Are you the publisher? Claim or contact us about this channel


Embed this content in your HTML

Search

Report adult content:

click to rate:

Account: (login)

More Channels


Showcase


Channel Catalog


Channel Description:

Principia Lolosophia

older | 1 | (Page 2) | 3 | 4 | .... | 14 | newer

    0 0


    ODE an den Allmy-Mod

    Ihr Mods tut Eure süsse Pflicht,  drum: Thanx for the blockage,Mr. Wicht!
    Im ganzen Land seid Ihr berühmt, dass jeder kriegt, was er verdient.
    Mit Demut nahm ich die Blockade auf mich, nur finde ich es schade,
    dass mir der Teppich wird verwehrt, der schöne Samtne, Rote,  Schwere -
    der immer, wo zurück ich kehre, wird ausgerollt zu meiner  Ehre.

    Und auch die Blasmusik,die fehlt mir,  der Marsch aus Torgau - jetzt verstehts Ihr
    hoffentlich, Ihr Herrn, auch ich tu meine süsse Pflicht, 
    nur leider,  Gott,  - versteht mans nicht:
    wo man den Himmel holt auf Erden, gibts mancherorts recht viel Beschwerden...

    Beim nächsten Mal, das möcht ich klären, sollt noch einmal zurück ich kehren,
    da wünscht ich mir wie schon gesagt, 'nen ordentlichen VIP-Empfang -
    ein schön-vergnügliches Revival fürs Luder, called Das Hutzelweibel!

    Dann sing ich auch den Mods zu Ehren Euch HERRN dort oben in der Höhen,
    das Halleluja - ohne Stöhnen. :D Nein, dies ist keine Ironie, I call it Lalolosophie :)

    PS Shadowboxing is much fun, wart nur, du kommst morgen dran. :D
    Dies sagt dir dein Freund Ken Wilber, der malt nicht nur sehr schöne Bilder,
    nein, auch von Schatten hat er Ahnung, macht euch bereit zur Ken-Besamung:

    http://integrallife.com/node/258621



    Commensense, Mod. @LaLolosophia:



    Wir wär's - der Ehre zu gereichen,
    wenn wir die Sperraufhebung streichen?
    Wir setzen Dich noch einmal fest
    und wenn das System Dich entlässt,
    dann rollen wir den Teppich aus
    und halten einen Festtagsschmaus!





    La Lolosophia @ Commonsense
    :
    Zur Ehre, Herr, gereicht es Ihnen, dass Sie uns mit Poesie bedienen,
    wer hätte das von Euch gedacht, noch nie hab ich so laut gelacht!
    Ja, sperrn sie mich noch einmal aus, und komm ich dann zurück nach Haus,
    dann halten wir den Festtagsschmaus. Es ist im Land noch nicht bekannt,
    dass wir schaffen Hand in Hand: denn wo keiner wird gesperrt,
    wird auch nicht zurückgekehrt!)
    Adjö dir nun und Gute Nacht,
    du hast mir grossen Spass gemacht...:)




    Die "mehrdimensionale"
    Wahrnehmung

    ist in meinem Erleben nichts Besonderes, d.h. es hat nicht diese spektakulären Effekte, wie viele Leute annehmen. Ich reise weder astral noch reise ich in irgendwelche phantastischen Anderswelt-Dimensionen - zumindest zum jetzigen (Entwicklungs-) Zeitpunkt noch nicht - sondern diese "mehrdimensionale", zeit- und raumlose Wahrnehmung beschränkt sich bei mir auf das Wahrnehmen von Gleichzeitigkeit verschiedener "Qualitäten".

    Beispiel: Feuert jemand beispielsweise eine Verbalattacke auf mich ab,  s c h a u e  ich gleichzeitig die duale Ebene mit dem Angreifer, die psychologische Ebene des inneren Kindes hinter dem Angreifer und gleichzeitig bin ich mir bewusst, dass dies keine Wirklichkeit hat für mich, d.h. die Attacke verletzt mich nicht,
    weil ich nicht damit identifiziert bin. Sehr selten kommt es noch vor,  dass solche Dinge in mir dieses Rumoren, diese merkwürdige Unruhe und Konfusion in mir bewirkt, ein Zustand, der mich, bin ich durch diese Konfusion hindurch, um einige Erkenntnisse reicher macht -  eine weitere Öffnung, eine weitere kleine Bewusstseinserweiterung.
    Deswegen kann ich (bislang) alles annehmen, was mir geschieht, da ist kein spürbarer Widerstand mehr, den ich wie früher zuerst anzunehmen hätte. (Paradox: Da ist auch kein Widerstand gegen jemanden, dem ich auf der personalen Ebene Grenzen setze, was durchaus mal vorkommt).


    In dieser merkwürdigen Gleichzeitigkeit kann man z.B. auch die Psychopathologie des Egos und  zugleich die komische "Drolligkeit" in dessen  wahnwitzigster Aufplusterung wahrnehmen. Dem zugrunde liegt m. E. die paradoxe Einheit von Ernst und Heiterkeit die mit dem  Gewahrsein einhergeht, eine QUALITÄT, die mich seit 3 Jahren nie mehr verlässt. Eine inzwischen fest installierte gleichmütig- und gleich gültige Gemütslage, die keinen Stimmungen mehr unterworfen ist.


     AllmightyWicht hat mir 3 Tage Zwangsexerzitien aufgebrummt - endlich mal wieder Zeit, mich ausgiebig und höchstwonniglich  mit mir und aus mir SELBST heraus zu amüsieren... la la la... was ich natürlich im RECHTEN Licht betrachte immer tue, aber wenn ich diese LINKE Lust auf Trennung, Tanz und Spiel  verspüre, verlustiere ich mich mit dem REINSTEN Vergnügen in der Trennung... hahaha... stirb& spiele, Schatziii! Derweil auf Allmy die Pöse-Paternoster-Party weitergeht. Puterrote MachoKammschwellungen...

    Es ist eine Freude zu sehen, wie alle Menschen ihren Platz haben im Grossen Welttheater, bei dem  jeder jedem  in die Hände spielt, bis zum Großen Trompetenstoß, dem Grossen Finale  - warte nur, balde (was immer JETZT ist)  alle aus nur EINEM Munde sich selbst das Hallelujah jubeln. Wie das gehen soll, dass "alle" wie aus EINEM Munde...? Stirb...

    Wie ich schon einmal irgendwo schrieb: Die Dimension, die sich mir  quasi zur "Verarbeitung" anbietet, ist keine seltsame  unbekannte "ausserirdische" Dimension, sondern die Welt (u.a. die psychologischen Dimensionen) . Ich könnte es mit dem Ausdruck die "Welt essen" bezeichnen.  Heilige Communione. ES ist die Welt, die sich mir in allen ihren bislang verborgenen  Aspekten und Geheimnissen eröffnet, indem ich sie liebend und erkennend  nach und nach in mich hineinnehme.



    Ich hatte mal vor Jahren diese erschreckende Vision, da fühlte und "sah" ich das ganze Universum in mir ausdehnen. Es erschreckte mich sehr und wie immer bei Visionen oder Ein-Sichten, die ich nicht sofort verkraftete, ging ich in den Wald laufen. Das erdete mich. Bäume umarmen war übrigens auch eine gute Erdung:  ich visualisierte, wie ich die  Beine  mit den Wurzeln der Bäume gaaaanz tiiiiiieef in die Erde versenkte...bis in die Mitte der Welt. Das war keine Übung aus Büchern, diese Idee kam mir spontan während des Umarmens. Ein Phänomen: Wenn ich dabei die Augen schloss, wirbelte es vor meinem Inneren Auge  und es zog mich  wie in einen gewaltigen Strudel. (Als ich nach Wirbel-bzw. Strudelbildern google fiel mir auf, dass ein Strudel doch eine sehr grosse Ähnlichkeit  mit den Jahresringen der Bäume hat... hm..hm, interessant...hm, sollte "ES" mich vielleicht  direkt in den Baum hineingezogen haben? Ich umarme schon lange keine Bäume mehr, um mich zu erden, - es ist nicht mehr notwendig - aber ich war doch mal interessiert, ob dieses Phänomen noch immer auftritt und so umarmte ich vor kurzem wieder einmal einen Baum  - und nichts tat sich mehr.)


    Die Vision des Inneren Universums war aber wohl nur ein Vorgeschmäckle, eine Vorbereitung, eine Art Initiation, die mir sagte: Schau,so ist es in WAhrheit, das ganze Universum ist in dir, aber du kriegst es nicht sofort, sondern du wirst langsam hineinwachsen. Vice versa.

    Danach vergass ich das Ganze wieder und heute erst verstehe ich durch eigenes Erfahren dieser "Incorporation" , was mit diesem Vorgeschmäckle gemeint war. Jetzt s c h a u e  ich quasi "live und vor Ort", wie die Welt in mich hineinwächst und immnoer grössere Räume einnimmt, dass mein Herz immer weiter wurde  mit jedem Loslassen, dem Auflösung von  Desidentifikationen und jeder liebenden Hineinnahme  all dessen, was zuvor ausgeschlossen wurde. Eine grandiose UMWÄLZUNG  ...

    (Natürlich ist dies aus der dualistischen Sicht der Entwicklung  und Evolution  "von unten" beschrieben, aus dem nondualen Bewusstsein heruas, dass "alles schon da ist" lässt sich nämlich gar nichts beschreiben...)

    Nochmal: Es ist dem Menschen gar nicht möglich, dass das Unsagbare gesagt, geschweige denn beschrieben werden könnte - sonst hiesse es nicht das Unsagbare, klaro? DAs Paradox ist die Mauer, an der der Verstand aufgibt. Punkt. :-D


    Es sind oft Menschen

    wie Y.  die ihre eigenes Schwachsein nie zeigen dürfen, die nicht klein sein dürfen, es vielleicht niemals sein durften.  Da werden  die eigenen verdrängten Schamgefühle auf die anderen projeziert, d.h., diese Menschen sorgen mit ihren Kränkungen und Angriffen dafür, dass der andere sich an ihrer Statt schämt. Zur Abwehr der eigenen und zur Verstärkung der Scham bei anderen  brauchen sie ein Publikum.
    Der Böse Blick ist ansteckend.


    (Schatten-)projektion

    ist eine ziemlich "normale" Angelegenheit, die jeder egoidentifizierte Mensch praktiziert. Schattenprojektion ist in diesem Sinne kein pathologischer Ausnahmezustand. Manche Leute reagieren, als ob man sie mit dem Hinweis auf Projektion eines Verbrechen bezichtigen wolle. (Ein gutes Beispiel dafür ist Z-man). Ich mache niemals irgend jemandem einen Vorwurf draus, sondern gebe nur Hinweise. Wenn das als Vorwurf oder Anklage empfunden wird, ist dies nichts anderes als Projektion.


    ,
    Zen sagt:
    Ich schlafe, wenn ich müde bin und esse, wenn ich hungrig bin. Das aller ein-fachste und doch am schwersten zu Erringende. In der Regel isst man, weils gerade Zeit zum Mittagessen ist, also reglementiert;  viele essen, ohne wirklich hungrig zu sein, sie haben einfach nur Appetit auf was Leckeres, Besonderes. Viele Leute essen, um psychische  Mängel zu kompensieren, andere überlassen sich darin einer grenzenlosen Völlerei oder dem Gegenteil: Fressen und Kotzen...  Diese Art Essverhalten steht klar im Dienste der Abwehr...

    Die EIN-fache Art zu essen stellt sich jenseits aller Abwehr von SELBST ein, wenn alles Begehren und Wollen eingeschlafen ist, man isst, was da ist bzw. du isst, was auf den Tisch kommt, weil du keine besonderen Vorlieben oder Abneigungen hast, ohne Begehrlichkeit, Verlangen und  ohne etwas kompensieren zu müssen.
    Jenseits von Ego gibt es nichts mehr, was im Dienste der Abwehr steht.


    Mit jeder Antwort,

    jedem Kommentar, den ich auf Facebook oder anderen Foren gebe, bekräftige ich meine innere Wahrheit, und dabei geschieht es, dass ich immer Neues hinzuerkenne, das Bewusstsein mehr und mehr an Weite gewinnt.


    Die Menschen,

    deren Anliegen es ist, auf dieser Welt Spuren zu hinterlassen, sind unbewusst bzw. ichidentfiziert. Es sind dies in der Regel die Allzuguten, licht- und liebevollen Gemüter, die durch Gutestun der Welt etwas hinterlassen wollen...
    Wo man aber von "Gott" allein getragen wird, hinterlässt der Mensch keine Spuren.


    In den SchreibForen im Internet
    blühn die Bösen Blumen der Projektion am schönsten. Macht man mehr als ein Ausrufezeichen, findet man das schon hochgradig erregt. Grossbuchstaben, die auch Nachdruck ausdrücken, werden als Geschrei empfunden und gewertet...


    Unberührbarkeit

    Ich nehme wie ich schonmal sagte,  keine "Schönheit der Natur" mehr wahr. Aber auch keine Hässlichkeiten. Ich werde nurmehr von Innen erfüllt. So nehme ich auch Menschen wahr: völlig unberührt von deren Schönheit oder Hässlichkeit. Unberührt davon, in welcher Absicht sie auf mich zukommen...
      Unberührt heisst aber nicht, dass ich Emotionen oder das, was man landläufig unter Schönheit oder Hässlichkeit versteht,  n i c h t   wahrnehme!
    Bei Meister Eckhart heisst diese Unberührtheit oder Unberührbarkeit  auch  "Abgeschiedenheit".
    Ich lese vor dem Schlafengehen immer wieder mal ein oder zwei  Sätze in den Predigten des M. Eckhart. Gestern blieb ich an diesem Satz hängen, M. Eckhart zitiert Paulus:
    "Nun hat Gott zu uns gesprochen in seinem eingeborenen Sohne; in dem soll ich alles vom Kleinsten bis zum Grössten umfassend in Gott erkennen."
    YES - Param Advaita!
    Genau dasselbe beschreibe ich in anderen Worten, wenn ich von der "Hineinnahme" spreche, von  dieser liebenden Umfassung, all dessen, was in der Negation und Desidentifkation zuvor ausgeschlossen wurde.  Der Fokus  richtet sich nicht auf irgendwelche nebulösen fernen Welten, Reisen in ferne Galaxien (wie man landläufig annimmt), sondern ist (noch) weltgebunden. Welt essen, nenne ich das. Die Welt enthüllt sich hier in ihrer Wahrheit. Ich befinde mich immer noch in einem ständigen Berichtigungsprozess, in dem falsche "Glaubenssätze"  korrigiert werden. Egal, ob es sich um die meinen oder die anderer Menschen handelt, die ich höre und lese.
    U m f a s s e n d erkennen, heisst in Liebe umfassend erkennen. Eine Einheit.  Dieses u m f a s s e n d e  Erkennen ist m.E. ein unendlicher Prozess, so unendlich, wie Gott unendlich ist... Ich bin gerade mal erst auf dem Grossen WEG angekommen und bin noch beim Umfassen des "Kleinsten"...

    Alles, was der Mensch

    von sich und der Welt denkt und hält, fällt in die Rubrik Glaubenssätze. Desidentifikation, die Auflösung von Glaubenssätzen fängt mit der Hinterfragung von  personalen Überzeugungen an, den angelernten Meinungen über sich: Ich bin schön, fleissig, edel und so weiter - Eigenschaften halt. Je nach dem Selbstbild, was jemand von sich hat, sind diese Glaubenssätze positiv oder negativ.
    Personale Desidentifikation kann m. E. nur auf der Grundlage von Gefühlen stattfinden. Hier hat die Innere Kind-ARbeit ihren Platz.
    Ich habe allerdings den Eindruck, dass Innere Kindarbeit von manchen so verstanden und veranstaltet wird, das man nur den Pol von negativ zu positiv wechselt, herauskommt ein gutes Selbstbild.
    Das natürliche innere Kind ist hier zu seinen authentischen Gefühlen befreit. Das ist ein erster Schritt. Ein anderer Schritt in der Transformationskette ist die Übersteigung des inneren Kindes zum Göttlichen Kind. Dazu ist es nötig, die Gefühle wiederum zu transzendieren.
    Das ist wie Zwiebelschälen. Ich quatsche hier keine graue Theorie, so sah das in meiner Erfahrung aus und anders kann es auch in deiner nicht aussehen, wenn du es wagst...

    In meinem Erleben fing die Desidentifikation mit dem Bewusstwerden der personalen Glaubenssätze an, diese Desidentifikationsprozesse erweiterten sich in immer grösser werdenden Ringen und erstreckte sich schliesslich auf alles Wissen, mit dem die Menschheit bzw. Ich/Ego identifiziert ist.  "Der Himmel ist blau",  "Das Gras ist grün"? Fehlanzeige - Glaubenssatz! Alle Glaubenssätze beruhen auf ´gesellschaftlicher Übereinkunft, um eine gemeinsame Realtiätsauffassung zu stabilisieren.




    Auf dem 
    II. Kongress des Forum Erleuchtung

    sagt Evelin Rosenfeld: "Es geht mir darum, die Illusion zu zerstören, dass so viel und zu Unrecht verrufene Ego zu Lebzeiten aufgelöst sein könnte."

    Einspruch! Ich definiere zunächst: Ich verstehe unter Egoauflösung die Auflösung der Ego-Identifikationen und das ist ganz klar zu Lebzeiten möglich. Das Ego besteht aus Ich-ES-Überich und zu allererst werden die Überichidentifikationen radikal aufgelöst, und danach werden die Identifikationen mit Prägungen, Glaubenssätzen des kollektiven Realitätstunnels so lange aufgelöst, bis "Wo Es war das Ich wird".  (S. Freud) Das ist m.E. ein Erleuchtungs(!)prozess, der lebenslang anhält. Das Unbewusste ist nämlich so unendlich, wie Gott unendlich ist.

    Das "zu Unrecht verrufene Ego" ist erst dann in sein Recht gesetzt, wenn es transformiert, wiedergeboren ist.


    (Siehe Bericht über den Kongress in der neuen Connection 11/12.2013)





    0 0


    Facebook

    Panditji aus Loona: You wanna talk about sex, Baby?
    Ah, ja - da war doch mal was???


    Sex. In diesem Zusammenhang fällt mir ein ganz bestimmter Lover ein, der einen unauschlöschlichen Eindruck bei der Alten Eva hinterliess. Der hatte nicht nur eine, sondern gleich mehrere feste Freundinnen an der Hand, die er so im 6WochenTurnus jeweils besuchte... das war jedes Mal ein FEST.  An seinem Geburtstag mietete er für einen Abend eine Kneipe und lud uns alle ein. Coool.


    mlasp 32


    Nicht nur der Hirsch,  nein auch die Sauen weiden auf der Grünen Au
    des Herrn - ääähm...warte, ich erzähl es gern ,  soweit ich mich erinnern kann:

    Er war der Hirth und ich das Lamm. Er führte mich an neue Küsten
    durch Gärten vielerlei Gelüsten, Er spielte gut, er spielte  munter
    das Kamasutra rauf und runter mit Finesse und Esprit...
    Berndji hiess der der Gute Hirth.

    Du warst Oase mir , mein Hirth, ein Freudenquell in WeltenWüste
    derTrockenheit, die liess mich dürsten nach BerndJi Pooh dem WeltenFürsten.
    Ach! - wie ein Hirsch nach Wasserquellen lechzte ich nach deinen Händen.
    (Dabei lass ichs jetzt bewenden. Ich blick ja nicht zurück im Zorn.
    Drum wünsch ich schnell nach Alsenborn beziehungsweise  Enkenbach
    'nen schönen guten SonnenTag.
    (Finale)



    Psalm 23  - da capo

    Bis dass der Neue Tag begann und  ich das  Treue Urbild fand -
    den Heilgen Engel, Archetypen - (das Original des Guten Hirten!)
    ging eine lange Zeit ins Land durch dunkle Jammertäler,
    der Pfad ward immer schmäler...
    Dann endlich - wie ein Hirsch nach Wasserquellen
    griff meine Not nach meines Gottes Händen.
    Seitdem, man hat  es schon erraten, lustwandle ich im Rosengarten
    Salomons des Prächtigen - dem Garten des  Allmächtigen.

    Mein HIRTE ist der HERR...! singt meine Seele wieder
    und lauscht entrückt den Hohen Liebesliedern
    die an das   i n n 're Ohr ihr quellen, das  i n n 're Auge ihr erhellen.
    Der  Neue Tag  ist wie man schätzt  niemals morgen, immer JETZT.




    Er war der Beste.


    Der beste Deutsche auf meiner internationalen Hitliste. Die Deutschen waren insgesamt grottenschlechte Liebhaber.  Und ich kann das beurteilen, denn ich habe sie alle durch, alle Nationalitäten. Das gehörte zu meinem Lebensscript, dem GGP, zum Großen Göttlichen Plan.
    Anders nämlich liess sich Yaldabaoth,  - dieses hässliche KatholenMonster, der Pöse Paternoster unterworfen war, nicht exorzieren.

    Alles enthüllt jetzt seinen okkulten Sinn. Nicht nur die Heiligen Schriften, auch alles, was ich jemals tat oder gelesen habe. Alles war genau richtig und nach und nach enthüllt sich die  TiefenBedeutung.  Wer glaubt, dass es neben der Bedeutungslosigkeit des linear-diskursiven Bedeutungsgebers (Ego) keinerlei BEdeutung mehr gebe, irrt sehr.

    Und wer glaubt, Bücher gehörten aus spiritueller Sicht verb(r)annt, irrt noch mehr.
    Ich bin mir nicht sicher, ob ich je darüber sprechen kann, ob man es überhaupt in Worte fassen kann, was mich so wortlos anfliegt. Ich schaue es, aber ich kann es nicht beschreiben. Es ist so, als ob sich die Tiefenbedeutung aller Einzelheiten meines Lebens zunächst in winzig kleinen Puzzleteilchen enthüllt, in Andeutungen...


    Zum Orgasmusgesicht


    http://www.t-online.de/unterhaltung/kino/id_65976380/-nyphomaniac-14-hollywood-stars-zeigen-ihr-orgasmusgesicht.html


    hätte ich auch mal was zu sagen, my Masters of Loona:
    Nur nicht alles glauben, was man sieht, folks - alles Fakes, was man in Filmen sieht. Ich sag euch: Wirkliche  Frauen machen beim Orgasmus keine kindlich-süssen, hübschen damenhaften Gesichter! Richtige Frauen fallen lustvoll aus und von der Rolle und haben keine Angst, ihre Gesichtszüge u.a.m. entgleisen zu lassen

    Dem Lars von Trier hätte ich anderes zugetraut, Weichei!


    Die Frau, die jede Angst und Kontrolle aufgibt und sich beim Sex fallen- und gehenlässt, ist niemals  "hübsch" und aufgeräumt, sie ist derangiert, sie schwitzt;  manchmal blutet sie und manchmal kommen ihr gar die Tränen, die Federn fliegen - die Frisur kommt in Unordnung, das Makeup zerläuft...da klatschen und knatschen laut die verschwitzten Häute gegeneinander, manchmal entweicht ein mehr oder minder gewaltiger Furz, besonders in gewissen Stellungen bleibt so was nicht aus...  Na und???

    Und beim Orgasmus spitzt die unkontrollierte Frau ganz gewiss nicht zierlich das Kussmündchen,  ..ooooooh...sondern zeigt richtig Zähne, d.h. sie "derbleckt" ihr Gebiss, just wie man es oft an Tieren sieht... aaaaaaargh  ...  Sie zeigt weit eher das schmerzverzerrte Gesicht einer Gebärenden. 


    (Ich kenne auch die "Hypnotrance-Version", die ist auch geil, weniger wild, ein sehr zeitaufwendiges und zeitlupiges SexBallett...)
    Yop - und  wer nicht tierisch schreien kann beim Orgasmus, der kann auch nicht aus dem Bauch heraus LACHEN! . Also üben, üben, üben.  Ist alles nur eine Sache des richtigen Atmens und hopplahopp kommt das Becken ins Rotieren, da kriegst du  allein vom Atmen einen Orgasmus! Es gab da eine bioenergetische Übung, der ich mich eine zeitlang hingebungsvoll widmete. Fällt mir grade nicht ein, aber hier muss was dabei sein:

    http://www.lust-am-sein.de/sem3Bioenergetik.html
    Klaro - Ich spreche wie immer aus leid- und freudvoller Erfahrung.


    Und dies noch: Wie pervers ist denn das, dass ein Mann in der heutigen von der "Dame"  (ich dachte, Damen sind schon lange ausgestorben?)  erwartet, dass ihr beim Sex kein Furz entweiche?!
    Habe ich neulich irgendwo gelesen, dass frau sich schämt, wenn... ja, aber dann von der tollen Wildheit des Anmalischen Sex schwärmen! FrauFrau, MannMann! Kling wie  50iger Jahre-Kindergarten.


    Wirklich ein Backlash auf der ganzen Linie, was da seit langem schon wieder im Gange ist: Das patriarchalische Sextablishment schlägt zurück. Was Frauen einst an natürlichen FReiheiten für sich gewonnen haben, wird langsam wieder demontiert. Nur als billige Arbeitskraft wird sie vorerst noch geduldet und ausgebeutet. Wie es aussieht, landet sie in Kürze wieder am christlich-sozialen häuslichen Herd.

    Der Typ mit der Zigarette im Mund ist übrigens cool,  haha -.



    3 Tage-Sperre
    im Allmystery-Forum

    Wegen Beleidigung he he he.  Dass das  Schattenthema kein Thema sein darf bei diesen linkshirnigen Labertaschen, habe ich jetzt aufs allergründlichste gelernt.  Ü b e r  die Schatten darf abstrakt und abgehoben gelabert werden, aber einen Schatten aufzeigen und ans Licht heben - und sei es nur eine kleine menschliche Schwäche, die gerade aktuell sichtbar wird - da erheben sich sämtliche Dämonen.

    Man sieht deutlich: Wenn ein unstabiles Selbstwertgefühl sich angegriffen fühlt,  - besonders der sog. Gutmensch in uns, das lichtliebevolle Selbstbild - da ist man so blind und taub in die eigene AbwehrEmotion verstrickt, dass man  alles ins Gegenteil umdeutet, was ganz anders gesagt und gemeint war.


    Abwehr verbirgt sich


     übrigens auch hinter dem Rauschen von  Wortkaskaden, die dem andern kein Luftholen gestatten, aber vor allem dazu dienen, selbst nicht hinter den den Vorhang von Worten zu gucken...dieses Reden dient nicht nur dazu, nicht innehalten zu müssen. ..oft sind es sehr leicht irritierbare Menschen, die durch Einwürfe oder Kritikäusserungen aus dem Takt gebracht werden, so dass von vornherein und vorbeugend dem Gesprächspartner kaum Gelegenheit gegeben wird, in irgendeiner Weise die Äusserungen in Frage zu stellen, was heissen würde,  am Selbstbild zu kratzen.   Jedes dieser Abwehrmanöver dient dem Erhalt des Selbstschutzes im Interesse des Ich-Ideals des guten Menschen.
    Ich sags nochmal: das ist nicht schlimm, das ist völlig normal. Jeder Mensch verfügt über durchaus nützliche Abwehrmechanismen. Nützlich sind sie aber nur auf der personal-dualen Ebene.
    Dem Schmerz ungefiltert zu begegnen, wenn alle AbwehrStrategien fallen oder gebrochen werden, kann bei Menschen mit Traumenbelastung  bzw. instabilem Ich mitunter sogar zu einer Psychose führen.


    Und wer sich wundert, dass ich soviel von Abwehrmechanismen rede, dem sei gesagt, dass ich gerade Psychologie studiere und zwar beim Großen Meister selbst. Das gehört wohl zum "Grossen WeltFressen" dazu, dass man ALLES lernt, was man über die Welt nur lernen und wissen kann. Nur dass diese Art des Wissens un-vermittelt, un-mittelbar von innen heraus kommt und nicht von aussen vermittelt, nicht von "Hören-Sagen", wie es in der Welt, in unseren Schulen und Universitäten gelehrt wird. 




    0 0



    Erscheinungen
    Alle wissen es:  "Es erscheint einfach".  Es erscheint und verschwindet...
    Unter den "Erscheinungen" versteht man richtigerweise  alle Gedanken, Gefühle, Empfindungen und  Intuitionen, die im Bewusstsein erscheinen.
    Der Begriff "Erscheinung" impliziert im spirituellen Zusammenhang Desidentifikation - d.h. die nichtwertende, nichtegoidentifizierte Neutralität des Beobachters (Gewahrsein).

    Fakt aber ist: ohne Schattenarbeit, d.h. u.a. der Auflösung der psychologischen Abwehrmechanismen "erscheint"  rein gar nichts in "neutraler" Weise.  Das neutrale nonduale Bewusstsein basiert nämlich auf der Abwesenheit von Ego und das ist nun mal synonym mit Abwehrmechanismen.

    Kann sein: Vielleicht hat man ab und an mal Glück, man ist vielleicht entspannt, entstresst, vor allem allein - Abwehrmechanismen richten sich zwar nach aussen  u n d  nach innen,  wenn die Sicherheit des Egos bedroht ist, aber, wenn man allein ist, gibts erst mal keinen Grund, real mit anderen zu kämpfen.

    Das ist der Widerspruch, der mir immer wieder auffällt  bei jenen Leuten, die unentwegt von  "Erscheinungen" reden und sich und ihr Konzept zur selben Zeit  ad absurdum führen, indem sie so offensichtlich mit ihrem Kopfkino, ihren "Erscheinungen" aufs Militanteste identifiziert sind.



    So erschienen der "Prinzessin"  (Lea)  in ihrem Realitätstunnelfokus erst kürzlich "hilflose Helfer."
    Saint Charly erscheinen  in den Buchstaben meiner Beiträge diverse Verkrampfungen, die der Entspannung bedürfen.
    Eve sieht ihre eigenen delikaten Erscheinungen, die sie zum Lachen reizen.
    Und Pico ist ein wahrer Meister darin,  ungeprüfte dahergelaufenen "Erscheinungen" aus seinem Interpretationshut zu zaubern und munter ihren projektiven Richtungsverlauf nehmen zu lassen.
    (Von Meister Fredos herbwürzigen Eierstock- und anderen spektakulären in Wort, Bild und Schrift  nachprüfbar f e s t g e h a l t e n e n (!) und  e r g r i f f e n e n (!)   Erscheinungen gar nicht erst zu reden -  Welch eine  gespenstische Fundgrube!)

    Jeder einzelne von ihnen ist also nachweisbar mit seinen "Erscheinungen"  als da sind: Meinung/Überzeugung/Glaubensätze/  - vor allem aber Interpretation von der übelsten Sorte identifiziert und jeder dieser Betrüger zeigt in seinen Äußerungen, dass er seine "Erscheinungen" entgegen aller Beteurung ja doch für die Realität hält!  

    Eve, Prinzessin, Pico, Fredo -  wie kommt es, dass alle Eure ach so "neutral" wahrgenommenen  Erscheinungen euch ständig durch die Lappen gehen.Wieso nehmt Ihr nicht neutral wahr,  dass sie sich durch die Hintertür nach draussen schleichen und dort ihr schmutziges Unwesen treiben? What happend Ihr Erwachten, Ernüchterten &  Entkoppelten?!
    Oder habts Ihr bestimmte Tages- bwz. Nachtzeiten, wo Ihr  so weit weggetreten seids, dass ihr tatsächlich Eurer "Erscheinungen" in neutraler GewahrSEINSweise gewahr werden könntet?
    (Eve? Bei dir erscheint ja nach deinen Worten des Nachts im Tiefschlaf sogar das SEIN? Und am Tage schläft es, wie? Am Tag wird Sheitan gekotzt? He?)

    Nope, meine Lieben - was bei Tag nicht  in "Erscheinung" tritt,  - also neutral gesehen werden kann - kann erst recht nicht des Nachts im Tiefschlaf "erscheinen" bzw. neutral wahrgenommen werden.


    Was heisst eigentlich Neutralität?

    Neutralität heisst  ist im spirit. Kontext nichts anderes als neutrales Schauen oder Gewahrsein, Neutralität  i s t  der sog. Beobachter und ist keineswegs eine Eigenschaft, die eingeübt werden könnte! Neutralität  i s t   der Hintergrund, auf dem die Bewusstseinsinhalte erscheinen.
    Es ist ein Unding, wenn Menschen im spirituellen Kontext  versuchen, neutral , was heisst im Gewahrseinsmodus, zu beobachten. Der EgoMind kann nur  o b j e k t i v  beobachten. Zwischen der Rationalität oder Objektivität des Ego und der Neutralität des Gewahrseins aber ist unendlicher Abstand!

    Dass Ihr euch dessen nicht bewusst seid liegt daran: 

    Niemand von Euch Schattenarbeitsverweigerern weiss, was Achtsamkeit ist. Solange aber nicht genügend  Achtsamkeit bzw. Gewahrsein entwickelt ist, werdet ihr euch auch nicht des Greifreflexes des Verstandes  bewusst. Der Greifreflex des Egominds, der sich der "ERscheinungen" sofort und auf der Stelle annimmt und sie in Projektion resp. Wertung, d.h. in Gut & Böse-Dualismus  verwandelt.


    Wir mir scheint, 

    gehören fast alle z.Zt. aktiven WIR-Mitglieder bis auf Murti und Klaus und Manu (?)  der IgelSekte "Bin schon da" an, der Partei der Einäugigen Blinden, der dogmatischen "Involutionsgläubigen"...


    Typisch für diese Erleuchtungskrankheit  ist die Dissoziation,  eine Ich-AbSpaltung, wie ich sie auch in dem Märchen Hase und Igel finde. Auch der  Igel bedient sich bei dem  Wettstreit, wer schneller laufen könne eines unlauteren betrügerischen "Doppelgängers". (Im Märchen ist es seine Frau)
    Dieser Doppelgänger ist der EgoMind,  ist der  Simulator, der alles nachäffen muss, indem er alle geistige Erkenntnis für sich vereinnahmt und auf der dual-personalen Ebene ausagiert, ent-äussert.  Der Papagei...

    (Manu bleibt bis jetzt noch schön auf dem Boden und gehört  eher noch zu  den Evolutionsgläubigen der  "Hasensekte"... )

    Und genauso macht es der doppelgängerische Egomind mit der Fürwahrhaltung dessen, was Potential,  Möglichkeit  ist und keineswegs "dauerhaftes"  (Gewahr-)SEIN. Darunter fällt im übrigen auch das Fürwahrhalten der eigenen geistigen Erkenntnis/ Erfahrung, soweit  sie Vergangenheit/Erinnerung ist, weil das Ego  resp. seine Eigenschaften weder  im Individuationsprozess geheilt, noch im Desidentifikationsprozess transformiert wurde, sondern mit der alten Charakterpanzerung durch die Hintertür wieder fröhliche Urstände feiert. ( (Was übrigens nur 2 Seiten EINER Medaille sind,  beide "Vorgänge"  finden quasi gleichzeitig und Hand in Hand statt.)

    Wenn Saint Charly dem User R.  den Rat gibt, einfach nur die  Gedanken neutral als "Erscheinungen" zu beobachten, dann ist das nicht viel anders, als wenn er empfiehlt,  dass das Auge sich selbst anschauen soll, bzw. dass der beunruhigte EgoMind versuche, sich selbst zu beruhigen.  (Siam hatte da den wesentlich besseren Rat: die Atmung zu beobachten, allerdings gehört dazu eine konzentrative Anstrengung, die bei grosser Unruhe und Getriebenseins wohl schlecht aufrechtzuerhalten ist.)

    Das aber funzt nicht, Charly. Das ist eine Absurdität deshalb, weil du hierbei das Ziel, das SEIN vorwegnimmst  resp.  eine DoubleBindFalle, bei der du zu etwas rätst bzw. als etwas Machbares  v o r a u s s e t z t , was erst  in vielen Jahren über Achtsamkeit und tiefgehende Selbsterkenntnisprozesse zu erringen ist,  - nämlich den sog. "Beobachter" oder Gewahrsein zu "aktivieren" -   soll es nicht nur ein billiger Glaubenssatz bleiben. (Verstehst du, was ich sagen will oder hast du das Gefühl, dass ich dir den Arsch versohle? Ich meine, nicht persönlich nehmen, ich greife nicht deine Person an, sondern was aus deinem Mund herausgekommen ist. Wenn du das nicht trennen kannst, dann hast du ein Problem und damit  eine gute Gelegenheit zur Schattenarbeit! :)


    Es ist nun mal so:  Neutralität, Volles Gewahrsein des  befreiten, unkontrollierten Mind  ist die Frucht eines Prozesses, einer geistigen Wiedergeburt und kann nicht geübt werden! Schon die ABsicht, - das Ego hat immer Absicht und Motivation -  Gedanken neutral zu beobachten, verhindert diese neutrale wertungsfreie transpersonale WAHRnehmung. Absicht ist mit Emotion, mit EigenWillen gekoppelt. Und EigenWille ist Egopapp. Solange du dir nicht mal deiner Absichten bzw. deines Eigenwillens bewusst wirst, gibt es auch kein SEIN. Bewusstseinserweiterung ist Bewusstwerdung und zwar Bewusstwerdung  a l l e r  Ebenen, d.h. der dualistisch-personalen wie der transpersonalen Dimension.



    "Gedanken erscheinen einfach":

    Für dich als den egoidentifizierten Mind wird dies solange ein Glaubenssatz bleiben, solange dies nicht zu deinem  "vollumfänglichen"  SEIN wird. Da nämlich geschieht ganz von SELBST, was du jetzt noch  m a c h e n  willst.
    Merke: Gedanken, GEfühle usw. erscheinen erst dann als  (neutrale) ERscheinung, wenn  DU nicht mehr erscheinst! 

    Die "Letzte Vorläufiggültige  Erkenntnis" wäre also letztlich, dass es kein Entweder-Oder gibt in dieser Frage: Evolution oder Involution bzw.  Dualität vs. Nondualität oder  Person vs. SELBST - alles Synonyme für die selbe Sache.



    Es geht immer um beides: um menschliche persönliche Evolution von unten  und göttliche überpersönliche Involution von oben. Der Verstand allerdings wird dieses Paradox nicht annehmen, deshalb empfehle ich - damit der Humor dabei nicht auf der Strecke bleibt -  allen Igeln und Hasen zur Vorbereitung das Unheilige NeoMahamantra:

    Hare Hedgehog Hare Hedgehog,  !HAH! -  Hedgehog Hedgehog  - Hare Hare
     Hare Lama, Hare Lama  !HAH!-  Lama Lama -  Hare Hare.

    Dass dies dem Hasen sowohl als auch dem Igel  in baldigster Bälde nicht nur intellektuell bewusst werde, sondern dass jede Erkenntnis GEISTig wie auch personal d.h. lustvollst körperhaft erfahrbar werde.
    (Werde mich bemühen, das Mantra höchst eigenstimmlich zu vertonen. hehehe)



    Die heilkräftige Wirkung der Heiligen Silbe !HAH! ist nicht zu unteschätzen; mit !HUH! läuft es sich auch nicht schlecht, ist gut für die Beckenbodenmuskulatur. Eine gesunde systemreinigende "Hyperventilation" erzielst du, wenn du dann immer schneller schnaufst und wie ein Hund hechelst. Besonders geil ist es, wenn du durch den Mund einatmest -    Schschschsch - -und aus deinem Geschlecht wieder ausatmest. Den Atem dabei achtsam durch den ganzen Körper verfolgen. Am besten nackt in der Sonne. WOW. Das ist eine gute Übung, um die im Körper eingefrorenen Gefühle zu befreien.  Sprengt den VerspannungsRing, der sich bei vielen Menschen um die Solarplexusgegend  um den ganzen Körper herum gekrampft hat und den Körper wie in zwei Hälften (oben-unten) teilt. Und vergiss nie, dich jederzeit im Körper verankert zu wissen. Frag Gurdjieff resp. Charles Tart, wie man das macht. (Oder Manu.)

    Diese Übungen muss man nicht krampfhaft und regelmässig üben. Ab und an nebenbei beim Spazierengehen, oder wenn man faul im Bett liegt. Beim Fernsehen. Ich habe damit u.a. die Erfahrung gemacht, dass durch die Verankerung im Körper es fast nicht mehr möglich ist, zu projezieren. Vor allem durch die Füllübung nach Gurdjieff. 



    Die Füllübungen habe ich manchmal vor dem Fernseher gemacht und dabei festgestellt, dass ich mich dadurch quasi "separierte", d.h. nicht mit der Handlung verschmolzen, eins geworden bin, wie das sonst so üblich ist, sondern bei MIR , in meinem Körperbewusstsein geblieben bin. Und so war das auch in Kommunikation mit Menschen. Ich entwickelte eine gesunde Distanz ohne zu projezieren, ohne mich zu verlieren, ohne "eins" zu werden (und in diesem Einssein womöglich noch allen Erwartungen zu entsprechen, die unbewusst an mich gerichtet waren!!!) Auf diese Art entging ich auch sehr schnell dem Angebot mancher Mitmenschen, mich in einen emotionalen PsychoClinch hineinziehen zu lassen.

    Diese Übungen dienten mir zur Entwicklung von Achtsamkeit - was ich damals noch nicht wusste - und mit der Zeit lernte ich  meinen Körper so gut von innen her zu empfinden, dass mir der Zusammenhang zwischen meinen Gedanken und dem Körperbefinden immer bewusster wurde.
    Wenn man körperbewusster geworden ist und damit unkontrollierter, braucht es im übrigen gar keine "Übungen" mehr, dann macht der Körper ganz spontan aus sich SELBST heraus seine "Übungen".

    Und noch das Wichtigste: Du sollst Papa und Mama verlassen. D.h.  Für ein Jahr kein Alkohol, kein Sex, keine neue Beziehung, wenn die alte kaputt ist. Wolln doch mal sehen, ob wir nicht die Abhängigkeitsstrukturen bewusst machen können, he?! Natürlich nur wenn du das willst und dieses auch dein tiefstes Bedürfnis ist.

    Ziel solcher Übungen  - auf der Ego- bzw. Körperebene sind Ziele durchaus angebracht - ist Heilung der Persönlichkeit, Befreiung des Körpers (auch zu einer befreiten Sexualität hin!) , Entwicklung zum wahren authentischen Menschsein, und keineswegs die Erlangung von Erleuchtung usw. 
    Spiritus Sanctus,  der GEIST kann nämlich niemals eine Zielsetzung sein. Beides, Heilung und Erleuchtung bzw. Gewahrsein geht Hand in Hand. Man kriegt das eine nicht ohne das andere. Voraussetzung ist wie immer: ACHTSAMKEIT statt Labern.
    Und das ist hier auf der Ego- bzw. Körperebene durchaus zu m a c h e n .


    Noch eine Warnung an die Gedankenflüchtigen: Nicht alles, was im Bewusstsein auftaucht, ist WeltEgo. Intuition ist z.B. qualitativ etwas völlig anderes als das linear-diskursive Denken. Aus der Intuition, diesen kleinen Geistesblitzen oder Ahnungen entwickelt sich nach und nach das dritte Auge, das Gewahrsein, der Beobachter. Aber nur, wenn du achtsam bist. 
    Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass Unterdrückung von Gedanken nicht der Weg ist, und nichts anderes ist es, wenn der Egomind versucht, sich selbst zu kontrollieren. Er zementiert damit nämlich auch die verdrängten Denktabus.
    Das kannst du zwar machen, aber nur, wenn du verrückt werden willst. Die destruktive Art verrückt zu werden, natürlich... :)







    In der Einheit der Heiligen Trinität von KörperGEISTSeele Amen.

    Hare Hedgehog! :)





    0 0


    Horch, Hörnerklang, horch, Treiberruf,
      ha! wie das klingt und schallt!
    Ma Monji Pooh die Pöse jagt
      nicht fern von Wien im Wald.

    Monaji auf der Suche nach Doc Glück
    Von Schuldgefühl hinweggerafft fehlt mir die Kraft und auch der Saft,
    hier länger lust'ge Reime z'schinden, denn wie Frau Koch es hat beschrieben
    wird Monaji herumgetrieben von üblen Geistern, called "Gefühlen"?


    Die Polizei mir auf den Fersen flücht über Länder ich und  Grenzen
    hinweg an einen sich'ren Ort .. Ihr Leut, Ihr habt mein wahres Wort -
    so kann mans lesen bei Frau Koch: das Schuldgefühl treibt mich hinfort - sogar in  fremde Männerarme -???
    Ach, der Geschichte fehlts am Charme!


    Hört - Ich mach' weiter wie  zuvor, und würz das Ganze mit Humor:
    Als ich gestern Grenzen sprengte und mir eine Reise schenkte
    eins Nachbarland, nach Österreich,
    da wurd ich fündig auch sogleich:

    http://www.meinthema.com/de/profil/uebermich_userId=1574/
    Die Plattform hab ich neu entdeckt,die Leute hier sind ganz arg nett,
    denn jeder  kriegt hier guten Rat, wer Hilfe sucht und in der Tat -
    "Hier bist du richtig,  bist am Ziel" -so sprach das Fiese Schuldgefühl
    "Lass dich hier nieder, hier ist's herrlich, die Aussicht über's Tal ist prächtig
    wenn du gescheit bist  und geschickt,
    dann findst du  hier auch Doktor Glück."


    (Glück ist der Arzt von dem man sacht, dass er die Frauen glücklich macht
    und dich, wo du es wirklich willst, befreit er auch vom Schuldgefühl..)
    Ihr Leutz - was hatt'  ich grosses Schwein, denn promptly fand das Glück sich ein:
    Ich wohn hier Tür an Tür -  ganz ehrlich - mit unserer lieben Doris Sperlich!
    Die nämlich ist - (noch immer ehrlich) -
    hier als Couch und Mentor tätig.


    Schon schrieb ich ein mich zur  Behandlung von Schuldgefühl und Lästerung.
    Noch warte ich auf den Termin - Frau Doktor! Schnell" wann krieg  ich ihn?
    Das Lachen schmerzt und auch die Lunge
    und Lästerung versengt die Zung' -
    ich mach ein Päuschen hier jetzt - PUNKT!

    Auch ich misch' Wahrheit mit Fiktion-
    den Unterschied erkennt man schon...
    (Aus: The World according to ReineLustGmbhHahaha, byMe)


    Was sich hinter Ritas

     "gestorbener Liebe" verbirgt,  vielleicht eine (erfundene) Schwester oder ein  Toter Hund mit Namen Jessy muss man nicht wissen.
    Eine grosse Bereicherung für den Circus Rita Cuocalli wäre aber der Franzl Schildbeck, "rein fiktiv" natürlich...
    Und ich?

    Ich frage mich die letzte aller Fragen:

    Wo, Leute, ist der Kalte Hund begraben -
    solang geh ich nicht weg,
    hab' meine Frist verlängert
    verwahre dich in meiner Seele
    und trag dich bei mir, bis der Vorhang fällt...

    Mia Culpa , Schatzi -  Du machst  dein Drama und ich mache Comedy - einverstanden? Das ist nämlich der ganz normale Umkehreffekt, wenn das Drama überstrapaziert wird. Und nein: ich habe kein Interesse, hinter die Kulissen des Dramas zu schauen. Ich weiss eh Bescheid...
    Der Franz


    WAs sonst noch so im Land geschah: Mr. Lama wurde in allen Unehren zu Grabe getragen. Maria Stein sitzt auf glühenden Kohlen und hofft aus tiefster Seele, dass sie noch mal ungeschoren davon kommt.
    Ana Blom ist zur Welt-Diktatorin aufgestiegen und verteilt wie gehabt Maulkörbe an die, die den "Verbotenen Namen"  (Frau Gott resp.  Gott Elli Marichal) nennen. Der Name Rita Koch ist jetzt ebenfalls auf dem Index.
    Doris Sperlich zwitschert ihre verstörenden Melodien durch die Welt der Spiritualität und anderswo und erregt  herzlichen Unwillen bei allen GemütsHerzensMenschen..
    Und über allem thront RighteousRita und hält nach wie vor das Jüngste WeltGericht.
    Der Zirkus Elli Marichalli hat vorübergehend die Manege gesperrt,  der Bär tanzt  leicht angeschossen nun im Circus Rita Cuocalli.
    My Name is Bond...

    Zenman...? No comment - dieser tragische Fall wird woanders noch bebrütet. Mein lieber kleiner Freund Jimmy ist z.Zt. gehandikapt,  dem hat es schwer den Nacken versteift, jetzt trägt er Halskrause, mit der kann er sich  jetzt besser über den bewegten Wassern des Bardö Thödol halten. Fiep fiep hab dich lieb.




    Bereut nie etwas! -
    so las ich früher bei Osho. Auch wieder so eine un m a c h bare  Aufforderung wie "Sei spontan". Im Gut&Böse-Zirkus bereust du in der Regel, wenn du etwas getan hast, was dir leid tut  -ausser du bist ein Psychopath.
    Genau diese Art von paradoxen Aufforderungen haben mich früher verrückt gemacht und deshalb landeten diese Bücher oft - darunter auch sämtliche Osho-Bücher - in der Tonne.

    Heute weiss ich, nein ich erfahre, dass Spontaneität einfach da ist, es bedarf keiner Überlegung, ob irgendein Verhalten angebracht ist oder nicht. Reue  gibt es nicht mehr. Es ist mir unmöglich, etwas zu tun, was mir leid tun würde. Alles, was ich tue, tue ich in der vollsten und zweifelfreisten Gewissheit des Rechttuns. Weder ist Reue noch Spontaneität ein Thema mehr für mich. Alle diese Substantive oder Eigenschaften sind völlig bedeutungslos geworden, weil ihr Inhalt abhanden gekommen ist.. he he he

    DAs Dumme ist, wenn ich hier beschreibe, was ich bin oder nicht bin, ich immer noch zeitabhängig beschreiben muss, indem ich die Erinnerung herbeiholen muss, um z.B. zu sagen: Ich tue nichts mehr, was... dabei gibt es immer noch ein erinnertes Davor und Danach, einen Vergleich. Nur: anders lässt sich nicht beschreiben, weil die Sprache ein Trennungswerkzeug per se ist. Solange ich mir dessen aber gewahr bin, gibts daran nichts auszusetzen.
    Ich tue alles, was ich tue, bewusst. Auch das, was ich nicht tue...hehe


    Der Weg
    vom Dieseits ins Jenseits von Gut und Böse ist steinig und hart. Die meisten Adepten schaffen es grade mal ins Jenseits von Böse.



    Rita Koch

    aus Bad St. Leonhard Lavanttal hat sich entzogen, entleibt -  ENTGOOGELT!  Hoppla "oops"!  Auf meinbezirk sind alle Spuren getilgt. Nur Small Willie hält seine schwache Stellung auf dem Sofa... :D
    Eene meene Muh - Ma Monji Pooh is watching you! Ich geh nicht weg, hab' meine Frist verlängert.


    Allmy-Thread Bewusstseinsentwicklung:
    Wems immer noch nicht klar ist:Die Nichtbeteiligung bzw. die teilweise enormen AbwehrReaktionen auf die Schattenthematik zeigen in allerschönster Deutlichkeit nicht nur grosse Ängste, sondern vor allem, dass es sich wohl bei den allermeisten Diskutanten tatsächlich nur um HohlSchwätzer handelt. Hätte ich einen Missionsauftrag, ich würde daran zugrundegehen.
    Es gibt ja Gelegenheitserleuchtete, die glauben nicht an so etwas wie "dauerhaftes Gewahrsein", das sind exakt jene, die sich gegen Prozess und Schattenarbeit aussprechen. Dauerhaftes Gewahrsein gibts aber nur für den, der seine Schatten ...
    Der Hase und der Igel:  Es ist alles schon da.... hehe



    Bevor man nach Innen gehen kann,
    muss man sich zuvor mit allen Sinnen bewusst im Aussen verankert haben. Das ist besonders für die Menschen wichtig, die zu nah am Unbewussten gebaut haben. Traumageschädigte, Menschen, die zu Psychosen neigen usw., alle die, die deren Unbewusstes (Schatten)  immerzu nach Aufmerksamkeit ruft, die förmlich nach Innen gezogen werden. Bevor man Schatten konfrontiert, muss die Erdung  in der sog. Realität gegeben sein. Eine gute Erdung erreicht man mit viel Aufenthalt in der Natur, Bäume-Umarmen, Visualisieren, Bioenergetische Übungen. Achtsamkeitsübungen sollten zu Anfang nicht sofort auf das Innere, also Denken, Fühlen gerichtet werden, sondern nach aussen gerichtet. Sich immer wieder die Umgebung bewusst machen, jede Stunde... Auch wenn man von Arbeit, Gesprächen, Filmen absorbiert wird  -   sich immer wieder lösen und umschaun: Wo bin ich, was nehme ich wahr. Ich habe es so gemacht, dass ich oftmals ausser der Wahrnehmung der Körperbefindlichkeit auch die Dinge benannt habe, die ich fokussiert habe: Fenster, Sonne Schreibtisch, Lampe, STuhl usw.

    Sich aus "fesselnden Augenkontakten" zu lösen war auch eine interessante "Übung" für mich. Jeder kennt wohl die Zeitgenossen, die dich bei einem Gespräch unter vier Augen niemals aus den Augen lassen... (Die sind noch viel unangenehmer als die Leute, die im Kontakt ihre Augen immerzu spazierenführen müssen).




    In den Schattenkonfrontationen
    kämpft man u.a. mit den inneren Dämonen. Nach der Befreiung wird man dann von den äusseren Dämonen bekämpft - den "gerasischen" Besessenheiten, wie sie die Angst vor der Liebe, Hingabe, Kapitulation hervorbringen.


    Nur tiefgläubige Materialisten

    verschicken Wünsche ans Universum .  Mit Geist, Spiritualität hat das nichts zu tun. Fällt in die Rubrik des PositivenDenkens/Ichverbesserung. Weltverbesserung.
    Alle Wünsche sind erfüllt -  weil sie hinfällig sind -  wo man den Wahren Gleichmut hat. Und den hat man nur in der Absoluten Gegenwart.
     

    0 0

    O seligste der Nächte!
    Verborgen, sah mich keiner;
    mein Führer war nur Einer,
    ein Licht, durch das ich sah:
    Des Herzens Flamme wies mir, was geschah.


     

    Die meisten spirituellen Sucher

    kommen grad mal bis Jenseits von Böse, weil sie es nicht lassen können, sich von ihren guten Absichten leiten zu lassen. Jede Absicht aber kommt aus dem Eigenwillen.
    Die REINE LUST aber liegt jenseits von jeder Absicht, von der guten ebenso wie von der bösen... Ach wie schwer ist es doch, von der Bösen Lust, Gutes zu tun loszulassen..

    Jenseits von Gut&Böse tust du alles was du machst, nurmehr aus absichtsloser REINER (lauterer) LUST. Hiermit wäre auch die Frage von User Poet beantwortet, der gestern im Forum die Frage stellte, von welchen Motiven Gott denn so angetrieben werde... tüdeltüdelidummmm...



    Ein Mensch,

    der in der absoluten Gegenwart lebt,
    kennt keine Angst. Vielleicht kriegt er einen kleinen Schrecken, zuckt zusammen, wenn ihm ein Radfahrer z.B. von hinten in die Beine fährt oder bei ähnlichen unvorhergesehen Zwischenfällen, aber er wird keine irgendwie gearteten Emotionen wie Wut oder Angst entwickeln geschweige denn daraus ein Trauma entwickeln, welches ihn in Zukunft den Verkehr oder alle Radfahrer fürchten lässt oder Panikreaktionen entwickeln, die ihn ständig rückwärts schauen lassen...

    Angst basiert immer auf Erinnerung und vergangener Erfahrung. Es ist das Vorstellungsvermögen, die Phantasie, die diese Erinnerungen abruft, zu einem angstvollen Bild formt, welche eine angstvolle Wiederholung fürchtet.
    Ausser bei der neurotischen Angst ist auf der personalen Ebene Angst dann gerechtfertigt, wo das Leben konkret bedroht. Bei Naturkatastophen oder im Krieg usw...  Die Entscheidung zwischen Flucht oder Angriff hat hier eine ganz normale wichtige Überlebensfunktion.
    Jenseits der dualistisch-personalen Bewusstsebene jedoch lebt man in der reinen zeitlosen Gegenwart - da habe ich erstens keinerlei Überlebensangst und zweitens schlicht und einfach per se gar keine Zeit, Angst zu entwickeln! Die primatenhaften Impulse Flucht oder Angriff scheinen mir hier total ausser kraft gesetzt.

    Ich reagiere jetzt nicht mehr aufgrund vergangener Erfahrung, sondern immer spontan und nicht mehr vergangenheitsgestützt. Alle emotionsbesetzten Vorstellungen, die auf der egoidentifizierten Ebene die Hormone oder Gefühle in Wallung bringen, können zwar immer noch erscheinen - haben aber ihre Kraft und Wirkung verloren,  allein dadurch, dass man die Vorstellungen nicht mehr mit "Emo-Stoff" versorgt.
    Bei fortgeschrittener Bewusstheit  ist neben der Angst auch das Mitleid eliminiert bzw. desidentifiziert -  Mitleid ist wie alle Ego-Emotionen auch immer vergangenheitsbezogen, wenn nicht eine konkrete aktuell-akute Situation besteht. Abstrakte Im SEin, im GewahrSEIN, können dich Katastrophenmeldungen über Hören-SAgen (Medien)  in keinster WEise mehr berühren - aus dem selben Grund, warum auch Angst dich nicht mehr berühren kann: Es fehlt der IdentifikationsKlebstoff der die Vorstellungsbilder mit Emotion versorgt, die mich stante pede reagieren lässt, zum Beispiel mit gutmenschlicher Betroffenheit. (Hierbei ist es völlig egal, ob destruktive  (neurotische) Gutmenschlichkeit, die meist auf der Täter-Opferverwechslung beruht oder konstruktive "gesunde" Gutmenschlichkeit)


    Allein konkrete Situationen lassen mich spontan und effektiv handeln (ohne zu handeln, weil keine Absicht zu handeln da ist). In der konkreten Situation einer menschlichen Begegnung - sei dieser Mensch nun krank und unglücklich oder gesund und glücklich -   bedarf es nämlich  keiner Vorstellungsbilder, um sich zu identifizieren.


    Noch einmal: Es sind allein die Gedanken und Vorstellungen, die wir uns beispielsweise aufgrund  von Medienberichten über die Welt machen - Mit allem, was uns von Aussen durch  Hören-Sagen-Sehen vermittelt wird, sind wir identifiziert.


    Das nämlich ist die Crux! Wir sind nicht mit der konkreten Wirklichkeit, sondern mit Vorstellungsbildern, Phantasiegebilden  ü b e r  die Dinge, identifiziert, die man uns auf  Augen und die Ohren drückt. Hierin liegt der grösste (Selbst-)Täuschungsaspekt.

    Diese Art von Wissen ist zu vergessen! Und vergessen tut man, indem ich die Konzepthaftigkeit meiner GEdanken und Vorstellungen über die Menschen und Dinge in dieser Welt  e r k e n n e . Auf GEISTIGE Art erkenne und nicht durch den EgoVerstand, der nur  g l a u b t  zu verstehen, dabei glaubt er nur seinen Vorstellungen über die Dinge.

    Das kann der denkende und vorstellende Verstand nicht glauben, geschweige denn verstehen. Erst durch Achtsamkeit bzw. Gewahrsein kann ich "live und vor Ort" in meinem Bewusstsein erkennen, auf welche Art diese Identifizierung abläuft.

    Ein Beispiel aus meinem Leben: Ich bin umgezogen. Es ist kein braves typisch deutsches "gutbürgerliches Haus" mit "Damen und Herren", wie ich es aus den letzten Jahren her kenne. Russen, Italiener, Rumänen, Araber,  Deutsche, Alte und Junge. Über mir der Mann hat eine sehr laute Stimme. Ein Pole. Eine Etage unter mir ein Türke mit Frau.  Manchmal hört man mehrere Leute lautstark palavern, Kinder brüllen, Frauen schreien. Keine Ahnung aus welchem Lager...

    Entsprechende Vorstellungsbilder kommen und die Frage erhebt sich in mir plus den dazugehörigen Bildern: Wird die Frau nun geschlagen oder beschlafen?  (Bei dem ersten Bild würde sich die Alte Eva aufregen, bei dem zweiten Bild anregen..lach) Im Unterschied zur Alten Eva aber identifiziere mich nicht mehr mit den Vorstellungen. Ich identifiziere mich weder mit vorgestelltem Mann, Frau oder Kind im vorgestellten, vermuteten Leiden.

    Identifikation heisst, ich hole meine eigenen schmerzhaften Erinnerungen hervor und projeziere sie in der Vorstellung auf die Person, die beispielsweise laut brüllt. Unter anderem fange ich evtl. an zu zittern, werde wütend (Scheißmänner - dem Schwein werde ich es zeigen..) oder mir kommen vielleicht auch die Tränen, der Schweiss bricht aus, Herzklopfen und das Bedürfnis, einzuschreiten... 


    Das ist ein BEispiel für Identifikation aufgrund einer gedanklichen bildhaften Vorstellung, die mit einer konkreten Situation absolut nichts zu tun hat.

    Mir ist in den letzten 3 Jahre in denen "Ich ohne Mich" bin, noch kein leidender Mensch konkret begegnet, der meine Hilfe hätte benötigt, deshalb kann ich keine Angaben darüber machen, was ich in einer konkreten Situation tun würde. Natürlich will mein Verstand immer noch vorstellen, so könnte ich mir vorstellen, dass die "Identifikation" mit einem konkret leidenden Menschen eine völlig andere ist. Aber durch Gewahrsein, wird solcherart von Vorstellungen schnell der Garaus gemacht.
     Das ist der Zustand des Nichtwissens: Du  w e i s s t  nicht, was du tun würdest, weil du spontan und unberechenbar und ohne Prinzipien in der Gegenwart lebst. 

    So kannst du auch keine Angaben darüber machen, ob du alterst oder stirbst. Nichtwissen. Absolute Gegenwart.



    Thumbs up,  Dr. Glück!

    Deshalb:
    http://www.ritakoch.net/dr-glueck-gibt-antworten-alles-was-man-ablehnt-wird-staerker/
    Anm.: Man kann das Ego als Ganzes nicht ablehnen, weil das Ego als Ganzes ein Abstraktum ist, du kannst nur Aspekte deines Egos ablehnen. Und da wirds schon äusserst schwierig.
    Die meisten Menschen schweigen ihre schlechten Seiten tot und die guten Seiten werden kultiviert & exhibitioniert.
    Jesus: Widerstehe nicht dem Bösen - das bezieht sich m. E. genau auf diese Problematik. Ich kann meine schlechten Seiten, als da sind Habgier, Neid, Mißgunst usw. nicht liebevoll annehmen, sondern nur, wenn ich den Mut habe, dahinter zu schauen und die Angst und den Schmerz, den Mangel in mir fühle und bewusst wahrnehme und annehme.
    An anderer Stelle gibt es von Jesus wieder eine gegenteilige Aussage zum Thema des Bösen. Auch wieder richtig und wahr, wenn man die Aussagen in die richtigen Zusammenhänge gebettet sieht. Die Widersprüchlichkeit ist  nur scheinbar.



    Die "Animal-Pastoren",

    ganz allgemein die Mutter-Erde-freundliche kirchliche Geistlichkeit, der man zuweilen begegnet - auf der Pinnwand der Plattform "MeinThema" gerade aktuell - kann man auf verschiedene Weise betrachten. Wenn es darum geht, die Geister zu unterscheiden, frage ich mich - resp. fragt/sagt  "ES" sich  immer,  - aus welcher Quelle kommen die "Eigenschaften", die jemand an den Tag legt: aus der Egozentriertheit oder der SELBSTzentrale?
    Aus meiner Sicht kann es sein, dass z.b. ein christlicher Geistlicher sich deshalb nicht für Tiere engagiert, weil er noch auf dem kleinen Weg zum Grossen Weg ist.  (Wenn er sich überhaupt auf den Weg gemacht hat.)Das ist der Weg der Weltverneinung, der Negation, auf dem u.a. alle Kreatur als ein Nichts erfahren werden, alle Materie zuweilen sogar als böse interpretiert wird...

    Kommt er auf seinem Weg nun "Jenseits von Böse" erkennt er z.B. alle Wesen als eine Einheit, Dabei wird  Mutter Erde, Gaia,  - die "Göttin" als verdrängte WEiblichkeit aus dem Exil der Verdrängung geholt und dann wird er sich u.U. für das "Gute" einsetzen und sich für die Verbesserung der Weltverhältnisse engagieren, u.a. eben auch für Tiere.

    Bei der nächsten Etappe des Weges kehrt sich nun alles wieder um: Wenn du es tatsächlich schaffst, auch "Jenseits von Gut" zu kommen (IdealIch-Auflösung) ist die Egoidentifizierung, die dich an die Welt bindet, vollkommen überwunden. Du hast dich durch dich sELBST gerettet, d.h. Du bist frei von allen Bedürfnissen, Wünschen und  WOLL-Lüsten befreit,  vor allem von dem egozentrisch-eigenwilligen Bedürfnis, gut sein zu wollen, lieben zu  w o l l e n. Die Welt retten zu wollen.

    In diesem neuen Bewusstsein siehst du alles an seinem richtigen Platz, die "Welt", die es im konkreten Hier&Jetzt nur als Abstraktum gibt, ist   voll in Ordnung - weil du in dir selbst in Ordnung bist -  und bedarf deines Eingreifens nicht, es bedarf weder der Rettung von Tieren, noch der Rettung von Flüchtlingen, noch - es sei denn, du hast ganz konkrete Begegnungen. 

    Und genau dies ist jetzt der Punkt, an dem das  liebevolle  - und nicht selten liebestolle -  Spiri-Ego aufschreit: Das ist unmenschlich, Ich will aber doch berührbar bleiben, ich will aber doch Mitgefühl haben, ich will ein Mensch bleiben...


    Die Tür aber  geht immer nach innen auf. Diese Tür aber öffnet sich erst, wenn du damit aufhörst, dein Herz und deine Sinne nach aussen zu richten.

    Es ist schön und gut, sich für Tiere u.a. einzusetzen, aber spirituell gesehen, bist du damit nicht "Über den Berg" , d.h. verbleibst du damit im Dualismus von Gut & Böse.
    Und aus diesem Grunde, meine ich, könnte auch ein christl. Geistlicher, der finally übern Berg, d.h. "über den Jordan" gegangen ist, Abstand davon nehmen, sich für Weltverbesserung zum Guten hin zu engagieren.
    Für das Gute Ich ist es schrecklich, seiner Illusionen des Gutseins - d.h. quasi aller seiner Götter -  beraubt zu werden.

    Mir ist klar, dass ich mich mit meiner Art, alle spirituellen Illusionen zu zertrümmern,  nicht beliebt mache oder Freunde gewinne. Daran liegt mir auch nicht.


    Was ich sage und schreibe, spricht nur die Menschen an, die sich schon mit Haut und Haaren dem spirituellen Weg verschrieben haben, für die es kein Zurück mehr gibt. Viele sind gerufen, doch wenige auserwählt. Der Weg ist hart und weil viele Sucher glauben, wenn sie nur gut seien und voller Liebe , wären sie schon angekommen, höre ich nicht auf, darauf hinzuweisen, dass sie - wenn überhaupt - nur die Hälfte des Wegs gegangen sind.

    Wer sich nicht angesprochen fühlt, den ganzen Weg zu gehen, der möge seine Illusionen behalten, er braucht sie noch eine Weile. Nichts schlimmes daran. Der Selbstschutzmechanismus, die Abwehr hat ihre durchaus gesunde Funktion und man sollte nicht zur Unzeit mit Gewalt die Mauern einreissen (wollen) , die uns von der Wahren Wirklichkeit trennen.

    Alles  I S T   gut.  Mit oder ohne Dich.



    Geisterunterscheidung

    Es gibt Leute, die mir hierbei "Wertungen" vorwerfen, die der Ansicht sind, ich verurteile die Menschen.  Ich kann das gut verstehen, denn ich weiss: der Verstand kann nicht anders, als zwischen Richtig und Falsch, Gut und Böse seine Unterscheidungen zu treffen - der Egomind ist nicht in der Lage zwischen dem nondualen WAHR und dem dualistischen  "Richtig" zu unterscheiden. (Wobei das dualistische "Richtig"-Werten ebenfalls falsch ist aus transpersonaler Sicht).

    Im übrigen ist die Gabe der Geisterunterscheidung nichts, was typisch christlich wäre, was so mancher meinen mag.  Die Begriffsfetischisten glauben, nur weil es diesen Begriff z.B. nicht im Buddhismus gibt, gäbe es auch diese Gabe nicht.
    Diese Gabe kann nur der erlangen, der den ultimativen, letztgültigen Tod  des  g u t e n   Ichs gestorben ist, egal, welcher Religion dieser Mensch einmal angehörte.

    Ist auch egal, weil in diesem letzten Tod sogar der Liebe Gott stirbt, d.h. der Glaube wird ins Überkonfessionelle transzendiert. Ich habe mich oft gefragt, warum  Mystiker  dennoch weiterhin in der Kirche bzw. weiterhin als  offizielles  Mitglied einer Religion verbleiben. Der einzige Grund, den ich finde, ist der, dass es keiner Lebensveränderungen mehr bedarf, wenn man mal so richtig über den Jordan gegangen ist... Man hat alle Positionen, alle Standpunkte und -orte verlassen und es ist völlig egal, wo man sich befindet - die innere Freiheit ist jetzt überall gegeben, auch auf dem Marktplatz, zu dem die exoterisch-organisierte Kirche natürlich auch gehört.

    Aber klar - warum nicht trotzdem in der Kirche bleiben? Bürgerliche Freiheiten, Traditionen und  BürgerPflichten interessieren nicht mehr. Heiraten kommt nicht in Frage, ist voll obsolet geworden, wenn man in sich SELBST die Männlichkeit und die Weiblichkeit zur Vereinigung gebracht hat. Da ist keinerlei Mangelbewusstsein, du hast nicht das Gefühl, einer ERgänzung zu bedürfen.  Ob Sex noch von Interesse ist? Keine Ahnung, da fehlt die Erfahrung. (Also ich selbst habe keine Lust auf Sex)

    Wie Sex möglich sein soll, wenn doch das Begehren fehlt, das Wollen, die  W o l l -Lust! ...???
    Die Kundalini ist in bzw. durch sich SELBST geweckt und nicht von einem bestimmten, besonderen Du abhängig. Als "Toter" bin ich von allen äusseren Einflüssen und Reizen unberührt, alles kommt mir aus dem Inneren zu.

    Diese SELBSTgenügsamkeit erstreckt sich nämlich auf alle Bereiche. Die REINE stille Lust des Körpers ist eher die eines kleinen unschuldigen Kindes, sie ist "polymorph pervers" (o my doooog), in positiver Auslegung "pan-sexuell" im Sinne von "frei flottierend" und auf alles gerichtet, was sich bewegt und nicht bewegt... 
    (Oder auch nicht - denn nichts, kein Zustand bleibt, alles kommt und vergeht, auch Kundalini bzw. polymorph-perverse Körperekstasen.)
    (Ich spreche wie immer aus eigener leid- und/oder freudvoller Erfahrung...  :-D und ich spreche über meine Erfahrungen und äussere meine ERkenntnisse in meinen eigenen Worten und Begriffen, ich habe mir nämlich, was spirituelle Erfahrungen anderer Menschen angeht,  - ausser einem  Erfahrungsbericht von Bernardette Roberts , die mich das Fürchten lehrte   - niemals Vergleiche angestellt. Ich habe mich blindlings dem Prozess überlassen und mich nie gefragt, ob andere das genau so oder ähnlich erleben. Ich brauchte und suchte keine Bestätigung, wie man es so häufig in verschiedenen Spiri-Foren erleben kann, wo man sich auch noch gegenseitig beglückwünscht, dass man "ES" oder das "WIE" gefunden hat.


    Es kursieren viel zu viele falsche Vorstellungen (Vorstellungen sind per se falsch in spirit. Hinsicht) und überhöhte Erwartungen und die Leute machen sich untereinander nur verrückt. Fast ein jeder Spiri, der was auf sich hält, hält sich zu früh für "restlos gestorben",  wobei es viele viele Tode zu sterben gibt, bis der Letztgültige Tod das grösste Opfer fordert.


    Ich weiss wovon ich rede, mir gings genauso: Wie oft glaubte ich, endlich den grossen Durchbruch geschafft zu haben, dabei war es nur ein kleiner Riss im Beton, ein kleines Löchlein im Gewebe des "Eisernen Vorhangs" - und nach einer Zeit der Euphorie fiel ich wieder ins alte Elend und es kam noch dicker, viel dicker...
    Der Weg durch das irdische  "Jammertal" schien  kein Ende zu nehmen. Die "Dunkle Nacht"...


    Manch einer von der schandmäuligen Igelfraktion "Bin-schon-da" lästert über die Dunkle Nacht der Seele. Aber wer diese Zeit durchlitten hat, weiss, dass es sich hierbei keineswegs um einen banalen Depri handelt oder gar um eine romantische Idee (Fredo) , sondern um eine Welt- und Gottverlassenheit in einer Art Zwischenreich, einem Niemandsland, wo es absolut keinen Trost mehr gibt. Weder weltliche noch göttliche/spirituelle Tröstungen... Nichts, das absolute dunkle Nichts, bei dem dir alles versagt bleibt, was dich zuvor spirituell befriedigte. Nochmal: Das hat m. E. absolut nichts mit einer Depression zu tun, die meist auf Mangel an Ichantriebskräften beruht. die Welt zu ergreifen, sich das "Leben zu nehmen". 

    Die Dunkle Nacht ereilt m. E. die Seele gerade dann, wenn sie spirituell schon fortgeschritten ist und sich schon fast am Ziel ihrer Wünsche wähnt. Jetzt wird ihr alles genommen, jede Erinnerung an tolle spirituelle Erfahrungen, es ist, als ob niemals etwas in dieser Hinsicht geschehen wäre.
    Johannes v. Kreuz unterscheidet in die Dunkle Nacht der Seele und die Dunkle Nacht des Geistes. Vielleicht ist ja diese neuerliche Wüstenerfahrung die Nacht des Geistes?


    Die Dunkle Nacht ist  m. E. auch ein "Bardo"-Zustand, den Menschen auch im normalen Sterbeprozess durchlaufen - wenn sich das Ego langsam "entkoppelt". 


    ES gibt noch eine andere "Dunkle Nacht", einen anderen Aspekt, eine freundliche Version. Das ist die innere Abgeschiedenheit von der Welt, in der ich mich tiefgeborgen weiss. Eine Metapher, die mir früher dazu einfiel, war: den Schleier nehmen. Das ist die Nacht, in der die Welt zwar untergeht das ewige Licht des neuen Tages aber im Herzen schon angezündet ist. 
    http://www.youtube.com/watch?v=FcVaEA0009Q#t=82

     

    Johannes vom Kreuz -
    Juan de la Cruz: Dunkle Nacht




    1
      Entflammt von Liebesqualen,
    als schwarz die Nacht einst webte,
    o Glück, das ich erlebte!,
    ging unbemerkt ich aus,
    als Ruhe schon befriedete mein Haus.

    2  Wohl auf geheimer Stiege,
    vermummt, mit sicherm Schritte,
    ging durch des Dunkels Mitte,
    o Glück! ich heimlich aus,
    als Ruhe schon befriedete mein Haus

    Weiter: http://www.marschler.at/worte-johannes-kreuz.htm





    0 0

     


    Noch einmal und extra

    für Seelengeist:

    Im Bewusstsein der Absoluten Gegenwart bzw. der Unsterblichkeit und des Nichtwissens - d.h.jenseits des Krankheits-Gesundheits-Konzepts oder Jenseits der Körper-/EgoIdentifikation - gibt es keinen Tod, es gibt hier auch keinen Glauben  oder ein Wissen um einen körperlichen Tod.  Nie mehr könnte es mir in den Sinn kommen, mir oder anderen mit solchen Redensarten zu drohen: Na warte mal, wenn du stirbst, dann wirst du sehen, dass... 

    Wenn du einmal gewahrseinsmässig (geistig) erkannt hast, dass der Tod nur eine Vorstellung deines Verstandes - also ein Konzept ist, kann es dir niemals wieder in den Sinn kommen, dich mit negativen oder positiven Gedanken krank oder gesund zu denken, gar etwas zu tun,  u m  dich oder deinen Körper gesund zu erhalten, wie man das in der EgoIdentifizierung macht.

    Mein Körper sorgt aus sich SELBST heraus für sich selbst. Ich nehme Essen wie alles andere auf neutrale nicht wertende, nicht unterscheidende Weise wahr. So gibt es für mich weder krankmachende noch gesunde Kost oder Verhaltensmaßstäbe, nach denen ich mich richten würde.  Ich esse, was mir gerade vor die Linse kommt und einen spontanen Impuls auslöst, und ich könnte weder sagen, dass es mir schmeckt, noch dass es mir nicht schmeckt.  Und dies in der zweifelfreiesten Gewissheit, dass alles, was ich tue bzw. esse, das Beste für mich ist. (Shit, ich müsste schon wieder dementieren: oder auch nicht...)

    "Ja", höre ich dich sagen, " aber wenn du nur Junkfood essen würdest und den ganzen Tag nichts tun, als vor dem Computer zu hocken, dann würde dein Körper..."
    Nein, eben nicht, und zwar deshalb, weil mir ein solcher Angst- oder Befürchtungsgedanke gar nicht kommt, oder wenn er kommt, ich mich mit ihm nicht identifizieren würde, weil die Vorstellung als solche keine Kraft mehr hat. . Solche GEdanken sind ja nur Bilder, Vorstellungen des konditionierten Verstandes und richten sich alle in die Zukunft, und Zukunft ist etwas, was es im Neuen Bewusstsein nicht mehr gibt. (Bzw. du erkennst ein Zukunftsvorstellungsbild als das, was es ist: Eine Projektion.  Und wo immer dies im Bewusstsein des Gewahrseins erkannt wird, ist die Identifikation aufgehoben.
    Meister Eckhart spricht von  Erkenntnis auf "bilderlose Weise" .

    Seelengeist (Soulghost) ist ein miesepetriger kleiner Flügelstutzer, - nicht nur,dass er mir die Flügel stutzen  ("KLATSCH")und mich auf den sog Boden der Tatsachen aller Kriechtiere herunterholen will -  vor allem hindert er sich wie viele seiner gläubig-ungläubigen Sorte selbst daran, wenn er mit den auf der dualistischen B-Ebene allgemeinverbindlichen  Glaubenssätzen an Krankheit, Tod und Sterben identifiziert bleibt. All dieses "Wissen" muss jedoch vergessen werden... ja, MUSS !
    Die meisten Spiritanten nehmen an, dass es sich bei dem Wissen, was man vergessen soll, um Bücherwissen resp. Schulwissen handelt.
    Nein, es ist viel umfassender - alles, was man dir von Kindheit an von der Welt, der Gesellschaft, von dir erzählt hat - alles, was deine Sozialisation bedingt muss vergessen werden.  Wenn du erkennst, dass du und die Gesellschaft nur funktioniert, weil du die Regeln der Übereinkünfte einhältst... Die ganze Welt hält das Gras für grün und den Himmel für blau. Vergiss es.
    Was die Leute nur für Vorstellungen von Spiritualität haben, sie denken, sie bekommen etwas hinzu zum bereits Vorhandenen, sie wollen  den Kuchen essen und behalten! Dabei muss ALLES ALLES  aufgegeben werden. Alles, was du je glaubtest zu sein und was du für dein Leben hieltest.

    "Vergessen" heisst übrigens nicht, dass du keine Erinnerungen mehr hast an das Gelernte, sondern einfach nur, dass du nicht mehr damit identifiziert bist. Also keine Angst vor dem horror vacui - das ist nur die Angst des EgoMinds vor der selbstgemachten VORSTELLUNG von Leere.




    Aus transpersonaler Sicht

    ist die persönliche Beziehung, die  Liebe, die zur Ehe führt eine romantische Ego-Kiste.
    Aus dieser Perspektive ist es keineswegs abwegig, dass Kinder einander zur Ehe versprochen werden. Das Dilemma: dass hier wohl wieder transpersonale Wahrheit  und Wissen: in Gott kannst du jeden Menschen lieben - auf die personale Ebene transponiert wird und von Aussen kommend etwas ins Voraus gesetzt und zum Gebot gemacht wird, was noch nicht ist und erst noch transformativ von innen zu erringen/erkennen wäre.
    Aber aus diesem ins Voraus-Setzen leben alle patriarchalischen= asketischen Religionen. Der Right-Way-Path.


    Liebesgeschichten

    oder Liebesfilme sind für mich nicht mehr emotional nachvollziehbar, nicht einmal mehr amüsant.  Ich hatte erkannt, dass die menschliche Liebe zwischen Mann und Frau nichts anderes als  eine Ent-Äusserung, eine "Simulation" , eine Projektion des ganzheitlichen Urbildes in die Welt der Materie ist... Wer seine Schattenarbeit macht und die verdrängte WEib- und Männlichkeit befreit, wird diese Einheit im Hierosgamos dauerhaft in sich verwirklicht erfahren. Anders gesagt: Er wird sich dieser Einheit bewusst in dem BewusstSEIN, dass er nie getrennt war.



    Rita und/oder Doris hat nicht ganz unrecht,

    wenn sie schreiben, dass "irgendwas dran ist"  wenn jemand so eine Mißbrauchsanklage verfasst , wie sie von Maria Stein in die Welt der Spiritualität gepostet wurde. Richtig, aber ganz anders, als sie denkt. Es ist durchaus möglich, dass die Verfasserin des Mißbrauchsbriefes ist selbst  ein MißbrauchsOpfer ist  und mit ihrem Brief ihr eigenes traumatisches Drama ausagiert hat, nicht anders als dies auch der Blog von "Rita Koch" tut.

    Die HauptMitagierenden in diesem Theater aber sollten endlich einmal berücksichtigen, dass es bei Rita rsp. Doris um Krankheit geht und nicht um "Dummheit".  Doris immer wieder als "Dummvogel" zu beschimpfen ist ebenfalls unterste Schublade und zeugt nicht gerade von menschlicher Reife geschweige denn von Empathie, sondern von einer zwar verständlichen aber ungesunden co-abhängigen Rettermentalität/TotalIdentifikation mit dem "Angeklagten XX", die sich mit der Art ihres Reagierens jedoch selbst ins Unrecht setzt.
    (Dieses Verhalten erinnert mich stark an die gesunden kleinen Kinder, die in ihrer Grausamkeit behinderte Kinder mobben, ein Verhalten, wie es in der Tierwelt häufig zu beobachten ist).

    Dem "Hauptangeklagten" wäre die Einsicht zu empfehlen, dass es zwecklos ist, Doris davon abzubringen, die Dinge so hinzuinterpretieren, wie sie es will.  Sie immer wieder auf Irrtümer und Fehlinterpretationen hinzuweisen, ist genauso sinnlos, wie immer wieder  ihre absurden Vorwürfe zu dementieren und Beweise für deren Unrichtigkeit zu liefern - das alles ist nur Wasser auf ihrer PhantasieMühle und bestätigt sie in ihrer Annahme, dass da "was dran sein muss".
    Irgendwann muss jeder Hund den Knochen loslassen.

    Mantra zur Austreibung der bösen Geister. Äusserst wirkungsvoll, eine einzige Anwendung reicht in den meisten Fällen. :D
    https://www.youtube.com/watch?v=WkusfD_0A4I#t=12



    28.11.2013 - Ahhh...


    Ahh - wie ich sehe, haben sämtliche Hunde die Knochen losgelassen... sehr gut.
    Eigentlich wollte ich heute eine recht umfangreiche Geschichte veröffentlichen, die allen an dieser Geschichte Beteiligten und Leidenden ein wenig mehr Klarheit gebracht hätte. Es war nun aber doch so, dass ich selbst während des Schreibens immer mehr Klarheit und Durchblick bekam und in diesem Sinne  unterlasse ich die Öffentlichmachung dieses doch  sehr detailreichen Berichtes und hebe ihn evtl. für einen späteren Zeitpunkt auf.

    Er ist, wie ich jetzt finde, vor allem nicht für die Augen und Ohren von Menschen gedacht, die nur an sich und an ihre eingebildeten "Schädigungen" glauben. Jemand, der einen offensichtlich kranken Menschen wiederholtermassen als (kranker!) "Dummvogel" bezeichnet, ist dümmer& schlimmer als der im übrigen hochintelligente Kranke, der für seine Krankheit bzw. für das  Ausagieren und Projezieren seines Traumas nicht verantwortlich ist.

    Die Rita-Koch-Story zieht sich nun schon fast ein Jahr lang hin, ob sie ihren (höheren)  Sinn erfüllt hat, vermag ich nicht zu sagen. Fakt ist, dass ein jeder, der sich hier hineinverwickelt hat, eine Möglichkeit hat, etwas zu lernen, und zwar über sich.
    Ich habe mich eingelassen, wie ich mich auf alles und alle einlasse, der Sinn der Sache wird mir wie immer später enthüllt werden.

    Nur eines ist gewiss: Wir alle sind Rita Koch. Und wer sich am meisten dagegen sträubt, Empathie für diesen Menschen zu empfinden, ist auch der, der am meisten sein Opfer-Sein, seine Ohnmacht, seinen verdrängten Schmerz nicht fühlen mag. Empathie zu zeigen, heisst nicht, zu billigen und zu dulden, dass ein Mensch z.B. sein (Selbst-)Zerstörungswerk weithin öffentlich  und projektiv an anderen Menschen ausagiert;
    Empathie ist Einfühlung aus gesunder Identfikation und  heisst Mitfühlen auf der Basis der Erkenntnis, dass ich meinen Schmerz im Schmerz des anderen Menschen sehen kann und vice versa. Empathie zu haben bedeutet nicht unbedingt, handeln zu müssen, helfen zu müssen.  Empathie kann und darf den anderen aber auch daran hindern, in die Grube zu springen, die er sich selber gräbt.
    Zur Empathie kommt der Mensch nur, wenn er seine Arbeit tut - (Schattenarbeit!)- und im Kontakt mit seinen authentischen Gefühlen d.h.  der gesunden Identifikation mit anderen Menschen erkennt: In deinem Schmerz erkenne ich mich, da  bin ich du und du bist ich.
    (Nur jemand, der sich selbst und seinen Gefühlen völlig entfremdet ist, kann sagen, dass "Rita einen an der Klatsche hat", Zenman!)

    Dem "Angeklagten XX" kann ich zur Meditation nur den Jesus-Satz ans Herz legen: Wer sein Leben liebt (resp. behalten will) , wird es verlieren.
    Und ihm die dazuhörige Erkenntnis wünschen, dass er in seinen zwar verständlichen Ängsten doch auch ein Trugbild verteidigt und rechtfertigt. Diese FehlIdentifikation ist das grosse Hindernis, welches ihm den Zugang zur geistigen Welt der Spiritualität versperrt.


    Zum Schluss noch ein paar Worte zur Erinnerung, sie wurden von mir in Anlehnung an den Originaltext leicht verfremdet.

    "... Weil ICH nicht mehr ganz bin, weil ICH verlassen wurde, weil ICH nicht mehr in der Selbstliebe, Selbstachtung bin.. . Es ist eine Liebesbeziehung, Körper, Geist und Seele und ICH  muss aufpassen, MICH selbst nicht zu verletzen.

    ...Vielleicht gibt es Menschen, die aus dieser und anderen Geschichten lernen und dann tatsächlich  gewandelt aus  dieser Situation herausgehen. Wenn ICH die Wahl treffe und hinschaue, sehe ICH,  dass ICH  oft stärker daraus hervorgehe, als zuvor...!
    Auch im Leiden durch und an dieser Geschichte gibt es die Chance, die geistigen und seelischen Muskeln  (Flügel) zu stärken, wo das ICH von der Raupe zum Schmetterling, vom kleinen Vogel zum Adler, von der kleinen Katze zum Tiger werden kann! Alle schwierigen und leidvollen Situationen wecken den TIGER in uns und wir wissen es nicht.
    Erinnern wir uns -  erinnere Dich - dass du es niemals wieder vergißt!

    Meine Telefon-Nummer ist übrigens 06462-709 3833.  :)
    Das Peter-Foto wurde von mir mit dem Snipping-Tool kopiert. Ich liebe Trauerränder... :)

    0 0




    Zwischen Erleuchtung und Erwachen

    mache ich keine Unterschiede (mehr) , das läuft eh alles gleichzeitig, parallel und ineinanderlaufend ab, wie ich retrospektiv beschreiben würde.
    Dagegen mache ich einen Unterschied zwischen den  initierenden  "Erleuchtungsanfällen"  des Anfängers und dem Gewahrsein, in welchem  sich als  Permanenzgewahrsein ALLES erfüllt hat.





    Eine weitere Gabe


    des Heiligen Geistes  (Gewahrsein param advaita) ist die Gabe der Prophetischen Rede. Alle diese "Gaben" bzw. diese Termini aber sind auf der Erkenntnisbasis, dass "alles schon da ist" hinfällig und obsolet. Denn was z.B. die Phrophecy angeht, sind Prophezeihungen aus transpersonaler Sicht ja nichts anderes alsErinnerungen  an die  Zukunft.

    Mein Bewusstsein ist ständig in diesem Schwingungszustand von hier nach dorten, von "Es ist" zu "Es ist nicht", wobei es natürlich kein Schwingen von hier nach dorten gibt, sondern eher eine Art von Gleichzeitigkeit im Erkennen dessen, "dass ist" und dessen "dass nicht ist". hehehe...shit..
    Die Sprache kann es nicht wiedergeben.

    Eigentlich müsste ich vor fast alles, was ich schreibe "Ich erkenne JETZT gerade..." setzen...., denn alles, was ich schreibe, ist für mich neu und frisch, gerade JETZT  hochgequirlt aus VenusQuantumschaume... hehehe
    Ach so, du meinst, was ich schreibe, sei alter StinkeKäse von Gestern und du hast das alles schon mal von mir irgendwo anders gelesen? 
    Kann schon sein, Frau Schneider-OhneIch,  nur weiss ich nichts davon! 

    HeHeHe - Giggle Gröhl & Schenkelklopf! 




    Der Kreuzweg  Christi -


    die Kreuzwegstationen -  Metaphern,  Bilder, welche die ganze Bandbreite der Erfahrungen zeigen, die ein Christus resp. sich SELBST verwirklichender Mensch gehen muss. Niemand, der auf dem Grossen WEG angekommen ist,  kann dem entgehen.




    Ich habe schon lange erkannt,


    dass die Menschen, die am schärfsten auf mich schiessen auch die sind, die am meisten Angst haben. Und ich habe erkannt, dass genau dieselben  Menschen die Spiritualität als Flucht benutzen, um ihre eigenen Probleme nicht facen zu müssen. Das ist ganz offensichtlich angesichts der Abwehrmechanismen, mit denen sie ihre Illusionen zu schützen trachten und angesichts der Militanz, mit der sie gegen Schattenarbeit und Transformation eingestellt sind.


    Meine online-Lehr- und Wanderjahre

    der letzten 3 Jahren  lehrten mich dies:  Die Mehrheit der Spiri-Foren-Diskutanten sind Hohlschwätzer, scheinintelligente Klugscheisser, die zwar über jede Menge Bücherwissen, aber über keinerlei eigene spirituelle Erfahrungen/Erkenntnis verfügen. Ein kleiner Teil schreibt Wahres, ob es allerdings auf eigenem Mist erkannt wurde, ist fraglich.  Bei manchen kann man annehmen, dass sie in der Vergangenheit eine Intiationszündung hatten... Der eine oder andere gehört vermutlich ich die Rubrik der"Schaulogiker"....
    GAnz allgemein kann man sagen: man versteht und streitet sich prächtig, solange man an der Oberfläche bleibt. Sagt oder schreibt nun jemand, dass er tatsächlich auch spirituelle Erfahrung habe oder es gar gänzlich ans "Andere Ufer" geschafft habe, wird er garantiert "gekreuzigt".
    Das habe ich aber gewusst, das wurde mir in dem "Mandala" gezeigt, welches sich ca. 1983 vor mein inneres Auge stellte: Dieses mich aufs tiefste erschütternde Bild von Ganzheit/Vollkommenheit, welches mir alles abfordern sollte, zeigte mir u.a. eben auch, wie steinig und dornenvoll der Weg dahin ist.

    Kreuzigung ist auch eine Metapher dafür, dass das Wahre SELBST unter die Seinen kam und die Seinen es nicht annahmen. Anders gesagt: Das Licht kam in die Dunkelheit und die Dunkelheit hats nicht erkannt. Der Prophet wird nicht gehört im eigenen Land  - das heisst u.a. auch: Wo du als Person allzu vertraulichen Umgang pflegst, wird  das Wahre SELBST nicht (an-)erkannt. Da steht die Familie natürlich an erster Stelle. SELBSTverwirklichung im gewohnt-familiären Rahmen ist m. E.  ein Ding der Unmöglichkeit. Die Probleme, die auftauchen, die Tiefenprozesse mit ihren Resultaten und Wesensveränderungen, die Dunkle Nacht usw., all das kann i.d.R. eine Familie nicht tragen. Man soll immer schön die Alte bleiben, bloss nicht davonfliegen... schön auf dem Boden bleiben... Familie ist der Brutherd von Neurose und die stärkste Bremse. Wenn der Partner nicht dasselbe Ziel hat, dann stehts schlecht um die Partnerschaft bzw. um die SELBSTverwirklichung. Ich habe aber gehört, es soll Menschen geben...


    Bei denjenigen , die mich am schärfsten und lautesten angehen, kann ich die grosse Angst vor der Schwelle, vor dem Tod, vor der Aufgabe des Ichs wahrnehmen. DAs sind i.d.R.  sog. Angstbeisser, die sehr stark mit ihrem Konzept identifiziert sind und es mit Zähnen und Klauen verteidigen. , die Spiritualität dazu benutzen, sich nicht mit der eigenen Person auseinanderzusetzen. Und so sind und bleiben sie auf diese Weise gefühlsverrammelt, hermetisch abgeriegelt gegenüber allem, was sie beunruhigen konnte. Und so geschieht es, auch dass sie genau das, was ihr Herz im Gunde am sehnlichsten wünscht, bekämpfen müssen.


    PS: Auch so ein Vorurteil: kein wirklich Erwachter oder "Erleuchteter" würde sich online begeben. Für einen wirklich Erwachten gibt es keine Kategorien und Klassifizierungen mehr, bzw. ist er damit nicht mehr identifiziert. Das grenzenlose Bewusstsein macht keine Unterschiede und trennt nicht in  Realität 1 und virtuelle Welt 0.2, - Marktplatz 1 und Marktplatz 2 .
    Beides ist ihm gleichermassen "illusionär" bzw. "real" ... hehehe




    Wenn wir annehmen,

    uns die Vorgänge im Bereich der Quanten vorstellen zu können, ist dies der Beweis dafür, dass wir alles missverstanden haben.
    (Werner Heisenberg)
    Setze für das Wort Quanten das Wort Spiritualität und es kommt das gleiche raus Ist. Kein Unterschied. Synonym. Alle Worte reduzieren sich auf das EINE. Am Anfang war das WORT.




    Unverletztlichkeit heisst,


    dass mir nichts, auch kein "Natterngift" mir etwas anhaben kann.  (Siehe geheime Offenbarung)
    Attacken, Beschimpfungen, Unter- und Infragestellungen  - alles, was mich früher auf- und erregte, ist nurmehr wie ein wenig lästiges Mückengesumms oder das schwächliche Kläffen eines Chihuahua.... alles  läuft an mir ab wie Teflon. Dennoch kann ich immer unterscheiden, ob  es sich um Schleim,  Mücken- oder Hundescheisse handelt.  Ich wedele nur ein bisschen mit der Hand und schon sind die gerasischen Dämonen entfleucht.)


    Seit Herbst 2011, seit jener unvergesslichen Nacht und dem darauffolgenden Morgen, als  "Ich, ohne Mich" aufwachte, wuchs mir langsam eine richtig schöne dicke Elefantenhaut, wie eine Art Film, an dem alles abläuft, was mich von aussen zu treffen versucht. Diese zweite "Haut" fand ihren entsprechenden Niederschlag sogar in der Physis:  Meine bis dato äusserst empfindliche Haut wurde damals richtig dick und schuppig. Die Haut schien um so dicker zu werden, umso mehr ich der Leere, der  Bedeutungslosigkeit aller EgoInhalte gewahrwurde und umso mehr sich die äusssere Welt mit ihren egoidentifizierten Assoziationen auflöste.



    DA DRAUSSEN IST NIEMAND.

    Das erkannte ich schon vor vielen Jahrzehnten, eine kurze, aber nachhaltige Erkenntnis. Dass ich als Ich derjenige bin, der den Dingen die Bedeutung verleiht und die Welt erschafft und am laufen  hält - das erkannte ich damals aber noch nicht.
    Und dass diese Bedeutungsverleihung nicht nur auf persönl. emotionalen Traumata beruht, sondern vor allem auf der kollektiven gesellschaftlichen Realitätstunnelschaffung von gemeinsamer Übereinkunft...

    Irgendwo las ich einmal in der  Geheimen Offenbarung  und fand dort  genau diese Unverletzlichkeit beschrieben - dass der Mensch jenseits des Jordans so immunisiert sei, dass er jedes Gift trinken könne...
    Das ist natürlich metaphorisch gemeint, wie alles, was in der Bibel steht.
    Jenseits von Gut & Böse, Jenseits des Jordans. Am anderen Ufer: Das Land, wo Milch und Honig fliesst. Kanaan. Das Paradies. Soviel Namen für das Eine.

    Entgegen der Meinung mancher Übelwoller, die mir gerne eine sog. christliche Gottesvergiftung unterstellen wollen, hatte ich es mit der Bibel überhaupt nicht. Gerade deshalb, weil ich als Kind damit so sehr bestraft wurde: ich musste, wenn ich "fehlte"  ganze Kapitel aus der Kinderbibel auswendig lernen.  Ich war lange Jahre Atheist und beschäftigte mich mehr mit Philosophie und Psychologie, als ich eines Abends nach Hause kam und auf dem Küchentisch neben der Baghavadgita auch die aufgeschlagene Bibel meines Untermieters fand. Johannesevanglium,  es wurde total still, als mein Blick auf die Worte Jesu traf. Ich verschmolz  mit den Worten Jesu und hörte sie in mir aus mir selbst  - meinem Herzen  - heraus sprechen. Ich weiss nicht mehr welche Stelle es genau war, ist auch egal, denn später sprachen viele TextStellen zu mir aus mir selbst heraus, wenn ich darin las. Allerdings nur im Johannesevangelium. Heute sprechen alle Worte Jesu in und aus meinem Herzen. Ich bin EINS.


    Es ist erst 5 Jahre her, dass ich eine eigene Bibel habe. Und die habe ich gefunden.
    Kein Mensch kann sich einen Begriff machen, was für ein Buch das ist  -so unauslotbar in seiner Tiefe! DAs Alte Testament ist die Geschichte der Menschheit bzw.  die Geschichte der Seele unter dem "Gesetz".  Bilder der Gefangenschaft und der Identifikation mit dem falschen Gott. Bilder der Alten Ordnung.
    Mit dem Exodus beginnt die Befreiung und mit dem Neuen Testament kommt Jesus (Wahres Selbst)  und damit die Erfüllung des "Gesetzes", das Neue Gesetz, die Neue Ordnung der Liebe. Das sind alles Bilder und Symbole, die mir in dem begegneten und verständlich wurden, was man Schatten- oder Tiefenprozesse nennt, worin diese religiösen Metaphern von mir als lebendiges seelisches Geschehen erlebt wurden.

    Jeder, der in Schattenprozessen die Tiefen des Unbewussten  erforscht,  versteht auch immer mehr die Symbolik zu deuten und  der erkennt auch, dass  - nicht nur von Verschwörungstheoretikern  - um die Zahl 23 eine Mystifizierung stattfindet, wie sie typisch ist für die Verkehrungen von mystischen oder transpersonalen WAHRHEITEN durch den Verstand.

    Der sog. Doppelgänger, der "verkehrende"  Verstand  "ent-äussert" oder materialisiert dann diese Metaphern - d.h., erfindet in diesem Falle eine Verschwörung in der (materiellen)  Welt.  Ursache hierfür ist wie immer die Angst des Egominds vor seinem Kollaps, dem "Weltuntergang",  der Apokalypse.


    Wer die Bilder und Metaphern aus dem Unbewussten (Kollektiv-Schatten) deuten kann, erkennt mit der Zeit u.a.  auch die mystische Bedeutung der Zahlen.



    Freiheiten
     

    habe ich mir im Grossen und Ganzen eigentlich immer schon genommen und nicht lange darauf gewartet, dass man sie mir gestattet. Allerdings beruhte diese freiheitlichen  Umtriebigkeiten in jungen Jahren oft auf Leichtsinn, allzugrosser Abenteuerlust, Trotz&Rebellion gegen die  Überich-Verbote, die mir damals noch scheinbar immer nur von aussen über andere Menschen zukamen. (Es dauerte noch, bis ich mir meiner internalisierten, verinnerlichten Verbote bewusst werden sollte.)


    In diesem Kontext erinnere ich mich gerade:
    Es war während meiner Zeit bei den Anonymen Alkoholikern - dass ich irgendwann feststellte, dass ich beim Schildern meiner freiheitlichen Bemühungen insgeheim wollte, dass man meine trotzigen Rebellionen verständnisvoll honoriert und mich lobt für meine waghalsigen Unternehmungen und Tabubrüche. Pustekuchen. Die meisten Alkis  - vor allem die aus der Betonbirnenfraktion - waren entmutigte und entmutigende  Flügelstutzer und Kreativitätsbremser. Man sah die helle Angst in ihren Gesichtern, wenn sie jeden beflügelten Tatendrang oder geistige Höhenflüge zu beschwichtigen und zu bremsen versuchten. Überall sahen sie Gefahren eines Rückfalls...

    Ich lernte, dass ich meine Pläne besser für mich behalte und meine  Autoritätshörigkeit, die noch immer meinte, die Erlaubnis anderer Menschen zu benötigen, mit der Zeit radikal abzulegen.


    In meinem Leben habe ich alle Tabus, alle Gesetze gebrochen. Alles getan, wonach mir der Sinn stand. Und schwer habe ich unzählige Male für jeden Bruch, jede "Sünde" mit sadistischen Überich-Attacken bezahlt.
    Das hatte mich nicht davon abgebracht, weiterzumachen. Letztlich war ich so gestärkt und "abgebrüht", da habe "ich" Herrn Paternoster Überich derartig überlistet, dass ich nach christlich-bürgerlichen Maßstäben quasipsychopathologische Züge entwickelte:

    In einer äusserst schwierigen Situation, in der jeder andere nach den weltlichen Ordnungskräften gerufen hätte, um sein "Gewissen" ,zu erleichtern und sich zu schützen, habe ich standgehalten. Ich hätte mich mit einer "BEichte"   zugleich von einem Menschen befreien können   - für eine lange, lange Zeit - dessen ver- und zerstörendes Dasein mein Leben so auf den Kopf gestellt hatte, dass ich mich fast nicht wiedererkannte, so sehr bin ich in ihm aufgegangen.  Damals aber, so erkenne ich es heute, war dennoch schon das da, was man den "Beobachter" nennt: der neutrale Fokus, in dem "ich"  meine überbordenden Achterbahn-Emotionen beobachtete und dadurch in Schach hielt und Ruhe bewahrte.

    Hätte ich unter diesem gewaltigen emotionalen Druck  (u.a. auch der Ordnungshüter) , unter dem ich stand  "gebeichtet", so wusste ich, hätte ich nicht nur meinen Freund, sondern auch mich selbst verraten.
    Dieser überich-dressierte Zwang, unter allen Umständen die Wahrheit zusagen, war mit dieser für mich übermenschlichen Leistung  deprogrammiert - und zwar für alle Zeiten!
    Einer der vielen Punkte auf der Deprogrammierungsliste des "Gutmenschen" war damit abgehakt.... einer unter vielen. Auch das versteht man unter Transformation!
    Denn dass diese zwanghafte "Ehrlichkeit" auf Angst  bzw. Prägung/Autoritätshörigkeit  - also auf einer  N o t  beruhte und deshalb keine edle Tugend war, das wurde mir schon sehr viel früher bewusst.
    Durch diese umkehrende Aktion/Transformation wurde jedoch aus der Not  - einer Unfähigkeit und Ich-Schwäche - tatsächlich eine wahre Tugend.
    DAs alles gehört in die Rubrik der Schattenarbeit.

    Faszinierend, wie alles sich langsam enthüllt und sich die  Sinnhaftigkeit all meiner Lebensstationen und aller Geschehnisse offenbart.



    Mlasp 32

    Nicht nur der Hirsch, nein auch die Sauen
    weiden auf den Grünen Auen des Herrn -

    ääähm -warte, ich erzähl es gern,
    soweit ich mich erinnern kann:


    Er war der Hirth und ich das Lamm. Er führte mich an neue Küsten
    durch Gärten vielerlei Gelüsten, Er spielte gut, er spielte  munter
    das Kamasutra rauf und runter mit Finesse und Esprit...
    Berndji hiess der der Gute Hirth.

    Du warst Oase mir , mein Hirth, ein Freudenquell in WeltenWüste
    derTrockenheit, die liess mich dürsten nach BerndJi Pooh dem WeltenFürsten.
    Ach! - wie ein Hirsch nach Wasserquellen lechzte ich nach deinen Händen.

    (Dabei lass ichs jetzt bewenden. Ich blick ja  nicht zurück im Zorn.

    Drum wünsch ich schnell nach Alsenborn beziehungsweise  Enkenbach
    'nen schönen guten SonnenTag!)
    (Finale)


     

    Psalm 23  - da capo

    Bis dass der Neue Tag anbrach und  ich das treue Urbild fand -
    den Heilgen Engel, Archetypen - (das Original des Guten Hirten!)
    ging eine lange Zeit ins Land durch dunkle Jammertäler,
    der Pfad ward immer schmäler...
    Dann endlich - wie ein Hirsch nach Wasserquellen
    griff meine Not nach meines Gottes Händen.
    Seitdem, man hat  es schon erraten, lustwandle ich im Rosengarten
    Salomons des Prächtigen - dem Garten des  Allmächtigen.

    Mein HIRTE ist der HERR...! singt meine Seele wieder
    und lauscht entrückt den Hohen Liebesliedern
    die an das   i n n 're Ohr ihr quellen, das  i n n 're Auge ihr erhellen.
    Der  Neue Tag  ist wie man schätzt  niemals morgen, immer JETZT.



    Jenseits des Jordan -

    ist jenseits aller Symbolik - da benutzt m. E. niemand mehr religiöse Symbolik. Ich beziehe mich jetzt nur auf die mit ausschweifender Symbolik und religiösen Kitsch und Protraits & Zitaten fremder Heiligkeiten überfrachteten Facebook- und Webseiten von sog. Erwachten,Erleuchteten, Entkoppelten und Ernüchterten.

    Wenn dann noch die Person selbst fehlt, also überhaupt kein Bild von sich selbst gezeigt wird, dann ist für mich besonders fraglich, ob der Inhaber dieser Seite tatsächlich den letzten Schritt über den Jordan, den Styx gegangen ist bzw.  bewusstseinsmässig wirklich Jenseits von Ego, Jenseits von Gut&Böse  ist. Das gilt auch für jene, die gar keine Bilder reinstellen, um das Nichts, die Egolosigkeit, die Leere,  zu exhibitionieren. Das spirituelle Ego, die spirituelle Eitelkeit kennt keine Grenzen bei der demutsvollen Selbstinszenierung von "Nichts & Niemand".


    "Nach der Erleuchtung ist vor der Erleuchtung" oder "Vor der Erleuchtung Holzhacken und nach der Erleuchtung Holzhacken..." bedeutet nicht, dass du "danach" wieder mit dem Ego identifiziert bist und alles wieder beim Alten ist.  Diese Rückfälle  gelten nur für einzelne kurzfristige "vergängliche" Erleuchtungsanfälle.

    Für den,  der  durch die ganze Transformation der Persönlichkeit geht und  seine sog. Schattenarbeit gemacht hat,  -  für den, der in diesem Prozess  den Todesfluss überquerte und  das "Andere Ufer" erreicht hat, gilt dasselbe zwar auch, aber in gänzlich anderer Weise:

    "Holzhacken und Wasserschleppen"  bedeutet am "Andern Ufer" keineswegs, dass man etwa wieder in den Alten Adam zurückgefallen ist , sondern, dass nichts Besonderes geschieht, keine spektakulären spirituellen Erfahrungen,  - dass man genau dasselbe tut wie zuvor, bevor man sich auf die Reise zu sich SELBST gemacht hat -  "nur" mit dem Unterschied, dass man nicht mehr mit dem Ego, seinen Eigenschaften und Tätigkeiten, identifiziert ist.


    Paradox: Du bist nicht mehr mit deiner Person identifiziert, deshalb darfst du dich bzw. deine Inkarnation reinen Herzens  hemmungs- und schamlos zelebrieren. Alles, was du tust, ist wohlgetan, du kannst nicht fehlen, du kannst nicht mehr "sündigen".  Du hast einen völlig anderen Blickwinkel auf die Stationen deines Lebens.  Alles siehst du mit den neuen Augen der Bedingungslosen SELBSTliebe (wohlbemerkt der SELBSTliebe!)  Obwohl du nicht mehr mit deiner LebensGeschichte, mit deiner Vergangenheit identifiziert bist,  kramst du  vielleicht wieder deine Fotos aus,wenn du sie  - nicht wie ich es leider tat,  - auf dem Weg der Negation weggeschmissen hast. 

    Erleuchtung ist ein wirklich dummes Wort, ein Substantiv,  welches nur seine Berechtigung hat, solange man nicht über den Jordan ist. Erleuchtung ist das Licht, welches in die Dunkelheit fällt und für einen Augenblick die WIRKLICHKEIT enthüllt. Wenn jedoch der personale Schatten transformiert ist - wenn deine Dämonen, die verdrängten ungeliebten & deshalb  verteufelten Anteile in Engel verwandelt wurden - dann ist man in dem, was man Gewahrsein nennt.  Sozusagen Permanenterleuchtung auf moderatem Niveau, nichts mehr, was dich ängstigen oder überraschen würde. Du hast für immer an der Quelle angedockt.
     Nach dem "Tode"   Holzhacken trifft es much better. Der Kreis hat sich geschlossen. Der Narr, der in die Welt hinauszog, ist in die Welt zurückgekehrt. Nullpunkt. Guck dir die Bilder von Escher an, besonders die Hände ... Evolution & Involution.


    Synonym:

    So wie das geläuterte Ich im WAhren SELBST "eingebettet" ist, genau so ist die verwandelte dualistische Bewusstseinsebene im nondualistischen resp. transpersonalen Bewusstsein eingebettet.
    (Oh Shit, wenn du weisst, dass Du ALLES bist was ist, wird es verdammt schwierig, abstrakte Aussagen über das Bewusstsein zu machen, hahaha)

    Das "Ewige Leben" und das Immerwährende Lächeln des Buddha wird nur dem Menschen geschenkt, der den ganzen Weg gegangen ist und SELBST zum Buddha- oder Christusbewusstsein geworden ist.


    Ob ich glücklich sei,

    wurde ich neulich gefragt. Ich antwortete in etwa, dass mein Glück im Gleichmut liegt. Diese überbordernde Seligkeit, die ich auf dem "Hinweg", jeweils nach Beendigung von Tiefenprozessen fühlte, dann nämlich, nachdem sich wieder einmal einiges an Schatten auflöste - die spüre ich nicht mehr.
    Alles hat sich "energetisch" inzwischen stark abgemildert und hat einer kühlen klaren Nüchternheit Platz gemacht, einer Nüchterheit, die auf immergrüner Freude und Heiterkeit gründet.  Manchmal kriege ich ein Gefühl, als stünde ich körperlich kurz vorm Explodieren, als wäre ich bis zum Rand angefüllt mit einem Glück und einer Seligkeit, die sich (noch) nicht entladen kann. Früher kam mir einmal der Gedanke, dass diese Entladung möglicherweise den körperlichen Tod bedeuten könnte...



    0 0


    This firebird

    is called Prometheus - Phönix,
    im Christentum you name him Jesus.

    All this names are synonym
    for HIM, the voice who says I AM
    im tiefsten Grunde deiner Seele
    wenn du erlebst die Dornbuschszene
    im Einssein mit dem Archetypus -
    im Christentum nennt man ihn Moses.

    Des Vogels mystische Bedeutung
    ist christlich named auch AUFERSTEHUNG
    nach der Seele Läuterung im Feuer,
    named auch FEGEFEUER...

    Horeb - der Berg hat sieben Stufen
    und jeder Mensch ist angerufen,
    wenn du  ganz stille wirst, im Schweigen
    gibt Gott sich dir so ganz zu eigen -
    dass du erkennst den tiefen Sinn
    der Stimme, welche sagt: ICH BIN.



    Begegnungen

    in Gladenbach - der Stadt, die Frauen glücklich macht. Nicht nur er Hausmeister Ottokar, auch Herr Elektromeister Wild aus Weidenhausen meint es gut mit mir. Wo wird man denn schon abgeholt, ja und sogar wieder zurückgefahren?!  Jetzt bin ich wieder eingerichtet, 1 gebrauchte Boschwaschmaschine, 1 Kühlschrank, 1 kl. TV - und noch nicht mal sofort bezahlen musste ich. Bezahlen, wie es mir möglich sei, meinte der Gute Mann. So sorgt das "Universum" für mich, hahahaaaa. Ich hätt noch einiges umsonst gekriegt, Teppiche, Kleine Anrichte, Elektroküchengeräte...  aber ich habe schon genug Zeugs.

    Und noch ein Glücklichmacher der besonderen Art: 
    Ahmed - ihn traf ich gestern auf dem Heimweg vom Einkaufen. Er sprang auf mich zu und um mich herum wie ein kleines Springteufelchen: Ahmed aus Somalia, 32 Jahre, 5 Monate in Deutschland. Sagt er. Augenrollend: Du lernen mich Deutsch? Komm mit mir nach Hause, Kaffee trinken, und Konversation machen! -   Hey, ich bin zu alt für dich, vergiss es.  - Wie alt?  - Fast 70 und kein Bock auf Kindergarten...
    Er lacht und fängt wieder von vorne an: Alter egal, du gefällst mir.  Du Inspiration...Du mich deutsch lernen und ich gebe dir 22 Centimeter, für dich nur die Hälfte, sooo etwa (zeigt mit Daumen und Zeiger etwa 10 Centimeter)  ok?... hm? HM???
    Ich lachend: Oh thank you -  I'll dream about it - bye bye...
    Gladenbach - die Stadt, die Frauen glücklich macht. hahaha




    Der Schuh:

    Worüber beschwerst du dich eigentlich? So ist nun mal der ganz normale Wahnsinn des ganz normalen Lebens: Wer verfolgt, wird irgendwann einmal selbst zum Verfolgten, dafür sorgt nicht primär der Verfolgte, sondern die hausgemachte Paranoia des Verfolgers durch seine Verfolgung bedingt selbst.

    Mach dich mal kundig: Eric Berne, Spiele der Erwachsenen. Das Spiel, welches du initiiert hast, mündet in ein Dramadreieck, in dem jeder Spieler jeweils im Wechsel die Rolle des Verfolgers, des Retters oder des Opfers einnimmt. Ein interessantes Psychospielchen, bei dem du offensichtlich schon sämtliche Rollen durchgespielt hast. Schon gemerkt?
    Ansonsten läuft doch alles bestens in der Fiktion von der Fiktion der Fiktion der Fiktion der Fiktion...
    Passt der Schuh?




    Der Taoist hinterlässt keine Reste.

    Wo man keine Spuren hinterlässt, heisst es, wird man von Gott getragen. Ein Betrüger ist der, der seine Spuren hinter sich  verwischt des IrrGlaubens, er hinterließe "Keine Reste".



    Keine Reste

    wollte ich hinterlassen. Vor vielen Jahren sah ich mal in einer "Vision" den riesigen Müllberg, den ich bis dato auf dieser Welt hinterlassen hatte. Das war der Beginn des reduzierten Lebens, des "Minimalismus" auf der materiellen wie auch auf der psychologischen Ebene.
    Ich fuhr damit auch auf der inneren Ebene fort: so begann ich,jeden Tag die ketzerisch-anarchistische Gewissenserforschung zu betreiben, indem ich mir die Frage vorlegte: Wo habe ich gegen mich selbst gesündigt?  Habe ich mich heute gut behandelt? Gibt es noch ungeklärte Gefühle, eine kleine Beunruhigung vielleicht? Ein Ärger? Frust? Wut?  Habe ich was unter den Teppich gekehrt? Runtergeschluckt? Warum? War ich vielleicht mal wieder zu freundlich, hilfsbereit und Jedermanns Bedürfnissen zuvor-kommend, obwohl mir gar nicht danach war? Oder hatte ich keine Zeit, meine Gefühle zu fühlen, weil ich zu pflichtbewusst der Arbeit den Vorrang gab? Angst?
    Nichts wurde mehr unter den Verdrängungsteppich geschoben - jedes  Gefühl,  jeder Gedanke wurde freundlich zu Tisch gebeten und auf seine Botschaft abgefragt. Alles durfte sein.
    Keine Reste!



    Gleichmut

    in allen Lebenslagen heisst nicht, dass du nicht lachen oder sogar einmal weinen kannst. Die Heiterkeit des Gewahrseins verlässt dich nie. Der Verstand stellt sich gleichbleibende Langeweile vor, wenn von emotionaler Unberührtheit die Rede ist. Wenn dieser Zustand beschreibbar wäre...
    Jenseits von Ego: Im selben Masse das Ego an Bedeutung verliert, gewinnt alles an BEDEUTUNG, was ist.

    Schon ganz schön verrückt,

    diese Einäugigen SpiriBanditen: Sage ich, dass das Ego überwunden, transzendiert, losgelassen werden muss, werde ich angeklagt, das Ego zu verteufeln. Sage ich aber auf der anderen Seite, dass das Ego als das personale Ich einer Transformation bedarf, um geheilt zu werden, dann werde ich gefragt:  W e r  bitte soll da transformiert werden, wenn keiner da ist.
    Der Egomind kennt nur Entweder - Oder . Alles oder Nichts.
    Sowohl - als auch (Alles) oder gar die Transzendierung dieses Sowohl-Als-auch in Weder-Noch  (Nichts) .
    All dies ist aber eine Einheit und läuft gleichzeitig ab!

    Das ist der übelste aller Glaubenssätze und das grösste Hindernis für spirituelles Wachstum: der Glaube, die Verhaftung an die Überzeugung, dass das Ego eine komplette Illusion ist.




    Die Fb-Seite  "Spirituelle Dissonanz"

    gleicht nach kurzer Zeit schon einem Hühnerstall. Nichts anderes war zu erwarten.  Da haben sich die gackernden Hennen aus dem WIR im üblichen dissonanten Gleichklag zusammengefunden. Nur der Alte Hahn fehlt noch. 
    Was für ein Schauspiel der "Lieben und Allerliebste" Damen... HerzchenSchleim in Strömen...   Da vergewissern sich die Hühner gegenseitig ihrer (Un-) Freiheit und  bestätigen sich ihre (Unterbe-)Erleuchtung. Wozu braucht man das?

    Die Threads bzw. die Diskussionen von K.  fangen immer manisch an und enden in der Regel tiefdepressiv. Was meint Ihr, was versteht Ihr unter... alle diese ScheinFragen, die sie in die Runde wirft dienen ihr scheints nur dazu, im Hintergrund die Kralle zu wetzen und/oder ihre neualtes Spiel der ErleuchtungsSelbstdarstellung einzuleiten. Siehe auch ihre Diskussionen im Allmy-Forum. Immer das Gleiche, es wiederholt sich und ist so berechenbar wie mein nächster Morgenschiß.
    Trotz all ihrer gestorbenen Tode  und Erleuchtungen: Der geringste kritische Ansatz, die geringste Infragestellung wirft sie noch immer aus der Bahn und ins alte Leben zurück  - in die Defensive bzw. Offensive. Wie ich ihr schon auf Allmy schrieb: Solange sie sich dieser Defensiv- und Konfabulationsrhetorik bedienen muss, kann von Erwachen zu sich SELBST keine Rede sein. Wer zu sich selbst erwacht - und nichts anderes ist Erwachen, würde, wenn schon nicht geheilt, sich seiner Selbstwertproblematik zumindest mehr und mehr bewusst und wäre damit ausserstande, sie auf diese grell-bunte Art auszuagieren.

    Aber in diesen (ab.) gehobenen Spiri-Kreisen der IgelFraktion "Bin schon da" versteht man ja unter Selbsterkenntnis nur die Bewusstwerdung des ICHBIN, des Wahren SELBST. Sich der WAhrnehmungsverzerrungen der Person/Ego bewusstzuwerden gehört in diesem Verständnis in die Sparte Illusion, weil: Es gibt ja kein Ego und dementsprechend gibt es auch nichts zu erkennen. Dass es aber genau dieses Ego ist mit seinen Verzerrungen, welches sie von der Reinen Wahrnehmung des Gewahrseins trennt, wird ignoriert. Das übliche üble Spiel des Verstandes, dieses Ins-Voraus-setzen einer nondualen Erfahrungserkenntnis.

    Der Verstand, das Ego, welches noch nicht mal in der Lage ist, seine Interpretationen zu hinterfragen, statt zu projezieren, maßt sich die Aneignung transpersonaler Wahrheiten an, tanzt dabei aber lustig weiterhin den alten Tanz: Halloooo, hier bin ICH!  - wobei es aber gleichzeitig nicht gesehen werden will, denn:  mich gibts ja gar nicht. Wenn du mich siehst, bist du selber schuld, dann fehlt es  D i r  an Gewahrsein.

    Interessant: Die Igelfraktion scheint insgesamt von Igeln bevölkert zu sein, die sich nur lebendig fühlen wenn sie provozieren und zanken können. Provozieren und bei entsprechender Reaktion "Aua" schreien...
    Das alles ist charakteristisch für Energievampire, die sich sich vom Blut der negativen Aufmerksamkeit ernähren müssen. Da sollte mal einer einen psychologische Untersuchung drüber machen: Der Igel "Bin schon da" (z.B.Neo-Advaita)  und seine psychol. Grundstruktur. (schizoid-depressiv-hysterisch-zwangsneurotisch). Spontan würde ich mal auf schizoid tippen.

    In der bibl.- tiefenpsychologischen Deutung: Gerasener, die die Hand beissen, die sie füttert. Dahinter steckt eine tiefe Angst vor der Liebe, vor Hingabe, im letzten auch vor dem Tod.
     

    Woher ich das alles "weiss"? Auch ich...  Ich bin solange durch den Neurosenquadranten getobt,  bis aus den 4 Ver-Teufelungen Engel  resp. Götter wurden.
    (Nergal, Marduk, Nabu, Mimurta oder
    Löwe, Adler, Stier und Engel,  oder
    Mathäus, Johannes, Lukas, Markus oder
    Augustinus, Ambrosius, Hieronymus , Gregor der Große usw.)


    Man kann sich übrigens des SELBST, des ICHBIN-Bewusstseins gar nicht bewusst werden, - das Gewahrseins-Auge kann sich nicht selber sehen! - du kannst dir nur der "Erscheinungen" bewusst sein, die sich in diesem Fokus zeigen. Du erkennst:
    Du bist beides: Der Hintergrund und der Vordergrund - der Beobachter und das Beobachtete ist eins - HIER hat es seine Gültigkeit!  Der Hintergrund oder der Beobachter ist aber nicht wahrnehmbar.


    Zu sich selbst erwachen heisst, dass ich mir bewusst werde, dass ich nicht meine Vorstellungen und Gedanken bin... Dass ich Reines Bewusstsein bin.

    Zu dieser Gnade der Reinen Wahrnehmung, -  soll sie denn dauerhaft (!) unser SEIN sein und nicht nur ein Glaube oder eine verstandesmässige Überzeugung aufgrund einer erinnerten Gelegenheitserleuchtung -   kommt man nur über Schattenintegration/Individuation, der Transformation des Ego.
    Gewahrsein heisst  nicht einfach nur, dass ich der "ERscheinungen",  meiner Vorstellungen und Gedanken in neutraler Weise gewahr werde - sondern vor allem ist es Wahrnehmung resp. Ent-Hüllung, Offenbarung (!) von WAHRheit. 

    Alle Erscheinungen werden im GeWAHRsein auf Wahrheit geprüft, egal, ob relative oder absolute Wahrheit. GeWAHRsein dehnt sich auf beide Ebenen aus. GeWAHRsein trennt die Spreu vom Weizen und unterscheidet die Geister. Im GeWAHRsein fliesst dir unaufhörlich Erkenntnis/Weisheit zu.  Wo dies nicht ist, ist es kein Gewahrsein. 
    Reine Wahrnehmung bedeutet nicht, dass du die Dinge ohne Identifikation  mit ihren Benennungen/Namen sehen kannst. (Wie manche das meinen und sogar einüben.)  Reine Wahrnehmung nimmt die Identifikation mit den Dingen & Begriffen wahr und löst sie auf. Dabei bleibt z.B. der Schreibtisch immer noch ein Schreibtisch, der löst sich weder in Atome auf noch verliert er seine Bedeutung.


    Zu sich selbst erwachen

    wird meist falsch verstanden: Man glaubt, man erwache da aus der Alltagshypnose allein zur Wahren Wirklichkeit eines als getrennt vom Ich (Person) gedachten Wahren SELBST. Das kann durchaus einmal vorkommen.   Aber wenn die Hypnose des Ego wieder zurückkommt fällst du wieder im Tiefschlaf. Was bleibt, ist die Erinnerung. Und an der wird festgehalten. Daran klebt man. Da hat man was erkannt, z.B., dass du nicht die Person bist, für die du dich gehalten hast. Da ist "Jemand" zur Seite getreten, und plötzlich  war da kein Kampf mehr...

    Diese Art von SELBSTerfahrung gehört in die Erleuchtungsrubrik, aber wenn nicht die personale Selbstverwirklichung im Individuationsprozess hinzukommt, verrät man sich nicht nur selbst, sondern bleibt man auch spirituell nur ein halber Mensch, denn auf dieser Basis wird weiteres spirituelles  Wachstum unmöglich. 

    Meine bibliotherapeutische Buchempfehlung:
    Arno Gruen: Der Verrat am Selbst


    Schattenarbeit für Anfänger: 

    dazu gehört, dass ich meine Interpretationen unter die Lupe  nehme. Wem  sich nie die Frage gestellt hat: Was nehme ich wahr, und entspricht meine Interpretation der Wirklichkeit, der kann noch so hochtrabend "spirituell" daherklügeln, es ist und bleibt Hohlgeschwätz.

    Wenn "Prinzessin" z.B. "Hilflose Helfer" in ihrem Fokus "wahrnimmt", wäre die erste Frage , die sie sich zwecks Realitätsprüfung stellen müsste: Ist das so?  Und die zweite Frage wäre: Welche Gefühle und Beweggründe treiben mich zu meiner Interpretation. Und nicht zuletzt: Wozu brauche ich das, was gibt es mir?
    Wenn Prinzessin Lea Übung in Achtsamkeit hätte, dann würde ihr bewusst werden, dass  ihre Wahrnehmung und deren Interpretation quasi "verpappt" sind, weil das Denken blitzschnell nach Begründungen sucht, die die Wahrnehmung verunreinigen.

    Das Ego muss interpretieren, es kann gar nicht anders. Nur ist es ein Unterschied, ob ich aus meinen psychologischen Abwehrstrukturen des angepassten Kindes heraus  -  d.h. neurotisch interpretiere  - oder aus dem sachlich-objektiven Erwachsenen-Ich heraus die Geschehnisse deute.

    Auch jenseits von Ego hörst du nicht etwa auf, zu interpretieren. Du hältst nur deine Interpretationen nicht mehr für die Wirklichkeit. Im Alltag bin ich gezwungen, z.B. das Rot einer Ampel zu interpretieren: Stop.

    Oder:Ich höre im Haus das Schreien einer Frau und die Frage wirft sich mir auf: Wird die Frau nun geschlagen oder "beschlafen"? Der Unterschied zu früher ist, dass ich keine Emotionen mit meinen Fragen verbinde, ich bekomme weder Angst noch Wut, Betroffenheit bei der Vorstellung des Schlagens oder Heiterkeit bei der Vorstellung des "Beschlafens" - ... Da ist für mich kein Handlungsimpuls mehr gegeben, d.h. ich muss der Sache auch nicht mehr unbedingt nachgehen, um mich vor Ort zu überzeugen, was los ist. Ich bin mir bewusst, dass meine VORSTELLUNG nicht die konkrete Wirklichkeit ist.

    Oder Gerüche. Auch die werden interpretiert. Wenn ich einen gasähnlichen Geruch im Haus feststelle, habe ich schon interpretiert. Der Unterschied zu der Reaktion der Alten Eva ist der, dass ich keine Emotionen wie Angst oder Panik mehr kriege. Ich muss dem Geruch nicht unbedingt nachgehen und überprüfen, woher, warum, wieso. Nichtsdestotrotz kann es sein, dass ich mal so nebenbei einen Nachbarn frage, ob das öfters vorkommt und evtl. dem Hausmeister Bescheid gebe.

    Also alles, was ich mit meinen 5 Sinnen wahrnehme, wird immer noch interpretiert, was fehlt, ist der Bewertungspapp, der die  Identifikation so richtig fett macht. Ich beurteile das Verhalten von Menschen z.B. nicht in richtig-falsch, gut-böse.  hässlich-schön und "geb mir die Kanne" damit. Und trotzdem kann ich zu dir sagen, hey, das ist nicht richtig, wenn du deinen Abfall auf die Strasse wirfst!  Und wenn du nicht hören willlst, dann kann ich dich u.U. sogar anbrüllen, dass die Wände wackeln, ohne dass mir der Puls auch nur ein Minimum schneller geht. Und ich kann fürchterlich böse dabei aussehen, ohne dass ich wirklich  böse mit dir wäre. Ein Paradox und sehr erheiternd.
    Ich habe kein wechselndes Erregungsniveau mehr, keine Hochs oder Tiefs und mir wird garantiert niemals langweilig dabei.


    Richtig-Falsch-Wertung wird ja nicht komplett ausser Kraft gesetzt jenseits von Gut&Böse. Wenn es z.B. darum geht, die Strassenverkehrsregeln u.ä. einzuhalten, muss ich mich richtig verhalten - ein falsches Verhalten würde mich ganz schön in die Bredouille bringen.
    Und ja, ich kann immer noch meiner Nachbarin sagen, dass das eine Kleid sie vorteilhafter kleide als das andere. Und dies, obwohl ich keine Unterschiede mehr mache... hehehe 
    Ich tue im Grossen und Ganzen dasselbe wie immer, nur dass ich mit meinen Worten und meinem Handeln nicht mehr identifziert bin.

    Zu The Work

    wäre noch zu sagen, dass es auf dieselbe Art mißbraucht werden kann, wie das Spiegelgesetz. Im Grunde ist es ja auch nichts anderes.

    0 0




    Das einzige SEIN,

    welches ich kultiviert sehe in gewissen SpiriKreisen ist das Arschlochsein. Hierbei beruft man sich gerne voller Stolz auf  bekennende Promi-Arschlöcher, die Bücher schreiben oder sich sonstwo publizieren, in denen sie in billiger Selbsterkenntnis-Rhetorik und falscher Demut vor sich und der ganzen Welt exhibitionieren, dass in ihnen zwar keine Person, aber dennoch ein Arschloch lebe.

    Da freut sich die Igelfraktion "Bin schon da" - ja man fühlt sich so recht wohl in dieser Community of  UnHoly Assholes. Da braucht man sich nun gar nicht mehr seines Arschlochseins schämen und so lässt man schamlos der Bosheit, dem Hass, dem Neid ungehemmt den Lauf - "Ich liebe meinen Schatten"... 



    Aber: Solltest du dann einmal tatsächlich den Arschloch-Test machen und solch ein bekennendes Arschloch aus aktuellem Anlass ein Arschloch nennen, passiert es, dass schwuppsdiwupps die (infantil-autoritätshörige) Person herauskommt,  - die es gar nicht gibt! hahaha -  und und aus vollem Halse nach der "Regierung" schreit: Hilfe hilfe, Beleidigung!



    Das spiropathische Arschloch glaubt an sich, es glaubt, dass es sich aufführen kann wie ein Oberarschloch und dennoch ein Recht auf Liebe und Akzeptanz habe. Nicht selten wird diese Liebe sogar eingefordert.   Dahinter liegt wohl in einigen Fällen nicht nur eine kollossale unbewusste Bedürftigkeit oder narzisstische Ansprüchlichkeit, sondern oft auch eine falsche Vorstellung oder Erwartung auf "Bedingungslose Liebe", die einseitig nur von anderen gefordert wird.


    Der Freibrief zum Ausagieren der Abwehr bzw. Neurosen kommt meist aus der neo-advaita-Richtung, der Stachelfraktion der Igel "Bin schon da". Auch die Attitüde: Ich bin Gott und ich bin Licht  u n d  Schatten gehört dazu. Das sind diejenigen, die die universelle Liebe idealisieren und sich in dieser Anhaftung von Erkenntnis (Gewahrsein)  abschneiden... Die, die von sich behaupten: Ich bin kein Mensch.

    Spiropathen sind für mich all  jene, die mit ihrem (neurotischen Ego) zur Erleuchtung/Gewahrsein kommen wollen, die Stolzen, die der Heilung nicht bedürfen;  die Gestiefelten und Gespornten, die  Betonköpfe, die nicht in die Knie gehen können und nicht kapitulieren können. Die Achtsamkeitsverweiger (Schattenarbeitsverweigerer), die glauben, die menschliche Psychologie vernachlässigen zu dürfen. Angstbeisser.

    Und hier natürlich besonders eine Person, die nicht Person ("Jemand") sein will, aber es nicht lassen kann, aus der Person immerzu heraus äusserst "persönlich" zu werden...
    Denn wo die Erfahrung fehlt, fehlt es ebenso an  Argumenten...
    Eine "erwachte" (!) Person, die selbst nichts Konstruktives zum Thema beiträgt, aber sich an den Äusserlichkeiten von Gesprächspartnern rhetorisch aufzugeilen pflegt.  zeigt folgendes Beispiel, nur eines unter vielen anderen:




    gibt es noch was zu thema ? oder findet hier jetzt auch in diesem forum wieder die okkupation durch selbstdarstellungsdrang von dreifachkinn - psychopathen mit deutlich misslungenen dauerwellfrisuren und erheblichen gewichtsproblemen samt untergrottiger sprachskompetenz statt ? 
    Aus:  Die Erleuchtungskrankheit, Allmyforum.

    Das war ein Kommentar eines "zum Eigentlichen Erwachten"  - in seiner "Nüchternheit" nicht mehr zu überbieten.  Inwieweit dies eine fette Projektion der eigenen Befindlichkeit ist, wollen wir hier jetzt mal gar nicht untersuchen...


     


    Eine falsche Vorstellung

    ist es, zu glauben, dass ein Erwachter oder "Erleuchteter" von allen Menschen auch als das gesehen würde, was er ist. Es braucht schon gut entwickelte innere Augen und innere Ohren - ACHTSAMKEIT - um sich SELBST zu erkennen. Nichts anderes ist es ja:  wenn ich im anderen den Meister wirklich erkenne, projeziere ich meinen eigenen inneren Meister, das Wahre Selbst auf den anderen.

    Wenn man aber erkennt, dass man den inneren Meister projeziert, hat sich der Meister zugleich überflüssig gemacht. Ich sage "erkennt" , was heisst, geistig erkannt oder im Gewahrsein erkannt. Der EgoMind kann den GEIST nicht erkennen, weil der GEIST über ihn hinausgeht. Er kann nur "verstehen", was ihm seine angelesenen Vor-Urteile und sein Vorstellungsbild von "Meister" vorgaukelt.
    Und das einzige Spiegelgesetz, das ich kenne, gilt auch hier:  Wo ein Affe hineinschaut, kann kein Weiser herausschauen. Das heisst: Solange du egoidentifiziert bist, siehst du immer nur dich selbst: die Bestätigung deiner Vor-Urteile und deiner Vorstellungen.  (Das hat aber nichts mit dem dümmlichen Spiegelgesetzverständnis der Frau Gott zu tun.) Und wenn der transformative "Polsprung"  vom Ego zum Selbst vollzogen ist, siehst du alles im Spiegel  oder durch die Augen des SELBST. Der Unterschied liegt allein in der QUALITÄT (vs. Qualität).
    Nicht jeder, der Meister ist, ist anerkannt, bewundert, geliebt. Die meisten werden gekreuzigt. Ein  "Guru", der nur Freunde und keine Feinde hat und nicht gekreuzigt wird, ist kein wahrer Meister. 

    Die allermeisten SatsangTouristen projezieren erstmal nicht  ihr Wahres Selbst auf den Meister, sondern vergöttern ihren Guru und projezieren auf ihn - genau wie bei der naiven Gottesvorstellung - schlicht und einfach nur ihre auf Bedürfnis und Mangel beruhende Vorstellung vom Guten Papa/Mama.  Erst  dann aber, wenn sich der Anhänger oder Jünger aus der Vater/Mutter-Übertragung lösen kann und die (Meister-)Krücke wegwirft, kann er auf den eigenen zwei Beinen stehen - mit dem einen im Himmelreich und dem anderen auf Mutter ERde. Adam Kadmon.


    Der Prophet

    ist nichts im eigenen Land. Yop, so isses...
    Mein Sohn liest meinen Blog nicht, deshalb habe ich ihm ein Jahresabonnement der Connection geschenkt...hehehe

     

    Urbilder - Ideale

    werden vom Verstand vereinnahmt. Neben der transpersonalen Bedingungslosen Liebe wird auch das Nicht-Werten zum Ideal oder man übt, keine Erwartungen/Wünsche/ Bedürfnisse  zu haben.

    Erst ist mir alles,

    was mich erfreute und nicht erfreute von aussen zugekommen -  in der Umkehr in die Verinnerlichung kam mir alles nur noch aus dem Inneren zu. Jetzt kommt es gleichermassen aus dem Inneren wie dem Aussen bzw. weder aus dem Inneren noch dem Äusseren. Keine Trennung mehr zwischen diesen beiden Welten. Eine Welt. Ich erkenne immer deutlicher, wie beide Ebenen sich befruchten, wie der Geist auf die Materie wirkt und umgekehrt. WIeder muss ich vieles, was ich einmal glaubte, sicher  zu wissen, revidieren. So wie ich z.B. früher dachte, dass Heilung nur von Innen her kommt. Dem ist nicht so, wie ich jetzt sehe, ist alles wechselwirksame Durchdringung. Keine Trennung.

    Mit dem Bücherlesen ist es genauso: Alles, was ich früher gelesen habe und nicht verstand  wirkt m.E. im Unbewussten in mir fort und eines Tages ist das Verständnis da. Und wenn das 20 Jahre dauert... Jedes reine Interesse und alle Fragen, die jemals reinen Herzens  gestellt wurden, werden in diesem Gewahrseinsprozess offenbar und beantwortet. Gewahrsein ist ein unendlicher Enthüllungsprozess, in dem du immer mehr  an den 4 Seinsattributen Gottes: Liebe, Wissen, WEisheit  und Erkenntnis  (Allwissenheit, All-Lebe, Allmacht und Allgegenwärtigkeit) teil- bzw. zunimmst.
    Der "Pfadlose Pfad" ist nur ein Begriff, eine Metapher für  den unendlichen Umwandlungsprozess, in dem man in Gott transformiert/ umgeformt wird .

    Bei Meister Eckhart habe ich gestern folgende Beschreibung gefunden:
    " Wir werden völlig in Gott umgeformt und in ihn verwandelt; auf gleiche Weise, wie im Sakrament das Brot verwandelt wird wird in den Leib Christi: so werde ich ihn ihn verwandelt, dass er selbst mich hervorbringt als sein Sein als eines, nicht (etwa nur) als gleiches; beim lebendigen Gott ist es wahr, dass da kein Unterschied besteht."
    (Predigten und Traktate, S. 451, Bulle Johannes XX, Nr. 10. In der Bulle findet man alle ketzerischen Aussagen Eckharts, die vor das Tribunal der Hl. Inquisition kamen.Fast hätts ihn das Leben gekostet.)
    Ich finde bei M. Eckhart viele Stellen, in denen mir spontan der Tesseract einfällt, so auch in dieser Stelle. Es ist diese aus sich selbst hervorbringende paradoxe Bewegung, die mein Bewusstsein nurmehr bestimmt. Evolution und Involution in EINEM. (Evolution resp. Involution  gibt es nur im Bewusstsein - da draussen ist ja keiner! - Oder? Es gibt nur ein Bewusstsein und das ist mein Bewusstsein.)

    Mit dem SEIN

    wird arges Schindluder getrieben. Wenn der Egomind  sich wie üblich auch des SEINS bemächtigt, treibt das dann u.a. so komische Blüten wie: Mein Sein grüsst Dein Sein.
    Im SEIN gibt es aber keine Trennung, Leute! Da gibt es weder Ich noch  Du noch Wir, da gibt es nur das eine SEIN: EINS-SEIN. ALL-EINS-SEIN oder  Ge-WAHR-SEIN. (Wenn was grüsst, dann grüsst dein Ich ein anderes Ich.)




    Früher habe ich mit Rollen gespielt,

    ich konnte mich nie auf eine Rolle festlegen. Man warf mir deshalb oft vor, dass ich unstet sei und keine Richtung hätte, keine Ausdauer, keine Zukunftsvisionen.... Was meine vielen Arbeitsplätze in total verschiedenen Sparten anging, war es genauso wie bei  meiner Art, mich zu kleiden: Ich konnte mich nicht voll identifizieren, weder mit meiner Arbeit noch mit irgendeinem Stil. Ich korrigiere: mit der ARbeit konnte ich mich manchmal zu sehr identifizieren, nur mit der Firma nicht, da fehlte mir die unkritische Loyalität.
    Mein Kleidungsstil änderte sich auch permanent. Je nachdem, mit welchen "inneren Werten" ich gerade identifiziert war. So lief ich z.B. in meiner frühesten Jugend als ich mit den französischen Philosophen (inc. Nietzsche) identifiziert war, eine Zeitlang in existentialistischem Schwarz herum: Rolli, freche Kappe, überkniehohe Stiefel, enge schwarze Hosen mit Hosenträgern usw. oder lief im Sommer barfuss durch die Kleinstadt... diese äusserliche Art, meine anarchistische Gesinnung zu zeigen, kostete mich einmal fast den Job. Also zog ich mich brav-bürgerlich an, wenn ich ins Büro ging und lebte meine Anarcho-Seite in meiner Freizeit aus. Für mich war das ein schwer erträgliches Doppelspiel...


    Mein Schattenthread im WIR

    ist nun mit denselben Dämonen bevölkert, wie im Erleuchtungskrankenhaus des Allmystery-Forums.. Jetzt wird es wieder richtig lustig, wenn es nicht so tragisch wäre.
    Und natürlich wirft man mir wie immer vor, dass ich selbst die Schatten werfe, die ich bei andern lichte. Es braucht keine kosmische Intelligenz dazu, zu bemerken, dass  man - wie Oneisenough immerzu zu wiederholen pflegte - nicht der Kühlschrank sein kann, den man wahrnimmt.


    Nicht verwechseln!: Das Einssein des  Beobachters mit dem Beobachteten gilt nur auf der transpersonalen SEINS-Ebene auf der SELBSTzentriertheitsbasis! Der Beobachter ist hier nichts anderes als der Fokus des Gewahrseins, das allsehende Auge usw. 


    Auf der personalen Ebene nennt man dieses illusionäre Eins-Sein auf der Ego-Basis Projektion. Hier schafft das Bedürfnis und die Mangelorientiertheit eine ScheinVerbundenheit" und ScheinVerschmelzung des Ego mit anderen.

    Der Beobachterfokus wird häufig mit dem egomindzentrierten Aufmerksamkeitsfokus verwechselt.



    "Kaffeetunte"

    schrieb Klaus in einem Beitrag. Er meinte damit die "Kaffetante" Saint Charly. Egal, ob Klaus sich verschrieben hat, oder absichtlich einen kleinen Spass gemacht hat... Egal, ob St. Charly wirklich eine Tunte ist, - hehehe - es war wieder einmal bemerkenswert, wie KamelienQueen K.  einmal mehr die grosse Vertrauensfrage an den Pösen Puben  stellte, indem sie  daraus  ein anrührendes kleines Drama konstruierte, wobei sie ihre Identifikation und herzlieblichte Verbundenheit im Leid mit allen KaffeeTanten und -Tunten dieser Welt verkündete.
    Wo ihr diese Konstruktion als "Erscheinung" trat?  In ihrer Reinen Wahrnehmung natürlich. Sagt sie.
    Danke für den herzlichen Lacher. Um den doch mitunter allzu viel empörungsschleim abspritzenden "Bedeutungsgeber" in  K. einmal mehr zu provozieren und damit sichtbar zu machen, schrieb ich daraufhin u.a., er, der Bedeutungsgeber,  möge doch bitte schnellsten "verrecken". 

    Sticks and stones...
    Jede Emotion, die durch Worte geweckt wird, ist nicht "Erscheinung" im Gewahrsein sondern Konstruktion/Konfabulation über die Interpretation des (oft neurotisch wahrnehmungsverzerrten) EgoMinds. Interpretation selbst ist nicht schlecht, wo man sie braucht...
    Achtsamkeit ist der Schlüssel!
    http://mein.weltinnenraum.de/forum/topics/schattenintegration


     

    St. Charlie's Dreams

    Händchen wolle er mit  mir halten. Schreibt er mir im Forum.  Oh Lord - Hier war ganz dringend Schattenarbeit angesagt.
    Nachdem wir ausgeworkt hatten,  lichtete sich der dunkle Schatten und die Wahrheit offenbarte sich in ihrer ganzen feucht-kafkaesken Herrlichkeit:

    St. Charly  glaubt, ein Hund zu sein, ein "ganz blöder Hund" sogar. Glaubt er. Und weil Hunde meist  nicht gerade mit göttlichem Intellekt gesegnet sind, kompensiere und zeige er dies nicht nur durch aufhörliches Kläffen, sondern auch damit, dass er in einem fort  immerzu das Beinchen heben muss, um Freien Frau'n ans Tanzbein zu pinkeln und nicht nur dort, wie man auf dem Bild sehen kann. Der Kopf als Sitz des Intellektes war immer schon beliebtes AngriffsZiel der KKK auf Freie Frau'n)

    Weiterhin liess sich eruieren, dass ihm dieses feuchte Treiben schon seit Jahrtausenden dazu dient, Frauen  die sich trauen um ihren gottgegebenen Verstand und damit an den Rand des Nervenzusammenbruchs zu bringen.
    Orginalton St. Charly:  "Ey Mann -  wenn sie am Boden liegen,  fressen sie mir aus der Pfote".
    Dazu die Stupidogibus-Forscherin Mary Daly off topic wie immer: : "Jaja, die feuchten Träume der KKK  und PPP" * ... und schüttelt traurig das greise Haupt. "Piss off, Charly!"


    St. Charly ist in Wirklichkeit natürlich keine Kaffetunte, sondern ein Transvestit, eine Frau in Männerkleidern ... ;-)


    * Kastrierende KastratenKnilche oder PösePaternosterPande


    Es ist schon sehr erheiternd,

    dass es in einem spirutellen Forum  Liebhaberthreads gibt, die ganz offen ihre Identifikationen zelebrieren, z.B. der Thread: Musik, mit der du dich identifizierst.
    Da darf sich offen mit Musik identifiziert werden - aber eine Holländerin darf sich nicht mit ihrem "Landchen" identifizieren?  oioioioioiii...




    Verstand und Herz

    vereinigen sich in dem, was man auch Hierosgamos, Heilige Hochzeit,  nennt.  Verstand und Herz sind sich erst dann einig, wenn man in Schatttenarbeitsprozessen seine verdrängte Weiblichkeit bzw.Männlichkeit befreit hat. Das ist in der Regel für Frauen der Intellekt und bei Männern das Herz.
    Ein "Herz zu haben" oder das, was viele unter "Herzenswärme" verstehen ist eine eher auf falschem Mitleid basierende romantische Eigenschaft des Ego und beruht auf Identifikation. Nichts dagegen einzuwenden, aber auf dem spirituellen Weg wird man jede Identifikation aufgeben müssen. Ziemlich verwirrend, weil einerseits in Schattenprozessen doch wiederum Identifikation notwendig wird...  (Siehe auch die Bewegung bzw. das Bild des Tesseracts)

    Das "Herz", welches sich im Transformationsprozess öffnet, ist weder warm noch kalt, es kennt weder Antipathie noch Sympathie, es liebt niemanden insbesondere auf spezielle einmalige Weise. Es öffnet sich nach Innen zu sich SELBST und nimmt in einem scheinbar unendlichen Umwandlungsprozess das ganze Universum liebend in sich auf .  Paradox. (Natürlich ist Universum ein Abstraktum,  eine gedankliche Vorstellung, welcher Mensch kennt schon so was wie ein  Universum?)
    Das Herz öffnet sich dem Himmel erst, wenn es an der Welt zerbrochen ist.

    Und in den Himmel kommt nur der, der zuerst durch die Hölle (der Schattenintegration) gegangen ist.



    Ich frage mich nie,

    ob irgendein Mensch, mit dem ich zu tun habe,  erleuchtet bzw. im Gewahrsein ist;  ich verkehre ja nur in spirituellen Schreibforen und da habe ich keine konkreten Menschen vor mir, sondern Buchstaben. Was hinter den Buchstaben für eine Person steckt, sagt mir immer  die Person selbst, nämlich dann, wenn die Person als Person mir gegenüber persönlich wird.
    Ansonsten interessiert mich die Person nicht, da stellt sich  i n  mir primär bei dem Gelesenen ohne Ansehen der Person immer nur eine einzige Frage:  Ist das wahr?


    Das Seinsattribut der Allwissenheit

    wird auch immer ganz falsch verstanden. Allwissenheit beruht paradoxerweise auf dem Nichtwissen im Gewahrsein. Man kann es niemals mit dem Verstand verstehen, man kann es nur SEIN.


    Schatten lieben?

    Wie zeigt sich denn Schatten? Schatten zeigt sich primär nicht in angenehmen und tollen Gefühlen, sondern ganz im Gegenteil in unangenehmen "negativen"  Gefühlen und hier sind es ganz besonders eben die psychologischen Abwehrmechanismen, die den Schatten anzeigen und infolge alle unangenehmen Gefühle oder Zustände, deren Ursprungs wir uns nicht bewusst sind.
    In Begleitung dieser  unangenehmen Gefühle findet man in der Regel alle sog. 7 "Todsünden":  Hass, Neid, Gier, Wollust, Trägheit, Maßlosigkeit, Hochmut.
    Die haben nicht nur fremdschädigende, sondern auch autoaggressive ziemlich gesundheitsschädigende Einflüsse auf den eigenen Körper. 
    Kann man z.B. Neid lieben?


    Es geht nicht darum, sich in Sünden zu wälzen und in Sack und Asche zu gehen. Es geht darum, hinter den Neid, hinter den sog. Sünden die Angst bewusst zu machen. Sich in dieser Angst annehmen und den kindlichen Schmerz zu spüren des Ungenügens, des Überflüssigseins, der Botschaft "sei nicht" und anderer Botschaften, die wir als Kinder verinnerlicht haben und die unsere Liebe getötet haben.


    Bevor aber Vergebung geschehen kann,  kommt es aber m. E. nach auch zu Wut- und Hassgefühlen gegenüber den Menschen, die uns in die Neurose verformt haben mit ihren Negativbotschaften. Wenn die Blindheit der Verdrängung aufgehoben wird, sieht man nämlich die Eltern so wie sie wirklich waren, nicht wie der Überlebensinstinkt/Selbstschutz es dem kleinen Kind diktiert hatte. Das kann zu schweren  Reaktionen führen, wenn das Tabu aufgehoben wird, die Eltern um jeden Preis lieben zu müssen.

    Hier ist es wichtig, sich nicht zu sehr mit diesen negativen Emotionen zu identifizieren, sonst kommt man in der Tat in des Teufels Küche.
    Diese Innere Kindarbeit ist Teil des Schattenintegrationsprozesses, der erste und wichtigste Teil.




     




    0 0

     
    Ich frage mich,

    was viele dieser Leute in den Spiriforen für Vorstellungen von Spiritualität haben. (Ja doch, sie haben Vorstellungen, wenn man sie fragt  - sie haben Vorstellungen von "Man soll keine Vorstellungen haben" oder auch Vorstellungen darüber, was Spiritualität nicht ist...) Es scheint sinn- und zwecklos, ihnen zu sagen, dass Spiritualität vor allem bedeutet, das alte Denken zu hinterfragen, Glaubenssätze als solche zu erkennen  und im Laufe des DesidentifikationsProzesses  komplett aufzugeben!  Weise ich vor Ort auf solcherart Glaubenssätze hin, reagiert man oft  persönlich beleidigt und angegriffen.
    Unglaublich - man wird tatsächlich angegriffen, wenn man vom Unsterblichkeitsbewusstsein spricht! Vom "Todlosen" Gewahrsein! SEIN!

    Babylon. Aber nicht nur die Begriffsverwirrungen, auch Unwissenheit ist hieran schuld. Dass man in Spirikreisen noch immer UnsterblichkeitsbewusstSEIN mit einer biologischen Unsterblichkeit des Körpers gleichsetzt, ist wirklich erschütternd.

    „Öffnet euer Ohr, das Todlose ist gefunden" (Buddha)

    Das ist das Ziel des Weges, Leutz! Wer den Grossen WEG, den Pfadlosen Pfad im letzten Egotod betritt, hat das Ziel erreicht. Dieser Pfad, dieser WEG ist das Ziel. Ich rede keinen Schmarrn, ich spreche immer WAHRHEIT und in jedem Falle von eigener erfahrenen WIRKLICHKEIT! 

    "Die Wahrheit ist mein Königreich..." 
    http://www.palikanon.com/majjhima/m092n.htm

    Es scheint auch so zu sein, dass kaum jemand mehr einen religiösen Background kennt, dass ihm zumindest Metaphern wie: Auferstehung, Wiedergeburt im Geiste, Geburt des göttlichen Kindes usw. geläufig wären.
    Ich wette, kaum einer  hat eine Ahnung, was das Weihnachtsfest oder das Osterfest wirklich, d.h. mystisch,  symbolisiert. Ein bisschen christliche Religionskenntnis täte diesen christlichen Abendländern gut, sie sollten nur nicht  dran "glauben"...lach... Im kollektiven Unbewussten  (Schatten) wartet jede Menge religiöse Symbolik auf sie, würden sie sich jemals ernsthaft auf Spiritualität einlassen und sich auf die Reise des Helden machen, was aber in Bälde nicht zu befürchten ist...

    Hey, Igel "Bin schon da"!
    Wenn du mit dem Kopf imWolkenkuckucksheim abhängst, kriegst du keinen Fuss auf den Boden! Bodenständig mit den Füßen in der Mutter Erde verwurzelt  u n d  das Haupt in den Himmel (Vater)  hineinragend wirst du erst dann sein, wenn du von unten her, von der Mutter, der menschlichen Ebene her deine "SchattenArbeit" machst.

    Die Foren sind, wie ich bitter lernen musste, fast nur mit Hohlschwätzern und Schönrednern  und anderen Selbstbetrügern bevölkert, dazu gehören neben der alten Paternoster-Bande und den ungläubigen Gläubigen, die allein durch Glauben und Für-Wahr-Halten schon erlöst sind (Neo-Advaita und andere Fundis der Sorte "Igel-Bin schon da")  auch  die allzu romantischen "Gefühlsmenschen",  sog. Herzensmenschen, die sich der menschlichen Verbundenheit verschrieben haben im Fehlglauben, es handle sich um das Kosmische EINSSEIN. ..
    ...herzlicht-liebliche Erwachte, die mitunter sogar Metaphern nicht nur beim Wort nehmen, sondern auch in die Tat umsetzen  und die innere Stille/Nichts/Niemand/ verwirklicht sehen, wenn ihnen die Bäume schneller davonlaufen, als ihre Beine sie tragen.
    Manch einer glaubt sich "im SELBST fest verankert",  läuft sich aber ständig SELBST davon, wenn er nicht gerade gegen sich SELBST kämpft.

    Dass man das Bewusstsein des Gewahrseins, des Nichtwissens nicht verständlich rüberbringen kann liegt in der Natur der Sache  - aber dass eine solche Unwissenheit über Spiritualität im allgemeinen herrscht... Insofern sage ich, dass es zu 99 % RealitätsFlüchtlinge sind, die ihrem Schatten davonlaufen wollen, indem sie schönen  Gefühligkeiten oder kalt-nebulösen Ernüchterungen nachhinken.  Selbsthypnose.

    In der Hauptsache aber lerne ich nur durch Widerspruch und Infragestellung . Die wenigen, die mir "zustimmen" - als wäre das möglich! -  bringen keinen spirituellen Gewinn resp. neue Erkenntnisse.

    Früher habe ich mich selbst im Widerspruch geübt, indem ich verschiedene Meinungen oder Positionen einnahm und gegen mich selbst ins Feld führte.
    Diese Selbstgespräche waren ebenso nutzbringend wie es heute die Begegnungen mit Spiritanten und Pösen SpiriOnkelz sind.
    So habe ich mir - einer ewigen SPD-Wählerin - z.B. gute Gründe geliefert, der NPD beizutreten. Allerdings wählte ich dann doch die PDS, die für mich ebenso einleuchtende Argumente hatte und weil ich den Gregor Gysi so sexy fand.  Seit ein paar Jahren wähle ich gar nicht mehr, weil ich zum Fazit kam, Rechts oder Links zu wählen heisst, dass man nur die unappetitliche Wahl hat, sich zwischen Pisse und Kacke zu entscheiden. Seit 3 Jahren nun bin ich scham- und reuelos  wahlabstinent jenseits von Partei & Politik. Bei mir gibts nurmehr eine UNITY-Party und das bin ICH.




    Es geht nicht darum,

    dass man die äussere Welt  "wie einen Film" neutral wahrnimmt, sondern das eigene Denken, die Gedanken, die Vorstellungsbilder, die man sich macht. Wer nicht imstande ist, seine Vorstellungen als solche zu bemerken, ist mit ihnen immer noch  identifiziert, verpappt und da fehlt es noch an der Achtsamkeit-(übung) ...

    Wie innen so aussen, d.h. auch, dass die richtungslose freiflottierende neutrale Wahrnehmungsweise sich gleichermassen nach innen wie nach aussen "richtet". Wer seine Vorstellungen nicht REIN bzw. neutral wahrnehmen kann, kann  auch "da draussen" nicht neutral wahrnehmen.


     

    Kommentar in einem Spiriforum:

    "Sieht man in jedem Menschen Gott, und wo man glaubt,  Gott nicht zu sehen, ist man noch in der Unvollkommenheit."
    Diese gefährlichen Vorstellungen, die sich häufig auf Zeit und Raum beziehen und dabei  möglichst auch noch auf Dauer setzen und vielleicht gar noch ein Gebot draus machen, eine Vorgabe: Bemühe dich, Gott in allen Wesen zu erkennen...

    Ein einziges Mal  erkannte ich in den Augen eines Pferdes das EINE Bewusstsein  und schon glaubte der EgoMind, dies müsse nun immer so sein. Ich war so traurig, dass mir diese Erfahrung auch wieder so schnell entfleuchte, wie sie kam und fühlte mich wie immer bei solchen Frustrationen total von Gott getrennt.
    Was passiert, wenn der Verstand die Erfahrung für sich vereinnahmt und versucht, in allen Wesen Gott zu sehen? Er sieht nur die eigene Vorstellung,  basierend auf dem Gedanken an die Erinnerung dieser ERfahrung.
    Und wo du glaubst, Gott  n i c h t   zu sehen, bist du vielleicht selbst EINS mit Gott.
    Es hat lange Zeit gedauert, bis ich erkannte: Nichts wiederholt sich! Es geht nur um diese klitzekleinen kurzen Erkenntnis-Lichtblitze, die jedesmal etwas anderes, Neues,  enthüllen wollen und jedes Mal das Bewusstsein oder die Bewusstheit weiter machen. Es ist jedoch sehr wichtig, immer wieder diese Erfahrungen loszulassen, damit sich der Verstand nicht identifiziert und alten Käse der Vergangenheit darausmacht - vor allem darum, dass dadurch immer wieder der Zustand des Nichtwissens erlangt wird, aus dem allein immer wieder Neues quillt. Das ist aber keine "Arbeit", da ist kein Bemühen, etwas loszulassen - jenseits von Erleuchtung geht das ganz von SELBST.
     


     

     

    Nichtwissen

    ist kein Zustand der Leere und/oder  des Schweigens, wie dies häufig angenommen wird. Nichtwissen bedeutet einfach Abwesenheit des angelernten Wissens der Erinnerung und der Vergangenheit (Abwesenheit von Ego). Kein Nachdenken, kein  Zugriff auf Erinnerung. Spontanes Wissen aus der Quelle.
    Nichtwissen ist Vorausbedingung für das Auftauchen der Fülle:  Erkenntnis - Weisheitswissen aus dem Ursprung/Geist. Paradox: Nichtwissen ist die Grundlage der SEINStugend der  Allwissenheit.

     

     

    Die Wahrheit

    bedarf keines Kommentars. Die Geister unterscheiden heisst primär, das Unwahre zu erkennen, die Spreu vom Weizen zu trennen. Die einzigste Frage, die sich mir beim Anblick von spirituellen Texten stellt ist: Ist das wahr? Wenn es nicht wahr ist, folgt die Korrektur aus mir selbst heraus sozusagen stante pede.  Was wahr ist bedarf weder der Zustimmung noch eines Kommentars.


     

    Der "Satan in Frau Gott"

    ist immer für eine Provokation gut.  Wo wären nur ihre "kleinen Egos", wenn man sie nicht herbeiprovozieren könnte! Seit kurzem nun hört man sie sagen: Ich bin Ego und nichts als Ego. Das Ego ist nichts böses...  

    Zur allgemeinen Erinnerung:  Das Ego ist nach allgemeiner Definition noch immer die Verhaftung des Ichs an den (Gut&Böse-) Dualismus!
    Anders sieht es auch, wenn die Trennung aufgehoben ist und in dem  Einssein des Hierosgamos geistig erkannt wird, (nicht "verstanden") dass das Grosse ICHBIN der Herr im Hause ist. Ein ICHBIN, welches das Kleine Ich bin in sich birgt. Anders kann ich es nicht sagen, weil es auch hier keine Trennung gibt. Um dies geistig zu erkennen ist es aber notwendig, dass das Ich geläutert, d.h. von allen Prägungen und Konditionierungen, aller Neurose gereinigt ist.
    Was geschieht jetzt mit den  "Kleinen Egos", die von Frau Gott von ihrer Facebooksektenseite vertrieben werden, wenn sie frech , heisst kritisch werden? Wieso, wenn dieses "Kleine Ego" nicht böse ist, wird es entfernt?

    Frau Gott ist in sich noch immer in gut und böse gespalten.  So findet sie es gar nicht gut, dass sich gewisse Leute auf einen "Thron" setzen und sich als Avatare zelebrieren lassen. Wenn sie tatsächlich diese "Universelle Liebe" hätte, dann wüsste sie, dass du  in dieser Liebe tun kannst, "was du willst", ohne identifiziert zu sein. Mal abgesehen davon, dass diese beiden Leutchen  aus dem bunten Indien in einem Sessel sitzen und die Fotomontage vielleicht gar nicht von ihnen selbst initiert wurde, sondern, wie es häufig der Fall ist, von den Verehrern...

    Auf ihrer Facebookseite werden einmal mehr arme Spiri-Würsteln an den Fake-Pranger gestellt: Guckt alle mal - die sind nicht erwacht!  Und ich warte noch immer auf ein richtiges Argument von ihr. Wie man auf ihrer FB Seite sieht, hat Satan wieder Hochkonjunktur... höhö... Es muss sich deshalb um sie selbst handeln, da sie von sich seit kurzem sagt, dass sie nicht nur Licht, sondern auch die Dunkelheit (Satan) ist. Das könnte - epistemologisch richtig angewandt - für sie ein erster gewaltiger Schritt in Richtung Schattenintegration/Selbsterkenntnis sein.

    Nochmal: Der DUALIMUS ist nicht böse.  Dualismus ist weder gut noch böse. Dualismus= Causalprinzip, welches nicht nur (die Moralkategorien von)  Gut & Böse, richtig und falsch usw. - sondern alle Gegensätzlichkeiten in sich birgt. Yin und Yang.
    Böse ist das  Ego dann, wenn es sich selbst für Gott hält. Was dabei herauskommt, zeigt uns nicht nur Frau Gott Herself, sondern auch die dramatische Entwicklung dieses Planeten. Doch  der Gute Mensch ist aus transpersonaler Sicht nicht besser und nicht schlechter  als der "böse" Mensch. Das Ego vereinigt immer beide Pole in sich.
    Über diese Polarität hinaus gehend wird man der wahren GÜTE geWAHR. Diese GÜTE  ist als QUALITÄT zu erkennen und ist nicht vergleichbar mit der menschlichen Güte, einer Ego-Emotion, die auf Identifikation beruht.



     

    Der FB-Seite "Spirituelle Dissonanz"

    ist wohl der Stoff ausgegangen? Die Initiatorin hat sich zum wiederholten male voll umfänglich verflüchtigt und die Seite wegen Mangels an Dissonanzresonanz geschlossen.

     

     

    Nichtwissen

    bedeutet nicht  n i c h t s  zu wissen, genau wie Nicht-Tun nichts mit  n i c h t s  zu tun hat.)
    Nicht ohne "s"!
    Dieses Nicht-Machen hat seine Basis auf nichts  anderem als der Absichtlosigkeit in der Abwesenheit des Machers/Ego.
    Nicht-Wissen bedeutet "die Gedanken Gottes denken" , d.h. du wirst mit vertikalem ErkenntnisWissen aus der inneren Quelle gespeist - im Gegensatz zum  linear-diskursiven Denken & dem angelernten und angehäuften Wissen des Egos aus äusseren Quellen.
    Die Gedanken Gottes denken...
    Nicht-Wissen heisst auch, dass alles, was erkannt wird nicht "gewusst" wird, d.h. nicht zu Wissen des Verstandes gerinnt. Alles, was erkannt wird,  muss vergessen werden, an nichts soll der Verstand haften. Auch die sog. Gedanken Gottes. Param Advaita  - Jenseits von ERleuchtung - ist es für den losgelösten nichtanhaftenden Verstand gar nicht mehr möglich, sich anzuhaften oder transpersonale Wahrheiten zu vereinnahmen und alten StinkeKäse draus zu machen - wo alles Begehren und Wollen aufgehört hat, ist  keiner mehr da, der anhaften könnte.



    Noch einmal zum Vergessen: Es ist nichts bedrohliches daran, ausser den Kleingeist gibt man den GEIST nicht auf... Dieses "Vergessen" sämtlichen ankonditionierten Wissens plus aller Prägungen beruht in meinem Erleben darauf, dass im Fokus des Gewahrseins sich dieses Wissen als ein Bild, eine  l e e r e  -  Vorstellung des EgoVerstandes entpuppt. 

    Diese "Entkoppelung" der gedanklichen Vorstellung vom "Emotionalkörper" - was auch immer das ist - bewirkt das "Vergessen". Eine andere Art von "Entkoppelung" kenne ich nicht...
    Gewahrsein ist per se "Entkoppelung" vom EgoMind.

    Babylon: manche Leute benützen ohne mit der Wimper zu zucken den Begriff "SEIN", aber gegen den Begriff "Gewahrsein" pflegen sie Aversionen. Wortwix.






    Ich kenne das Buch nicht, zum Thema der "Todlosigkeit" findet man das meiste unter dem Stichwort Buddhismus. Die christliche Mystik spricht von Unsterblichkeit bzw. dem Geistleib, der sich bei dem Menschen in dem Maße bildet, um so fortgeschrittener er im scheinbar immerwährenden Prozess der Vergeistigung ist.

    0 0


    NEIN!
    Nicht dem Mott dort in der Höhe -
    Der Heil'gen Nüchternheit sei Ehre!
    Und deroweil skandiert mit mir:
    Wir sind WIR - noch ein Bier!
    Wir sind WIR...


    1. Akt.

    Auftritt Herr Fredo  - Godfathers Wiederkunft
    ("Herr Fredo" muss man wissen, nennt sich selbst "Herr Fredo" er spricht - nein, neuerdings spricht er nicht mehr, sondern er  flüstert von sich in der dritten Person, ein neuer adaptierter Manierismus, der das spirituelle Nichts&Niemand-Image dieses Herrn  beeindruckend unterstreicht.
    ("Keiner da", ein infantiler Glaube,  der auf der Abwesenheit von Sei-en beruht. Abwehrmechanismus: u.a. Verdrängung, Verschiebung)
     

    Herr Fredo  oder auch Old (Combat-) Cock genannt  - Der Alte KrampfHahn -  ist ein netzbekannter Spiropath und Agitator,  forengesperrt von Kassel bis Downunder,  der es einfach nicht lassen kann, seinen bösen langen schwarzen Schatten und übelstinkenden Dampf immer wieder aufs neue über die leidgeprüften Foren abzulassen.


    Nachdem er sich erst vor kurzem in eigener Regie aus dem Forum verabschiedet hat, signed  er sich wieder ein, als er zusehen muss, wie sich in seiner Abwesenheit eine ungewohnte Harmonie und ein wohltuendes Schweigen im WIR-Forum breitmacht. Diese Kampfpause sprengt er  durch erneutes Eindringen mit den ihm eigenen phallisch-zentrierten Stilmitteln der demagogischen Unterwanderung und der bösartigen Unterstellungsrhetorik, wie sie nur  Menschen mit ausgeprägtem Bösen Blick eigen sind.
    (Böser Blick: Psychologisch: Projektion; Lolosophisch: Plackmagische Pöse Pädagogen)



    Co-Cock Claus allerdings  entzieht sich diesmal  dem fiesen Provo-Angebot von Herrn Fredo elegant durch Schweigen. Alleingelassen in der Arena und in Ermangelung von DissonanzResonanz wendet  sich der Dramaking an den ihm am herzlichsten  Zugeneigten, weil der  Struktur nach am Ähnlichsten  ("Welcome back, Fredo!") - den "Herrn Pico".

    Für jeden sichtbarlich, der nicht ganz sich selbst enfremdet ist, kann man nun deutlich sehen, auf welche infame Tour  Herr Fredos gespaltene Zunge einmal mehr für Spaltung sorgt, indem er das "Arme Ich" in seinen  Opfern so lange beflüstert, bis es mit ihm  in unheiliger Allianz  ein Herz und eine Seele ist;

    Das "Arme Ich" des Herrn Pico allerdings lässt sich nämlich nicht lange bitten - Knüppel aus dem Sack! - ist es sofort und stante pede bereit, in das  ewig gleiche Lied des Herrn Fredo einzustimmen und den gemeinsamen Feind zu sichten und der Pösen Eitelkeit und anderer unspirituellen Umtriebe zu verdächtigen.( Wobei aus guten Gründen keine Namen genannt werden, aber wir wissen doch alle Bescheid - oder ???)

    Armer Fredo - Armer Pico, Armes jammerlappappiges Ich.  Der immer noch mit mit lautem Getöse zum "Leben eben"-Erwachte Herr Lug und der im trügerischen SelbstVerankerte Herr Trug - betroffenheitsverschleimt  und vom (garantiert erleuchtungsverhindernden) Rechtsschaffenheitsvirus schwerst angekränkelt bieten sie uns die Herren Hinterfozzis einmal mehr ein  Schmierenstück:

    Brüderlich vereint im Leid über die böse Spiri-Welt  (d.h. im Leid der gemeinsam geteilten Neurose)  -  stilisieren und inszenieren sie sich hier als  Opfer  (Armes Ich) und dabei  zelebrieren sie beide ungewollt und unbewusst  für alle sichtbarlich, die Augen haben, ihre Minderwertigkeitskomplexe. Das beschädigte Selbstwertgefühl wird dadurch wieder hergestellt, dass man als eingebildetes Opfer seinen "Schatten" , d.h. die eigenen Aggressionen und negativen Gefühle auf die anderen projeziert, die man dann als die wahren Täter erlebt und dingfest macht.
    (Spiel: Armes Ich, "Holzbein"; Abwehrmechanismus: Entwertung, Projektion, Verdrängung Reaktionsbildung  uva. ) 

    http://mein.weltinnenraum.de/forum/topics/aufstehen?commentId=2234816%3AComment%3A391282&xg_source=msg_com_forum

    Der interessierte Leser kann hier vor Ort verfolgen, auf welche Weise Fredo, der Bulshit-Flüsterer langsam, schleichend und gezielt  das Pöse Plut aller Beteiligtenin Wallung zu flüstern beginnt. 
    Der Arme Pico ist deshalb ein ideales Opfer, weil er am meisten aggressoridentifiziert, täter/opfer-konfusioniert  und stets bereit ist, alles, was Lug & Trug offenbart, unter den Teppich des Vergessens zu kehren.
     Die erleuchtungsverhindernden und absolutes Unbewusstsein demonstrierenden Abwehrmuster sind an allen Fronten sehr gut zu erkennen. Siehe auch:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Abwehrmechanismus


    Nun - ich verspreche, es wird nicht lange dauern, dann werden wir sehen, wie der Herr Nüchternheitsschwafler Fredo sich langsam steigernd  aus dem SummSummSäuselmodus  des "Warmen & Weisen" (Lars, wie konntest du nur!!!)  in die heiße Phase der machtbesoffenen Häme und des Hasses versteigt . 

    Der Übergang der Abwehrmechanismen von der Projektion/Reaktionsbildung zum offenen Angriff wird nicht lange auf sich warten lassen, denn wie ich sehe,  hat Herr Oberkampfhahn leichtsinnigerweise meinen Schattenintegrations-Thread betreten ...oi oi oi oi...  solange sein kleines Ich sooo lange Schatten wirft, ist es äusserst fragwürdig, ob man dieser BetonBirne den Unterschied zwischen Glauben (als Für-Wahr-Halten) und dem lebendigen, fliessenden Flow des SEI-ENs  jenseits von Glauben & Co. jemals auch nur ansatzweise nahezubringen vermag. Verstockt, verbohrt und wortverwixt....
    Schattenintegrationsmäßig wäre ihm als erstes die in den Schatten verdrängte Welt der Gefühle zu erschließen... deshalb:

    Let it all hang out - Herr Fredo!  Von mir ausgesehen, kannst du hier im Schattenthread  die Sau so richtig rauslassen; bei der Moderation hast du ja eh schon lange grünes Licht. Kann dir also nix passieren. Zeig Dich GANZ! GIB ALLES!
    IM NAMEN DES DRAMAS, DES LAMAS UND DES RAMADAMAS. AMEN
    So sei es! :-D

    PS:  Da sich das Arme Ich dieser beiden Entkoppelten und Bekloppelten darüber beklagt hat, sich nicht dagegen wehren zu können, was ich in meinem Tagebuch schreibe,  poste ich ausser dem Link nun auch einen Teil meiner  Tagebucheintragungen ab jetzt  direkt ins WIR-Forum , Diskussion "Schattenintegration".





    2. Akt

    Nach längeren Exerzitien betritt nun Siam Kamikatze mit hübsch gepflegtem Wahnwitz den Schauplatz des neuerlichen Verbrechens: Sie rechtfertigt mit vielen wirklich schönen Worten die neuerliche SperrEntscheidung der Moderation, wobei sie  - Oh Heiliges Paradox! - im selben Atemzug leugnet, zur Moderation zu gehören.



    DA CAPO - auf ein Neues

    O schauerliche LebensWIRrn, WIR hängen hier am roten Zwirn!
    Es unkt der Luke und Siam spinnt, im tiefen Brunnen sitzt das Kind.
    Denn wieder wurde dezimiert, was Siam auf die Nierchen geht!
    Statt Charme sprüht sie  jetzt nur noch Nebel, Fredo wetzt insgeheim den  Säbel
    und summt im SummSummSäuselmodus dem Pico seinen JudasKuss.
    Noch schleicht er leis' auf samt'nen Pfoten und flüstert ohne  Zorn und Zoten ...
    Fein maniriert und ziseliert er Worte aus dem Nichts gebiert.


    Der Pico-Bello kurst in Wundern, verkündet feuchtforsch-frech und munter,
    die einzig wahre WeltenSicht: Sieh einfach keinen Angriff nicht!
    Der Pöse Klaus kam ins Visier von KläffKläffKluKlux Charly-Dear:
    (O-T.: Ich bin der Schattensheriff hier!) - "Den Scheiss verdanken WIR nur DIR!"


    Das kuschelweiche MilaKätzchen hebt  mahnend hoch ihr PfotenTätzchen:
    Miau Mio - ich seh kein  Drama, wenn Sister Act makes Ramadama!
    Und Bruder Lars vernunftgesegnet, ruhig, gefaßt und überlegend
    findet stets das rechte Wort zur falschen Zeit, am falschen Ort.


    Nach diesen bösen Attentaten auf Mitmensch, Murti und Renaten,
    Runaway nicht zu vergessen - fragt sich mancher  unterdessen,
    nicht nur manchmal, sondern oft: Wer ist der Nächste am Schafott?
    Doch solang ich selbst nicht fliege und ich die Randale liebe,
    schlägts mir auch nicht aufs Gemüt! Skandal Skandal im Sperrgebiet -
    hoch lebe unsere DramaQueen! Denn wie man gleich in Bälde sieht,
    macht nicht nur Häme oder Zote, nein, auch das Drama macht  die Quote!

    So transformiert das Trauerspiel in Comedy und Lustgefühl!
    Heilig Heilig Heilig  singt man eilig, darin ist man sich jetzt einig:

    Ehre dem Mott in der Höh'...

    la la le - es tut der Bauch vor Lachen weh.




    "Nickmißbrauch" lautet die Anklage einmal mehr. Doch wo sind die Mißbrauchten? wer hat Profit geschlagen aus seiner Falsch-Nick-Anonymität? Wem wurde geschadet?

    http://mein.weltinnenraum.de/forum/topics/nickmissbrauch 

    Wie bringt man Licht in dieses Dunkel? In Kürze mehr...

    Und was man sonst so denkt im WIR-Forum:

    http://mein.weltinnenraum.de/forum/topics/was-denkt-ihr-gerade 




    0 0


    Aus meinem progressiven WIR-Alltag

    Drama 2. Akt

    Bis heute steht die Frage im Raum: Welcher Pöse Pube verbirgt sich hinter den Nicks Mitmensch, Murti und Runaway? Welcher Pöse Pube  brächte es fertig,  unter 3 verschiedenen Nicks aufzutreten, die durch nichts als Verständnis, Offenheit, Umgänglichkeit, Wohlwollen und MitMenschlichkeit  glänzten?  Die Antwort bleibt noch immer aus...

    Die offiziell nun "geheime Besetzung" der WIR-Moderation  ist inzwischen  - ganz wie es sich für Gute Götter gehört - in die anonyme Namenlosigkeit abgetaucht, einmal mehr wurde klargemacht, dass sie nicht aufgrund von erwiesenen Verstößen, sondern aufgrund von legitimen Verdächtigungen berechtigt ist, die des Nickmißbrauchs verdächtigten Mitglieder zu sperren.

    (Doch wenig später nur erklärt die NoName-Moderation, dass die 3 gesperrten Mitglieder bzw. FalschNicks (weil sich hinter diesen dreien ja nur eine einzige Fiese NickMöpp verbergen soll)   wieder reingelassen werden.) 

    Das WIR-Forum war einmal mehr in Aufregung, der eine verlangte nach Klärung, der andere sah keine Notwendigkeit für Klärungen und rief zur "Annahme" .  Man gab den Ausgeschlossenen gute Tips und den Aufklärung Fordernden schmiss  man wie üblich den Knüppel zwischen die Beine - eine exakte Wiederholung des ersten Nickdebakels vor nicht allzulanger Zeit

    Allen voran ging hier wie schon beim letzten Eklat PPP (Puh!*, der Pöse Pädagoge)  voran:
    Er  gibt wie wie üblich in Konfliktfällen seine destruktiven  Machs-wie-ich-Konfliktlösungstips a la Kurs in Wundern,  dabei stets die Ebenen nondual-dual vertauschend, d.h., er macht aus dem angriffslosen  SEIN, dem  Sei-en etwas Machbares, Ein-seh-bares: "Sieh es doch mal so... schade dir auf keinen Fall, indem du die Sperrung als Angriff auf deine Person siehst." Wobei ihm schlichtwegs entgeht, dass er mit diesem Tip der Agressor/ Angreifer ist, dessen Angriff den Gefühlen anderer gilt,  denen er Ein-Sicht anempfiehlt, wobei  solcherlei Einsicht nichts anderes als eine Verdrängung, ein unter-den-Teppich-kehren des Problems bzw. der Gefühle der Kränkung und des Verletztseins der Gesperrten bedeutete und in jedem Fall ein Verrat am Selbst wäre, ein Verrat, den er selbst primär permanent an sich SELBST begeht.



    Wieder einmal zeigt P. in eigener Person all das, was er an Bösem den anderen regelmässig unterstellt wie beim ersten Male so auch in diesem aktuellen Konfliktverhalten. Beispielsweise ist es er selbst, der sich unübersehbar für den klaren Blick  als der  Gute, der (Selbst-) Gerechte, der Friedfertige, der keinen "Angriff" sieht, inszeniert - im Gegensatz zu den anderen , deren Konfliktlösungsversuche und Klärungsbeharren er mit seinem PPP (Pösen Plick-Projektor) vom Bösen  (schmutzigen Motiven) angetrieben sieht.
    P. tut unbewusst damit genau das, was er anderen unterstellt: sich als "Gerechter erhöhen". Sein selbstgerechtes Selbstwertgefühl wird offenbar nur auf der Basis der Diskriminierung der anderen hergestellt.
    Oh Blindheit, dein Name ist Pumuckel!

    Schattenarbeitsmässig wäre zu wünschen, dass sich P. der eigenen verborgenen Antriebe, Bedürfnisse und Mängel (d.h., was mangelt ihm?) bewusst würde, z.B. seinem (kindlichen) berechtigten Bedürfnis nach Anerkennung, Lob, Liebe und Dank,  - statt diese Bedürfnisse als Vorwurf und Unterstellung auf die anderen zu projezieren. (Grundtenor: Das machst du nur, weil du gut da stehen willst.)

    Weiter bedeutete Schattenarbeit und -Integration in diesem speziellen Falle die EInsicht in die Problematik, die der Kurs in Wundern für Menschen bereitstellt, die von "Haus aus" Probleme mit ihren Gefühlen haben. Da wird sehr oft aus der Not, der Unfähigkeit, z.B.  Gefühle zu empfinden, zu äussern und als berechtigt zu anzusehen, eine spirituelle Tugend gemacht und dementsprechend pseudospirituell rationalisiert: Gefühle sind unwichtig, Gefühle gehören zum Ego. Es gibt kein Ego, ergo gibt es auch keine realen Gefühle... usw.
    Und so versucht man, den Teufel mit dem Beelzebub auszutreiben.
    P.  - der bei anderen gerne Vernunft  bzw. Einsicht einfordert, könnte bei näheren Hinsehen vielleicht auch feststellen,  dass dieses Vernünftigsein evtl. ein frühkindliches  Abwehrmuster darstellt, welches ihm Belohnung statt Strafe bot.

    (Auch ich war einmal so ein "Vernünftilein", welches den Schmerz des Aussenseiters mit Vernunftgründen rationalisierte mit Ein-Sehen, Einsicht in die Vernünftigkeit der Lieblosigkeit, mit der ich als Kind konfrontiert war. Ich glaube, deswegen fehlte mir auch die Gabe, die Menschen zu trösten in ihrem Schmerz, statt dessen gab ich ähnliche zynische Statements ab wie P.  - z.B. über eine trauernde und weinende Frau, deren Mann gerade gestorben war zu sagen: was stellt sie sich so an, inzwischen weiss doch jeder, dass jeder irgendwann sterben muss...und der Frau gegenüber kaltherzig auf den Willen Gottes zu verweisen. )



    Besonders auffällig ist immer wieder zu sehen, wie P.  mit seiner subtil-infamen nebelversprühenden manipulativen Unterstellungsrhetorik auf seinen Mutmassungen und Verdächtigungen eine Art Beweisführung aufbaut, die ihn ins Recht und den anderen ins Unrecht setzt - eine äusserst manipulative Rhetorik des "Bösen Blicks", die eine infektiöse bewusstseinsvergiftende  Wirkung bei anderen Menschen zeitigt.So zum Beispiel, als er zu L.  folgendes sagt  -   im übrigen ein gutes Beispiel für den Lehrsatz: Was der Denker denkt (vermutet, annimmt, sich vorstellt, interpretiert)  beweist der Beweisführer:

    Zitatanfang: Und du, lieber L. , glaubst tatsächlich, dass man jemandem hilft, wenn man ihn darin unterstützt, ein Drama zu sehen?
    Du bist ein höchst zweifelhafter Helfer, wenn du das denkst! Das bringt dich in den Verdacht, auf den Helferlohn scharf zu sein - in meinen Augen. ZitatEnde
    .
    Der erste Satz ist eine glatte Unterstellung.  Hier wird von P. einfach nur wild gemutmaßt und die eigenen Interpretationen werden für real genommen. (Was der Denker denkt, beweist der Beweisführer!!!) Den  "Verdacht" bestätigt er sich selbst  zwar nur in den "eigenen Augen", wobei  er auf diese Weise  die Leute aber permanent dahingehend manipuliert, die Welt und die Menschen mit seinen mißtrauisch- feindseligen Augen zu sehen.
    Ausserdem entgeht ihm, dass es doch in erster Linie er selbst ist, der das Drama des fiesen "Nickmißbrauchs" der Moderation unterstützt.
    Es ist schon unglaublich, zu welchen teuflischen Verkehrungen hier von P. wieder einmal gegriffen wird, um den Gesperrten ihre berechtigten Gefühle als "Drama" abzuwerten und Lars, der Verteidiger der gesperrten User bzw. der Anwalt des verletzten inneren Kindes der Gesperrten,  zu verdächtigen, Gewinn aus seinen Klärungsbestrebungen und der Parteinahme für die "Ausgestossenen" ziehen zu wollen.


    Dass P., es selbst ist, der mit seiner vernebelnden Verteidigung der Unvernunft und des Wahnwitzes einen höchst "zweifelhaften", Helferwillen bei der Dramenaufrechterhaltung der Moderation offenbart, ist ihm nicht bewusst. 



    Fazit: Der einzige, der  "in Verdacht bringt" und sich im aktuellen Konflikt erneut als "Gerechter" aufspielt, ist P .  Es wäre ihm  dringend anzuraten, dieses grundsätzliche Mißtrauen gegenüber Menschen, dieses permanente Übelnehmen  und -wollen sich bewusst zu machen und schattenarbeitsmässig aufzuarbeiten.  Auch der  Kurs in Wundern sollte nicht weiterhin autohypnotisch für die Aufrechterhaltung der psychologischen Abwehrstruktur benutzt werden  (Mein Verdacht ging schon immer dahin, dass eine Gefühlsentfremdung dem Kurs in Wundern inhärent ist.)

    Wichtig wäre, mit ACHTSAMKEIT und Zuwendung zu sich selbst den Kontakt zu den eigenen Gefühlen herzustellen.  SELBSTANNAHME! Der innere Aggressor, das sadistische Überich wäre in diesem Zusammenhang  zu konfrontieren und auszuschalten. Der Identfikation mit dem Aggressor zugunde liegt meist eine äusserst ambivalent erlebte Mutterbeziehung (oder frühe Bezugsperson). Wie ich glaube schon erwähnt zu haben,  wird m. E. dem Kind  oftmals zuviel "Verständnis"  für die fehlende Liebe abgefordert. In der frühen Identifikation mit dem Aggressor lernt das Kind sogar Verständnis dafür zu haben, dass es mißhandelt und mißbraucht wird.)


    Empfehlung:  "The Work" . Die Rücknahme von Projektionen lichtet die "Schatten", d.h. um so weniger Projektion, um so mehr Licht (Bewusstsein).
    Bibliotherapie: Der Verrat am Selbst von Arno Gruen, Alice Miller: Du sollst nicht merken.


    Noch einmal und immer wieder:

    Achtsamkeit ist  der Schlüssel zur Bewusstmachung der eigenen AbwehrStrukturen und Gewahrsein ist die Auflösung .
      
     

    Es ist unmöglich, dass ein Mensch mit   Charakterpanzerung bzw. den psychol. Abwehrmechanismen im SELBST "verankert" ist oder gar  (Gewahr-)SEIN erlangen könnte.

    Die menschliche Psychologie wird leider von vielen spirit. Suchern für nebensächlich erklärt, dabei sind Tiefen-/ Schattenprozesse nur psychologisch bzw.  t i e f e n psychologisch zu deuten und zu verstehen. Wer sich in diesem Kontext christlich orientieren möchte - christlich,  n i c h t  kirchlich! - dem empfehle ich die Bücher von
    Eugen Drewermann: Wort des Heils, Worte der Heilung. Diese Bücher sind relativ einfach zu lesen.
    Ausserdem sämtliche Bände über Jesus und die 4 Evangelien. Die sind nicht so einfach zu lesen, weil sehr psychologisch terminiert. Aber sehr hilfreich und heilsam für den, der sich die Mühe machen möchte. Man sollte niemals vergessen, dass Bücher eine therapeutische Wirkung haben können. Bibliotherapie ist durchaus ein ernstzunehmender Teil des Heilungsprozesses!




    Kurios - aber nicht verwunderlich im Wir-Debakel ist aber vor allem, dass keiner der  sich für erwacht und schlimmeres haltenden  Nichts&Niemand-Freaks merkt, dass der  Multiple- Nick-Konflikt eine Allegorie zeigt - eine Allegorie, die einiges Erleuchtungspotential enthalten  könnte, wäre man nicht so nick- und namensidentifiziert! Spirituell gesehen ist diese Art der Identifikation  das übelste Laster überhaupt... oi oi oi

    So sieht man auch in diesem Falle einmal mehr, wie der spirituelle Anspruch und die traurige Wirklichkeit weit auseinanderklaffen.
     

    Therapie bzw. Behandlungsvorschläge folgen im nächsten 3. Akt.
    Zum selben Thema
    http://mein.weltinnenraum.de/forum/topics/schattenintegration?commentId=2234816%3AComment%3A391796


          

    Im WIR läuft unterdessen bei fast allen Beteiligten weiterhin der EndlosFilm ab: Nicht der Mörder, sondern der Ermordete ist schuldig. (Übrigens ein gutes Buch von Franz Werfel!)
    Ein "Film" , der auf der Grossen Verwirrung im Kontext der heimtückischen Täter-Opfer-Verkehrung resp. der Identifikation mit dem Aggressor beruht. Im Extrem kann man dies übrigens am Stockholm-Syndrom beobachten.

    Wenn Täter das Opfer mimen: In diesem Zusammenhang ist der Begriff des "blaming the victim" interessant, der nicht allein nur im Kontext mit sexueller Gewalt greift. Inzwischen gibt es auch den Begriff des"Falsche-Opfer-Syndroms".  

    In jedem Falle aber gehört diese Symptomatik in die Kategorie des pathologischen Narzissmus resp. der Borderline-Störung, die auch auf der (nichtkriminellen) sozialen Ebene das Zusammenleben und die Kommunikation unter Menschen aufs schwerste belasten.

    Eine Störung, die vor allem im spirituellen Zusammenhang anzutreffen ist und bezüglich Schattenintegration absolut resistent zu sein scheint. Spirituelle Erfahrungen haben die Tendenz, das narzisstische grandiose Größenselbst zu nähren. Ich-Inflation.






    * Nicknamen wurden von der Redaktion geändert.  Da die betreffende Person durch eine spirituell durchaus wünschenswerte und notwendige Desidentifizierung nach eigener Bekundung jedoch eine schwere "Sozialdemontage" ihres Nicks bzw. eine Demontage der  "Person, die es gar nicht gibt"  fürchtet, bin ich in diesem schweren Fall durchaus bereit, illusionäre Rücksichten auf rücksichtslose Illusionen zu üben. :-D



    0 0

    Alles ist Gleichnis und Allegorie,
    wer's jetzt nicht versteht, versteht es nie...



    Individuation


    ist wie ich schon oft sagte, nur über Schattenintegration zu erlangen, das eine ist im Grunde ein Synonym für das andere. Individuation heisst  - für viele spirituellen Sucher sehr verwirrend -  Trennung, aber Trennung im Sinne von  Herausschälung  aus dem Zwangskorsett der konditionierten Menge;  spiritrendgemäss jargoniert: "Entkoppelung"  von der Matrix der todessüchtigen Thanatosanbeter.

    Unter einem Individuum versteht man eine  Persönlichkeit, die fähig ist, sich aus der Unfreiheit des  anerzogenen MassenKonsensusBewusstseins zu emanzipieren. Insofern ist Individuation eine Reifung zur authentischen Persönlichkeit.

    Diese Persönlichkeitsentwicklung ist als eine evolutionäre Bewusstseinsentwicklung zu verstehen, denn  paradoxerweise  ist die Reife der Person die Voraussetzung zur spirituellen Vollendung und Vollkommenheit im Sinne von integraler Ganzheit und wahrer Freiheit. Diese Reifung geschieht nicht linear, sondern in einer Art von Gleichzeitigkeit verwoben  mit der involutionären KRAFT aus dem WAHREN SELBST (Gott).

    Die evolutionierende Persönlichkeitsreifung (Individuation)  kommt also Gott (EINHEIT)  auf halbem Wege entgegen, gleichzeitig kommt Gott involutionsmässig dem evolutionierenden Bewusstsein entgegen.  Sein und Werden.
    Der auf diese Weise Gott werdende Mensch  wächst in diesem wohl unendlich-ewig währenden Prozess immer tiefer in das ALL-Umfassende Bewusstsein Gottes hinein.
    In dem Menschen, der dieses Bewusstsein verwirklicht, wird "Christus" verwirklicht:  Wahrer Mensch und Wahrer Gott.




    Im Individuationsprozess wird,  wie ich schon sagte, der authentische Mensch herausgeschält. Das bedeutet in erster Linie die Befreiung der Gefühle. Ein anderer Terminus für diesen Vorgang ist Innere-Kind-Arbeit. Im Rahmen dieser Befreiung wird alles Unterdrückte,  Verdrängte hervorgeholt und transformiert, wobei das Selbstbild korrigiert und von sämtlichen negativen Beeinträchtigungen, destruktiven elterlichen Botschaften und falschen Glaubenssätzen die eigene Person betreffend gereinigt wird. Alles darf in diesem Rahmen sein: Alle Bedürfnisse, Erwartungen, Wünsche, alles was man  w i l l  darf sein.

    In diesem Prozess wird der authentische personale Wille erweckt, ein Wille, der zwischen Gut und Böse, Richtig und Falsch unterscheiden kann und niemals mehr das Falsche tun kann. Ein Wille, der auch niemals mehr gebrochen werden kann, weil er als Diener des Selbst nur das will (ohne zu wollen) und bekommt, was das Beste für ihn ist.

    (Dies sage ich besonders in Anbetracht der vielen ängstlichen Sucher, die glauben, sie müssten ihren Willen "opfern". Der Wille, der im Ofen des Schattenprozesses kristallisiert wird, ist Gottes Wille.  Dieser geeinte Wille ist der Schwarze Diamant, der "Fels, auf dem Christus seine Kirche baut.")
    Dies ist vor allem der Sorte von spirituellen Suchern suspekt, die an sich selbst hohe  asketische Ansprüche stellen und die üben, keine Erwartungen zu haben, keine Wünsche, kein Wollen, kein Wünschen...usw.  (Hierbei  hat ganz klar das Ego die Kontrolle ist das Ego der "Macher", der sich einen spirituellen Gewinn verspricht durch seine Übungen.) 

    Meist sind es nämlich gerade die Sucher, denen schon von Kindheit an beigebracht wurde, alles eigene Wollen zu unterdrücken. Gerade für diese Sucher ist es höchstgefährlich, aus ihren Nöten eine Tugend zu machen, indem aus einem psychologischen Manko eine spirituelle Größe rationalisiert wird. Das nenne ich Sado-Maso-Spiritualismus  - die hässlichste  Blume des Bösen und die schlimmste Sünde wider den Geist der WAHRHEIT - die ganz besonders in christlich-restriktiven Kirchen- und anderen Klerikerkreisen blüht.



    Meist ist es allerdings so, dass die verdrängten und in falscher Askese unterdrückten Antriebe irgendwann einmal  ganz bös satanisch werden und ihr gräuliches Haupt heben, sodass das Pendel umschlägt in ein ungehemmtes Laissez-fair, in dem dann all das nachgeholt werden will, was man im Namen Gottes (oder der Erleuchtung) unterdrückt hat - ganz ähnlich wie bei einem Rückfall eines Trockenen Alkoholikers.

    Und ähnlich sind auch die Folgen einer von Angst und Askese geprägten Spiritualität: nämlich in falscher wohltuend  zerfleischender Reue eine falsche selbsterniedrigende Demut üben, Versprechungen und Vorsätze - Bußetun! -   es niemals wieder zu tun,  was immer das auch ist...und alles fängt von vorne an...  Ein Teufelskreis.

    Aus eigener Erfahrung kann ich nur raten: Wenn das Pendel einmal wieder von rechts nach links schlägt,  sollte man  sich der Selbstquälerei gefühlsmässig annehmen, man sollte diese  knechtenden  Versagensgefühle, diese ambivalenten  Gefühle der Reue und die guten Vorsätze in den Fokus heben und diese Scheisse  fühlen fühlen fühlen... Richtig fühlen, total reingehen in diese Hölle  - ja, Hölle,  und wenn es sich ausgefühlt hat , lassen sich diese Dämonen getrost in den Wind schiessen.  Vielleicht fahren sie ja auch in die Schweine - Super!


    Und wenn du jetzt die Augen aufschlägst, liegst du an der Brust der Göttin Eris, der Wilden Alten, der ordnungsrenitenten  Schlampe, der gefürchteten Chaos-Tante...
    Jetzt bist du auf dem erlösenden Leftway-Path angekommen, jetzt fängt das orgiastische Schöne Rote Leben an!
    Selbstannahme! Endlich darfst du sein, was du immer schon sein wolltest, dir aber immer verboten hast  - Werden, der du bist.
    Eris, die weibhaftige Teufelin, der Schrecken aller Kleriker!
    Jaja, jetzt kommst du wieder ins Grübeln, nicht? Ist sie jetzt Engel oder Teufel, diese Eris? Dem Kleriker ist Eris ein dämonischer  Satansbraten, dem ausgebufften Diskordianer ist sie .... hm?
    Mach dich auf die Reise und finde es selbst heraus!


    Bibliotherapie (bei mir werden Bücher gelesen, klaro!): 
    Bruno Bettelheim: Aufstand gegen die Masse
    Elias Canetti: Die BLendung
    Bei Bedarf sämtliche Werke, die das Individuum und die Gesellschaft betreffen.

    0 0


    William Blake



    Um es mal ganz deutlich zu sagen:



    Wer Rita Kochs Blog so ernst nimmt, dass er nicht aufhören kann, zu dementieren, hat ein Problem, was ihm, wenn er nicht bald damit aufhört, auf die Gesundheit schlagen könnte.  Frau Gott war so klug, nach einiger Zeit damit aufzuhören, ihre Kommentare, Dementis und Falschanschuldigungen mir gegenüber  abzugeben. Mittlerweile wird es wohl auch ihr gedämmert haben, dass nicht ich hinter Rita Koch stecke, um Frau Gott das Leben schwer zu machen. Mittlerweile hat es endlich auch anderen gedämmert, dass sich Frau Gott nicht ihrerseits hinter Rita Koch versteckt. 
    Aus meiner Perspektive würde ich sagen: Der "Angeklagte X"  könnte sich im spirituellen Kontext gesehen  - trotz allem Verständnis auf meiner Seite  -   fragen, ob er nicht ein bisschen sehr stark mit Status und Ruf identifiziert ist. Denn wie ich sehe, identifiziert er sich  durchaus  mit Spiritualität. Deshalb mein Vorschlag, mal die Identifikationen in dieser Sache von dieser Seite  zu beleuchten. Schattenarbeit und Auflösung von Identifikation in diesem Zusammenhang bedeuten, sich den Gefühlen zu stellen, die sich hinter seinen Ängsten  verstecken.
    Wunsch nach Gerechtigkeit ist zwar ebenso verständlich und berechtigt, doch würde die spirituelle Einsicht, dass es in der "Welt" keine Gerechtigkeit geben kann, vielleicht ein wenig die (Kiefer-) Verspannungen lösen. Bevor es jedoch zu einer diesbezüglichen Einsicht kommen kann, wäre zu eruieren, warum ihm Gerechtigkeit so furchtbar am Herzen liegt... Meist liegen solchen starren und unrealistischen Forderungen alte Wunden zugrunde.



    Deshalb wäre zu fragen: An was erinnert dich diese Situation, in der du jetzt hängst? An welche "Ungerechtigkeit" in deinem Leben erinnert dich das? An wen erinnert dich das Verhalten von "Rita Koch"? Warst du schon einmal einer  Anklage- Situation ausgesetzt? Warst du früher vielleicht ein Außenseiter und ein Sündenbock für andere und kennst die schmerzhaften Gefühle des Ausgrenzt- und Verstossenseins? Bist du schon öfters zu Unrecht angeklagt worden? Wenn ja, was hatte das für Folgen für dich. Fürchtest du eine Wiederholung? usw usw... solche Fragen wären sich in diesem Zusammenhang zu stellen.

    Die Gefühle sind immer die ersten Wegweise, die zur (personalen) Wahrheit führen. Spüren und Fühlen
    .
    Solange Du, XXY den fetten Knochen nämlich nicht loslassen kannst, wird auch Rita Koch nicht loslassen, im Gegenteil, sie bekommt immer neuen Stoff.  Diese morbide Faszination, die von Ritas Blog ausgeht...  jedes Dementi, jede Reaktion, jeder Klick auf ihren Blog ist ihr doch die Bestätigung ihrer infernalen Weltsicht.
    Für die Betroffenen, also die Leute, die sich durch Rita verleumdet , verletzt und gekränkt  f ü h l e n  , wäre es m.E. wirklich besser, sie würden ihre Nerven schonen und den Blog einfach ignorieren. Wobei mir auch klar ist, dass jeder das tut, was er tun muss und letztendlich sowie alles immer gut ist, wie es ist, egal, wie man sich entscheidet. :)
    Dasselbe gilt natürlich auch für den Blog von Rita Koch, der hat auch eine Berechtigung zu sein. Auch sie tut, was sie tun muss.



    Ich meinerseits sehe keinen Anlass, zu dementieren und ich sehe auch keinen Anlass, mich nicht weiterhin ab und an zu Ritas Blog zu äussern, es gibt darin Passagen, die mich zuweilen durchaus anregen, etwas dazu zu schreiben, so z.B. wenn sie schreibt, dass sie Dantes Inferno liest.  Da komme ich innerlich direkt mit ihr ins Gespräch. Auf welchen Boden diese schöne dichterische Frucht bei Rita fällt, bleibt zwar fraglich, aber diese generelle Fraglichkeit ist mir  kein dauernder  Anlass, mich darüber allzu detailiert auszulassen . Es kann ja jeder sehen, wie sie unter anderem auch Dante dazu benutzt und auf ihre Seite nimmt, die böse Welt,die sie als ein Inferno erlebt, mit Karacho zur Hölle zu schicken.


    Womit sie in gewissem Kontext natürlich durchaus recht hat, denn die Welt ist aus der  apokalyptischen Perspektive  wirklich ein Inferno, dem man nur wünschen kann, mit allen Pauken des Jüngsten GErichtes unterzugehen.
    Wenn ich sagte, wir alle sind Rita Koch, meinte ich u.a. damit auch diese apokalyptische Weltsicht, die bei vielen traumatisierten Menschen phasenweise vorherrscht, der aber jeder Mensch einmal ausgesetzt ist. 
    Der traumatisierte Mensch aber lebt fast permanent in einem Endzeitszenario,  Ich kenne das aus eigener Erfahrung.
    Auch ich war ein mißhandeltes und mißbrauchtes Kind. (Es spielt übrigens überhaupt keine große Rolle, ob man sexuell oder emotional mißbraucht wird, - ich kenne beide Versionen -  das Dilemma, das psychische Trauma war nach meiner Erfahrung in der Auswirkung von derselben Art.


    Ich glaube, ich kann in einem gewissen Ausmaß durchaus nachvollziehen, in welcher gefühlsmässigen Situation sich "Rita Koch" befindet. 

    Es ist schon viele Jahre her, dass ich einmal im  Verlauf von Tiefenprozessen für äussere Einflüsse ganz extrem empfindsam wurde. Während einer dieser sporadisch wiederkehrenden Schattenprozesse konfrontierte ich u.a. auch diesen in der Tiefe meines Unbewussten verdrängten unerträglichen seelischen Schmerz des völligen Alleinseins in der Verlassenheit und des Ausgestossenseins des kleinen Kindes, das ich einmal war. Diese Gefühle waren mit furchtbarer Todesangst und Verfolgungsängsten besetzt .  Eine Begleiterscheinung dieses Prozesses war, dass  ich eine zeitlang  im Alltagsleben für Gewalt jeglicher Arten aufs allerschmerzhafteste sensibilisiert war. 

    (Ich bin mir jetzt nicht ganz sicher, aber ich glaube, der Anlass für Schattenprozesse war anfangs immer eine Verletzung, eine tiefe Kränkung, die diesen Sog nach innen bewirkte,  mich nach "Rückwärts" zog, mich "umdrehte" und über die "Schwelle" brachte...)

    So sah ich während dieser Zeit in vielen Männern, die mir  auf der Strasse begegneten, oder Männer, die  ich im TV sah, nur potentielle oder faktische Kinderschänder, besonders, wenn sie ein Kind, ein Mädchen an der Hand führten, dachte ich: Der auch? Und schaute mir den Mann sehr genau an.

    Damals ging ich schon im 7. Jahr zu den Anonymen Alkoholikern, auch dort sah ich plötzlich die Männer, die ich schon so lange kannte und die so schön daherreden konnten, die soviel wunderschön geschnörkelte selbstgerechte Moral versprühten, dass es mir weh tat, mit fragenden Augen: Der auch? Klaro, dachte ich, wieso ist mir das nicht schon viel früher eingefallen: wer säuft, ist enthemmt, der ist zu allem fähig... die meisten Delikte passieren unter Alkoholeinfluss...usw. Ich nahm ihnen allen ihre sog. "Ehrlichkeit zu sich selbst und anderen" absolut nicht mehr ab... 
    Komisch, dass ich mich absolut nicht erinnern konnte, dass einer dieser Männer, dieser "Freunde"  in diesen vielen Jahren jemals davon gesprochen hätte, dass er seine Frau oder die Kinder geschlagen hat - von Schlimmeren schon mal ganz abgesehen...Wenn "Saufgeschichten" erzählt wurden, dann waren es fast immer nur Geschichten, über die man nun herzlich lachen durfte.
    Wenn ich mich richtig erinnere, habe ich meine  Verdächtigungen sogar laut ausgesprochen,wie ich bei AA immer alles aussprach. Ich war aber fähig, meinen Verdacht relativ allgemein zu halten und niemanden insbesondere anzuklagen. Ein Glück...



    Meine Empfindichkeit ging in dieser Phase sogar soweit, dass ich den Schmerz anderer Menschen spürte. Wenn jemand z.B. angeschnauzt wurde oder ein lautes Wort fiel, war es, als ob es mich selbst getroffen hätte und ich war ständig den Tränen nahe.  Wenn ich kleine Kinder sah, war ich das Kind. Wenn ein Baby weinte...Ich konnte Krankheit und andere Nöte an der Haltung, am Gang, an der Kleidung der Menschen erkennen und war sofort auf schmerzhafte Weise eins mit diesem Ausdruck und der Not, die diese Haltung ausdrückte.

    Diese  HyperSensibilisierung war letztlich ein wichtiger Teil meiner psychospirituellen Entwicklung, denn dadurch wurde ich langsam  fähig,  hinter die Fassaden von Menschen zu gucken.

    Doch muss ich dazu sagen, dass es nicht leicht war, in diesen hochsensiblen Tiefenprozessen  den klaren Verstand zu behalten.  Denn immer, wenn ich z.B. emotionalem Mißbrauch ausgesetzt war (wofür ich unbewusst selber sorgte!) , wurde das Trauma mit seinen schweren Ängsten aktiviert und ich hörte diese kleine kindliche Stimme voller Todesangst aus meinem Inneren: Sie machen mich tot. (Ich nannte das später die Herodesangst, die Angst des Kindes vor dem Falschen König, dem mächtigen Sado-Maso-Überich. Das ist der innere Aggressor, der innere Geiselnehmer.  Die Angst vor dem internalisierten Aggressor und die ambivalente Gefühlslage, die  zum einen in der Abwehr der Identifikation und zum anderen in dem Bedürfnis der Identifikation  m i t   dem Aggressor liegt entspricht meiner Erfahrung nach exact dem psycholog. Dilemma, was man auch Stockholm-Syndrom nennt.

    "Sie machen mich tot.." In dieser hypersensiblen Phase aber war für mich die Gefahr eines wirklichen Verfolgungswahns gegeben. Das war mir damals Gottseidank bewusst. Es wurden wohl  durch frühere erfolgreich durchlaufene TiefenProzesse  eine gute stabile SELBST/ICH-Basis geschaffen, so dass mich nichts mehr so leicht aus den Pantinen kippen konnte.

    Diese kleine angstvoll-weinende Stimme: "Sie machen mich tot..." führte mich letztlich auch zu den frühen verdrängten Erinnerungen. Es sollte allerdings noch einige Jahre dauern,bis ich meine Wiederholungszwänge durchschaute, die mich immer wieder in traumaaktivierende SItuationen brachte.  Es sollten noch viele kleine  Apokalypsen erfolgen, bis die Alte Ordnung des Herodes, das Königreich des Falschen Königs mit Pauken und Trompeten zusammenbrach und den Bach, - den Jordan hinuntergingen.

    Wie schon gesagt soll beleibe niemand glauben, dass er von Apokalypsen verschont bleibe. In einem jeden Leben wird die Frage laut: Lebe ich wirklich? Und was hindert mich am wirklichen Leben. Und wenn man diese Frage nicht verdrängt, sondern reflektiertend nachspürt, dann  kann das zu einer  gesunden Sinnkrise - manche nennen das MidlifeKrise  - führen , kann aber auch in der Folge zu Zusammenbrüchen führen, wobei sämtliche Weltsichten, sämtliche Weltbilder ihre Apokalypse finden werden, will man tatsächlich wirklich LEBEN. Man wird in dieser Sinnkrise in Tiefenprozesse geführt, wobei sich immer auch  traumatische Inhalte bemerkbar machen werden.  Jeder Mensch ist nämlich mehr oder weniger in seiner Kindheit  traumatisiert. Das fängt nicht erst mit dem Trauma der Geburt  an, sondern beginnt evtl. schon bei der Empfängnis. Wenn z.B. die Mutter von Emotionen wie ExistenzAngst und/oder  Ablehnung gegenüber dem werdenden Kind erfüllt ist, wird sich das auf das werdende Leben auswirken.
    Jeder wird aus dem Paradies (der Kindheit) rausgeworfen. Das heisst, die Gesellschaft trägt ihr Übriges zur Traumatisierung bei,  die Erziehung, das Trauma der Sozialisation, dies alles trägt neurosekonditionierende destruktive Aspekte in sich.  Ganz egal, wie "gut" die Eltern sind...
    Dass die Mehrheit der Menschen sich dieser Traumatisierungen als eine solche nicht bewusst sind, liegt an der Ichstärke, einer stabilen Programmierung  bzw. einer  "Charakterpanzerung" und gut  funktionierenden  psychologischen Abwehrmechanismen, die gewährleisten, dass  nichts aus dem Unbewussten das Licht des hellen Tages erblickt und die Friedhofsruhe stören könnte. (Zugegeben, bei manchen Menschen ist wohl auch nichts besonders krass Störendes da, welches die Ruhe stören könnte.

    Abwehrmechanismen sind selbstverständlich nicht in sich schlecht, sondern haben ihre gute Funktion im Alltagsleben. Störend werden sie erst, wenn sie einen Krankheitswert kriegen und das menschliche Miteinander erheblich beeinträchtigen..

    Störend sind sie aber besonders dann, wenn es darum geht, dass sich der Mensch psychospirituell weiterentwickelt. Da der Mensch aus Körper, Seele und neben dem Kleingeist des Ego auch den ewigen unsterblichen GEIST als Samen in sich trägt, ist es seine evolutionäre Aufgabe, diesen GEIST in sich zur Blüte zu bringen.  Wenn das Weizenkorn wachsen und gedeihen will, dann muss die Festung der Abwehrmechanismen fallen! Jawoll, auch hier: Apokalypse!



    Man sieht, die Apokalypse hat viele Gesichter, viele Aspekte... und sie wird absolut jeden ereilen. Der "Weltuntergang" - die Apokalypse der sog. Alten Ordnung (spiritrendgemäss jargoniert: Die Entkoppelung aus der Matrix, wenn du die rote Pille nimmst, kriegst du die Apokalypse geliefert! ) ist die Vorbedingung für das, was man im Christentum auch Auferstehung nennt. Wiedergeburt. Wenn nicht im Leben, dann im Tod. 

    Die in ihrer Kindheit schwerst traumatisierten Menschen sind insofern "Gottes liebste Kinder", als sie nahe an den Wassern des Unbewussten gebaut haben. Die  Ichentwicklung inclusiv der psychologischen ABwehr ist gestört. Fluch und Segen.

    Fluch: Wo die Abwehr nicht stabil ist, dringen ständig schmerzhafte Störgefühle und Irritationen  aus dem Unbewussten, die die Kommunikation mit anderen Menschen und ganz allgemein die  Alltagstauglichkeit beeinträchtigen können. In manchen Fällen kann dies bei einer Überflutung von unbewussten Inhalten auch  zu einer  psychotischen Dekompensation führen.
    Segen: Wo das Ich so porös ist, sucht sich auch der "Liebe Gott" seinen Weg ins Herz.
    Und so liegt  Himmel und Hölle in traumatisierten Menschen sehr nah beieinander. Eine schmerzhafte Spannung, die sich erst dann auflöst, wenn der Hass und die Wut auf die das Inferno der Welt in sich SELBST, aus sich SELBST und durch sich SELBST befriedet werden.  Das ist dann gegeben, wenn sich das alttestamentarische Gesetz des "Aug um Auge, Zahn um Zahn"  transformiert wird in das neutestamentarische Gesetz der Liebe.  Dazu ist es erforderlich, dass das traumatisierte Opfer psychologisch  in der Lage ist, sich nicht nur mit dem Opfer in sich und anderen zu identifizieren, sondern in Identifikation mit den Tätern erkennt, dass auch diese Täter einmal mißbrauchte, mißhandelte Kinder waren;


    Wenn du das erkennen kannst - dass auch der Täter ein Opfer ist und wenn  Du erkennst, wie jeder zugleich Täter und Opfer ist, dann erkennst du auch, wie auch du zum Täter dort wirst, wo du dich als alttestamentarischer Racheengel aufführst. 

    Ich weiss, du willst nicht gerne  herunterkommen von deinem Feldzug, aber allein In dieser Einfühlung in den Täter liegt die Heilung!
    Dazu aber musst du bereit sein, den Schmerz zu spüren, den du mit deiner Wut und deinem Hass verdeckst. Das ist bestimmt kein Leichtes. Deshalb brauchst du Hilfe und Beistand. Da du keinem Menschen mehr vertraust (auch darin liegt eine Chance!) , bleibt dir nur Gott. Und das Gebet. Liebe ist der Schlüssel . Selbstannahme, nicht in der Wut, sondern in den Gefühlen der  Angst, Ohnmacht Schmerzes und der Hilflosigkeit, die hinter der Wut liegen und gehört werden wollen. Aus dieser Selbstannahme des inneren Kindes in dir erfolgt GLEICHZEITIG auch die Identifikation mit dem kleinen inneren Kind des Täters.
    Jetzt bist du geheilt, jetzt hast du die Reinheit, nach der dein Herz so lange und schmerzlich verlangt hat. Jetzt kannst du das Hohe Lied der Liebe singen: .. er küsse mich mit dem Kusse seines Mundes. Jetzt verstehst du die Bedeutung...



    Benutze also Jesus bzw. Gott und die Religion nicht weiterhin in alttestamentarischer  Rachemanier als Waffe, um die Böse Welt zu strafen, sondern entdecke Jesus als dein eigenes Herz, als WAHRES SELBST, welches DIR nichts als Heilung, Liebe, Frieden und wahre Freiheit geben möchte.

    Inzwischen weisst du wohl , dass ich gerne Bücher empfehle, und ich weiss, dass du gerne anspruchsvolle Dichtung bzw. Bücher  liest.
    Als Äquivalent, als Ergänzung  zu Dantes InfernO  empfehle ich dir deshalb ein Buch von dem Dichter William Blake: (auch so ein Zaunreiter!): Die Hochzeit von Himmel und Hölle.

    Wie jeder gute Diskordianer weiss, war es W. Blake der den Begriff der "Pforten der Wahrnehmung" (Doors of Perceiption)  schuf:
    „Wenn die Pforten der Erkenntnis geläutert würden, würde alles dem Menschen erscheinen, wie es ist: grenzenlos und unbeschränkt.“ YEAH - Yippppiiiiieeeeh!
    http://de.wikipedia.org/wiki/William_Blake
    http://www.amazon.de/Hochzeit-Himmel-H%C3%B6lle-Ausgew%C3%A4hlte-Dichtungen/dp/3899964292
    http://myweb.dal.ca/waue/Trans/Blake-London.html Songs of Innocence usw. ..Texte und Bilder.
    Er war auch Maler, seine Bilder könnten dir auch gefallen :)



    Des weiteren war William Blake der Erfinder des 1. und 2.  Hauptsatzes der Thermodynamik  - neben mir und dem Rest der anderen 142000...hehehe, den dritten Hauptsatz muss ich noch erfinden, aber ich ahne schon, dass es der Unbekannte Dritte ist... W. Blake war es auch, der den 1. und 2. Hauptsatz der Thermodynamik in die dichterischen Worte übersetzte: Energie ist ewiges Entzücken. Der Alte Pothead hat gewusst, was Sache ist...  Gut, das klingt schon wieder etwas arg bekloppelt, gell, aber du kennst mich ja mittlerweile auch schon, oder?

    Und zum Schluss ein  besonderes herzöffnendes Schmankerl für dich: Das unpersönliche Leben. Ein Buch, welches direkt ins Herz trifft, wenns auch nur einen kleinen Spalt geöffnet ist... Steck also deine neugierige SchnuffelNase rein und stelle die ineneren Lauscher in den richtigen Wind:
    http://www.vital-central.at/fileadmin/content/PDF/Das_unpersonliche_Leben.pdf





    Wer sich  angesprochen fühlt durch diesen Text, darf sich den Schuh gerne anziehen, wie gesagt: Wir alle sind Rita Koch, irgendwo in den verbotenen und verborgenen TIefen unseres Unbewussten wartet sie, um ans Licht gehoben zu werden.Dort finden wir uns selbst auch als Opfer und als Täter. Dort wartet das Kind in uns darauf, dass wir uns um es kümmern.  Finden wir unser inneres Kind, dann finden wir nicht nur RIta Koch, sondern auch Vergebung. Dann erkennen wir:  Rita Koch zu verurteilen, heisst sich selbst zu verurteilen. Vielleicht ist das die geheime Botschaft, die hinter dem Namen und dem Blog von Rita Koch "gelesen" sein will?




    *Alle Bilder hier aufgeführten Bilder sind von William Blake gemalt.


    0 0


    Mein Progressiver Wir-Alltag




    Wenn Gegensätze eins geworden,
    wird in dir Trennung aufgehoben und  pö a pö aus  Quantumschaum geboren
    die Einheit allen Seins.

    Zum Sein gehört die EInheit auch
    von Ernst und Heiterkeit,
    denn nur im Ernst der  Heiterkeit liegt
    Wahrheit, Weg und Wirklichkeit
    zur Einheit allen Seins.



     




    Zur Behandlung des Morbus Nick

    Als Therapie des  μαλακία Morbus Nick O. Lausig, eine Störung, wie sie vor allem in dysfunktionalen matrixüberidentifizierten spirituellen InternetForen  vorkommt, wird aus diskopäpstlicher Sicht und in Anlehnung an Viktor Frankls paradoxe Intention* folgende lollotherapeutische Schattenintegrationsmaßnahme für das von Krankheit schwergebeutelte WIR-Forum vorgeschlagen:

    Jedes Forenmitglied wird verpflichtet,  sich ein oder mehrere Falschnicks zulegen.

    Der User !Puh bekommt neben seinem Klarnick nur einen einzigen Falschnick zugewiesen:  Pumuckl. In dieser Eigenschaft hat er sich intensiv und LUSTvoll (!!!) mit den Koboldgesetzen zu beschäftigen; er bekommt zudem die Auflage,  als WIR-Forenkobold Streiche aller Arten zu kreieren und anspruchslose sinnfreie lustige Verse zu reimen.

    Zudem hat er die Aufgabe, seine eigene WIR-Diskussions-Chronik auf mindestens 20 Bespiele von "Was der Denker denkt, beweist der Beweisführer" zu durchforsten. Es wird ihm zudem auferlegt, diesen Lehrsatz  so lange zu meditieren, bis er fähig ist, Denker & Co. in flagranti zu ertappen. Ich verspreche ihm: Damit zugleich wäre auch dem Teuflischen Verdreher (hoch1) stante pede der 

    Garaus gemacht.




    Meister Fredi kriegt neben seinem Klarnick ebenfalls nur einen FalschNick:
    Pinoccio. In seiner ihm unbewussten Eigenschaft als Hungriger Schwindelgeist ist er aufgefordert, nun ganz bewusst a) den Teuflischen Verdreher (hoch2)  und b) die Gemeine Lügensau rauszulassen, d.h. er darf in allem, was er sagt, niemals die Wahrheit sagen.  (Doppel- paradoxe Intention der logolollosophischen Extraklasse!)
    Er wird zudem dazu aufgefordert, möglichst viele beleidigende Schimpfworte zu kreiieren und bei der Anwendung die psychophysischen Veränderungen seines Körpers zu beobachten. Ich stelle mich ihm gerne als Übungsobjekt zur Verfügung.



    Nach Ablauf der 1 Spielhälfte werden die Rollen getauscht:Meister Fredi kriegt den Nick und die Auflage von Pumuckel und Pumuckel den Nick und die  Auflage von Pinoccio.



    Die samtpfotenterroristische Wooligani  KratzTatz Mira bekommt  neben ihrem KlarNick nur einen einzigen Falschnick: Nuda Veritas. Eine gute Übung in der Nackten Selbstoffenbarung ist es,  in der Ich-Form zu sprechen!
    Beispiel: Ich habe Angst, dass ich meinen Ruf/Status/Arbeit  verliere, wenn ich offen meine Meinung resp. die Wahrheit sage. Ich habe Angst, dass andere Schlechtes von mir denken könnten. Ich habe Angst, .... Oder: Ich fühle mich klein, hilflos und ohnmächtig, wenn der/die/das dies oder jenes tut und sagt...
    Keine E-Mails, keine PNs hinter den Kulissen. Absolute Transparenz im WIR-Forum. Let it all hang out... Erlaubnisgebung: Ich darf Flecken auf meiner Weste haben! Also: Mach dich mal richtisch dreckiiiiisch!




    Die besonders aufmerksamkeitsintensive  Wir-Wooligani Eve läuft fürderhin offiziell unter dem zugegebenermaßen schon etwas abgenutzten  Falschnick "Bianca Reisewitz". :-D. In diesem Zusammenhang sollte sie sich 3 Monate lang ausführlichst und intensiv der Frage widmen: Wer bin ich und wenn ja, wieviele und wieso weiss ich nichts davon?

    Desweiteren  darf Eve für 3 Monate nichts anderes sagen und schreiben als das Heilige Mantra: ICH BIN der Kuchen.
    Der tiefe Sinn dahinter wird sich ihr dann erschliessen, wenn sie mit dem Kuchen so eins geworden, dass sie niemals wieder Pappardella sagen kann. 

    Weiterhin wird ihr auferlegt, als Info- und Selbehilfemaßnahme folgendes Forum aufzusuchen:
    http://www.psychologieforum.de/chronisches-luegen-8260.html

    und folgenden Text zu meditieren:

    Pseudologia Phantastica bezeichnet eine Form des krankhaften Lügens, bei der es den Betroffenen vor allem darum geht, im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit zu stehen. Der Begriff wurde von dem Schweizer Psychiater Anton Delbrück im Jahr 1891 geprägt, umgangssprachlich sind die Begriffe "Münchhausen-Syndrom" und "Hochstapler". Im Vordergrund der Pseudologia Phantastica steht die dramatische Selbstdarstellung gepaart mit einem gesteigerten Geltungsbedürfnis.

    Heute gilt die Pseudologia Phantastica als Symptom der narzisstischen Persönlichkeitsstörung.
    aus: http://www.psychomeda.de/lexikon/krankhaftes-luegen.html


    Bei Verweigerung der Auflagen wird als besondere Re-parenting-Maßnahme "Biancas"  Dirty Kommentar, der zusammen mit obigen Foto unter meinem Blog erschienen ist, nachgeschoben. 

    (Wie ich gerade  im WIR-Käfig lesen konnte, hat Eve heute ein paar ganz besonders würzige LügenFürzchen abgesondert... na warte nur, Du... ich bin schon unterwegs!)


    S. Kamikatze  bekommt die Auflage, sich mit folgenden Falschnicks anzumelden:  Murti, Runaway, Einklang, Michdra, Mitmensch, Klaus. Hat sie diese Nicks zur vollsten Zufriedenheit ausgefüllt und ist in ihr dadurch die  Einsicht gereift, dass sie selbst hinter allen Nicks steckt, weil sie Alles ist, was ist (!),  wird ihr zur allerletzten Auflage gemacht,  ihr Potential unter dem Falschnick Ma Monji Pooh zu verwirklichen und alle (Foren-) Begrenzungen  zu sprengen! Das PapstPotential sieht man durchaus gegeben.. Eine besonders lohnende Aufgabe wäre es für sie,  die Forenregeln und andere Ordnungsstrukturen einmal so richtig auf den Kopf zu stellen und das Chaos zuzulassen...



    Die übrigen Wir-Wooligans können sich Nicks ihrer Wahl zulegen, der Anzahl ist keine Grenze gesetzt. Wichtig ist immer für jeden Teilnehmenden, das Fühlen, Denken, Empfinden nicht zu vergessen und  sich bei ihren hoffentlich ungehemmten FalschnickAktionen immer zu fragen:

    Was macht das mit mir? -

    Achtsamkeit!

    Empfohlen wird daher, für diese Zeit ein Tagebuch zu führen. Solcherart Rollenspiel offenbart die verdrängten Seelenanteile oder  Teilpersönlichkeiten und erweitert ganz erheblich den Aktions- bzw. Bewusstseinssradius des  Evolutionsprobanden!

    Nicht vergessen: Diese Falschnicknamen bleiben natürlich geheim - hö hö hö -  keiner darf  sich verraten, jeder sollte versuchen, im Namen des 1. Hauptsatzes der Thermodynamik, anders gesagt: im Namen  der Heiligen Involution vs.  Individuation (Evolution)  -  so gut zu spielen, bis er mit seiner Nickrolle eins geworden ist! In diesem Kontext ist Identifizierung erforderlich!

    Der Erste Hauptsatz der Lollosophie lautet: Ohne Evolution keine Involution! Das heisst, ohne Evolution es gibts nix zu LOLLEN , Leutz!  Ohne Entwicklung (Evolution) wirds nix mit dem Aufstieg in die Fünfte! Is sooo!
    Alles klar jetzt? Wenn nicht, schaugts, was der Erleuchtungskrankheitsexperte Prof. Klaus Klarblick dazu heute im Aufstehen gesagt hat, auch wenn es niemand von Euch glaubt: der hats echt drauf!  Ich verspreche: Wer seinen chronisch-sturen Widerstand gegen den Professor aufgibt,  wird ihn sogar verstehen! -  yippppiiiiieeeee!

    Auch wenn der Tonfall dieser Therapieanweisung wie stets  heiter erscheint, ist  mein Therapievorschlag durchaus ernst gemeint! 

    Dies ist Dienst an der Evolution und deshalb ist es Gottesdienst.


    Was macht uns alle Zellen glücklich?
    Die Schlampe ist's, die Göttin Eris -

    das Chaos of the Quantumfoam, 
    der Alten Ordnung ledig!
    Und nun Ihr Leute wird gelacht,
    bis dass uns schier die Schwarte kracht!





    * Unter Paradoxer Intention versteht man die Verordnung dessen, was Angst macht: In diesem Falle sind es die  Falschnicks bzw. der sog. "Nickmißbrauch", der bei manchen Menschen große Ängste auslösen kann. 

    Bei der paradoxen Intention geht es darum, das, wovor man Angst hat, bewusst anzustreben. Denn, wo man etwas  bewusst anstrebt, darüber hat man in jedem Fall immer auch die Kontrolle.

    0 0



    Wenn je den Haß besiegt mein heilig Lied,
    Daran der Himmel  mithalf und die Erde,
    So daß seit Jahren man mich mager sieht,
    Wenn ich zur schönen Hürd' einkehren werde,
    Wo ich als Lamm schlief, bis man mich verstieß,
    Der Wölfe Feind, die Schaden tun der Herde.-
    Mit andrem Ruhm dann käm' ich, anderem Vließ...
    (Dante, 25. Gesang, Göttliche Komödie)

     

    Kriterien

    für einen WAHREN MENSCHEN  (erwacht&erlöst&befreit )sind schwerlich auszumachen, da er alles tun kann, was er will, derweil er mit allem, was er tut, nicht mehr identifiziert ist.(Was natürlich wiederum ein Kriterium ist, welches falschen Guru-Fakes Tür und Tor öffnet)

    Neben den psychologischen Abwehrmechanismen gibt es ein paar Punkte, gewisse Verhaltensweisen bei gewissen Satsängern, bei denen ich spontan sagen würde: Er ist noch nicht param advaita, noch nicht über den Jordan, noch nicht ganz auf dem Marktplatz angekommen. So z.B. wenn ich in diesen Video-Satsangs sehe, dass man einige Minuten die Augen schliesst, um sich anzudocken, das Gewahrsein "aufzustellen", sich zu sammeln. (Ich gehe jetzt davon aus, dass sich der Lehrer sammeln muss, natürlich kann es aber auch ein Einstimmungsritual sein, um das Publikum zunächst einmal ruhigzustellen...  aber wie gesagt, es gibt kaum Kriterien.

    Auf dem Marktplatz, Param advaita  - Jenseits der Erleuchtung - brauchts m. E. keine Zeit mehr, da muss man sich nicht mehr sammeln, da wird nichts mehr "aufgestellt", da ist man immer "angedockt", SELBSTverbunden, (GOTTverbunden). Die Augen zu schliessen, um sich nach innen zu wenden, ist  m. E. von vorneherein eine Unsitte. Man muss die Aussenwelt nicht ganz ausschliessen, man sollte sich ihrer immer gewahr sein. Im Zen glaube ich ist es so, dass man bei der Meditation die Augen etwa 1 Meter von sich entfernt auf den Boden richtet. Das macht Sinn. Auf diese Weise wird man nicht so leicht schläfrig und ausserdem "verwurzelt" der Blick in der Aussenwelt, was verhindert, dass  man zu sehr nach Innen abdriftet.

    Param advaita   - Jenseits von Erleuchtung - ist das Aussen zum Innen geworden, da gibts keine Trennung mehr. Du kannst dich nie mehr von der Hand Gottes trennen, nichts kann das Gewahrsein mehr trüben.
    Es ist noch gar nicht so lange her, dass ich nach einem längeren Telefongespräch oft einen Spaziergang am Waldrand gemacht habe, um den Kopf auszulüften und wieder "anzudocken". Ich glaubte mich durch das langweilige diskursive Denken und Sprechen getrennt. Auch heute noch liebe ich nicht gerade lange Telefongespräche, aber ich muss nicht mehr laufen, um wieder "anzudocken".




    Breaking bad?

    Evil Eve spielt gerne das Böse Mädchen,  welches überall hin, nur nicht in den Himmel kommen will.
    Ich habe mich auch mal eine zeitlang mit den Schurken identifiziert. Nicht nur in Filmen, sondern auch in real life. Eine notwendige Phase. Man muss die Dinge aus jeder Perspektive betrachten lernen. Ich lernte u.a. dabei, dass zwischen Polizei und dem Verbrecher psychologisch kein grosser Unterschied besteht. Mimik und Gestik gleichen sich. So wie der Gesetzeshüter das Böse hasst, hasst der Gangster das Gesetz. In den Filmen geht es in den letzten Jahren immer emotionaler zu. Rabautzki Götz George in seinen Krimis ist da wohl der grösste Emo-Held. Absolut identifiziert  mit dem Guten Menschen macht der jeden Fall zu seinem persönlichen Anliegen.
    Fredo adaptiert in seinem Verhalten den sog. Rascalguru, leider fehlt es ihm nicht nur an Erfahrung, sondern auch an Witz und der dazugehörigen nötigen Leichtigkeit und Lockerheit, wie sie die Befreiung von allen Normen mit sich bringt.



    Nein, Meditation

    ist nicht unbedingt notwendig, es reicht, wenn man sich unaufhörlich in der Achtsamkeit in allen Lebenslagen übt. Aber Sitz-Meditation kann manchen Menschen vielleicht helfen, die "Umkehr" in die Innerlichkeit zu beschleunigen.


    Du bist im Irrtum,

    wenn du glaubst, es gäbe irgendwas, was mich nichts anginge. Mich geht alles an, was mir in den Fokus rückt und mich zu der Frage pulst: Ist das wahr? Und was ich als wahr erkenne, teile ich mit, ob dir dies nun passt oder nicht. Die Wahrheit ist jedem zumutbar, und wer sich dagegen wehrt, indem er mir den Mund verbieten will, mich kontrollieren will, enthüllt damit nur eins: Sich selbst und seine unterdrückte eigene authentische Stimme der Wahrheit!
    Kleine Gelegenheit zur Schattenarbeit: Achte einmal darauf, wie oft du dir deine Gedanken verbietest, weil eine Stimme in dir sagt, das gehe dich nichts an? Wie oft gehorchst du dieser internalisierten Stimme aus der kindlichen Vergangenheit und wie oft projezierst du diese Stimme auf andere Menschen, die sich ebenfalls nach dieser Stimme richten sollen?
    Statt Gedanken meditativ zu unterdrücken, muss das Denken von Tabus befreit werden. Thats the way.






    Achtsamkeit

    ist der Schlüssel. Das kann man nicht oft genug wiederholen!!!  Selbstannahme ist nicht ohne Achtsamkeit möglich. Wenn der Fokus der Achtsamkeit sich stabilisiert, wird er immer grösser und mündet schliesslich in das, was man Gewahrsein nennt.  In diesem Fokus kannst du deine Identifikationen erkennen und in dieser Erkenntnis auflösen.Und ist das Gewahrsein param advaita  stabilisiert, dann bist du fest und unumstösslich im SELBST/SEIN verankert.
    "Umkehr" :Der Fokus der Achtsamkeit weitet sich nach Innen und bewirkt das, was man unter Schattenintegration versteht.



    Ich sei zu sehr

    mit dem Verstand identifiziert, lese ich. Wer das sagt, hat keine Ahnung, was Identifikation überhaupt ist. Hätte er Ahnung, hätte er auch Ahnung von Achtsamkeit und könnte Schattenintegration nicht als unnütze "Psychologie" abwerten, womit das Menschsein überhaupt abgewertet wird.
    Es ist mir natürlich klar, warum man so denken muss, der Egomind kann nicht anders, als von sich auf andere schliessen und eine intellektuelle Sprache ohne Herzchenbeiwerk und smileys für Linkshirnigkeit halten.

    Und natürlich schreibe ich mit Verstand - aber im Verbund mit dem Herzen , denn ohne Herz gäbe es auch keinen herrlich funktionierenden Intellekt. Erkenntnis & Liebe gehören jenseits von Ego zusammen.  Dass man "Herzenswärme" bei mir vermisst, liegt nicht an mir sondern an den Mangelbedürfnissen, den falschen Erwartungen und Vorstellungen des EgoMinds.

    Ich habe es irgendwo schon einmal geschrieben. Alles, was ich schreibe ist intellektuelle Verarbeitung und Integration dessen, was ich geistig erkenne und erfahre.
    Das können die Liebestollen, die die göttliche LIEBE idealisieren wie z.B.  Frau Gott nicht erkennen, weil sie nicht nur Schattenarbeit für nutzlos , sondern auch den Intellekt für wertlos halten.  By the way macht jederSchattenarbeit, der Selbstannahme bzw. Achtsamkeit praktiziert. Innere Kind-Arbeit ist praktizierte Selbstannahme. Gehört alles in die Rubrik Schattenintegration. Die babylonische Begriffsverwirrung sorgt für die meisten Probleme und Konflikte.





    Es gibt Menschen, die fühlen

    sich in ihrem SELBST verankert, aber ähnlich der gefühlten  Gottverbundenheit der meisten CHristen ist zumeist eine Täuschung, ein Wunschglaube. Im SELBST ist man erst dann unumstösslich verankert, wenn man den Polsprung vom Ego zum SELBSt gemacht hat, und der geschieht dann wenn das spirituelle Ich-Ideal stirbt. (Meister Eckhart: Gott um Gottes Willen gelassen wird).Param advaita. Dann haut dich wirklich nichts mehr aus den Stinkstiefeln.



    Auf dem weiblichen LeftwayPath

    der Erlaubnisgebung wird das wahre Ich, die wahre Persönlichkeit befreit.  Heilung der Persönlichkeit wird unter den meisten Spiritanten absolut negiert.  Die DesIdentifizierung mit der falschen neurotischen Persönlichkeit bedeutet die Identifikation mit der authentischen gesunden Persönlichkeit.
    Genau dies aber glaubt der Neo-Advaitist nicht nötig zu haben. Er kennt kein Paradox, denn auch dies ist paradox:  Letztlich wird jede Identifikation aufgegeben werden müssen, auch die mit dem WAhren SELBST/Gott. (Das bedeutet: Nichtwissen.)
    Allerdings wird es für den Neo-Advaita keinen Zustand "Jenseits der Erleuchtung" (param advaita) geben, denn nur ein geheiltes, gesundes und authentisches Ich kann sich mit dem Wahren SELBST vereinigen und damit ein guter Diener des SELBST sein. Ein krankes neurotisches Ego mag zwar einmal eine Gelegenheitserleuchtung erfahren, aber ohne Schattenintegration, d.h. ohne Heilung wird es  niemals den Hierosgamos geschweige denn das dauerhafte Gewahrsein param advaita entwickeln können.






    Rita Koch
    liest das Inferno von Dante,

    mir wäre es viel  lieber, wenn Doris S. endlich mal die versprochene Admin-Position im blog übernähme. Aber ehrlich, ihr Leutz - lasst jetzt mal die Doris schreiben!

    Rita: "...Ich lese übrigens gerade Inferno von Dante- Der war in der Hölle, dann in Fegefeuer und von dort kam er ins Paradies!!!!!!! Er ging den umgekehrten Weg und der führte ihn über den Nabel des Teufels in die Freiheit.
    Wer war Dante: Nun ein Dichter und Dramatiker in der Zeit von der Pest. Die Masken die in Theatern hängen und die Venizianischen Masken tragen oft die Geschichte dieser Pestzeit in sich. Hoch interessante Literatur, doch wenn man nicht wirklich sehr gebildet ist wird man es nicht verstehen."Zitatende

    Wie kommst du darauf, dass Dante den umgekehrten Weg gegangen ist? Er ging den einzigen, den es gibt! Nur der, der durch die Hölle gegangen ist, kann  in den Himmel kommen!  Das zeigt der Mythos Jesu und zeugen alle, die den gleichen Weg gegangen sind. Die Hölle - das ist einerseits das falsche Leben in Identifikation mit der "Welt", andererseits kommt Hölle von Höhle und damit ist das Unbewusste - das Schattenreich - gemeint. Der Weg der Läuterung führt durch die Auflösung der verdrängten Seelenanteile aus dem  Dunkel des Unbewussten ins Licht des Bewusstseins.  Das Fegefeuer ist ebenfalls eine faktische Gegebenheit. Hier werden die Restanhaftungen verbrannt.

    Man muss auch nicht unbedingt gebildet sein, um Dantes Dichtung zu verstehen. Die Bereitschaft der Seele und eine gewisse Intuition, um die symbolischen Bilder ins eigene Verstehen zu übersetzen,  reicht schon aus... Die geschichtlichen Ereignisse um Dante herum sind uninteressant. Es geht ja um innerseelische zeitlose Dinge. Am besten liest man das in den frühen Morgenstunden, wenn der Verstand noch nicht in Alltagsdingen verfangen ist.



    Du sagst, die Gedanken

    überfallen dich oder erscheinen einfach? Wie meinst du das? Ist dies tatsächlich dein Sein, oder ist es nur ein Fürwahrhalten von etwas, was du gelesen oder gehört - oder sogar einmal in der Vergangenheit erfahren hast? (Kann ja sein!)

    (Gewahr-)SEIN:  Nur hier, wo man nicht mehr egoidentifziert ist, "erscheinen" dir  die Gedanken ohne den Klebstoff der Identifikation. Meines Erachtens gibt es keine absolute Gedankenstille. In meiner Erfahrung ist es so, entweder denke ich diskursive  Gedanken  oder vertikale Gedanken (Erkenntnis). Stille? Leere? Nur Worte, die die Abwesenheit des lauten Ego charakterisieren.

    Die Gedanken, die im SEIN erscheinen, sind nicht dieselben, die im Nichtsein  (Egomind) erscheinen. Param advaita gibt es keine Wunschgedanken, keine Projektionen mehr, keine Begehrlichkeiten. Das Kopfkino der Vor-Stellungen und Bilder ist eingegrenzt auf das Notwendigste, zum Beispiel braucht man immer noch Vorstellungsbilder, um irgendwohin zu kommen, in den Supermarkt usw., oder man muss seine täglichen Dinge planen, Überweisungen schreiben, zur Arbeit oder zum Zahnarzt gehen o.ä. Diese Vorstellungen sind nicht -egoidentifiziert.
    Der Neo-Advaita aber scheint zu glauben, dass seine egoidentifizierten (!!!)  Gedanken nichts mit ihm zu tun haben, sie "überfallen" ihn einfach und es interessiert ihn nicht, woher der böse aggressive Überfall kam... lach.. Deshalb gibt es für ihn auch kein Unbewusstes bzw. Schattenintegration.
    Oder man hat  in bestimmten Büchern gelesen, dass die Gedanken einfach so erscheinen und der Egomind vergisst prompt, dass  diese Autoren nur vom befreiten Denken im SEIN sprechen, von Gewahrsein. Und so vereinnahmt der Egomind wieder einmal eine transpersonale Gegebenheit, die nur Jenseits von Ego ansässig ist, für sich und glaubt, es gehe ihn nichts an, wenn er z.B. bösartige und hasserfüllte Gedanken denke. Er nimmt dies zum Anlass für einen Freibrief und nimmt sich sogar Gott Himself als Zeugen und dann tönt es mitunter so: Da hat "ES"  durch mich gehandelt, gesprochen...  (ES ist in manchen Kreisen ein Synonym für Gott.)
    Ja,  aus diesen Leuten spricht wahrlich ES  und zwar im Sinne von Unbewusstheit! "ES" im Sinne wie es Freud für das Unbewusste formulierte.
    DAnn gibt es noch die chronischen Vereinfacher, die die Komplexität der Spiritualität leugnen. Ja, wenn man den schweren Durchgang geschafft hat, dann sieht alles ganz einfach aus. Aber: Der Berg hat immer noch 7 Stufen und das sind für jeden Sucher dieselben schweren Schritte. Aber ich nehme mal an, dass niemand, der das Andere Ufer wirklich erreicht hat, vergessen hat, dass der Berg 7 Stufen hat und somit niemals vereinfachen würde.
    Am Anderen Ufer weisst du, es ist beides, es ist SOWOHL einfach  ALS AUCH  komplex.




     

    Opus Pisstorum -

    die gesammelten Kommentare von Saint Charly im WIR.  Themenbezogenheit ist nicht seine Stärke. 
    Zur selben Zeit, als ich dies schreibe macht St. Charly die Schotten dicht. Was für ein Zufall!


     

    Rita Kochs

    Blog sollte laut Jessy Gold, (einem "Freund" von Rita)  schon vor einiger Zeit mit Doris S.  als Admin bestückt werden. Das liess hoffen, dass endlich zusammenwächst, was zusammengehört. Leider  ist das kleine Stimmchen der Vernunft wieder eingeschlafen. Auch der wohltuende Einfluss des Dr. Glück hat nachgelassen. Die von Rita angeklagten Mitwirkenden in dem Schauspiel haben offensichtlich ihren Spass.... es wäre m. E. wirklich ein Leichtes, den Blog schliessen zu lassen. Alle haben  etwas davon, vielleicht  das, was man  einen "morbid gain" , einen "Krankheitsgewinn" nennt.

    Ja, ich glaube, dass Techniken

    vor allem angewendet werden, wo oder weil die Hingabe fehlt. Hingabe bewirkt nämlich einen fortlaufenden Prozess, in dem das, was der EgoMind per Technik übt, ganz spontan von selbst erscheint und somit alle Techniken überflüssig macht.
    So kenne ich u.a. auch bei mir, dass die Zunge sich ganz von selbst an den Gaumen vor die Zähne geschoben hat und dort mit leichtem Druck permanent liegen blieb.. (und dort liegt sie nun seit vielen Jahren...la la la

    Ich fand das anfangs komisch und eher abartig, weil ich in einem Buch von meinem sehr geschätzten Israel Regardie gelesen hatte, dass die Zunge locker nach hinten liegen soll, alles andere sei Verspannung. Jahre später las ich dann woanders, dass mein "angespanntes" Zungenverhalten eine spirituelle Technik sei, die gerade das Gegenteil von Verspannung auslöst.

    Zur Technik des Luftanhaltens, um in die Gegenwart zu kommen: Auch die Luft habe ich häufig ganz spontan angehalten, ich atmete auch immer sehr flach; auch hierbei  dachte ich, dass das ja  nicht normal sei und machte deshalb sogar Atemübungen. Tiefenatmung usw. Was für ein Blödsinn.  Heute weiss ich, es  war alles in Ordnung mit meiner Atmung und dem Luftanhalten...
    Vieles, sogar Yogaübungen kamen bei mir auch ganz spontan, ich machte die "Katze" oder wie die Viecher alle heissen ganz spontan aus mir selbst heraus...

    Hingabe heisst, die Kontrolle aufgeben,  auch die Kontrolle des Körpers fällt langsam ab, die Muskeln entspannen sich immer mehr und der Körper macht, was ihm gut tut.
    Dennoch: manche  Techniken können für ein "Reines Herz" eine wertvolle Hilfe sein, wo und weil sie nicht zum Selbstzweck werden,  u m  etwas bestimmtes zu erreichen, z.B. zur  Zustandsveränderung benutzt werden. Übungen sollten  i n  unser Hier und Jetzt führen und nicht hinaus.
    Ich bin mit dem Thema jetzt wohl in der falschen Diskussion, aber ich kann dieses Thema auch nicht von der Schattenthematik abtrennen.

    Gibt es eigentlich Techniken, um die Hingabe zu bewirken? he he he




    Selbstannahme - Achtsamkeit

    ist der 1. Schritt zur Schattenintegration. Gefühle und Gedanken annehmen, statt abzulehnen oder gar per Gedankenkontrolle/ Meditation zu unterdrücken. Was aber immer wieder leicht - auch von mir - vergessen wird zu erwähnen: : den Widerstand annehmen, der sich gegen die Annahme der Gefühle und Gedanken aufstellt. Dies gerade, wo es um das Aufbrechen der frühkindlichen Denktabus geht. Sich Erlaubnis zu geben, z.B.meine Mutter, meinen Vater zu hassen, kann grosse Angst verursachen. Nichts anders, wenn man seine religiöse Erziehung/Prägung aufbricht... Ich kann mich sehr gut an meine grossen Ängste erinnern, als ich "Meinen Gott" aus dem Prokrustesbett der katholischen Religion befreite. Ich habe diesem Second-Hand-Gott geflucht, gehadert,  ganz wie Hiob
    Hingabe ist nichts anderes als ein langer Prozess der  Hingabe an das Sterben, den Tod, der dadurch eingeleitet wird, dass man pö a pö seine Widerstände bewusst macht, annimmt  und damit auflöst. Die Veränderung liegt immer in der Annahme.

    Urbi et orbi

    Il santa Madre MonjiPooh a tutti i fidelia presenti e a quraqueli che ricevona la sua benedizione, a mezza delle nuove tecnologie di comunicazione Forum Mondo Spazio Interno  , concede l’indulgenza plenaria nella forma stabilita dalla Cheesa. ;-)


    Der Vegatarismus -

    ist eine Ideologie. Eine Ideologie befindet sich immer auf der dualistischen Gut&Böse-Ebene. Für den Vegetarier ist das, was er tut, gut /richtig/ rein  und was die Nichtvegetarier tun, ist böse/schlecht/ falsch/ "unrein".
    "Du bist, was du isst" gilt nicht für Jenseits des Dualismus. Hier gilt: Dem Reinen ist alles rein.


     

     

    Auch ich gebe "Satsang",

    klar doch: was ich in meinem Blog oder in den Foren mache, ist nichts anderes. Der Unterschied liegt nur in der Form.




    (Fast alle Texte dieses Posts sind aus Dezember 2013)

    0 0


    Sie tragen schwer,
    Mein werter Herr,
    Denn die Alphatier-Gebärde
    Führt zu mancherlei Beschwerde...




    Im Wir-Forum

    fragt man sich,  warum ich es auf gerade MacF  und MacP "abgesehen" habe. (Nicknamen sind vorübergehend von der Redaktion wegen befürchteter Gefahr der SozialdemontageGefährdung geändert***)

    Deshalb möchte ich hier noch einmal betonen, dass es mir bei meinen Wahrnehmungen und Beschreibungen um die Abwehrmechanismen geht, die "Schatten", die uns vom SEI-en trennen. Ich sehe zudem keinerlei Grund, Leute, die sich andern gegenüber offen oder verdeckt destruktiv verhalten und die Atmosphäre verpesten, zu schützen, indem ich meine Wahrnehmung ihren verletzten Pseudogefühlen zuliebe unter den Teppich des Vergessens kehre.
     

    Bei beiden  - insbesondere aber bei Meister MacF  - sehe ich  immer wieder, wie sie nicht nur ihre eigenen Gefühle unterdrücken, sondern auch das Umfeld in diesem Sinne zu manipulieren und zu kontrollieren trachten.  Das wäre weiter nicht bemerkenswert, wenn es sich nicht nach eigenem Bekunden um sog. "erwachte" bzw. "im Selbst verankerte" Menschen handelte.  Und nur allein in diesem Kontext ist mir die Aufdeckung der Abwehrmechanismen ein Anliegen.

    Auch deshalb, weil sie beide ihren Heiligenschein bzw. ihren Erwachten-Nimbus auf eine mehr oder minder aggressive selbstgerechte  Art zur Schau tragen, der eine offen, der andere subtil,  und andere Menschen unterdrücken bzw. in ihrer Entfaltung hindern. In der Struktur aber ähneln sie sich. (Aggressoridentifikation). 
    Die KLuft zwischen Anspruch und Wirklichkeit...


    Beide haben eine ähnliche psychische Strukturiertheit, beide reagieren am auf Kritik an ihrem Konzept  (Neo-Advaita, KIW) , beide sind ausgesprochene Kontrollfreaks, beide mutieren wenns eng wird von der Täter in die Falsche- Opferhaltung... Beide sind höchstgradig moralinsäurevergiftet und haben einen unheilvollen Einfluss auf die Kommunikation und das Gesprächsklima. Beide sind krampf- und zwanghaft bestrebt, keine Offenheit aufkommen zu lassen und die Dinge -  statt beim Namen zu nennen, -  unter den Teppich zu kehren.

    Im Sinne von Schattenintegration wäre hier zu fragen, ob die internalisierten Botschaften, denen sie folgen, und mit denen sie sich und andere knechten, nicht in der Familie liegen. Es ist nun einmal so, dass die KleinFamilie schon immer eine geheimnisumwitterte Gruft ist,  aus der nichts nach aussen dringen darf, was sich an unschönen und lichtscheuen "Schatten" familienintern äussert und anhäuft.


    Die Familie ist bekanntermaßen die Brutstätte der Neurose. Und auch das WIR-Forum hat eine ungesunde dysfunktionale Art, wie eine Familie zu agieren. Trotz Pseudonym ist man oft mit seinen Nicks identifiziert, dass man seine "Identität" mit Zähnen und Klauen verteidigt. (Einer machte gar einen "eingetragenen Künstlernamen daraus)  Dazu zeigen manche auch noch eine  übermässige Identifikation mit dem  "WIR"-Forum. In diesem Kontext werden dann z.B. meine Wahrnehmungen/Blogaktivitäten hinsichtlich der Vorkommnisse und Geschehnisse im WIR als eine ähnliche nestbeschmutzende Todsünde gesehen, als würde ich in der Öffentlichkeit Familiengeheimnisse ausplaudern.

    Mitglieder eines spirituellen Forums sollten m. E. in der Lage sein, Hinweise auf Identifikationen und SEINS-verhindernde Abwehrmechnanismen und Identifikationen aufzunehmen als das, was sie sind. Leider sind die meisten Mitglieder nicht in der Lage, überhaupt sachlich zu diskutieren, sie werden schnell persönlich-abwertend und angriffig. Ihre dogmatische Haltung verhindert einen lebendigen Austausch. Stattdessen reinszeniert dort jeder einzelne seine Bio-Story... (ich rede hier vom harten Kern, nicht von den wenigen neu Hinzugekommenen, von denen ich sagen würde, dass sie im weltlichen Sinne, erwachsen sind und sich auch wie Erwachsene verhalten)

    Zum Verständnis von Familie und Neurosezusammenhang empfehle ich
    Horst Eberhard Richter: Eltern,Kind,Neurose
    http://www.psychologie-heute.de/archiv/detailansicht/news/eltern_kind_neurose/



    Differenzierungen

    Im übrigen möchte ich feststellen,  dass ich nicht verstandesmässig  "analysiere" oder "Schlüsse ziehen". Ich schlussfolgere nicht aufgrund von Annahmen, Vermutungen oder Interpretationen, sondern die psychologischen (Schatten-) Aspekte und Zusammenhänge   e r s c h l i e s s e n   sich mir  (seit 3 Jahren kontinuierlich) aus einer tieferliegenden Schicht aufgrund der Tiefenwahrnehmung. Das ist ein prozesshaftes Erkennen, welches nicht auf angelesenem Wissen beruht, sondern auf eigenen Prozesserfahrungen, deren Deutung sich mir immer im nachhinein erschliesst und die ich intellektuell verarbeite, indem ich Schattenaspekte "da draussen" bei anderen Menschen wahrnehmen und ebenfalls deuten kann.
    (Das konnte ich früher nicht, weil ich da noch meinen eigenen Schatten projeziert habe. Vor 3 Jahren aber kam der Zeitpunkt, da waren die personalen Schattenprozesse abgeschlossen, d.h. alle verdrängten Anteile waren bewusstgemacht und integriert. "Hierosgamos".
    Seit diesem Zeitpunkt ist es mir nicht mehr möglich, etwas zu verdrängen, und dies aus dem einen Grunde, weil meinem Achtsamkeits-/Gewahrseinsfokus nichts, aber auch gar nichts mehr entgeht! Es gibt keine negativen Gefühle oder Gedanken, die ich wegdrücken müsste. Ich kenne überhaupt keine egoidentifizierten Gefühle oder Gedanken mehr. Weder können mich freudige Gedanken begeistern  noch negative leidvolle Gedanken beunruhigen oder bedrücken.)
    Besser kann ich das nicht mit Worten erklären  und  bei dem Versuch, diese Gedankengänge weiterzuverfolgen , gibt es bei mir wie immer die Uroborus-Rückbezüglichkeitsschleife, bei der mein Denken im DreiEck springt. 

    ff. Unterschiede ....

    Dass die meisten Leute, denen ich (schriftlich in Foren) begegne,  den Unterschied nicht sehen und verstehen  können und mir permanent vorwerfen, ich projeziere meinen eigenen Schatten, liegt nicht allein an  Unwissenheit, Unreife oder Dummheit, es liegt u.a.  daran, dass nicht sein darf, was nicht sein kann: Da ist jemand, der von sich sagt, er sei über den Jordan... einer, der so "erleuchtet tut", der alles besser weiss, immer andere "korrigiert" und "kritisiert" und kaltschnäuzig  die armen SchattenSchweine  in  die Pfanne haut... einer, der keine Liebe und kein Herzchen zeigt ... Also mal ehrlich, Leutz - so einer, der in Foren schreibt, kann schon mal gar nicht erleuchtet sein !  
    Nein, sagt Kleingeist, das kann nicht sein, ist nicht möglich, der entspricht nicht dem, was man unter einem Erwachten, Erleuchten,, Befreiten usw. allgemein versteht. Also alles angelesen und adaptiert - Hilfe, HYBRIS! Hang 'em high!
    Im Klartext: Der liebe SpiriMitbruder bw. der EgoMind kann es weder glauben noch ertragen, dass sich da jemand erdreistet, zu sagen, er leide unter diesem Tier nicht mehr...
    Und wie das Ego nur von sich auf andere schliessen kann, so traut es auch den anderen nicht zu, was es sich selbst nicht zutraut.
    Und so ist es die eigene Ohnmacht, das eigene Kleinheitsgefühl, welches den anderen gross macht und im Kampf gegen den anderen kämpft man gegen die eigene Ohnmacht an;  in WIrklichkeit aber kämpft man gegen die eigene Größe, Macht und Herrlichkeit - das Erstgeburtsrecht des Menschen.

    Die Hausgans will nicht glauben, dass es eine  "wild gewordene"   Mitgans schafft, tatsächlich die Flügel auszubreiten und abzuheben... Schnatt schnatt schnatt...Pick pick pick...

    Nochmal: Ich habe The Work  (Schattenarbeit) gemacht und zwar exactemente 33 Jahre lang.... Jetzt brauche ich das nicht mehr, weil der persönliche Teil der Schattenintegration abgeschlossen wurde.


    Die Doppelaxt

    mein "Donnerkeil" hat für mich die Bedeutung des "Dickichtlichtens", das Dickicht der Unbewusstheit resp.  Unwissenheit nach Innen und nach Aussen zu lichten. Die lesbische Frauenbewegungsfraktion hat es sich leider für ihre Zwecke angeeignet. So ein Symbolklau und seine Zweckentfremdung ist leider gang und gäbe...


    SpirIdiotien:

    Der Fisch stinkt vom Kopf her, sagt man, und so kann man auch die Theoretiker des Neo-Advaita sehen. Diese fossilen "Kopffüßler" - Kopffüßler deshalb, weil sie nicht auf ihren Füßen, sondern auf dem Kopf laufen, den sie natürlich unter den Arm tragen, wenn sie ihn nicht zu Hause auf dem Nachtisch vergessen haben... ääähm, was ein Bild... hehehe
    Also diese spiropathische verkopfte und herzlose Spezies zäumt das Pferd von hinten auf:
    Man weiss dort einiges  über die Attribute des Seins. Man weiss  beispielsweise , dass da  "Niemand"   ist, der "Jemand" sein könnte. Man weiss von der Heiligen Nüchternheit in neutralem Sein/Wahrnehmung. Man weiss, dass diese unmittelbare neutrale WAhrnehmung auf der Abwesenheit von "Jemand" (Ego)  basiert.
    Was man allerdings nicht weiss ist, dass diese Abwesenheit des Ego ein "Dauerzustand"  sein kann  - was ja doch recht eigentliich genau   d a s   spirituelle Ziel wäre!

    Wem Zeit ist wie Ewigkeit
    und Ewigkeit wie Zeit,
    der ist befreit von allem Streit.
    ...Wer Zeit nimmt ohne Zeit und Sorgen ohne Sorgen,
    wem gestern war wie heut, und heute gilt wie morgen,
    wer alles Gleiche schätzt, der tritt schon in der Zeit
    in den gewünschten Stand der lieben Ewigkeit."
     ( Angelus Silesius alias Lao Tse)

    Und dies nicht nur für einen Moment der Nüchternheit und Unmittelbarkeit, sondern für "IMMER   u n d   EWIG", wobei das "IMMER" wie immer im Ewigen aufgehoben ist...
    :D la la la
    Für den puritanischen Neo-Advaita ist dies wohl nichts als mystische Schwärmerei und unstatthafte "Romantik". Er ist  darin ganz den verbohrten und "bilderlosen" mystikfeindlichen Lutheranern ähnlich.



    SpiriIdiotien 3

    Der Film Matrix - endlich hatte ich Gelegenheit ihn mir mal anzuschauen - ist weiter  nichts als eine billige rabaukenhafte grottenschlechte Parabelimitation, eine  "Hypostase" Christi auf niedrigstem Niveau! Ideales Freßchen für Verschwörungstheoretiker und andere Apokalyptiker, die ihre Ängste resp. den Feind  "da draussen" festmachen.

    Da habe ich mir schon etwas anderes erwartet! Vor Langeweile über die vielen Gewaltszenen habe ich ausgeschaltet.
    Kann es sein, dass der Begriff der "Entkoppelung", dem man in spirituellen Kreisen immer wieder begegnet, aus diesem Film entnommen wurde? hier entkoppelt man sich nämlich von der "Matrix". In der christlichen Mystik sagt man dazu Abschälung oder Losschälung von der "Welt".  Heute deprogrammiert oder desidentifiziert man sich von Prägungen und Konditionierungen.
    Alles Synonyme für den Prozess des Erwachens, der Befreiung und Erlösung.

    SpirIdiotien 2
    Letterman beschwert sich, dass ich  keine universellen Wahrheiten verkünde. Und eben dort,  wo ich universelle Wahrheit "verkünde" (Beispiel meine Erkenntnis: Form ist Leere und Leere ist Form z.B. ..) beschwert er sich darüber, dass ich auch nichts anderes sage als  Osho und Huang Po - da brauche er mich doch erst gar nicht zu lesen... eben eben, darin besteht ja die Universalität der Wahrheit - dass ich nichts anderes erkennen kann,  was andere nicht schon  vor mir erkannt haben!
    Hör einfach auf, mich in Foren oder meinem Blog zu lesen und suche die universelle Wahrheit nicht bei mir, sondern in dir SELBST, du ungläubiger Thomas. Ich schreibe eh nicht für dich oder andere, sondern nur für mich SELBST. Von und an mich SELBST. Durch mich, in mir und mit mir...

    Auch von Lettermann kann man immer wieder lesen, da  werden die Attribute des Transpersonalen Seins wohl "gewusst", aber nicht gelebt und der Finger, der auf den Mond zeigt, immer noch für den Mond gehalten. Eine Angewohnheit, die sich auch so schnell nicht ablegen lässt...



    SpiriIdiotie 3

    Da beschwert sich User XXy bei der Moderation darüber, dass mir gegenüber Grenzen gezogen werden müssten, weil ich Gewalt durch Worte ausübe...
    Hallo, ich empfinde das Grenzen gezogen werden müssen ,da wird Gewalt durch Worte, als nicht so schlimm verniedlich. Betitlungen übelster Art , Beleidigungen und auch so ein Satz wie  "Das Neo-Advaita ist ein Killer,  eine Krankheit, die um der WAHRHEIT willen bekämpft werden muss," find ich ne Spur zu weit gegangen, da Gewalt zu Gewalt führt, ist das  nicht okay. ZitatENde
     


    Schade bzw. typisch ist, dass der User XXY  (der HolyNick ist der Redaktion bekannt, da heftigste Sozialdemontage zu befürchten ist....lach) nicht den von ihm beanstandeten Text im Zusammenhang beigefügt hat, so liest man nur seine Interpretation. Sicher ist aber, dass er sich auf einen meiner Beiträge bezog.
    Was ein grande Witz, dass XXy  da eine Religionsform, eine geistige Verirrung verteidigt, als wäre es eine Person, gegenüber der (von mir) Gewalt ausgeübt wird. Schlimmer gehts nimmer.  Nicht einmal Fundamentalisten ... (Vermutlich aber war er mit der Person identifiziert, die den "Killer" verbreitet.)

    Shit aber auch  - hoffentlich steht diese Beschwerde des Users XXy nicht unter Copyright-Schutz... :D
    Und ich glaubte immer, da wo Spirit ist, wäre auch Intelligenz.



    *** Sozialdemontage - ein manipulativ eingesetzter Begriff aus der DrecksRhetorik-Kiste des zum Eigentlichen Erwachten "Herrn MacF" Woanders nennt man das schlicht eine Psychoblähung.
    Mit  Demontage hat der Herr MacF wohl Erfahrung, wo er auch immer auftaucht,  demontiert er mit  Vorliebe nicht nur die spirituellen Erfahrungen anderer Menschen, er fährt auch schlicht jeden Diskussions-Thread an die Wand, im Moment gar ein ganzes Forum - na ja, nicht ganz. Das aktive Forum besteht zur Zeit aus einem kleinen Häufchen von vielleicht mal gerade  10 Personen, der Rest der 4000 Schläfer pennt. Was will man da noch an die Wand fahren...
    Dem "Herrn MacF", wie er sich gerne nennt, wäre zu wünschen, dass er in Bälde zum Eigentlichen Mensch-SEIN erwache.

    Nochmal:  Mein Blog läuft unter dem HauptMotto: "Unterscheidung der Geister". Hier geht es in erster Linie um die unpersönliche Wahrheit und Leben. Wer sich aber als erwacht geriert und sich dabei nicht geniert, die Leute mit Dreck zu bewerfen, dem gucke ich aber ganz genau auf die schmutzigen Pfoten.
    Auch das gehört zur Unterscheidung der Geister: Spirituelle Hochstapler zu enttarnen.

    Auch ich hindere mit meinem Aufdecken der Abwehrmuster manche Menschen an ihrer Entfaltung: der Entfaltung ihrer menschenverächtlichen Unterdrückungsmanöver. Wer dies nicht sieht, und einer Dreckschleuder wie MacF auch noch den Steigbügel hält, ist von derselben Art, derselben Struktur... egal, wie zierlich der "Herr"  auch sein Tanzbeinchen heben und wie fröhlich er sein Liedchen pfeifen mag.


    Geschrieben im Dezember 2013
    Zur Ergänzung muss ich heute am 11.01.2014 hinzufügen, dass sich der "Herr" inzwischen wohl als "König des Affenstalls" inthronisieren liess. ER resp. seine WIR-Gefolgschaft hat sich seit ein paar Tagen offensichtlich unter dem FB-Fakeaccount  Hafiz Rüegg ein Plätzchen auf meiner FacebookSeite eingerichtet. Mich persönlich stört es nicht, aber dass auf meiner Seite andere Menschen mit Klarnamen und Angabe des Arbeitsplatzes denunziert und lächerlich gemacht werden..., dass E-mail-Drohungen verschickt werden - was für schändliche Stalking-Aktionen für "Erwachte"!
    Wer hier dem WIR-Forum auch noch die Rest-Ehre raubt, steht ja jetzt wohl fest!

    0 0


    Mausetot und trotzdem fröhlich

    singt Angelus - Gott hab ihn selig  -
    mir grade aus Silentius:

    Hör gut zu,  geliebtes Kind, 

    Erwachte, die nicht glücklich sind,
    sind weder wach noch aufgeweckt,
    die haben sich nur gut versteckt
    im Dickicht von Konstrukten, 
    diversen Kopfgeburten...


    Erwacht wozu, fragt man sich hier -
    Denn erwachst du nicht zur Wahrheit

    des Hier und Jetzt in voller Klarheit,
    kannst du auch nicht glücklich sein!
    Das wars, Ihr lieben Kinderlein
    mehr fällt mir hierzu nicht mehr ein,
    es fehlt mir Versmaß, auch der Reim
    versank mir grad im Woxikon
    im Logorrhoe- Delirium...


     

    Angelus Silesius
    „Ich bin, ich weiß nicht wer. Ich komme, ich weiß nicht woher. Ich gehe, ich weiß nicht wohin. Mich wundert´s, dass ich so fröhlich bin.“

    Diesen Satz findet man in SpirIdiotischen Kreisen "herrlich, köstlich und weise",  da hält man offenbar die schlichte Konfusion von Herrn Kleingeist  für eine fröhliche Erleuchterung.
    Was man nicht weiss und auch nicht wissen will: Das Nichtwissen des Angelus Silesius  beruht  auf dem Tod des Ego!. Nur der Todlose, der das Unsterblichkeitsbewusstsein erlangt hat, kann solche Worte sagen!

    Aber für den SpirIdioten gibt es keine Unsterblichkeit resp. Todlosigkeit... für den kleingeistigen Homo SpirIdioticus ist der Unsterblichkeitsgedanke sogar eine Hybris.

    Ja, das SchönReden allein reicht nicht aus. Wenn ich bei jemand lese, dass man frohe Gelassenheit in der Anerkennung der Grenzen der eigenen Wahrnehmungsfähigkeit finden könne, dann frage ich mich zum hundertsten Male: was zum Teufel stellt man sich hier  unter Geist vor? Unter Evolution des Geistes. Unter "Spiritualität"? Unter Bewusstsein - BewusstseinsERWEITERUNG?! Unter WAHRNEHMUNG?
    Diesen StrickstrumpfSpirologen würde ich zum Thema Wahrnehmung gerne mal ein bisschen weiterbildende Literatur empfehlen, ist nie verkehrt! Zum Beispiel von Aldous Huxley: Die Pforten der Wahrnehmung! Ist echt spannend! Was mit Drogen möglich ist, ist auch mit Meditation möglich. Wobei sich der Diskordier wieder einmal fragt: Ist Gott eine Droge oder haben wir sie nur falsch verstanden?

    Sprengt den Fels der Unbewusstheit! so  hiess ein Buch von Osho. Sprengt die Ketten, sprengt alles, was Euch begrenzt.  Frohe Ge-Lassenheit findest du nur, wenn du die Pforten deiner Wahrnehmung gereinigt hast. Dann hast du den richtigen WEITblick. Besser gesagt: den multidimensionalen Blick, eine Wahrnehmung, die die Höhe, die Breite, die Tiefe und die Länge umfasst. Wenn du deine KleingeistGrenzen akzeptierst,  dann bleibst du nur eine niedlich gackernde Bodenhenne...

    Wenn du von keiner Entfaltungssehnsucht ergriffen bist, von keinem Drang, nach dem Höchsten zu greifen, dann übe dich ruhig weiterhin in deiner zwar dekorativen, aber falschen Demut, mit dem Fliegen allerdings wirds nichts.

    Man muss lernen zwischen den beiden Stimmen zu unterscheiden (Nein, du "musst" natürlich überhaupt nichts, du kannst auch bleiben, wie du bist) :
    Die laute Stimme des Egos will immer Machen. In diesem Haben- Wollen und Machen-Wollen, Verändern- und VerbessernWollen versucht das Ego seine Grenzen zu sprengen, indem es alles für sich vereinnahmt. Folge:  Pseudopodische Ego-Inflation.
    Die leise innere Stimme des WAhren SELBST sprengt die Ketten des Egos, d.h. alles, was das Wahre Selbst begrenzt.

    Zwischen diesen beiden Stimmen und den 2 Arten von Begrenzung muss man unterscheiden lernen.  Das ist gewiss nicht leicht. ACHTSAMKEIT ist der Schlüssel.Die wahre innere Stimme des ICHBIN flüstert: Suche ZUERST das Reich Gottes, bevor du irgend etwas für die Welt tun willst.
    Der Weg in die Innerlichkeit ist der Weg zum Reich Gottes, der erste Schritt dahin ist SELSTBSTANNAHME & ACHTSAMKEIT!
    WAHRnehmung, GeWAHRsein, Gewahr-SEIN heisst nichts anderes als mit Reinen Augen die Wahrheit in dem zu erkennen, was ist. 

    Gewahrsein heisst geWAHR zu werden: Du bist die Wahrheit, der Weg und das Leben -  " in der Einheit des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes" - Param Advaita. Das Christus- resp. das Buddha-Bewusstein ist das Ziel der Evolution.

    Um aber dahinzukommen, muss man aufhören an Jesus oder Buddha zu glauben. Man muss aufhören an ihre Historizität zu glauben. Man muss aufhören, an ihre Einmaligkeit und Größe zu glauben. ... aufhören, an die Vielfalt/ Vereinzelung/Körperlichkeit/Materie überhaupt zu glauben. Es geht darum, Buddha oder Jesus "nachzufolgen", um zu entdecken, dass du Buddha resp. Jesus BIST. Der "Sohn Gottes" - das ist deine wahre Natur:
    WERDE, der du BIST!

    (Ein Paradox, mit dem sich der geistig Blinde nicht abfinden kann, besonders  unbeliebt in Fixerkreisen, wo man das Werden mit Machen verwechselt und dem kopfgeborenen Wissen huldigt, dass "alles schon da" bzw. "Keiner da" ist.
    Im Werden, der man IST erkennst du dich als SEIN  u n d  Werden, d.h. anders gesagt: Du - dein Bewusstsein -  bist Kreationist und Evolutionist.  B e i d e s   tut not!
    Denn im WERDEN, in der Entwicklung, dem Prozess der Schattenintegration und Individuation evolvierst du zum wahren Menschsein  und gleichzeitig bist du das  kreationistisch-deterministische  Bewusstsein des "Alles ist schon seit Ewigkeiten da bzw. festgelegt".

    Diese Art von Bewusstsein nenne ich multidimensionales Bewusstsein. Multidimensional, nicht nur dual-nondual, sondern in dem Sinne auch multidimensional, weil sich darin alle verborgenen Welten (wieder-) eröffnen. Das archaiische schamanistische Bewusstsein genauso wie das mythische Bewusstsein. Alle Ebenen der menschlichen Evolution von der 1. bis zur ?ten Stufe werden zugänglich. "Und alles offenbart sich in seiner Wahrheit ..."

    Im metaprogrammierten (chaotischen Quanten-) Bewusstsein gibt es so etwas wie Dimension gar nicht. Da gibt es nur Plopp-Plopp und  Boing-Boing. Was man darunter versteht, kann dir am besten der päpstliche Diskordier sagen! Ich zum Beispiel! :-D
    BoingBoing! 

    Nun Ihr Leut, in diesem Sinn:

    Wen wundert's, dass ich so fröhlich bin!?


     




    0 0



    Collected Works of Hafiz Rüegg,
    Head of the Reisewitz-Connection.
    Real Name: Legion


    chronic


    05.01.2014
     Hafiz Rüegg Uiuiui... da hast Du Dich aber im WIR mächtig blamiert... hihihi... Ich soll Charly sein? Süss... Du wärest halt so gerne die grosse Therapeutin, Erleuchtete und Päpstin und würdest so gerne Macht ausüben... Gell... War wohl nichts! Vor dem Erwachen kommt nämlich das Erwachsenwerden, und von dem bist Du mit Deinen 70 Lenzen immer noch Lichtjahre entfernt! Hihihi... Aber Hey, immerhin bist Du ungeschlagen die absolut Durchgeknallte hier im WIR und überall, machst sogar Deiner Meisterin aus Dausenau Konkurrenz.... Muahahahaha...!!!!!

    Eve Journeyjoke:   Liebe Monika, auch für dich wird es bald wieder hell... was sind schon Äonen in einem geheilten Geist.
    (Anm. Eve Journeyjoke alias Bianca Reisewitz, wie Hafiz ebenfalls ein Mitglied des WIR-Forums)



    07. 01.2014
    Hafiz Rüegg :  "Monica - fragst du dich manchmal: "Ist das stimmig?" Oder bist du schon so sehr von deiner Erwachtheit erfüllt, dass alles, was du schreibst nur stimmig sein kann?
    Machst du dir Gedanken über Wirkung? Mir scheint nur insofern, als du jede Gegenreaktion... (hier folgt der Rest des Beitrags, den Lars an mich im WIR geschrieben hatte.



    E-Mail vom 08. 01.2014 von Hafiz Rüegg an die E-Mail-Adresse des  Arbeitsplatzes (!!) von Klaus U.



    Hey Klausi
    Uiiii, da habe ich (eigentlich DU) ja gerade nochmals Glück gehabt, hätte fast dieses Email an die Infoadresse des  - - - - - - - - - - -.gesendet, habe es aber gerade noch gemerkt. Weisst du, wie peinlich dies gewesen wäre... für Dich?! Nicht auszumalen!

    Puahhh, dass ist ja ein Ding, Du surfst und diskutierst in einem sogenannten spirituellen Forum während der Arbeitszeit?! Und das als Geschäftsführer des renomierten - - - - - - - - - - - ?! Mann o Mann, Klausi, was würden wohl die vielen gescheiten Doktoren und Professoren dazu sagen? Aber hey, Kopf hoch, dies bleibt ja schliesslich unser kleines Geheimnis! ;-)

    Machs gut, Klausi und... nicht mehr so viel schreiben im WIR während der Arbeitszeit (am besten gar nicht mehr... hihihi...), dann kommt es schon gut!
    Dein Habibi


    (Anm. den Namen der Firma von Klaus habe  i c h   gestrichelt)




    10.01.2014
    Hafiz Rüegg: Zu Dir als Zwilling-AC würde der Schütze Klausi Ulbrich vom Laserzentrum Hannover noch gut passen (google Schütze und Zwilling)! Zwei ewige Sucher & chronische Nichtfinder... Hihihi... Weisst Du, wer da noch fehlt?! Die Waage Lizzy Marichal aus Dausenau... ein köstliches Trio!... Muahahahahaha!
    vor 30 Minuten via Handy · Gefällt mir
    Hafiz Rüegg: Apropos: Stier mit AC Zwilling ist schon ne schei.. Konstellation. So ein Zwilling, der sich als Stier verhalten muss, puhh mühsam, da fehlt ja das Ventil! Hoffe, dass Deine Sonne im Haus 11 und nicht 12 ist - bringt ein wenig Luft! Aber kannst Dich trösten, der Klause mit Schütze AC Jungfrau hats auch nicht besser! Winke winke...


    10.01.2014  13.oo uhr:
    Gestern um 12:36 · Bearbeitet · Gefällt mir
    Hafiz Rüegg Hihihi... Da schreibt sie wieder, die grosse Erleuchtete... in ihrem Feldzug gegen das WIR... Hihihi... hast eine Mission, gell... Ich störe Dich nicht weiter in Deinem Film... Erleuchtete Du!... Muahahahahahaha...!
    vor 49 Minuten via Handy · Gefällt mir
    Hafiz Rüegg Vergiss nicht, den Blutdruck mal zu messen... Hohohohoho...
    vor 48 Minuten via Handy · Gefällt mir
    Hafiz Rüegg Übrigens Monilein, noch was... hihihi... Mein Name ist persisch und ich bin Perser, fühle mich somit durch Dein despektierliches"Habibi" nicht angesprochen, das kommt nämlich vom Arabischen, gell Mooooni... Hihihi... Muahahahaha...!


    13.30 Uhr
    Hafiz Rüegg:  Zitat:  "Nochmal: Hafiz Rüegg postet d e i n e Texte auf meine Facebookseite! Aber scheinbar irritiert das hier niemanden, dass da jemand... Alles völlig normal für das WIR-Forum , wie?" Zitatende

    HF: Nein, das irritiert ausser Dir niemand! Vieleicht weil sich kein Schw... für Dich interessiert & Du keine Freunde mehr hast im WIR (soger Lars, stell Dir vor, LARS! Mag dich auch nicht mehr)!
    (Anm: Hier zitiert HF   m e i n e n  Text, den ich an im Wir-Forum an Lars gerichtet habe).








    14.01.2014

    Hafiz Rüegg:  Aha, wieder am lästern & denunzieren über die Forumsteilnehmer, bei denen Du Dich dann wieder ausheulst, wenn DU von mir wieder verbal eines auf die Rübe bekommen hast! Wage doch wenigstens einmal die direkte Konfrontation mit mir, anstatt Dich immer wieder hinter anderen zu verstecken und über Drittquellen zu kommunizieren! Aber diesen Mum hast Du halt nicht, Du kleiner Feigling! Komm Moni, komm...

    Hafiz Rüegg  (Anm: Hier zitiert HF m e i n e n Text, den ich an im Wir-Forum an Lars gerichtet habe).
    Ja, und Du zitierst MICH mit vollem Namen schon die ganze Zeit in einem öffentlichen Forum! Süss, wie Du Dich ausgerechnet bei denen ausheulst, die DU in Deinem letzten Bloggbeitrag aufs gröbste denunzierst hast - DU bist eine so erbärmliche & jämmerliche Gestalt! Aber ok, gehen wir in die nächste Runde... Muahahahaha...!


    18.25 Uhr
    Hafiz Rüegg Yes Baby, let's fetz...! Könntest Du dies für mich bitte im Forum posten:
    vor 3 Minuten · Gefällt mir
    Hafiz Rüegg "Lieber Charly, auch Du bist mir sympathisch und ich würde mich über eine Freundschaftseinladung von Dir auf Facebook sehr freuen! Bin ein wenig geschmeichelt, Altmeister... ganz rotwerd."
    vor 2 Minuten · Gefällt mir
    Hafiz Rüegg Sorry Klausi, dass ich Deine Sekretärin zweckentfremdet habe, aber sie spielt halt schon die ganze Zeit schön mit! Hasta luego, Hafiz

     (Anm. WTF!???? nix verstehn...)
    Eindeutig psychopathische Stalker-Qualitäten, sacht der Doc...
    "Ja", Michdra lacht im Hintergrund ", HaH, ich hab's ja schon immer gewusst!"



    0 0

    Sagt es niemand, nur den Weisen,
    Weil die Menge gleich verhöhnet,
    Das Lebend'ge will ich preisen,
    Das nach Flammentod sich sehnet.



    Nein, Charly,
    Chava geht bei mir nicht in die "Lehre", das braucht sie nicht. Sie ist aus psychologischer Sicht mit eine der gesündesten hier und  mit einer grossen Portion Klarblick gesegnet, der darauf beruht, dass sie ihren Gefühlen (v.a. ihrem Schmerz)  und ihrer Intuition nicht so entfremdet ist, wie der Rest dieser verbliebenen WIR-"Family"  der Gefühlsverdränger  bzw. Schmerzvermeider.  Ein grosses Licht  mit einem kleinen Schatten könnte man sagen.
    Dasselbe kann man von Murti sagen, der ganz offensichtlich einen guten Zugang zu seiner Innerlichkeit hat.  Auch Lars gehört in diese Kategorie, wenn er auch in seinem Bedürfnis nach Gerechtigkeit und  Unparteilichkeit  unangemessene  abmildernde Zugeständnisse macht, die seinen Klarblick trüben.

    Hat man sich in dieser "Family"  - die wirklich alle Merkmale der Dysfunktionalität trägt - schon einmal gefragt, warum es immer gerade diese Menschen sind, die man vor die Tür setzen will? Hat man sich in einem solchen Kontext vielleicht schon einmal gefragt, warum nur noch so ein kläglicher Rest von den 5000 Mitgliedern hier "aktiv" ist?
    Ist man sich bewusst, dass schon wieder versucht wird, zu spalten, indem man Chava in meine Nähe rückt und von mir  beeinflusst hinstellen will? He, Charly???

    Hier stinkt nicht nur  ein einzelner Fisch "vom Kopf her", sondern hier sind eine Menge Köpfe, die buchstäblich vom Kopf - vom Denken - her stinken.
    Dass man sich hier allen Ernstes fragt, warum gerade MacF warum gerade MacP-  spricht für ein schmerzhaft getrübtes Bewusstsein und  vernebelte Wahrnehmung und dies darum, weil man sich von seinen authentischen Gefühlen entfremdet hat.

    Warum also MacF, Warum MacP? Warum  nicht die anderen?
    Weil beide - der eine offen, der andere subtil -  genau diejenigen sind, die diese (Gefühls-) Entfremdung nicht nur in sich verdrängen, sondern auch in anderen Menschen zu verdrängen suchen. Beide benutzen sie ihr KONZEPT der Spiritualität mehr oder weniger gewalttätig als Instrument der Kontrolle im Interesse von Schmerzvermeidung.  Ich werde jetzt nicht wie sonst die Beispiele angeben, weil man offenbar gewillt ist, alles mutwillig mißzuverstehen und den Sinn absichtlich zu verdrehen, was ich (oder auch Klaus) mitteilen wollen mit den Analysen unserer Wahrnehmungen


    Dies sollte ein spirituelles Forum sein, in seiner offenbarten Dysfunktionalität ist es aber nichts anderes als ein von pathologischem Narzissmus verseuchte Familien-Ersatz-Plattform geworden.  Die "Wärme", die man hier untereinander so spürbar austauscht,  ist eine sumpfige  Treibhauswärme,  Firmenzugehörigkeitswärme,  - genau, eine "wölfische"  RUDELWärme! - bei der man sich untereinander ständig der Identifikation mit der Familie/Firma bzw. dem Rudel  zu versichern trachtet. Wer nicht hier rein passt und die volle Identifikation mit dieser "Familie"/Firma verweigert, wird rausgemobbt, gesperrt, verdächtigt... Wer nicht dem Freundbild entspricht, wird  zum Feindbild.


    Dysfunktionalität verlangt danach, die Dinge nicht beim Namen zu nennen, sondern im Namen einer Scheinharmonie unter den Teppich zu kehren! Da wird die Lüge zur Wahrheit und die Wahrheit zur Lüge, genauso wie die Täter-Opfer-Verkehrung ein Symptom für Dysfunktionalität ist. Dabei kann man nicht rational bzw. sachlich sein, man  muss immer "persönlich" werden, was heisst: die Person  des  "Feindes" oder des zum Sündenbock erklären, wird abgewertet und angegriffen, statt sich mit konstruktiven Argumenten oder eigenen Erfahrungen am  Thema zu beteiligen. Dysfunktionaliät stinkt, infiziert und vergiftet... Die daran beteiligten Familien-Mitglieder sollten sich einmal die Frage stellen, warum sie sich in dieser emotional verpesteten Atmosphäre so wohl fühlen , dass sie sie es gar nicht merken... Könnte es nicht sein, dass sie hier genau das finden, was sie früher in ihren Herkunftsfamilien hatten?  Das Altbekannte ist immer heimelig, da kann das Familienklima  noch so destruktiv sein...  Hier kann man endlich seine alte Rolle spielen und die Belohnung, (der "Krankheitsgewinn")  ist so gut wie gesichert.


    Es wäre für das geistige Wachstum äusserst wichtig, sich vorrangig gerade der pathologischen Identifikationen bewusst zu werden, statt dessen werden sie hier gehätschelt. Es wäre wichtig, sich der Bedürfnisse hinter der Identifikation mit den anderen bewusst zu werden, die die Welt  - die WIR-Welt - in Lager spaltet. Aber nein, die Gräben müssen vertieft werden!

    Dass hier ein Thread mit dem Thema Schattenintegration keine Zustimmung finden kann, war mir von vornherein klar; dass dieser Thread bislang soviele Aufrufe hatte, lag nur daran, dass sich die "family"  im Widerstand übte, weil es "persönlich" wurde, - wie schon gesagt: das Drama macht die Quote!

    Dass in einem Schattenthread mit Vorliebe "Dämonen" herumtrollen, ist mir auch klar gewesen. Ich habe gelernt, was ich lernen musste. Weil ich aber nicht noch einmal meinen Thread beim Verlassen dieses Forums "mitnehmen" - d.h. löschen lassen - will, schliesse ich die Diskussion.

    (Dies war mein letzter Beitrag
    in meiner Diskussion "Schattenintegration")




    Anm: Ich habe den SchattenThread nun doch komplett gelöscht. Es war kaum ein Kommentar dabei, der themenbezogen und sachlich gehalten war.

    Die Leute, die hier spamten und trollten waren dieselben Leute, die im Allmystery-Forum in meinem Thread "Erleuchtungskrankheiten - Fallen auf dem spirituellen Weg" die Diskussion erschwerten und durch permanentes unsachliches aggressives Persönlichwerden beeinträchtigten, vor allem  All(Fredo)s Kommentare gingen unter die Gürtellinie, so sehr, dass sich manche Allmystery-Mitglieder bei mir beklagten, dass sie Angst hätten, sich zu Wort zu melden, und/oderdem Thread ganz fernblieben.



    Auch die anschliessende "Wahrheitsdiskussion" im WIR habe ich gelöscht. Dasselbe Problem: Unsachlichkeit und beleidigtes Persönlichnehmen von Dingen, die von mir gar nicht persönlich gemeint waren. Ausserdem wurde es  mir zu anstrengend, einen Thread lesend und kommentierend mitzubegleiten, wenn ich mich erst durch einen Haufen Spam wühlen muss. Wenn ich noch einmal einen Thread aufmachen werde, dann im Allmysteryforum: da kann man eine Diskussion nämlich geschlossen halten und somit leichter verhindern, dass sich Trolle,  Spammer, Plaudertaschen und andere Pausenclowns breitmachen.

    Mir geht die ganze Zeit schon eine Diskussion über integrale Spiritualität durch den Kopf, die sich an Ken Wilber orientiert und vor allem die Individuation im Blickfeld hat. Vielleicht ist es möglich, die Schattenproblematik mit Leuten zu erörtern, die weniger empfindlich und aggressiv reagieren, wenn man ihnen die Abwehrmechanismen im Hier & Jetzt aufzeigt, wo sie aktuell auftauchen - statt abgehoben realitätsfern und flachwixing immer  ü b e r  diese Dinge zu sprechen. Natürlich rechne ich mit Widerstand... Ich denke, ich selbst muss vielleicht auch lernen, den Widerstand dadurch zu verringern, dass ich diese Dinge  in einer etwas anderen "Tonart" rüberbringe; meine emotionslosen "Hinweise"  oder "Analysen" werden anders gewertet... und meine humoristischen Einlagen werden als Verarsche von anderen empfunden. Aber das ist wohl schlecht zu ändern, weil ein Schreibforum eben auch keinen ganzheitlichen Eindruck der Schreibenden vermitteln kann.

    Nur schade, dass sich kein einziger wirklich für das Thema der Schattenintegration interessierte. Dass die Angst so gross ist, das hätte ich nicht erwartet.


    Nur noch einmal zur Erinnerung: Das WIR-Forum ist ein öffentlich einsehbares Forum. Die Mitglieder benutzen Nick-Namen, das heisst, alle sind sie anonymisiert und pseudonymisiert.(Das heisst, ich begehe hier mit meinen Tagebucheinträgen keinen Rechtsbruch, weil ich keine Klarnamen nenne)  Die Paranoia, der man dort begegnet ist nicht allein auf die Moderatorin X. beschränkt, sondern durchzieht die ganze Clique der alteingesessenen Hardliner. Woran das liegt? Demnächst vielleicht mehr davon. Wie es für mich aussieht, könnte evtentuell sogar das "Rätsel Michdra" gelöst werden können... 
     

     

older | 1 | (Page 2) | 3 | 4 | .... | 14 | newer