Are you the publisher? Claim or contact us about this channel


Embed this content in your HTML

Search

Report adult content:

click to rate:

Account: (login)

More Channels


Showcase


Channel Catalog


Channel Description:

Principia Lolosophia

older | 1 | .... | 10 | 11 | (Page 12) | 13 | 14 | newer

    0 0



    Seinsattribut vs. Ego-Eigenschaft

    Immer wieder stoße ich in den Foren auf Beschreibungen von Eigenschaften bzw. Charakterisierungen eines Meisters, der dies und jenes tue - i.d.R. nach dem Motto: edel hilfreich und gut -  wobei diese nichts anderes als die Projektionen eines spirit.  Egos sind, welches mit dem Guten identifziert ist. 
    Immer wieder auch sieht man dann  ein von mir in diesem Kontext  korrigiertes und seines Zeichens unbelehrbares  Ego stante pede seine Stacheln  hochfahren und auf beleidigte Leberwurst machen  - "Man wird ja wohl mal Fehler machen dürfen" oder nach Kindergartenart mit einem Gegenvorwurf reagieren: "Du machst das doch auch!"

    Nein eben nicht - wenn zwei das gleiche tun, ist es noch lange nicht dasselbe!  Wenn ICH das Wesen des  Meisters beschreibe, dann projeziere ich nämlich keineswegs (meine) Ego-Eigenschaften auf meine/unsere Wahre Natur/SELBST, sondern beschreibe die  SEINS-Attribute des Wahren SELBST; ich beschreibe sein Lassen, die "Losigkeiten",  die jenseits von Gut & Böse liegen wie z.B. die Gelassenheit/ Gleichmut, Achtsamkeit/Gewahrsein, Absichtslosigkeit, Widerstandslosigkeit, Leidenschaftslosigkeit, Eigenschaftslosigkeit usw. -  allesamt "Losigkeiten", QUALITÄTEN,  die sich im KOntext mit den  Seins-Attributen Allweisheit/All-Liebe/All-Macht/All-Präsenz realisieren, die allesamt den Meister ausmachen. 
    Wer nicht über die Gabe der Unterscheidung verfügt, kann den Unterschied nicht erkennen.

    Sehr klarer informativer Artikel aus relativ objektiver Sicht
    http://de.gatestoneinstitute.org/7734/scharia-recht
    Ich glaube, das größte Problem mit der Scharia ist, dass sie sich nicht "integrieren" läßt bzw. sich nicht mit der allgemeinen westlich-demokratischen REchtsauffassung verträgt, weil sie ein willkürlich gehandhabtes totalitäres Instrument einer totalitären Ideologie ist - denn sie verbietet z.B. Mord und Totschlag nicht generell. Das, was einem aufgeklärten Kopf die Haare zu Berge stehen läßt, ist, dass der radikalisierte Muslim unter dem Gesetz der Scharia alle Verbrechen gegen die Menschlichkeit begehen kann, solange sie nicht seine Glaubensbrüder betreffen. Ungläubige sind für Muslime per se (=per Koran) Unmenschen und von daher ist gegen Nichtmuslime alles erlaubt und vom Koran/Scharia gerechtfertigt. Das ist der "islamistische" Kern, die in den Moscheen gelehrt wird, die der IS im Einvernehmen mit der muslimischen Welt bzw. ihrer Imame und Bruderschaften lebt und mit Gewalt über die ganze Welt zu verbreiten droht. Mittlerweile sollte es klargeworden sein: dass sich Politiker mitschuldig an der Verbreitung des sog. Kalifats machen, wenn sie in einem demokratischen Land einem ungebremsten Zufluss von Muslimen zustimmen und damit unbewusst die Möglichkeit schaffen, dem Ziel des IS Vorschub zu leisten: dass sich die Scharia bei genügender Anzahl von Muslimen als Rechtsprechung FÜR ALLE durchsetzen kann.
    Der Muslim glaubt alleine an die Scharia-Gesetzgebung. Das ist m. E. der Grund dafür, dass die vor allem jungen musl. Männer absolut keine (demokratischen) Regeln anerkennen und sich frech nehmen, was sie wollen.

    Die Meinungsfreiheit wird seit Beginn der Flüchtlingskrise  2015 langsam, aber merklich eingeschränkt, dass es nicht länger mehr zu verheimlichen ist, wie die Presse lügt und manipuliert, Islam-Kritiker als Rassisten mundtot gemacht werden... Zensurbehörden werden eingerichtet, die willkürlich darüber bestimmen, was Hass und was Hetze ist...linke Hetze wird dabei übersehen.
    Seit dem Eklat mit den Mohammed-Karikaturen wurden  immer mehr Zugeständnisse an die Ansprüche der Muslime (Scharia-Gesetzgebung) gemacht. Mit dem ungebremsten Zustrom von "Schutzbefohlenen" hat das moralitäre  Gutmenschentum seine ihm eigene  rosarote Brille allen jenen verordnet, die nicht ihrer Welcome-Refugees-Ideologie folgen... die Gutmenschideologie wird zur Staatsideologie...
    Überall ist Angst spürbar, so dass man den Mund nicht mehr sich aufmachen traut....Angst vor den Muslimen ... Angst, nicht mehr "politisch korrekt" zu sein, Angst, als Nazi oder RAssist beschimpft zu werden...zuletzt Erdogan, der  frech und anspruchsvoll in die Politik Deutschlands eingreift, um zu fordern, dass der Erdogan-Satiresong nicht mehr veröffentlicht wird. Bald Zustände wie in der Türkei....
    Lachhaft, wenn von Regierungsseite gesagt wird, dass die Meinungsfreiheit nicht verhandelbar ist. Sie ist schon längst abgeschafft... die Schere sitzt schon jedermann im Kopf. Was zu befürchten ist, dass immer mehr Verbote gibt und Einschränkungen der demokratischen  Rechte, die auf Muslime und ihrer Rechtsprechung bzw. ihrer imperialistischen Ansprüchlichkeit zurückzuführen sind.  Gut & Böse-Konfusion...Integration verkehrt:  Der Toleranzbegriff ist durch die sog. Gutmenschen pervertiert und ins Gegenteil verkehrt - in eine Tolerierung der islamischen Intoleranz. Die pervertierte Moral des Gutmenschen arbeitet dem faschistischen Islam direkt in die Hände. So weit ist es schon, dass dort, wo diese perverse faschistoide GutmenschToleranz als das wirklich Böse "diffamiert" und geoutet wird,  man zum Paria, zum Rassisten und gar Nazi gestempelt wird.
    Ich glaube, dass das Gutmenschentum in Zusammenhang mit der political correctness-Bewegung zu sehen ist, einer Kultivierung der Vorsicht und Angst und moralischen Selbsterhöhung, die es allen recht machen und niemandem "weh" tun will, eine Korrektness, die in Deutschland v.a. auf dem Schuldkomplex der Hitlergeneration basiert... dem nationalen Selbsthass...

    Der Gutmensch (aus Zeitfragen.de)
    Selten fand ich einen Begriff so zutreffend wie der des Gutmenschen bzw. Gutmenschentums. Man stößt überall auf ihn, nicht selten wird er aber etwas unreflektiert benutzt, da man ihn einfach inflationär benutzt. Ich versuche hiermit eine Klärung des Begriffes, um zu zeigen, was sich dahinter verbirgt.

    Ein Gutmensch darf keinesfalls mit einem guten Menschen verwechselt werden. Bei einem guten Menschen handelt es sich um jemanden, der „gut“ handelt in dem Sinne, dass er etwas, tut, was im allgemeinen Sinne als „gut“ bezeichnet wird z.B. Unterstützung sozial Benachteiligter, Geldspenden für wohltätige Zwecke und dergleichen. Dabei sollte dies aber keine Einzelhandlung darstellen, sondern eher ein spezifischer Charakterzug, da bei einer einzelnen Handlung nicht auf eine grundsätzliche charakterliche Disposition geschlossen werden kann. Das wichtigste Kriterium bei der Beurteilung eines guten Menschen aber besteht darin, dass er sein „gutes“ Handeln nicht für persönliche und somit rein egoistische narzisstische Bedürfnisse missbraucht, um das Gefühl des „Gutseins“ bzw. das, was er dafür hält, zur persönlichen Aufwertung auszuschöpfen, genau so wie es der Gutmensch tut. Ein Wesenszug eines guten Menschen besteht in einer gewissen Bescheidenheit, einer unaufdringlichen Art. Er macht sein Tun nicht publik, sondern handelt einfach, um ein konkretes Problem anzugehen.

    Der Gutmensch ist dieser Haltung vollkommen entgegengesetzt, denn er handelt „gut“ einzig und allein um seiner selbst willen, sei es zur Aufwertung seines sozialen Prestiges, sei es zur Anerkennung und Bestätigung von außen, sei es, um sich im Gefühl, „gut“ zu sein, regelrecht zu sonnen und zu suhlen, sei es um sich moralisch überlegen zu fühlen… Diese vermeintliche moralische Überlegenheit ist eines der Hauptmotive des Gutmenschen. Er handelt grundsätzlich aus einem narzisstischen Bedürfnis und der Sucht heraus, anerkannt zu werden, und reagiert aggressiv, wenn ihm diese narzisstische Zufuhr verwehrt wird (Stichwort: linke Politik).

    Das Gutmenschentum hat von Europa Besitz ergriffen, denn ausgehend von den USA und der dortigen Kultivierung der „Politischen Korrektheit“ als Manifestation des Gutmenschentums ( bedingt durch die Emigration vieler europäischer Geistesgrößen vor allem der sogenannten Frankfurter Schule als extreme Reaktion auf den europäischen Faschismus ), wurde es in der Nachkriegszeit nach Europa reimportiert und dort weiter „kultiviert“. Der Unterschied bestand darin, dass die politischen Verhältnisse der Nachkriegszeit dieses neue sozialpsychologische / soziologische Paradigma unterstützten, es förderten, geradezu dankbar aufnahmen. Dies kann und muss als eine Form der Schuldbewältigung verstanden werden. Diese Schuldbewältigung erfolgte und erfolgt Versuch, die jüngste europäische Geschichte in einen größeren universellen Kontext zu stellen und sie auf ihre unterdrückerischen, imperialistischen Tendenzen schlechthin zu untersuchen auch und besonders als Form der Entlastung. So wurden / werden Phänomene wie Nationalismus, Patriotismus, Imperialismus, Kolonialismus, Rassismus, Diskriminierung etc. grundsätzlich unter diesem (marxistischen) Aspekt gesehen und verstanden. Da der Welt sozusagen ein Gegenmodell zur europäischen Vergangenheit präsentiert werden musste, bildete sich ein europäisch-universelles Selbstverständnis heraus, das seinen Ausdruck sozusagen modellhaft im europäischen Sozialstaat fand. Das Fatale aber an diesem europäisch-universellen Sendungsbewusstsein ist: Die Europäer (damit meine ich nicht die Europäer schlechthin, sondern die Europäische Union die zur Repräsentantin dieses Sendungsbewusstseins geworden ist) erkennen nicht den Widerspruch, dass ihr Gutmenschentum der Versuch einer Bewältigung historischer Schuld und der Wunsch nach einem Bruch mit dieser Tradition ist und gleichzeitig nach wie vor in eben dieser Tradition europäischer Arroganz und Überlegenheit steht. Der einzige Unterschied aber besteht in der Veränderung des Motivs: War es früher eine kulturell-intellektuelle Überlegenheit, so ist das heutige Motiv: Schuld.

    Schuld aber ist eine extrem undankbare Voraussetzung für Politik. Da wo sie das dominierende Motiv ist, ist (politisches) Handeln zu neurotischem Handeln degradiert. Es äußert sich in Anbiederung, Selbstanklage, Unterwerfung, Selbstverleugnung, Infragestellung und im Extremfall Leugnung oder gar Negierung der eigenen Identität. Der Supranationalismus der Europäischen Union bringt dies idealtypisch zum Ausdruck. Das (politische) Handeln ist pathologisch und nur so ist der Umgang mit einer Religion zu verstehen, die sozusagen absolut konträr zu dem steht, was das neurotische Europa als universelle Werte formuliert hat (universelle Menschenrechte).

    Dies wird nicht erkannt, darf nicht erkannt werden, es muss geradezu verdrängt werden, da ein Annehmen des eigenen Scheiterns ein Eingeständnis wäre, dass ein pathologisches Handeln keine Grundlage für ein gemeinsames Europa sein kann. Es wäre das Eingeständnis eines politischen Scheiterns, die Zerstörung einer narzisstischen Illusion, das Eingeständnis, dass der Patient Europa psychisch gestört ist. Der Wunsch nach einem fiktiven Idealzustand als Form der Schuldbewältigung aber ist übermächtig (tiefenpsychologisch: Das Verhalten wird vom Über-Ich beherrscht, vitale Triebe (Es) werden um den Preis des Selbstverrats abgewehrt). Das Verhalten ist degeneriert.

    Dieses pathologische Handeln ist symptomatisch für Staaten wie Deutschland, Frankreich, Belgien, die Niederlande, Großbritannien, Schweden, Dänemark…um nur einige zu nennen.

    So lange nicht erkannt und eingestanden wird, dass Europa nicht das moralische Gewissen der Welt sein kann (Dazu besteht auch gar keine Notwendigkeit. Wir können nicht die Probleme der Welt lösen und wir müssen uns als Traumatisierte auch nicht anmaßen, alle anderen unseren moralischen Ansprüchen zu unterwerfen. Wir sehen ja, dass es gerade Muslime sind, die sich diesen regelrecht widersetzen), so lange die Widersprüche im eigenen Handeln nicht erkannt und die Konsequenzen daraus gezogen werden, so lange nicht erkannt und eingestanden wird, dass jede Kultur ihr Existenzrecht hat, dass aber diese anderen Kulturen nicht zwangsläufig kompatibel mit unserer Kultur sein müssen und es auch kein Naturgesetz gibt, dass dies so sein MUSS, so lange die eigene Kultur so pathologisch geprägt ist, so lange wird es Muslime geben, die genau diese Schwächen für eigene politische Zwecke ausnutzen und daraus politisches und ökonomisches Kapital schlagen und so lange können wir nicht selbst-bewusst sein. Die obengenannten moralischen Ansprüche sind nämlich nicht Ausdruck eines Selbst-Bewusstseins, sondern Ausdruck neurotischer Kompensation.

    Dass wir dieses massive Problem mit Muslimen in Europa haben, ist nur erklärbar durch unsere geistig-moralische Disposition des Ressentiments gegen uns selbst.

    Dass Muslime die Konfrontation mit Europa suchen, ist kein Zufall sondern geradezu logische Konsequenz. Unser degeneriertes Verhalten fordert sie dazu auf.

    Die Tatsache, WIE dieses Verhalten von Muslimen wahrgenommen werden muss, wird ausgeblendet. Sie können gar nicht anders, als dieses als Schwäche, (moralische) Unterlegenheit, Dekadenz, Bestätigung der eigenen kulturell-religiös-moralischen Überlegenheit, Bestätigung ihres Sendungsbewusstseins… zu interpretieren, als ständige Etappensiege, die sie immer weiter in ihrem Handeln, Denken und Fühlen bestätigen und legitimieren müssen.

    Sie werden geradezu ermuntert, da das europäische Gutmenschentum diesen Sachverhalt bedingt durch seinen Kulturrelativierungszwang nicht als kulturell-religiöses Phänomen erklärt, sondern als rein soziologisches / soziales. In der Tat, wir sind zu selbstgefälligen, dekadenten, saturierten Gesellschaften verkommen, die sich eine solche Politik einfach noch leisten können. Es handelt sich dabei AUCH um ein ökonomisches Luxusphänomen. Sie entspricht einer unterlegenen Opferhaltung, da wir immer noch aus dem narzisstischen unreflektierten Affekt heraus handeln. Wer könnte dies besser versinnbildlichen als die Repräsentanten unser politischen Kaste? Sie blockieren sich selbst aber auch sich gegenseitig, da sie permanent daran gemessen werden bzw. andere Politiker daran messen inwiefern sie die obengenannten moralischen Werte (Über-Ich) verinnerlicht haben bzw. ihr politisches Handeln formal diesen entspricht. Sie treten sozusagen in einen moralischen Wettstreit. Jeder will (muss) besser, moralischer, demokratischer, freiheitlicher…. sein als der andere.
    Die größte Gefahr besteht darin, nicht zu erkennen, dass wir uns in dieser Haltung der eigenen kulturellen Negation nicht gegen eine eindringende und aggressive Kultur wehren können, die gerade aus dem Motiv der kulturell-religiösen Überlegenheit heraus handelt und uns für unsere Ich-Schwäche verachtet und letztendlich bestraft.

    Ein Teufelskreis par excellence, der unbedingt durchbrochen werden muss.

    Meine Prognose ist die, dass eine solche Bewusstseinsänderung nicht durch einen Prozess kritischer, reifer Reflexion eingeleitet werden wird, sondern einzig und allein durch eine radikale Änderung der wirtschaftlichen Verhältnisse. Wenn wir uns diesen politischen Luxus nicht mehr werden leisten können, dann erst wird ein Bewusstseinswandel einsetzen und zwar deshalb, weil veränderte wirtschaftliche Verhältnisse unsere tiefsten Affekte ansprechen werden. Wir haben ja gesehen, dass wir an einer Veränderung der Verhältnisse durch rationale Überlegung gescheitert sind. Das Thema Migration, Zuwanderung, Muslime, Einwanderung etc. ist ein zutiefst emotionales und emotionalisiertes. Das ist ein wesentliches Merkmal neurotischen Verhaltens. Zitatende.

    Na ja, in vielem kann ich hier zwar beipflichten, in einigem aber auch nicht, z.B. den letzten Sätzen, die implizieren, dass emotionale Thematisierung ein "wesentliches Merkmal neurotischen Verhaltens" sei. Der Autor ist wohl ein wenig zu vernarrt in die Ratio bzw. in ein unrealistisches Ideal der "kritischen reifen Reflexion".... oder dass eine Veränderung des Bewusstseins im vorliegenden Kontext durch veränderte wirtschaftliche Bedingungen erreicht werden könne, ist für mich sehr fragwürdig, -  wobei wir wieder bei der Huhn-Ei-Frage sind, ob das Sein das Bewusstsein oder das Bewusstsein das Sein bestimmt,  - was immer eine Frage des Standpunktes ist. LOL. 

      

    Eigenmacht

    Ich frage mich: Warum melden ansonsten intelligente und kraftvoll schreibende bzw. scheinende  Menschen ihnen unangenehme Kommentare bei der FB-Obrigkeit, wenn sie doch selbst die Möglichkeit haben, Kommentare zu löschen, - FB hat nämlich die entsprechenden Knöpfe zum Abstellen im Programm; warum verzichten sie auf ihre gesunde konstruktive (Eigen-) Macht  - auf eigenhändiges Verbergen, Blockieren, Löschen -  statt sich mit Kniefällen vor einer "Höheren Macht" ihre untertänigste Autoritätshörigkeit zu entblössen?

    Oder: Warum müssen sich  "Spiris" ihre erfolglos gebliebene Partnersuche bei einer Partnerschaftsbörse schlechtreden und  mit spirituellen Scheinargumenten rationalisieren...wie z.B.,  dass das Suchen in Partnerschaftsbörsen  "Energien eines krampfartigen Wollens und gezielten Machens" an sich habe und man sich dann mit dem Glauben(ssatz)  tröstet, dass zur rechten Zeit der Richtige schon erscheine, um am Ende dann mit einem letzten resignierten Glaubenssatzseufzer abgeschlossen zu werden, dass  Selbstverwirklichung sich mit Partnerschaft ja eh nicht vereinbaren lasse. AHA? 
    Nur Cooles Posing oder wozu dient nur all dieses kokettierende Heraus- und Schlechtreden?

    Solcherlei öffentlich gedachte Gedanken waren mir einmal mehr ein wunderbares Anschauungs-Beispiel  für "Energien einer krampfhaft bemühten spirituellen Korrektness" bzw. für Vermeidungsstrategie: Ich sah mal wieder,  auf welche Weise sich der Kopf so sehr über die Gefühle erhebt, dass er nicht mehr fähig ist, sie überhaupt wahrzunehmen. Derweil er versuchte, sein Licht leuchten zu lassen, warf er einen langen Schatten der Verdrängung seiner Hier&Jetzt-Gefühle. Hier war jemand ganz und gar  nicht bei sich, sondern voll neben der Spur, derweil das Traurige ist, dass  es dem Gefühlsverweigerer vollkommen unbewusst ist,  dass es seine  krampfartigen Versuche sind, spirituell (korrekt) zu sein, welche die Unterdrückung der Gefühle und Bedürfnisse zur Folge haben, statt sie im Auftauchen Hier und JETZT als das zu akzeptieren und zu SPÜREN, was sie sind: legitime Gefühle der Einsamkeit und natürliche Wünsche und Bedürfnisse nach Liebe und Partnerschaft. Aber diese Gefühle zu fühlen, hätte bedeutet, sich klein zu machen, seine Ohnmacht zuzugeben, Hilflosigkeit, vor allem Dingen einen MANGEL!  igittigitt - das wäre das Letzte, was das Ego zugeben könnte. Der Kopf will allemal der Herrscher, der Kaiser bleiben...
    Was aber war der Nutzen der Aktion? Liebe? Nein, Aufmerksamkeit... Ersatzgefühle....
    Diese Leute dünken sich bei solcherlei Vermeidungsstrategien äusserst ehrlich, jedoch war alles, das ganze Posting nur ein einziger Akt der Abwehr, der Rationalisierungen und der Flucht vor den eigenen Gefühlen. Das wäre nicht weiter schlimm, wenn solche Personen nicht als personale/ transpersonale Therapeuten auf die Menschheit losgelassen würden und sich im Besitz der Höchsten Weisheit wahnten.  Es wäre auch nicht weiter erwähnenswert, wenn solche Personen nicht ständig so ein auffällig dickes spirituelles Ego vor sich her schieben würden und bei Statusverlustgefahr ein Abwehrverhalten präsentierten, was allen ihren LippenBekenntnissen zu diversen spirituellen Tugenden Hohn spräche.



    Was ist Spirituelle Korrektness?

    Spirituelle Korrektness dient wie ihre Schwester, die politische Korrektness nichts anderem als der Polierung und Aufhübschung des Selbstbildes und seiner moralischen Vortrefflichkeit.
    Spirituell korrekt sein, bedeutet das zwanghafte Bemühen des Verstandes,sich spiritueller Einsichten zu bemächtigen, ihnen Dauer zu verleihen  und sie zu einem moralitären Regelwerk/Verhaltenskodex umzuformen, der primär der Kontrolle über die Anderen gilt. Du sollst... du sollst nicht...
    Sprituelle Korrektness ist es z.B, wenn man zwanghaft versucht, keine Erwartungen zu haben oder nicht zu urteilen und/oder sich entschuldigt dafür, etwas richtig oder falsch zu finden. Spirituelle Korrektheit ist der Tod der Spontaneität. Spirituelle Korrektheit wird wie auch auf der politischen Bühne sehr leicht faschistoid, wenn sie das Groupthink beherrscht, z.B. in spirit. Gemeinschaften, Foren usw. und zur Schere im Kopf wird.  Als man kürzlich eine Userin im Forum deswegen anging, weil sie sich erlaubte, frecherdings & gänzlich unveschambildet anders wie gewohnt zu denken und die  Heiligen Kühe Jesus, Ramana, Johannes v.Kreuz usw. zu schlachten bzw. zu hinterfragen begann und eine "ketzerische These" an der KirchenPforte von Spectrum Sein anschlug, versuchte das Oberhäuptin  der Kirche mit ihrer Verteidigung der Hl. Kühe der Ketzerin  - und nicht alleine nur ihr - eine Schere in den Kopf zu pflanzen. Sowas gehört klar in die Rubrik Faschismus. Faschismus ist eine Herrschaftsform, die Gewalt über Andersdenkende ausübt.... weiter kann man googeln, aber mit der Schere im Kopf fängt der Faschismus immer an! Wer definiert, hat die Macht, deshalb ist Faschismus auch die Herrschaftsform, die wilkürlich Gut und Böse definiert, solange sie die eigene Herrschaftsaufrechterhaltung garantiert.

    Ob das Schlachten Heiliger Kühe nun aber ein Laster oder eine Tugend war im besagten Falle der Userin X, konnte nicht mehr eruiert werden, weil die Mutter Oberin der Sektengemeinde in die beleidigte Lewerworscht emerierte & erigierte und derartig hochemotionalisiert wie stets in solchen Fällen nicht mehr sachlich ansprechbar war, sondern - wie stets in solchen Fällen - nur unflätigen LügenDreck spuckte. Worauf Lol'Sophie wie immer davonflog,  bevor der Dreck ihre Schmetterlingsflügel versaute..
    PS:  Ganz sicher muss man die Mutter Oberin nicht auffordern, zwischen den Zeilen zu lesen, heute tu ichs ausnahmsweise mal...


    No problem

    Angesichts der gegenwärtigen Weltproblematik und insbesondere der Flüchtlingskrise hat sich bei den Menschen das eingestellt, was in der Psychologie "kognitive Dissonanz!"genannt wird: der Verstand tiltet sozusagen angesichts der Unmöglichkeit, eine Lösung für die Probleme zu finden. Die einzige Lösung und Chance in der Krise sehe ich in der Aufforderung Jesu (als Repräsentant unserer Wahren Natur) ZUERST und zuvorderst das Himmelreich zu suchen. Im Erfahren der All-Präsenz, dem zeitlosen Leben im ewigen JETZT - NO PROBLEM! Dazu empfehle ich die Lektüre Watzlawicks...bzw. die Wissenschaft des radikalen Konstruktivismus, LOL

    Zur Zeit lese ich ziemlich viel, Ich informiere mich über die politischen Hintergründe in Syrien  und über den Islam und poste die für mich interessanten Artikel, egal ob von rechts oder links  auf Facebook.Die spirituellen Dogmenjunkies würden nun sagen, wie könnte ich nur...was ich da tue, wäre falsch und spirituell voll inkorrekt, weil ich bei den Menschen/Lesern die Illusionen verfestigen würde, statt ihnen beizubringen, die Weltgeschichte als Illusion zu sehen. Na ja, meine FB-Seite ist zum einen keine spirituelle Seite und zum zweiten kann ich es mir leisten, die Weltgeschichte zu meiner Unterhaltung zu studieren...durch die Hintertür sozusagen...LOL zum dritten dient sie nicht anderen, sondern allein meinem Entertainment.



    Männerehre

    Rondo alla turca
    by Lol'Sophie
    Anlässlich der "Satire", die sich deutscherseits über Herrn Erdogan kürzlich ergoss, las ich, dass dies von Seiten der Türken einer Kriegserklärung an die Türkei gleichkäme. Man glaubt es nicht, aber die orientalischen Phallokraten sind zwar heftigst dominanzbeschwanzt, in jeder anderen - vor allem geistigen - Hinsicht aber tatsächlich so kurzbeschwänzelt, wie Jan Böhmermann dies in seiner Schmähkritik zwar unflätig, aber in gewisser Weise sehr zutreffend besungen hat; der Bürgerkrieg in Syrien fing an, weil ein paar Schulkinder "Schmähungen" an die Häuserwände schmierten und sich daraufhin der regierende Herr Assad als beleidigte Leberwurst erigierte.  Es braucht also nicht viel, um einem phallisch-orientierten Orientalen den Krieg zu erklären. Es ist durchaus möglich, dass Jan Böhmermann ab jetzt seines Lebens im eigenen Lande  nicht mehr sicher ist -  in Anbetracht der türkisch-musl. Mitbürger, die sich mit dem Schwanz ihres Obersultans in der Türkei mehr identifizieren als mit der demokratischen Rechtsordnung ihres Gastlandes. Eine Frage sei mir trotzdem gestattet: Wie stehts eigentlich um die Schwanzgröße und die Klöthen des Herrn Böhmermann ? Seiner erigierten Arroganz hat seine Aktion wohl einen mächtigen Auftrieb gegeben...


    Aktuell - 02.05.2016

    Im Forum
    hat der Wahnwitz wieder zugeschlagen, der Account von "Salvatore",  eines Gastbesuchers aus dem Universum neben an - der reinsten Seele des Allmystery-Forums - wurde von der Moderatorin gelöscht. Er wurde im Spectrum-Froum nicht sehr alt, der mutmaßliche Bösian wurde ohne viel Federlesens heimlich, still und leise entsorgt. Sein Freund Micky folgte ihm aus Loyalität freiwillig... Ausser Jimmibondy merkt keiner was, sagt keiner was, sieht keiner was - die Hohe Kunst des Unter-den-Teppich-kehrens ist wie zu WIR-Zeiten wieder voll im Trend...Texte verschwinden über nacht, Leute...( Interessant wäre es mal zu wissen, wieviele von den vielen Leuten, die sich im Forum anmeldeten, auf diese Weise ein vorzeitiges Ende fanden...
    Loucypher is back und verbreitet seine manische Beschwingtheit, wenn auch auf erträgliches Maß gedrosselt.
    Leider funktioniert in dem Forum die Notizbuch-Funktion nicht...






    0 0







    Immer wieder überrascht es mich, wenn ich bekannte Autoren finde, die mehr oder weniger heimliche Mystiker waren oder sind.

    http://www.amazon.de/Friede-Erden-Gesammelten-Werke-Gesammelte/dp/3780200309/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1459861975&sr=1-1&keywords=und+friede+auf+erden+karl+may#reader_3780200309

    Hier zeigt es sich mit aller Drastik
    dass Herr May ein Myste war,
    zeigt er doch wie wunderbar
    der Weg ist, der zur Mystik weist,
    wenn der Mensch nach Innen reist.



    Es fasziniert mich zur Zeit,

    was in der Welt so los ist. Was hat es eigentlich mit der Gender-Diskussion auf sich? Sexuelle Früherziehung durch den Staat?  Hm...Kinder fragen nach, wenn es an der Zeit ist - dann ist es auch an der Zeit auf ihre Fragen jeweils spezifisch zu antworten.  Diese Fragen nicht zu beantworten dürften den wenigsten möglich sein. LOL.

    Ich habe mich lange Jahre nicht für die Weltgeschichte oder Politik interessiert, vieles ist an mir unbemerkt  vorbeigegangen, insbesondere die   90iger Jahre bis 2011. 
    Ich wusste auch nicht viel vom Islam, mich interessierte die exoterische Religion nicht, sondern nur die Mystik, die Essenz der Religionen. Auffällig war mir schon, dass ich im Islam sehr wenig Mystiker fand, und  dass es mystische "GeheimOrden" gibt,  die  gewaltbereiten Ideologien huldigten und islamistisch-imperialistischen Missionierungen nachstrebten. Rumi, Idries Shah, Al Ghazzali las ich auch, doch war er wohl ein Fundamentalist, wie ich jetzt las...
    Ich lese sehr viel z.Zt. und versuche zu verstehen, die Zusammenhänge und Ursachen zu erfassen, die dazu geführt haben, dass die Ideologie des Islamismus den Kommunismus ablösen konnte und warum es eine geistlose (linke) elitäre politische und intellektuelle "Elite" gibt, die dem nichts entgegensetzt.

    Die Mehrheit der Menschen ist  von einer Endzeit-Stimmung und apokalyptischen Unruhe erfasst zumal die Meinungsfreiheit immer mehr eingeschränkt wird und der Staat immer totalitärer zu werden droht. Tatsächlich hat man das Gefühl, sich im Vorfeld eines Krieges zu bewegen, auch im Anbetracht des Verschweigens bzw. der gezielten Desinformation, der man von der Seite mittlerweiler regierungstreuen - und -gesteuerten  Medien ausgesetzt ist.

    Gestern fiel mir ein Artikel der Emma von 1995 in die Hände, die ein für mich neues Licht auf das Islam-Problem warf und nachdem ich mich fragte, wieviele deutsche Islam-Konvertiten es eigentlich inzwischen schon im Deutschen Bundestag gibt...
    Es ist für mich lustvoll verwirrend, zu sehen, wie sich alles verschiebt, so, wenn ich z.B. sehe, wie die Linken offensichtlich immer mehr zu dem werden, was sie zu bekämpfen vorgeben: rechts. Wobei erneut die Frage auftauchte, wieso der SEINS-Philosoph Heidegger mit der Nazi-Ideologie oder der ideologische Zenbuddhismus mit einem patriarchalischem Nationalismus im Bunde stehen kann. 
    Mir scheint eindeutig das Ende der Demokratie gekommen zu sein,  das war absehbar ,aber ob eine Theokratie die bessere Antwort ist, ist ebenso fraglich wie uninteressant. Alles scheint sich zu vereinheitlichen, die rechten und die linken Parteien verlieren ihren Sinn, rechts sieht aus wie links und vice versa...Ende der Blockparteien... die AfD scheint sich zu einer Art Einheitspartei für ALLE zu entwickeln. Der Islam als Religion für ALLE. Unglaublich... Spiegelungen...

    Das Ende der Demokratie ist nicht das Ende der Welt Alles in der Welt ist Veränderung unterworfen, das eine stirbt, das andere erscheint, die Welt ist vergänglich und alles was darin ist. Das Problem ist wie immer, dass jede Ideologie irrtümlich glaubt, den Menschen das Paradies auf Erden zu bescheren. Die Welt, der Mensch steht so oder so  am Abgrund des Nichtseins - das merkt er aber erst, wenn ihm seine Welt(anschauung) unterzugehen droht. Die Chance in der Krise ist, dass die Menschen aufwachen, aus der Menge ausbrechen, sich individuieren - UMKEHREN! ...Dass der Mensch bzw. die Welt buchstäblich an und in sich zu GRUNDE geht.

    Der Motor der Geschichte ist m. E. nicht der Kampf nach Anerkennung wie Hegel meinte, sondern allgemein gesagt, der Kampf des Egos um sein Überleben und Fortdauern - sein Ringen nach Unsterblichkeit, nach Macht, wobei das Streben nach Anerkennung dazu gehört, derweil sich das Ego sein Denkmal zu setzen bemüht ist.  Stirbt das Ego, stirbt mit ihm auch jede Geschichte.
    Eine "Neue Weltordnung" in der Aussenwelt ist nur der Spiegel der NWO im Inneren. Leute wie Andreas Poppe glauben an eine Weltverschwörung, die eine NWO in der Welt konstituieren will, die Art des "Erwachens", welche er propagiert, hat aber so rein gar nichts mit dem Erwachen zu sich SELBSt, zur Wahren Natur/WAHRHEIT zu tun, sondern dabei geht es um ein "materielles" Erwachen zur relativen Wahrheit  jenseits der Lügen der Mainstremmedien. Ein Erwachen zu einer Wirklichkeit oder Realität, die genauso unwirklich ist wie die des Mainstreams.


    "Michel Foucault, 

    ein eifriger Student Kojéves, nahm Nietzsches Doktrin der Selbstschöpfung aus dem Willen heraus zu seiner Leitlinie. Es ging ihm vor allem darum, in eigener Person „Grenzerfahrungen“ zu suchen: in der Sexualität, , im Irrsinn, in Drogen, Sadomasochismus sogar im Selbstmord. Die Suche treibt ihn in die Psychiatrie, ins stalinistische Warschau, zu den Steine werfenden 68er Demonstranten und in die Schwulenszene von Kalifornien. Es gehörte zu den 68er Überzeugungen, dass eine neue, dezentralisierte Gesellschaft entstehen würde, von der Arbeiterklasse, aber auch von den „nichtproletarischen Massen“, wie Frauen, Gefangenen, Homosexuellen, Psychiatriepatienten. Das Resümee von Foucaults Grenzerfahrungen war die Überzeugung, dass der Mensch verschwinde, „wie am Meeresufer ein Gesicht im Sand“. (14) Foucault war so selbstbezogen, dass er bedenkenlos als Aids- Kranker weiter ungeschützten Sex hatte, also von ähnlicher Gleichgültigkeit gegenüber seinen Mitmenschen war, wie Kojève."  (aus Wiki?)
    Diese "Selbstschöpfung aus dem Willen heraus" ist heutzutage tres chic, sie entspricht dem Trend, den man heute Sich-selbst-immer-wieder-neu erfinden" nennt, ein Spiel mit Rollen für vom Leben gelangweilte Ennuie-Gebeutelte,  die versuchen, sich für sichselbst interessant zu machen, statt das in der Welt-Sein, das Dasein an sich, das Wunderbare der Schöpfung für interessant zu befinden.
    Mit M. Foucauld konnte ich mich früher gut identifizieren, auch ich erfand mich ständig neu, ging über Grenzen und enttabuisierte sämtliche TAbus und BEgrenzungen.  Ich bin tatsächlich auch "verschwunden", aber erst dann, als ich aufhörte, mich interessant zu machen  - aufhörte mit dem Versuch, Spuren zu hinterlassen bzw. dem Ego mit seinem Rollenspiel ein Denkmal zu setzen.


    IST DAS WAHR?

    Einmal mehr fällt  mir folgender Buddha zugeschriebene Spruch in den Fokus: Am Ende zählen nur drei Dinge: Wieviel du geliebt hast, wie sanftmütig du gelebt hast und wie anmutig du die Dinge losgelassen hast, die nicht für dich bestimmt/gemeint waren.
    Diese Sentenz impliziert eine moralitäre Aufforderung an das Ego, sich nicht um Dinge zu kümmern, die es nichts angehen.  Hm...Eine Aufforderung, die unreflektiert als eine solche übernommen wird, wird sehr schnell zum Instrument der Unterdrückung, statt zur Befreiung. Ich bezweifle, dass der Spruch von Buddha stammt.

    Der Spruch wurde von meiner Schwester gepostet, in vorauseilendem Gehorsam verzichtete ich diesmal darauf, meinen Kommentar direkt darunter zu setzen und teilte den Spruch einfach nur.  Ja, man könnte sagen, die Schere in meinem Kopf,  - die sich insbesondere durch den lustfeindlichen Umgang mit Herrn K. und Frau P. in meinem Kopf konstituierte -  übte eine Art Selbstzensur, um mit meiner "Besserwisserei"  keine "religiösen Gefühle" zu verletzen und unnötige Diskussionen um Heilige Kühe zu vermeiden. Wie gesagt: Wenn ich Texte "korrigiere", ist mir der Sender und der Urheber der Texte/Sprüche herzlich einerlei, solange er sich nicht persönlich zu mir verhält. Die Korrektur hat nur Bedeutung für mich und die Schere im Kopf tut mir nicht weh und der WAHRHEIT keinen Abbruch.




    Ein simples Beispiel,

    wie der Verstand auch nach der Großen Erfahrung noch so gar nicht aufhören mag, Selbst-/Idealbilder zu basteln:
    Im Zusammenhang mit der Bewusstwerdung, dass "ich" nicht mehr mit Körper/Materie identifiziert bin, schliesse ich bzw. der schlussfolgernde Verstand: Jetzt, da ich nicht mehr mit der Materie identifiziert bin, schminke ich mich auch nicht mehr...  interessieren mich die Materie bzw. die Dinge der Aussenwelt generell nicht mehr...
    Ich kann heute quasi dabei zusehen, wie der Verstand sofort anfängt, Aussagen über sich zu tätigen bzw. dem Ich neuerlich Eigenschaft und Dauer zu verleihen - er vereinnahmt jede geistige Einsicht für sich und macht ein Zeitprojekt, ein Konzept daraus: Jetzt, wo ich dieses (oder anderes)  eingesehen habe, werde ich dies und jenes (immer) tun bzw. (immer) lassen und das Ideal-Ich wird versuchen, zu MACHEN,  - es wird versuchen, den Einsichten bzw. den Schlussfolgerungen aus den Einsichten  aktiv zu entsprechen, statt geschehen zu lassen.

    Mit solcherlei Vorhaben/Absichten legt der Verstand einen neuen Baustein an sein (spirituelles) Ego, wenn Achtsamkeit bzw. Gewahrsein dies nicht verhindert.
    Im Unterschied zu früher - vor der Großen Erfahrung - ist allerdings das Gewahrsein so tief, dass es sich dieses subtilen Vorgangs ganz schnell  bewusst wird und es daher zu keiner neuerlichen Identifizierung mit der Eigenschaft/Ego kommen kann.



    Fehler

    Ich schreibe oft, dass ich jenseits von Ego keine Fehler machen kann - das ist richtig, derweil ich an kein Wertesystem gebunden bin - manchmal allerdings bin ich nicht ungeneigt, zu sagen, dass es von mir ein "Fehler" war, persönliche Kontakte mit Spirituellen bzw. zu spirit. Forenmitgliedern einzugehen.  Es gibt nunmal keine Augenhöhe zwischen dem Persönlichen und dem Überpersönlichen, wenn das Persönliche sich weigert, seine Ohnmacht zu erklären und zu kapitulieren vor dem Überpersönlichen. Wer von mir aufgrund der persönlichen Kontakte Schonung erwartet und die überpersönliche WAHRHEIT nicht vertragen kann, die sich auch in Beziehung zum Persönlichen äussert und persönliche Wahrheit umfasst - der sollte sich bewusst sein, dass die Bekanntschaft mit mir auf Dauer keine Kuschelparty ist.   Es gibt so etwas wie Freundschaft für mich nicht mehr. Die paar wenigen persönlichen ForenBekanntschaften, die sich in den letzten 4 Jahren ergaben, scheiterten daran, dass jedes Mal eine Symbiose angestrebt wurde, die über Alles und Alle spricht, nur über sich selbst und die Beziehung nicht oder die eigenen Anteile an Konflikten bzw. was direkt vor den Augen liegt.  Da wird das aktuelle Hier und Jetzt ausgeblendet, verdrängt  und unter den Teppich gekehrt. Es wird i.d.r. nur nach Bestätigung der eigenen Glaubenssätze gesucht und das Ich dauerhaft verfestigt, indem es seine Glaubenssätze über sich verkündet: So bin ich - und niemals kann ich ein anderer werden. Ich habe es aufgegeben, dem zu widersprechen. Offenbar ist es viel einfacher, mit einfachen "normalen"  Menschen Probleme und  Konflikte anzusprechen, als mit sog. Spirituellen. 

    Nachdem ich mich vom Spectrum Sein-Forum am 4. April verabschiedete,  habe ich mir nun ein paar Spiri-Seiten auf FB abonniert, denn die Doppelaxt bedarf offenbar der Belehrung, um zu lernen und des Lernens, um zu lehren. Es bedarf keiner scheinbaren Personen in einer scheinbaren Aussenwelt.  Ob die Reize von Innen heraus oder von Aussen kommen, ist der Axt egal.  Derweil ich im Moment  keine Lust mehr habe, die Axt an den Konzepten verkopfter und leicht entzündlicher Forenschreiberlinge zu wetzen,  habe ich Lust, sie an  mehr oder weniger anonymen Sinnsprüchen zu wetzen , obwohl ich die Erfahrung machte, dass die Vertreiber von Sinnsprüchen und Zitaten so sehr damit identifiziert sind, dass sie sich bei meiner "Korrektur" bzw. "Besserwisserei"oft genauso persönlich angegriffen fühlen, als wären sie die Verfasser. Die Leute spielen mir einfach zu sehr die beleidigte Wurst, derweil ich sie als Personen nicht so "würdige", wie sie das von mir erwarten.


    Mein Leben

    hängt an einem dünnen Faden, der jederzeit abreissen kann.  Dieses Gefühl habe ich seit der Glorreichen Auferstehung 2011. es ist,  als ob mein Körper sehr genau wüßte, dass er gelebt wird... und wie lange er gelebt wird... Alles scheint mir vorprogrammiert.




    Aktuell

    versuche ich mit meinem Blog aufzuholen, vielleicht gelingt es mir dann endlich einmal, täglich wenig, statt wöchentlich so viel zu editieren bzw. zu veröffentlichen..


    0 0



    In Untermarchtal

    Heim zum Guten Hirten, dahinter muss die Donau sein
    begann für mich das Zeitalter der Aufklärung, hier wurde ich durch heiligmäßige Vinzentinerinnen erfolgreich und nachhaltig säkularisiert, so wie viele Gefängnisinsassen durch das Gefängnis erst richtig  kriminalisiert werden, begann ich mich zu dem zu entwickeln, was sie fälschlicherweise vordem in mir sahen und zu bekämpfen vornahmen.
    Hier probte ich weiterhin den antiklerikalen Widerstand, gab mich heimlich allen verbotenen Lüsten und Todsünden hin und hörte gegen alle christlichen Hausregeln und wider den eisernen Willen der Mutter Oberin mit dem Beichten auf.

    Auf dem Foto sieht man die gruslige Prachbaute,  in welches ich (nach meinem Aufenthalt im St. Elisabeth-Internat Salzkotten) mit 14 Jahren für 18 Monate zur Nacherziehung eingeliefert wurde. Danach trat ich in das ein, was man allerorten "Das Leben" nennt und aus der Kirche aus. Darauf  folgten 30 Jahre Sex & Drugs & Rock'n Roll,  -  die beste Vorbereitung auf das Leben und das, was danach noch kommen sollte,  LOL

    (Als ich mir diesen Aufenthalt mit seiner Zucht, Ordnung und täglichen Schikane erneut vergegenwärtigte, kitzelte es verräterisch in meiner Nase... LOL... Ich stelle mal wieder überrascht fest, dass meine Gedanken und Vorstellungen doch nicht ganz so 100%ig machtlos sind,  wie angenommen.  Allgemein bin ich wieder "berührbarer" geworden durch äussere Einflüsse.   Zudem ist es passiert,  dass  ich auf diverse mitmenschlichen Verhaltensweisen mit ungeduldiger Genervtheit reagierte, z.B. als jemand das Psychospiel "Holzbein" mit mir spielte und mit hoffnungsfroh-feuchtem Augenaufschlag meine  Helfertriebe zu mobilisieren trachtete,  - HA, da wurde ich aber ganz schön pädagogisch, LOL!)



    Kollusion

    Die (v.a.muslimischen) Zuwanderer in die westliche säkulare Gesellschaftsform bilden miteinander

    eine Art der neurotischen Kollusion wie man sie in der symbiotischen Verbindung zwischen dem depressiven Charakter und der narzisstischen Persönlichkeit findet... da entwickelt sich auf der einen Seite eine regressive Anspruchs- und  Abhängigkeitsproblematik, die eine Menge Zündstoff für die Zukunft bereithält. Wo Abhängigkeit ist, entsteht sehr schnell Hass auf den Gönner, den  "Wirt"..., der wird oft von innen ausgehöhlt, wie man es an einigen Parasiten in der Tierwelt beobachten kann. Der sog. Gutmensch mit seinem Helferkomplex hingegen überkompensiert...



    Der "Friede auf Erden"

    kann nur ein Friede des Einzelnen, der Friede des Herzens, der Friede des befreiten Minds sein. Es gibt keinen Frieden für die Menge oder für die "Erde". Das Paradies ist dieser Frieden in der Einheit -  aus der einheitlich-ungetrennten BEtrachtungsweise gibt es keine Erde oder Welt -oder "Andere". Deshalb ist es müßig, auf einen "Aufstieg" der Massen oder eine spirituelle Befreiungsaktion aller Menschen zu hoffen oder auf eine "Wiederkehr Christi" im Fleische.  Derweil er das Paradies auf ERden so falsch bzw. dualistisch versteht, wird es keine Umkehr für den Einzelnen geben.
    Das Paradies ist mein ungetrenntes So-SEIN in der Gegenwart, alles andere ist Irrlehre.



    Meister

    Wenn ich so allgemein vom Meister und seinen SEINS-Attributen  spreche, verbleibe ich recht eigentlich im dualistischen System von "Ich und die Anderen", in Wahrheit spreche ich natürlich von mir bzw. meinem SEIN, derweil es in "meinem" Alleins-Sein keine Anderen gibt - es sei denn als Gedanken und Projektion.  ICH ist alles, was ICH BIN. Da ist keiner  außer ICH. Auch kein Meister.
    Ja, recht eigentlich will ich nur "nett" sein, wenn ich anderen eine Meisterschaft zuerkenne oder auch nur sage, dass jeder Mensch die Meisterschaft realisieren könne; in diesem Zusammenhang  ist es auch absolut unwichtig für mich, ob ein anderer Meisterschaft realisiert hat oder nicht. Ich weiss schlichtweg nicht, ob jemand anderer - Osho, Ramana und all die anderen, die in der Geschichte als Meister verehrt werden - wirklich auch Meister waren. Unabhängig von der Person erkenne ich nur meine eigene WAHRHEIT in den Worten der scheinbar Anderen, weil ICH die WAHRHEIT projeziere. Deswegen ist es absurd, einen Meister bzw. seine Worte mit Lob und Tadel zu begegnen.  Betrunkene und Kinder sagen auch oft die WAHRHEIT, sind sich ihrer aber nicht bewusst. 

    Eine Person kann man -  im Gegensatz zu einem Meister -  in ihrer ganzen Tiefe erkennen. Wer nun aber in einen Meister reinguckt  und "Etwas" - eine Eigenschaft -  darin findet, der projeziert entweder oder der "Meister" ist kein Meister. Wenn ich ein Meister bin:  Kann das Nichts das Nichts erkennen? Auch die Fülle des Nichts erkenne ich nur in und aus mir SELBST heraus. Diese Fülle ist keine Fülle von "Etwassen", (Vielheiten, Dingen und deren Eigenschaft) Da draussen ist niemand. Wer glaubt, in einen Meister reingucken zu können, der projeziert "ETWAS" in die fundamentale BedeutungsLeere des eigenschaftslosen Bewusstseins hinein.
    Alle Worte sind relativ,  weswegen ich aus den Worten sog. Meister nicht wirklich Wahre Meisterschaft schliessen kann. Allerdings kann ich sehr wohl sagen, welche Art von Worten und Einstellungen NICHT von GEwahrsein erleuchtet und somit unwahr sind. 

    Die meisten spirituellen Sprichworte und Zitate, - viele von sog. Meistern - dir mir im Netz über den Weg laufen, sind nicht WAHR, derweil sie oftmals noch aus dem dualistischen Ego-Bewusstsein kommen und eine dualistische materielle - d.h. weltfreundliche und weltverhaftete  - Spiritualität  (Göttin)  missionieren, Texte, die viel eher einem Psychologen anstehen als einem Meister. 





    Anleitung zum Selbsthass

    Das gesündeste Wort der Welt: Ja!


    JA! Sie sollten sich JA! herausnehmen und auf Ihren Schreibtisch stellen oder in Ihrer Brieftasche bei sich tragen, damit sich JA! einprägen kann.
    JA! funktioniert so: Denken Sie JA!, wenn Sie etwas Unangenehmes tun müssen. Denn mit Nein bleibt es ständig unerledigt!
    Denken Sie JA!, wenn Sie Ärger im Büro haben. Nein macht Sie nur noch ärgerlicher und löst kein Problem! (Außer Sie wollen sich selber leid tun.)
    Sagen Sie JA!: Zur Fünf Ihres Kindes. Zur verpassten Eisenbahn. Zum Beinbruch im Urlaub. Denn mit “Nein” und mit “Um-Himmels-Willen” können Sie nichts, aber auch gar nichts retten oder wieder ganz machen.
    JA! ist und bleibt die beste Medizin! (Besser als flüssige oder gepulverte.) JA! hilft dauerhaft. Denn JA! macht den Kreislauf heiter, das Herz fröhlicher, die Sorgen kleiner und das Leben länger und wärmer.
    JA! sollten Sie sagen und tun, aber es ist schwer zu erlernen. Wenn Sie es richtig können, sagen Sie es dann bitte weiter: JA?

    Bei diesem "weißen" Rat-Schlag handelt es sich schlichtwegs um eine Manipulation des Denkens im Sinne des positiven Denkens.  Er beinhaltet ebensowenig WAHRHEIT wie das Positive Denken, welches nur dazu verhilft, das Unangenehme, das sog. Negative zu verdrängen, statt das, was JETZT ist, wirklich zu fühlen und zu verarbeiten. So angewandt, verbleibt man im dualistisch-wertenden EntwederOder-GegensatzDENKEN; das "gesündeste" Wort bedarf nämlich immer seines Gegenteils - eines "ungesunden" Wortes, in diesem Fall des NEINS, welches hier als ungesund/schlecht/(schwarz) gewertet wird. Praktisch angewandt handelt es sich keineswegs um spirituelle Tugend, sondern um den Versuch einer Verbesserung und Kosmetik des spirituellen Egos und recht eigentlich ist es eine Anleitung zum Selbsthass - es  wird hier zuvorderst der Verdrängung Vorschub geleistet, statt die Annahme dessen, was Hier und Jetzt mit MIR geschieht. Mit diesem andressierten  JA versucht man nichts anderes, als mit dem alten verkästen Denken eine Zustandsveränderung vom Schlechten zum Besseren zu erreichen.

    Wer nicht gelernt hat, Nein zu sagen, kann auch nicht Ja sagen. Das Ja- UND das Nein-Sagen dienen beide der Selbstliebe/Selbstannahme des eigenen Ichs. (Was natürlich für spirit. Sucher, die das Ich per se ablehnen, weil sie glauben, das Ich sei der "Feind", eine Zumutung ist, weil es dem schnöden Selbsterhalt diene.  Diese Ablehnung der eigenen Person beruht aber auf nichts anderem als der Angst vor der eigenen Person mitsamt ihrem Unbewussten (Triebe, Abwehr/Schatten)  und diese Angst vor sich selbst ist auch der Grund dafür, dass diese Leute keine Achtsamkeit bzw. Schattenarbeit/-integration praktizieren WOLLEN - und deshalb niemals an ihr Ziel - der dauerhaften Realisation ihrer Wahren Natur (Gewahrsein)  kommen werden! Typischerweise sind dieselben Leute, die gegen die Annahme ihrer Person sind, dieselben, die von anderen Menschen Schonung ihrer Person erwarten und für sich das Recht beanspruchen, von anderen unangefochten ihre Neurose voll auszuleben.)

    Nochmal: Was ist, das ist! In diesem Sinne wäre also kein pauschales Ja-Sagen, sondern primär das JA zum NEIN zu kultivieren. Dazu sollte das  NEIN und die damit einhergehenden negativen Gefühle per paradoxer Intention verstärkt werden, statt sie zu verdrängen.  Das JA aus tiefstem Herzen erfolgt nämlich  ganz automatisch von SELBST aus dem Ja zum Nein,  wenn man seine Gefühle (Widerstand)  bis in die letzten Fasern GEFÜHLT hat. Aus der Annahme meines Neins/Widerstands gegen das, was ist,  ergibt sich auch ganz von SELBST die Transformation.
    (Man muss auch hier wieder sehr gut ACHT darauf geben, dass das Ego aus der Not des Nicht-Nein-Sagen-Könnens keine spirituelle Tugend macht. Nur Achtsamkeit kann dies verhindern.)
    Auffällig ist auch hier wieder, dass der Verfasser dieses Rat-Schlags die "Annahme dessen, was ist",  als rein äusserlich begreift. Annehmen soll man demgemäß nur die Aktion,  - also das, was von aussen an den Menschen herantritt - und die eigene authentische Reaktion (der Gedanken und Gefühle) auf die Aktion wird ignoriert, ja,  mit einem "angelernten" JA geradezu vergewaltigt. Auf eine solche Weise wird  Masochismus bzw. Selbsthass gezüchtet bzw. die Neurose verstärkt.
    Die gesunde Devise sollte also lauten: Was ist, das ist - ICH zuerst!  Was ICH als Reaktion auf die Welt denke, fühle und empfinde hat Vorrang! DAS ist Selbstannahme!

    Diese Unart von spirit. Sprüchen und Ratschlägen wären für mich nicht weiter erwähnenswert, wenn sie nicht großteils von Leuten kämen, die sich als spirituelle Lehrer gerieren. Den Namen der Rat-Schlägerin hab ich vergessen, aber es war ein relativ bekannter Name auf dem spirit. Marktplatz.




    Wer Hass sät,

    wird Hass ernten, oder wer Wind sät, wird Sturm ernten - dieses Sprichtwort aus der Bibel steht im Alten Testament und gilt nur für die unerlöste Weltebene, in der das Causalitätsprinzip wirksam ist...ähm scheint. LOL Margot Käßmann, die evang. Priesterin  hatte einerseits recht, als sie meinte, dass man den Terroristen nur mit Liebe begegnen kann, andererseits war es Dummquatzsch,  Dummquatsch deswegen, weil  es sehr sehr sehr fraglich ist, dass ausgerechnet SIE einem Terroristen in ihrem Leben je konkret begegnen wird, zumal wenn es sich i.d.R. um Selbstmordattentäter handelt.
    Liebe, Caritas, ist nur in der konkreten Begegnung  möglich. Zuvorderst aber sollte sie ein Beispiel geben und die Ursache allen Leids und Elends: die Lieblosigkeit insofern aktiv beseitigen helfen, als sie als Mensch UND Priester mit konkreten Taten ihre ganz persönliche Liebe zu beweisen,  indem sie z.B. Flüchtlinge in ihr Haus aufnimmt, statt diese Liebe  typisch gutmenschlich an andere zu delegieren. 
    Der Papst hatte im Herbst 2015 alle christlichen Pfarreien aufgefordert, Flüchtlinge aufzunehmen...



    Satire?

    Weit unappetitlicher als Böhmermann-Satiren finde ich den sog.  "Satire-Channel" des sog.  spirituellen Lehrers Christian Anders >:
    https://www.youtube.com/watch?v=J2CEmi3xLzU
    Satire??? - unter dem Deckmäntelchen der Satire UND der Spiritualität stellt er mit seiner niederträchtigen und verleumderischen Polemik Menschen aus dem öffentlichen Leben an den öffentlichen moralischen Pranger. Der Sänger und selbsternannte Lehrer Christian Anders (Lanoo) liefert ein gutes, wenn auch extremes Beispiel für den schattenwerfenden "Lightworker" resp. für den "Hasnamuss". Siehe > http://www.neue-religion.de/index.php?title=Hasnamuss

    Ach ja, höhnt Frau Callida da,
    die Klage find' ich sonderbar,
    da du dem selben Laster frönst,
    mir scheint, dass DU hier projezierst,
    wenn du den Anders Chris verhöhnst,
    tust nicht auch du mit deinen Worten
    mit Lust und Wonne Menschen morden?

    Ach geh, der Meister Yoda spricht,
    nicht Frieden, sondern Schwert bring ich,
    welches teilt in falsch und richtig,
    Wahr und unwahr,  - nicht persönlich
    ist's gemeint, wenn Herr Yoda's Schwert erscheint...



    Wording - Euthanasie der Wörter

    Unwort des Jahres: Flüchtling, die Endung -ling wird ab sofort auf den Index gestellt, weil diese Endung Diskriminierung, Erniedrigung, Kleinheit, Ohnmacht  impliziert. Als Ersatzwort wird linkskonsensgesinnungsgemäß der "Schutzsuchende" befohlen.







    0 0



    Ein Posting

    auf Facebook zeigte eine wunderschöne Naturabbildung, der Rumi-Spruch darunter lautet: We are beyond words. Ad hoc ergänze für mich: We also are especially  beyond pictures ;)

    Immer wieder erstaunt es mich, wie sehr der "spirituelle" Ego- Mind an Bilder verhaftet ist, so z.B., wenn auf spirituellen Seiten transpersonale Texte mit  bedeutungsschwangerem Verzier dargeboten werden.  Der Spirit ist jenseits nicht nur von Worten, sondern INSBESONDERE  jenseits von jedem Bild, jenseits von jeder bildhaften VORSTELLUNG, die sich mit fast jedem Wort verbinden.   Hier könnte man, wenn man will, von einer "spirituell unkorrekten" Romantik sprechen. (Es gibt neben der destruktiven spiritual correctness nämlich auch eine konstruktive spiritual correctness, die "ernsthaft" versucht, spiritual correct zu sein im Sinne von BEWUSST und reflektiert, meditativ, kontemplativ. Wie bei allem, kann auch die Korrektness eine Not/ Laster oder eine Tugend sein.)
    Ich meine, wenn man unbedingt schon eine Illustration von GEISTigen Texten braucht, dann sollte man abstrakte Symbole verwenden. Es führt meines Erachtens in die Irre, wenn man transpersonale Texte mit Bildern verbindet, damit wird recht eigentlich die Trennung bestätigt.

    Überhaupt hat es mit Bildern so seine Bewandtnis. Es sind oftmals dieselben Menschen, die wunderschöne AbBilder der Natur malen oder fotografieren können, für die aber die Welt mit allem, was darinnen ist,  nichts anderes sind als Objekte der Begierde. Techniker.  Man fotografiert, hat aber keinen inneren Bezug zu dem Objekt, nimmt es nicht in sein Herz auf... man friert den Augenblick ein und macht ihn zu  Erinnerung. Schöne Bilder bestaunt mehr als das Original. Haben statt SEIN.



    Im neuen Testament

    wird durch das Gleichnis vom guten Samariter die Antwort gegeben auf die Flüchtlingsfrage. Kurz gesagt:  Wer Flüchtlinge willkommen heisst, der sollte sich auch persönlich um sie kümmern, und die Versorgung nicht dem Staat überlassen.  Jemand willkommen heissen heisst auch Verantwortung übernehmen. Allerdings ist es auch wiederum wahr, dass der Staat es seinen Bürgern sehr schwer macht, Verantwortung zu übernehmen, insofern er selbst bevormundend in das Leben der Menschen eingreift, insofern er alles soziale Tun als zu besteuernde Hilfeleistung der Bürokratie unterstellt und damit selbst dafür sorgt, dass  der Einzelne sich nicht mehr verantwortlich fühlt, sondern an die Anderen delegiert, die Allgemeinheit, den Staat.
    Das Neue Testament versinnbildlicht nichts anderes als das geöffnete Herz nach einer langen Reise der Verschlossenheit, die im alten Testament beschrieben wird. Wenn der Mythos in uns lebt, bedarf es keiner Heiligen Schriften mehr.



    Comments from the fence

    Ist klar, es hat niemand gern, autoritätshörig genannt zu werden, das Ego läßt die Ein-Sicht nicht zu, dass es selbst, resp. jeder, der mit Ego identifiziert ist, per se autoritätshörig ist. Jeder spirituelle Sucher, jeder Mensch ist autoritätshörig,  solange er an Gott,  Jesus, Jesus, Ramana, Osho, Nisargadatta, Coca Cola  - oder gar an den Lolosphian GLAUBT. Zu meinem Glück und vollsten Zufriedenheit glauben die Gläubigen allen anderen, nur mir nicht. LOL. ... derweil sie allerdings Unterschiede machen:  Sie glauben an alles, was gedruckt erscheint, an ihre Bibeln, Lehrbücher, Meister - aber sie leugnen, autoritätshörig zu sein.  Und wehe, man schlachtet ihre Heiligen Kühe...
    Nochmal: Solange du nicht hinter die Personen, hinter die Namen schaust und erkennst, dass Jesus, Ramana, Allah, Gott und seine 1000 Namen nur Begriffe sind, die den EINEN EINzigen GEIST meinen, - den (D)EINEN! -  solang bist du mit Person/Ego = Trennung identifiziert. 
    Wie ich schon einmal schrieb: Heilige Kühe zu schlachten, kann eine Tugend oder ein Laster sein. Eine Laster ist es, wenn das Ego sich in seinen Überzeugungen  hybride über das SELBST/GEIST erhebt und  eine Tugend, wenn das SELBST/der GEIST geistige Prinzipien und Seinstugenden über die Personen stellt.
    Die Menschen, die die Existenz Gottes, Jesu und sämtlicher Heiligen verteidigen,  können ebenfalls entweder von einem Laster oder von einer Tugend zur Verteidigung bewegt werden. Wer über die Seinstugend der Geisterunterscheidung  verfügt, der wird evtl. erkennen, ob eine selbstüberhebende Hybris vorliegt oder eine spirituell notwendige Schlachtung, die  "Gott um Gottes willen" läßt, wie M. Eckart sagt.  Ein sog. spirit. Lehrer, der das Zweifeln an äusseren Autoritäten - insbesondere an seiner eigenen Person -  grundsätzlich nicht zuläßt, ist ein autoritätsgläubiger Irrlehrer.  (Deswegen finde ich es auch sehr unangebracht, wenn spirituelle Lehrer Bilder von sich selbst oder von  "verehrten Meistern" mit sich führen bzw. diese als Reliquien verkaufen; statt von der/ihrer Personhaftigkeit weg und hinter die Namen zu weisen, verstärken sie damit die Identifikation mit Bildern und Personen - mit der "Verpackung".

    Gestern ein kurzer Blick ins  Forum: 
    Lou  "intragiert", lügt wie gedruckt und verschwindet wieder in seinem "Schwarzen Nichts";
    Herr Fredo mobbt auf niedrigstem Niveau und
    OIE jammert spektakulär niveaulos und SPIELT (!) so frustvoll-überzeugend den Erniedrigten und Beleidigten, dass man ihm das nahezu gleichzeitige Lippenbekenntnis zum  LUSTvollen - d.h. BEWUSSTEN  RollenSPIEL kaum abnehmen möchte.
    DOT verlangt es nach Lolo, er wünscht sich Spektakuläres:  dass sie endlich mal astrale Welten betrete, eine Welt, die sie aber schon lange überwunden hat,  mit denen er jedoch  (noch) stark identifiziert ist.
    Die Moderation frönt ihrem Lieblingssport: der Löschung und Verschiebung von Beiträgen. (Wie aussen so innen. Auf der inneren Ebene sind beides Abwehrmechanismen der Verdrängung.)

    Der Lougner beschwert sich über meine unmenschliche Empathielosigkeit . Empathie with the devil? LOL.

    Recht hat er: es scheint, als sei mir die Einfühlungsgabe oder besser das IdentifikationsGEHABE (ich bestreite aber keineswegs, dass es auch eine Gabe der Identifikation gibt)  mit KrankheitLeidenTod seit der Glorreichen Auferstehung gänzlich abhanden gekommen  bzw.  ist es tatsächlich so, dass mir seit der GA kein einziger leidender Mensch mehr in den Fokus gekommen ist. (Wie kommt das nur? Tz Tzzzzz  In meiner Gegenwart weigern sich die Menschen einfach, zu leiden.  In meiner Gegenwart freut man sich nurmehr...hahahaaaa Na ja gut, Spass beiseite, - wenns auch nicht ganz falsch war, liegt doch die Betonung  falsch. Spirituell korrekterweise sollte es heissen: In der Gegenwart in der JETZT-Präsenz gibt es (für mich) kein Leiden. Damit wäre das Problem gelöst, weil des pösen Wörtchens ICH bereinigt und damit quasi de-personalisiert. ...Seufz - ach, bin so angegriffelt und  versyffelt von der Fahlheit der Begriffe. LOL)

    Ist ja wohl klar, dass ich dann erst recht  keine  "Empathie" habe für loucyspärische Dreckische Intraganten, die unter dem Mäntelchen der NetzAnonymität mich und meine Familie öffentlich denunzieren. Weshalb ich meinerseits auch keinerlei Skrupel habe, den Denunzierer seinerseits öffentlich der Denunzierung zu "denunzieren".

    Außer M&M hat offenbar niemand im Forum Antennen für (Frauen-)Verachtung, Diskriminierung oder Denunziation, am wenigsten die Moderation. OneIsEnough hat durchaus das richtige Feeling bzw entgeht es nicht seiner AUFMERKSAMKEIT,  wenn er sich bei der Moderation (auf den Aggro-Stil des Herrn Fredoo bezogen) beschwert:
    "Du kannst doch nicht wirklich jemanden ungestraft in deinem Forum erlauben, solche verachtenswerten Formulierungen zu benutzen, wie die, die dieser Fredoo sich hier erlaubt. Das kann doch nicht die Diskussionsqualität sein, die du in deinem Forum als Maßstab setzt."
    Doch, die Moderation kann -  das ist exakt das Biotop, indem all jene sich wohlfühlen, die viel Kopf, aber keine Antennen haben.  Phallisch erigierte Schmierfinken wie Herr Fredoo und Herr Teufel vitalisieren jedes "WIR"-Biotop, die bringen den Toten das prickelnde brüllende "Leben" in die Bude.  

    Anders als der Herr Fredo,  - der zu aggro-rhetorischer Hochform aufläuft, wenn er ein geeignetes Feindbild hat, auf dessen Kosten er sein Selbstgefühl steigern kann -   erscheint OIE's Art zu kontern, geradezu elegant in seiner leichtbeschwingten Boshaftigkeit. Ja, und recht hat er auch hier  -  der  Herr Fredo hatte schon immer die Gunst der Obrigkeit und dementsprechende Narrenfreiheit. Natürlich projeziert Herr Fredoo auch nur seinen eigenen Scheiss, alles, was er OIE vorwirft, trifft tatsächlich auch  auf ihn selber zu und zwar in Gleichzeitigkeit  mit seiner "Beschwerdeführung" - witzigerweise zeigt ER sich selbst als das, was er beschimpft: als den Besserwisser, den Erklärer, als das schwatzhafte Großmaul... und er hört nicht auf damit! Mein Gott, wenn ich bedenke, was er alles versäumt, daraus zu lernen!  Und Aaron hat sein SEIN verlassen... Die Moderation:  selber schuld, OIE,  hahaha, wieso heulst du, jetzt kriegst du das, was du mir angetan hast einfach nur zurück...  Alle anderen schweigen ganz wie im "richtigen Leben". Nur nicht einmischen.

    Hier  demonstriert mir das "Wir",  was man unter pluralistischer Ignoranz versteht.  Es toben die Neurosen wo immer ein "Wir"... Deswegen gibt es auch  niemals einen spirituellen Aufstieg auf das "Wir". Das  "Wir" braucht immer einen Sündenbock und einen, der den Sündenbock mobbt. Das verbindet, das schafft Gemeinsamkeit. OIE passt nicht ins Forum, er ist nicht spirituell genug... aber es gibt doch einen säkularen Thread, oder nicht? sofort Einsperren!
    Fredo will sich von OIE nicht überzeugen lassen, er ist schon überzeugt.  Fredo glaubt an "Das Eigentliche" und OIE glaubt an Aliens. Herr Fredoo glaubt aber, dass sein Glaube besser ist...also wirklich, ein Glaubenskrieg wie im Flüchtlingsheim, OMG..
    Herr Fredoo spielt unbewusst den Hausmobber im Dienste der "Majestät", der "Kaiserin"... eine Art Stellvertreterfunktion,  er darf den "Kaiser", d.h. das  gekränkte "provozierte" Ego retten und den Rächer machen für des Pösen OIE's "provokante Spitzen". Die "Kaiserin"  macht es wie immer, wenn sie sich "provokant" angemacht fühlt: sie spielt den Ball einfach zurück und verwechselt Aktion und Reaktion : Nicht ich, DU bist es, der genau das tut, was du  mir vorwirfst...Fredo spielt Ball, OIE spielt Ball.... wie lustig Ein beliebtes Spiel, wobei  man nicht nur die eigene, sondern auch die  Aufmerksamkeit der Zuhörer oder Leser verschiebt, um vom Sachinhalt ab und auf Dinge hinzulenken, die nicht zur Debatte stehen. 

    Bezeichnend  für die zwanghafte  Kategorienanhaftung des Verstandes dann dies:  OIE wird gebeten,  seine Aliens nur in einem dafür bestimmten Thread zu thematisieren...  tz tzzzzz...Die Umnachteten  (..ähm....ist das jetzt nun Beleidigung oder Wahrheit? Na gut, ist zwar eine Spassbremse, aber spirituell korrekterweise sollte ich die Umnachtung wohl de-personalisieren, um keine religiösen Gefühle zu verletzen - fraglich obs hilft.) Ok, also nicht Die Umnachteten, sondern der umnachtete Verstand, der unbewusste Egomind hat einfach keine Ahnung von der Transzendierung der Klassifizierungsgrenzen...LOL Frage: Ob diese Einschränkungen wohl auch für Engel gelten würden...? Es scheint so, dass man in erlauchten Kreisen spirituell korrekterweise zwar hochgelehrt und glaubhaft-überzeugend von Archetypen reden darf,  - spirituell unkorrekt hingegen wäre es demnach, an die Existenz von Aliens, Engeln und  Dämonen zu glauben...äähm..hm.. obwohl Aliens, Engel, Dämonen ja doch Archetypen SIND! Oh Babylon!

    Also ich hab durchaus Erfahrung mit Archetypen... LOL... Ich habe die Archetypen aber anders als OIE nicht persönlich getroffen, sondern als KRÄFTE/MÄCHTE in und aus mir SELBST erfahren, die staatlich anerkannten Namen dafür habe ich erst Jahre später gefunden.  Aber Gottseidank - GOTTSEIDANK wurde ich davor bewahrt, sie als Person wahrzunehmen! Wer mit Archetypen als phänomenalen Erscheinungen  "kommuniziert", ist immer noch mit Trennung identifiziert.

    OIE ist  gaaanz schlecht fürs Ego, denn für ihn scheint es niemand anderes zu geben, der selbständig denken könnte geschweige denn, Erwachen oder Erleuchtung erfahren hat... nach ihm haben alle anderen ihr Wissen angelesen, (das tut weh!)  nur er hat es aus sich selbst geschöpft...hm... Hat er das überhaupt? Oder hat er nicht irgendwo explizit gesagt, er  habe sein Wissen  aus zweiter (Aliens-)Hand? Er stiftet wie stets große Verwirrung mit seinem Konzept.  Im Grunde ist er ein Wissenschaftler, seine Aufmerksamkeit ist m. E. kein Gewahrsein, welches in die Höhe, Tiefe, Breite und Länge geht, sondern auf das kleine Ich-Bin mit seinen div. sinnlichen Erfahrungen beschränkt ist. Sie hat keine Tiefe. Er ist kein Mystiker, sondern will v.a. mit Logik überzeugen.  Manches, von dem er schreibt, habe ich als WAHRHEIT erkannt... dass die Aufmerksamkeit den Dingen die Existenz verleiht und wo keiner "ETWAS" wahrnimmt, auch NICHTS existiert. usw..

    Wer OIE folgt, der wird entweder unheilvoll verrückt oder heilsam ver-rückt und derart erleuchtet, dass er vor Not den Geist aufgibt. Die Argumente Paradoxas gegen dieses "spirituelle" Konzept kann ich verstehen und aus meiner Sicht voll und ganz unterschreiben, wenn wenn wenn - wenn es sich bei all den Unverständlichkeiten  nicht mal wieder um ein vermaledeites babylonisches Mißverständnis handelt. Ich persönlich habe große Schwierigkeiten OIE's extrem linkshirniger Sprache zu folgen. Wobei ich aber gerne zugebe, dass ich vieles von dem, was er sagt,  nicht verstehe, weil ich es eben noch nicht aus und in mir SELBST erkannt habe, leider oder gottseidank weigert sich mein Kopf seit 2011, Fremdwissen aus zweiter Hand aufzunehmen, - was ich nicht sofort als WAHR erkenne, wird ignoriert. Nachdenken und überlegen ist nicht mehr, geht nicht mehr. Das hat nichts mit Wollen oder Widerstand zu tun. Mit dem Begehren scheint mir auch alle FremdWissensgier abhanden gekommen, die das jungfräuliche  BW des Nichtwissens beschmutzen könnte. 

    Manchmal habe ich auch umgekehrt den Eindruck, dass OIE nicht erkennt, wenn andere das Selbe wie er, nur in anderen Worten sagen - derweil er m. E. zu sehr  mit der eigenen Begrifflichkeit und seinen selbstgebastelten Definitionen selbiger identifiziert ist. Für ihn ist Aufmerksamkeit z.B. dasselbe wie Gewahrsein. Für mich und die meisten anderen nicht... Vielleicht sollten die Leute, die ihn nicht verstehen können, aber gerne verstehen würden, die Bücher von Stephan Wolinsky lesen,  - er benutzt offensichtlich dessen Terminologie. Ich kann diese Bücher wärmstens empfehlen, mir selbst hatte es besonders  "Die Dunkle Seite des inneren Kindes"angetan. 
    Vielleicht bräuchte OIE auch nur einen guten Übersetzer...? Ein Wörterbuch wäre da nicht schlecht, indem er die Begriffe, die er der allgemeingültigen Deutung entzogen hat, neu definiert.
    Erleichternd für die Kommunikation mit anderen wäre es auch, wenn OIE seine "provokanten Spitzen", bzw.  "gepflegten Attribuierungsstil"  der ihm offensichtlichen Spass bereitet,  zu unterlassen. Was die Kommentare anderer angeht, fehlinterpretiert er bzw. schlussfolgert er oft wilkürlich und  liest zwischen den Zeilen verdächtige Dinge heraus, die ihn  dann z.B. veranlassen zu fragen: Willst du etwa behaupten, dass... sein Stil ist nicht weniger herablassend, wie der Stil Fredos, wenn auch weniger aggro und barock.

    Alles in allem aber fordert OIE zuviel von den Anderen, was er selbst nicht zu geben bereit ist: AUFMERKSAMKEIT! bis zum letzten Atemzug...LOL. Das macht ihn leicht zu einem Parasiten, einem Energieräuber. DAS ist wohl auch mit der Grund dafür, dass er die Leute nach einiger Zeit so gegen sich aufbringt. So ging es mir früher im Allmy-Forum mit ihm. Liess ich mich mal richtig auf ihn ein und folgte ich seinen Ausführungen mit gespanntester Aufmerksamkeit und glaubte ich, ihn endlich verstanden zu haben, dann kriegte ich quasi eine lange Nase gezeigt: Ällabätsch, netter Versuch, aber total daneben... Was ihm eine Lust, ist den andern ein Frust...wenn man labil ist, dann kommt man sich des eigenen Nichtverstehens wegen tatsächlich DUMM vor, eine Selbsteinschätzung, die er zudem durch diesbezügliche "provokante Spitzen" unterstützt. Er appelliert mit seinen Überzeugungsmanövern ganz klar an den (unerlösten,konditionierten) Verstand. Das Spiel geht unendlich.... Gottes unendliches "Kommunikationsverlangen". In diesem Kontext eindeutig keine geistige SeinsTugend, sondern ein dualistische Lasterhaftigkeit, die man mancherorts auch Liebe nennt. LOL. 

    Die Chance in der Krankheit, liegt für jeden darin, dass OIE eben so gaaanz schlecht fürs Ego ist - insbesondere für die Leute,  die von sich selbst überzeugt sind, sie hätten "ES",  also Leute,  die massivst verhaftet sind mit ihrem vergangenen "spirituellen Erleben und Erfahren" und gaaanz gemein werden können,wenn der spirituelle Status explizit oder implizit in Frage gestellt wird. Deswegen nochmal: Wer seine spirituellen Erfahrungen (oder seine Aliens) verteidigt, ist mit ihnen identifiziert! Und wer identifiziert ist, STAGNIERT und kommt nicht WEITER - der wird ganz bestimmt keine Supernova.

    Jo - und nu hängt die Moderation wieder mal in den Seilen und seufzt, dass ihr das Forum zu stressig wäre und überhaupt... Ja Himmelzack -  das  kommt davon,
    wenn man ständig in den Fluss EINGREIFEN will und Auswahlen trifft: den lad ich ein, der andere bleibt draussen... 
    Weil man Angst hat und die Kontrolle braucht...
    Weil man sich für alles und jeden verantwortlich fühlen muss...
    Weil man nicht loslassen kann...
    Weil man die Dinge und Menschen lenken und steuern muss, statt  auf sich zukommen lassen kann...
    Weil man sich gerne blenden und beeindrucken und beschmeicheln läßt....
    Weil man elitäre Ansprüche und Denkweisen pflegt und/oder besonders hell "scheinende" Lichtgestalten bevorzugt...
    Weil man sich so inniglich der  phallisch erigierten Wortgewandtheit/Wortgewalt und parfümierten Scheisse der Schönredner hingibt... 
    Weil man sich gerne die eigenen Glaubenssätze beklatschen läßt und generell den Glauben an dies und jenes dekorativ zu zelebrieren im Stande sind
    Weil man in Pösen Plogs und überhaupt zu sehr zwischen den Zeilen liest...


    Was will Oneisenough?

    Klar ist, OIE will überzeugen. Was nicht klar ist: will er nun die Menschen überzeugen, dass Gewahrsein IHRE Wahre Natur ist oder will er andere von SEINER wahren Natur überzeugen? Das Problem ist,  dass es bei ihm eher so rüberkommt, dass er die Menschen von SEINER Aufmerksamkeit bzw. Gottähnlichkeit  überzeugen will, statt die Menschen auf die eigene WAHRnehmung und Gottähnlichkeit und den Weg dazu hinzuweisen.
    Aufmerksamkeit oder Gewahrsein kann nicht sein dauerhaftes WAhres SEIN sein, dazu nimmt er das, was er  als  "Spiel" bezeichnet,  doch sehr ernst: die Militanz und Hartnäckigkeit, mit der er seine Glaubenssätze verteidigt, spricht dem geradezu Hohn.... zu verbissen, es fehlt die heitere Gelassenheit, leicht irritier- und verletzbar...Er ist sich nicht einmal der Tatsache bewusst, dass er  Glaubenssätze missioniert oder dass Überzeugungen geradezu das Hindernis für die  SELBSTrealisation bilden.

    OIE ist für mich nach wie vor einer der vielen Einäugigen, die ihre BAsisarbeit - Schattenintegration & Individuation - nicht gemacht haben, die Wasser predigen, aber unbewusst Wein trinken.  Er tut nicht nur spielerisch (unverhaftet)  "so als ob", sondern GLAUBT tatsächlich an das, was er sagt.   (Wo "tun als ob" kein wirkliches heiter-ernstes SEIN hat, ist es kein Spiel, sondern nur eine Überzeugung/Denkkonstrukt.)

    Seine "Aufmerksamkeit" oder Gewahrsein ist nicht sein SEiN, sondern nichts weiter  als ein Konzept aufgrund logischer BEweisketten und Schlussfolgerungen des Verstandes. Damit das Konzept zu seinem SEIN wird, müßte er es als solches erkennen - es sieht aber so aus, als ob der Gewahrseinsfokus noch nicht ausreichend groß oder tief ist, was wiederum daran liegt, dass keine Schattenarbeit gemacht wird, kein Prozess der Selbstannahme und Individuation stattfindet. Der Gewahrseinsfokus   wächst im selben Maße als die Verdrängung/Schatten aufgehoben wird. Dazu benötigt man nichts anderes als ACHTSAMKEIT oder Aufmerksamkeit. Es reicht keineswegs aus, einmal erkannt zu haben, dass man der Fokus IST, obwohl ich geneigt bin, zu glauben, dass es zu dieser Erkenntnis eines ganz schön tiefen Gewahrseins bedarf hehehe..., jetzt führe ich mich ganz schön ad absurdum.. Ach what the fuck... thats the way all thinkings...

    Fazit: Geiler Film und ...ähm...jo, geile Rampensäue! Giggel gröhl und schenkelklopf!

    (Ergänzt und editiert am 11.05.2016)









    0 0

    Je suis tasawwuf!

    März/April 2016 -  Zum Weltgeschehen

    - und ich schreibe bewusst nicht zum "scheinbaren" Weltgeschehen - mit solchen semantischen Mätzchen fange ich gar nicht erst an, LOL.  Was seit einiger Zeit geschieht ist für mich eine faszinierend reale Illusion oder Spiegelung, je nachdem aus welcher Perspektive man das sieht,  zum ersten Male nehme ich Politik bewusst wahr und SELBSTändig urteilend und denkend...von innen heraus... ich lese viel, sammle "Fakten" und BILDE mir ganz bewusst eine eigene Meinung, statt eine vom Mainstream vorgegebene Sichtweise zu reproduzieren. Tja, wer hätte das gedacht, dass Meinung soviel Freude macht... LOL

    Ich denke, also meine ich:

    Das griechische Lager Idomeni scheint mir ein von Aktivisten div. NGO's angezetteltes  Medienspektakel zu sein.  Die Flüchtlinge werden z.T. von antifaschistischen Faschos instrumentalisiert und durch dubiose Anordnungen und Versprechungen eines  ungehinderten Zugangs zur Grenze verunsichert und im Elend festgehalten.
    Die gewaltbereiten Antifa-Aktivisten werden nach "seriösen" Medienberichten  ganz offiziell und unverschamt von linken Parteien  unterstützt, ich las, sie kriegen pro Stunde 25 Euro für ihre gewalttätigen "Gegendemostrationen".
    Zur „Vernichtung rein-deutschen Erbgutes“ und zum Erreichen des „Volkstodes“ wurde nach Angaben von short news.de ein Plakat bei „Die Antifa e.V.“ veröffentlicht, welches sich nicht scheute, öffentlich zur Vergewaltigung aufzufordern. Derweil die Medien den Leuten immer noch einreden, der Terrorismus (in Deutschland) komme weder von links noch von den Islamisten, sondern allein von rechts.    
    Die Spaltung ist perfekt. Linksaussen und Rechtsaussen instrumentalisiert gleichermaßen die Flüchtlingskrise für ihre Zwecke. Die Antifa ist im Grunde eine Terrororganisation und vom gleichen Faschismus beseelt wie der politische radikalisierte Islam. Sie werden sich zusammentun, abgesegnet von Justizminister Maas, der mehr Rechte für den Islam fordert und Restdeutschland  bzw. Rechts-Deutschland einen Maulkorb verpasst.

    Es zeugt schon von gnadenloser Ignoranz, nicht sehen zu wollen, dass der Islam als religiöse Ideologie ganz klar gegen die deutsche demokratische Verfassung verstößt -  noch deutlicher: ein politisierter Islam, der die Scharia über geltendes demokratisches Recht stellt, ist der Feind der Verfassung! Warum traut man sich nicht, die Augen aufzumache und laut zu sagen, was Sache ist?  Weil man in Deutschland Angst hat, als FAschist und Nazi geschimpft zu werden, derweil man von links die Muslime als die neuen Juden hochstilisiert, womit man deren Anspruchshaltung und Opfermentalität verstärkt.
    Man vergisst oder übersieht hier einfach: Es geht nicht um die Muslime an sich oder den Islam als Glauben an Allah, es geht um den imperialistischen Machtanspruch eines politisierten Islam, der offenbar immer dann greift, wenn die Muslime in einem Land an der Überzahl sind. Die Gut-Böse-Verkehrung ist eine Seuche geworden:  Absolut verrückt, dass derjenige, der den politischen Islam als faschistisch bezeichnet, sich als Faschist, Rassist und "rechts" schimpfen lassen muss.  Täter-Opfer-Verwechslung... die GEfahr geht heute nicht von den paar Neonazis aus, sondern vom Islamismus, vor allem aber im eigenen Land von den Linken (in der Regierung, Antifa usw. ), die sich nicht bewusst sind, dass sie in ihrem Schattenkampf gegen Rechts faschistischer sind als das, was sie bekämpfen - man denke an die immer deutlicher zutage tretenden Einschränkungen der Meinungsfreiheit, Zensur) - womit sich die Linke recht eigentlich mit dem Islamismus verbündet.

    Diese perverse Gut/Böse- bzw.  Täter-Opfer-Verwechslung, mit der man insbesondere seit Beginn der Flüchtlingskrise auf breiter Ebene und von allen politischen Seiten her in den Medien konfrontiert wird, spricht den Ermordeten (das Opfer)  schuldig  und den Täter frei.  Der deutsche Schuldkomplex und Selbsthass kennt offenbar keine Grenzen. Nach dieser perversen Borderline-Denke ist es allein die Kritik am Islam  - in Fremdenfeindlichkeit umgedeutet -, die dem Islam schadet, und nicht der Islamismus der IS-Terroristen.  Die Muslime gehen nicht auf die Strasse, um GEGEN den Terrorismus ihrer Brüder zu demonstrieren, sondern - wenn überhaupt - dann für ihre "Rechte auf (eine) Religionsfreiheit" - recht eigentlich ein Recht auf gewalttätige Religionsausübung, welche den IS erst möglich macht und stärkt: die Scharia.   
    Ich sehe den radikalisierten Islam und die Hardcore-Pornographie im selben gewalttätigen Licht.  Zugrunde liegt all dem eine rückständige, repressive Sexualmoral. Man möge dazu Wilhelm Reich lesen...der hat immer noch recht.  Es kommt nicht von ungefähr, dass Pakistan und Saudi-Arabien die größten Hardcorepornographie-Konsumenten der Welt sind.



    Die falsche Gutmensch-Toleranz,

    die die Scharia toleriert,  ist die selbe falsche Toleranz, die hierzulande frauen- bzw. menschenfeindliche Pornographie für alle und jeden zugänglich macht - insbesondere für Kinder und Jugendliche. Warum entfernt man nicht diese menschenverachtende gewalttätige und lieblose  Pornographie aus dem Netz,  statt die Werbung von "Sexismus" zu säubern, um notgeile junge Kerle nicht auf "sexistische" GEdanken  zu bringen. LOL.  Dabei hat jeder von  diesen jungen "testosterongesteuerten" Männer permanenten Zugang zum Internet und hängen schon längst an der Nadel der Hardcorepornographie, die ihnen ihr anerzogenes Bild von der Minderwertigkeit und Objekthaftigkeit von Frauen bestätigt!

    Sie können sich in allem bösen, was sie tun, auf Allah berufen. Vergewaltigen, Menschen töten - kein Problem: denn nicht sie sind es, die vergewaltigen und töten, sondern Allah ist der Vergewaltiger und Killer,  Koran 8:17: „Nicht ihr habt sie getötet, sondern Gott.“  (Wobei Mohammed hier m. E. etwas ganz gewaltig mißverstand: Mohammed hat aus dem Dogma, - vielleicht auch aus der Einsicht -  dass alles, was auf der Welt geschieht, Gottes Wille ist, geschlossen, dass alles, was er, Mohammed, tut, Wille Gottes ist. Das ist eine Art, das moralische und ethische Gewissen komplett auszuschalten und alles Böse zu tun und zu rechtfertigen. Ähnlich wie der neurotische Nondualiker glaubt, all seine unbewussten bösen Impulse ungehemmt und rücksichtslos ausleben zu dürfen, im Glauben, es gebe ja doch keine Person, die dies tue...LOL. Niemand da...LOL... jo, das ist echt "loucypherisch"! Für einen echten Loucypher läuft das unter dem Motto der kreativen Selbst- und Weltgestaltung.

    Der Begriff Freiheit muss im Westen neu definiert werden, ebenso der Begriff der Toleranz.... Es ist eine falsche weibische verweichlichte Freiheit und eine ebensolche falsche Toleranz, die dieser perversen Entwicklung in und zu einer "vaterlosen Gesellschaft"  zugrunde liegt.

    Psychologisch gesehen, zieht der Djihadismus wie jeder Imperialismus gegen das Weibliche ins Feld.  Die Frau  (=Welt) verkörpert für ihn das Böse schlechthin. Wenn der Djihadismus sich die Erde untertan machen will, so will er damit  die Frau, das Weibliche aussen und in sich selbst bekriegen und besiegen. Seine "Unterwerfung" (Islam)  gilt nicht Gott, sondern dem Gesetz.  Unterwerfung bzw. Hingabe verlangt er nur von anderen, den "Andersgläubigen" - selbst ist ihm aber die weibliche Tugend der Demut und Hingabe fremd.  Was dominiert ist der gewalt- und dominanzbeschwanzte patriarchalische Wille zum Tod, der Wille, alles Vitale und Lebendige (Weibliche/Göttin) zu zerstören.


    Narzissmus

    Barbara Köster: "Schon längst ist der deutsche Nationalcharakter nicht mehr autoritär, sondern narzisstisch. Narzissmus ist endemisch bei den Grünen, der evangelischen Kirche und Teilen der Medien. Narzisstische Rede ist: „Für mich sind alle Islamkritiker Rassisten“, oder: „Wenn wir jetzt anfangen, uns noch entschuldigen zu müssen dafür, dass wir in Notsituationen ein freundliches Gesicht zeigen, dann ist das nicht mein Land.“ Hochmütiges Alles-oder-Nichts und eine selbstgerechte Moral."
    Ich geh noch einen Schritt weiter: der deutsche "Nationalcharakter" hat für mich  ganz eindeutig das Borderline-Syndrom.
    http://www.rolandtichy.de/meinungen/die-neuen-ketzer-islam-und-kritik/2/
    Ich empfehle jedem, der sich klar und kritisch mit dem Islam auseinandersetzen will, die Artikel von Barbara Köster auf der Webseite: Tichy's Einblick! Entspricht in vielem meinen An- und Einsichten.


    Juden

    stehen für Materialismus, aber dieser  Jude ist in uns selbst. Es ist unsere Verhaftung an die Materie, die das Königreich des Geistes verhöhnt und negiert. Christus, der für den Sohn Gottes steht, der mit dem Geist des Vaters EINS ist, wurde gekreuzigt, weil das Volk enttäuscht war, dass er  sie nicht von den Römern befreien wollte, sondern von ihrer Verhaftung an den  Materialismus. Alles, was Christus aus dem GEIST sprach und noch heute spricht, wird von diesem  Juden in uns "materialisiert" bzw. projeziert.
    Es ist der Jude in uns, der an ein Paradies auf Erden glaubt, es ist der Jude in uns, der an eine "NWO" - eine neue Weltordnung "da draussen" glaubt... sie alle sind vom selben Ungeist wie die Djihadisten. Djihadisten sind in Wirklichkeit tiefgläubige Materialisten, wie jeder Gläubige ein exoterisch Gläubiger ist.... mit religiöser Inbrunst an das Ego mit seinen Glaubenssätzen/Ideologien verhaftet.
    Jeder Krieg, der auf der Welt gekämpft wird, ist ein Schattenkrieg, ein Krieg im Grunde gegen sich selbst, ein Krieg gegen eine Projektion unserer eigenen ungeliebten und ungelebten Anteile.
    In WAHRHEIT geht es darum, dass der Djihadist, der heute in der Welt der Materie gegen Materie kämpft, seine Projektionen zurückholt und den "Juden" in sich selbst als den Wider-Sacher in sich selbst erkennt. Der Heilige Krieg von Gut vs Böse findet nirgend sonst in der eigenen Psyche statt.
    http://www.rolandtichy.de/gastbeitrag/scharia-arbeit-am-endsieg/

    Auch ich dachte zu Anfang, dass die Muslime in Gefahr sind, für die Deutschen die "Neuen Juden" zu werden, wenn jeder Muslim unter terroristischen Generalverdacht gestellt wird,  - jetzt glaube ich, dass vor allem der Muslim selbst ist, der sich als Opfer zu inszenieren versteht und auch der "Generalverdacht", in den sie sich gestellt sehen, eine Selbstinszenierung ist, die  ihre starke Identifizierung mit dem Koran bewirkt... eine Identifikation insbesondere mit der Märtyrer- und Opferrolle... Sie nehmen die Feindbilder ihrer "kufar" schon mit der Muttermilch auf.... So jedenfalls nehme ich es auf den div. Facebookseiten wahr, z.B. MuslimStern u.v.a. 
    http://www.rolandtichy.de/gastbeitrag/scharia-arbeit-am-endsieg/2/
    B. Köster liefert hier eine m. E. sehr gelungene Analyse,  dass sie aber die Offenbarung des Johannes eine "Haßpredigt" nennt, zeigt nicht sehr viel Verständnis für die Metaebene/Metaphorik dieses mystischen  Textes.  Man darf nicht den Fehler machen und die Bibel/Offenbarung wörtlich nehmen.
    Der Islam ist eine krude alttestamentarische Gesetzesreligion, die vom Neuen Testament schon lange überholt wurde: Christus, und seiner Liebe, die über dem Gesetz steht. Deshalb kann auch auch nur die  Liebe den Islam - jede Art von exot. Religion - nur von INNEN her "reformieren".
    Hier trifft nun eine nurmehr weltumspannende exoterische Religion auf die nurmehr weltumspannende spirituelle Bewegung jenseits von Religion/Raum und Zeit.  Den Muslimen, die schon seit langem im Westen wohnen, ist m. E. gar nicht bewusst, dass es auch in einer säkularisierten Demokratie neben "Wahren Gläubigen" auch Wahre Wissende gibt. Der spezifische RealtitätsTunnelblick läßt solche Art von Erkenntnis nicht zu... den Unterschied zwischen Religion und Spiritualität...
    Allah wird im Islam wie der christliche Gott als der "Eine" - radikalisierter Nondualismus  - personalisiert und verehrt, statt als abstrakte transpersonale EINHEIT erkannt. Die Dreifaltigkeit wird im Islam abgelehnt.  Gott ist formloser Geist, Immanenz Gottes in den Vielheiten - der Geist in der Materie - wird geleugnet.
    Exoterisch Gläubige sind im Gegensatz zu esoterisch Wissenden i.d.R.  Moralapostel, Pharisäer und Missionare. Ideologen.

    Unbeschreibbar vs unbeschreiblich

    Liebe und tu, was du willst. Jenseits von Ego ist jenseits der Worte und deshalb sind diese Worte, die Augustinus zugeschrieben worden sind und von vielen wiederholt wurden,  nicht stimmig. Jenseits von Ego kann ich nämlich nicht im üblichen Sinne lieben - personale Liebe ist hier transzendiert - noch kann ich wollen.
    Jenseits der Worte bzw. Sprache zu sein, bedeutet nicht, dass man der Sprache nicht mehr mächtig sei oder in einer sprach- und gedankenlosen Stille verweilt, wie viele Sucher dies interpretieren - sondern ganz einfach, dass es kein Wort gibt, um das PARADOX des zustandslosen Zustand zu beschreiben,  der weder dies noch jenes, aber auch sowohl dies als auch jenes ist.
    Die meisten Menschen stellen sich unter  unbeschreibbaren Zuständen unbeschreibLICH tolle, "selige" Zustände vor.

    Warnung

    Ich warne davor, spirituelle "Erleuchtung" - also Ein-Sichten - nach aussen abzuführen. Wem das Herz voll, dem läuft der Mund über - das ist eine erfahrbare Tatsache auf dem spirituellen Weg; es ist und war aber auch Tatsache, dass ein solches unkontrolliertes Überlaufen für viele Menschen stante pede in die psychiatrische Aufnahme führen kann. Das mitunter manisch anmutende missionarische Ausagieren dessen, was man in der geistigen Schau er-INNERT, kommt bei den "Normalos" gar nicht gut an.
    Deshalb empfehle ich auf dem spirituellen Hinweg dringendst das Stillhalten, das Nichtstun, Abwarten und Aushalten der Spannung, so schwer dies auch ist. Das beste Mittel, um nicht abzudriften, ist eine gute Erdung, eine Fokussierung im Körper - und die kann man lernen. (s.a. bio-energetische Übungen usw.) Dies sei insbesondere an die Adresse jener gerichtet, denen Meditation zur Sucht geworden ist, weil sie eine angenehme Zustandsveränderung bewirkt.

    Es ist wieder einmal paradox, aber solange der zunehmende Kontrollverlust des Egos als ein solcher nicht bewusst wahrgenommen wird, ist man gefährdet, d.h. das kleine anwachsende Pflänzchen des Gewahrseins wird u.U.  durch die Waffen des Alltagskonsensusbewusstseins  - Psychopharmaka - niedergeknüppelt. Man sollte niemals vergessen: Psychiater sind die militantesten  Verfechter des normopathischen Bewusstseins, die haben die Pflicht und Verantwortung, dich von jedem Trip wieder herunter zu bringen. Psychiater kennen i.d.R. nicht den Unterschied zwischen Psychose und spiritueller Krise. Ich behaupte sogar, dass Psychiater nur deshalb Psychiater sind, weil sie die größte Angst vor einer Implosion ihres  Unbewussten haben und dies abwehrmäßig ausagieren, indem sie bemüht sind, stellvertretend und projektiv  bei anderen Menschen den Deckel auf den Dampfkochtopf halten.

    Psychosen sind aus meiner Sicht  i.d. R.  keine spirituellen Krisen, sondern pathologische Durchbrüche des Unbewussten bzw. des "dämonischen" Introjekts..."destruktiver"Ichverlust... Flucht aus einer unannehmbaren Situation. Kommunikationskrise...  Ein Mensch, der z.B. unter der Fuchtel seines "bösen" Introjekts steckt oder ganz real dominiert wird durch den destruktiven Einfluss und Herrschaft eines anderen Menschen, findet oftmals keinen anderen Ausweg als verrückt zu werden, wenn er  die unhaltbare Situation oder Beziehung  "im Kopf nicht (mehr) aushält".  Das Ich eines Menschen kann ein anderer bewusst oder unbewusst durch bösartige Manipulationen kaputtmachen. Wo aber weder Flüchten noch Standhalten eine Option ist, da flüchtet sich der Mensch oft in die Innenwelten  - er implodiert.  Der pathologische Ichverlust (den es eigentlich nicht gibt, weil Ichverlust ist Ichverlust) kann dieselben religiös-apokalyptischen Weltuntergangs-Visionen und Bilder hervorrufen, wie sie in der Johannes-Offenbarung beschrieben werden und wie sie im spirituellen Zusammenhang mit der Desidentifizierung ("Welt-Anschauungs-Untergang) auftreten.   Wenn das Ich bzw. der Intellekt nicht stark genug ist, wird man diese Visionen für real halten - DAS ist psychotisch.
    Wer hingegen schon Erfahrung hat mit  Tiefenprozessen (Individuation) und Schattenintegration  hat i.d.R. genug Gewahrsein entwickelt, seine Visionen zu entziffern und zu integrieren. Der spirituelle Weg ist eine Gratwanderung, die eines GRUND-legenden Vertrauens bedarf. Womit ich wieder beim Thema Gott bin und meiner Auffassung, dass es ohne ein GRUND-legendes Vertrauen in eine Macht, die größer als mein Ego ist, keinen spirituellen Weg bzw. keine Endgültige Befreiung geben kann. Wer oder was sonst soll die  große existentielle Angst befrieden, die unserem ungesicherten Dasein zugrunde liegt?!


    Alles oder Nichts

    Männer wollen immer nur das Eine, Frauen wollen alles. 
    Yopp, so ist es: Das Männliche strebt aus der Vielheit zur Einheit. Das Weibliche aus der Einheit in die Vielheit. Yipppppiiiiiieeeee!


    Arbeit

    Es ist wirklich  lächerlich, wenn die Politiker das hehre Lob der Arbeit singen. Es lohnt sich nicht mehr zu arbeiten,  - weder für Flüchtlinge noch Einheimische - derweil die Arbeit niedriger entlohnt wird als das Nichtstun im Hartz4modus.  Wer heute noch glaubt, Arbeit als solche - egal wofür man sich krumm und krank macht - sein ein ideeler Wert, hat es noch immer nicht begriffen:  Dass der Mensch sich nicht über Arbeit "an sich" , sondern über sein Menschsein "an sich" zu definieren hat. Alles andere ist menschenverachtend.  Die einzige Lösung ist heute - nachdem immer mehr Maschinen die Arbeitskraft ersetzen - eine Grundsicherung für ALLE.  Mindestlöhne für Knochenjobs sind kein Anreiz - auch nicht für Flüchtlinge.  Jeder Mensch möchte etwas Sinnvolles tun, wo die Arbeit aber ihren Sinn verliert, verliert der Mensch auch seinen Sinn für das Sinnvolle.


    Islam

    In Deutschland gibt es einen Fathwa-Ausschuss, der die Anwendung von Scharia-Gesetzen regelt. Jeder Imam darf einen solchen Fatwa/Urteil  über eine Person verhängen, die nach geltendem isl. Scharia-Gesetz verstößt.  Dass diese "Richter-Sprüche" in vielen Fällen  gegen das dt. Grundgesetz verstoßen, ist Politikern bislang noch nicht klargeworden. Islamintegration bedeutet also in erster Linie Scharia-"Integration"! d.h.,  der von der CDU verlangte "verstärkte Ausbau von muslimischen Strukturen" bedeutet Scharia-Ausbau. Wer wie der Justizminister mehr Rechte für Muslime fordert, fordert recht eigentlich eine andere Rechtsordnung: die Scharia! Die Folge: dass das deutsche Grundgesetz in diesem Falle langsam aushöhlt wird...



    Im Gegensatz zum Islam

    steht das Neue Testament, welches recht eigentlich die Entwicklung aus der "Umma", der Gemeinschaft als dem Kollektiv  hin zum eigenständig denkenden Individuum und darüberhinaus der Transzendenz eben dieses Individuums ins Transpersonale aufzeigt. Der archaische Islam verharrt in seiner Stammesreligiösität in der Stagnation, er pflegt ein "Einssein" der Vielen auf der psychischen Ebene, dem das Fliessen fehlt.  Es ist ein Glaube, dem die Innerlichkeit, die Erfahrung fehlt. 
    Jesus im NT trennt die Welt in Personales und Transpersonales, wenn er sagt: Gebt dem Kaiser, was des Kaisers ist und Gott, was Gottes ist. Dem Kaiser geben,  bedeutet in der Praxis,  dass ich i.d.R. der Welt geben kann, was sie von mir verlangt und dass mir dies nichts von meinem Gewahrsein und meiner Gelassenheit nehmen kann.  Ich gehe sogar so weit, mir eine spirituell unkorrekte Pauschalisierung zu leisten,  dass ich, derweil ich nicht mehr mit Körper/Materie/Ego identifiziert bin, auch gegen Vergewaltigungstraumata gefeit bin. Dies nur für den Fall, dass die Welt mir "geben" will, wonach ich nicht verlangt habe. LOLOL.

    Bilder lügen nicht?

    Das war einmal, dass man den Bildern einen Wirklichkeitscharakter und  Wahrheitsgehalt einräumte.
    In der Welt wird die Macht der Bilder immer mehr geschwächt.  Man glaubt ihnen nicht mehr, der Unterschied zwischen dem, "Wirklichkeit" oder Fake ist, wird immer mehr verwischt. Jedes Kind kann heute mit dem PC Bilder fälschen.
    Auch der Buchstabenglaube wird erschüttert. Den MEdien insbesondere kann man inzwischen man gar nichts mehr glauben, da sie alle mit der Schere im Kopf berichten.
    Fast könnte man an gezielte und gewollte Desinformationskampagnen glauben.
    Eine generelle Psychopathie macht sich breit. Gut und Böse-Verkehrung.
    Auch das entspricht der inneren Logik apokalyptischer Endzeitdramaturgie.

    Und dennoch: Djihad, der Heilige Krieg "da draussen" Wunderbar! Ganz großes Kino! GEILE Vorstellung! LOL!
    http://38.media.tumblr.com/ed6eb4cfc0f222b2d37a7e402d5bc0ad/tumblr_nv8wo8zS9q1rv33k2o4_400.gif



    1000000000 x Mea culpa!


     Die ansozialisierte Opfermentalität von Muslimen wird legitimiert durch die Worte von  Herrn Innenminister Maiziere, "Jeder (von den Migranten) muss wissen, was in Auschwitz passiert ist."  Nein - eigentlich meint er, die DEUTSCHEN dürfen Auschwitz NIEMALS never ever vergessen! Er hat sich für alle Zeiten schuldig zu fühlen. Boah, ein besseres Futter für eine narzisstische Opfermentalität kann es gar nicht geben - das gibt den Opfern das Recht, noch höhere Anforderungen und Ansprüche zu stellen, als es ohnehin schon der Fall ist - der Deutsche hat nun ihnen gegenüber in die Knie zu gehen und zu beweisen, dass er ein "guter" Deutscher ist und kein Nazi.   Indirekt bürdet man hier den Deutschen die Verantwortung bzw. die ganze Schuld an der Ursache des Flüchtlingselends auf und aus der anfänglichen Willkommenskultur wird eine dauerhafte Pflichtübung.

    Auf diese Weise gibt man dem Opferwahn die Möglichkeit, sich ohne Not zum Neuen Juden zu stilisieren, wenn er seinen kranken Willen nicht kriegt und z.B. seine gewalttätige Religionsausübung als verfassungsfeindlich eingestuft wird und das Existenzrecht verweigert wird. Wer so stark identifiziert ist mit Religion fühlt sich beim leisesten Hauch von Infragestellung persönlich hingemetzelt und gemordet und aufgefordert, seine Rechte mit der Axt einzufordern. Kopf ab.
    Ach ja, ISIS ist übrigens das Baby von US-Präsidents Bush's Kampf gegen die "Achse des Bösen".  So schafft der Gutmensch - der AllzuWohlmeiner der "Achse des Guten" erst das Böse, welches er darnach zu bekämpfen vorgibt.
    Das Zusammenleben von strenggläubigen Muslimen und Nichtmuslimen wird dadurch erschwert, dass Muslime die demokr. Rechtsordnung nicht akzeptieren. Nach der Scharia ist es z.B. musl. Männern erlaubt, dass  Nichtmusliminnen nicht nur zu berühren, sondern als sog. Kuffar sogar straflos vergewaltigen zu dürfen.  Hingegen darf ein "Ungläubiger" eine Muslimin nicht einmal zufällig berühren oder gar anschauen.

    Johannes Evangelium 16.32

    Siehe, es kommt die Stunde und ist schon gekommen, daß ihr zerstreut werdet, ein jeglicher in das Seine, und mich allein lasset. Aber ich bin nicht allein, denn der Vater ist bei mir. 33Solches habe ich mit euch geredet, daß ihr in mir Frieden habet. In der Welt habt ihr Angst; aber seid getrost, ich habe die Welt überwunden.

    Man muss unbedingt davon wegkommen, Jesus als eine Person zu denken, die in der Vergangenheit gelebt hat. Mystische Erkenntnis transzendiert die Person und schaut hinter die Materie den GEIST, das eigene unsterbliche Bewusstsein.
    Mystische Erkenntnis erkennt hinter der Person Jesus sein eigenes Wahres SELBST. Jesus als unser Wahres selbst meint mystisch verstanden  mit der Zerstreuung die Zersplitterung der Aufmerksamkeit bzw. des Egos  in Äusserlichkeiten, die Verwicklungen in äussere Kämpfe, die Entfernung von der WAHRHEIT und WIRKLICHKEIT, in der  Christus als unser SELBST erkannt ist ...die  Trennung von unserer  Wahren Natur.  Sobald man sich von "Christus" als dem Wahren SELBST abwendet und sich mit der Aussenwelt identifiziert, ist das Ego in dem "Seinen" und von der Quelle/Vater getrennt, mit der Christus verbunden ist. Mit dem Ego identifiziert zu sein, heisst Angst zu haben in der Welt. Einer "Welt", die letztlich nichts anderes als eine Gedankenkreation des Egos ist. Weshalb Ego und Welt auch dasselbe sind, ein Synonym ...
    Die Stunde ist immer gekommen. Die Zeit ist nah, die Zeit ist JETZT.

                                                                                                                        *****

    So, und jetzt kommt mir garantiert der Denke-anders-Blogger in die Quere und sagt : Hey, denke anders! Mach nicht mit... Weisst du denn nicht, dass alles, was du da draussen zu sehen glaubst,  nur in deinem Kopf existiert,  - weißt du nicht, dass Realität erst dann existiert, wenn wir sie beobachten?
    Yep, Schatz, das ist spirituell total korrekt! Nur  -  hey, das ist MEIN Film! Lass mir doch ein bisschen Spass, derweil ich mir meine Realität bzw. Illusionen schaffe. Geiler Film - geile Rampensäue!  LOL
    (äähm...auch wenn du's nicht glauben willst: In diesem Sinne sieht sich der Beobachter mit dem Beobachteten durchaus EINS, Herr Oneisenough!:-)

     https://denkeandersblog.wordpress.com/2016/04/23/machen-sie-bei-dieser-hetze-nicht-mehr-mit-es-reicht/
    Wo er recht hat er recht. LOL.

    Ich lese:  "Der Sufismus war in der Geschichte einer der wichtigsten Faktoren bei der Gewinnung von Nicht-Muslimen für den Islam" - Freut Euch, Frohlocket...! Krankheit als Chance! Der Sufismus ist die Heilung für den Islam. Für ALLE! Das Licht am Ende des Tunnels!
    Je suis
    صُوفِيّ,

    Aus März/April/Mai 2016

    0 0



    Die Erscheinung

    Das folgende Posting erschien mir neulich  im FB-Stream und reizte mich stante pede zu einer (auf-)klärenden Entgegnung, weil hier die Einheit auf einer rein materiellen Ebene darstellgestellt wurde und sich damit für mich dem Pösen Verdacht aussetzte, dass da jemand die Vernetzung/Verbundenheit und Symbiosen in der Natur mit der Einheit des Bewusstseins gleichsetzen oder verwechseln könnte.
    (Leider geht aus dem von mir kopierten Texteil nicht hervor, wie "besserwisserisch" ich im weiteren Verlauf des Gespräches noch wurde,  was dementsprechende Reaktionen meines Dialogpartners zur Folge hatte )
    Shri Tobi schreibt:

    "Gedanken verhalten sich wie Viren, wie einfache Formen von Leben, ein Thema, auf das ich nicht ohne Grund immer wieder eingehe.Sie leben mit uns in Symbiose, wie der Mensch zum grossen Teil aus Lebewesen besteht, die eigentlich, anders gesehen, eigenständiges Leben sind; Viren, Bakterien, Pilze, die in uns eine Gemeinschaft des Lebens bilden, uns beschützen und wir ihnen wiederum Lebensraum bieten.
    Ohne all diese Symbiosen könnte kein Mensch in diesem Umfeld Erde überhaupt überleben. Mein Überleben verdanke ich Billionen von Fremden, die in meinem Körper diese Symbiosen bilden.
    Der Mensch selbst ist ein Lebewesen, dass aus vielen Billionen anderer Lebewesen besteht und das sich als "ich" artikuliert.
    Wer bin ich, bestehe ich schon körperlich aus 100 Billionen Zellen?
    100.000.000.000.000
    Was ist ich?
    Und was wäre ich ohne das Soziale, ohne all die anderen Wesen, und damit meine ich nicht nur die Menschen, sondern auch die Tiere und Pflanzen?
    Was ist ich?
    Wo ist da Trennung?
    Jeden Augenblick gibt es in mir Milliarden von Toten, Milliarden von Geburten, Krieg und Frieden, wird Materie einverleibt, andere ausgestossen ...
    wo ist da Trennung?
    Leben wächst im Miteinander und stirbt im Gegeneinander. ENDE

    Monika Schulte:  ... und das soll ich alles glauben? „grin“-Emoticon
    Shri Tobi Nein, du kannst dich auch informieren. „smile“-Emoticon
    Monika Schulte:  Du verwechselst hier Symbiose mit Einheit! Wo Trennung wirklich überwunden ist, da ist auch ein Ende der Informationsvermittlungen, der Medien, ein Ende des Verstandeswissens. Deine Beschreibung von "Einheit"verbleibt hier noch auf der dualistisch-mat...Mehr anzeigen
    Shri Tob:  Du erzählst doch Blödsinn. Einheit wird nur erkannt. Sie besteht und bestand immer
    Shri Tobi.  Und vor allen: sie steht zu nichts im Widerspruch, was da erscheinen mag
    Shri Tobi :  Das ist doch nur Hirngewichse über Einheit
    Monika Schulte:  Wer oder was spricht hier wohl aus dir?
    Shri Tobi : Die Einheit
    Shri Tobi : Wach mal auf
    Monika Schulte :  "Blödsinn" ist ein unzutreffendes Wort, verfolgt allein den Zweck der Abwertung und steht ganz offensichtlich im Widerspruch zur Wahrheit bzw. Einheit, weil die Quelle allen Blödsinns das Ego ist. hehe
    Monika Schulte: Die Weisheit aus der Quelle kennt nur Wahr vs. Unwahr. Offenbar kennst du auch den Unterschied zwischen Widerspruch und Paradox nicht? Wenn dir die Wahrheit bzw. Einheit kein Paradox ist, ist es auch keine Einheit.
    Shri Tobi :  Du bist mit deinem spirituellen Schund hier falsch, sorry.
    Monika Schulte :  "Schund" ist eine unzutreffende Bezeichnung....usw... har har „grin“-
    Monika Schulte:  Einheit wird nur JETZT erkannt - rischtisch. Dass sie "besteht und schon IMMER bestand" ist eine Schlussfolgerung des zeitgebundenen Verstandes. Schlussfolgerungen sind im Gegensatz zur geistigen Erkenntnis (Gewahrsein) unwahr und haben demnach keine WIRKLICHKEIT/Wahrheit.
    Shri Tobi:  Ich hab keine Lust mehr Kindergarten zu spielen, Monika, Das ist alles Kindergarten, wähh, nein, rabbähh
    Monika Schulte :  Deine Argumentation ist wahrhaft bestechend!
    Shri Tobi:  Ich diskutiere nur, wenn es fruchtbar ist, sonst hole ich mir lieber einen runter
    Monika Schulte:  Du diskutierst nur, wenn deine Überzeugungen nicht in Frage gestellt werden. Überzeugungen sind zeitgebundene Unarten, mit denen Mann sich gerne einen runterholt...
    Shri Tobi:  Wie gesagt, hier ist keine Müllkippe für spirituellen Müll
    Monika Schulte: Das klingt sehr bedrohlich - magst mich blockieren, du Humorloser. Bitte formuliere mal deinen Verhaltenskodex...
    (Vorsichtshalber kopierte ich einen Teil des Dialogs, weil ich schon ahnte, was kommt)
    In einem nächsten Posting schreibt Shri Tobi u.a.:

     "Einheit eins sein,mit dem was ist, egal, was ist, ist so einfach, dass mir dazu inzwischen der Begriff für "richtig" und "falsch" fehlt....Sie ist kein Ziel, sie ist das, was ist. Und daher reagiere ich derzeit auch etwas ruppig, wo sie als "Ziel" dargestellt wird, besonders, wird sie so beschrieben, als wäre sie was anderes zu dem, was ganz "normal" geschieht.
    Das ist eben so, als wäre ich in meinem Büro und laufe im Kreis, um in mein Büro zu kommen. Einheit kann ich erkennen, aber nicht erreichen. Einheit ist einfach das Fallen-Lassen der Illusion, dass nicht schon alles Einheit ist. Und das ist einfach die Erkenntnis, dass ich in allem, was postuliert, die Einheit wäre nicht schon immer, einem (sozialen und persönlichen) Irrtum begegne."Zitatende
    (Rest des Dialogs konnte von mir nicht kopiert werden, weil ich schon "draussen" war, Shri T. hatte mich blockiert)

    hm....aber ich kann sehr wohl sagen, dass man  die Einheit "erkennend erreichen" kann. Ich kann aus der personal-dual-beschreibenden Perspektive ALLES sagen. 

    Das Verständnis welches Shri T. hier von Einheit hat, ist zwar nicht falsch, aber verkürzt und total einseitig auf Äusserlichkeiten, Objekte bezogen, die Subjekt-Objekt-Trennung wird bei Shri Tobi aufgehoben, indem er weiss, dass der Beobachter das Beobachtete IST. Wie ich es sehe,  geht  die Letztgültige Erkenntnis dahin, dass der Beobachter und das Beobachtete EINS sind. Im selben GEIST!  Das ist ein großer Unterschied.  Shri T. geht hierbei von der Wahrnehmung der Sinne aus, so wie er auch bei der Einheitsbeschreibung die Einheit in der materiellen Natur beschreibt. Seine Hier und Jetzt-Präsenz ist zweidimensional, sie geht nur in die  Breite und die Länge - die Höhe und die Tiefe fehlt.

    Ich weiss nicht, ob wir von der selben Einheit sprechen, aber als ich vor vielen Jahren die Achtsamkeitsübungen nach Gurdjeff/ Charles Tart machte, kam ich zu einer ähnlichen "Einheitserfahrung", die sich vor allem auf die Körpersinne und die äussere Welt bezog, aber des GEISTES entbehrte, wohl deshalb, weil meine Achtsamkeit den Hüter der Schwelle noch nicht passiert hatte und noch keine wirkliche Umkehr in die Innerlichkeit stattfand, die nur durch den Prozess der Individuation/ Schattenarbeit geschieht.  Die Letztgültige Einheitserfahrung - ich und der GEIST sind EINS - geschieht, wenn das Ego zur Gänze "gestorben" ist. Durch die Achtsamkeitsübungen, die ich jedem nur empfehlen kann, schaltet sich das Denken aus. In diesem Sinne kann man sicher sagen, das man im Hier und Jetzt IST, dass man weiss, dass man "DA" ist, derweil man sich seiner Existenz bewusst wird.

    Was Shri T. da beschreibt, ist dennoch nur die Hälfte des Einheitskuchens! Wenn die Schattenintegration, die Aufhebung der Verdrängung nicht auch geschieht, bleibt diese Einheit ein fauler Kuchen. So langsam steige ich hinter diese merkwürdige Einäugigkeit und Flachwixigkeit  der Neo-Advaitianer. Es ist schade, dass die Leute sich dem Dialog entziehen, statt sich auf ihn/mich einzulassen. Es könnte den Prozess der Klärung für mich erheblich abkürzen...


    In diesem Dialog, der hier nur teilweise wiedergegeben ist,  begegnete mir auch in Shri T. die für Nondualiker typische semantische Taschenspielerei und Wortwichserei aufgrund des Konzepts, dass die Einheit als Ziel nicht zu erlangen ist, weil es keine Entwicklung gebe  - eine Einsicht, die man m.E.aber erst dann hat, wenn man sich spirituell schon recht weit entwickelt hat - ähnlich wie  die Behauptung, dass es keinen Sucher gebe, wobei es paradoxerweise auch hier so ist, dass der Sucher die Suche erst dann beendet, wenn er erkannt hat, dass Sucher und Gesuchtes ein einziger GEIST bzw. BEWUSSTSEIN ist) - das übliche "involutive" Nondualiker-Argument  aus der einäugigen Sicht der "Angekommenen", des "Finders", der aber kein Standbein in der Welt hat, derweil er das Person-/Menschsein als illusionäre "Geschichte" ausschliesst. (Ich kenne diesen "höchsten" abstrakten (nondualen)  Standpunkt und ich weiss auch wie schwer er wieder zu verlassen ist, will man wieder konkret auf der Erde ankommen; es braucht eine Zeit des Hin- und Herpendelns zwischen dem Abstrakten und dem Konkreten, -  in diesem paradoxen Spannungsfeld fällt  man immer wieder in das ausschliessende alte Entweder-Oder-Bewusstsein zurück, weil der einschliessende transpersonale  Sowohl-als-Auch-Modus paradox ist und daher nicht denk- und beschreibbar. Geht mir immer noch so ...LOL

     Im Gegensatz zum "monotheistischen"Nondualiker, der immerzu vom nondualen "oben" (Himmel) her kommt und das "Unten" (Erde, Person) ausschliesst,  switche ich zwischen beiden Polen hin und her, meist aber komme ich vom personal-dualen "Unten", d.h. ich  beschreibe aus der Retrospektive die Hinreise, die Geschichte der Seele aus  der Sicht der Suchenden, der personal-dualen Entwicklung und Evolution und dabei ist es mir Jacke wie Hose, ob man das Ziel der Bewusstseinsentwicklung, die Einheit nun erlangt oder erreicht - in jedem Fall will die  Einheit REALISIERT werden und zwar BEWUSST und nicht nur "gewusst".  Himmelzack, Mann!ob man nun als Ziel der Bewusstseinsentwicklung  SELBSTverwirklichung,  Einheit oder Wahre Natur sagt,  ist gepinkelt wie geschissen - in jedem Fall ist dies das Ziel der spirituellen Reise, die man nicht anders als in solchen Worten beschreiben kann! Es ist nun mal so paradox, dass es erst dann kein Ziel gibt, wenn man das Ziel erreicht hat und ERKENNT, dass es keines gibt... dass Einheit zwar schon "immer" da war - aber immer nur JETZT. LOL!

    Was er über die Verbundenheit bzw. die Abläufe in der Natur schrieb, war zwar aus der personalen Sicht richtig, aus transpersonaler Sicht aber "unwahr". In diesem Kontext habe ich noch sinngemäß hinzugefügt,
     dass man dieses Werden und Vergehen nicht konkret erfahren kann, sondern nur von ihr WISSEN. Das ist aus spiritueller Sicht angelerntes Wissen ("Hirngewixe")  und  beruht auf Informations- und Datensammlung der Erfahrung in der Vergangenheit.  Ein Mensch kann in seinem  konkreten Hier und Jetzt keinerlei Wandel beobachten, er kann nicht bemerken, wie etwas stirbt und als  toter Körper zerfällt und in Erde übergeht, es bedarf der Zeit dazu, der Erinnerung und der Schlussfolgerungen des Verstandes. Dieser Verstand mit seinem Wissen ist in WAHRHEIT unwahr und unwirklich, weil er uns mit dem Denken und Wissen aus der Präsenz wirft. 
    Die Art von Ungetrenntheit, wie sie Shri T. schildert,  ist wie gesagt,  nur ein materialistisches Abbild der EINHEIT,  - genauso wie die gefühlte menschliche Verbundenheit, die aufgrund von Identifizierung mit dem Anderen gefühlt wird.  Mit dem Wissen über diese naturhafte Vernetzung oder Verbundenheit ist aber noch lange nicht die grundlegende Trennung aufgehoben, die uns erst wirklich frei macht - die Überwindung der Trennung, die uns von der Erkenntnis unseres unsterblichen Bewusstseins trennt, um dessen Realisation es schliesslich geht!

    Nach Shri T. und anderen div. Nondualikern gehört zur WIRKLICHKEIT offenbar auch alles angelernte und angelesene Wissen - "alles, was erscheint"   was wiederum nur ein angelerntes Verstandeswissen ist keineswegs auf  Integration von Gegensätzen beruhen kann,  denn beim angelernten=erworbenen Wissen aus zweiter Hand handelt es sich ja gerade um die UNwirklichen Glaubenssätze und Dogmen,  die uns von der geistigen ERKENNTNIS der WAHRHEIT/EINHEIT fernhalten! WAHR ist: Was immer gedanklich "erscheinen" mag, hat keine WIRKLICHKEIT.

    Nachdem ich Shri T. fragte, ob ich ihm "das alles" GLAUBEN sollte, rät er mir  typischerweise,  mich irgendwo zu informieren, um meinerseits totes WISSEN und toten GLAUBEN (im Sinne von für-wahr-Halten)  zu erwerben. Ganz offenbar GLAUBT er an die Wirklichkeit dieses erwerbbaren Wissens. 
    Ihm ist nicht bewusst,  dass alle Informationen von außen auf Dogma und Glaubenssätzen beruhen und dass in der realisierten Einheit/Aufhebung der Trennung  alles Wissen aus der Quelle kommt. Dass dort, wo die Identifikation mit den Glaubenssätzen aufgehoben ist,  zwar mit ihnen spielen kann, aber es nicht mehr möglich ist, einem Wissen zu glauben, welches nicht direkt aus der Quelle kommt.

    (So in diesem Sinne schrieb ich;  wer will, der kann den Dialog ja auf Shri Tobis Seite lesen, wenn er nicht von ihm gelöscht wurde, sein Ego erträgt
    nicht viel "Belehrung" und "Besserwisserei".  So hat er mich dann auch bei der nächstbesten Gelegenheit blockiert, just in dem Moment, als es schien, dass wir uns zusammengerauft hatten. Die Gelegenheit bot sich, als ich ihm ein Bildchen postete, welches ICH immer auf meiner FB-Seite zeige, wenn MIR jemand auf die Eier geht. Es sollte ihm eigentlich auf heitere Weise mein Mitgefühl und meine Solidarität zeigen und die Empörungswoge ein wenig glätten , aber weit gefehlt, er wollte nicht mit mir lachen.Statt dessen erigierte er sich in künstlicher Aufgebrachtheit und schon war ich weg...LOL.

    Nun, wieder einmal sah ich, dass es nicht viel braucht,  dass der Kaiser seine Klamotten fallenläßt und das finstre Gesicht des Pösen Pater Nosters dahinter zum Vorschwein kommt. (Aber nein, es ist absolut nicht meine Absicht, den Kaiser nackich zu machen oder Masken vom Gesicht zu reissen oder die Leute "vorzuführen", wie du   mir das gerne unterstellst - wenn du das glaubst: das ist alles nur (wertende)  "Interpretation". Genauso denkst du, dass ich eine "Pöse Psychoanalyse" (=Interpretation) geschrieben habe, wenn ich das Wort "Diagnose" vor den nächsten Absatz setzte, gell?  Ohne diesen Begriff kämst du gar nicht auf die Idee, dass es sich um eine solche handeln könnte. LOL. Der unterbelichtete Verstand glaubt den Worten... wenn da steht "Pöse Analyse", dann glaubt er an die Pöse Analyse. (Sie ist natürlich keine, war als solche nicht konzipiert oder gedacht.)Dieser Unrichtigkeit (!) wäre eigentlich schon mit ein wenig Intelligenz und selbständigem Denken abgeholfen... noch ein wenig mehr Belichtung und dann  könnte man jenseits von Richtig und Falsch in allerhellster Klarheit bzw. WAHRHEIT erkennen, dass ALLES, was geschieht - was "erscheint" oder sich "zeigt" vom Verstand RATIOnalisiert werden muss, und damit das Geschehen NACHTRÄGLICH  seinen Sinn & Bedeutung verliehen bekommt.
    Und dennoch... ist auch dies nur die halbe Wahrheit. hehe

    Fazit (und keine "Diagnose" diesmal!) : Der Dämon heißt wie stets in solchen Fällen  "Gottvater-Syndrom" (das ist natürlich eine nachträgliche Rationalisierung meiner gesammelten NICHTsnutzigen Erfahrungen! LOL)  Wie jeder Gott resp. jedes sich selbst allzu ernstnehmendes SUPEREgo, welches  keinen anderen neben sich duldet oder Höheres über ihm,  fühlt es sich angegriffen, erniedrigt und beleidigt durch Worte bzw. "Erscheinungen", die sein Konzept, sein  "Wissen" bzw. "Nichtwissen"  in Frage stellen, statt ihn zu ehren, wie es eines Gottes geziemt.
    OOPS - wobei das Fazit ebenfalls eine nachträgliche Rationalisierung meiner Erfahrungen  ist....LOLOLOL....Hiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiilfe, Endlosschleife....KIK
    Ähhm...würde es dich sehr stören, wenn ich dir sage, dass auch DU keine WIRKLICHKEIT für mich hast, sondern nur eine Vorstellung, mit der ich spiele? Wetten, dass...?

    Cooles Video-Selbstportrait.:
    https://www.youtube.com/watch?v=c3-sGBB1vjU 
    Darunter steht: Eine Diskussion über die Wahrheit mit shri.quak. Sicher ist, dass du das HIER bist, der Rest ist Meinung
    Niedlich...aber ich bin nicht der Frosch, den ich bemerke. LOL.

    Na ja, Shri Tobi ist jetzt nicht gerade das hellste Licht auf dem spirituellen Marktplatz, er ist einer der ungezählten Gurugamer und Satsangspieler, die sich auf Facebook und in Foren als erwachte Bescheidwisser erigieren  und Spiri-Groupies und Beifallklatscher um sich sammeln. Solche Anfänger sind  i.d.R. so stark konzeptverhaftet und unsicher, dass sie sofort eine Selbstwertkrise kriegen, wenn ihr Konstrukt angegriffen wird. Die Reaktionen dieser möglicherweise Erwachten, aber Noch-nicht verWIRKLICHten  sind vorhersehbar, sie zeigen, dass sie - wenn ihnen überhaupt dieses "Licht"  jemals nach Hause geleuchtet haben sollte, -  doch noch einen ziemlich  langen Schatten hinter sich herschleppen, der sie erfolgreich von der "Letztgültigen Illumination" schützt.


    Es ist überhaupt tragikomisch zu sehen, dass die Leute immer gleich an die Öffentlichkeit gehen mit ihren fragwürdigen Erwachenserlebnissen und Satsang spielen müssen. Himmel, Ihr habts nicht einmal das kleine 1x1 der Spiritualität gelernt: Die Suche fängt Hier und Jetzt an - in der Achtsamkeit auf deine gegenwärtige Befindlichkeit. Bei der Person, die du nicht sein willst, du Blödmann!
    (Aber vielleicht irre ich und es ist nicht das kleine, sondern das Große 1x1? Schliesslich sagt man auch Buddha nach, dass er viele Leben "da draussen" gesucht habe, bis er schnallte, was "Umkehr" bedeutet. LOL.)

    Diese Erwachten sagen oft, sie seien zur Erkenntnis der Illusion der Person gekommen.Oder zur sog. Eigentlichkeit,  Nichts. Leere. Na prima. Nur: Diese kurze Abwesenheit des Egos -  die  "Ent-Rückung" verwandelt sie nicht! Früher oder später, wenn das Ego wieder seinen angestammten Platz übernimmt,  hat ihr Egomind  - ihnen selbst völlig unbewusst -  diese lebendige Erkenntnis/Weisheit/Wissen schon flugs zu verstandesmäßigenWissen und Glaubenssatz verarbeitet und läßt davon nicht mehr los... jetzt WEISS ihr Egomind, dass die Person eine Illusion ist, aber die Ichlosigkeit des Herrn Niemand ist nicht (mehr) ihr lebendiges SEIN, sondern basiert jetzt auf einem totem Wissen, auf der alten käsigen Erinnerung an die Abwesenheit von Ego. Sie sind genauso unbewusst wie zuvor. Nichts hat sich geändert, als ihre verstandesmäßige Einstellung, eine neue alte Weltsicht, neue Glaubenssätze.  Eine neue Sichtweise nennen sie das, aber ein neues SEIN hat diese Erfahrung ihnen nicht geschenkt. Aber nur darum geht es:
    Erwachen ist erst der Anfang und nicht das Ende der spirit. Reise! Nicht das tote "Wissen über.." die Scheinbarkeit der Person/Welt  befreit dich, nur die Transformation von Ego vs. SELBST befreit. Es geht um die Überwindung der Unbewusstheit - um  Gewahrsein geht es, welches u.a. die Geister unterscheiden kann zwischen lebendiger Erkenntnis (spirit. Erfahrung) und dem Wissen bzw.. Glauben als Fürwahrhalten des Verstandes. Wer keine Achtsamkeit auf sein personhaftes Hier und Jetzt hat, der wird niemals zum Gewahrsein dieser Unterschiede kommen und damit mit der Person identifiziert bleiben. Deswegen muss die Wahrnehmung durch Achtsamkeit im Hier und Jetzt geschult werden, die "Umkehr" (Desidentifikation)  geschieht dann ganz von SELBST. Nur die Umkehr bewirkt die Verwandlung/Transformation in den zustandslosen Zustand, dem Ende allen Leidens.


    Das Licht "Ich Bin".

    Titel eines anderen Videos von Shri T. Eine für mich unverständliche, weil unkonkrete und sehr verwirrende Phrasenanhäufung, die mal wieder nach Klärung, Erläuterung und Konkretisierung meinerseits ruft -  nach "Belehrung", denn ICH lerne durch meine Klärungen gleichzeitig das, was ich erläutere. Jo, und anschliessend vergesse ich es wieder. Das ist LOL. Ich behaupte mal, dass der unkonditionierte befreite Mind - im Zen sagt man Anfängergeist dazu -  ganz allgemein so tickt,  nicht nur bei mir.  Dieser Erkenntnis-Vorgang scheint wie eine Art "Schlaufe", in der Lehren und Lernen gleichzeitig stattfindet, aber nur, wenn einer da ist, der sich gerne belehren läßt...haha, nein, im Ernst,  dieser Vorgang ist eine reine, unbeschmutzte SELBSTbezogene SELBSTbelehrnung, LOL,  - zwei in EINEM -  die zur Belehrung keines Anderen bedarf;  man merkt schon bei der Schwierigkeit der Beschreibung, dass der gemeine Egomind dieses Paradox nicht verstehn kann.

    Aaaber: Ächt gemein ist der Gemeine Egomind, wenn er,  -  wo er bei anderen auf eine scheinbare Belehrung trifft -  dies als eine dreckische "Besserwisserei" oder "Klugscheisserei" herunterwürdigt, die ihm "ganz gewaltig stinkt"...derweil er es ist, der es nicht erträgt, sich belehrt zu FÜHLEN, obwohl er gar nicht gemeint ist. LOL Es gibt ihm auch gar nicht zu denken, dass es coole Typen  - meist Frauen mit gesundem Verstand und Selbstwertgefühl - gibt, die meine Kommentare lesen können, ohne die Nerven zu verlieren, weil sie sich von oben herab belehrt und klugbeschissen fühlen.   
    In diesem Heil'gen Sinne lerne  bzw. lehre ich mal weiter:  Also, es gibt nur ein Licht und das ist der Fokus des Gewahrseins, in dessen "Licht" - Licht ist nur ein anderes Wort für BEWUSSTHEIT - sich tatsächlich Identifikationen und Blockaden auflösen. 
    "Hier" zu sein bedeutet, sich seines Hierseins oder DA-Seins, seiner inkarnierten Existenz  BEWUSST zu werden, dazu gehört die primäre Achtsamkeit auf das konkrete Hier und Jetzt meines Körpers und aller Sinne - nicht umgekehrt die VORSTELLUNG eines "Lichts" auf welches man seine Aufmerksamkeit richtet.Solcherlei Mätzchen  führen sofort aus der Wahrnehmung des konkreten Hier und Jetzt heraus. Zum Vater kommt man nur über den Sohn! - d.h. zur transpersonalen Wahren Natur  kommt man nur über die natürliche Person und ihren  konkreten Sinneswahrnehmungen. Die personhaften Hier&Jetzt-Wahrnehmungen sind die Basis, von der aus man langsam "umkehrt" und zum GeWAHR-SEIN fortschreitet. Das Gewahrsein  bildet sich erst mit der Zeit, wenn man durch die Achtsamkeit in der Schattenintegration fortgeschritten ist und die psychologische Abwehrstruktur geheilt wird. Wo Abwehr ist, kann kein "Licht" sein. Des GEwahrseins (des Bobachters) selbst wird man sich m. E. erst dann völlig bewusst, wenn die verdrängten Inhalte des persönlichen Unbewussten (das Beobachtete)   bewusst gemacht wurden.

    Sehr bezeichnend für einäugige Nondualiker ist, dass  der Achtsamkeit und dem Körper mit seinen sinnlichen Wahrnehmungen keinerlei Beachtung geschenkt wird, weil: ist ja illusionär und nur scheinbar.  
    (Es gibt aber gewisse Lichtübungen/Visualisierungen den Körper betreffend, die durchaus legitim und hilfreich sind , das ist aber ein anderes Kapitel.)

    Ja, die "Hinwendung zur eigenen Präsenz" - nette Phrase, nur sehr verkürzt, denn wie das gehen soll, sagt er nicht und weiss er wohl auch nicht:  dass es z.B. der ACHTSAMEN Hinwendung und Bejahung bedarf auf alles, was sich nirgendwo anders als in MIR zeigen will an Gedanken, Empfindungen und Gefühlen. Kein Wort darüber, dass es bei dieser "Hinwendung"  um die Selbstannahme, die Annahme des KlEINEN Ichs geht, mit allem, was und wie es Jetzt und Hier ist. Seinen Worten nach geht es ihm auch gar nicht darum,  dass man sich der eigenen Person zuwendet, sondern dem imaginären Licht... -  und dass er etwas ganz anderes meint mit dieser "Gewissheit, dass man IST", hmmmmm...das ist nämlich eine dieser Spiri-Phrasen, womit man allgemein nicht die Person/Kleines Ich meint , sondern sich recht eigentlich auf das TRANSpersonale SEIN bezieht Nur. das wiederum kriegt man nicht ohne die Hinwendung zu dem Ich, der Person, die ich JETZT bin.
    WAHR ist, dass man in dieser absoluten SELBSTGewissheit, dass man (ohneEigenschaft) IST aber auch absolut SELBSTgewiss ist, dass es (m)ICH eben  n i c h t  "gibt"!!!

    Doch auch darum geht es: um die "Gewissheit, dass es mich gibt" als Mensch, als Person, als ein authentisches Kleines "Ich-Bin" in seiner körperhaften Existenz. Ja, man soll es sogar feiern, dieses Leben im Körper,  aber es ist nur ein Etappensieg und  hat nichts mit der letztgültigen Erkenntnis zu tun, dass meine Wahre Natur in WAHRHEIT das unsterbliche BEwusstsein ist.  Erst mit dieser letztgültigen Erkenntnis ist alles Leiden überwunden.  Dann wird aus der personalen Präsenz die transpersonale All-Präsenz des eigenschaftslosen ICH-BIN-Bewusstsein.(Gewahrsein).
    Es ist auch nicht wahr, dass das Erwachen "furchtbar" sei, weil sicht nichts ändern, sondern alles beim Alten bliebe. Ganz im Gegenteil bzw JEIN: Alles wird neu gemacht, wie Jesus in der Bibel sagt -aber nur, wenn man nicht beim Erwachen stehenbleibt und glaubt, man hat ES.  Man kanns wieder nur im Paradox sagen: Alles ändert sich und nichts. Auch dies wieder typisch für den resignierten gläubigen Nondualiker, sich als den resignativ Verzichtleistenden zu inszenieren, derweil es "Entwicklung" für ihn nicht gibt. LOL.  Dafür typisch ist auch, dass man sogleich mit dem Predigen anfängt, kaum dass man ein Lichtlein erblickt hat... die harte Arbeit steht ihm noch bevor - aber auch nur dann, wenn er sich von seiner Konzeptverhaftung ans Erwachen zu lösen imstande ist.  Das Ziel der Reise ist nicht Erwachen, sondern die Beendigung des Leidens.  Wer den Mut hat und sich der Hingabe, dem  Loslassen bzw. dem  Individuationsprozess anvertraut, wird dieses Ziel ganz von SELBST erreichen.


    Schon der Duktus,  "sich diesem Licht zuzuwenden"  (wohin nur?) -  verrrät die Außenorientierung bzw. die Aussenpositionierung dieses imaginären "Lichts"... die letztgültige Erkenntnis aber geht dahin, zu erkennen, dass ICH dieses Licht BIN, dass der Sucher und das Gesuchte dasselbe ist, vom selben GEIST/Licht bzw. EINS.
    Das Licht, von dem hier gesprochen wird,  ist also nichts anderes als eine Projektion, Das Licht ist in WIRKLICHKEIT deine (sich dem "Licht" zuwendende) Aufmerksamkeit, bei manchen heisst sie auch  GOTT... Weit besser als den Glauben an ein personifiziertes Licht ist aber immer noch der gute,  alte, einfache & schlichte  Glaube an die dreifache Person(-ifizierung) "Gottes",  wo Hingabe an ein absolutes Vertrauen  letztlich sogar Gott überflüssig macht, indem man Gott um Gottes willen läßt; in dieser Phase heisst es: Triffst du Gott unterwegs, töte ihn.
    Yop - und siehst du ein Licht, dann knips es aus. LOL.



    Zum Schluss möchte ich noch mal den (scheinbaren) Unterschied zwischen Aufmerksamkeit und Achtsamkeit darstellen, obwohl es eigentlich keinen gibt,  dennoch: Aufmerksamkeit ist eine Ego-Qualität und in meiner Definition der Fokus, der sich auf Objekte der äusseren Welt bezieht und Achtsamkeit richtetet die Aufmerksamkeit auf den Körper und die innere Welt des Denkens und Fühlens, wobei die Aufmerksamkeit auf die äussere Welt nicht aufgegeben werden darf. In der Regel werden wir uns des Körpers nur bewusst, wenn wir krank sind und  ansonsten sind wir uns seiner nicht bewusst. Die Achtsamkeitsübungen haben u.a. den Sinn, bewusst zu machen, wie sehr die negativen und positiven Gedanken den Körper beeinflussen, wie wir uns gesund oder krank machen können mit dem "Denken über...dies und jenes und wie die Gedanken die Gefühle hervorrufen;  wenn Achtsamkeit im Hier und JEtzt zur zweiten Natur geworden ist, dann führt sie uns mit der Zeit via Gefühl über die Schwelle des Unbewussten und zur Schattenintegration. Was ich nicht oft genug sagen kann: Schattenarbeit ist  nichts anderes als die natürliche Folge von Achtsamkeit.

    Man soll nicht denken,

    dass mir das Schreiben über diese Dinge leicht fällt, es nervt mich zuweilen, wenn auch lustvoll,  Klarheit in die Verworrenheit zu bringen, ES läßt mich nicht los und hört erst auf,  wenn ich Letztgültige Klarheit habe über den Gegenstand der Forschung habe. Immer wieder komme ich an die Grenzen der Beschreibbarkeit, mein Verstand kreiselt, macht Schleifen und  Saltos, am liebsten mortale Saltos, aber den finalen Todesstoß hat er noch nicht gekriegt...LOL 




    To whom it may concerne:

    1. Hauptsatz der Thermodynamik:  wenns dich friert, mach dich warm. Wenn du das Knöpfchen nicht findest,  mach ich es für dich: Wenn du meine Kommentare nicht verträgst, kriegst du sie nicht. Ganz einfach: ich verkrümle mich.
    1. Hauptsatz der Kommunikationsdynamik: Ich bin nur verantwortlich für das, was ich sage und schreibe, und nicht für das, was du verstehst.
    1. Hauptsatz der transpersonalen SELBSTbezogenheit: ICH gebe den Dingen bewusst die Bedeutung, die sie für mich haben sollen. Besser gesagt: ICH bin mir im Gegensatz zu Dir, BEWUSST, dass ICH den Dingen/Worten usw.  die Bedeutung gebe, die sie für MICH haben sollen, und nicht die, die sie für DICH haben ( könnten)


    Hört Ihr Menschlein, lasst euch sagen:
    Es fehlt euch an der Männlichkeit, an Weiblich- und auch Kindlichkeit,
    dies alles habt ihr tief begraben, weshalb ich euch nun plagen
    muss und sagen muss, woran es fehlt beim Manne heute...
    Ja, auch bei dir, mein lieber Freund  - wie bei vielen andern Leuten -
    seh ich Elend, Krankheit, Frust und Leid.


    Gib zu, dass du dich im Grunde zutiefst minderwertig und bedürftig fühlst.
    Gib zu, dass Du Kontakt willst,  Verbindung, persönliche Zuwendung, Bestätigung, Lob, Umarmung o.ä. kurz: dass du geliebt werden willst.
    Gib einfach mal zu, dass du dich nicht nach der Blässe des Gedankens oder spiritueller Erkenntnis der WAHRHEIT, sondern nach menschlicher, v.a. weiblicher Liebe und Geborgenheit sehnst! ...dass du lieber kumpeln&kuscheln willst... oder dass du die Mama brauchst! 
    Gib zu, dass du dich verletzt fühlst und dass du böse wirst, wenn ich auf dich/deine Kommentare nicht so empathisch eingehe, wie du es erwartest oder wenn ich deine Worte nicht so interpretiere, wie sie von dir gemeint sind!   
    Gib zu, dass meine Kommentare bei dir ins Schwarze treffen, dass sie deine wunden Punkte berühren oder gar Leichen im Keller aufwecken, die (dir) "ganz gewaltig stinken".
    Gib zu, dass du dich von mir ausgelollt und unverstanden bzw.  verarscht und verunsichert  fühlst
    Gib zu,  dass du eine Scheißangst hast, deinem grundlegenden Mangel/Schatten ins Gesicht zu schauen und dich lieber von einem eingebildeten Guru bzw. einem  eingebildeten Licht blenden lässt.
    Gib zu,  dass du deinen Mangel mit spirituellem Dünnpfiff kompensierst,  weil du ein unstillbares Bedürfnis danach hast, "Jemand" zu sein... exakt der Jemand, den du kokett zu leugnen beliebst. 
    Und gib zu, dass es dir "gewaltig stinkt", dass ich mich traue, meine Wahrnehmungen hier wie dorten laut und deutlich auszusprechen, statt  unter den Teppich zu kehren -  und mich dafür weder entschuldige noch  Reue oder Skrupel zeige angesichts deiner reaktiven Rumpelstilzchen-Auf- und Zustände.
    Gib zu, dass du neidisch bist auf meine  (Angst-)Freiheit, meine unbeugsame und monströse SELBSTgewissheit,  meine  triumphierende SELBSTliebe, die sich nicht an paternösterlichen Gutseinsattitüden hält, die du immer noch  fälschlicherweise für Spirit hältst, auch wenn du es dementierst, derweil du das Gegenteil für "berechtigt" hältst. (Bös-Sein)
    Und nein, gib diese Dinge nicht mir gegenüber zu, sondern versuche es einmal mit schlichter einfacher Ehrlichkeit zu dir selbst. Hier geht es um Einsicht, nicht um Fehler oder gar Schuld. 


    So - und jetzt kannst du damit ARBEITEN, wenn du Eier in der Hose hastt: WAS denkst und fühlst du JETZT?!

    Noch mal und immer wieder: Hier ist die Basis - Hier & Jetzt beginnt das Vertrauen in die eigene Wahrnehmung. DAS hat man unter  "Hinwendung zur eigenen Präsenz" zu verstehen!  WAHR ist, ohne die sinnliche Wahrnehmung der eigenen Person gibt es kein GeWAHRsein.
    LG
    Die Klugscheißerin
    LOL


    Dass sich in meinem Blog

    oder in meinen Foren-Kommentaren soviel zu wiederholt, kommt daher, dass ich immer wieder den selben spirituellen Irritationen und Verworrenheiten begegne, die für mich stante pede der (schriftlichen) Klärung bedürfen. Ich wiederhole: Es ist mir schlicht unmöglich, Dinge unter den Teppich zu kehren, meine Antennen sind auf Wahrheit ausgerichtet, bei allem, was mir begegnet, fragt es in mir: IST DAS WAHR? und dann läuft der Automatismus der Klärung (die durchaus auch einen klärenden und erhellenden Charakter für DICH haben könnte, wenn du  nicht so verbohrt wärst)  ganz von SELBST ab. Dafür steht das Symbol der Doppelaxt und nicht dafür, dich zu verletzen, du Esel!
    Die Doppelaxt steht für die Unterscheidung der Geister von Richtig-Falsch und WAHRHEIT-Unwahrheit. Das ist die Aufgabe, die ich permanent WAHRnehme. (Was aber für mich WAHRHEIT oder Wahrheit ist, muss nicht für dich dasselbe sein.)

    So, bei dieser xxxxxten Wiederholung einer Erklärung in der Klärung habe ich in diesem Falle explizit an Dich gedacht, obwohl du eigentlich langsam wissen solltest, was die Doppelaxt bedeutet und in welchem Zusammenhang damit meine Kommentare zu verstehen sind; wenn es stimmt, dass du meinen Blog liest, dürften dir meine wiederholten Ausführungen dazu nicht entgangen sein. Dass du das (noch) nicht verstehen kannst, ist eine andere Sache.
    Ein guter Rat: Wenn dir meine Worte so ein unerträglicher Belehrungs- und Klugscheißer-Terror sind, drück einfach auf die Fuck-Off-Taste! Und wenn dich etwas daran hindert - hey, ARBEIT! Hingucken, statt die Nerven verlieren und mir die Schuld an deiner Verfassung zu geben! Finde das "Etwas"! By the way: Findest du es nicht seltsam, dass du meinen Blog gerne liest, meine sachdienlichen Kommentare auf deiner Seite aber als Affront empfindest? Auch das wäre doch einmal des "Hinguckens" wert! Oder dass du ganz offensichtlich "unter Einfluss" stehst... hehe - oder etwa nicht? Du weißt, was ich meine..gell?


    Hingucken

    Es war wohl gerade das erste Mal, dass ich das Wörtchen "hingucken" benutze. Zeitgleich erklärte sich mir der inflationäre Gebrauch dieser abgedroschenen Phrase - ähnlich dem "Loslassen" -  in therapeutischen und spirituellen Kontexten leider meist gänzlich undifferenziert begegnet. Wie viele andere  habe auch ich mich schon oft gefragt, wohin denn da "geguckt" werden soll.

    Jetzt ist es klar: Beim "Hingucken" geht es um nichts anderes als die aufmerksame WAHRNEHMUNG vor allem nach "Innen" - es handelt sich hierbei um nichts anderes als die ACHTSAMKEIT auf das Denken, Fühlen, Empfinden, auf den Körper mit all seinen Sinnen. ScheißBabylon!


    Ganz allgemein kann man sagen: Jeder,der seine  Phrasen nicht ab und an differenziert, setzt sich automatisch dem Verdacht des Phrasendreschens aus,  dass er nicht wirklich weiss, wovon er spricht. Ob jemand erwacht ist oder noch tief schläft, läßt sich durchaus an seiner Vorliebe für Phrasen ablesen. Diese Vorliebe findet man vornehmlich bei  einäugigen Nondualikern mit ihren Begrifflichkeiten aus dem  Advaita-Papageien-Repertoir... Logo, wo die Erfahrung fehlt, fehlen auch eigene Worte. 


    "Höhö", höhnt hier Herr Papagei, 
    Erfahrung gibt's  nicht, wo man EINS,
    Erfahrung gibt's nur, wo man Zwei...


    Aus dem Off spricht uns das Licht:
    Wo er Recht hat, liegt er richtig,
    Doch ob er auch die WAHRHEIT spricht,
    Macht sich dir erkenntlich nicht,
    So wäre zu erkennen wichtig:

    Das, was richtig ist, ist NICHTIG!

    Ob was WAHR ist oder richtig
    Sagt dir nur Herr Jesus Christ
    (Ein andres Synonym für Licht) - 
    Der GEIST, der  über allem thront
    Und in deinem Herzen wohnt.
    Ich bin der GEIST, der WAHRHEIT spricht
    Aus einer ungeteilten Sicht!
    Ich bin der WEG und auch das LEBEN.
    welches tut die Welt bewegen.
    Yippppiiiiieeeee!


    Aus April/Mai 2016
     PS: 1 Tag später: Heureka! - ich hab's! Des Rätsels Lösung ist, dass die Tobi'sche Einheitsversion die WEIBLICHE Art, Einheit zu erfahren, zeigt - die Einheit auf der dualen Weltebene, die Einheit mit der Mutter Erde. Die Letztgültige Einheitserkenntnis im GEIST ist christl. gesprochen die Erfahrung des Sohnes in der geistigen Einheit mit dem VATER!
    Das ist wahrscheinlich auch der Grund dafür, dass die Weiber dem Manne untertan sind und immer hinter den Kerlen positioniert sind. LOLOL
    Ich distanziere mich von dem Pösen Anfangsverdacht, dass es sich bei Shri Tobi um einen dreckischen Advaita-Nondualiker handeln könnte.
    Oder auch nicht...LOL
     
    Immer, wenn Herr Jesus spricht,
    weicht das Dunkel, scheint das Licht.
    Nur im Fall man's sehen kann,
    rufe man den Doktor an. LOL.


    PS2: Hier in diesem Blogposting kann man sehen, wie ein Erkenntnisprozess bei mir aussehen kann, und dass es mir niemals um die Person geht, durch deren Texte ich dazu angeregt werde. Auf diese Weise finde ich durch mein Einlassen auf fremde Worte zu  neuen Erkenntnissen.

    0 0



    Stockholm-Syndrom oder: 
    DARUM schlafen die Lämmer

    Es ist offenbar ein allgemeiner Trend, dass man auf  breiter - politischer und gesellschaftlicher - Ebene das Böse so gar nicht mehr vom Guten zu unterscheiden weiss. Diese neurotische Gut-Böse-Verkehrung dreht alles um: sie macht aus Schwarz ein Weiss, aus falsch wird richtig, aus rechts links, der Täter mutiert sich zum Opfer und vice versa.
    So stilisiert sich der (deutsche) Muslim neuerdings  - mit tatkräftiger Unterstützung des deutschen Gutmenschen -  als den Neuen Juden. Das ist eine Beleidigung aller Juden, zumal der Muslim meist ein auf Antisemitismus konditionierter Judenfeind ist. Und schaut man in die Welt dort überall hin, wo Muslime in der Mehrzahl sind, dann sieht man sehr deutlich, dass die "Neuen Juden"  in der heutigen Zeit in der Mehrzahl die von Muslimen verfolgten Christen sind.  Im Grunde ist für den Muslim jeder  "Ungläubige"  ein "Jude", denn jeder Ungläubige ist dem Koran nach unwertes Leben und muss in vielen Ländern der Erde um sein Leben fürchten. Der IS begeht Völkermord, was ist das anderes als ein Holocaust?
    Beide - der Muslim wie auch der deutsche Gutmensch schließen sich gerade zu einer unheiligen Liaison zusammen,zu einer neurotischen Kollusion, die solange funktioniert, wie es beiden Seiten einen narzisstischen Krankheitsgewinn bringt. Vor lauter Angst, als ein böser Nazi  zu gelten, macht der Gutmensch die Augen zu vor allem, was sein Welt- und Menschenbild ins Wanken bringen könnte und begibt sich sogar in vorauseilendem Gehorsam in die Geiselhaft des Eroberers, der nun offen und für jedermann sichtbar mehr und mehr rechtsfreien Raum im Staate zu erobern bzw. zu erpressen bemüht ist. (Erpressung ist ein Kinderspiel für eine konditionierte Opfermentalität, die zum Täter geworden, sehr wohl weiss, in welche Wunde er seine Finger legen muss, um das zu erreichen, was er will. Das Opfer sagt: Wenn du uns nicht gibst, was wir fordern, dann bist du ein Böser Nazi, lautet demnach der ausgesprochene und unausgesprochene Vorwurf. Und die (Gewaltan-)drohung folgt oft auf dem Fuße bzw.  sie folgt erfolgt nur deshalb nicht, weil und wenn der Gutmensch einknickt.

    Brandgefährlich: Das Freund-Feind-Denken des Islams paart sich mit dem SchwarzWeißdenken des Gutmenschen und damit konstituiert sich ein kollektives Borderline-Syndrom. Wo im individuellen Fall die Mutter als BÖSE erlebt wird, weil sie Grenzen setzt und notwendigerweise die Wünsche des Kindes frustriert, so ist es auch im kollektiven Fall.
    Es ist diese große Angst des Gutmenschen, als ein böser Nazi zu gelten... ähnlich der Angst des Opfers vor dem Täter, welches sich in Geiselhaft befindet -  irgendwann erfolgt der perverse Umschlag von der (unbewussten) Phobie in die Philie.

    Das Gutmenschentum ist eine deutsche Krankheit, ein "Nachlass", ein Erbe, welches  auf dem Schuldkomplex beruht, den uns der 1. und 2. Weltkrieg Hitlerdeutschland und der Holocaust  hinterlassen hat und der von Gutmenschen gehegt und gepäppelt wird, solange, bis der Deutsche sich nicht mehr aufzustehen traut.
    Der Gutmensch ist die andere Seite der deutschen Medaille: Wo vorher  das Böse schlechthin die Welt erobern wollte,  will der Gutmensch im umgekehrten Sinne die Welt erobern, er will alles wiedergutmachen, was Hitlerdeutschland verbrochen hat.  In seinem narzisstischen Größenwahn fühlt er sich in die Verantwortung und Pflicht genommen, nicht nur Deutschland zu rehabilitieren, sondern die ganze Welt zu "retten", indem er sie in den Abgrund stürzt.
    Der Deutsche Gutmensch ist der, der nicht vergessen will, der ewige Mahner und Erinnerer an die Greuel des Nazideutschlands, eine nichtendende GeiselHaftung, die jeden Deutschen bis an sein Lebensende in die Schuld nimmt.  Der Gutmensch, sensiblisiert für den reinen Nazifaschismus ist blind - wie das naive Rotkäppchen bemerkt er dabei nicht, dass sich der Faschismus in anderen, "bunten"  Kleidern direkt vor seiner Nase ausbreitet.
    Alice Schwarzer hat recht: der Islam ist der neue Faschismus, dessen Etablierung auf deutschem Boden  schon seit langem begonnen hat und durch eine unbefristete Zuwanderung in Deutschland nurmehr eklatant beschleunigt wird.  Dass nun gerade auf deutschem Boden  eine neue gewalttätige und menschenverachtende Ideologie gedeihen wird, sieht wie eine Farce aus, eine  Real-Satire, ist aber nur eine folgerichtige Umkehrung ins andere Extrem. Denn nicht nur der Islam, auch das Gutmenschentum ist faschistoid, weil sie wie der Islam keinen anderen Glauben, kein anderes Denken zulassen, als ihr eigenes.  Beide Ideologien sind auf dem Schuld&Sühne-Misthaufen gewachsen.

    Der Gutmensch ist, wo er politisch ist, ein Linker, ein Sozialist, der sich in seinem Gutestun  und Wohlmeinen in keinster Weise vom Bösestun des Nationalsozialisten unterscheidet. (Auch Hitler meinte es nur gut).   Was beide im innersten zusammenhält ist derselbe religiöse Größenwahn und Fanatismus, wie er auch  dem Islam zu eigen ist, der die Welt im Namen der  Religion bzw. Ideologie mit Gewalt retten will. Für den (linken) Gutmenschen ist alles ein rechter Bösmensch, was nicht seiner Meinung ist. 
    Weil der Gutmensch das wirklich Gute nicht vom wirklich Bösen unterscheiden kann, ehrt er den Täter und verachtet die Opfer. Wie edel, hilfreich und gut es sich auch gibt, der  christliche Pfarrer aus Hamburg hat mit der demonstrativen Ausrichtung eines  Trauergottesdienstes für den jungen Hamburger IS-Kämpfer in erster Linie die Opfer der IS-Terror-Miliz verhöhnt, gleich, aus welchen Gründen der IS-Kämpfer getötet wurde und gleich,  mit welchen wohlmeinenden religiösen Gründen der Pfarrer diese Trauerfeier rationalisiert, z.B. mit dem Gebot der Feindesliebe... 
    Das Gute, welches hier  per dekret verordnet wird, - in diesem Fall die FeindesLiebe und der Vergebungswille, der durch diese Feier forciert werden soll - wird in jedem Fall das Böse schaffen. 
    http://www.focus.de/regional/hamburg/extremismus-trauerfeier-fuer-getoeteten-is-anhaenger-in-st-pauli-kirche_id_5569894.html

    Dass der fortgeschrittene  Gutmensch  ein nicht nur potentiell gefährlicher Gewaltmensch ist zeigt uns immer wieder die Antifa, die von Neudeutschen Gutmenschen nicht nur ideell sondern auch finanziell unterstützt und nach Medienberichten für ihre (Gewalt-)Aktionen vom linken Parteiflügel sogar noch bezahlt wird. Der Neudeutsche Gutmensch ist ein Selbsthasser, ein  Volks- und Nationenfeind, im Extremfall ruft er zu Volkstod und Zwangsvergewaltigung auf.
    https://www.neues-deutschland.de/artikel/1012881.debatte-gewalt-gegen-nazis.html

    Dabei ist der  Gutmensch nur das Spiegelbild des  Bösen (Nazis), welches er erfolgreich in den Untergrund verdrängt hat.   Im Schatten, im Unbewussten wartet noch immer der alte (Nazi-)Wolf,  - der jetzt zum Lamm mutiert stets das Gute will und dabei Böses schafft. 
    Darum schlafen die Lämmer!
    Die Wiedervereinigung Deutschlands brachte es mit sich, dass man den ehemaligen DDRler  als der Heilung bedüftig im Westen gerne auf die Couch legte... jetzt sieht man, dass auch die andere, die sich bislang besser dünkende Kaste der Wessis auf die Couch des Analytikers gehört.
    Der spirituelle Sucher/Leser, der sich nun fragt, was das alles mit Spiritualität zu tun hat, weil er denkt, ich führe einen "spirituellen" Blog) dem sage ich, dass  dieser Gutmensch auch in DIR ist, und dass er seiner Erlösung und Heilung bedarf.  Und glaub bloss nicht, du hättest die Welt schon überwunden, nur weil du dich von ihr abwendest oder glaubst, dich nicht für Politik und Zeitgeschichte zu interessieren  - derweil du recht eigentlich nur Angst hast , deinem Spiegelbild zu begegnen!
    Das gilt es für jeden Sucher zu lernen:  Dass das, was draussen in der Welt geschieht,  DEIN Spiegelbild ist, dein dir unbewusster Schatten!

    Alles, was in der Welt geschieht, geht dich was an! Das bist nämlich DU! Ich IST Welt. Eine Endgültige Befreiung von Ich-Welt gibt es nur, wenn du den Mut aufbringst und diesem Schatten ins Gesicht schaust. Draussen und drinnen.




    0 0


    Islam

    Chance in der Krankheit: Auch wenn das bislang niemand so sehen mag, es könnte durchaus so sein, dass der Islam genau die Fortschrittsbremse ist, die es braucht, um dem Raubkapitalismus ein Ende zu machen.  Vielleicht kommt daher auch die Affinität der "linken" deutsch- und volksfeindlichen Antifa zu den Muslimen/Islamisten. Die meisten Leute, die die sog. säkularen Werte Europas in Gefahr sehen, sehen i.d.R. nicht die ideelen  "Werte wie Vernunft, Nützlichkeit und Menschlichkeit" in Gefahr, sondern ihre materiellen Werte, ihr  Eigentum, ihren Wohlstand in Gefahr und nicht selten eine Form der Meinungsfreiheit, die ihnen erlaubt, jeden Dreck zu schleudern, der ihnen auf der Zunge liegt. Viele Frauen haben keine Angst, die von ihren Müttern und Großmüttern  hart errungenen Frauenrechte zu verlieren, - sie haben Angst vor der Burka und vor Kopftüchern und  verteidigen eher  ihr Recht auf Nacktheit bzw. das Recht, sich aufreizend und sexy zu kleiden.... die Modediktatur, der sie sich beugen... (Rechte und Werte sind Unterschiede...)
    So jedenfalls in den sozialen Medien auf diversen Seiten, wo man schon längst jede Hemmung verloren hat und eine Sprache pflegt ... Angst macht dumm!


      Oneisenough schreibt:

    "Ich spiele mit niemandem irgendwelche Spielchen. Ich lese nur sehr aufmerksam das, was jemand schreibt. Und wenn jemand von einer "Begegnung mit dem Selbst" spricht, aber nicht versteht, dass eine Begegnung stets nur durch zwei Beteiligte zustande kommt, und ich dann logischerweise frage, wer von beiden er denn nun tatsächlich ist, dann zeigt das nur, dass er offensichtlich noch nicht verstanden hat, wovon er da eigentlich redet....Oder streitest etwa auch du ab, dass eine Begegnung stets aus mindestens 2 Beteiligten besteht?"
    X.  antwortet darauf,  OIE betreibe eine stupide Logik.
    Jo stimmt,  tut er, das ist das Ärgerliche, derweil er sie in einer scheinbar anspruchsvollen "blendenden" Verpackung serviert...
    Dennoch - darum  geht es nicht - gleich, ob die Logik klug oder dumm ist: Die "Begegnung mit dem SELBST"  findet  ausserhalb der Logik statt, ausserhalb der Dualismen und außerhalb der beschreibenden Sprache, dann nämlich, wenn das Ego beiseite tritt.  Das Numinose des SELBST/Gewahrseins kann nicht beschrieben oder als dies oder das definiert werden.
    Ja, OIE liest gewiss sehr aufmerksam, aber eigentlich ist es oft neben der "stupiden Logik"  auch eine erbsenzählerische Wortfixierung, an der seine Aufmerksamkeit oft klebenbleibt: Ob man nun von Begegnung oder Erkenntnis der Wahren Natur spricht,  ist das letztere zwar spirituelll korrekt, aber man vergißt oft, dass Sprache per se Trennung ist und wir nicht so schnell die richtigen passenderen Ausdrücke für dieses Geschehen finden, denn Einheit kann nicht oder eben nur annähernd beschrieben werden. "Begegnung" ist m. E. eine solche Annäherung. Ich glaube nicht, dass T. wirklich glaubt, dass die "Begegnung"  zwischen 2 "Personen" - dem Ich und dem SELBST stattfindet,  - sondern dass es um die Erfahrung des Eins-Seins geht; aber gleich, wie man sie nennt - diese Erfahrung kann immer nur retrograd in trennenden Begriffen beschrieben werden.
    Vielleicht wäre es mal an der Zeit, dass OIE seinerseits erkennt, dass SEINE Begegnung mit dem Alien eine Begegnung mit sich SELBST ist... ?
    OIE  ist m. E. noch immer mit seinem Glauben an die Wirklichkeit der Materie/Person identifiziert, insbesondere ist es dieser  Glaube an einen realiter vorhandenen Außerirdischen - seine persönliche Bekanntschaft mit einem Alien,  dessen Vorhandensein bzw. dessen "Verpackung"! er bis aufs Blut zu verteidigen pflegt.  Offenbar ist ihm noch nicht bewusst, dass auch sein Alien wie alle "Verpackung" nichts als (s)eine Projektion ist. 

    Die Kommentare OIS's zeigen im übrigen oft dieselbe Wortfixiertheit wie er sie anderen anlastet. Nochmal: Ob man nun von einer Begegnung mit dem Höheren Selbst oder ob man vom GEWAHRwerden der Wahren Natur spricht, ist Jacke wie Hose.  Gewahrsein IST nämlich das WAHRE SELBSt, welches sich seiner SELBST bewusst wird. SEIN bedeutet, sich ich des Gewahrseins BEWUSST zu sein, insbesondere der WAHRHEIT, die bei der Definition von Gewahrsein regelmäßig zu kurz kommt. T.  hat völlig recht, wenn er OIE eine Logikfixierung anlastet. Dass er die Leute gegen sich aufbringt, ist insbesondere auch seiner intellektuellen Überheblichkeit zu verdanken, davon zeugt z.B. seine häufig gebrauchte Redewendung: "oder willst du etwa bestreiten, dass..."  die den Dialogpartner zum Dümmling degradiert, darin schwingt die Frage mit und wird auch oft als eine solche verstanden:  Bist du so blöd oder tust du nur so, Du dummer Mensch  - was mir einmal mehr verdeutlicht, dass OIE aus dem Verstand  a n   den Verstand der Leute appelliert. Es geht bei ihm um reines  'Verstandeswissen"  und wer nicht dumm und willens ist, der kann ihn auch verstehen und wer ihn nicht verstehen kann, ist dumm und/oder nicht guten Willens (und dann kann er aber böse werden, JungeJunge)
    OIE ist gewiss kein Mystiker; er ist schwer zu verstehen, jedoch nichts von dem, was er sagt, geht ÜBER den Verstand hinaus, sein Verstand scheitert  nicht am Paradox, in schönster Eindeutigkeit frönt er einer  coolen Logik, der allerdings das Herz fehlt - andernfalls hätte es ihm dämmern können, dass dort, wo das Ich dem SELBST "begegnet",   immer Eins-Sein realisiert ist. Was will man mehr:  ONE is enough!
    In den meisten Fällen dauert diese Begegnung  allerdings nicht lange...



    Ego und Sprache

    Eigentlich müßte ich es bei meinem Gebrauch der Sprache sehr genau nehmen, denn um spiritual ganz  korrekt (im Sinne von WAHR) zu sein, müßte ich als der  Mensch ohne Eigenschaft auch auf alle Eigenschaftswörter verzichten.  Unter den Begriff der Wertung fallen ja nicht nur alle Gut-und Richtig-Wertungen,  aus der höheren Sicht sind ALLE eigenschaftsverleihenden Wörter WERTUNG und als solche verzichtbar! Ja, recht eigentlich lüge ich, wenn ich zum Beispiel schreibe, dass ich eine "denkwürdige" Begegnung mit Shri Tobi hatte. Weder hatte ich eine Begegnung noch befand ich sie des Denkens würdig. Zum Einen: Auf personaldualer menschlicher Ebene verweigerte sich Shri Tobi einer menschlichen Begegnung, die ich auch gar nicht anstrebte, LOL, und auf der anderen Seite dient mir ein fremder Text niemals einer persönlichen Beziehung, sondern rein selbstbezüglich zur REINEN SELBSTbefriedigug bzw. Bewusstseinserweiterung. Die Person hinter dem Text  nehme ich nur als Person wahr, wenn sie mir gegenüber persönlich wird. Besonders wenn sie AUSFÄLLIG persönlich wird. Diese SELBSTgefällig

    Reizwort-Reaktionsbildung läßt sie Person, auf deren Text sie sich bezieht, absolut links liegen. Auf einenText im Zusammenhang einzugehen ist mir zu oft mit Mühe verbunden, und hiesse, höflich und den Kommunikationsregeln entsprechend VERBINDLICH auf die Person einzugehen...manchmal mache ich mir die Mühe und manchmal nicht.
    Werdet wie die Kinder... kleine Kinder sind selbstbezüglich (oder selbstbezogen?). Sie tun nicht, was Kommunikationsregeln von ihnen verlangen, sie reagieren auf Reizworte und steigen damit aus dem angebotenen Thema/Zusammenhang einfach aus. Wenn Erwachsene das tun, dann ist das störend,  weil man zu Recht erwarten kann, dass sie adäquat auf das Themenangebot reagieren können.Insofern hege ich noch gewisse Erwartungen... LOL

    Ich kenne jemand, der in keinster Weise auf Gesprächsangebote "eingehen" kann, die Unterhaltung verläuft buchstäblich unverbindlich, weil unverbunden und zusammenhanglos.  Sie versteht offensichtlich unter Unterhaltung, dass der eine mal was sagt und der andere darauf etwas anderes sagte, - irgend etwas -  wobei das eine nichts mit dem anderen nichts zu tun hat.   Faszinierend - eine solche Entfremdung und absolute Empathielosigkeit kannte ich bislang noch nicht.  LOL.Aber es nervt mich nicht mehr,  wenn man meine "legitimen" Erwartungen enttäuscht...Früher hätte ich mich gefühlt, als hätte man mich im Regen stehengelassen.  Jetzt bin ich - nicht immer, aber meistens -  ohne Widerstand, gehe mit, fliesse mit, statt konsterniert innezuhalten und blöd zu gucken, als ob ich einen kalten Guss gekriegt hätte.... hehe... ich bin nicht mehr enttäuscht, dass meine KommunikationsBeiträge nicht sinngemäß verstanden und gewürdigt werden, weil ich meine Worte nicht mehr wichtig nehme, nicht mehr bedürftig bin, nach Bestätigung aus.



    Islam

    Der Islam ist nur solange moderat, als er sich an die Verfassung seines Gastlandes hält. Die Gefahr sind die 80 % Muslime, die sich die Scharia als Gesetzgebung wünschen.  Insofern ist der Islam verfassungsfeindlich, als er es offenbar anstrebt, mit der isl. Scharia die Oberhoheit über das Recht/Justiz zu erlangen.
    Recht besehen gehört nicht der Islam zu Deutschland, sondern die Menschen, d.h. die Muslime gehören zu Deutschland, die sich an die deutsche Verfassung halten. Sonst müßte man auch die Muslimbruderschaft, die Salafasten und Wahabiten und finnaly auch den IS zu Deutschland zählen.
    Wäre das Christentum heute noch so mittelalterlich wie es der Islam heute noch ist, hätte kein Muslim seinen Fuß je über die teutonische Grenze gesetzt.  Ich glaube, dass die Radikalisierung des Islam nicht nur im Koran begründet, sondern dass sie u.a. auch eine verzweifelte Notwehraktion eines dogmatischen Weltbildes angesichts der drohenden Säkularisierung ist. Man kann halt den Kuchen nicht essen und gleichzeitig behalten: Wer als Muslim in ein demokratisches Land kommt, kann nicht gleichzeitig beides haben: Scharia UND demokratische Verfassung. Das Verrückte daran ist, dass erst diese demokr. Verfassung es möglich macht, dass die Muslime wie jede andere Art von Gläubigen  ihre Religion leben dürfen, solange sie mit ihren Gesetzen nicht die Verfassung angreifen. Genau das aber tun sie: sie beißen in die Hand, die sie füttert. Der radikale Muslim nutzt die Religionsfreiheit seines Gastlandes,  um dem Gastland die eigene Religion aufzuoktoyieren, indem er ihnen ihre Religionsfreiheit nimmt.   Er nimmt sich die Freiheit, um andere unfrei zu machen.  Ein Paradox, welches nicht so leicht lösbar ist...

    Ich habe mich mal kundig gemacht und komme zum Schluss, dass die Islamisierung Europas schon lange im Gange ist, eine schleichende parasitäre Einvernahme, eine Infiltration durch die Scharia, die durch die  plötzliche Zuwanderung von Millionen Muslim erstmals sichtbar gemacht wird. Der Wirt wird von Innen ausgehöhlt....
    Komisch, dass wir Deutschen trotz Europa so lange Zeit überhaupt nicht nach Frankreich schauen konnten...
    Muslime sind im Gegensatz zu den heutigen Christen voll mit ihrer Religion, Koran, Mohammed identifiziert. 
    Die Presse- und Meinungsfreiheit ist ininzwischen stark eingeschränkt, weil sich eine linke Gutmenschen-Gesinnungsethik zu sehr mit den Muslimen/Flüchtlingen in der falschen Art identifiziert.  In Deutschland ist es inzwischen so, dass zwar jeder - insbesondere dem Muslim einer Ausübung seiner fragwürdigen Religionsfreiheit nichts im Wege, aber keiner  die (Meinungs-)freiheit hat, sie zu kritisieren. Das ist ein fatales Symptom für eine totalitäre Entwicklung, die die Demokratie und die Verfassung schwächt statt zu stärken, der Deutsche Staat macht sich mit solchen Kratzfüssen einer  Minderheit zum Untertan.  Aus lauter ANgst, dass man in Deutschland mit der Abgrenzung zu den (salafistischen) Muslimen die "neuen Juden" schafft. Schon jetzt inszenieren sich auf den div. Websiten die Muslime als die Neuen Juden, spielen Opfer, drehen den Spiess einfach um und sehen im Kritiker gar den Terroristen, derweil sie bzw. ihre Brüder im Geiste es sind, die den Terror und den Antisemitismus in Europa verbreiten...Absoluter Irrsinn. 

    Ein Muslim, dessen (religiöse) Gefühle verletzt sind, fühlt sich terrorisiert und der Staat gibt ihm Recht. Jeder Muslim ein Erdogan mit Anspruch auf den veralteten Majestätsbeleidigungsparagraphen 103!  Das fördert die Opfermentalität der solcherart  "Erniedrigten und Beleidigten" und legitimiert eine narzisstische Grandiosität und Anspruchshaltung, die schnell auch mal in Gewalt umschlagen könnte, wenn sie nicht kriegt, was sie will. Das Wort Terror erfährt überhaupt eine Inflation, nach Staatssicherheitschef Heiko Maas war das ihm geltende Zwickauer Pfeifkonzert ein Akt des Terrors.

    Unglaublich, was für eine erschreckende Dummheit um sich greift, welch heillose Verwirrung... der Justizminister überschreitet Befugnisse und ist dabei, zur eigenen Entlastung durch abmildernde Gesetzesänderungen quasi rechtsfreie Räume zu schaffen bzw. zu unterstützen -  der Grund liegt offenbar darin, dass die Polizei/Justiz mit der Verfolgung und Bearbeitung von Straftaten Schutzbefohlener nicht mehr nachkommt.
    Und die Kirche macht in allem mit... es wird Zeit, dass man in Dialog miteinander tritt, statt schwarzweisse Fronten zu schaffen und die Welt in Gut und Böse - in  Islamophile und Islamophobe einzuteilen. Die Poltitik sollte die "Islamophoben" ernst nehmen, statt zu verlachen und zu "verrechten"; die Leute haben im Grunde keine Angst vor dem Islam, sondern vor radikalisierten IS-Kämpfern, die potentiell in jedem Muslim schlummern, derweil der mit der  Gewaltverherrlichung des Korans und der Scharia einverstanden ist. aber jeder ist gegen die islamistische Rechtsprechung (Scharia), einem Islam, der sich immer mehr rechtsfreien Raum erobert. 
    Wäre die Flüchtlingskrise mit den massenhaft musl. Asylsuchenden nicht,  hätte Deutschland/Europa selbst wohl noch eine Zeitlang die Augen zugemacht vor der lange schon stattfindenden schleichenden Islamisierung.  Nun aber bilden sich Fronten zwischen Muslimen und Nichtmuslimen - genau die richtige Situation, um die Leute aller Coleur zu radikalisieren.
    Der mediale Krieg findet jetzt schon statt, es ist nur eine Frage der Zeit...  (Das Internet ist ein gewaltiger Beschleunigungsfaktor)es riecht nach Aufstand.
     
    Noch mal: Was man nun auf der Weltebene sieht, entspricht exakt dem verworrenen und angstmachenden Endzeitcharakter im inneren "Heiligen Krieg".Apokalypse NOW.


    Hört sich gut an
    http://www.badische-zeitung.de/ausland-1/fluechtlinge-lassen-das-dorf-riace-in-sueditalien-aufbluehen--113623888.html
    Ein gute Idee! Leider vergißt man hierbei regelmäßig zu erwähnen, dass diese Idee schon 1998 entstand, als noch keine Völkerwanderung drohte.



    Die  Spirituelle Korrektheit

    des Verstandes basiert auf Glaubenssätzen, sie  verschreibt und verordnet Spiritualität. Sie sagt z.B.: hör einfach auf zu denken, höre auf, verstehen zu wollen, es gibt keinen Grund für das, was passiert, alles geschieht einfach.
    Der Clou ist: Dass alles geschieht kommt dir erst dann zu Bewusstsein, wenn du tatsächlich aufhörst, auf die alte Art zu denken ... doch so "einfach" kann man das Alte Denken nicht zum Schweigen bringen, es sei denn du gehst zuvor zu Grunde.

    Es ist zwar wahr, dass das Causalitätsgesetz  jenseits von Ego aufgehoben ist , dennoch hat es sein legitimes, wenn auch "Unwahres" Sein auf der personal-dualen Ebene. 
    Was man aufgeben sollte bzw. wessen man sich bewusst werden sollte, ist die Verwegenheit des Verstandes, der sich anmaßt transpersonale Dinge verstehen zu wollen, die über den Verstand gehen.
    Auf der dual-personalen Ebene sollte man den Dingen auf den Grund gehen und nicht wie die 3 Affen der Ignoranz Augen, Ohren und Mund schliessen.
    Es ist keine Tugend, die eigenen Wahrnehmungen unter den Teppich der Verdrängung zu schieben. Gemau dies aber macht der Spirituell Korrekte: er macht aus der Not eine Tugend: Er verdrängt seine Wahrnehmungen und
    Wenn etwas nicht stimmig ist, gehe ich auch jetzt noch der Sache auf den tiefsten Grund, da ist mir das "Wissen ÜBER..." den Grundlosen Grund scheissendreckmirrregalll.
    Spirituelle Korrektness des Verstandes würde mir jetzt sagen:  Causalitätsgesetze gehören zum Ego und alles, was zum Ego gehört, ist Illusion.
     Das ist einerseits richtig. Andererseits: Das Paradox übersteigt das Entweder-Oder-Denken und genau deswegen geht es auch für mich hier nicht mehr weiter, weil das Denken hier tiltet.
    Spirituelle Korrektness IST Ego!
    Die geistige ERKENNTNIS vom Grundlosen Grund ist einem Wissen  ü b e r  den grundlosen Grund gewichen. Der Verstand hat sich diese Erleuchtung als ein reproduzierbares Dauerwissen vereinnahmt.
    Auch wenn ich auf geistige Weise  ERKANNT habe, dass alles, was das Ego ist und in der Welt tut nur Papa's  bzw. MEINER Unterhaltung dient, kann ICH nicht mit der "Unterhaltung" einfach so aufhören. Ich WEISS nun,  dass ich nur tue, als ob  alles WAHR wäre, was Ich in der Welt so alles tut. Oder auch nicht - denn wirklich BEWUSST kann ich mir dessen nicht mehr sein - die Erkenntnis geschah in der Vergangenheit in einem kurzen lichten Moment und auch der ist wieder vergangen. Das alles hatte ich schon vor langer Zeit erkannt -  und dennoch hört mein Verstand nicht auf, sich in spiraligen Kreisen zu drehen bis alles ad absurduum geführt  und der Zirkelschluss vollendet ist - immer noch und  immer wieder schlittere ich auf meiner WAHRHEITSsuche erstmal die Entweder-Oder-Schiene entlang - bis ich der WAHRHEIT gewahr werden bzw. mein Denken am undenkbaren Paradox tiltet. Die Spirale dreht sich so:
    Erst ist es so
    Dann ist es nicht so
    Dann ist es weder so - noch so
    Dann ist es sowohl so - als auch so bzw. ganz anders
    OOPS!

    Causalität oder der Grundlose Grund -  gleich, worüber ich schreibe: Ich bin DAS, worüber ich manchmal  so verallgemeinernd und  abgehoben von mir selbst schreibe. ICH bin der Grundlose Grund UND das Ursache-Wirkungs-Gesetz.  Solange ich nicht erkenne, dass ich DAS bin, schreibe ich philosophische Abhandlungen, verfasse im Brustton der Überzeugung Lehrsätze ÜBER Spiritualität und dies und jenes. In WAHRHEIT aber bin ich  DAS, was dieses und jenes - Diesseits und Jenseits - zusammenhält. Einzig allein(s) DURCH mich, IN mir und MIT mir.
    ICH bin die letzte Ursache.
    Alles, was WAHR ist, ist nur für MICH wahr. Solange die WAHRHEIT nicht auch für DICH wirklich WAHR geworden ist,  wirst DU nur an diese Wahrheit GLAUBEN und sie für WAHR  h a l t e n ! 


    Das Unbehagen an der Sprache

    Wenn ich oft davon spreche, dass mit dem Tod des Egos eine "dauerhafte" Bewusstheit gegeben ist, mache ich mich eigentlich auch einer spirituellen Unkorrektheit/Unwahrheit schuldig, denn ich kann nicht wirklich wissen, ob mein "zustandsloser Zustand"/Sein  morgen noch derselbe ist.   Dasselbe Unbehagen habe ich beim Wörtchen "immer", wenn oder weil  ich mir damit eine dauerhafte Eigenschaft/Zustand  zumesse (und natürlich auch bei "wenn" und "weil", shit! hehe)

    Aber ich nehme es in vieler  Hinsicht nicht mehr so genau, denn sonst müßte ich entweder schweigen oder jedes Wort in Anführungsstriche setzen oder auch bei jedem Statement hinzusetzen: "Oder auch nicht"  und zur These gleich die  Antithese hinzufügen. 
    Wo das Entweder-Oder-Denken zusammenbricht, ist der darüber hinausgehende Sowohl-als-auch-Modus  nur ein paradoxes JAIN - es stimmt und stimmt nicht. Über den paradoxen zustandslosen Zustand/Bewusstsein läßt sich nichts eindeutiges aussagen. Wenn ich noch über so etwas wie Prinzipien verfügen würde , müßte ich recht eigentlich mit dem Schreiben und Sprechen ganz aufhören, aber das SPIEL "Tun, als ob" will gespielt werden - es hört auch nicht auf, wenn man sich seiner wirklich BEWUSST wird und nicht nur blöde an die Spielhaftigkeit unseres Tuns und Handelns GLAUBT. Zudem habe ich sämtliche Fähigkeiten  zu konsequenten Entschlüssen und  Handlungen eingebüßt.  LOL.

    "Glücklicherweise" ist  ebenfalls ein spirituell unkorrektes Adjektiv, denn es ist nicht wahr, dass ich glücklich über irgendetwas bin. In WIRKLICHKEIT bin ich in einem Gleichmut jenseits von Glück und Unglück.
    Spirituell korrekt wäre eine Sprache ohne die Benutzung von "unreinen" Adjektiven.  Eine solche Sprache mag zwar die  neutrale Sicht der reinen Wahrnehmung wiederspiegeln, aber gänzlich der Adjektive entleert fehlt ihr einfach der Pfeffer!  Dass ich mich ihrer nicht enhalte, dient mir daher zur REINEN  Unterhaltung. 

    (Ich gebrauche den Begriff der Spirituellen Korrektness hier im Sinne von WAHR. Ich weiss,es ist für die Leser verwirrend... für mich auch...
    Wenn ich zuweilen gegen die Spirituelle Korrektness anschreibe, dann meine ich damit die Pöse Korrektness des Egominds, der die lebendige WAHRHEIT pervertiert, indem er sich des Wissens über die spirituellen Seinstugenden/ "Losigkeiten"bedient und als Soll- oder Bring-Schuld  ins Überich aufnimmt und/oder als moralische Waffe gegen sich und auf jene richten, die sich frech erdreisten, zu werten oder Erwartungen und Wünsche äussern.  Ein sehr beliebtes Spiel bei Anfängern, die alles ÜBER Spiritualität wissen und wie man als Spiritueller zu sein hat.
    Ein Fundamentalist würde dir spirituell korrekterweise  VERBIETEN,  "unreine" Adjektive zu benutzen, genauso wie der Islam verbietet, sich Bilder von Gott zu machen und das so wörtlich nimmt, dass JEDE naturgetreue Abbildung der Welt eine Sünde. Der Fundamentalist hält den Finger, der auf den Mond zeigt für den Mond. - die Symbolik für die Wirklichkeit.



    Der Weg

    Man braucht weder Klöster, Äbte noch  Meister heutzutage.  Ein Meister fordert wie die Oberen eines mönchischen Ordens die absolute Unterwerfung des Egos unter seine Herrschaft oder Obhut. Das ist Vergangenheit, weil Askese des Egos der Vergangenheit angehört. Askese ist Bestandteil patriarchalischer Mystik und fördert die altbekannte Sado-Maso-Mentalität bzw. eine prärationale regressive Spiritualität, die seelische Abhängigkeit/Verbundenheit mit der äusseren Autorität/"Höheren Macht" mit Einheit verwechselt.

    Konträr zum patriarchalischen Weg, bei dem die Annahme dem gilt, was von Aussen auf das SUBJEKT zukommt, ist der weibliche Weg der Achtsamkeit und Selbst-(Ich)Annahme - die  Erlaubnisgebung für das Ich, zu sein, was immer es im Hier und Jetzt denkt, fühlt, empfindet als  REAKTION auf das, was von aussen auf das Ich trifft.  Das ist die Basisarbeit!  Hierbei bedarf es keiner ideologisch-religiösen Hingabe an eine äussere Autorität, sondern ein sich langsam aufbauendes Vertrauen in den inneren Heiler. Helfen kann dabei ein guter Therapeut. Allein der Weg der Achtsamkeit und Selbstannahme führt zur Wahren SELBST-Realisation und letztlichen Transzendierung der Gegensätze bzw. des Egos. (gepostet auf FB)

    blog mai 2016

    II Spiritual incorrect

    wäre es, nicht nur die Person, sondern auch alles Wissen und alle bisherigen Errungenschaften des Menschen für wirklich zu halten. Beispielsweise hält man die Vergänglichkeit des materiellen Seins in der Welt für  WAHRHEIT und WIRKLICHKEIT.  Aber wie kann etwas wirklich sein, was  kein Mensch jemals wirklich konkret erlebt? Wer hat jemals konkret erfahren, wie etwas "vergeht"? Das funktioniert nicht. Alles, was wir über Vergänglichkeit wissen, wissen wir aus zweiter Hand beziehungsweise ist es der zeitgebundene schlussfolgernde Verstand, der uns Erinnerungs- bzw. Erfahrungswerte übermittelt und uns sagt, dass auf jeden Winter ein Frühling folgt usf...
    Als ich die Trennung überwunden und mich als reines unsterbliches Bewusstsein erfahren habe, habe ich zwar die "Verpackung" (den Körper) noch nicht abgelegt, sondern nur die Identifizierung mit der Verpackung.

    Und zum Schluss nochmal:
    WAS NICHT WAHRGENOMMEN WIRD. EXISTIERT NICHT!




    Islam

    Es ist interessant zu sehen, wie sich in den sozialen Medien in der bislang hochemotionalisierten Islam-Diskussion  die Wogen langsam zu  glätten beginnen und sich kontinuierlich ein rationaleres Denken durchsetzt. Offensichtlich  bedurfte es dazu erst einer mutigen Anti-Islam-Stimulierung bzw. Thematisierung durch die AfD, dass man nun auch allgemein zu erkennen beginnt, dass eine Religion, die sich über die demokr. Verfassung eines Landes stellt, und eine eigene Rechtsprechung für sich beansprucht, mit der Demokratie nicht vereinbar ist.  Das alles weiss man schon seit Jahrzehnten, die Willkommenskultur angesichts der Flüchtlingskrise hat diese Einsichten allerdings verschüttet, weil sie dem staatlich verordneten Gutmensch-Denken widersprach.





    0 0

    Konjunktiv-Conjunctivitis

    Fast alle Künstler,

    die sich auf Facebook zu Politik und Weltgeschichte äussern, sind moralinversauert und ideologieverblendet. Naidoo, Konstantin Wecker, Til Schweiger, die Satiriker von Der Anstalt, Volker Pisper uva.  - allesamt gehören sie zur linken Empörungs- und Betroffenheitsschickeria.  Früher schaute ich ab und an ganz gerne die Heute-Show - aber "Die Krise" hat aus ihnen allen eine regierungskonforme Schlaftablette gemacht. 
    Monokultur.
    Satire kann nicht neutral sein, sie  kommt deshalb auch nicht ohne Feindbild aus, auch Satire bedarf immer eines Bösen.
    Dennoch: Von Künstlern darf man eigentlich zu Recht erwarten, dass sie unpolitisch sind und den Zeitgeist zwar spiegeln, aber nicht mit den Zeitgeist identifiziert sind.

    Wenn schon Moralin, dann schätze ich die klare ätzende Säure von Georg Schramm. Ich habe mich nicht näher mit ihm beschäftigt, vermute aber, dass dieser Apokalyptiker und Rufer in der Wüste die Umkehr rein weltlich  im Sinne einer "Umkehr" vom Schlechten zum Guten versteht. (Schramm ist ganz klar ein Guter Mensch, er kann das Gute vom Bösen unterscheiden, im Gegensatz zum  Gutmensch, der das Böse für gut und das Gute für böse erklärt.)  Sein Ruf: Empört Euch! empört sich natürlich gegen das Böse. Nicht dass das richtig oder falsch wäre, im spirituellen Kontext ist es "unwahr" bzw. "unwirklich", derweil Gut und Böse ebenso als Illusion erkannt sind, als das Ego Himself.  Solange die WAHRHEIT  aber nicht dein BEWUSSTES SEIN ist, darfst du dich empören - ja, das Sich-empören  muss wenn nötig, sogar gelernt sein, bevor das Ego mitsamt seiner Empörung den Orkus des Vergessens hinunterrauscht.
    Empören - ja, und wenn, dann aber RICHTIG!  Richtig empören kann sich nur der Mensch, der mit seinen Gefühlen im Kontakt ist, die Empörung des  narzisstisch gestörten Gutmenschen ist eine FALSCHE neurotische Betroffenheit, die allein dem Erhalt und Aufbau des eigenen Ich-Ideals (Selbstbild) und seiner moralischen Vortrefflichkeit und pharisäerhaften Höherwertigkeit dient.  (Gutmenschen sind z.B. Leute, die das konkrete Elend ihres konkreten Nächsten ignorieren, keinen Groschen für den Bettler zu ihren Füßen haben, sich aber teuren Cafe aus Nicaragua kaufen, um die Lohn- und Arbeitsverhältnisse in der Ferne zu verbessern.)

    Interessant: In der folgenden kurzen Video-Sequenz erzählt uns  G. Schramm,  dass die religiösen Fundamentalisten aller Religionen nichts sehnlicher wünschen als ein Armageddon, bei dem die konkrete Welt mit ihren konkreten Menschen und Dingen darin zerstört wird... die Sehnsucht aller exoterischen Fanatiker. Dass dieser Weltuntergang im Nahen Osten seinen Anfang und Ende nimmt, ist mythisch korrekt, Israel... Damaskus wird den Schriften bzw. der Geheimen Offenbarung nach zerstört werden... Die Endschlacht von Gut und Böse geht um Jerusalem, die Heilige Stadt, Sinnbild der erlösten Seele.
    Israel, die Geschichte des  jüdischen Volk symbolisiert die Geschichte der ruhelosen heimatlosen Seele....
    Ich weiss nicht, ob das sein MUSS, dass das wirklich "Gottes Wille" ist, dass das, was esoterisch, mystisch,mythisch - rein innerlich gemeint ist - auf die äussere Weltebene übertragen, ausgetragen und ausagiert werden MUSS. Die Apokalypse - Armageddon ist Welt-ANSCHAUUNGS-untergang, - eine psychische Katastrophe, bei der die Ichgrenzen aufgehoben werden - innere Geschehnisse,  die dem Endgültigen Erwachen (christ.Auferstehung)  vorausgehen.
    Link zu Schramm:   https://www.youtube.com/watch?v=zKE4O_rEi9g



    Hasnamuss

    Auch hier bei GLR sieht man wieder einmal, wie moralische Kriterien angewandt werden, um einen Meister zu definieren. Vieles an der Analyse mag für manchen falschen Guru zutreffen, aber Demut ist kein Seinsattribut,  sondern eine Tugend des Egos.  Demut braucht ein Gegenüber, dem gegenüber es demütig ist (Gott, höhere Macht) das eigenschaftslose Bewusstsein eines Meisters aber hat mit jeglicher Eigenschaft auch die Demut bzw. das Gegenüber (Trennung)  transzendiert.  Alle menschlichen Tugenden sind im befreiten ICH-SELBST im doppelten Sinne aufgehoben bzw. erhöht. . Die "Demut" eines wahren Meisters, eines endgültig Befreiten besteht nicht in einer Demutsgeste der Unterwerfung unter einen Gott oder Menschen, sondern in der Widerstandslosigkeit gegenüber dem, was Hier und JETZT ist. Vor allem zeigt sie sich darin, dass er sich - als Bürger zweier Welten - auch noch zum  Menschsein bekennt im Gegensatz zum einäugigen falschen "Meister", der sich nur mit dem SELBST, dem Göttlichen identifiziert und sich spirituell damit völlig disqualifiziert, weil er unbewusst zeigt, dass er immer noch die Trennung zelebriert.
    Link zu GLR:  http://www.neue-religion.de/index.php?title=Hasnamuss

    Wer mit Ego bzw. mit konditionierter Moral identifiziert ist, wird  nicht anders können, als  bei einem Meister moralische Kriterien anzulegen,  - solange er nicht aus sich SELBST heraus die Gabe der Unterscheidung der Geister hat, wird er die "meisterliche" SELBSTbezügliche SELBSTgewissheit mit schnöder Besserwisserei verwechseln. Es ist hier meist sein eigenes besserwisserisches Ego, welches sich dem besseren Wissen (Weisheit) eines anderen nicht beugen mag, weil:  es WEISS ja schon alles...

    GLR schreibt u.a.: "...Derartige Figuren  vermeiden es geschickt, sich jemals von einer Seite zu zeigen, in der Schwäche, Hilflosigkeit und Verletztheit vorkommen."
    Jo, das kann sein und ist auch wohl so in vielen Fällen von Pseudoerleuchteten, aber wie will er, GLR, der doch auch nicht anders als die anderen nur moralische Kriterien an den Meister anlegen kann, den falschen von einem wirklichen Meister unterscheiden? Denn tatsächlich ist es so, dass ein wirklicher Meister kaum mehr Schwäche, Hilflosigkeit und Verletztheiten fühlt  - wie denn auch, wenn das Ego mit seinen guten und schlechten Eigenschaften transzendiert ist? Wie, wenn der wirkliche Meister das Unsterblichkeitsbewusstsein realisiert hat und damit auch eine vollkommene psychische Unverletztheit? Wenn es nicht so wäre, wäre er kein  Meister.
    In meiner Erfahrung ist es gerade das Gegenteil, was einen falschen Meister auszeichnet: dass das Ego eines solchen es eben nicht (immer) vermeiden kann, sich  insbesondere bei Kritik oder Infragestellung der eigenen Person "verletzt" (narzisstisch gekränkt) , aufgebracht, rachelüstern, gehässig und aggressiv zu zeigen - um seine emotionalen Ausfälle  hernach spiridiotisch als "ES" oder "das was ist"  oder  "das, was geschehen wollte" zu rationalisieren.LOL

    Nochmal und immer wieder: Ein wirklicher Meister hat den Ochsen gezähmt, das Ego gemeistert und seine Wahre Natur dauerhaft realisiert. Im Gewahrsein seiner wahren Natur ist er von da an auch dauerhaft psychisch unverletzlich!
    Klar gibt es  falsche Gurus, die diese Unverletzlichkeit nur spielen oder sich auch aufgrund ihrer ungeheilten neurotischen Struktur unverletzlich - weil schon immer gefühlsarm und taub -  wähnen. Die ihre unbewussten Nöte -  eine grundlegende Gefühlsarmut, seelische TAubheit  und innere Leere - für spirituelle Tugenden halten.
    Wessen Psyche aber geheilt und transzendiert ist, der ist demgemäß auch psychisch unverletzlich.
    GLR  ist ein ganz sympathischer Kerl und möglicherweise auch ein ganz guter Psychologe, aber es ist noch nicht endgültig erwacht/befreit. 
    Er ist sehr weltklug und vermittelt dabei manchmal etwas penetrent den absoluten Durchblick und ist in dieser Hinsicht ganz schön apodiktisch. Wenn man seine Videos anhört, dann merkt man aber, dass er  noch sehr weltverändernd und -verbessernd unterwegs ist. Seine moralische Konditionierung sitzt wie eine Eins. Kein Riss im Panzer. Solange jemand die weltlichen "Zustände" geißelt und verurteilt-  statt sie zu beobachten - verbleibt er im Ego-Spiel. Ein gutes Beispiel dafür ist Xavier Naidoo, dessen Texte zuweilen an einen christl. Gotteskrieger erinnern, der auf die "Hackfressen" einhaut...Allesamt sind sie Schattenkämpfer, von Christian Anders der Lichtgestalt gar nicht zu reden ...Dann schon lieber Bushido,  der versucht zumindest nicht, spirituell zu sein.
    Suchet ZUERST das Reich Gottes... und alles wird Euch dazugegeben...Wer die Welt verändern will, sollte in die Politik gehen.



    Das Schlamassel

    Es gibt keine "moderaten" Muslime, die gegen den IS und  für einen moderaten Euro-Islam auf die Strasse gehen würden. Es gibt nur eine  eine schweigende Mehrheit. (und Ex-Muslime, die langsam an die Öffentlichkeit gehen und den Mund aufmachen.  Warum schweigt die Mehrheit der Muslime? Weil der Islam ganz allgemein JEGLICHE Kritik am Islam unter Strafe stellt! Doch nicht nur die Muslime, sondern gar  NIEMAND darf den Islam kritisieren.  Es geht hier nicht nicht nur um ein paar läppische Mohammed-Karikaturen, deren (westliche) Urheber mit dem Tode bedroht werden, sondern darum, dass GENERELL jegliche Hinterfragung und Kritik am Islam unter Strafe gestellt ist. Dies betrifft grundsätzlich auch die Kritik der sog. Ungläubigen!  Dieses kranke Anspruchsdenken hat es nun in Deutschland geschafft, das REcht insofern zu beugen, als man das Grundrecht auf Religionskritik ausgehebelt  hat,  indem nicht nur Muslime, sondern sogar unsere linken politischen Eliten jeden Islamkritiker als Nazi beschimpfen und damit der latenten Deutschfeindlichkeit vieler Muslime nicht nur Vorschub leistet, sondern auch die neurotischen Opferinszenierung der Muslime als legitim bestätigt.

    Gerade für die jüngeren Muslime  ist jeder Deutsche ein Nazi, der sie in ihrer z.T. kriminellen Ausübung ihrer Religion (Diebstahl und/oder Vergewaltigung von "Ungläubigen") stört; so werden beispielsweise Polizisten bei Festnahmen der Gläubigen von diesen als Nazischweine und Fremdenhasser beschimpft. Der Täter  inszeniert sich als Opfer. Der Gutmensch unterstützt ihn darin.

    Das Gutmensch-Syndrom, welches ich bislang in besonders krasser Form in spirituellen NetzKreisen beobachten konnte, hat die ganze Gesellschaft ergriffen. Der Wahn, gut sein zu müssen bzw. zu scheinen. Wie böse, aggressiv und ausgrenzend diese Gutmenschen auf der anderen Seite wirklich sind, zeigt insbesondere die linksextreme Antifa-Mentalität, ein staatlich anerkanntes pubertäres Aufmupf-Syndrom.
    Noch niemals wurde mir die Identifikation mit Nation oder mit einer Religion  so deutlich wie im Kontext der Flüchtlingskrise. Wer den Islam kritisiert, verletzt die religiösen Gefühle der Muslime.  Wer Erdogan beleidigt, beleidigt das ganze türkische Volk.

    So langsam beginnt man auf deutscher Seite zu differenzieren:  Der Islam als Politikum mit eigener Rechtsprechung  gehört nicht zu Deutschland, doch die Menschen, die Muslime,  insofern sie sich nicht der Scharia, sondern der  Verfassung/Grundgesetz ihres Gastlandes verpflichtet fühlen, gehören zu Deutschland.

    Hm... da gibts nur ein kleines Problem bzw. sitzen wir hier alle in der Falle, die nach einer Lösung des Problems suchen: Diese Differenzierung kann von Muslimen bzw. einem archaischen Stammesbewusstsein nicht mal angedacht werden, geschweige denn ausgesprochen - weil ein Islam ohne Scharia gibt es nicht. Islam IST Scharia. Wer Islam will, muss Scharia wohl oder übel in kauf nehmen. Aber nicht vergessen: In Stammesgesellschaften werden Tabubrüche entweder durch Ausschluss aus der Gemeinschaft oder aber mit dem Tode bestraft, was Jacke wie Hose ist für jemanden, der mit dem archaischen Bewusstsein identifiziert ist und für den das Zeitalter der rational-mentalen Aufklärung noch lange nicht in Sicht ist.

    Dass der Islam bzw. die Scharia sich RE-formieren läßt, wird aus dieser Sicht unwahrscheinlich. Denn wenn man "Reformation" richtig interpretiert, besorgt dies recht eigentlich und anschaulich seit geraumer Zeit der sog. Islamische Staat:  Zurück zu den sunnitischen Wurzeln - zu Mohammed und für was der steht, sollte sich mittlerweile überall herumgesprochen haben: Gewalt.
    Das ist das Schlamassel.


    Glauben

    Um es noch einmal ganz deutlich zu sagen: Auf dem spirituellen Weg sind ALLE Glaubenssätze, - alles, was man je über sich selbst als Person im Besonderen  und  die Welt im Allgemeinen gelernt hat, als solche zu erkennen und loszulassen.  (Erkennen IST Loslassen) Noch wichtiger ist es, dass Sucher sich der spirituellen Glaubenssätze bewusst werden. Letztendlich,  dass sie auch damit aufhören, an das zu glauben, was sie je über Spiritualität gelesen und gehört haben.
    Wer einmal das Wesen der Vorstellung erkannt hat, wer sich des Wesens von Gedanke und bildhafter Vorstellung GEWAHR wurde, der erkennt auch, dass alles Glauben (Dogmatisierung) auf Gedanke und bildhafter Vorstellung beruht.
    Und extra noch mal an diese merkwürdigen Magier, die von sich glauben, sie seien vorrangig Mystiker: Die Magie basiert auf Gedanke und Vorstellung. Es ist gerade die massive Verhaftung des  Magiers, derweil der sich vorrangig der Macht der Gedanken und Vorstellungen bedient, welcher sich am meisten dagegen wehrt, sein Lieblingsspielzeug fallenzulassen und als das zu erkennen, was es ist: der Schleier, der von der Letzten WAHRHEIT und WIRKLICHKEIT trennt. 

    (Insofern kann  ich UG Krishnamurtis Aussage, dass die "Gedanken dein Feind" sind, zwar nachvollziehen,  aber weder  für gut noch richtig befinden. Feinde lassen sich nicht neutralisieren, bevor man sie nicht in Engel verwandelt hat.  LOL.  Nachwievor bin ich dagegen, dualistische Freund-Feind-Begriffe im spirit. Kontext zu verwenden - in der Beziehung bin ich gerne "erbsenzählerisch". 
    Gedanken sind auf der personal-dualen Ebene notwendig, DARÜBERHINAUS  aber weder feindlich noch freundlich, weder böse noch gut - sie sind aus transpersonaler Sicht unwirklich bzw. unwahr.  Es gibt ja viele UGK-Gläubige, welche die Zitate ihrer Heiligen Kuh für die pure WAHRHEIT halten,  wem aber zum Glaubenssatz (Überzeugung)  wird, dass die Gedanken der Feind sind, der hält seine Gedanken für schlecht und böse - für einen Feind, der bekämpft werden oder eliminiert werden muss.)

    Nochmal: Alles, was man liest und hört, erweckt bildhafte Vorstellungen, Vorstellungen, die weder falsch noch richtig sind, sondern allein aufgrund ihres bildhaften und konzeptuellen Charakters insofern als "Feind" betrachten kann,  als man sich mit den Gedanken und Vorstellungen identifiziert,  derweil der Mensch an sie glaubt und sie für die wahre Wirklichkeit hält.
    Nur wer Achtsamkeit auf sein Denken, Fühlen und Vorstellen übt, wird sich letztlich des Wesens der Vorstellung bzw. Anhaftung GEWAHR. Nur wer Achtsamkeit übt, kommt ans Ziel: der dauerhaften Realisation bzw. BEWUSSTHEIT über seine Wahre Natur.  Dies sei nur jenen ins Gebetbuch geschrieben, die glauben, es gäbe kein Ziel und mit einer kleinen Erweckung hätten sie ihre Wahre Natur  - Ganzheit, Einheit - schon verwirklicht.   Ziele lösen sich nur in der Einheit auf, solange Einheit (Ganzheit)  nicht realisiert ist, ist man auf dem Weg und nicht am Ziel und solange bleibt es für die Sucher, die zuviel gelesen und sich vorgestellt haben, nur ein Glaubenssatz, NICHT an Ziele  resp. Wege zu glauben, LOL.

    Ganz verhehrend wäre es, wenn man - wie dies Angela Merkel einmal tat, dem Islam als alternative das Christentum gegenüberstellen würde. Dann hätte man bald einen Glaubenskrieg. Nicht das christliche Abendland, sondern das säkulare Abendland mit seinen demokratischen Verfassungen muss gegen den politischen Islam und seinem imperialistischen Anspruch verteidigt werden.  Weder der Christ noch der Muslim sind Wahre Muslime oder Wahre Christen, sie haben ihre Religion traditionell erworben und geerbt, ... keiner von diesen "Eingeborenen" hat seine Religion freiwillig angenommen. Nur ein spirituelles Erwachen macht einen Gläubigen zum Wissenden. Nur die Umkehr...

    Die Verwirrung ist groß, die Sprache wird faschistoid-links- "konsensuiert".   Links-Rechts/Gut-Böse/Richtig-Falsch/Täter-Opfer-Verkehrung auf breiter Ebene. Da darf sich neuerdings eine Türkin unangefochten in den Medien eine Feministin nennen, weil sie  für die Freiheit des Kopftuchtragens  eintritt bzw. die menschenverachtende Ungleichheit der muslimischen Frau als deren  Freiheit bzw. freiwillige Unterordnung bejubelt usw.-
    Freiheit! LOL! Die muslimische Feministin tritt für die Freiheit der Ganzkörperverhüllung ein und ist darin um keinen Deut anders oder besser als die westliche "Feministin", die unter Freiheit vorrangig versteht, ihren Körper nach Gusto nackt zu zeigen und sich ansonsten dem herrschenden Modediktat und anderen Zwängen beugt.


    Wild - die mit dem Wolf schläft

    Ich habe den Film nicht gesehen, empfehle ihn trotzdem, weil ich weiss, dass er Tabus bzw. Triebe anspricht, die im Laufe des Individuationsprozess bei der Befreiung des verdrängten Weiblichen (Zentaur) aus dem Unbewussten dringen und große Angst auslösen können.
    https://api.crowdradio.de/cdn/i/1/b/cr-3-p/c/l-srf-srf-virus/t/1/f/container/n/636a3bd6-b253-400d-b80e-e0bb363ca1a4/e/html?iframe=true


    Ein Gutmensch ist,

    wer den Täter mit dem Opfer verwechselt bzw. die Reaktion mit der Aktion; oder wer den unschuldig Ermordeten schuldig spricht, statt seinen heimtückischen Mörder.
    Narzisstischer Gutmensch ist der Richter, der den Menschen, der in Notwehr seinen Angreifer verletzt, schuldig spricht oder einen Menschen, der den Beleidiger als solchen "beleidigt", wegen Beleidigung verurteilt. Der Narzisst kann nicht zwischen gut und böse unterscheiden, als typischer Gutmensch huldigt er meist einer linken Ideologie, was links ist, ist gut, was nicht links ist, ist rechts und muss bekämpft werden.

    Auch auf  dem spirituellen Marktplatz ist mir aufgefallen, dass die sich besonders moralisch echauffierenden "Spirituellen"  mehrheitlich solche sind, die noch arg mit einer amerikafeindlichen Ideologie identifiziert sind und einem extremen SchwarzWeiss- bzw.  Freund-Feindbild-Denken anhaften. Diese Art Lichtkrieger und Herzensgutmenschen sind nicht spirituell, sie sind im Grunde Religioten und in der Mentalität ähnlich wie der IS,  weil auch sie nicht selten  (gewalt-)bereit sind und nicht zögern würden, zur Weltverbesserung den Heiligen Krieg in der äusseren Welt zu führen.

    Auch die sog. Autonomen bzw. diese infantile Antifa-Bewegung scheinen mir in ihrer Inbrunst  pseudospirituelle Pseudolinke zu sein. Pseudospirituell sind all jene, die projezieren und die Welt "da draussen" zu verändern und zu verbessern trachten, statt umzukehren zu sich selbst und den Gut vs. Böse-Kampf in sich selbst auszutragen.
    Der Narzissmus ist eine Volkskrankheit und  m. e. eine Folge des zwangsverordneten Holocaust-Schuldkomplexes und des weiteren eine Errungenschaft der 68iger, eine Folge der antiautoritären Erziehung und der linken Ideologie, wie sie auf politischer Ebene insbesondere  von den semispirituellen Grünen propagiert wird.
    Angela Merkel und ist natürlich DAS  herausragende Beispiel für einen narzisstischen Gutmenschen und ich pflichte Pascal Brucker bei, wenn er die Überkompensation, diesen Zwang zum Gutsein als äusserst gefährlich für die Welt einstuft, siehe Interview: http://www.zeit.de/2016/17/pascal-bruckner-schriftsteller-frankreich-intelektuelle-europa


    Spiel

    Dem noch unbefreiten spirituellen Sucher*, der mit festen Vorstellungen über Spiritualität und Meisterschaft behaftet ist, wird meine Beschäftigung mit den Geschehnissen der "scheinbaren"  Welt, mit "scheinbarer" Psychologie und Politik beweisen, dass ich weder erleuchtet noch befreit sein kann. Die spirituelle Korrektness des spirituellen Gutmensch mit seinem schwarzweissen Entweder-Oder-Denken schliesst haarscharf, dass es nicht möglich wäre, sich mit den Dingen der Welt zu beschäftigen, wenn man mit den Dingen nicht mehr identifiziert  und damit ihrer Scheinbarkeit bewusst ist.  DAs Paradoxe ist, dass ich nichts über die Welt weiß und dass ich die Welt trotz der Erkenntnis ihrer Scheinbarkeit zwar nicht wissend, sondern ERKENNEND = von innen heraus durchdringe. (Obwohl der Begriff des "Inneren" auch nicht greift, weil Innen und Aussen nicht mehr als Gegensatz begriffen werden.  Diese Art der Welterkenntnis hat eine völlig andere QUALITÄT als die angelernte Art, wie wir von Kindheit an Wissen über die Welt angesammelt und angelernt haben.
    Und was die sog. Scheinbarkeit  angeht, ist auch dieser Ausdruck  - wie alle Worte - kein Fakt, sondern nur beschreibende Annäherung an das im  grundlosen Grunde eigenschaftslose Bewusstsein. Die Scheinbarkeit beruht auf dem Gewahrsein/Erkenntnis, dass das, was ICH über die Welt weiss, nur angelerntes Wissen, Gedanke und Projektion ist. Die äussere "Welt" verschwindet dann aber doch nicht einfach! So wenig wie diie Gedanken verschwinden, alles hat nur eine andere QUALITÄT! Ich höre auch nicht auf zu sprechen oder zu kommunizieren,  nur weil ich erkenne, dass Sprache per se Trennung schafft und Ausdruck von Trennung ist. Auch meine Sprache hat eine andere QUALITÄT, z.B. insofern als ich kaum mehr Adjektive benutze, obwohl ich meinen Spass an ihnen habe. LOL..
    Denn nichts anderes ist es nurmehr, meine Beschäftigung mit Ich&Welt: Ein BEWUSSTES Spiel der Gedanken und ein EWUSSTES Tun-als-ob dieses Spiel real wäre.
    (*Ach, ich  höre hier auch schon wieder deinen stereotypen Einwand: "Es gibt keine Suche und demnach auch keine unbefreiten Sucher, jeder Mensch ist schon frei. " Dem entgegne ich nur: Solange dur dir dieser FREIHEIT nicht BEWUSST bist, bist, bist und bleibst du unfrei... werde DU dir also zuerst einmal deiner Unfreiheit BEWUSST!)


    Matrix

    Jemand schreibt auf Facebook, er nehme beide Pillen - sowohl die Rote als auch die Blaue. Das hört sich zwar gut an, insbesondere weil es implizieren soll, in der Welt und nicht von der Welt zu sein, ist aber ein kollossaler Irrtum, der Schreiber DENKT sich dies nur, es ist aber nicht sein bewusstes SEIN. Kann es auch nicht sein... Um die rote Pille zu kriegen, musst du in deinen Tod eingewilligt haben.. Hast du? Vielleicht ein bisschen, weil jeder Trennungsschmerz  - von egal was und wem auch immer - ein bisschen wie sterben ist. Na ja, wie ich es seh, krebst du noch immer im  Jammertal herum und tapezierst dir dein Grab.

    Der paradoxe Sowohl-als-auch-BW-Modus in der Welt, aber nicht von der Welt zu sein, basiert auf der äusserst schmerzhaften Entweder-Oder-Berufung und entscheidet zwischen LEBEN oder Tod. Tod ist in diesem Sinne jeder, der mit dem Ego identifiziert ist, LEBEN ist das SEIN gemäß der Wahren Geistnatur.  Man kann sich also nicht gleichzeitig für die rote Pille, die für das bewusste  LEBEN in Gewahrsein steht und gleichzeitig für die blaue Pille, die für Unbewusstheit (Tod) steht, entscheiden.
    Du sollst nicht zwei Herren dienen!
    Erst dann, wenn du das Ego (Tod) überwunden hast und dir damit das Ewige LEBEN bewusst geworden bist,  wird dir die Welt, die du gelassen hast, wieder hinzugeschenkt. Verwandelt, weil DU verwandelt bist.


    Der Konjunktiv.

    Causales Denken denkt ursächlich und plan- bzw. zielvorstellend: Wenn ich dies und das tue, dann geschieht dies und jenes.  Oder bereuend: Wenn ich nur dies oder jenes getan hätte... Nun, gerade eben habe ich den grammatikalischen Begriff - also ein Substantiv -  dazu gefunden. Den Konjunktiv. (Ja, ich habe nur 8 Jahre Volksschule besucht, da gabs noch Tu-Wörter, grammatikalische Erläuterung gabs nicht in Latein)
    Die Verwendung von Substantiven dient nicht nur der Abstraktion, sondern v.a. der Reduktion;  der Substantivgebrauch  ist demnach nicht nur ein männliches Laster, sondern auch eine Tugend, derweil es dem weiblichen Bedürfnis, übertrieben viele Worte zu machen, den Hahn abdreht...LOL.

    Es ist mir gar nicht mehr möglich, im Konjunktiv zu denken, weder vor- noch rückblickend, derweil ich nichts mehr zu bereuen oder sonstige vergangenheitsbezogenen oder zukunftsweisenden Absichten habe, die ihrer Verwirklichung harren könnten. Ich weiss, allein bei der VORSTELLUNG, auf diese Art und WEise nur  in der Gegenwart zu leben, gruselt es DICH, den unerlösten Verstand; er stellt sich darunter einen schrecklich reduzierten Zustand des Nichts und einer Schwarzen Leere vor...
    Die FÜLLE des Nichts ist pures Entertainment!

    Stille

    WAs meinen die Leute damit, wenn sie sagen, sie würden in die "Stille" gehen? Die meisten meinen wohl damit, dass sie sich von Lärmquellen zurückziehen, z.B.  in den Wald gehen. Waldspaziergänge sind jedoch keine Garantie für Stille, Alleinsein ist keine Garantie, solange der Affengeist noch herumtobt. Achtsamkeit und Meditation sind der Weg, um zu lernen, wie man in die Stille geht.  In die Stille gehen, heisst nach Hause kommen, heimkehren, Umkehr zu sich SELBST.  Ja, das Gebet sollte man im Vorhof des Lieben Gottes bitte auch nicht vergessen. Beten beruhigt das Gemüt, macht demütig und sehnsüchtig  und bereitet zur Stille, zur LIEBE. 

    Still wird es, wenn man ganz im Hier und Jetzt präsent ist, wenn man den Kopf leert, indem man alle Sinne auf das konkrete Hier und Jetzt des Körpers und seines wahrnehmbaren Umfeldes konzentriert. Auf die eigenen Gedanken, Gefühle, Empfindungen...
    Auf diese Weise wird ein Waldspaziergang zur Meditation. Stille.
    Oder beim Warten in der Supermarktschlange...überall.

    Wer sein SELBST realisiert hat, hat die Stille realisiert, er bedarf keiner Übungen mehr.
    Nochmal: Mit  SELBSTrealisation meine ich dauerhafte Verwirklichung der Wahren Natur, eine vereinzelte EIN-SICHT in das "Eigentliche" ist keine Realisation, sondern nur ein vergehender Vorgeschmack, ein Weckruf,  "Berufung".  Doch nur wenige sind auserwählt...
    Anfangs entäussert man die Stille und sucht sie im Aussen, in der Natur, in der Kirche, Rückzug ins stille Kämmerlein -  in der Umkehr oder auch Meditation wird die Stille er-INNERT und verinnerlicht. Die Stille ist identisch mit dem "Licht". Um so mehr Schatten im Licht der Bewusstheit aufgelöst werden, umso stiller= lichter wird es.


    0 0


    Himmel auf Erden


    "Obama wird uns alle verwandeln, uns von der Geschichte und unseren Sünden befreien und, wie er sagt, das "Reich des Himmels" auf Erden herbeiführen. Einfach, indem er Obama ist."
    (Jonah Goldberg)
    Ironie? Aber den Himmel auf Erden zu schaffen war schon immer eine Herausforderung für das narzisstische SuperEgo. Wer so sehr das Gute will, das Paradies, der schafft ganz im Gegenteil das Böse. Hölle.
    Auch Obama ist einer der vielen gescheiterten Messiasse, die den Menschen den Himmel auf Erden versprachen, indem er das WIR-Gefühl beschwor. Mit seinem HeilsbringerCharisma und dem Motto  " Yes - WE can" begeisterte er die Massen. Er ist wie viele vor ihm gescheitert. trotzdem ist Obama als der erste schwarze Präsident ein geschichtsträchtiges Symbol, er hätte das Zeugs gehabt, ruhmreich in die Geschichte einzugehen,  wie auch die erste deutsche weibliche Bundeskanzlerin. "WIR schaffen das!" - Wie beim mächtigsten Mann der Welt findet man auch bei der mächtigsten Frau der Welt dieselbe  gefährliche Selbstüberschätzung  angesichts der Öffnung der Grenzen für Millionen von Flüchtlingen.
    Beide überschätzen ihre Macht.  Ein kurzer Rausch nur der Begeisterung, dann holt die Realität wieder auf.


    Obama und Merkel, zwei mit quasireligiösem Eifer begabte  "Gutmenschen", die sich als Retter und Erlöser inszenieren und die Welt verändern wollen und wie jeder Weltverbesserer daran scheitern müssen!

    Es ist diese gefährliche  Identifikation mit dem Guten, die dem gefährlichen sich selbst grandios überschätzenden Narzissmus des Gutmenschen entspringt und die man nicht nur auf der politischen Ebene, sondern besonders gehäuft  auf dem spirituellen Marktplatz antrifft, wo das Böse geleugnet/projeziert und das Gute als das Spirituelle bei sich und andern honoriert wird.   Die Selbstüberschätzung des "spirituellen" Gutmenschen  hält es nicht für notwendig, Schattenarbeit zu machen, weil: böse sind nur die anderen. Nochmal zur Erinnerung: der spirituelle Gutmensch ist für mich der mit dem größten spirituellen Ego, einer,  der seine Identifikation mit dem Guten für die ultimative Spiritualität hält -  ein Bescheidwisser, der weiss, wie man als spirituell-korrekter Mensch zu sein hat.

    Wer intakte Antennen hat und sich noch keinen politisch korrekten  Maulkorb hat anlegen lassen, der kann in den Medien bei allen Parteien das unheilvolle Schwarz-Weiss-Denken in Aktion sehen, und was Identifikation mit einer Ideologie/Parteilinie bedeutet. Nicht nur, was die Identifikation der Muslime mit dem Islam betrifft. Auch die Identifikation des Deutschen mit der Nation erstarkt in allen Schichten. Daran ist für sich genommen nichts Schlechtes - keinesfalls kann man Patriotismus mit Nationalismus gleichsetzen, wie es die Linken tun, denen schon beim Wort "Vaterland" der Kamm schwillt und die Nazikeule gegen die Vaterlandsliebhaber und Heimatromantiker geschwungen wird. 
    Auf einigen Facebookseiten herrscht schon verbaler Krieg. Pro-Islam/Asyl  vs. Kontra Islam. Die Muslime sieht man dort fast nur in der für sie typischen aggressiven Opferhaltung. Auf der Seite Muslimstern z.B.
    Überall wird pauschal verurteilt. Viele Islamgegner  verurteilen nicht allein die Religion/Ideologie, sondern pauschal alle Muslime.  Der Muslim macht es diesen Leuten aber auch sehr leicht, weil er sich selbst nur  über seine Religion definiert: Menschsein = Muslimsein, alle anderen sind demnach Unmenschen.

    Erheb' Dich

    Auch die "Weckrufe"  Garret John LoPortos versprechen dem WIR den Himmel auf Erden, dann nämlich, wenn dieses WIR, was hier angesprochen wird - die Masse -  sich erhebt und zivilen Ungehorsam leistet. Das ist eine verführerische Illusion, eine neue Ideologie: eine Systemveränderung, Weltverbesserung, ansonsten bleibt man drin im alten Spiel. Der Wahre Weckruf ergeht immer nur an den Einzelnen und zwar von Innen, er verspricht keine Weltverbesserung, sondern die Innere Freiheit, die Freiheit von JEGLICHER Konditionierung, -  keine weltverändernde ideologische  Neu- sondern eine Metaprogrammierung.
    Erhebe dich - ja, aber erhebe dich über dich selbst! Solche "Weckrufe" haben nichts mit dem wahren spirituellen Erwachen zu tun, sondern eher mit Sozialromantik. Er verspricht dir ein Paradies auf Erden in einer Zukunft, die nie eintritt. Das wahre Paradies ist Hier und JETZT, nirgend sonst!







    Der Gutmensch

    ist masochistisch, wenn er die gewaltbereiten Muslime, den radikalen Islam auf die eigene Kappe nimmt, auf die Kolonialisierung des Nahen und fernen Ostens durch westliche Mächte schiebt oder auf eine Ausgrenzung durch die autochthone Gesellschaft. Er fordert quasi eine Wiedergutmachung ...Er zementiert damit die narzisstische Opferinszenierung der Muslime, die sich von Anbeginn an nicht anders als ausgrenzend verhielten, indem sie Parallelgesellschaften bildeten, niemand zwang sie dazu. Muslime lehnen Freundschaft mit den Eingeborenen aus religiösen Gründen ab... Die Gewaltbereitschaft der Muslime ist keine Reaktion auf Diskriminierung, sondern  liegt in ihrer Sozialisation, die Gewalt nicht bestraft, sondern geradezu sanktioniert und eng mit dem archaischen patriarchalischen Begriff der männlichen Ehre verbunden ist.
    Sehr gut erklärt finde ich das hier:
    http://www.achgut.com/artikel/die_rueckkehr_der_gewalt_in_den_alltag


    Es ist ein Irrtum,

    zu glauben, dass FB-Likes in jedem Falle Sympathie ausdrücken. Wie viele andere Nutzer  like oder abonniere auch ich  auf Facebook nicht, weil mir eine Seite "gefällt", sondern aus neutralem Interesse heraus. Ich beobachte sie eine zeitlang, dann lösche ich das Abonnement wieder. Auch mit  meinen Forenbeitrags-Likes verbindet sich weder Lob noch Tadel; im Grunde like ich mich selbst, - aber nicht, weil der andere Ich ist, wie  es der Spiri im allgemeinen versteht - sondern weil die Erkenntnis der Wahrheit, die ich "da draussen" WAHRnehme, die meine ist.  Nochmal: Die Person des Schreibers der "Wahrheit", die ich als solche erkenne, spielt für mich keine Rolle - ein Herz und eine Seele bin ich daher nicht mit dem Schreiber der "Wahrheit" sondern mit der WAHRHEIT selbst.AMEN.

    Immer wieder muss ich staunen,

    wenn ich an den seltsamen Zen-Priester denke, der in der Psychiatrie arbeitet und nichts von der Segnung der Freien Assoziation weiss und sie gar verächtlich macht.  Zuletzt hörte ich von ihm, dass er mich gerne von Angesicht zu Angesicht, Aug zu Auge sprechen wolle, ob ich bereit bin, mit ihm zu skypen. Zu dem Zeitpunkt hatte ich kein Skype, keine Camera und keine Lust. Mann, Kerle - glaubst du tatsächlich, dass du dann erkennen könntest, wes Geistes oder Ungeistes Kind ich bin? So sehr, wie du in Äusserlichkeit verstrickt bist, kannst du nichts anderes tun, als dich selbst  projezieren... deine festen Vorstellungen...Vorurteile...dein Bücherwissen. Der Beruf des Priesters ist noch lange keine Berufung, der Priesterrock macht noch lange keinen Meister, Bub!

    Zu  meinem 70igsten Geburtstag


    im letzten Mai schenkte mir das Universum eine PC-Camera. Das "Universum" erschien in meinem Fokus als eine Projektion von  Frau W., die mich interviewen wollte und die mir auf meine Absage - weils an der fehlenden Camera scheiterte -  den Rat erteilte, wenns am Geld fehle, meinen Wunsch ans Universum zu adressieren. Nun, ich könnte nicht sagen, dass ich einen Wunsch gehabt hätte, aber  i h r  Wunsch ward mir zum Befehl. "Mach ich", schrieb ich ihr -  ok, das Teil kostete mich dann bei  Amazon nur 20 Euro.LOL.

    Je sui le universe! Alles (m)EINS!
    Das hat Frau W. noch nicht realisiert: dass SIE  das Universum ist  und dass alle Briefe ans Universum Briefe an dich SELBST sind - hilf dir selbst, dann hilft dir das Universum, LOL.
    Sei's wie's ist: Nurmehr also kannst du, wenn du willst, mich  sprechen, sehen und hören, ich verspreche dir, du kriegst garantiert immer das, was du erwartest - denn die Welt und die Dinge darin erscheinen dir immer so, wie du GLAUBST, dass sie sind. Sacht Udo P. Sach icke.




    Zur Lage der Nation - ääähm...

    äähm.. vorweg: .neuerdings wird der Begriff nicht nur des Vaterlandes, sondern auch der "Nation" von der "Antifaschistischen Staatsicherheitsbehörde" geächtet und sogar verboten.   Nicht mehr Nationalmannschaft, sonder nur noch "Die Mannschaft"? Oi oi oi was da alles noch abgeschafft werden muss: Nationalspieler, Nationalfeiertage, Nationalflagge, die Nationalbibliothek muss geschlossen werden... Nationaldenkmäler müssen gestürzt werden...

    Zum Thema: Ich habe mich immer gefragt, wer für den plötzlichen Flüchtlingsandrang eigentlich verantwortlich war. Der Krieg in Syrien? Angela Merkel?  Nein, sie sprach die "Einladung an alle" erst aus, als das Kind schon in den Brunnen gefallen war. Wer aber liess das Kind tatsächlich in den Brunnen fallen? Wer hat die Flüchtlingsströme in die EU gezielt  gesteuert? Die (von wem?) "geduldeten" bzw. bestens organisierten Schlepperbanden? Die mafiöse Schlepper-Antifa oder die infantifaschistische Schlepper-Mafia? Hm... Nach der Gerichtsverhandlung und Verurteilung von Chefredakteur Can Dündar und  Erdem Gül in der Türkei  wegen Geheimnisverrats und Spionage komme ich zu ganz anderen Schlüssen:
    Erdogan ist für mich ganz eindeutig ein Islamist, insofern er die Extremisten gegen Assad  (Al-Nusra/IS)  in Syrien mit Waffen usw. unterstützt, demgemäß hat er gegen Nato-Interessen verstoßen, derweil er sogar "Kriegspartei" in Syrien ist. Erdogan gehört somit recht eigentlich vor den Internationalen Gerichtshof.  Er ist zwar verrückt, aber so clever, dass er sich für seine Manöver noch von der EU bezahlen läßt.
    Die Türkei hat eindeutig Oberwasser, wie sonst kann ein Berater Erdogans,  - was die Visafreiheit für Türken betrifft - frechfreudig twittern:
     „Wenn das EU-Parlament die falsche Entscheidung  trifft, schicken wir die Flüchtlinge los.“ 
    Auch dies ist im Grunde eine strafwürdige Gewalt-Androhung und sagt mir u.a. , dass da wohl was dran ist an dem Gerücht, dass es sich bei der Massenmigration tatsächlich um eine geplante Invasion handeln könnte... die meisten Syrer kamen 2015 und kommen noch über die türkische Grenze bzw. aus türk. Lagern.

    Die Frage bleibt für mich noch offen, wer diese gut organisierten Flüchtlinge so gut über das deutsche Sozialnetz informiert hat. Ich weiss  nicht, obs  stimmt, aber man sagt, dass die Türkei  2 Mio. syrische Flüchtlinge in Lagern untergebracht hat, die von USA mit Milliarden Dollar finanziert werden. Dann wurden sie mit einem Schlag geöffnet und die Flüchtlingswelle in Gang gesetzt. Irgendwo las ich auch, dass die europäischen Linksautonomen mit der paläst. Hamas und der liban.Hisbollah zusammen den Plan ausgeheckt haben, die Flüchtlinge mit falschen Versprechungen von Haus, Auto usw. speziell nach Deutschland geschickt zu haben.

    Das alles würde beweisen: Flüchtlinge sind ganz eindeutig Waffen in der Hand nicht nur von Erdogan. Das von ihm geplante Flüchtlingslager in Nordsyrien unter Mithilfe und -Finanzierung der EU dient m. E. allein seinen größenwahnsinnigen Zwecken, ein Osmanisches Reich zu errichten und  wenn nötig, die EU mit Überflutung von Muslimen zu erpressen. Die Welt spielt verrückt: die Amerikaner haben zu "gutgemeinten"  Zwecken den IS geschaffen, der IS verfolgt mit seinem Terror nurmehr eigene Zwecke der Welteroberung; die Kurden wieder bekämpfen mit Unterstützung Washingtons den IS, der wiederum von Erdogan unterstützt wird. Die Saudis, die den radikalsten und tödlichsten  Islam vertreten und den Jemen bombardieren und aushungern und für die nächste "humanitäre Katastrophe" sorgen,  werden von den USA unterstützt -  derweil  die Saudis die Hauptfinanziere der Islamisten sein sollen und  am allermassivsten die Menschenrechte verletzen, haben sie  gleichzeitig  den Vorsitz im Menschrechtsrat der UNO.
    Die USA unterstützten im Irak die Schiiten gegen die Sunniten, verhalfen den Schiiten zur Macht: Resultat ein Bürgerkrieg zwischen den beiden Parteien, aus dem der IS hervorgegangen ist.  In Syrien machen sie es umgekehrt: sie unterstützen die Sunniten gegen die Schiieten und Aleviten des Assad-Regimes. Sollten sie ihr Ziel erreichen und Assad entmachten, weiss man jetzt schon, wer die nächsten Millionen von Toten sein werden: Die Sunniten werden sich gegen die  Aleviten und Schiieten bzw. alle "Ungläubigen" wenden. Genausowenig wie sich der Irak zwangsdemokratisieren liess, läßt sich auch Syrien nicht demokratisieren. Die Folge: noch mehr Flüchtlinge.
    Und Angela Merkel holt frömmelnd christliche Werte aus der Mottenkiste um ein Gegengewicht zum Islam herzustellen,  derweil sich Russland und Amerika in Syrien einen Machtkampf bzw. Stellvertreterkrieg liefern, die Nato-Ost-Erweiterung ihrem Sinn und Zweck zugeführt wird: einem Kalten Krieg 2.0 ... LOLOLOL

    (Hm...Habe ich das so richtig verstanden?  es ist Jahre her, dass ich mich mit Politik beschäftigt habe... gerade was den nahen Osten betrifft, war mir die Gemengelagedort  immer viel zu kompliziert, um mich ausgiebig damit zu befassen.  Aber my Lord, was jetzt auf der Welt so los ist -  ein Ungeheuer nach dem anderen entsteigt dem Meer... die Zeichen der Zeit deuten...)


    Islam

    Das Schlüsselwort ist "Sexualität". Die Opfer- und Gewaltbereitschaft, die sich generell gerade im Islam zeigt, ist darauf zurückzuführen, dass Mohammed den Himmel als eine sexuelle Erfüllung im Jenseits darstellt und im Diesseits den Sex bis zur Heirat verbietet.  Deshalb fehlt es dem Islam an GEIST! Die frustrierte Sexualität wird mit Gewalt und Krieg kompensiert. Mohammed hat die Botschaft des Engels Gabriel - wenn es denn nicht ein böser Djin, d.h.  ein abgespaltener dämonisierter Teil seiner selbst  war - projeziert, in die Welt hinaus ent-äussert und materiell verstanden, was nur mystisch, von innen her verstehbar ist.
    Die Chance, die in der Krankheit  bzw. in der Konfrontation Europas mit dem Islam liegt, ist, dass es seine sog. westlichen oder "europäischen Werte"überdenkt. Denn ganz klar liegt hier ein Abgrund zwischen Anspruch und Wirklichkeit. Was in Europa und der ganzen westlichen Welt wirklich regiert ist der Mammon, die Profitgier, die unsere Welt an den Abgrund gestellt hat.
    Was auf der europäisch-kollektiven Ebene geschieht, ist nur die Spiegelung eines moralischen Kampfes von Gut vs. Böse -  eines intrapsychischen Kampfes im Individuum.
    Seit der Flüchtlingskrise bzw der Zuwanderung von Millionen Muslimen  repräsentiert Europa mit seinen sog. WErten für die meisten Europäer das Gute und der Islam das Böse.  Diese Spaltung kann nur im Individuum überwunden werden, indem der Einzelne "umkehrt".  Den Islam sehe ich als archaisch-religiösen Gegenspieler gegen die hirnlose und entGEISTete Coca-Cola- Monokultur des Westens.

    Darin liegt m. E. die Chance für Europa UND den Islam. Beide müssen "umkehren". Beide, das christliche Abendland wie auch der der Islam müssen zurück zu den Wahren Werten: an seine mystischen Quellen.  Es ist zu hoffen,  dass dem allgemeinen politischen Erwachen ein spirituelles Erwachen folgt!  Das Internet, die  digitale Revolution macht ersteres möglich, der Rest folgt - Transformation.



    Narzissmus

    Nie war mir der pathologische Narzissmus deutlicher ins Auge gefallen als jetzt. Die ganze Elite ist angekränkelt.Die narzisstische Gesellschaft, die seit den 60igern in vielen Büchern beschrieben und vorausgesehen wurde, ist zur vollen Blüte aufgeblüht, sie sitzt nun in den Regierungen...
    Alle - auch der IS - wollen das Paradies auf Erden schaffen. Wo die einen die Heiligen mimen, spielt Erdogan  den Schurken, die IS verkörpert gar das absolute Böse -  es ist der  Schatten des pathologischen  moralinbesoffenen Tugendterrorismus, der sich v.a. in der "Willkommenskultur" breitmachte.

    Europa ist nicht das Gelobte Land. Gerade die Gutmenschen sind es, die gerne vergessen, dass die Flüchtlinge hier in Europa einen Kulturschock erleben und dass Integration auch Integration in das seelenlose kapitalistische Leistungsprinzip bedeutet und dies  nicht selten mit Krankheit erkauft wird. Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern, wie in den 70igern das Krankenhaus, insbesondere die  psychiatrische Ambulanz, in der ich arbeitete,  mit immer mehr türkischen Frauen bevölkert war. Massive Ängste, Depressionen, Psychosen... "Besessenheit"...Es war da ein türkisch sprechender Professor, der sich ihrer annahm - mit Psychopharmaka.  Heutzutage kann ohne Psychopharmaka kaum ein Europäer noch seinen Job machen. Amphetamine..Kokain,...jetzt Chrystal Meth  - alles leistungssteigernde Drogen, die ihren Weg schon in den Bundestag gefunden haben. 

    Im Islam definiert man sich über die Religion und die Familie und nicht wie der Westler nurmehr über Arbeit und Leistung...  Die Zusammenstöße sind vorprogrammiert. Wer nicht arbeitet, soll auch nicht essen, ist gutes altes deutsches Motto. Und so schnell werden die Migranten keine Arbeit finden, aber essen müssen auch sie...  Das Bedingungslose Grundeinkommen für ALLE Bürger  wäre hier m. E. die beste Lösung, zumal immer mehr die Maschinen die Menschen ersetzen und es nur noch eine Möglichkeit der Identifikation gibt: sich über das Menschsein an sich zu definieren, statt  über Leistung, Arbeit, Religion.  Die (arabische) Mentalität der Muslime ist nicht gerade fortschritts- und wachstumsfördernd, insfern sehe ich Hoffnung und Chancen in der Krise...LOL


    Terror

    Wenn du dich  von meinem Blog terrorisiert fühlst - bitte einfach ignorieren. Niemand wird gezwungen, meine Posts zu lesen. Meine Texte haben es nun mal auf der einen Seite an sich, jeden anzusprechen, derweil ich auf der anderen Seite in meinem Blog nur für mich allein in allem, was mir begegnet Richtig von Falsch und v.a. WAHR von Unwahr unterscheide.

    Für (d)ein Gutes Ich, dein Selbstbild  kann es nicht anders sein, als Hinweise auf Schatten und Unwahrheit  als   "destruktiv" und "böse" zu empfinden,  und sofort alles scheinbar Ichfremde als böse, schlecht und destruktiv unter den Teppich der Verdrängung zu kehren. 
    Wer in einem spirituellen Blog liest, der möchte sich bestätigt sehen, er will sich erbauen und wohlfühlen und sich über den Alltag erheben. Bei mir ist das anders;  ich weiss, dass ich störe... dass meine Worte dich stören in deinem spirituellen Wohlfühl-Space - sie lassen dich oft wie in einen Dorian-Gray-Spiegel schauen und das tut manchmal sehr weh (Aber nicht, dass dies meine Absicht wäre...)

    Ich selbst kenne das sehr gut von früher, wenn ich in diversen spirituellen Schriften las, -   das war oft ein erniedrigendes Scheissgefühl, ich fühlte mich ertappt und ungenügend, mit Mängeln behaftet und glaubte, die Verfasser schreiben nur allein über mich. Aber mit diesem Gefühl habe ich gelernt zu arbeiten, und auch du hast die Möglichkeit... denn es  geht dabei darum 1. deine authentischen Gefühle von Pseudogefühlen zu unterscheiden und 2. zu lernen, Gut und Böse, Recht von Unrecht zu unterscheiden, bevor man das WAHRE vom Unwahren unterscheiden kann.

    Dieses "Scheissgefühl" ist i.d.R.  kein authentisches, sondern ein Pseudogefühl, ein SadoMaso-Zwitter-Gefühl, welches aus einem niedrigen Selbstwertgefühl entsteht und  dein Ego angreift. Man gerät dabei in eine sehr verwirrende Art der Spiegelung: Die "Mängel" oder "Sünden" - z.B. Stolz, Neid, Selbstbetrug usw. - derer man sich unterschwellig angeklagt sieht, sind oftmals tatsächlich da, nur will man sie nicht annehmen. Es geht um die Aufdeckung der Abwehrmechanismen, derer wir uns bedienen, die  uns vom LICHT der BEwusstheit trennen. Es geht hierbei allerstens um die Ehrlichkeit zu sich selbst, um Achtsamkeit im Hier und Jetzt und statt sie unter den Teppich zu kehren, fühlt man seine Gefühle und fragt sich: Bin ich das wirklich? Bin ich  tatsächlich neidisch, stolz, hasserfüllt, böse? Und was tue ich, um dies  nicht wirklich fühlen und annehmen zu müssen?
    Und dann geht der Kampf Gut vs. Böse, der Heilige Krieg los: Ja-Nein, Ja-Nein, Ja-Nein. Im raschen Wechsel sieht man sich mal im richtigen bzw. realistischen Licht (Ja), dann wieder im falschen Licht der Abwehr (Nein) - ein Projektionsgewitter, welches
    Beim Heiligen Krieg gehts um
    Abwehr/Unbewusstsein vs. Bewusstheit
    bzw.um Ideal-Ich/Selbstbild vs.authentisches/realistisches Ich.

    So läuft das mit der Selbstannahme bzw. Schattenarbeit. Aber nicht DU machst hier die Arbeit, sondern die Achtsamkeit, die kleine Schwester des Gewahrseins, des Wahren SELBST. So holt man all das Ungeliebte, ins Unbewusste abgespaltene "Negative" ans Licht des hellen Tages. So löst man nach und nach den Schatten auf. Und erst wo der persönliche Schatten aufgelöst ist, ist  LICHT, dauerhaftes Gewahrsein. Das läßt sich sogar logisch nachvollziehen, weils noch den personalen Bereich betrifft.

    Und nochmal und immer wieder: Du kannst die Abwehrmechanismen, deinen Neid, Hass und all das abgespaltene Negative nicht als solches annehmen, sondern wo Achtsamkeit ist, da wird auch die allem sog. Bösen zugrundeliegende Angst fühlbar.  Dieser existentiellen Bedrohung und (Todes-)Angst gilt es, sich zu stellen und anzunehmen. Und ich sags nochmal: Ohne Gott oder das abgrundtiefe Vertrauen in "Ich-weiss-nicht-was"  kann man das m. E. nicht, derweil du hier wirklich am Abgrund stehst, der von dir den Freien Fall in die Tiefe fordert und dies nicht nur einmal. Absolute Hingabe und Loslassen von den (Abwehr-)STrukturen, die dich daran hindern.  Auch das ist Innere Kind-Arbeit.   Anders überwindet man diese Angst nicht. Ohne dieses Vertrauen kann man kein bewusstes "Kind Gottes" werden.

    Es geht hier also zuallererst darum, sich mit seinen authentischen Gefühlen zu identifizieren, statt sich von Pseudogefühlen leiten zu lassen - oder,  was noch noch schlimmer ist, sich mit dem Glaubenssatz zu trösten, dass es die Person ja gar nicht gebe und die Gefühle der Person also auch nicht existent und Illusion wären.  DAS ist Selbstbetrug bzw. SELBSTverrat der schlimmsten Sorte und für die spirituelle Entwicklung tödlich.


    0 0



    Besuch in Nitya's Blog

    Ich bekomme einen Hinweis auf div. Eintragungen auf Nityas Blog, die mich wie üblich stante pede zu Eigenem inspirierten.
    https://satyamnitya.wordpress.com/2016/05/14/jed-mckenna-das-ist-der-kern-der-bhagavad-gita/

    Zitatanfang: JED: „Arjuna, als moralisches Wesen, wirft seine Waffe zu Boden und weigert sich, einen Krieg zu beginnen. Krishna wandelt ihn um in einen Träger des rechten Handelns, indem er ihn von seiner Illusion befreit, und Arjuna nimmt seine Waffe auf und entfesselt die Schlacht. Rechtes Handeln hat nichts zu tun mit Richtig oder Falsch, mit Gut oder Böse, mit Ungezogen- oder Bravsein. Es ist frei von Altruismus oder Mitleid: Moral, das ist jenes Regelwerk, sind jene Maßstäbe, die den Kern deines Lebens bestimmen, während du dein Schiff noch selbst zu steuern versuchst, anstatt es einfach der Strömung zu überlassen.“
    JULIE: „Ohne Scheiß?“
    JED: Ich lache. „Im Tao heißt es: ‚Wo das große Tao verloren geht, zeigen sich Güte und moralisches Handeln.‘ Das ist damit gemeint.“
    JULIE: „Ohne Scheiß?“
    JED: „Also noch so ein Ausdruck und du solltest dir die Zähne putzen.“
    JULIE: „Also, etwa so, wie wenn die Figur, die du verkörperst, auf der Bühne steht …“
    JED“… und ihre Rolle spielt. Sie sieht die Zukunft auf sich zuströmen und lässt sich von ihr tragen. Sie braucht dazu nicht erst in einem Regelbuch nachzuschlagen.“
    JULIE: „Und wenn dieses Strömen dir sagt: Beginne einen Krieg …?“
    JED: „Ganz klar, dann beginnst du einen Krieg.“ Nitya:
    JED sagt.:  „Im Tao heißt es: ‚Wo das große Tao verloren geht, zeigen sich Güte und moralisches Handeln.‘ Das ist damit gemeint." Zitatende

    Ich sage dazu: Laotse und jeder befreite Mind weiss, dass damit die Verhaftung an Prinzipien gemeint ist, ein Moralsystem, welches auf Gut/Böse-Wertidentifikation basiert - im m Gegensatz zum egolosen ziel- und absichtslosen Handeln.
    Nitya: „Wehren würde ich mich trotzdem. Das lasse ich mir auch nicht von irgendeinem spirituellen Moralapostel madig machen. Ganz so, wie das Jed McKenna erzählt: „Und wenn dieses Strömen dir sagt: Beginne einen Krieg …?“ – „Ganz klar, dann beginnst du einen Krieg."
    Tzzzzz - der JED und sein Nitya  w e i s s   einfach viel zu viel, was sie nicht wissen sollten und können.  Sie projezieren ihr kriegslüsternes Ego munter in die Zukunft. Die beiden zeigen ganz klar einen ungeheilten Charakterpanzer, den sie auch noch heilig zu sprechen bemüht sind, indem sie ihn als Teil des Tao, des Strömens definieren. 

    Wenn- dann...Im Namen des Egos bzw. des Konjunktivs konstituiert sich einmal mehr die geistige Konjunktivitis des gemeinen Egominds. Nicht nur Nitya , auch Jed McKenna argumentieren und spekulieren  aus ihrem schlussfolgernden hypothesenverliebten Verstand -  einem Mind,  der sich immer noch diverser Eigenschaften rühmt (der Wehrhaftigkeit z.B.), der die  Zukunft entwirft, und im voraus schon weiss,  wie man sich verhalten wird, WENN...
    DANN nämlich, WENN diese oder jene Situation eintreten würde. Oh je - Da wird nichts dem Zufall geschweige denn der Spontanieität überlassen! Das spirituelle  Ego rechnet, berechnet und fühlt sich darin sauspirituell!
    Laotse weiss schon, warum er das Konjunktiv aus seinem Sprachschatz verbannt!

    Bemerkenswert auch, wie N.  einerseits eine Identifikation mit dem Krieger und dem Einsiedler zu erkennen meint, aber fast gleichzeitig sein real existierendes  Agieren in dieser  Identifikation mit dem "Wehrhaften",  - also mit dem "Krieger"  im JETZT! überhaupt nicht wahrnimmt- nämlich sein kriegerisch-wehrhaftes Verhalten gegenüber der aufsässigen Susanne im persönlichen  Hier und Jetzt der Blogkommunikation.
    Wie weit ist doch dieser kriegerische Alte vom göttlichen GLEICHMUT entfernt, der fähig ist,  auch noch die andere Wange hinzuhalten! Und ein solcher erdreistet sich, die Schriften zu deuten. Er selbst  ist es, der mit der Rolle des  Einsiedlers UND des Kriegers voll identifiziert ist - ER selbst ist voll mit Ego//Charakter/Prinzipien/Eigenschaft identifiziert, denn er WEISS jetzt schon, wie er sich in Zukunft verhalten wird, er glaubt zu wissen, dass er sich auf die  Eigenschaften seines Egos jetzt und für alle Zeiten verlassen kann - der Mann hat ganz klar Charakter und ist auch noch stolz darauf!!

    Wer ist eigentlich dieser Jed McKenna -  ist das einer der Säulenheiligen der einäugigen Nondualiker? Es gibt kein "Strömen", welches dir oder mir "sagen" könnte: "Beginne einen Krieg".  Hä? - was für ein spiriidiotischer KopfgeburtsFlachwix ist das denn? Wo jemand Krieg beginnen will, fliesst er keineswegs mit dem Fluss, sondern ist im Widerstand gegenüber dem, was ist!
    Ach ihr Hornochsen, ihr Eierköppe, ihr Hirnis! Da habt ihr eine ja mal wieder eine schöne Ausrede gefunden -  einen Freifahrtschein für alles, was aus eurem Ego heraus "erscheinen" will. Klar dass man sich  bei solcherart Glaubenssätzen keinerlei Transformationsmühen und -Schmerzen unterziehen muss. Hier herrscht offensichtlich die Vorstellung, dass man im "Strömen" des Tao alles, was vormals als gut oder böse gewertet wurde, NICHT gewertet werden und durch diese Nichtbwertung aus der Welt geräumt wäre. Und einmal mehr wieder finden sie eindeutige Aussagen für das paradoxe SEIN...
    Jenseits von Gut und Böse zu sein bedeutet, weder gut noch böse zu sein in seinen Handlungen, weil alles, was man tut in einem neutralen GLEICHMUT getan wird. Niemand ist fähig Krieg zu führen und dabei die spirituellen Tugenden  (sämtlicher "Losigkeiten") nicht verlustig zu gehen und dabei GLEICHMÜTIG und zu bleiben! Ein wirklicher WEISER und "Edler", einer, der den ganzen Weg gegangen ist, der begehrt nichts mehr - wie könnte der begehren, Krieg zu führen, um andererseits fremde Territorien zu erobern bzw. sein eigenes Territorium zu verteidigen?  Wenn alles Begehren und BEdürfen aufgehört hat, gibt es keine Grenzen mehr, die man verteidigen muss, was nicht unbedingt heissen muss, dass man seine Türen für jedermann öffnet. Aber Krieg führen?
    Jed MacKenna scheint einer jener falschen Propheten zu sein, die seinen Groupies erzählen, sie könnten den spirituellen Kuchen essen und gleichzeitig unversehrt behalten. Mit dem Ego zur Erleuchtung. Garantiert schmerzfrei.
    Ein Meister formulierte dies einmal so: du kannst wenn du erleuchtet bist, zwar  nicht mehr beissen, aber FAUCHEN tuts auch!


    Vielleicht hat Jed Mac das Strömen der Zeit und die Stimme des mit der Zeit identifizierten Egos mit dem Fliessen des Taos verwechselt!? 
    Hey folks, Krieg zu machen basiert auf  Unbewusstsein. Ebenso wie die Idee des (Welt-)Friedens. LOL. Wer aber mit dem Tao fliesst, ist mit BEWUSSTHEIT gesegnet  - warum sollte der in der Welt einen Krieg anfangen und damit Steine in den Fluss werfen?  Das alles sind Kopfgeburten wie die eines Drogenüchtigen oder Alkoholikers, der nicht damit aufhören kann, zu suchten! Kopfgeburten,  die allein der Rechtfertigung dienen, das eigene Ego mit seinen blinden unbewussten Trieben und Süchten  auszuleben und der Identifikation mit den  Rollenspielen des Egos  den Roten Teppich auszulegen. Höhö, das Ausleben der Rolle eines Kriegers soll quasi gottgewollt sein??? Was für ein Selbstbetrug - den Splitter  im Auge des  "Religioten" sehen,  aber für den Balken im eigenen Spiridioten-Auge blind sein... was für ein Geschwätz!

    Zurück zum Thema: Absichtsloses Tun ist unpersönliches ungerichtetes freiflottierendes Handeln und damit  genau das Gegenteil dessen, was man im  Ego-Bewusstsein vorfindet:  zielgerichtetes Handeln und absichtsvolles Tun.
    Wer zum Teufel sagt, dass das absichtsvolle person- und zielbezogene Tun des Egos dasselbe sei bzw. aus der selben Quelle wie das unpersönliche Tun/"Strömen" komme, ist ein Teuflischer Verwirrer.  Wenn beide aus derselben Quelle kämen, dann wäre es nicht nötig, sich vom Ego zu dekonditionieren. Erst dann nämlich GESCHIEHT ( ganz realitär und nicht nur als vorgestelltes Gedanken-/Glaubenskonstrukt) das absichtslose "Handeln", dann erlebe ich es BEWUSST und bin nicht mehr nur überzeugt davon. Wo immer auch Widerstand ist, ist der Fluss des Tao gestört, da geschieht nichts als des Egos Eigenwille. Mit Widerstand Wehrhaftigkeit versucht man in jedem Falle, das Schiff selbst zu steuern, statt es der Strömung zu überlassen.

    !!! Wobei man nicht vergessen sollte,  dass der meiste Widerstand und die massivste Gegenwehr, der größte Krieg gegen das Wahre, Schöne, Gute und letztlich gegen Gott SELBST stattfindet; hier die Geister zu unterscheiden ist für den unbefreiten unachtsamen Mind unmöglich, weshalb es viele borderlinigen Wirr- und Irrfahrten auf der spirituellen  Reise gibt, derweil man nicht weiss, was wirklich gut und wirklich böse ist und schwarz von weiss nicht unterscheiden kann bzw. schwarz für weiss hält, das Gute für Böse und vice versa !!!


    PS: Ich habe schön öfters gelesen, dass  behauptet wird, dass der Eigenwille und sein Widerstand gegen das Höchste GUTE/Gott aus derselben Quelle komme wie das wahre SELBST, eine fragwürdige und meist undifferenzierte  These, die  leicht zu Mißverständnissen führt und derlei Kopfgeburten wie oben gebiert und in anderen Worten nichts anderes behauptet, als dass Gott mit dem Teufel ein Herz und eine Seele sei, ja, recht eigentlich das GLEICHE sei! Dass dieser teuflische Glaube Transformation und Schattenintegrtion ablehnt, versteht sich von selbst.  Da wird wohl die Vorstellung des Egominds von der jenseitigen bzw. göttlichen Unterschiedslosigkeit (Gleichmut, Einheit) zu weit getrieben!


    FAZIT

    Bei Arjuna's Krieg  geht es nicht um den Krieg in der Außenwelt, es geht um die Erkenntnis, wie wir den Krieg gegen uns selbst in unserer Psyche erkennen und beenden, den Krieg gegen unsere Person ferner geht es beim Heiligen Krieg  um den inneren  Kampf von Gut vs. Böse und den Kampf des Egos gegen das Selbst. Es sind nicht weniger als 3 Kriegsschauplätze, auf denen wir uns schlagen und beweisen müssen -  mit Hilfe von Krishna, der unser WAHRES SELBST symbolisiert. 

    Die Bhagavad-Gita wäre nicht weniger blutig wie der Koran oder das Alte Testament, wenn nicht ab und an sichtbar wäre, wie es gemeint ist: z.B. wird deutlich gesagt, dass das Schwert, welches man schwingt, das Schwert der Erkenntnis ist.
    Arjuna - der die Seele/Psyche/Person symbolisiert, muss lernen, für die  unsterblichen WERTE zu kämpfen und nicht für schnöde weltliche, moralische (guten oder schlechten)  Ziele. Seine Waffen sind Achtsamkeit, Unterscheidung der Geister. Sein Schwert ist das Doppelschwert. Alles, was sich der SELBSTrealisation entgegenstellt, wird damit  "zerstückelt". Du musst alles "verlassen" oder "vergessen", was dir lieb und teuer ist.
    Buddha hat seine Familie verlassen... in allen Märchen und Legenden verlassen die Kinder ihre Familien und riskieren ihr Leben, um Animus und Anima, - den Braut oder die Bräutigam, den Prinzen oder die Prinzession zu finden. In der Bibel gibt es eine ähnliche Stelle, wo Jesus sagt: Wer seinen Vater und seine Mutter nicht hasst bzw. verläßt, wird das Himmelreich nicht gewinnen. Arjuna kämpft in ähnlicher Weise gegen seine "Verwandten", gegen Brüder und Schwestern; das sind mystisch verstanden  internalisierte Gebote, Eltern-Ich-Prägungen, Konditionierungen, die den Alltagskonsensus aufrechterhalten.  Auf dem spirituellen Weg werden die Blutsbande aufgelöst, die Bindung/Verhaftung an die Familie aufgehoben. Jesus zu seiner Mutter: Was habe ich mit dir zu tun, Weib!? als seine Mutter ihn wie Mütter es nun mal machen, beschwichtigend von seinem Großen Werk abhalten wollte. Mütter wollen i.d.R. nicht, dass ihre Kinder anders sind als andere... aus der Masse unangenehm herausfallen oder geradezu verrückt auffallen...sie wollen nicht, dass sie die "Welt" verlassen.
    Die schmerzhafteste Loslösung ist die Loslösung der Mutter von ihrem Kind. Besonders dem gegengeschlechtlichen.
    Jede exklusive Liebe, alle "besonderen" Beziehungen, insbesondere die familiären und verwandtschaftlichen Bindungen  stehen der SELBSTrealisation im Wege. Deswegen verlassen viele jungen Leute ihre Familie und ziehen in eine Sekte, es ist ihr SELBSTrealisationstrieb... ob der SektenGuru der richtige ist, steht auf einem anderen Blatt. Wenn sie dann nach ihrer "Rettung" aus den Banden des bösen Gurus wieder re-programmiert werden, ist das ganz im Sinne des Alltagskonsensus, der "Matrix", christlich: des Teufels. LOL. Egal - Gehirnwäsche hier wie dorten.


    "Verlassen" und "vergessen" bedeutet im Grunde "Dekonditionierung" bzw. Deidentifzierung, es ist wahrscheinlich nicht unbedingt nötig, realitär und faktisch seine "Lieben"zu verlassen. Ich weiss es nicht.... Ich weiss nur:  Die Distanz erleichtert auf jeden Fall die Dekonditionierungsarbeit - der Kampf, der sich innen abspielt wird sich nämlich im Aussen spiegeln. Das ist sehr schmerzhaft auch für die Familie oder den Partner. Die Familie zu verlassen ist in den Augen der  mit Moral und Alltagskonsens Verhafteten eine unmoralische Tat. Das "Regelwerk von Moral" regelt das Verhalten des Individuums in der Gesellschaft - es ist nicht unser natürliches SELBST, unsere Wahre Natur, im Gegenteil, diese Verkrustung ist der größte Stein im Fluss des Tao. Dies gilt es in sich selbst WAHRzunehmen und unsere Identifikation damit zu erkennen und erkennend aufzulösen. Der natürliche zustandslose Zustand ist weder mit moralischen, unmoralischen noch a-moralischen Kriterien zu beschreiben. Er ist "DARÜBER HINAUS".

    Wer die Symbolik und die Metaphorik der Hl. Schriften nicht versteht, ist unbewusst, der hat keine Selbsterkenntnis, weil er keinen Zugang zu seinem Unbewussten hat, deshalb muss er alles so deuten, wie die exoterischen  "Religioten" es tun: rein äusserlich und buchstäblich. Wer die Bhagavad-Gita buchstäblich nimmt, hat keine großen Probleme damit, den Krieg auf der Weltebene nicht nur zu befürworten, sondern mitunter auch militant und quasi mit Gottes Segen durchzusetzen. So läßt sich auch die Bhagavad-Gita mißbrauchen und die Mentalität des Mißbrauchers hüben wie drüben ist  nicht anders als die des Terrormilizen des Islamischen Staats - Allahu Akbar!


    Gott ist GEIST!

    Weil ich neulich wieder einmal las, dass es im Buddhismus keinen "Gott" gibt:  ja, den Begriff "Gott" gibt es offenbar wirklich nicht, wohl aber das Synonym für Gott: GEIST. Buddha antwortete auf die Frage, ob es einen Gott gibt:  Pssssssssssssssssssssssst! JEIN. Sowohl gebe es einen Gott als auch keinen.
    "Pst" ist ein Synonym für Jein. Das Paradox kann man dem Egomind  nicht erklären.

    In patriarchalischen Religionen wird Gott als Vater/Mann personalisiert und sogar in 3 männliche Personen unterteilt. DAS kennt der Buddhismus nicht. (Abgesehen, dass auch Buddha nur eine Personalisation des GEISTES ist! LOL) Jeder Mystiker aber - gleich welcher Religion - überwindet mit der Transformation der eigenen Person/Ego auch die Personhaftigkeit Gottes.  ( Citta) Die Heilige Dreifaltigkeit im Buddhismus heisst Sat Chit Anananda und sind SEINS-Attribute des GEISTES/Gottes, die mit den christlichen SEINS-Attributen übereinstimmen.
    Unter dem Begriff Citta läuft nicht nur der Große GEIST des Gewahrseins, sondern auch der KleinGeist als das kleine Licht des Verstandes. Beide sind letztlich EINS,aber nur dort, wo die Persönlichkeit, der Egomind von Konditionierung geläutert ist! Der gemeine Egomind kann sich niemals mit dem SELBST verEINigen. Der Sucher findet sich als das Gesuchte nur, wenn er dem Gesuchten GLEICH geworden ist.

    Die Bhagavad-Gita ist eine hinduistische Dichtung, die einen persönlichen Gott verehrt, man darf sie ebensowenig wörtlich nehmen wie das Alte Testament. Der Gott der Bhagavad-Gita hat allerhand Dinge erfunden,  - z.B. das 4Kastensystem - um das Zusammenleben gemütlicher und ungefährlicher zu machen, so wie im Christentum der alttestamentarische Gott die Tafel der 10 Gebote Moses übergeben hat, damit die Stammesgesellschaften sich gegenseitig nicht allzusehr abschlachten...


    man-mana bhava mad bhakto

    mad-yaji mam namaskuru
    mam evaisyasi satyam te
    pratijane priyo si me

    Denke immer an Mich, werde Mein Geweihter, verehre Mich und bringe Mir deine Ehrerbietungen dar. Auf diese Weise wirst du mit Sicherheit zu Mir kommen. Ich verspreche dir dies, weil du Mein inniger Freund bist.
    Bhagavad-Gita, Vers 18.65



    Verteufelung

    Für viele sog. Gurus  - z.B. für  "Frau Gott Elli M." -  ist das "kleine Ich" offenbar  das Böse und wird arg bös verteufel und verfolgt, indem sie Motzer und Zweifler an ihrer Heiligkeit krude aus ihrem Gesichtsfeld entfernt oder gar mit Hilfe von weltlichen anonymen Mächten zur Räson zu bringen trachtet.

    Invalide  Nondualiker wie z.B. die Leftbrain-Hirnis aus dem Neo-Advaita-Zirkus verteufeln neben der menschlichen (geheilten!)  Persönlichkeit auch  die WAHRHEIT, die ihnen sagt, dass sie irren. Sie nennen sie (Bock!-)Mist und Dreck  (unrein) oder "angelesen" und sind oft schon daran zu erkennen, dass sie den dräckischen WAHRHEITSverkünder bei Auftauchen von WAHRHEIT beschimpfen und stante pede von ihrer Seite  (Territorium) verbannen. Was  beweist, wie sehr sie nicht nur mit archaischem Besitzverhalten (Ego) verhaftet sind, sondern auch mit den Gegensätzen Gut-Schlecht, Richtig-Falsch bzw.  mit dem einäugigen Konzept eines säugetierischen Superegos .  Von integraler Spiritualität keine Spur....  Es sind dies i.d.R. ideologiegläubige machtgeile und macht-demonstrierende  Papageien, hängengeblieben im Säugetiermodus des  analen gefühls-territorialen Schaltkreis II, der in der frühkindlichen Krabbelphase gePRÄGTwird. Mit seinem ersten NEIN lernt das frühkindlich erigierte Ego, mit großem Geschrei Machtansprüche nicht nur zu formulieren, sondern auch durchzusetzen. Nach T. Leary's Exopsychologie wird dieser Schaltkreis in der Krabbelphase geprägt, also dann, wenn das Kleinkind anfängt, sich aufzurichten und  innerhalb der Familie Machtansprüche durchzusetzen. In dieser Phase erprobt der Infant seinen Durchsetzungswillen, er erlernt frühzeitig wirkungsvolle Abwehrmanöver und Psychotricks wie z.B. emotionale Erpressung, er verteidigt seine "Privatsphäre", d.h. der Infant stellt territoriale Spielregeln auf, bestimmt oder beeinflusst  die (familiäre)Hackordnung und erlernt und erprobt in diesem Kontext diverse Dominanz- und Unterwerfungsrituale.

    Der spirituelle Facebook-Marktplatz ist voll von irrlichternden Infanten, die ihren egozentrierten Eigenwillen für den Willen Gottes oder den Fluss des Tao  halten - aber es bedarf nur weniger WAHRHEITSinjektionen und sofort zeigt sich die Nacktheit des Kaisers (Ego).


    Besuch bei Nitya  II

    https://satyamnitya.wordpress.com/2016/05/13/hui-neng-wenn-der-geist-sich-an-dinge-haengt/
    Hui-Neng,Wenn der Geist sich an die Dinge hängt
    Das erste, was mir bei der Überschrift einfällt, dass sich der Geist, also der Egomind nicht an Dinge, sondern an Gedanken hängt, die Dinge, an die er sich hängt, existieren nicht da draussen, sondern vorrangig in unserer Vorstellung. Der Mind bindet sich also an ein Bild. Dieses kläbrische Binden nennt man auch Verhaftung oder Identifizierung.  Einer verstärkten Achtsamkeit bzw. Gewahrsein ist es möglich, diese Bindung in Flagranti zu ertappen, womit die Identifikation gelöst wäre und zwar für alle Zeiten. Einmal wirklich WAHRgenommen und weg ist es. Der Egomind glaubt, dass div. Identifikationen mit div. Dingen bzw. Gedanken peu a peu aufgelöst werden, in meiner Erfahrung ist dies nicht so. Einmal das Wesen bzw. UNWESEN der Identifizierung bzw. des Egos erkannt und die Angelegenheit ist für immer erledigt.

    Hui-neng:
    Verehrte Zuhörer, der „Samādhi der Einen Handlung“ bedeutet, an allen
    Orten, ob es Gehen, Stehen, Sitzen oder Liegen ist, in unmittelbarem Geist zu handeln. Im Vimalakīrtinirdesha-Sūtra steht: „Unmittelbarer Geist ist der Ort der Übung, unmittelbarer Geist ist das Reine Land.“ Redet nicht mit einem unehrlichen Geist über Unmittelbarkeit. Redet nicht über den Samādhi der Unmittelbarkeit, den ihr im Geist nicht ausübt. Handelt mit unmittelbarem Geist und haftet an nichts.


    Menschen, die befangen sind in Verblendung, haften an Übungsformen und klammern sich an die Vorstellung von Versenkung und Unmittelbarkeit, die sie einfach als bewegungsloses Sitzen und Nichtentstehenlassen überflüssiger Gedanken definieren. Diejenigen, die so denken, sind wie nichtfühlende Wesen und schaffen sich darüber hinaus Hindernisse auf dem Weg.

    Unmittelbar bedeutet das Unvermittelte, Das Unmittelbare ist nicht teilbar, getrennt, mitteilbar. Mit Geist ist nicht der Egomind gemeint, der per se Trennung IST.  Der UNGETEILTE GEIST ist das Reine Land... ein Sein ohne Beimischungen...  ist die reine=neutrale WAHRNEHMUNG des Ungeteilten GEISTES.  Der unmittelbare GEIST ist ganzheitliche  BEWUSSTHEIT, GEWAHRSEIN.
    Leider reden viel zu viele Sucher und selbsternannte Finder auf dem spirituellen Marktplatz über die Unmittelbarkeit des "Eigentlichen", des WESENS, die sie im GEIST nicht ausüben -  Der GEIST - die Unmittelbarkeit des Eigentlichen hat in ihnen kein permanentes lebendiges SEIN.  Sie hegen Vorstellungen, im Höchstfall hegen sie  Erinnerungsbilder an einstmals lebendige Erfahrung und halten diese Gedankenkonstrukte für den Unmittelbaren GEIST.



    Verehrte Zuhörer, der Weg durchdringt und durchwirkt alles. Warum stockt es dann manchmal? Wenn der Geist sich nicht an Dinge klammert, durchdringt der Weg alles; wenn der Geist sich an Dinge hängt, fesselt er sich selbst. Wenn es richtig wäre, bewegungslos zu sitzen, dann wäre Shāriputra, als er im Wald saß, nicht von Vimalkīrti deswegen gerügt worden.
    Verehrte Zuhörer, andere wiederum lehren, man solle während des Sitzens den Geist beobachten, die Reinheit des Geistes beobachten, man dürfe sich nicht bewegen und nicht aufstehen, und sie machen den Erfolg der Übung davon abhängig. In Verblendung befangene Menschen verstehen nicht; sie werden vielmehr von solch einer Lehre gefesselt und straucheln. Es gibt viele solcher Fälle, und es ist ein schwerer Fehler, andere Menschen auf diese Weise zu unterweisen.


    Die Hindernisse, die sie sich auf dem Weg schaffen, indem sie an den (Übungs-) Formen haften,  statt der Substanz ... den Finger also für den Mond halten... was sie wie "nichtfühlende Wesen" macht, ist dem Umstand zu verdanken, dass sie s(ich) kontrollieren statt die Kontrolle aufzugeben... dass das Ego zu machen versucht, was nicht machbar ist. Der GEIST weht wo er will, dazu sind keine speziellen Übungen noch Orte notwendig. Ihre Meditation ist zielbewusst auf Erleuchtung ausgerichtet - das ist wohl das größte Hindernis. Ihre Vorstellung von Versenkung ... alle Vorstellungen. 

    Wie soll man das verstehen: Meint N.,  dass der Geist, der sich an Dinge hängt, vom selben GEIST ist?
    Das hört sich nett an: mit dem Samadhi der rechten Handlung lachend Ernst zu machen... nur beugt es sich nicht deinem Willen.  Das Samadhi macht mit DIR Ernst. Was bleibt? Lachen. hehe
    Ich habe Hui neng nicht gelesen, aber die Reinheit des Gedankens, wie ich es verstehe und erfahre beruht auf der Nichtanhaftung. Ein schmutziger, d.h. anhaftender (mit Gedanken identifizierter)  Egomind kann keine "reinen Gedanken" haben. Das "Samadhi der einen Handlung" basiert auf der Absichtslosigkeit  bzw. ebenfalls an der Nichtanhaftung an jeglichem Handeln, dem Bewusstsein, dass das Ich nicht (mehr?) der Handelnde ist.
    "Holzhacken und WAssertragen" - diese Redewendung beschreibt die Rückkehr oder Umkehr aus dem Reich des blassen Gedankens in das ganz konkrete Hier und Jetzt mit den Anforderungen des ganz gewöhnlichen Alltags. Was aber nicht heisst, dass der Kontakt zur Quelle und ihrer Fülle unterbrochen wäre. Die Fülle des Seins ist Erkenntnis.

    PS Ich lese häufig, dass das Bewusstsein, in dem es einen Erkennenden und Erkenntnis gibt, immer noch ein Dualistisches sei. Tja, SO denkt es der Verstand, der nicht verstehen kann, dass der geistig Erkennende - der im Gewahrsein WAHRnehmende - mit der Erkenntnis EINS ist, weil er mit der Quelle der Erkenntnis eins ist und er sich deshalb seine Weisheit nicht über ein Zweites (Medium) besorgt. (Das ist der vertikale "Trip", der von der linearen, horizontalen zeiträumlichen Gedanklichkeit gekreuzt wird, wo man den KONKRETEN Notwendigkeiten gehorcht.)


    Witzig

    finde ich es auch immer, wenn ein spirit. Lehrer seine Schüler auffordert, alle Krücken wegzuschmeißen, niemandem Glauben zu schenken usf.,  dabei selbst aber nicht aufhört, zur Unterstreichung und Bestätigung seiner Aussagen die  Worte berühmter Meister zu zitieren. Noch schlimmer ist es, wenn er den Schülern alles nimmt, aber die größte Krücke -  sich selbst - nicht "wegschmeißt". Damit bringt er seine Schüler nicht nur in , sondern in eine unhaltbare pathologische double-bind-Situation.
    Witzig zu sehen, wenn die Lehrer dann in schönster Gleichzeitigkeit genau die Irrtümer und Fehler begehen, vor denen er gerade mit Hilfe von Meisterzitaten warnt.
    Das ist u.a. auch ein Kriterium für einen echten Meister, dass er es nicht mehr nötig hat, Fremdwissen zu zitieren, da er sich jenseits des Personenkultes eines geeinten GEISTES mit den Meistern weiß.
    Wer nicht EINes GEISTES mit den Meistern ist, die er zitiert, ist auch nicht fähig, deren Worte zu deuten.

    Wenn ich etwas zitiere, gleich, ob es sich um einen Meister oder um den Text eines Forenusers in einem spirit. Forum geht, dann deshalb, weil ich den Text "automatisch" mit meiner WAHRnehmung durchdringe und auf WAHRHEIT prüfe.
    Zum Beispiel finde ich auf Nityas Seite folgendes Huang Po-Zitat:
    "Wenn man glaubt, dass es außerhalb des Geistes etwas zu erkennen oder zu erreichen gibt, und man deshalb den Geist einsetzt, um es zu finden, so drückt sich darin das fehlende Verständnis aus, dass der Geist und das Objekt seiner Suche eins sind. Der Geist kann nicht dazu verwendet werden, etwas außerhalb seiner selbst zu finden. Selbst nach Äonen wird kein Tag vergehen, an dem solches je gelingt."
    Genau - das ist, was ich ein göttliches Paradox nenne und was mir letzte Nacht durch den Kopf ging und den üblichen Kurzschluss bewirkte, das Tilten des Verstandes angesichts des Paradoxes. Ich überlegte zuvor, wie es kommt, dass manche meiner Leser sich über meine "Wiederholungen" beschweren, dass ich ja immer "dasselbe" schriebe... Ich überlegte,   dass man ganz allgemein wohl spektakuläre "Wahrheiten" hören will und überhaupt außergewöhnliche Dinge hinter dem Schleier der Maya vermutet...
    Die meisten Sucher bzw. der Verstand hat eine völlig falsche Vorstellung, davon, was es heißt, "hinter" die Namen und Begriffe zu blicken, sie glauben hinter dem Schleier, den unsere Ego-Konditionierung webt,  eine ganz und gar wundersame, zauberhafte märchenhafte ANDERE Welt zu erblicken.  Anderswelt. Das ist Unfug. Es gibt keine "Anderswelt", es gibt jenseits von Ego nur eine andere Sicht bzw. WAHRnehmung auf die Welt, weil das Ich ein anderes ist.

    Es gibt nichts anderes als WAHRnehmung der WAHRHEIT.  Wobei ich den Begriff der WAHRHEIT auch noch streichen könnte, weil er schon im Begriff der WAHRnehmung  bzw. GeWAHR-Sein enthalten ist.
    Das Problem nun ist,  dass von meinen Lesern nicht WAHRgenommen werden kann, dass  und was ich WAHRnehme. LOL.  Sie bzw. der beleidigte, weil mit seinem Wissen identifizierte Ego-Verstand interpretiert und wertet meine Worte. steckt sie in eine Schublade und nennt sie z.B. ab-wertend "Besserwisserei", "Belehrung" oder "Korrektur"  (ein annähernder Begriff, den ich selbst mitunter zur Erklärung benutze)
    Ich schreibe, was ich WAHRnehme. Mein Schreiben ist  nicht zu erklären, es ist ein Paradox: es ist, als ob das, was ich gerade schreibe gleichzeitig von unsichtbarer Hand wieder gelöscht würde.  Deshalb kann ich mich nicht wiederholen.

    Was ist WAHRHEIT nun? Im Grunde gibt es keine universelle WAHRHEIT im Sinne einer Wahrheit die für alle gültig ist - es gibt nur die (m)eine ABSOLUTE WAHRHEIT als des absoluten SUBJEKTS im Bewusstsein des All-Eins-Seins.
    Anders gesagt: WAHR ist nur der GEIST oder das SEIN, aus dem heraus ICH als SUBJEKT die WAHRHEIT erfasse.
    WAHR ist aber auch, dass es zwischen dem SEIN bzw. dem GEIST und der WAHRHEIT keine Trennung gibt. Deshalb kann Jesus (oder ICH als mein WAHRES SELBST) auch sagen: ICH bin die Wahrheit ( der Weg und das Leben.)
    DAS ist das Paradox, an dem mein Mind in der letzten Nacht tiltete.
    Und genau diese Erkenntnis finde ich heute morgen im obigen Zitat von Huang Po in anderen Worten wieder.
    Hier ist der Beobachter und das Beobachtete EINS.  Keine Trennung. Ob Oneisenough mir oder Huang Po hier folgen kann, ist allerdings fraglich... seine steretype Antwort ist immer gleichlautend: Ich kann nicht der Kühlschrank sein, den ich sehe - was auch seine Gültigkeit hat, wenn auch auf der anderen Ebene, der causalen.... für den guten alten Verstand.




    Besuch bei Nitya III

    https://satyamnitya.wordpress.com/2016/05/12/ramana-geh-und-hole-deine-familie/

    Als Papaji bei Ramana war, befand sich Indien gerade in dem noch größeren Aufruhr der Teilung. Papaji war aus dem Teil Indiens, der muslimisch werden sollte, und er und seine gesamte Familie waren Hindus. Ramana sagte ihm: „Geh in den Punjab und hole deine Familie heraus“. Papaji entgegnete ihm: „Die Welt ist Illusion. Dies ist alles, was wirklich ist. Die Welt ist nur ein Traum. Warum sollte ich mich von hier zu deinen Füßen wegbewegen? Das ist, wo ich in Frieden bin.“ Und Ramana sagte: „Wenn die Welt nur ein Traum ist, wo ist dann der Unterschied? Geh und hole deine Familie!“ Das war ein großer Durchbruch für Papaji in der Erkenntnis der Non-Dualität der Welt, der Illusion, Gottes und der Wahrheit. Er ging in den Punjab und holte seine Familie, und er schaffte es gerade noch mit dem letzten Zug aus Lahore zu fliehen. Und er erkannte, dass da keine Trennung ist. Der Frieden, der sich enthüllte in der Gegenwart seines geliebten Ramana, war überall zu finden.
    Nitya schreibt dazu:
    „Wenn die Welt nur ein Traum ist, wo ist dann der Unterschied?“
    Welchen Unterschied meint Ramana, den Unterschied zwischen Muslimen und Hindus? Wahrscheinlich meint er  den Unterschied zwischen dem Sitzen zu Ramanas Füßen und dem Retten der Familie. Wenn Papaji nicht fähig ist, seinen Frieden (Gewahrsein)  überall in der Welt aufrechtzu erhalten, dann ist er von der äusserlichen personhafte Anwesenheit des  Meisters abhängig. Wenn sich das Herz nur in Gegenwart des Meisters öffnet, dann will man nur noch zu seinen Füßen sitzen und findet das konkrete Leben, die Familie usw. tödlich überflüssig und langweilig und vom WESENtlichen ablenkend.  Das biblische Gleichnis von Martha und Maria kommt mir hier  in den Sinn, wobei Martha und Maria nur scheinbare Gegensätze bilden, sie sind 2 Seiten einer Medaille. EINS. Beide Aspekte tun  not!)


    Papaji  war m. E.  noch zu sehr mit Äusserlichkeiten/Person/Ego identifiziert: er GLAUBTE nur daran, dass die Welt ein Traum und Illusion war - es war aber noch nicht zu seinem bewussten SEIN geworden. Sein Gewahrsein war nicht marktplatzresistent...nur zu  Füßen des Meisters war ihm leicht und friedlich zumute.
     Er war abhängig vom Meister, machte Unterschiede, d.h.: er bevorzugte Ramanas Gegenwart vor der seiner Familie.  Ramana war ihm der Himmel, die WIRKLICHKEIT und die Familie die Illusion, weswegen Papajaji es nicht für notwendig hielt, seine Familie zu retten - wenn alles eh nur ein Traum war... Ramana machte ihm klar, dass auch er, Ramana, nur ein Traum ist.... das der Frieden in ihm, Poonjaji selbst liegt,  ganz unabhängig von dem Ort und einer anderen Person.
    Papaji machte qualitätive Unterschiede, er unterschied in heilig und profan.
    Der GEIST kennt keine Unterschiede.  Der Geist kann nur sich selbst finden - hinter den Namen bzw. jenseits der  Identifikation mit der Person/Familie. Den Frieden findet man auch nicht "überall", er hat sein SEIN in sich SELBST... Welt und Ich ist ein und dasselbe...
    Im GEIST der Einheit sind alle  Unterschiede,  Vielheiten/Getrenntheiten/Polaritäten/Kategorien aufgehoben.  Poonjaji war  am Ende EINES GEISTES mit Ramana. Ramana "verschwand" für ihn als Person... die Familie...nur Brahman war Wirklichkeit. DAS war seine Erleuchtung. Und dennoch: Wasser tragen und Holzhacken... das KONKRETE Leben in jedem Augenblick leben...was nicht heisst, dass man der Wirklichkeit Brahmas wieder verlustig geht, nein, die Verbindung steht nun "überall und für alle Zeiten". Bewusstheit läßt sich nicht mehr trüben. Gewahrsein ist unabhängig, frei flottierend, "überall", -  nicht allein nur zu Füßen des Meisters.

    Man darf diese Geschichten nicht wörtlich nehmen, es sind nur Parabeln.
    Alles ist GEIST, alles ist Brahman? Alles Gottvater? Ja, aber es darf nicht dazu führen, dass die Göttin, die Trennung, die Vielheit, die Mutter , die Anima mundi verachtet wird, wie es der patriarchalische Nondualiker macht! Hier gilt: Sowohl - als auch... In diesem paradoxen Spannungsfeld kann man es sich leider nicht gemütlich und auf Dauer einrichten, es ist immer ein Switchen zwischen entweder "Sowohl"  oder "Als auch"...Shit aber auch. LOLOLOL!
    Wer die Einheit bzw. Gewahrsein realisiert hat, der kann mit der Trennung spielen, in allem heitren Ernste ist ihm sein "Tun als ob" BEWUSST  ... Vorher nicht! Das Tun-als-ob- Rollenspiel des Weisen ist im Gegensatz zum Rollenspiel des mit seiner Rolle identifizierten Egos ein ganz anderes.

    Ein Kommentar Nitya's:
    Lieber Georg Alois, "dass das Trallala irgendwann aufhört, ist auch nur ein Traum. Hartgesonnene Advaita-Missionare verkünden zwar die frohe Botschaft von allen Dächern, um die letzten faulen Säcke noch einmal zu Höchstleistungen anzuspornen, aber auch das produziert nur neues Leiden. Auch die eifrigsten The-Worker singen fleißig weiter Trallala. Im besten Fall kriegen sie mit, dass sie Trallala singen und freuen sich an ihrem Lied. Der Dualität entrinnen zu wollen, wäre wie die Idee, „Tag und Nacht, Winter und Sommer, Krieg und Frieden, Überfluss und Mangel“ abschaffen zu wollen. Sie sind ihrem Wesen nach eins, sagt Heraklit, aber nichtsdestotrotz sind sie. Im Winter frieren wir, im Sommer schwitzen wir. So einfach ist das." Zitat
    ..

    Ach was, das "Trallala"-Trennungsspiel geht nur insofern weiter, als es bewusst gespielt wird! Der Dualität ist man tatsächlich entronnen, wenn man in der Gegenwart/Gewahrsein verankert ist.  In der Gegenwart gibt es keine Gegensätze wie Tag und Nacht und Krieg und Frieden bzw. ist dies nur als Vorstellung und Gedanke - als Glaubenssatz oder konditioniertes Wissen erkannt.  Werdet wie die kleinen Kinder, d.h. Kinder - die KLEINEN -  wissen nicht, dass es im Winter schneit und im Sommer heiss ist, wenn man es sie nicht gelehrt hat. DAS ist das Bewusstsein des Nichtwissens, was Jesus mit dem Bewusstsein der Kleinsten meint. Sicher ist das keine Regression, sondern eher eine Progression.

    Nitya ist stark mit seinem Wissen identifiziert, denn sicher ist für ihn der Tod. LOL, es ist ihm nicht klar, dass diese komische Sicherheit seinen Glaubenssätzen entspringt, einem ankonditionierten Wissen.
    Nitya ist auch sehr berechenbar.  Es braucht nicht viel, um sein Ego aufzustacheln.Er ist u.a. mit Papajaji identifiziert, den er nicht nur verteidigt,  als er diesen durch Susanne's   "saublöd" -Bemerkung diskriminiert sieht, Nitya selbst fühlt sich durch die Interpretation Susannes offenbar angegriffen (als saublöd hingestellt)  bzw. in  seiner Deutung infragegestellt, denn er kontert die Interpretation von S.  unsachlich und streitlustig als "spirituellen Schwachsinn".
    Das Spiel, welches hier gespielt wird, heisst:  Meins ist besser als deins. Im Gegensatz zur eigenen Deutung  ist für N. die Deutung von Susanne "reine Fantasie". Obwohl auch seine Deutung "frei Schnauze" nicht der Quelle sondern ebenfalls der Fantasie entspringt. Susannes Deutung ist nicht mehr und nicht weniger Schwachsinn als Nitya's Deutung,  ich kann mir durchaus vorstellen, dass Papajaji seine Überlegungen im Sinne Susannes für sich evtl. folgendermaßen ergänzt hätte:
    "Die Welt ist Illusion. Dies ist alles, was wirklich ist. Die Welt ist nur ein Traum. Warum sollte ich mich von hier zu deinen Füßen wegbewegen -  (und HANDELN!!!! Ergänzung von mir)? Das ist, wo ich in Frieden bin.“

    Tatsächlich zeigt mir dieses Weltbild von Papaji, eben dadurch, dass es ein Weltbild ist, dass die Traumhaftigkeit der Welt für ihn noch keine wirkliche Erkenntnis, sondern nur ein Glaube, eine Überzeugung gewesen ist. Wäre dies nicht so, dann hätte er diese "saublöde" Frage nicht gestellt, warum er sich von des Meisters Füßen überhaupt wegbewegen sollte, wenn doch die Welt nur ein Traum ist. Das sind ganz klar Schlussfolgerungen des Verstandes.  Und Ramana hat ihn aus dem Verstand geworfen... hehehe...

    Was die Gegenspielerin Nityas, Susanne angeht,  sieht sie zwar die Splitter in den Augen des anderen, jedoch den Balken im eigenen Auge ebensowenit nicht wie N. . Sie hat sie ein sehr scharfes Auge und ertappt die Leute offensichtlich gerne und lustvoll querulierend bei allerhand "spirituellen Unkorrektheiten", vor allem bei Glaubenssätzen, obwohl sie selbst nicht frei davon ist.  Susanne argumentiert zwar ganz richtig, aber dennoch projeziert sie ihren eigenen Mangel, - was ihr z.B. nicht BEWUSSt ist: dass sie  mit dem Krieger ebenso identifiziert ist wie Nitya.

    Es gibt ja viele  Leute, die es sehr gut verstehen, andere Leute diverser Glaubenssätze oder anderer spiritueller Inkorrektheiten zu überführen, sich aber beispielsweise der Glaubenssätze, die sie über ihre eigene Person hegen, nicht ansatzweise BEWUSST sind.! Sie WISSEN zwar mit ihrem Verstand, dass alles, was wir von Kindheit an über die Welt lernen, Glaubenssätze sind, aber es ist ihnen nie wirklich BEWUSST geworden -  weshalb dieses Wissen eben auch nur ein Glaubenssatz unter vielen ist - so  entbehrt es nicht der Komik, zu sehen, wie sie  - unbewusst ihres eigenen Glaubenssatzes, (dass alles Wissen auf Glaubenssatz beruht) -   andere auf  Glaubenssätze aufmerksam machen. LOLOLOL.
    Weit entfernt vom Bewusstsein des Nichtwissens glauben auch sie noch an sich selbst als Jemand mit diversen festfixierten Eigenschaften, die sich niemals niemals ändern könnten. Sätze wie: Ich weiss genau, was mit mir passiert, wenn ich dies und jenes tue...  sind charakteristisch für die Identifikation mit Ego(Jemand) und dessen Klammern und Haften an der Vergangenheit bzw.  auf die Erfahrung in der Vergangenheit, auf die man sich immer beruft. Sie GLAUBEN immer noch, dass das, was gestern auf sie zutraf, auch in Zukunft zutreffen wird. Sie definieren sich immer noch über Rollen und  GLAUBEN immer noch an einen unveränderlichen  Charakter, der ihnen keinerlei Wahl läßt, anders zu reagieren als wie gehabt.
    Daran läßt sich klar erkennen, dass kein Individuations- bzw.  Desidentifikationsprozess stattgefunden hat,  - der Prozess, in dessen Verlauf ein so tiefes Gewahrsein entsteht, welches erst das Wesen des Glaubenssatzes zu erfassen imstande ist, eine Erkenntnis, welches im selben Zuge die totale Desidentifikation von Glaubenssätzen zur Folge hat. - - -

    Wenn Nitya sagt: "Der Dualität entrinnen zu wollen, wäre wie die Idee, „Tag und Nacht, Winter und Sommer, Krieg und Frieden, Überfluss und Mangel“ abschaffen zu wollen" hat er wohl damit recht, aber unredlicherweise unterstellt er hier den div. Suchern einen Standpunkt, den sie i.d.R. gar nicht einnehmen und echauffiert sich anschliessend über seine eigene Projektion! Doch es geht weder bei The Work noch im Advaita darum, dass man dem Dualismus komplett ENTRINNT indem man ihn quasi aus der Welt schafft, - das sind nur Kopfgeburten, Vorstellungen des Egominds  - sondern darum, dass man sich von der Identifikation mit dem dualistischen Ich- und Weltbild desidentifiziert. Ich ist Weltbild ist Dualismus. Einfach gesagt: Man "entrinnt" dem Dualismus, wenn man sich vom Dualismus(=Ego) desidentifiziert. DAS ist das Große Werk und wer nicht im Rechten Glauben daran glaubt, dass er seine Wahre Natur, seine Heimat, das Reine Land zurückerlangen kann, der sollte sich besser mit anderen Dingen als Spiritualität befassen.
    Ach ihr Kleinmütigen!



    Aktuell

    habe ich erfahren, dass die kreative Störenfriedin Susanne ein ähnliches Schicksal ereilte wie mich annodazumal: "Nitya" hat sie aus seinem Forum ausgeschlossen, per E-Mail, das ist schön unauffällig und stellt sein Verhalten nicht öffentlich zur Diskussion. Wie gesagt: es braucht nicht viel, dass dem Herrn die Galle hochkommt... Bei mir waren es nur ein paar heitere durchaus themenbezogene Verslein, die ich auf seinem Blog dem Herrn Fredoo gewidmet hatte... und schon platzte dem sehr ungelassenen und reizbaren Herrn Nitya der Oberlehrer-Kragen. Dass ihm die Störenfriede etwas über sich selbst sagen könnten - so weit ist seine Selbstreflexion noch nicht gediehen. Solange der Pöse Pädagoge seine Pöse-PädagogenArsch-Mentalität nicht in Frage stellt bzw. Schattenintegration herabsetzt und bei sich selbst erfolgreich vermeidet, wirds nix mit der Erleuchtung. 
    Fazit der Untersuchung: Nitya ist noch zu sehr mit dem Säugetiermodus des analen gefühls-territorialen Schaltkreis II-Bewusstsein identifiziert, er verteidigt sein Terrain gegen Zugewanderte, Flüchtlinge und andere Migranten, er schiebt an,  macht die Grenzen dicht - seine Gesinnung ist daher aus der Sicht der Linksautonomen nicht anders als rechtsextrem zu bezeichnen. Seine Toleranz- und Humorschwelle ist so gottserbärmlich niedrig, dass die gottlose Gemeinde besser für ihn beten sollte, dass er von solchen "Dingen loslassen" möge, statt das Unwahre lobzuhudeln - anders ist Westfälischen Dickschädeln nicht zu helfen.

    Ach ja, und was das "Koma eines Alkoholikers" angeht - sprichst du da aus eigener  Erfahrung? 
    Der betrunkene Alkoholiker ist nämlich keineswegs in einem bewusstlosen Vakuum des Schwarzen Nichts, er träumt wie alle anderen und ist sich dessen nicht selten bewusst, dass er, wenn er träumend dies und jenes tut, keineswegs betrunken, sondern erstaunlicherweise sternhagelnüchtern ist! Ich spreche wie immer aus eigener Erfahrung,  ich hab den Zustand lange genug studiert.  Insofern kann ich - ebenfalls aus eigener Erfahrung - behaupten, dass das Bewusstsein eines Erleuchteten nicht weniger bewussst ist, als das des scheinbar "komatösen" Alkoholikers. Kein Unterschied! LOL
    Der Patrick weiss das auch, gell?
    https://www.amazon.de/Spirituelles-Erwachen-durch-Alkohol-Fotos/dp/3732245470


    0 0


    Oneisenough

    hat eigenen Angaben nach  einen persönlichen Kontakt zu  Aliens. Das kann man glauben oder auch nicht - jedenfalls gibt es außer OIE auch noch andere Menschen, die schwören, dass sie im Kontakt mit ausserirdischen Lebewesen gewesen seien, diese Leute waren nach eingehender Untersuchung nicht normaler oder verrückter als der Normalmensch.  Deshalb  hat er es auf keinen Fall  verdient, im medizinischen Sinne einen Wahn diagnostiziert zu bekommen. Er ist nicht geisteskranker als der oder die, die diesen Wahn diagnostizieren und im erweiterten Sinne auch nicht wahnhafter als all jene,  die an den ankonditionierten Glaubenssätzen des allgemeinen Alltagskonsensus anhängen.

    Es ist aber gerade diese Militanz, mit der OIE seinen Glauben an Aliens verteidigt, die mir zeigt, dass er immer noch ein tiefgläubiger Materialist ist, ist er doch immer noch massivst mit der Person identifiziert, mit der "Verpackung", - mit Projektion.  
    Mir geht es hier nicht darum, OIE spirituell zu diskriminieren, sondern darum, immer wieder zu betonen, dass auf dem spirituellen Weg alle sinnlichen Phänomene ignoriert werden müssen, egal, ob du einen Engel, Dämonen, Teufel, Jesus, Mohammed  oder einen Aliens siehst - alles, was du mit deinen sinnlichen Augen zu sehen glaubst - lass es los. Lass es gehen, hafte nicht daran! GLAUBE nicht dran. Glauben ist Anhaften!  Jede Anhaftung aber an ein äusserlich erfahrenes Phänomen ist ein Hindernis auf dem Weg zur Realisation der Wahren Natur. Da draussen ist niemand! Alles, was du "da draussen siehst" ist bedingt durch deine konditionierte Wahrnehmung, Projektionen, die dein auf Alltagskonsensus  konditioniertes Gehirn selbst erschaffen hat.



    Die evang. Theologin

    Margot Kässmann meint,  auch Terroristen seien Gottes Ebenbild.
    Ist das wahr? Nein, die islamistischen Terrormilizen sind so wenig Gottes Ebenbild wie  die Christen alle Kinder Gottes sind. Um ein Kind Gottes oder  Gottes Ebenbild zu SEIN, genügt  nicht der Glaube im Sinne von für-wahr-Halten (Glaubenssatz) , sondern allein das (Gewahr-)SEIN  bzw. BEWUSSTHEIT dieses Seins.
    Liebe deine Feinde? Laut Käßmann soll man den Terroristen mit Liebe begegnen.  Hm, solange der Terrorist nicht dein konkreter Nächster ist, gibt es keine Möglichkeit, ihm mit Liebe zu begegnen. Im konkreten Hier-und-Jetzt- Leben gibt es so etwas wie einen Feind nicht.  Ein "Feind "ist immer nur ein Gedankenkonstrukt, eine Interpretation. Wer in der Gegenwart lebt, kennt weder Freund noch Feinde.  Ich ergänze mal: Liebe deine Feinde wie dich selbst  denn Du kannst deine Feinde nicht lieben, wenn du dich selbst nicht liebst.  Jo, und wer sich selbst liebt, hat keine Feinde, logo, oder!?  Na ja, er hat keinen Einfluss darauf, ob ihn jemand hasst oder liebt, aber er selbst ist weder freund- noch  feindselig.
    Die Terroristen des Islamischen Staates bekommen jede Menge Liebe, das ist ja das, wonach sie hungern: Aufmerksamkeit. Liebe ist Aufmerksamkeit.


    FB-Beitrag zu einem Kommentar der Liga der Leeren:

    Na ja, ob Therapie bzw. Heilung ein "Trip" ist, bezweifle ich stark, der seelische Heilungsprozess ist eine sehr schmerzhafte Prozedur und es bedarf einen großen Mutes und Vertrauens, sich diesem Prozess hinzugeben. Ein krankes Ich mit einer gestörten Subjekt-Objekt-Beziehung  bedarf der Heilung und Gesundung, - der Disidentifikation mit Pseudogefühlen und Re-Identifizierung mit den ins Unbewusste verdrängten und dort "böse" gewordenen authentischen Gefühlen und Ich-Anteilen. Ohne Heilung des Ichs keine Ganzheit, d.h. auch: kein dauerhaftes Gewahrsein bzw. dauerhafte REalisation der Wahren Natur. 

    Voraussetzung für die spirituelle  "Disidentifikation" vom Ego und dessen Transformation bzw. Transzendierung ist also niemals  die Verachtung des Dualismus bzw. des Egos, sondern  paradoxerweise das Gegenteil: die ANNAHME des Ichs.  Der Dualismus oder die Person  ist weder schlecht noch böse, sondern ist integraler Bestandteil des ganzheitlichen Bewusstseins.  Disidentifikation geschieht ganz von SELBST durch eben diesen  Prozess der Selbstannahme. Das "Tool", welches man dazu benötigt heisst Achtsamkeit/Gewahrsein, in dessen Fokus sich das Wesen der Identifikation enthüllt und mit dieser Erkenntnis die Identifikation (Anhaftungen) auflöst.
    Alles kann dem Erwachen aus der S-O-Trennung  dienen, auch eine Depression... dennoch bedarf es eines Therapeuten, d.h.: Ich kenne nur einen "Radikalontologen" - ich nenne ihn "Achtsamkeit"!


    Fleischeslust

    Kontrolle abgeben heisst, sich Erlaubnis zu geben, alles zu tun, was man will, bzw. was von "Haus aus" verboten war und was "man" allgemein nicht tut!  Das widerspricht nur scheinbar der spirituellen Devise bzw. Aufforderung Jesu, umzukehren und die Welt zu verlassen. Wie immer ist auch dies ein Paradox: Um die Welt zu lassen, mußt du sie erst einmal "haben".  Das heisst, du musst die Welt in dem Sinne "erobern", als du die Tabus brichst, die dich davon abhalten, wirklich aus dem Vollen zu leben.  Es geht hier darum, frühe Konditionierung und Prägung zu erkennen und aufzulösen.... die Denk- und Haben-Tabus ... Das Ich und die Sinnenfreude des Ichs zu befreien.  Es geht vor allem darum, den eigenen Willen zu befreien und herauszufinden, was ich wirklich will, statt den konditionierten verinnerlichten  Überich-BEfehlen zu gehorchen. (Dass der Wille nicht frei ist, steht auf einem anderen Blatt.LOL)  Es geht darum, die unbewussten Überzeugungen über mich und die persönlichen Glaubenssätze, die das Ich knebeln und in Ketten legen, bewusst zu machen. Es geht primär um Selbstannahme, die Annahme des kleinen Ichs.

    Da kommt nun der fromme Apostel Thomas, der Ewige Zweifler und Vermeidungskünstler und sagt mir zum hundertsten Male: Du liegst völlig falsch, man kann und soll das Ich nicht annehmen, weil das Ich, die Person ja das ist, was der Realisation der Wahren Natur im Wege steht!
    Himmelzack, wie oft muss ich dir ungläubigen Esel noch sagen: Leg deine Hände in meine Seite und siehe - ICH bin es! ICH ICH ICH!
    Nochmal: Das Ich gilt es nicht zu verachten und abzuschaffen, sondern aufzurichten aus seiner unverschuldeten weil konditionierten Unmündigkeit! (Kant hat unrecht! die Unmündigkeit des Menschen ist nicht selbstverschuldet - die Erbsünde ist schuld.)
    Tue alles, was du willst, was dir Spass und Freude macht, solange du anderen Menschen dasselbe zubilligst und keinem Schaden zufügst.  Denke, was du willst und tu, was du willst und schau dir dabei deine innere Spassbremse genau an, die dir das schon beim leisesten Gedanken daran verbieten will. Wenn man dieses Gefühl einmal achtsam durchgefühlt hat, dann erkennst du ihn  leicht wieder: den Zensor, Blaubart - den Teufel, der sich für Gott hält.
    Selbstannahme statt Selbstverachtung -  DAMIT und mit nichts anderem beginnt der spirituelle Weg... ansonsten bleibst du ein Masochist und ein falscher Heiliger, ein "Gutmensch", der seine Selbstverachtung kultiviert.
    Hingabe, Bhakti heisst die Kontrolle abzugeben und loszulassen... Hingabe ist mit viel Angst verbunden;  weil man sich selbst nicht vertraut, glaubt man, von irrationalen Trieben überwältigt zu werden und hemmungslos Dinge zu tun, die "man" nicht tun sollte. LOL.
    No  risk, no fun, folks!  Da kann allerhand passieren, denn wenn erst der Zentaur, der Körper von seinen Skrupeln und Nöten befreit wird, kriegst du u.U.  eine solch hochgradige vibrierende "irrationale" Sinnenlust,  dass du  Tiere, Bäume - die ganze Welt vögeln könntest. Alles ist göttlich, "vielgöttlich".  Ich verspreche dir aber: Du kannst, musst es aber nicht unbedingt tun... LOL.  Die Angst vor dem Kontrollverlust ist größer als der Lustgewinn ...
    Aber auch dies geht vorüber.
    Die Befreiung des Zentaurs ist nichts für ein christlich-monotheistisch geprägtes Gemüt. Ja, für den eingefleischten Christen ist die Fleischeslust des Teufels, denn der Teufel ist weiblich.
    Den Körper von seinen Tabus zu befreien, heisst die "Göttin", das Weibliche, die Weiblichkeit Gottes zu befreien, den Körper, den "Zentaur"; hier  wird der monokultivierte Christ zum Heidentum  bekehrt, umgekehrt,  re-vitalisiert sozusagen. Vielgötterei, LOL. Ach, Friedrich Nietzsche konnte so schön davon singen... Für den Papst ist das Dionysische das Teuflische. Aber Apollo und Dionys sind keine Gegensätze, sondern zwei Seiten einer Medaille.   Dionys ist  eigentlich eine "Transe"  - in Wirklichkeit ist er eine Göttin und wurde vom patriarchalischen Christentum vermännlicht. Der Teufel ist die  verteufelte Weiblichkeit, die ins Unbewusste abgedrängte böse gewordene Weiblichkeit.
    Um ein ganzer Mensch zu werden, ist es notwendig,  den Teufel zu befreien, der in Wahrheit ein Engel ist: die Göttin, die Weiblichkeit. Diese Befreiung des "Teufels", des Zentaurs  kann man gar nicht oft genug thematisieren, leider findet man auf dem spirituellen Marktplatz fast nur blasse nonduale Gedanken. Person- bzw. körperfeindlichen Spiri-Schwachsinn. Und wo der Zentaur gefeiert wird, z.B. bei Gurus wie "Andersmensch", da wird recht eigentlich die Verhaftung an den Körper/Zentaur zelebriert. Sicher: Die Befreiung des Körpers bedeutet eine Desidentifizierung  vom falschen Ego und eine  Re-Identifizierung mit dem authentischen Ich... doch der Fehler, der gemacht wird und der die Transzendierung auf die nächsthöhere Stufe verhindert,  ist die neuerliche Anhaftung an den Zentaur. Man erkennt die Identifizierung mit der Materie daran, dass die Trennung insbesondere von Männern geradezu gefeiert und besungen wird, da findet man sehnsuchtsvolle Texte und Liebeslieder, die die Trennung, die Vielheit, die  Natur besingen und die Frau als Göttin geradezu verherrlichen. Nix falsch daran, wenn man sich nicht in dieser Phase schon als spirituellen Meister feiern liesse, der weil man unbewusst   mit dem Dionysischen identifiziert ist und  das Apollinische in die Tonne getreten hat und man sich unterdessen in einem Extrem gefällig und wohnlich eingerichtet hat.
    Es ist ganz normal, dass man auf dem spirituellen Weg bzw. im Prozess der Individuation von einem Extrem ins andere fällt, vom sog. Apollinischen ins Dionysische, von der Kontrolle in die Hingabe (Spannung-Entspannung) und vice versa,  - eine Ballance tritt erst dann ein, wenn man die Nase gestrichen voll hat von dem Spannungsspielchen  bzw. wenn das Gewahrsein sich so vertieft hat, dass man dieser Mechanik gewahr wird und "innehält". Jetzt erst ist die Transzendierung der Gegensätze möglich.  (Nochmal: Transzendieren heisst, die Gegensätze im GeWAHR-SEIN als Einheit zu erkennen. Um Einheit zu realisieren, genügt es m. E. keineswegs, die Gegensätze als solche zu "erkennen", man muss sie auch auf der dual-personalen Ebene "auskosten".  Das sage ich für die angstgetriebenen Gläubigen, die glauben, dass nichts gelebt, sondern "alles" nur "erkannt" bzw. gewusst sein muss. )
    Die "Neuen Hexen" oder das "Neue Heidentum" basiert auf der Befreiung der Materie, des  Körpers, der Sexualität, der Weiblichkeit Gottes. Doch auch dies geht vorüber,  auch dies ist nur eine Phase, ein vorübergehendes Entwicklungsstadium, mit dem man sich nicht identfizieren sollte. Das ist wahrlich nicht leicht, weils soooo ekstatisch und sooooo schön "sündig" ist... LOL. 
    Höhepunkt dieser Entwicklung ist m. E. die Erfahrung der Kundalini - aber auch dies geht vorüber. LOL.
    Das SELBST ist die Quelle der Kreativität und ohne ICH läßt sich die Kreativität ausdrücken.

    Der Vater

    oder Brahman ist m. E. nur ein patriarchalisches Gedankenkonstrukt, ein Hilfsmittel, welches einen Gott "da draussen" außerhalb des Menschen postuliert. Wer die Einheit, seine Wahre Natur realisiert hat, hat auch die Gegensätze Innen-Aussen transzendiert. Deshalb gibt es für (m)ICH nurmehr ein undefiniertes ICH.
    Wenn ich aber dennoch oftmals von Gott, Vater oder Brahman schreibe, obwohl ich ja doch nurmehr ungetrennt und eigenschaftsloses  ICH BIN,  dann nur, weil ich  aus  Perspektive der TRennung und Entwicklung beschreiben kann, was aus der nondualen Sicht unbeschreibbar ist.  (Die nonduale Perspektive gibt es eigentlich nicht, weil Nondualität  - die Einheit ohne Zweites -  ein unbeschreibbares Paradox und daher jenseits von Evolution und Involution ist. Sollte ich da nicht ich besser von einer "involutionären" Perspektive sprechen?  na ja, ist wohl Erbsenzählerei... einfacher wäre es, ich spräche aus "geistiger" Sicht oder Erkenntnis oder ganz romantisch aus "himmlischer" Sicht, aber die hat auch ihr Gegenteil, LOL.

    Bild von Teufel ziegenbock
    Hier Film-Link "Wild" - die mit dem Wolf schläft.
    Der pervertierte Satanismus ist übrigens kein Kult der Göttin, sondern nur ein rebellischer patriarchalischer Gegenentwurf zum patriarchalisch-pervertierten Christentum. Wer das Reich der Schatten personifiziert, die Dunkelheit, das Böse als das Gute verkehrt und  verehrt statt es zu verwandeln,  der verehrt die Verdrängung, das Unbewusste, den Tod.

    Wer die Weiblichkeit Gottes in sich selbst ehrt,  der ist lebenerhaltend, er sorgt für seine Mutter. Anima mundi.
    Es gibt so etwas wie einen leibhaftigen Teufel nicht, genausowenig wie es einen leibhaftigen Gott gibt - es gibt nur eine Verteufelung des Guten, wo und wenn das sinnliche Leben des  Körpers und insbesondere seine Sexualität  verachtet,  verdrängt und tabuisiert wird. Die Todessehnsucht des heutigen Islamismus ist ein gutes Beispiel dafür, was für Blumen des Bösen die Verachtung des Körpers und der Welt zeitigt. Das Christentum ist ebenso körperfeindlich...
    Diese Abbildungen des Teufels als Ziegenbock und dessen Verehrung als solchen zeigt m. E. nur den Glauben an die Perversion. Das heidnische Symbol der Fruchtbarkeit wurde in den Händen der Perversen Patriarchen zum reinen triebhaften Sexsymbol und damit zum Sündenbock gemacht.  Der Satanist verehrt nicht die Göttin, sondern den  Sündenbock, d.h. er stimmt der  patriarchalischen Deutungsvorgabe des Teufels recht eigentlich zu.  Seine Lust ist es, dagegen zu sein, zu "sündigen" - die REINE LUST kennt er nicht. Ein Satanist verbleibt im Gut&Böse-Modus, er kennt keine Transformation/Verwandlung von Teufel zu Engel, für den Satanisten bleibt der Teufel ein BÖSER Teufel, weshalb der Satanist stolz darauf ist, böse zu sein. Das Christentum wiederum huldigt nicht dem Wahren Gott, sondern in Wirklichkeit dem Antichristen.

    Verwirrung perfekt? Falscher Teufel, wahrer Teufel? Ja, ich weiss, das ist sehr verwirrend, das rührt von der neurotischen Gut-Böse-Verkehrung, die auf der Weltebene herrscht.    Diese Verkehrung wird im apokalyptischen Heilsgeschehen geheilt, wenn man fähig ist, sie im Gewahrsein zu  erkennend zu durchdringen,  - wenn man sich auf die innere Apokalypse einläßt, den inneren Djihad, den Heiligen Krieg, den Endkampf von Gut & Böse, der im Moment mal wieder endkampfmäßig auf der Weltebene gekämpft wird. 
    Wie aussen so innen.    


    EU-Monokult

    Ich sehe im Moment überall die Monotonie einer wachsenden Monokultur mit ihrer Gleichmacherei am Werke. ESC und Genderismus zeugen von der grassierenden Monokultur, die sich nicht nur in der Landwirtschaft breitmacht. Die Erde braucht ein "Neues Heidentum", um dem perversen Gedanken des Fortschritts ein Ende zu machen.  Aber hier scheint der Islam in die Bresche springen zu wollen. Islam ist Stagnation und ein Feind jeden säkularen bzw. kapitalistischen Wachstums und Fortschritts. Why not - vielleicht ist er die Chance in der Krise.  Krankheit als Chance. LOL.


    Djihad

    Nach Barbara Köster, deren  ARtikel über den Islam/Islamismus ich ansonsten sehr schätze, ist die Offenbarung des Johannes eine Haßpredigt. 
    Nein, die Geheime Offenbarung ist eine metaphorische "Bildergeschichte", eine gewissermassen  poetische Beschreibung  des inneren Djihad, des apokalyptischen Weltuntergangs, des Endkampfs der Seele um Befreiung von ihren Welt-Bildern.  Jeder, der Zugang zu seinem Unbewussten hat und diesen Endkampf in sich selbst kämpft, versteht diese Sprache des Unbewussten. Jeder Mystiker...
    Diese Geschichte wird nur zu einem (Macht-)Instrument des Guten oder Bösen, wo sie ent-äussert wird und auf die Weltebene projeziert wird, wo der Djihad, der Heilige Krieg in der Materie ausgefochten wird, um seine unselige Vorstellung eines  Paradieses auf Erden zu verwirklichen.
    Wenn wir heute dem  Islam ins Gesicht schauen, sehen wir in unsere christliche Vergangenheit. Das Mittelalter... Inquisition... Wir machen gewissermassen einen Zeitsprung vorwärts in die Vergangenheit.  Ja, - und die christliche Kirche wird die erste sein, die sich dem Islam unterwirft, weil sie ihn zu reformieren sucht...Der Islam ist eine abrahmitische Religion, er ist recht eigentlich ein Ausläufer des Christentum -  das imperialistische Christentum hat sich den Westen erobert und unter dem Namen des Islams den (nahen und jetzt auch den fernen) Osten. Während der Islam bislang eine Stammesreligion bliebe, hat sich das Christentum durch die Aufklärung "emanzipiert" und individualisiert. Nicht mehr  der Stamm, die Gemeinschaft, sondern der Einzelne steht im Mittelpunkt - was recht eigentlich der Botschaft des Neuen Testamentes entspricht. Der Islam hingegen verbleibt im mythisch-archaischen Bewusstsein des Alten Testamentes mit seinem Aug um Auge, Zahn um Zahn und der Missionierung mit dem Schwert.
    Wie unglaublich dumm und geschichtsUNbewusst unsere Politiker sind, stellt sich gerade heraus.
    Das Alte Testament ist mystisch oder tiefenpsychologisch gedeutet, die Geschichte der unerlösten Seele, Israel in Gefangenschaft - oder anders: des Egos. Das Neue Testament ist die Geschichte der Befreiung Israels, mystisch: der Seele. (Man kann die Bibel auch als die Geschichte der Menschheit betrachten. Stammesgenese ist Ontogenese.)  Tatsächlich aber  geht es beim inneren und äusseren "Endkampf" um die Befreiung Israels. 
    Man lese bitte  einmal  die Texte in den Heilige Schriften,  Psalmen u.ä.,  streiche das Wort Israel und ersetze es mit "Seele"  - wenn dein Herz nur ein wenig geöffnet ist, dann wirst du dich in tiefster Seele angesprochen fühlen! So - auf diese Weise - soll man die Bibel in sich aufnehmen!

     Faszinierend,  wie sich im Außen nun das zu manifestieren scheint und spiegelt, was ich vor Jahren quasi im Zeitraffer innerlich durchlebt habe. Das Spiel beginnt, ernst zu werden, das Vorspiel haben wir seit langem, nämlich seit die digitale Revolution eine künstliche  Verbundenheit/Einheit via Internet schuf. (Ein synthetisches Abbild der spirituellen Einheitsvision bzw. Bewusstseinsrevolution) Erst dann blühten die sog.  NWO-Verschwörungstheorien, der Verfolgungswahn, der sich überall breitmacht, die alternativen Medien mit ihrer Berichterstattung gegen den Mainstream usw.
    Hier ein Artikel von B. Köster aus 2015 - wiederum sehr erhellend und aufschlussreich... Es ist überhaupt sehr interessant, zu sehen, wie sich jetzt die anfängliche Angst,  Verwirrung, Irrationalität und Unwissenheit über den Islam, langsam klärt und rationaleren Kräften Platz macht.
    http://www.rolandtichy.de/gastbeitrag/scharia-arbeit-am-endsieg/2/

    "Es ist kaum zu glauben, dass die Außerkraftsetzung von Grundrechten wirklich gewollt wird, aber dies wird eintreffen, wenn der Islam weiterhin auf dieselbe Weise rezipiert wird wie bisher. Wenn die Inschutznahme von Minderheiten gegen eine Minderheit, die gegen Rechte anderer Minderheiten agitiert und Meinungs- und Religionsfreiheit ablehnt, diffamiert wird. Wenn Wiedergutmachung sich das falsche Objekt wählt und unbedacht (?) eine feindselige und potentiell zerstörerische Lehre päppelt."

    Diese Diffamierung des Guten gehört in die Rubrik Gut-Böse-Verkehrung oder Täter-Opfer-Verwechslung des neurotischen Gutmenschen. Und genau DIESE Verkehrung ist wirklich böse.

    Und dennoch:
    Auch wenn Barbara Köster wohl recht hat, wenn sie schreibt: "Aufklärung und Reformation waren keine rein geistigen Prozesse. Es gab Gewalt und Krieg in Europa. Die alten religiösen Mächte gaben nicht klein bei, weil eine schöne, neue, überzeugende Idee auf den Plan trat und sie von ihr bezaubert waren, sondern sie wurden in die Knie gezwungen."

    Ja, doch, die  "alten religiösen Mächte"  - die  Religionen der Pösen Patriarchen   - werden auch diesmal  "in die Knie gezwungen" werden.  Nur die Idee ist eine andere... es ist die Idee und Botschaft des Neuen Testaments: Kehret um! Kehrt euch von der Religion ab und geht in das Himmelreich Eures Herzens ein!
    Ich bin mir sicher,   dass der  "Islam"  (= Unterwerfung) tatsächlich die Lösung ist, - nicht als ein "von innen" heraus reformierter und modernisierter  Islam", sondern  insofern er so verstanden wird, wie er gemeint ist: Innerlich, esoterisch. Dann wird aus einer Unterwerfung unter das Gesetz (der Scharia) die Hingabe an die Liebe - die Liebe Gottes im eigenen Herzen. Auch das Christentum stand einst unter dem Gesetz des AT... und steht es noch, denn die Botschaft der Liebe  - des Neuen Testaments -  ist noch nicht realisiert, sondern vielmehr pervertiert.


    Die neuen Juden

    sind gewiss nicht die Muslime. Die Muslime sind nicht wirklich Opfer,  - auch wenn viele von ihnen die Heimat verloren haben - sie sind allesamt auf  Opfer konditioniert und stilisieren sich dementsprechend gerne zum neuen Juden. Ihr "natürlicher" Feind ist ihnen von Geburt an  der Jude. Obwohl... der Jude ist auch nicht mehr das. was er war, der läßt sich nicht mehr so einfach hinmetzeln, der hat derweil eine Ichstärke entwickelt und weiss sein Terrain zu verteidigen. 
    Ich glaube aber, es könnte durchaus sein, dass  bei einer Mehrheit von Muslimen sehr schnell aus dem Opfer ein Täter wird, wobei die schwache Minderheit zum Neuen Juden wird.  Der Deutsche ist durch die antiautoritäre Erziehung und dank des Ewigen Schuldkomplexes vom Täter zum Opfer mutiert. Er spielt nicht Opfer, er IST ein williges mit dem Aggressor identifiziertes Schlachtvieh geworden.



    Nochmal: Das Kopftuch

    der Muslima - eine politische Bedeutung, aber nur für den, der es politisch interpretiert. (Das Ego gibt den Dingen die Bedeutung, die sie haben sollen) Ich glaube kaum, dass eine Muslima sich bewusst ist, dass sie mit ihrem Kopftuch  Politik macht.  Dass ihre religiöse Programmierung Staat und Religion nicht auseinanderhalten kann, ist nicht ihre Schuld. Das war im Christentum früher nicht anders und ist auch heute noch so, wenn man daran denkt, dass der Staat mit den Steuergeldern seiner Bürger staatlich verbeamtete Kleriker bezahlt. Die Bewusstseinsarbeit, die noch ansteht, steht für beide an: für die Gäste wie auch für den Gastgeber Deutschland.  Eine große Herausforderung für alle. Statt Angst und Panik zu schieben und zu verbreiten, sollte man die Chance in der Krise sehen. Laut einschlägiger  Internet-Medien könnte man glauben, dass der IS schon direkt vor der Haustür steht, die Schariaaxt schwingt und alle Frauen zu Burka und Strapsenverbot verdammt hat.

    Gerade in der Kopftuchdebatte sieht man wieder mal, wie der Finger für den Mond gehalten wird, bzw.  das Symbol mit der Wirklichkeit verwechselt wird. 




    Alles geschieht einfach!

    hört man oft von den einäugigen Nondualikern -  ein Glaubenssatz wie viele andere.  Dass einfach alles "so" geschieht, beruht hier keineswegs auf der authentischen SEINS-Erfahrung des Fliessens mit dem Tao,  sondern auf einem Konzept, dem Glaubenssatz,  dass es keinen Handelnden gebe, der handelt, wie er handelt. LOL
    Dieses "Geschehen"  scheint mit ihnen bzw. dem Individuum, welches das, was da geschieht,  bemerkt, selbst gar nichts zu tun zu haben.  Dabei ist dieses Geschehen ein GeschehenLASSEN und in diesem LASSEN von DIR allein, dir als All-Einigem SUBJEKT abhängig. Von niemand sonst! Wenn deine Basis allerdings das Ego ist, dann bist du nicht All-Einiges SUBJEKT und von daher ist dein Geschehenlassen ein reines Phantasieprodukt, eine VORSTELLUNG von einer Welt DA DRAUSSEN, in der halt alles einfach so geschieht - ganz unabhängig von DIR. LOL.  

    Ein GeschehenLASSEN ist solchen Leuten in der Regel fremd, derweil ihr BEwusstsein noch  fest im Ego und  seinem konditionierten Alltagskonsensus  gefangen  ist und gar nicht wissen kann, was Loslassen überhaupt ist. Ja, manchmal zetern sie sogar noch gegen dieses "unmögliche" Loslassen, (ein Synonym für  Geschehenlassen, LOL)

    Nochmal: Das Geschehenlassen ist allein von Dir abhängig. Geschehen lassen kann man die Dinge erst, wenn man vom Ego losgelassen hat. Das Ego mit seinem ständigen Eingreifen in den Fluss ist nämlich der Widerstand, aus dem das Leiden entsteht  - weil nicht das geschieht, was der "Vater" oder das Tao will, sondern das, was dein Eigenwille will.  Der nondualistische Spiridiot will anderen armen Seelen weismachen, dass das Leiden gar zum Leben dazugehöre, ja, dass es aus der selben göttlichen UrQuelle stammt, wie alle anderen Dinge, das Ego z.B., die Nr.1 der Leidensverursacher.
    Er führt nicht selten Buddhazitate im Munde und gleichzeitig führt er Buddha ad absurdum -  Buddha, der lehrt, wie man das Leiden beendet steht für Leiden und Leben in "Resignation bis zum Lebensende". Er  leidet ganz offensichtlich und will auch nicht aufhören damit - dabei GLAUBT er gleichzeitig  an die Unwirklichkeit der Person und des Leidens - Schwätzer!
    Ach, dass Buddha ihm doch den rechten Glauben an Befreiung und Erlösung  - dem Ende allen Leidens - gebe!




    Neofeminismus

    SIE fühlt ihre Freiheit und Gleichberechtigung und alles bedroht, was sie an westlichem Wert und v.a. Unwert seit frühester Kindheit an verinnerlicht hat. Das verteidigt sie mit großer, aber verbissener Intelligenz. Sie hat ganz sicher Verstand, aber wohl doch nicht genug, um zu sehen, dass sie in dem, was sie ihre "europäischen Werte" nennt, ebenso indoktriniert ist wie die "Kopftuchträgerinnen", die in letzter Zeit sogar von den  Intelligentesten zum Hassobjekt werden...
    Man muss nur mal auf ihre Webseite gehen, um zu sehen, mit was, mit welchem Frauenbild  SIE identfiziert ist, OMG!
    Als ich noch bekennende Feministin war, gab es ganz andere Kleidungsstücke der Unterdrückung, es waren exakt jene "reizenden" und wahrlich "bedrückenden" sweet nothings, mit denen SIE und andere Neo-Feministinnen heute so gerne ihre Haut zu Markte tragen und sich nicht selten öffentlich und/oder gar hauptberuflich zum SEXOBJEKT machen.
    Wir haben damals den Büstenhalter verbrannt, seit längerem aber feiert er im Namen des allseitsbekannten, von den Damen jedoch unerkannten Patriarchats fröhliche Urstände und pervers ist heute die Frau, die keinen BH trägt.
    Macht man die Frauen auf ihre mehr oder weniger edel fotografierte Nacktheit aufmerksam, dann hat das in deren Augen so gar nichts mit Sex, sondern mit Schönheit und der Freiheit, zu zeigen, "was man hat", zu tun. Intelligenz mit nacktem Arsch schliessen einander nicht aus, so die Botschaft. Ganz im Gegensatz zu meiner feministischen Zeit, bedeutet für die Frau von heute, sich aller Welt nackt zu zeigen, ein verbrieftes demokratisches Grundrecht zu sein -  gar eine Errungenschaft der damaligen Frauenrechtlerinnen?!! Und das hat alles rein gar nichts damit zu tun, zu dem es doch die Männer massivst anregt?  Ganz so,  wie der IS mit dem Islam nichts zu tun hat.LOLOL
    SIE huldigen dem patriarchalischen Gott namens  "Zeitgeist". SIE sind oftmals  hauptberuflich Fotomodels, als Model ist man hauptberuflich damit beschäftigt, die Frauen mit  wechselnder Mode zum Konsum, zur Bulimie u.a. zu  verführen - ein Geist, der wiederum auf die Verführung von Männern ausgerichtet ist und deren Konsum- und Sexualtrieb stimuliert.  DAS haben wir Altfeministinnen damals als sexistische Unterdrückung empfunden.

    So wie die Kopftuchträgerinnen sich freiwillig und unbewusst unterdrücken lassen, so lassen sich die neuen Feministinnen fremdbestimmen und  vom Zeitgeist-Lifestyle unterdrücken.

    SIE verteufeln das Kopftuch der Muslima, doch derweil sie das Kopftuch verteufeln, laufen immer mehr Burkaträgerinnen herum. LOL. Man sollte die Kopftücher der Musliminnen bzw. die "Kopftuchträgerinnen"  nicht dämonisieren und zum Hassobjekt machen, im Gegensatz zur Burka oder der IS-Kalaschnikoff -  die sich zwar unter einer Burka, nicht aber unterm Kopftuch verstecken läßt -  ist es ein harmloses Symbol,  es gibt ihnen in einem fremden Land ein stückweit Identität und zeigt ihre Zugehörigkeit zum "Stamm". Integration läßt sich weder verbieten noch anordnen und kann nur freiwillig erfolgen.

    Ich sehe das Kopftuch nicht als ein politisches Instrument, sondern als kulturbedingte Tradition, die nicht von der isl. Religion zu trennen ist. (Im Gegensatz zum Kopftuch der Muslima zeigte das demonstrativ getragene Palästinensertuch der linken 68iger-Bewegung eine mehr oder weniger aggressiv-politische Gesinnung.) Ein Kopftuch ist zeitlos a la mode und macht noch keine Terroristin, so wie die Kippa des Juden oder der Topi, Turban, Shimagh, Imama, Takke, Ghutra, Igal oder die Taqiya der Orientalen aus ihren Trägern keine politischen Aufrührer machen.
    Das Kopftuch in den rein privaten Raum zu verbannen, wie manche das fordern, ist Blödsinn, weil das Kopftuch und andere Kopfbedeckungen meist zuhause abgelegt werden. Die Grenzen zwischen dem privaten und dem öffentlichen Raum verwischen sich heutzutage sowieso immer mehr...
    Und überhaupt: die Kopfbedeckungen sind in den orientalischen Ländern nicht nur für Frauen, sondern auch für Männersehr vielfältig. Es entspricht den religiösen Gepflogenheiten, dass nicht nur Frauen, sondern auch Männer ihren Kopf bedecken. Es geht nun mal nicht, dass man die  islamische Religion von der islamischen Kultur trennen kann! Das begreift der säkularisierte Europäer nicht!
    Sollte das Kopftuch als politisches, d.h. radikalislamisches Signal verboten werden, dann müßte man gerechterweise letztlich alle Kopftücher für alle Frauen verbieten.


    Religion und ihre öffentliche Zurschaustellung ist identitätsstiftend. In England sollen jetzt Anglo-Inder im öffentlichen Dienst (!) Turban  und Juden ihre Kippa tragen dürfen. Ja, gut, warum eigentlich nicht? Christen dürfen ja auch ihre Embleme öffentlich tragen, solange sie niemanden zwangsmissionieren. Nur sollte man den Muslimen ihren imperialistischen und offensichtlich von aussen gesteuerten salafistischen Missionierungszwang den Riegel vorschieben,  ich würde sogar Donald Trump zustimmen  und für eine Zeitlang keinen Muslim mehr ins Land lassen, "till we know, what the hell is going on  with them." (der letzte Satz wird  in den Medien vorlieblich verschwiegen) bzw. bis man sicher ist, keine Islamisten zu importieren, die dem Land Schaden zufügen.

    Die  rückständigen reaktionären Kräfte sind schwer am Werke, sogar die Kirchen riechen wieder Morgenluft... LOL.  Die Frauen waren sich offenbar  sicher, dass das Patriarchat in der westlichen Welt überwunden war. Irrtum. Der Backlash kam schon vor etwa 30 Jahren durch die Hintertür und findet jetzt wieder einen guten Nährboden mit AfD und Islam. Von den schwachköpfigen Pösen Patriarchen an der Spitze der EU mal ganz zu schweigen...Jedenfalls geht mir dieses militante Kampfgeschrei dieser 2nd-hand-Emanzen, dieser   aufgesetzte (Neo-)Feminismus, der sich so kämpferisch gibt, gewaltig auf die radikalfeministischen Eier. Junge Frauen von knapp 30 Jahren erdreisten sich, von Kampf zu reden, Modepuppen, die sich in einem Kuschelspace eingerichtet haben, und sich scheinfeministischer Freiheiten rühmen, die weder  ihre Mütter und Großmütter für sie errungen haben.
    Fazit: Der Neo-Feminismus ist eine Pervertierung des Wahren Feminismus.

    Feminismus ist aber mehr denn je gefragt - es fragt sich nur welcher? Auf jeden Fall braucht die Welt keinen antisexistischen Feminismus, der sich mit den Forderungen des prüden Islam verbündet. (Wenn zwei dasselbe wollen, ist es noch lange nicht das Gleiche.) Sie braucht auch keinen Feminismus, der sich mit dem Zeitgeist liiert und lächerliches Gendergedöns hervorbringt oder einen faschistoiden Neo-Feminismus, wie es im MOment zum guten weiblichen Lifestyle-Ton zu gehören scheint.

    Die Welt braucht einen neuen Feminismus, der die Frau wirklich zu sich selber führt und nicht in neuen Ideologien  - vor allem nicht in Ideologien GEGEN die Männer, GEGEN das Patriarchat -  erstarrt. Die Frau braucht einen Feminismus, der ihr hilft, ihre verdrängten weiblichen und männlichen Potentiale zu befreien, statt sich an die HERRschenden Verhältnisse anzupassen und sich den Männern auf der Weltebene gleichzumachen.  Einen spirituellen Feminismus, der nicht mehr um weltliche Vorteile und Gleichstellungen kämpft, der keine Zeit vergeudet...  Die Welt braucht nach einer sog. sexuellen Revolution nun die WEIBLICHE Spiritualität, nicht die weibliche Arbeitskraft: Der Körper, der "Zentaur" muss dem Sklavendienst am Bruttosozialprodukt entrissen werden und seiner wahren Bestimmung zugeführt werden. Wer den Körper befreit, befreit den GEIST.

    Aktuell
    bekam ich grade heute in in meiner FB-Statuszeile eine Nachricht von Tom de Toys bezüglich eines meiner Blogpostings. Im vorab schon mal der Text, auf den ich mich detalliert demnächst auslassen werden. Oder auch nicht. LOL.
    Tom de Toy - Backlash aus dem "Himmel fertiger Überzeugungen."
    https://www.facebook.com/notes/tom-de-toys/der-nerv%C3%B6se-geist/10154163613895498
    :-D
    Gut gekräht, Löwe!



    0 0


    Die pathologischen Nondualiker

    die GLAUBEN, dass alles, was sie an Gutem wie auch an Bösem tun, so ganz ohne ihr Zutun und Eigenwillen "einfach geschehe" GLAUBEN sich gleichzeitig über dem Gut-und Böse-Modus stehend, dabei huldigen sie nur einer ganz gewöhnlichen verantwortungslosen ScheissdreckEgal-Philosophie, einem moralischen Relativismus, der nichts, aber auch gar nichts mit der Realisaton der Wahren Natur zu tun  hat. Im tiefsten Grunde ihres gottlosen resp. "neuroatheistischen" Herzens ist ihre Überzeugung ein Glaubenssatz, mit dem sie indirekt doch einem Gott huldigen, nämlich einem "Etwas", das die Dinge, Erscheinungen auf der Ebene der Phänomene, wozu auch das Gut-Böse Ich gehört, geschehen läßt.  Dass das Geschehenlassen seine Ursache im AB-Lassen vom Ego zu tun hat, IHRES Egos, wird geleugnet. Denn: Wo es nix zu tun gibt, argumentiert man hier gerne, gibts auch nix zu lassen. Ein Argument welches nur WAHR ist, wo man (s)Ich paradoxerweise gelassen hat.
    Auch der Nondualiker glaubt recht eigentlich an einen Gott da draussen, der die Dinge einfach so geschehen läßt, wenn er sagt, dass die Dinge einfach "so geschehen", solange er nicht erkannt hat, dass ER in und aus sich SELBST heraus die Dinge "einfach geschehen" läßt.

    Macht Glauben unfrei?
    Auf seiner Wanderung durch ein Tal in den Pyrenäen traf ein Mann auf einen alten Hirten. Er teilte sein Essen mit ihm, und sie saßen lange beieinander und sprachen über das Leben.
    »Wenn ich an Gott glauben würde«, sagte der Wanderer, »hieße das für mich auch, daß ich mich damit abfinde, unfrei zu sein, denn dann würde Gott einen jeden meiner Schritte bestimmen.«

    Da führte ihn der Hirt an eine Schlucht, deren Wände jedes Geräusch klar und deutlich als Echo zurückwarfen.
    »Das Leben sind diese Wände, und das Schicksal ist der Schrei jedes einzelnen von uns«, sagte der Hirt. »Das, was wir tun, wird zu seinem Herzen aufsteigen und unverändert zu uns zurückkehren. GOTTES HANDELN IST DAS ECHO UNSERER TATEN«
    (Aus: Der Wanderer von Paolo Coelho)


    Gleiches gesellt sich zu Gleichem,

    im Guten wie im Bösen, weshalb auch die Krankheit ihr Gleiches sucht. Der Narzissmus der "linken" Gutmenschen und der Narzissmus der Muslime ist derselbe. Die leichte Kränkbarkeit, die sofort die Retter auf den Plan ruft - eine pathologische Empfindlichkeit, die glaubt, bei  leisester Kritik zur (verbalen und nonverbalen) Gewaltanwendung greifen zu können, weil eine fragliche Ehre/Ideologie verteidigt werden muss, die sich beim Hauch einer Infragestellung tödlich angegriffen fühlt und ihrerseits die Kritiker mit dem faktischen bzw. dem gesellschaftllichen Tode bedrohen muss...
    Die Fatwa über die Mohammedkarrikaturisten waren erst der Anfang. In den sozialen Medien wird die zunehmende RAdikalisierung der Muslime  besonders sicht- und spürbar: Es wird nicht lange dauern, bis die Fatwah über jeden "Ungläubigen" verhängt wird, der es wagt den Islam in Frage zu stellen.  Das ist absolut Koran-adäquat.
    Dass die jungen Türken aus der ersten und nachfolgenden Generationen der Gastarbeiter scheinbar "radikalisiert" wurden, liegt m. E. in erster Linie daran, dass die Eltern  nicht vorhatten, in Deutschland zu bleiben und es von daher auch keinerlei Integration bedurfte. Die haben den Mund gehalten, weil sie abhängig waren vom Geld, welches sie in die Türkei schicken konnten, um dort ihre Häuser zu bauen usw. Die Kinder wurden daher in alter isl. Tradition erzogen, so bildete sich mit der Zeit die Parallelwelt, aus der es kein Entrinnen gab, weil die welt. Gesellschaft nicht koran-kompatibel lebt. Nun gibt es nicht nur ein paar , sondern Millionen junge Türken, die durch Imame, isl. Religionslehrer  und Islamistenvorbilder unbemerkt vom Gastland radikalisiert wurden.  Es sieht mir z.T. danach aus, als ob die kritische Masse schon jetzt erreicht ist - die Anzahl der Muslime, die sich stark genug fühlen, die Scharia gegen ihr GAstland zu wenden.
    Die Abgründe, die sich jetzt zwischen Deutschen und Deutschtürken zeigen, sind schon seit langem in deutschen Schulen verschwiegene Wirklichkeit, -  die anerzogene antideutsche bzw. islamistische  Einstellung - das gewalttätige Mobbing  gegen deutsche "Kuffar" haben sie nun aus der Schule hinausgetragen und wird nun auch auf der ganzen gesellschaftlichen Ebene sichtbar, das Schicksal Niklas B. ist kein Einzelfall.  Zusätzlich wird die  Deutschenfeindlichkeit von der Deutschland-verrecke-Antifa geschürt, die öffentlich zu Gewalt und Zwangsvergewaltigung aufruft und auf einen äusserst fruchtbaren Boden trifft.


    Wille

    Wenn ich sage: Alles, was auf der Welt geschieht, geschieht nach dem Willen Gottes, dann ist das eine unwahre Aussage, weil unstatthafte Verallgemeinerung. Philosophie. Ein KOnstrukt und Projektion. Wahr ist, in meinem konkreten Hier und Jetzt geschieht alles nach (M)EINEM Willen.
    Dass es keinen freien Willen gebe ist auch eine Aussage von spirituell unstatthafter Eindeutigkeit. Je nach Perspektive gibt es ihn oder gibt es ihn nicht. Einerseits lassen sich mit  dem freien Willen des Egos  Ziele verfolgen, von der andern Seite her läßt sich für den Mystiker  die Illusionshaftigkeit des freien Willens wie auch des Zieles erkennen. Wohlbemerkt: ERKENNEN, nicht "wissen". Hat man diese Täuschung als solche ERKANNT, ist der freie Wille mitsamt seiner Zielorientierung transzendiert.
    Gott hat keinen Willen, es ist, was IST.
    Der Mensch denkt und Gott lenkt. Der gläubige  Nondualiker a la JeffMckenna  aber glaubt offenbar: Der Mensch denkt und Gott lenkt, was der Mensch denkt.


    Einheit als Monokultur

    http://www.freiewelt.net/nachricht/monokulturelle-staaten-werden-verschwinden-10066760/
    OMG - in diesem Sinne macht sogar das Antifa-Plakat, welches zu Zwangsvergewaltigung und Volkstod aufruft, Sinn.
    Offensichtlich stimmt es, was man bislang als Verschwörungstheorien abgetan hat: Die elitären "Anonymen Mächte" versuchen gezielt und tatkräftig Grenzen abzubauen, Nationen zu entnationalisieren und eine  monokulturelle Welt zu schaffen, indem man die Rassen sich gezielt vermischen lässt, um eine "Superrasse" zu züchten, womit die multikulturelle Vielfalt der div. Nationen ebenfalls beseitigt wäre.
    Die Massenmigration sei  hier "Mittel zum Zweck ...  Und dies alles im Namen des sog. Guten, damit der Rassismus ein für alle mal ausgerottet werde..? hä?.LOL.
    Diese Dinge habe ich schon vor 30 Jahren vorausgesehen, nur kannte ich die Art und WEise nicht, in der dies durchgeführt wird, meine damalige  "Ahnung" ging dahin, dass das Endziel der menschlichen Entwicklung eine einheitliche Rasse wäre, die durch Vermischung der Rassen entsteht. Dass dem tatkräftig von der Politik nachgeholfen wird, habe ich nicht "gesehen"...
    Die Vereinheitlichung auf der kollektiven Weltebene schreitet somit unaufhörlich voran, aber es ist nur eine Simulation, eine Spiegelung dessen, was primär auf der individuellen Ebene zu geschehen hat oder gleichzeitig im Individuum geschieht. Ich gebe FransTimmermanns insofern recht, dass wir die Dinge "als gegeben" annehmen und nicht fruchtlos gegen das ankämpfen, was ist.  Dennoch glaube ich nicht, dass sich die Identifikation mit der Nation bei den Individuen so leicht auflösen läßt.  Sowenig die Muslime ihre Identität im Hauruckverfahren ablegen können, sowenig kann dies der Bürger ihres Gastlandes.
    Bislang habe ich nicht dran geglaubt, aber es sieht ganz so aus, als ob tatsächlich eine Neue Weltordnung eingeleitet wird. Und wer weiss, vielleicht sind die sog. Illuminaten so böse gar nicht, wie man sie darstellt. (Angesichts der allgemeinen Gut&Böse-Verkehrungsverwirrung wäre das nicht verwunderlich)
    Möglicherweise haben auch die "Gerechten" jetzt ihre kritische Masse von 144 ooo erreicht bzw. eine genügende Anzahl von Menschen sind "erleuchtet", dass ein BEwusstseinsquantensprung stattfindet... der hunderste Affe...
    Ja, die Apokalypse scheint auch auf der Weltebene angebrochen... Die Grünen sind offensichtlich eine pseudospirituelle Bewegung, eine exoterische Religion... WOW, mir schwindelt...
    Es ist absolut falsch, Patriotismus mit Nationalismus gleichzusetzen, wie man es linkerseits nun macht.  Wenn Heiko Maas z.B. sagt: Die Überwindung des Nationalismus war die große Lehre aus zwei Weltkriegen auf deutschem Boden, dann vergißt er, dass der damalige dt. Nationalismus auszug, die Welt zu erobern. Der aktuelle "Nationalismus" bzw. Patriotismus hingegen wehrt sich gegen Eroberung.
    Am deutschen Wesen soll die Welt genesen - ein Ideal, welchem damals wie heute nachgeeifert wird. Im Bösen wie justamentomoris im Guten, LOL. Wobei die Bösen damals (ebenfalls) überzeugt waren, das Gute zu tun und zu wollen und die Guten von Heute (ebenfalls)  nicht zu überzeugen sind, dass sie das Böse tun und wollen. Faschismus hier wie dorten.


    Gegen den Tunnelblick

    Vielleicht sollten alle linken Weltverbesserer, die eine Islamfeindlichkeit stets nur bei sog. Rechten sehen, ihren "revolutionären" Tunnelblick mal etwas erweitern und die Angst, die jeder "Feindlichkeit" zugrunde liegt, respektieren. Diese Angst findet sich insbesondere auf der Seite vieler Muslime selbst, die sich gegen ihre sich immer stärker radikalisierenden Brüder nicht zur Wehr setzen können und dürfen, weil diese den fundamentalistischen Islam bzw. die militante Auslegung und Deutungshoheit über den Islam bzw. den Koran mehr und mehr auf ihrer Seite wissen.
    Diese "moderaten" Muslime, die schon seit langer Zeit hier leben, aber auch neu hinzugekommene musl. Flüchtlinge, die u.a. vor der Gewalt des radikalisierten Islam  aus ihren Heimatländern flüchteten, schweigen nicht, weil sie den Islam mit seiner gewalttätigen Scharia so toll finden, sondern weil sie sonst Angst um ihr Leben haben müssen, IN Deutschland. Eine Angst, die sich nicht nur bei Muslimen drastisch verstärken würde, würde sich die Scharia in DL als paralleles "verfassungsfreundliches" (?) Rechtssystem durchsetzen - denn nicht der Islam ist es, vor dem die Menschen Angst haben, es ist die offen angestrebte Scharia, die sich immer mehr durchsetzen will, um so mehr (radikalisierte und radikalisierende) Muslime zu uns finden. Diese Ängste sollte man nicht verteufeln, sondern thematisieren und respektieren!
    (Mein Posting auf der FB-Seite von Konstantin Wecker)
    Solange man dieses Thema nicht mal thematisieren kann, ohne in die rechte Ecke geschoben zu werden, werden sich die islamistischen und die linken  Kräfte noch mehr radikalisieren, ebenso natürlich die Rechten.  Die  Linke, die alles, was nicht links ist, als böse und schlecht wertet,  geht mit ihrem schwarzweissen Weltbild ein geheimes Bündnis mit den Islamisten ein und sie merkt es nicht einmal -  Himmelzack, sie spielt den Islamisten in die Hände!

    Der Muslim ist von Geburt an zum Schweigen konditioniert, weil er soviele Tabus zu verinnerlichen hat.  Die Befreiung aus dem Islam ,  - der Gedanke an einen solchen Tabubruch allein ist schon von massiven Angstzuständen, ja Todesängsten  begleitet, -  dazu kommt die reale Angst vor  der Fatwa, dem tatsächlichen Todesurteil, welches jedem droht, der es wagt, sich aus dem Islam  zu verabschieden.  
    Der linke Gutmensch instrumentalisiert die Flüchtlingskrise und die Muslime, um seinen ideologischen Kampf gegen den rechten Bösmensch zu legitimieren.  Ihn interessiert das Wohlergehen der Muslime nicht, die oft von den selben Ängsten geplagt sind wie die  "Rechten"... dann wundert er sich, warum Ex-Muslime die AfD wählen! Schwerlich von diesen als Rechten, Nationalisten, Patrioten oder gar Nazis zu reden. Obwohl, mir sind schon Ex-Muslime mit einer gesunden Portion dt. Patriotismus begegnet. ..
    Wer links sät, wird rechts ernten.
    Unter den dt. Kunstschaffenden gibt es viele ideologieverblendete radikalisierte Gutmenschen,  - ein anderes Wort für Gutmensch ist Weltverbesserer -  die alles, was auf der Welt passiert, thematisieren & dramatisieren und  für ihre Kunst instrumentalisieren. Häufig halten sie sich in ihrer Aufregung und ihrer gerechten Empörung auch noch für spirituell.
    Weit schlimmer ist es aber doch, wenn der radikale Weltverbesserer ganz offen und ungeniert unter false flag sein Unwesen auf dem spirituellen Marktplatz treibt. Da besteht die Gefahr der Ansteckung und der Abirrung auf unspirituelle Nebenwege...


    Kardinal Lehmann

    sagte kurz vor seinem Tod, dass ihm der Islam keine Angst mache, da ihm die islamische Poesie immer schon  angesprochen hätte....oh boa...das klingt in der TAt sehr naiv und blauäugig, von Geschichtsbewusstsein auch bei den Höchsten Häuptern keine Spur: Die spirituelle Poesie, die er meint,  kommt nämlich  i.d.R. von den isl. Mystikern, die vom fanatischen Islamismus als Ketzer genauso verfolgt werden wie die sog.Ungläubigen!

    Ein christlicher Gläubiger schrieb, dass die Veränderungen aus der Mitte der musl. Gesellschaft, den "Glaubenden" selber kommen müsse. Da scheint was dran zu sein, ich sehe es allerdings anders: eine Entwicklung hin zu Säkularisierung - und offenbar haben sie keine andere Wahl - kommt von den schon seit länger hier lebenden Muslimen und zwar von den säkularisierten oder konvertierten Ex-Muslimen. Diese Menschen könnten etwas bewirken, wenn sie denn mal endlich aufstehen würden... so langsam kommen sie aber in Gang.
    Die Politik will offenbar eine neue Religiösität einläuten, die Grünen - ich frage mich nicht zum ersten Male, wieviele musl. Konvertiten es insbesondere bei den Grünen gibt oder inwieweit die Muslimbruderschaft die Parteien schon infiltiert hat.Eine bislang demokratische Rechtsgemeinschaft mutiert zur Zeit zu einer fragwürdigen "Werte"gemeinschaft, deren Werte von religiösen Sympathisanten und Militanzen definiert wird und hochaffektiv besetzt sind. oi oi oi... Der Aufruf der Pfarrerstochter Angela Merkel an die Bevölkerung, sich der christlichen Wurzeln zu erinnern und doch mal wieder in die Kirche zu gehen, statt sich an der  tiefen Religiösität der Muslime zu mokieren... die nicht weniger frommen Sprüche von Katrin Göring-Eckhart, ehemalige Präses der Synode und Nochmitglied der Ev. Kirche Deutschlands fühlen sich als Politiker (!) verpflichtet, an das christliche Abendland  zu appelieren, den  verlorenengegangenen Glauben der Deutschen aufzupolieren... Ja, am Islam sollen die Deutschen sich doch bittschön mal ein Beispiel nehmen...Jessas neee... Die Weltbühne bietet beste Unterhaltung, LOL!
    Nicht länger mehr am Deutschen Wesen, nein, am Islam soll die Welt genesen, LOL
    DAS nennt man wohl Karma! hahaaaaaa...


    Nichteingreifen

    bezieht sich wie das Geschehenlassen  primär auf mich bzw. das, was da aus MIR und in MIR erscheinen mag, was in den Fokus meiner Aufmerksamkeit/Gewahrsein tritt.  Das Problem ist ja immer das, dass der Egomind tiefe  Einsichten,  - in diesem Fall die Erkenntnis  des Verhaftetseins für sich so umsetzt, -  dass er stets versucht, sein Ding zu machen, statt aus s(ich) SELBST geschehen zu lassen, was geschehen soll.  Der gutWOLLENDE Egomind versucht mit Absicht und Fleiss, geistige Erkenntnisse in die Praxis umzusetzen, DAS ist der Fehler - dass er mit eigenem Willen machen will und dass er diesen Willen stets in der äussren Welt durchsetzen will. (Obwohl ich hier schon wieder leicht irre werde, denn wahrscheinlich ist es gar kein "Fehler", sondern nur die andere Seite der Medaille, die ebenso notwendig ist. 
    Wenn es einen Fehler gibt, dann ist es der, dass der Eigenwille  die transpersonalen Einsichten primär in der äusseren Welt umsetzen will, statt sie rein subjektiv und selbstbezüglich zu verstehen. Statt bei sich selbst zu beginnen, projeziert er in die Aussenwelt und versucht, nicht in die äusseren Verhältnisse einzugreifen! Er projeziert und externalisiert.  So versucht er beispielsweise die Menschen so zu "akzeptieren, wie sie sind", statt mit Verbot, Regeln - mit Erwartungen einzugreifen, wie sie sein sollten. Das ist ein löbliches Unterfangen, funktioniert aber ebenso wenig wie eine Nächstenliebe funktioniert, wenn die Selbstliebe fehlt.

    Noch mal und immer wieder: Primär geht es in jedem Falle immer darum, bei der eigenen Person anzufangen bzw. bei sich selbst nicht einzugreifen und alles zu anzunehmen, was sich an Gedanken, Gefühlen, Empfindungen zeigen mag. DAs ist nicht so leicht, wie es sich anhört, weil wir erst einmal gewahr werden müssen, auf welche Art wir eingreifen, um dieses Geschehenlassen zu verhindern, - vorher ist es nicht möglich, loszulassen.
    Der GLAUBE, das verstandesmäßige Fürwahrhalten, dass die Dinge "einfach nur geschehen", ist für die meisten spirit. Sucher nur eine philosophische Prämisse - wie man sie z.B. bei vielen fundamentalistischen  Nondualitikern findet, man verbleibt damit im Allgemeinen und im Theoretischen - Verwandlung/Transformation aber bewirkt es nicht.  Der tote Buchstabenglaube muss sich aber letztlich in  lebendiges SEIN verwandeln. Darum geht es!
    Das Eingreifen in den Fluss des Geschehens geschieht durch die psychologischen Abwehrmechanismen, dieser "Glaube" bzw. Glaubenssatz ist eine Rationalisierung des Verstandes und damit  ein Abwehrmechanismus, welcher der Abwehr der WIRKLICHKEIT dient und den Fluss des Tao unterbricht. 

    Geschehenlassen, Nichteingreifen, Loslassen von der Verhaftung kann man auch nicht "machen" oder üben, sondern ist erkenntnis- bzw. gewahrseinsabhängig. Alles, was man üben kann, ist aufmerksam sein und Achtsamkeit im persönlichen Hier und Jetzt zu  üben bzw. Selbstbeobachtung, die uns den Widerstand bewusst macht und uns das Wesen der Abwehrmechanismen gegen die persönliche und die unpersönliche (absolute) Wahrheit zeigt. 

    Mindfuck

    Einen Mindfuck nenne ich  im spirituellen KOntext, wenn der noch unbefreite Ego-Mind  sich spirituelles Wissen aus zweiter Hand aneignet (angelernte/angelesene Glaubenssätze) wie z.B. der Glaube, dass "alles einfach nur geschehe" und dieses Wissen missioniert. Damit "fickt" nicht nur sich selbst, sondern auch den Mind derjenigen, die er von seinen spirituellen Glaubenssätzen überzeugen will.
    Wenn ich konsequent bin, dann  ist es nicht nur ein Mindfuck,  wenn der unbefreite Verstand spirituelle WAHRHEIT zum Glaubenssatz mutieren läßt, sondern auch dann, wenn der befreite Verstand seine WAHRHEIT in lehrsatzartigen Verallgemeinerungen ausdrückt, wenn er meint, die spirituelle WAHRHEIT gehe nicht nur ihn als SUBJEKT, sondern auch die anderen Menschen etwas an.
    Dann gibt es den Mindfuck des SUBJEKTs, das sich sagt: " Ey, ich habs,  die ganze Welt gehört mir. Alles steht mir zur Verfügung, alles dient mir, die ganze Fülle der absoluten und der relativen Welt - und nicht oder noch nicht weiss, dass diese "ganze Fülle"  ihm immer nur im konkreten JETZT als das konkrete JETZT  zur Verfügung steht.

    Im JETZT gibt es keine Fülle und auch keine Vorstellung von Fülle  im Sinne von Vielheit, Kosmos usw. die Fülle der relativen Welt erschöpft sich beispielsweise gerade JETZT für mich persönliche  in der Wahrnehmung der Einheit meines Hinterns mit  dem Stuhl, der Einheit meiner Ohren mit dem Summen des PC, der Einheit meines Augenblicks  mit den Buchstaben auf dem Monitor -  je nachdem, wo meine Aufmerksamkeit/Achtsamkeit hingeht, bin ich nacheinander EINS mit dem "Beobachteten". Aber nacheinander, nicht die "ganze Fülle" auf einmal, ich kann nicht gleichzeitig die Augen auf dem Bildschirm haben und gleichzeitig der Bäume vor dem Fenster gewahr sein.)
    Das ist die weibliche Art, eins zu sein, wie ich es neulich anlässlich von Shri Tobis Text für mich eruierte. Verbundenheit.

    Wenn ich dann gaaaanz ultimativ konsequent bin, dann ist im weitesten Sinne ALLES Mindfuck, was ich von meinem ersten Schrei an gehört und gesehen und gerlent habe über mich und die Welt. Mindfuck ist auch nur ein weiteres Synonym für Glaubenssatz, Überzeugung, Dogma. Ach Babylon!




    Sich Er-INNERN

    Damals, als mir plötzlich erschreckend bewusst wurde, dass das Universum in mir ist, wusste ich noch nicht, dass ich auf dem unendlichen Weg der Gottwerdung bin - dass ICH es bin, der das Universum erschaffend er-INNERT.Nicht mit einem Schlag, sondern in einem unendlichen Bewusstwerdungsprozess. Erst als ich ultimativ "tot" war  (andere sagen auch  "leer" dazu, in der Liga der Leeren oder Peter Flint "stirbt" das Ich nicht - nicht mal in Anführungszeichen, LOL, ach Babylon!) - da wurde mir bewusst, dass das Gott bzw. Kosmos-Essen nicht auf einmal, sondern in moderaten kleinen bekömmlichen Häppchen erfolgt.
    (Es handelte sich um eine intellektuelle Schau/Ein-Sicht, nicht darum, dass ich die "ganze Fülle" des Kosmos im Sinne von "komplett"  in mir erblickt hätte.)

    ***   


    Postscriptum zum letzten Kurzbesuch auf Nityas Blog

    Der Göttliche Spielverderber

    Es ist immer wieder erheiternd, auf dem spirituellen Netz-Marktplatz spirituellen Suchern oder mutmaßlichen Findern zu begegnen, die sich in falscher Demut und prätentiös-kokett zur Schau gestellten Uneitelkeit als Nicht-Erleuchtete zu inszenieren bemüht sind, in ihrem Eifer aber nicht bewusst sind,  wie  sie gleichzeitig den Erleuchteten indirekt, aber unübersehbar raushängen lassen.

    Da ist zum Beispiel der Spielverderber... Der echte Spielverderber ist eine alte Tradition auf dem spirituellen Marktplatz, der Spielverderber provoziert die Leute nicht mit der Unwahrheit z.B. einem spirituellen Konzept sondern immer mit der lebendigen WAHRHEIT. Der Wahre Spielverderber ist der Göttliche Spielverderber und der IST per se erleuchtet, d.h. voll des GEISTES, sonst könnte er das Spiel (des Verstandes, der sich ja per se immer todernst nimmt) nicht verderben! Nur Erleuchtete sind sich des SPIELS auch BEWUSST, wenn sie so tun als ob ... sie z.B. nicht erleuchtet sind...LOL
    Wenn sich nun einer, der sich demütig und ganz unerleuchtet gibt,sich im Geheimen aber für erleuchtet hält, weil er ja doch felsenfest davon überzeugt ist, , es sei die WAHRHEIT, die ihn zum (göttlichen) Spielverderber macht und nicht das spirit. Konzept, was er so penetrant und militant zu missionieren pflegt, dann ist er kein Spielverderber, sondern ein Narr, der es verdient, dass man ihm sein närrisches Spiel verdirbt.


    WEnn nun ein solcher Narr aus einem spirit. Forum rausfliegt und anschliessend vor der Gemeinde seiner Gläubigen als (quasi-göttlichen)  "Spielverderber" aufspielt, kann  dies nur aus gekränkter Ehre und Eitelkeit tun.. Wer sich dann nachträglich (!)derart in der Rolle des (göttlichen) Spielverderbers erigieren muss,  sucht nur nach einem billigen Trost, um seine Niederlage zu rationalisieren, denn insgeheim ahnt er, dass man ihm   SEIN Spiel verdorben hat, welches er wohl mit allzu großem Eifer und ungebührlichem Ernst gespielt hat.
    In Wirklichkeit ist der "Rausschmeisser"  der "Spielverderber", derweil er dem Möchtegern-Spielverderber, der neben seinem Konzept auch mit seiner Rolle des Schulmeisters identifiziert ist,  das Spiel verdorben hat.
    Ein solchermaßen gestörter Störenfried beschwerte sich anschliessend über seinen Rausschmiss: "Sitten sind das wie in der Schule oder in der Politik oder in der Kirche"... und ist sich wie stets nicht bewusst, dass es SEINE Sitten sind, -  dass er nicht anders reagiert auf harmlose Blogkommentare, die SEINEN faulen Konzept-Frieden stören: autoritär-schulmeisterlich abstrafend vor und "hinter den Kulissen". 

    Wenn der gestörte Störenfried einmal erkennen sollte, was Projektion ist, vor allem, wenn er mal nichts mehr tut, UM...z.B. seinen faulen Frieden gegen mehr oder weniger göttliche Störenfriede bzw. Narren zu verteidigen,  dann erst ist er auf dem "unbrauchbaren Weg", ein rechter Nichtsnutz vor dem Herrn zu werden.
    Alles, was dich stört, verstört und zerstört ist dein Freund. Was natürlich auch für den Rauswerfer gilt, aber das steht auf einem anderen Blatt.
    Kein Göttlicher Spielverderber hat je absichtlich den Menschen ihr unbewusstes Spiel verdorben, indem er sie absichtlich verärgerte, nein, es ist immer der GEIST der WAHRHEIT, die WAHRHEITsverkündigung (im Gegensatz zu moralitären Zurechtweisungen),   die  dem Verschlossenen  Ärgernis gibt und dem, der offen dafür ist,  im Herzen aufscheint.




    Göttlicher Störenfried,

    himmlischer Unruhestifter,
    irritierender Weckruf!
    Du rufst zur Umkehr, weist ungeahnte Wege,
    brichst alte Denkmuster auf, setzt in Bewegung,
    drängst zum Aufbruch, reißt aus der Bequemlichkeit,
    lädst ein zu Begegnung und neuem Leben.
    Unbequem, hartnäckig, manchmal verstörend,
    meist ungelegen, jedoch immer zur rechten Zeit...

    (So beteten einstmals die Alten,
    denen ein Gott tat noch walten,
    sobald der Geist in Gott aufgeht,
    und in den Himmel aufersteht
    erkennt er wohl in einem Nu:
    Gott ist GEIST und

        DAS bist DU!...

    ääähm, ICH!)



    Fundstück: Tschuang-tse: Das Leiden der Brauchbarkeit

    "In Sung ist ein Platz namens Dornheim. Dort gedeihen Katalpen, Zypressen und Maulbeerbäume. Die Bäume nun, die ein oder zwei Spannen im Umfang haben, die werden abgehauen von den Leuten, die Stäbe für ihre Affenkäfige wollen. Die, die drei, vier Fuß im Umfang haben, werden abgehauen von denen, die nach Balken suchen für prächtige Häuser. Die mit sieben, acht Fuß Umfang werden abgehauen von den vornehmen und reichen Familien, die Bretter für ihre Särge suchen. So erreichen sie alle nicht ihrer Jahre Zahl, sondern gehen auf halbem Wege zugrunde durch Axt und Beil. Das ist das Leiden der Brauchbarkeit" (aus. Das Wahre Buch vom südlichen Blütenland)


    Auch wenn Tschuang-Tse nicht explizit darauf eingeht, möchte ich doch die tiefere Dimension des "Leidens der Brauchbarkeit" beleuchten.
    Der Häuptling hat mit seiner Deutung der Geschichte nicht unrecht, verbleibt aber doch sehr im Allgemeinen, bzw. an der politisch-gesellschaftlichen Oberfläche - im engen Bezug zu den  "Menschen", der Gesellschaft, dem Pösen System, der "Welt"- er verbleibt also recht eigentlich IM  System, IM dualistischen Ego-MindDenken, statt DARÜBERHINAUS zu gehen  und GANZ aus dem System auszusteigen.  Er ist wie viele spirit. Sucher mit dem GUTEN und RICHTIGEN identifiziert - und DESHALB kann es auch gar nicht anders sein, als dass der Egomind die Parabeln moralisierend auf der Basis von Gut und Schlecht, richtig und falsch interpretiert und  und die überzeitlichen,  JENSEITS von Gut und Böse ansässigen Parabeln der Alten Meister eher wie die Fabeln des Aesopus moralisatus behandelt.
    So ist auch des Häuptlings Deutung in dieser Geschichte nichts anderes  als eine (linke) Systemkritik, die auf der Polaritätsschiene verbleibt und eine andere, bessere Gesellschaft wünscht, OHNE Leistungsdruck, OHNE Erziehung zur Brauchbarkeit. Verständlich... doch der Rebell will eine bessere Welt, statt die Welt ganz zu überwinden. 
    Der Rebell will nicht Transzendenz, sondern die Revolution und deshalb hat er sich auch den Rebellen Wolfgang Neuss an seine Seite geholt, mit dem er sich identifiziert. Wenn der Häuptling sagt, dass er  "Anarchist" sei, dann ist er keineswegs ein Anarchist des Herzen, der GANZ aus dem System aussteigt, sondern er verbleibt im Alten Denken des politischen Agit-Anarchismus.

    Bei der Geschichte handelt es sich um eine Parabel, die m. E. vor allem den inneren Menschen meint, nicht nur, was der Mensch der Natur und dem Menschen um seines Profits und Vorteils willen antut...  Das Leiden an der Brauchbarkeit geht viel tiefer, es beginnt schon mit dem Trauma der Geburt, mit dem ersten Schrei des Kindes beginnt die Sozialisiation, die Dressur -  an jedem Kind wird wie mit "Axt und Beil" herumgehobelt und herumgedrechselt,  auf dass es den Vorstellungen seiner Eltern und der ihn umgebenden Umwelt entsprechend heranwachse. Dieses Trauma der Sozialisation ruht im Schatten der Verdrängung und der Schmerz kann und muß auf dem Weg der SELBSTrealisation bewusst gemacht werden.
    Zum Trauma und Schmerz der Sozialisation gehört auch die Schule, die der Tod der kindlichen Kreativität ist und uns nicht fürs Leben, sondern  für ein dumpfes Lohnsklavendasein vorbereitet, was wir dann Leben nennen. 
    Der Selbstverrat, der damit einhergeht, wird durch eine zweite Individuation geheilt (die erste ist in der frühen Kindheit, wenn das falsche Ich sich durch Introjektion und Überich bildet, die zweite Individuation  strebt nach dem authentischen Ich, nach der Befreiung von Introjekt/Überich (Elternich). Dies meist im späten Erwachsenenalter und/oder dann, wenn man verzweifelt ist und an diesem Ich fast zugrunde gegangen wäre. (Eigentlich ist es eine dritte Individuation, wenn man den pubertären Ablösungsprozess von den Eltern mitzählt.)

    Im spirituellen Kontext nun geht es beim Brauchbarkeits- oder Nützlichkeitsdenken nicht primär um Arbeitsleistung oder die "Brauchbarkeit" von Menschen oder Dingen, sondern um mich, -  dass ich/ Ego als Produkt meiner Sozialisation vom Haben-Modus geprägt bin, dass ich  immer etwas denke und  mache, UM... etwas zu erreichen (verändern, verbessern), dass ich mit meinem Tun immer eine Absicht verbinde, die mir etwas "bringt", einen Vorteil, einen ideellen oder materiellen Wert.
    Schon wenn ich nur Sport treibe, um mich gesund zu halten, - und nicht aus SPASS! -  bin ich im Haben-Modus, weil dem eine Absicht zugrunde liegt, etwas zu erreichen, was ich JETZT scheinbar nicht habe. Das ist ein Beispiel für Mangelbewusstsein im Haben-Modus und die  Identifikation mit dem Körper/Materie.
    Gymnastik oder Sport an sich ist weder gut noch  schlecht,  es geht im Endeffekt  - also im Seins-Modus darum, dass man die Dinge spontan und mit REINER LUST  tut und nicht aus Pflichtgefühl oder der Frage: wem nützt es oder wem bringt es was  und weil man sonstwie für die Zukunft vorsorgen will.  "Sorget nicht für den nächsten Tag, denn jeder Tag hat seine eigene Sorge" impliziert mehr, als nur die materiellen Sorgen.

    Mit REINER Lust geht man z.B. nicht spazieren, UM gesund zu bleiben, sondern weil die Beine, der Körper sich bewegen will. usw. Mit REINER LUST hört man nicht auf zu rauchen, weil es "ungesund" ist, sondern weil es dem Körper nicht gut tut und man dem Körper gehorchen gelernt hat. Wenn der Körper, der Zentaur re-naturiert ist, dann weiss er, was gut und was nicht gut für ihn ist, da braucht er keine Diätanleitung, UM Gesundheit zu erreichen.

    Man läßt das geschehen,  was ohne Eingreifen  in's SEIN will. So muss man das Brauchbarkeitsdenken verstehen!  Dass man (von SELBST) geschehen läßt, was geschehen will und nicht EINGREIFT in das Geschehen, UM ... (Wenn ich sage, "ich lasse geschehen", ist das mißverständlich, denn "ich" als Ego kann aktiv nichts geschehen lassen. Nur als von Widerständen befreites  Non-Ego geschieht ES einfach, WEIL ich nicht mehr in den Fluss des Geschehens eingreife).

    Das Brauchbarkeits- oder Nützlichkeitsdenken ist dem Ego allerdings so eingefleischt, dass man sich dessen nur mit großer Achtsamkeit  bewusst wird. 
    Haben oder Sein. Darum gehts. Haben und Sein sind zwei Bewusstseinszustände, der eine ist voll , der andere leer von Ego. Oder auch: das Seins-BW ist voll der Fülle und das Haben-BW leer, weil illusionär.

    Fazit: Des Häuptlings Deutung in dieser Geschichte ist nichts anderes  als eine (linke) Systemkritik, die auf der Polaritätsschiene verbleibt und eine andere, bessere Gesellschaft wünscht, OHNE Leistungsdruck, OHNE
    Der Rebell will die Revolution und deshalb hat er sich dazu den Rebellen Wolfgang Neuss an seine Seite geholt, mit dem er sich identifiziert. Wenn der Häuptling sagt, dass er  "Anarchist" sei, dann ist er keineswegs ein Anarchist des Herzen, der GANZ aus dem System aussteigt, sondern er verbleibt im Alten Denken des politischen Agit-Anarchismus.


    Wolfgang Neuß

    war zwar ein "Störenfried", aber  ganz gewiss kein "Mann des GEISTES" im spirituellen Sinne, eher im Sinne von Kleingeist (Verstand), Neuss  hat sich bis zum Lebensende als Bürgerschreck und Rebell inszeniert, als politischer Anarchist; wie der "Häuptling" war er ein linker, aber lustiger Moralist, aber ganz gewiss war er kein kleingeistzerrüttender Unruhestifter. Er war KEIM Verrückter Guru.  Er war stolz auf  sein "Anderssein",  er hat das Anderssein gepflegt;  er war stolz auf seine vermutlich selbst gebastelte 9fingrigkeit, die man aber keineswegs als Behinderung bezeichnen kann, -  so wie er auch einen ziemlich ungesunden Stolz darin zeigte, dass er seine Zähne publikumswirksam verrotten liess, der alte Pauker...LOL  "Der Mann, der sich selber suchte", hat seine Wahre Natur nicht gefunden - der Mann mit der Pauke ist nie aus dem Rebellen herausgekommen, weil er sich zu seinen Lebzeiten nie aus dem System GANZ rausgepaukt hat..


    Hm...Nachdem nun der Häuptling dem Herrn Neuß eine Behinderung - eine Art göttlich bedingtes Anderssein a la Tschuang Tse  - nachsagt, kokketiert er ad hoc mit einer eigenen "geistigen Behinderung", um stante pede das Gegenteil zu beweisen und sich neuen Glanz zu geben, indem er sich als (göttlichen) Störenfried outet, der das erleuchtete  FB-Spielfeld des Online-Erleuchtungskongresses mal kräftig mit der göttlichen WAHRHEIT aufgemischt habe. Dass hier eine Rationalisierung - eine Rechtfertigung bzw. Interpretation im Nachhinein -  stattfand, die ihm seine Niederlage süß und angenehm machen sollte, ist ihm genauso wenig bewusst wie seine Projektion, dass böse Rausschmeisser überall in der Welt vorkommen, nur nicht bei ihm selbst.

    Fazit: Der Häuptling hat noch nicht erkannt, dass alles, was ihn so rechtschaffen empört und stört, sein Freund ist und zu Tisch gebeten sein will, statt abgewiesen.   Bei R. Heine bin ich mir nicht so sicher, aber schliesslich war er es, der den Störenfried tatsächlich freundlich "zu Tisch" gebeten hat, was ihm dieser aber beleidigt abgeschlagen hat...
    "Was verboten ist, hat ihn scharf gemacht" sagt man über den ewigen Rebellen W. Neuss,   fraglich, ob diese lustvolle Schärfe auch für seinen Bewunderer zutrifft, dessen "Schärfe" die Schärfe eines cholerisch-autoritären  Charakters ist. bzw. die Schärfe eines Verstandes, der sein Werkzeug nicht aus der Hand legen will und Trennung zelebriert und das für spirituell hält.

    https://satyamnitya.wordpress.com/2016/05/18/tschuang-tse-das-leiden-der-brauchbarkeit


    Aus einem Briefwechsel:

    Auf meine rhetorische Frage, ob der Häuptling nur ironisch sei oder wirklich meint, was er sagt, so z.B. seine Hinz-und-Kunz-Vorstellung von Erleuchtung als langweilig und uninteressant - wo er doch nicht müde wird, die alten Meister zu zitieren und zur Diskussion zu stellen - antwortet mir mein alter Freund Schlauschwätz, ein Kenner des Häuptlings:
    "Er  (der Häuptling der Ewigen Wahrheit) hasst ja gerade dieses allg. Spiri-theater, wo alle eine Show draus machen. er hasst auch jede Form von Institutionalisierung, wie sie in ZEN- und sonstigen klöstern und Einrichtungen praktiziert wird. Deshalb schwört er so auf die alten Chanmeister, die sich seiner angelesenen Meinung nach einen Dreck um jede Förmlichkeit geschert haben.
    Er hasst auch jede Lehre und jedes Gebot. Er bildet sich was ein auf seinen anarchistischen Freigeist.Jede FORMulierung von GEIST lehnt er als unwahr ab.In diesem Punkt liegt er ja auch richtig. er ist sich aber nicht bewusst, dass diese seine Haltung und Denkweise ausschliesslich seiner autoritären Erziehung zugrunde liegt, die er bis heute nicht verarbeitet hat. DAS ist sein grosser Schatten. aus diesem Laster hat er eine Tugend gemacht. Sein rebellisches Verhalten ist in Wahrheit sein Laster, seine Last.

    Dass DAS ein faules Ei bei bei ihm ist merkt man daran, dass er GLAUBEN und geistige FORMulierungen NUR im Zusammenhang mit spirituellen Inhalt verneint. (Hervorhebung von mir)

    Er kann nicht begreifen/sehen, dass wenn die Ollen Chanmeister den GLAUBEN und das Haften an DINGLICHKEIT als "übel" bzw. Hindernis bezeichnen, sie damit das gesamte alltägliche Leben mit seinen Erscheinungen meinen. er scheint tatsächlich überzeugt zu sein, es ginge dabei nur um spirituelle Inhalte.
    Ich vermute aber, dass er tief in sich weiss, dass diese Chanmeister das komplette materielle Erscheinungswelt meinen. da er aber seine politischen, gesellschaftlichen Glaubens-vorstellungen für wahr hält in seiner Arroganz und sie zudem alles "Geistige" sind, was er tatsächlich besitzt bzw sein geistiges Eigentum nennt, mag er das einfach nicht hergeben. er stünde dann vor der ECHTEN Leere und die macht ihm Angst. und so trennt er eben GEIST von der WELT und hält das auch noch für spirituell korrekt. Er hat nicht begriffen, dass die WELT vom GEIST nicht zu trennen ist und das wenn man an der WELT festhalten will, man dem GEIST nicht folgen kann.

    Liebe Grüße von deinem Schlauschwätz

    Gut geschwätzt, Schlauchen :-). Ja, in der Tat ist dem nichts hinzuzufügen. Es ist die große Täuschung vieler "Finder", dass sie Glaubenssätze auf der personal-dualen Ebene zwar als Illusion anerkennen, aber auf der kollektiv-dualen Ebene beibehalten. Oder aber dass sie, wie Freund Sch. es oben sagt, allein nur  im engen spirituellen Kontext alle Definitionen des Unbeschreibbaren als Glaubenssätze ablehnen, aber ansonsten immer noch an die ganze Prägung und Konditionierung des Alltagskonsensusbewusstseins  GLAUBEN, z.B. dass das Gras grün ist und die Erde rund... oder dass sie eine Geschichte haben, dass sie geboren sind und sterben werden usw...  sie erkennen nicht, dass es darum geht, GANZ aus dem "System" auszusteigen. Thats the problem...
    Auch bei W. Ablass sah  ich diese Glaubenssatzeinschränkung auf das Spirituelle eingegrenzt. Sein "Mindfuck" findet nur im spirituellen Kontext statt; dass aber ALLES, was er je gehört, gelesen, gelernt hat, ein Mindfuck ist, weil Glaubenssatz - nicht nur das, was er von sich als Person glaubt - DAS geht aus seiner Lehre nicht hervor. Man möge mich eines besseren belehren, sollte es anders sein.

    Die meisten spirituellen Lehrer, die ich auf dem spirit. Marktplatz bislang angetroffen habe,  sind nach wie vor Dogmenjunkies, gleich, welcherart ihre spirit. Erfahrungen auch waren- sie sind nicht FREI!

    ****



    Unbeschreibbar unerklärlich

    Alles, was man über das "Denken" jenseits von Ego sagen kann, ist, dass es im Kreis herum  ins Nichts führt und weil es  paradox ist und dass es deshalb keine eindeutigen Aussagen gibt. Die Grenze der Erkenntnis, des "Höheren Denkens"  ist das Paradox.
    Ich erklär mal das Unerklärliche im Bilde:  Es ist ein fliessender Denk- bzw. geistiger Erkenntnis-Prozess.  Der Ausgangspunkt ist offenbar ist die lineare beschreibbare Eindeutigkeit ,  dann wirds immer "verrückter" bzw. chaotischer, der Erkenntnisprozess endet dann, wenn die letzte "Deutigkeit" quasi "von vorne" auf mich zukommen "sehe".  Diese "Deutigkeit" ist nicht zu fassen, weil unbeschreibbar bzw. fehlen mir dazu noch die passenden Worte... irgendwo und irgendwann werde ich die vielleicht mal finden. LOL.

    Ja genau, die Eindeutigkeit kommt von "unten" und die Zweite Deutigkeit weniger auf mich zu als von "oben" auf mich runter. Horizontale und Vertikale. Kreuzsymbol. Evolution & Involution.
    Wieder anders gesagt:  Immer wenn ich eine eindeutige These aufstelle, kommt mir die Antithese schon entgegen und alles übrige folgt nach bis zum Ende der Beschreibbarkeit.

    PS: Heureka! Um dem Chaos eine Ordnung und einen Namen zu geben, nennen wir es mal das Tetralemma. Hehe... fast hätte ich es nicht wiedererkannt - ach Babylon, Du Hure! Das kommt davon, dass sogar der verlorene Verstand heheeee... immer wieder von neuem versucht, in immer wieder anderen Worten das Unbeschreibbare für sich erklärlich zu machen! LOL

    0 0





    NEWS von hier und dort

    Von einem Volk,einer Gesellschaft mit einer demokratischen Verfassung  zu verlangen, das Miteinander mit exotischen kultur- und artfremden Zuwanderern  "täglich neu auszuhandeln", wie es neulich von einer Politikerin formuliert und speziell von den eingeborenen "Biodeutschen" gefordert wurde- ist eine große Zumutung, denn es bedeutet recht eigentlich,  dass man die verfassungsmäßig verbürgten RECHTE, die per se nicht verhandelbar sind,  täglich neu aushandeln gezwungen wird. Damit wird dem deutschen Bürger eine große Bürde aufgelastet, eine einseitige Verpflichtung gegenüber Zuwanderern, die nicht mit sich verhandeln lassen. Der Bürger wird  einfach allein den Problemen des Miteinanders ausgesetzt, die dadurch entstehen, dass sich Neubürger/Zuwanderer absolut nicht verpflichtet fühlen, sich den Rechten des Gastlandes anzupassen und zu integrieren. Hier wird die Integration vom Volk verlangt, statt umgekehrt... Wo das geschieht, schafft sich das Volk tatsächlich ab. Schon jetzt wird der Begriff des "Volkes" gerade nazifiziert bzw. dämonisiert und steht mittlerweile schon fast auf dem Index. Eine große Sprachverwirrung und Umdeutung ist zur Zeit im Gange und erinnert an das System der ehemals kommunistischen Länder, die SED ...

    Tägliches Miteinander neu auszuhandeln kann man nur in kreativ-anarchischen Gemeinschaften und die gibt es nicht en gros... vielleicht gibts die gar nicht... weil sie alle früher oder später sektenhaft und totalitär werden, s.a. Otto Mühl-Kommune, wenn ich nicht irre, ist ja schon lange her, ne?
    Wo aber zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind... jo!


    Niemand ist verpflichtet,

    einem anderen Menschen zu helfen, wenn er  dabei sein  Leben aufs Spiel setzt.  Kein Mensch springt ins WAsser, um einen Ertrinkenden zu retten, wenn er selbst nicht schwimmen kann.
    In der Flüchtlings- bzw.in der Islamfrage glaubt Europa, die Alte Frau , LOL, sie könne schwimmen. LOL
    Tichy's Einblick: Artikel von Anabel Schunke, eine Autorin mit  fundierter Kenntnis und bei ziemlich klarem Verstand :
    http://www.rolandtichy.de/meinungen/toleranz-und-charakterlosigkeit/

    Ja, grenzenlose Toleranz ist die Toleranz,  die in der Toleranz und Akzeptanz der Intoleranz gipfelt -  in einer Toleranz gegenüber dem Bösen und Zerstörerischen. Diese Toleranz, die mit der aktuellen deutschen Appeasement-Politik einhergeht,  steht für intellektuelle Schwäche und spirituelle Blindheit, diese Art der Toleranz ist keine spirituelle QUALITÄT,  für die sie so gerne von den Allzuwohlmeinenden gehalten wird wie auch von  Spiritanten im Namen der Akzeptanz und Annahme dessen, "was ist". Diese Toleranz ist eine Krankheit. Das ist die Krankheit, die Nietzsche dem Christentum bescheinigte.

    Ebenso ist das  "tägliche Aushandeln von Regeln und Rechten" eine antiautoritäre Floskel, die sich ebenfalls  gerne als spirituelle "Disziplin" tarnt, und totalitär wird, wo man sie per dekret verordnet... weil es ein tägl. Aushandeln von Regeln und REchten  nur dort geben kann, wo Freiheit und Spontaneität  herrscht - eine kreative Anarchie, die nicht von Autorität und Hierarchie geregelt ist...  wo es einen freiheitlichen Grundkonsensus gibt... wo es SELBSTbewusste Menschen gibt, die mit sich handeln lassen und nicht absolutistisch auf Herrschaft & Dominanz ausgerichtet sind. 
    Wie gesagt: Der ISLAM-Gläubige ist ein Scharia-Gläubiger, und der läßt NICHT mit sich handeln bzw. die Menschen, die mit dem Islam identifiziert sind, erheben einen Absolutheitsanspruch auf ihre Religion/Kultur.

    Es läßt der  Islam sich für den Muslim nicht in konkrete Islamgläubige einerseits und einen abstrakten Islam andererseits trennen, derweil der Islamgläubige diese Trennung selbst noch nicht vollziehen kann und er  der Islam IST. Der gläubige Muslim ist mit seinem Glauben voll und ganz IDENTIFIZIERT  und sieht sich identisch mit ihm.  Wer den Propheten beleidigt, beleidigt deshalb ALLE  Islamgläubigen. Desidentifizierung ist eine geistige spirituelle "Disziplin" und es kann immer nur die Aufgabe des Einzelnen, des Individuum sein, sich von Identifizierung zu befreien. Identifizierung schafft Identität - es wird kaum gelingen, mit dem konkreten Individuum über die Abschaffung seiner  Identität zu verhandeln, wenn es glaubt, sein Leben hinge davon ab. 
    Der archaische Islam bzw. seine gläubigen Individuen sind offenbar nicht einmal fähig zu abstraktem Denken. Es bedarf eines Bewusstseinssprungs...eines Quantensprungs.

    Gegen ein mit dem deutschen  "Reich" identifiziertes wehrhaftes CHristentum  kam der Islam in früheren Zeiten  nicht an, jetzt aber, nachdem das Christentum sich im Zuge der Aufklärung vom Staat zwangsweise zurückziehen musste und sich nurmehr schwächlich und kränkelnd in die private Nische verkrümelte,   stehen dem Islam die  Türen sperrangelweit offen. Alle Wehrhaftigkeit des ehemals doch recht militanten Christenmenschen ist dahin.  Gläubige Christen gibt es so gut wie keine mehr in Europa , statt dessen haben wir die semireligiösen=semi "linken"  Gutmenschen -  der Aufklärung scheint er ebenso fern wie der muslimische Gläubige. Kann es sein, dass dieses unsägliche gut-böse-verwechselnde Gutmenschentum u.a. vielleicht ein Krankheitssymptom der Demokratie ist, züchtet die demokratische Verfassung vielleicht diese elende pervertierte Gleichmacherei... ? Demokratie ist ja doch nicht nicht das evolutionäre Ziel des Menschen, LOL:


    Scheich Mahmud sagt:

    "Christen sind wie eine bösartige und ansteckende Krankheit. Muslime müssen sie ungerecht behandeln, verachten, boykottieren und hart anfassen, um sie zur Annahme des Islam zu zwingen."

    Jo, ist nix Neues , guckstu Nietzsches Kritik am Christentum.... Nun ja, wo der Scheich das Christentum zum Islam zwingen will, so zwingend musste man dem Christentum die Aufklärung bringen. In beiden Fällen fliesst Blut...
    http://www.bare-jesus.net/nietzsche/wortlaut.pdf

    Ich seh's gelassen:
    Ob man als Lohnsklave dem Bruttosozialprodukt dient oder als Dhimmi dem Mufti ...
    Aus meiner Sicht ist es gleich gültig, ob man an den Islam oder an die säkularen Werte der Aufklärung GLAUBT. Jacke wie Hose. Die vielgepriesene Vernunft der Aufklärung ist nicht die Höchste Vernunft, die über der Ratio steht - dem "Ich denke, also bin ich". Mir ist jede Religion willkommen,  ah! scheissegal, unter welcher Flagge man segelt, oder in welchem Knast man sitzt - wichtig ist allein die INNERE Freiheit. Die Religion ist nur das Haus, ein Kleid...
    Ich bin frei, weil ich die Religion transzendiert haben, deshalb bin ich  in jedem Haus  daheim und kann alle bunten Kleider tragen, die ich will, weil ich sie von innen heraus ausfülle...
    Ich bin weder für noch gegen Religion, ich bin für Freies Wildes Denken. Wildes Freies Denken erlangt man nur, wenn man sich von seinen Glaubenssätzen deprogrammiert. Wer glaubt, dass die Abschaffung der Religion der Menschheit den ersehnten Frieden bringe, täuscht sich sehr, auch der Atheist ist ein tiefgläubiger Materialist und ebenso ein Dogmenjunkie wie der Gläubige, der glaubt, seine Religion sei die einzig wahre. Es geht darum, sich von SÄMTlichen  Welt-Bildern zu lösen, nicht nur von einzelnen, den schlechten, die wir in der Regel nur durch bessere ersetzen und uns einbilden, dass in diesem rebellischen Wechsel von Weltbildern ein spirituelles Erwachen liege. Weltbilder sind Entwürfe des Egominds, mit Weltbildern sind wir identifiziert. Ego=Weltbild. 

    Ich weiss nicht, wie oft ich meine Weltbilder wechselte, jedes Mal glaubte ich, das sei die große Erlösung und Befreiung,  dabei habe ich nur von einem mutmaßlich schlechten, negativen Bild von Ich und Welt  in mutmaßlich positives Bild hinübergewechselt - ich habe nur die Farbe meiner Brille gewechselt, statt sie ganz abzusetzen, das Zimmer im Haus gewechselt, statt das ganze Haus abzureissen.
    Ein Weltbild ist eine Tapete, mit der man sich das Grab tapeziert. LOL!

    Mit jedem Weltbildwechsel hatte ich eine neue Philosophie, die exakt mit den Weltbildern der div. Philosphien von gestern bis heute übereinstimmten. Das Weltbild wechselte bei mir mit den jeweiligen Stimmungen und div. neurotischen Vorherrschungen... So wie  ich drauf war, mochte ich mal die depressiven Resignations-Philosophen, mal die schizoiden Rationalen... die paranoiden Skeptiker, "schizophrene" Schamanistik... pessimistische und todessehnsüchtige Freuds und Ciorans, lebensglutvolle epikuräische oder hedonistische Philosophen... Ich lernte die verschiedenen Philophien mit der Zeit nach der jeweiligen Mentalität ihres Verfassers  typenmäßig einzuteilen, frei nach der antiken Temperamentenlehre. LOL Später habe ich dann das Enneagramm entdeckt und darüber wurde mir klar, dass ich mich durch sämtliche 4 Temperamente wie auch alle 4 Neuroseformen hindurchgetobt hatte - eine Quadrille der besonderen Art...



    Verschwörungstheorie?

    Nach Franz Zimmermanns hörte man nun auch  US-Außenminister John Kerry von einer Neuen Weltordnung bzw. der Abschaffung von Nationalstaaten  reden: Dieser meinte anläßlich einer Abschlußfeier der Northwestern University, daß sich die Absolventen an eine Welt ohne Grenzen und Mauern - an  eine nationenlose Welt gewöhnen sollten.  (aus Jouwatch) Interessant. Ich hab nichts dagegen, es ist nur fraglich, dass die Menschheit reif dafür ist; wenn es ihr per dekret verordnet wird, sorgt dies eher für Krieg  - ich bezweifle, dass sich Russland einfach so abschafft... oder die USA ihre Grenzen für jeden öffnet. Die Uno als Weltregierung? Und Angela Merkel etwa als deren Präsidentin?
    Interessant die Simulation oder die Spiegelung des Originals zu sehen -  wie das, was eigentlich im Individuum im Zuge seiner spirit. inneren Befreiung geschehen sollte, ent-äussert/projeziert wird und per dekret von oben verordnet wird. Identitätsverlust, Ich-Aufgabe...
    Die Endzeitvision, von der sich viele Menschen bedroht sehen, realisiert und inszeniert sich nun auf der gesamten Weltebene. TOLL - das ist die Aufgabe B. Obamas - eine semispirituelle Revolution, eingefädelt von den Pösen Illuminaten?  Der Aufstieg der Massen? äh? Keine Ahnung, aber es ist faszinierend zu beobachten, wie in in allem ähnlich sich die äussere Entwicklung der inneren Entwicklung gestaltet.  Wie innen so aussen. 
    Ob diese Neutralisierung des Menschen ihm zum Segen oder zum Fluch wird, bleibt abzuwarten.
    http://journalistenwatch.com/cms/die-schoene-neue-welt-willkommen-heissen/

    Auf jeden Fall ist es interessant zu sehen, wie die Identitätskrisen von Deutschen und Muslimen schon kräftig im Gange sind. So leicht wird es nicht, sich von kulturellen Identifizierungen  zu dekonditionieren. Ob sich das kollektive Bewusstsein ganzer Volksgruppen  dekonditionieren und deprogrammieren läßt, ist fraglich... das ist eine alte Idee totalitärer Regime... spinnerte Utopien, die den Neuen Menschen schaffen wollen, eine Neue Gesellschaft, ein Paradies auf Erden. Beim Aufbau des 4. Reiches  geht es aber offenbar um ein Wirtschaftsparadies....LOL


    Gebet

    Das christliche Vater unser sollte umgeschrieben werden: Statt Dominus orationem meam  (Vater UNSER) - Pater Meus(MEIN Vater) - im trauten Gebet zwischen dem Einzelnen und Gott hat die Menge nichts zu suchen.
    Anders wiederum sieht es aus, wenn man zur Mutter Gottes betet da ist die Menge durchaus erwünscht, die Vielen, die Verbundenheit auf der Weltebene, dem WIR und dem menschlichen Miteinander...
    Neulich schrieb ich von der weiblichen Art der Erleuchtung des Sri Tobi, der Erkenntnis der naturhaften Verbundenheit und Vernetzung aller Wesen, der Immanenz Gottes, Yin... gestern las ich, dass  K. Wilber dies die  "horizontale Erleuchtung" nennt im Gegensatz zur vertikalen Erleuchtung in der Vereinigung mit dem "Vater". So eile ich dem in der Bewusstheit ziemlich weit fortgeschrittenen Herrn Wilber hinterher... LOL...
    Man trifft sich!


    Gewahrsein

    Gestern fiel mir anläßlich eines Threads mit dem Thema Deja-vu etwas ein, was ich lange vergessen hatte. Vor Jahren gab es eine Zeit, in der ich sehr häufig das Gefühl der Spaltung hatte, bei der ich mich verdoppelt wahrnahm, meistens kam das,  während ich Geschirr abspülte: dann "sah" ich mich selber  in einer anderen Welt ganz andere Dinge tun, war mir aber wie üblich in solch hypnagogischen Zuständen nicht mehr zugänglich, sobald ich mich erstaunte und  das Denken einsetzte. Ähnlich wie bei Träumen und bei LSD-Trips, die hinterher nicht mehr erinnerbar sind oder den  Einschlafhalluzinationen, wenn ich z.B. irgendwelchen Menschen auf der Strasse bis nach Hause folgte, die mich nicht wahrnehmen konnten, ich hingegen alles wahrnahm, was sie taten. Sobald das Denken einsetzte und ich mich erstaunt fragte, was da abgeht, war der Faden gerissen und nicht mehr auffindbar...

    So geht es am Anfang auch mit dem Gewahrsein: Am Anfang verliert man oft den Faden, derweil der Verstand anfängt nachzudenken über das, was man da gerade im GEISTe  WAHRnimmt. Der Zeitraum wird mit der Zeit aber immer länger und das "Objekt" der WAHRnehmung/Offenbarung wird klar und deutlich erkannt und verstanden.  Wenn das alte Denken ganz transformiert ist, das heisst, wenn man nicht mehr mit den Gedanken identifiziert ist, dann reißt der vertikale Faden nur noch, wenn man bewusst auf die lineare Denk- und Handlungsebene umswitcht, so z.B. wenn Alltagsanforderungen von aussen an mich gestellt werden.


    Nochmal: Die Geheime Offenbarung

    des Johannes ist gewisslich keine Hasspredigt, Frau Flintbone, sondern liefert Bilder für das, was immer JETZT geschieht, ob es eine Endzeit in der Zeit gibt, ist dabei völlig egal... Die Heuschrecken, die  in der Offenbarung auftauchen, sind ähnlich beWEHRTwie Skorpione mit Stacheln an ihren Schwänzen... Skorpione und Heuschrecken sind Symbole für unbarmherziges sadistisches Handeln bzw. Gier und Gefräßigkeit. Wer die innere Apokalypse durchläuft, der findet seinen verdrängten Schmerz, der durch "unbarmherziges Handeln" anderer Menschen an ihm begangen wurde. Und immer  - zu allen Zeiten findet er "da draussen" in der Welt die Entsprechung, den Archetypen  dazu. Es gibt ihn immer, den "Antichrist". Heute ist es offenbar der Islamismus.


    Der Glaube,

    der Muslime, dass Allah es ist, der jedem Menschen die Hand führt und sei es die eines Mörders, ist nicht anders als der ebenfalls exoterische Glaube der im Grunde monotheistischen Nondualisten, dass es keine Person mit einem freien Willen gibt.  Alles was geschieht, "geschieht einfach" oder Alles, was geschieht ist Gottes Wille. Nur wird dies pervertiert, indem beide jede  Selbstverantwortung leugnen, derweil es für den einen entweder keine Person gibt, die handelt, weil ES/Allah handelt.
    Der exoterische Glaube ist eine Simulation der esoterischen Erleuchtung, der EIN-SICHTEN des All-einigen SUBJEKTs, der Glaube agiert aus: er nimmt äusserlich, was eigentlich nur rein innerlich gemeint ist.  Der exoterische Glaube ist entäusserte, projezierte Objektivierung und Verallgemeinerung dessen, was das All-Einige SUBJEKT als absolute WAHRHEIT erkannt hat. Deswegen sind Religionen des "Teufels", weil oder wenn  sie buchstäblich nehmen, was metaphorisch allein auf das Subjekt bezogen  gemeint ist. Dennoch lassen sich Religionen nicht abschaffen, sie sind nicht nutzlos, das Esoterische bedarf des Exoterischen als eine Art Rückkoppelungseffektes. vice versa...
    Es ist wahr: Nichts geschieht ohne den Willen Gottes. Das ist allerdings eine philosophische Aussage, ein Lehrsatz, Dogma. Wenn das Dogma in mir als dem All-Einigen SUBJEKT zur lebendigen WAHRHEIT wird, erkenne ich:  Nichts geschieht ohne  m e i n e  WAHRNEHMUNG.
    Der vielherbeizitierte Holocaust "geschieht" nur dann, wo er eine konkrete Wirklichkeit hätte,  und nur, wenn ich ihm meine Aufmerksamkeit zuwende. Wo der Holocaust aber nur auf dem abstrakten Wissen über... - also auf einem angelernten Glaubenssatz beruht, hat er keine WIRKLICHKEIT. Das kann man sogar mit normaler hausgemachter Logik beweisen. LOL


    Entwicklung

    Mit der spirituellen Entwicklung ist es so, dass sie eigentlich  bzw. nur scheinbar stattfindet : Was eigentlich alles auf einmal geschieht und immer nur JETZT,  kann der Verstand als solcher nicht fassen und seiner Art nach nur nacheinander beschreiben. So entsteht der Eindruck von Entwicklung. Ein unbeschreibbares Mysterium.




        "Wer nur die äußere Seite des Islam betrachtet, der wird zum Übeltäter. Wer nur die innere Seite des Islam betrachtet, der wird zum Häretiker. Und nur wer beides miteinander kombiniert, gelangt zur Wahrheit." Imam Malik Ibn Anas (715-795 n.Chr.)

    Na, wer sagt's denn... LOL




    Nützlichkeitsdenken

    Wer befreit ist, ist auch vom Nützlichkeitsdenken des Haben-Modus  befreit. Früher ging ich in den Wald, UM.... um klarzudenken, meinen Kopf zu leeren, Probleme lösten sich im Wald von alleine;  ich ging, UM zu laufen, mir Bewegung zu verschaffen, UM mich gesund zu erhalten.
    Ich bedarf der Stille des Waldes und des nutzbringenden Tuns und Lassens nicht mehr  - die Stille ist in mir und mein Tun und Lassen ist spontan und absichtslos, ohne Ziel, damit etwas Bestimmtes erreichen zu wollen.



    Realität

    Man sollte die Träume zunächst genauso ernst nehmen wie das Geschehen im Tagesbewusstsein. Den Seinen gibts der Herr oft im Schlaf... Irgendwann dann gibt "Der Herr" (=Gewahrsein)dir die Einsicht, dass weder das eine noch das andere eine Realität haben...
    Bewusstheit bedeutet,  dass die Grenzen zwischen Wachbewusstsein und Schlaf aufgehoben sind. Aber Vorsicht, nicht verwechseln mit der psychotischen Aufhebung von Grenzen - denn wo das geschieht, handelt es sich oft auch um Pathologisches, wenn z.B. das Unbewusste ins Tagesbewusstsein eindringt und das Ich mit seinen Inhalten zu überschwemmen droht. Ich kenne das aus eigener Erfahrung, das macht große Angst. 
    Anders und gesünder ist es , wenn sich die Grenzen im Verlaufe der Tiefenprozesse/Schattenintegration auflösen. Grenzauflösung ist die natürliche Folge der Schattenarbeit, die Identifizierungen/Konditionierung auflöst.   Am Ende - wenn das persönliche Unbewusste geklärt ist und die Verdrängung aufgehoben ist, ist das Aussen wie das Innen und vice versa - kein Unterschied. EIN Bewusstsein.


    Das Gewahrsein

    kommt nicht aus der Quelle, sondern IST der Ursprung.
    Sich seines SELBST bewusst zu sein ist nichts anderes als sich seiner Bewusstheit bewusst zu sein, dass "Alles" bzw. das Gesuchte schon "da ist". Die Papageien wiederholen immerzu diesen stereotypen Satz, dass Alles schon da sei, ohne zu erklären, was sie unter Alles überhaupt verstehn. Bei "Alles" denkt man ja doch unwillkürlich an diversitäre Vielheiten unterschiedlichster Art oder an "alles auf einmal". .

    Dass "alles schon da ist" kann nur von Gewahrsein erkannt werden, für die meisten "Hinreisenden" ist dies nur ein Glaubenssatz unter vielen. "Alles" sollte man besser durch den Begriff des "Gesuchten" ersetzen.  Das Gewahrsein ist der Sucher/Finder, der sich mit dem Gesuchten (Gott) als eins erfährt bzw. erkennt, dass Sucher und Gesuchtes ein und dasselbe ist. Vom selben GEIST/BewusstSEIN.
    Ja, ja, Alles ist schon da und Nichts ist da, Alles und Nichts muss nur ENTHÜLLT werden. Dazu aber bedarf es des Gewahrseins und das muss sich entwickeln, DAS ist nicht einfach "so da". Das sage ich den Schwätzern, die immer wieder behaupten, es gebe keine Entwicklung, nichts müsse sich entwickeln, weil ja "alles schon da" ist.  Wo kein Gewahrsein entwickelt ist, ist weder Alles noch Nichts, sondern nur der die WIRKLICHKEIT verhüllende Schleier der Maya. Dass es keine Entwicklung gibt,  ist eine  transpersonale Erfahrung/Ein-SICHT, switcht das Bewusstsein auf die personal-duale Ebene, gibt es sie wieder, die Evolutin und die Entwicklung. Sein und Werden, unzertrennlich. Geist und Psyche...

    Ich kenne Leute, die sich gegen Begriffe wie GEIST oder Gott aussprechen, hingegen haben sie nichts gegen das Wort "Bewusstsein". Jacke wie Hose. Gott hat nur so viele 1000 Namen, solange du mit Babylon identifiziert bist.


    Auf der Facebookseite Erleuchtungskongress online

    sehe ich, dass sich ein TEilnehmer bemüßigt fühlt, andere zu ihrer "Erleuchtungssymptomatik" zu gratulieren. Das finde ich ziemlich unerleuchtet, derweil der Gratulierer die Geister nicht unterscheiden kann und das Unwissen verrät darüber, dass der Verstand dazu neigt, den Worten anderer die eigenen Projektionen und Intepretationen zu unterlegen. Reden oder schreiben kann man bekanntlich vieles und wenn jemand z.B. erzählt, er sei so erwacht, dass er sogar im Tiefschlaf bewusst sei, dann kann dies so sein oder  auch  nicht, es ist jedenfalls kein Zeichen eines marktplatzresistenten Permagewahrseins - besonders dann, wenn der derartig "Erleuchtete" bei der geringsten Infragestellung den Vesuvius kriegt, weiss man, dass solche Aussagen keinerlei Bedeutung haben und absolut nichts beweisen.  Manch einer verwechselt aber den gemeinen Halbschlaf  oder bestimmte außerkörperliche Erfahrungen, bei der man sich von außen betrachtet,  mit der Reinen=neutralen Bewusstheit.)  Eine junge Mutter z.B. ist nachts halbwach, weil ihre Ohren immer ihrem Baby zugewandt sind... Das ist keine BEWUSSTHEIT im Sinne von GEWAHRSEIn, sondern eine gewöhnliche Aufmerksamkeitsgerichtetheit, ein mütterlicher Instinkt, der auf Kosten des gesunden Schlafes geht. 

    Falsch ist es, die Bewusstheit im Tiefschlaf - wenn es eine solche überhaupt gibt - als Kriterium für das Erwachen zu setzen und zu behaupten, dass derjenige, der diese Kunst nicht beherrscht, nicht erwacht sei.  Da wird mir wie so oft viel zu wenig differenziert, was Erwachen und Erleuchtung überhaupt ist.
    Nach meiner Glorreichen Auferstehung im Herbst 2011 hatte sich die Qualität meines Schlafes tatsächlich sehr verändert. Ich war aber auch so sehr energetisch aufgeladen, dass ich fast überhaupt keinen Schlaf mehr brauchte und wenn ich schlief, war ich mir gleichzeitig auch meines Körpers bewusst. So schien es mir zumindest, ich bin mir nämlich heute gar nicht mehr so sicher, ob mich meine Erinnerung nicht trügt bzw. mein damaliges Empfinden, der Verstand  hört nämlich auch nach der Auferstehung nicht völlig auf, sich Trugbilder zu basteln und Einbildungen, Interpretationen usw. 

    Auf der anderen Seite halte ich so manch "endgültiges" Erwachen  für eine Fixierung auf den Status quo, wo oder wenn nicht erkannt wird, dass Erwachen niemals aufhört, da der Wahrnehmungshorizont sich stetig erweitert, insofern das ganze Universum noch im Schatten des Unbewussten darauf wartet, ALL-umfassend geliebt und erkannt zu werden.  Gott oder ICH BIN unendlich.  Unendliche Weiten des inneren Kosmos...
    Endgültiges Erwachen oder Befreiung ist für mich damit gegeben, dass das Gewahrsein marktplatzfest ist, ... dass ich nicht mehr ins Ego bzw. Unbewusstheit zurückfallen kann, dass der Zensor und die Abwehrmechanismen "tot" sind bzw. ich nicht mehr mit Ego identifiziert bin. Was nützt einem Erwachten sein Wachsein im Tiefschlaf, wenn er auf dem Marktplatz ausrastet oder dass er,  sobald einer ihm ans Schienbein tritt die beleidigte Leberwurst spielt. (Nicht jedes Zurückziehen ist BELEIDIGTER Rückzug, Frau P.!)

    Aber egal - es ist nämlich  absolut nicht vonnöten, dass man diese Fähigkeiten besitzt oder  sich gar erarbeitet, wie ich oft lese. Das fällt nämlich in die Rubrik "Spirituelle Umgehung". Gugstu:
    http://secret-wiki.de/wiki/Spiritualit%C3%A4t_mit_T%C3%BCcken

    Siehe auch meine gleichnamige Diskussion im Forum Allmystery 2014
    https://www.allmystery.de/themen/uh112214-53
    (Wieso fehlt da eine Einleitung, habe ich keine geschrieben?)


    Im Forum

    sah ich gestern, dass Frau P. dabei  ist, einen Grund  für mein Weggehen aus dem Forum zu finden: z.B. dass ich Beleidigte Leberwurst spiele, weil der Pöse Loucypher ... pah - als ob ich mich noch vor einem kleinen Deifi fürchten und in die Flucht schlagen lassen könnte, LOL.
    Wieso aber kann Frau P. denn  nicht das "TUN", von dem sie so gut theoretisieren kann: Statt meinen Weggang als beleidigten Rückzug zu interpretieren, sollte sie viel lieber GESCHEHENLASSEN bzw. dafür Sorge tragen, dass ihr bewusst wird,  dass Ereignisse, die sie wahrnimmt, allein durch die reine neutrale Wahrnehmung, d.h.  nur durch das Nicht-identifiziert-Sein mit Wertung/Interpretation/Ziel/Absicht zu  "Geschehnissen" werden, die "einfach so geschehen". 
    So aber muss ich leider einmal mehr feststellen, wie oft solche Sätze reine bzw. unreine Lippenbekenntnisse sind, derweil man zu den  offensichtlich zu den vielen Irregeführten gehört, die nur GlAUBEN, dass "alles einfach so geschieht". Wer dies aber nur glaubt, der glaubt auch, dass seine ihm unbewussten UNREINEN (Fehl-)Interpretationen wie z.B. Beleidigte Leberwürschte und ähnliche Phantasmagorien zu den Dingen gehören, die "einfach so geschehen". Das heisst: Wo eine Attribuierung gleich welcher Art - dysfunktional oder funktional -  stattfindet, ist die ursachlose REINE WAhrnehmung niemals rein bzw. neutral.
    DAS ist die Crux!
    Dem Reinen ist Alles rein.

    Na gut, wenn man unbedingt Gründe für mein Verhalten finden will, soll man mich doch bitte selber fragen, ich bin sicher, ich finde vielleicht noch einen geeigneten für dich,  ich hebe  solche alten Relikte für Fälle auf, in denen sie gebraucht werden und  für Menschen, die ihrer noch bedürfen.
    Derweil ich aber sicher bin, dass man  meine Gründe/RAtionalisierungen eh nicht akzeptieren wird, - besonders wenn man wie der Herr Callida (RIP)  einen felsenfesten Glauben an die Richtigkeit der eigenen  Vermutungen hat -  sollte man sich fragen, warum man  diese "dysfunktionalen Attribuierungen", denen man doch noch so leidenschaftlich anhängt,  BRAUCHT, welchen Nutzen man davon hat, was es ihm gibt, bringt... ich verspreche ihm,  mit ein wenig Achtsamkeit stößt man dabei auf den langen Schatten verdrängter kindlicher Bedürfnisse...

    Ach ja, ich sehe, du machst dich schon bereit, mir meine "Lästerungen" zurückzuwerfen: Ja, aber du machst das doch auch, du benutzt doch auch Attribuierungen... der Pöse Loucypher...frömmelnde Gutmenschen, dumme Tolerante...
    Kann sein, aber was für dich bitterer tiefgläubiger Ernst ist, ist bei mir ein heiterernstes ungläubiges Spiel. Wenn du dies Spiel spielen willst, dann musst du allererst damit aufhören, dein Bewusstsein mit meinem zu vergleichen bzw. alle deine Vorstellungen von Gewahrsein, Erleuchtung, Befreiung  fallenzu lassen.


    Papageien-Wissen

    Ich habe grade mal die zwei Worte Samadhi  und Nichtwissen zuwammen gegoogelt und wollte wissen, ob man das miteinander verbindet bzw. ob diese beiden Begriffe als Synonyme bekannt sind.  . Darüber habe ich im Wiki  zwar nichts gefunden, dafür aber soviel anderes Zeugs, dass es viel Zeit in Anspruch nehmen würde,  all das zu korrigieren, was nicht der WAHRHEIT entspricht.

       http://wiki.yoga-vidya.de/Samadhi

    Oh boa - nur gut, dass ich früher meine Zeit nicht mit so nem Zeugs  vergeudet habe...
    Ich kann nur noch einmal wiederholen: NICHTS von alledem, was hier bezüglich des Erwachens bzw. der Endgültigen Befreiung an Übungen angeboten wird, muss bewusst "geübt" werden! Alle diese hierarchisch gegliederten  Samadhi-Arten realisiert man ohne die hier angebenen speziellen (Pflicht-) Übungen,  wenn man  Achtsamkeit praktiziert...Bhakti... Hingabe IST nichts anderes als Achtsamkeit auf und AN das Hier und Jetzt. Hingabe bringt dich ans Ziel des Gewahrsein, aus der Retrospektive wirst du gewahr, dass sich alle hier und woanders angegebenen Übungsstufen sich auf dem Weg der Hingabe moderat und und mühelos quasi organisch gewachsen aus sich SELBST heraus entwickelt haben. Eine wahrlich hirn- und herzsträubende Einsicht... LOL
    (Na gut, wer sich nicht hingeben kann und will und lieber den Kopf behalten will, soll halt die Übungen machen... vielleicht zieht das Herz ja irgendwann  nach - spätestens unterm Bodhibaum.)

    Zudem ist vieles hier total übertrieben dargestellt...Nach dieser Lehre habe ich offenbar das Absolute Samadhi  (Asamprajnata Samadhi) noch nicht erreicht, welches jenseits von "Erkenntnis" sei. Ja, Potzblitz, das hab ich doch schon öfters gehört, war das nicht der Herr Fredo, der meint,  solange ich Erkenntnisse habe, sei  die gute alte Subjekt-Objekt-Trennung im Gange, also das Ego.  
    Nö, ist nicht so, das stimmt nur, wenn  mit "Erkenntnis" die Erkenntnis des Verstandes gemeint ist und nicht das Erkennen im GEIST der WAHRHEIT bzw. des GEWAHRSEINS, welches per se jenseits der Subjekt-Objekt-Trennung liegt.  Jenseits von GEISTIGER Erkenntnis wäre demnach  jenseits von Gewahrsein - und dieses Jenseits gibt es nicht!
    Werter Herr Fredo, wer nicht aus Erfahrung weiss, was Gewahrsein ist, kann halt nicht das Verstandeslicht vom GEWAHRSEINSlicht unterscheiden.

    Etwas später lese ich in einer anderen Beschreibung, dass sich beim Asamprajnata Samadhi alle Wünsche auflösen, was vorher nicht der Fall wäre... Na ja, es ist halt schwierig hierarchisch nacheinander zu gliedern, was eigentlich paralell und gleichzeitig stattfindet. Der  Verstand sollte sich nicht an solcherlei  prätentiösen Modelle haften und sie für WAHR halten.  Nur gut, dass irgendwann mal die Zeit kommt, sich sämtliche spirituellen Schriften aus dem Kopf zu schalgen, für Gläubige sind sie ein  Mindfuck, den sie so schnell nicht mehr los werden.
    Nochmal:  wenn in den östlichen Schriften vom Geist die Rede ist, ist i.d.R. der Gemeine NormalVerstand, der Klein-Geist damit gemeint und nicht der HEILIGE GEIST (Brahman) Himmel, diese spirituellen Wikis!, ich kann nur aus Erfahrung sagen, dass 80% von dem spirituellen Wissen, was dort angeführt ist auf undifferenziertem, unverstandenem Nachgeplapper, ungarem Halbwissen und anderen unwahrenVorstellungen beruht. arrrrgh...  und genau dieses kastrierte Halbwissen wird wiederum nachgeplappert...

    Aus Mai/Juni 2016




    0 0



    NEUES VOM ZAUN



    Im Antifaschistischen Blog
    "Neues Deutschland" schreibt Horst Schöppner am 24.05.2016

    "...dazu ein Gedankenspiel:  Was wäre, wenn plötzlich einmal 1000 Antifas eine PEGIDA-Demo in Dresden stürmen würden? Wäre danach alles beim alten? Welche Folgen hätte das? Würde der Hass speiende Kleinbürger noch immer große Reden schwingen? Würde er, im Angesicht einer antifaschistischen Faust noch immer hemmungslos gegen Minderheiten hetzen? Oder würde er reflexartig die Fresse halten, den Schwanz einziehen und nach Hause kriechen?
    ...Der gewaltfreie Diskurs ist verlogen. Er ist reine Propaganda. Er dient dem inneren Frieden. Schon die gesellschaftlichen Verhältnisse sind gewalttätig. Oder spenden Sie an Reiche, damit sie noch reicher werden?
    Fakt ist: Gewalt wirkt. Egal, ob es einem gefällt oder nicht. Gewalt wirkt auch gegen Nazis. Vielleicht wirkt sogar nur Gewalt gegen Nazis."Zitatende
    Titel seines Buches:  Antifa heißt Angriff
    https://www.neues-deutschland.de/artikel/1012881.debatte-gewalt-gegen-nazis.html

    Woanders hörte  ich, dass sich die Antifa mit jungen "testosterongeballten" Muslimen zusammenschliesse...


    Advaita - Das EINE ohne Zweites

    Das EINE einige eigenschaftslose Bewusstsein/Gewahrsein ist auch unter den Synonymen der Leere und des Nichts bekannt.   Es ist dies aber  nur deshalb ein Nichts und eine Leere,  weil es der Eigenschaften entbehrt, dank derer allein man es beschreiben könnte. Die einäugigen Nondualiker sind i.d.R. Fetischisten eines Nichts ohne Fülle. Sie verstehen unter NICHTS das EINE und unter der Fülle das andere bzw. das Zweite, weil sie die ebenfalls unbeschreibbare (weil paradoxe)  Fülle fälschlicherweise für eine Vielheit von "Etwassen" halten. LOL.
    Die Paradoxität der Gleichzeitigkeit von  Nichts=Fülle oder Leere=Form zeigt sich für mich auch symbolisch in der Möbius-Schleife, dem Symbol der Unendlichkeit  - ein Symbol auch für das nahtlose Ineinandergehen von Involution und Evolution. Alpha IST Omega.  Es scheint mir, dass es bei allen diesen Worten, all diesen Synonymen für das EINE um nichts anderes als Erkennen geht bzw. Symbole für den VORGANG der Erkenntnis.



    "Voltaire" schreibt im Forum:

    "Ich war früher mal in einem Swingerclub (ja ähm, also ... sogar mehrmals), also und daaa gehts aber ab! So energiemäßig und mit Körperverankerung und so ... Prima Satsang Big Grin"
    Danach wurde er "gebannt".

    Voltaires  provokative Äusserungen stoßen deshalb so "obszön" an oder auf,  weil sie so sehr im Kontrast stehen zu einem prüden und moralinen Verständnis von Sexualität, welches im Forum herrscht -  die Angst vor dem Körper ist direkt spürbar, die Körperfeind- bzw. ängstlichkeit in diesem Forum stinkt stärker zum Himmel als Loucyphers oder Voltaires widersacherische Vulgärverbalinjurien. Es ist ein gesunder Abwehrreflex angesichts der blassen saftlos- und kraftlos dahinkränkelnden "Energie" von sich  hyperintellektuell-gespreizt gebenden spirituellen Dünnschiß-Kundgebungen mancher Spiritanten,  bei der allein nur der Verstand sich einen runterholt.

    Fakt ist, dass in diesem und auch in anderen Foren Forum kaum einer ist, der sich nicht schimpfend oder schreiend erigieren würde bzw. der sich nicht moralisch entrüsten würde, sollte man sich erlauben, die weibliche Spiritualität mit der dazugehörigen Erlösung und Befreiung der Sexualität zu einem notwendigen Schritt auf dem spirit. Weg zu erklären. Statt dessen wird von den chronischen Schmerzvermeidern und Schattenverdrängungskünstlern die Sexualität als der Pösen Person zugerechnet, die ja per se eine Illusion sei. Jedes Mal, wenn das Thema "Zentaur" angesprochen wird, werden die Burggräben hochgezogen und das Thema versickert im Sande, weil irgend ein verkopfter Hornochse vom Thema ablenkt.  Integrale Spiritualität ist für solche Leute nach wie vor ein Fremdwort. Der Grund hierfür: Angst.
    Ich habe vor Jahren einmal versucht, im Allmystery-Forum eine Thread über weibliche Spiritualität zu machen - unmöglich, der Höhepunkt der Vorstellungskraft einer befreiten Sexualität gipfelte in astralen (!) sexuellen "Heimsuchungsspielchen"...LOL

    Mir wird klar: Zu viele Spiritanten sind nur deshalb auf dem "Weg", weil sie vor ihrem Körper und der Sexualität flüchten.



    Vorwurf des Dalai Lama:

    "Ihr werdet seit Jahrzehnten manipuliert!"
    http://www.huffingtonpost.de/2016/03/31/gehirnwaesche-dalai-lama_n_9580792.html
    Höhö...Wie? Erst seit Jahrzehnten???  Na na, das ist doch keine aktuelle oder auf bestimmte Zeiträume begrenzte Manipulation! Die Welt hat es von jeher an sich, zu manipulieren und Gehirnwäschen zu verpassen. Das fängt schon mit der Geburt an, die Art wie wir die Welt zu betrachten haben basiert auf Konditionierung bzw. Gehirnwäsche. Es gibt gute und böse Gehirnwäschen...

    Nun, der Dalai Lama gibt uns auch hier keinerlei Antwort, wie wir uns von diesen Gehirnwäschen dekonditionieren könnten...wie man über die Gegensätze Gut/Böse hinausgehen könnte.  Es sieht ganz so aus, als ob er die böse Gehirnwäsche durch eine  gute Gehirnwäsche ersetzen will. Er ist halt ein Politiker...ein Priester... kein Mystiker, kein Meister.  Daher ist das, was er sagt nur Öl auf den Wogen der Verschwörungstheoretiker und Couchpotato-Revolutionäre und derjenigen Spirituellen, die glauben, es ginge bei der Spiritualität um Weltverbesserung. LOL



    Wort Gottes

    Ein akustisch hörbares Wort Gottes gibt es nicht, wer es hört, sollte zum Doktor gehen. WORT  ist symbolisch gemeint für "Ausdrücken" oder "Erschaffen". Das "Wort" Gottes ruft ins Leben... Gott "wortet", indem er die Dinge in die Welt der Materie ruft oder den Dingen Leben "einhaucht", die als geistige Blaupause bei IHM ruhen.

    Die Bibel ist nicht wortwörtlich das Wort Gottes, die Bibel ist bildhafter AUSDRUCK eines intuitiven/geistigen EINDRUCKS. Die Bibel ist Metapher für den Weg der Menschheit bzw. des einzelnen Menschen aus der Ego-Gefangenschaft (AT) in die Befreiung von Ego (NT). Nur Intuition/GEIST bzw. Gewahrsein kann die Metaphern deuten.
    Gewahrsein ist WAHRnehmung im EINS-SEIN von Herz und Verstand.
    Die Leute, die davon reden, jederzeit ins (Gewahr-) SEIN eintreten zu können und wieder heraus, sind Lügner, Betrüger,  Gaukler; ein solcher Mensch müßte über einen Trick verfügen, wie man Herz und Verstand zur Synthese bringt und wieder trennt. So ein Schmarrn. Wer immer ins GewahrSEIN eintreten will, mit dem eigenen Willen kann er dies niemals bewerkstelligen, er ist das Hindernis, welches das EINS-SEIN verhindert.  Solange Gewahrsein durch die Endgültige Befreiung nicht permanent, d.h. fest verankert ist, ist es eine reine Gnade, EINS-SEIN zu erfahren. Man hat es nicht in der eigenen Hand, das Ego nach gusto  beiseitetreten zu lassen und wieder "auszufahren".  Gewahrsein läßt sich nicht wie eine Antenne ein- und ausschalten, wie diese Spiridioten-Techniker dir das vorgaukeln wollen. Es gibt keine Schalterung von Unbewusst vs Bewusst und wieder zurück. Solange du nicht permabewusst bist, fällt du immer wieder aus dem Einssein ins Ego zurück.

    Es gibt auf dem spirituellen Markt Hemi-Sync-Techniken zu kaufen, die  Herz und Kopf  zu synchronisieren versprechen, ich glaube, mit NLP kann man technisch auch etwas erreichen, - nette Spielerei - denn  den "Fels des Unbewussten" helfen sie dir nicht zu sprengen.
    Auch die Lehrer, die "empfehlen, im Beobachter zu verweilen" glauben offenbar, dass dies so ohne weiteres zu befehlen sei, als könnte das Gewahrsein sich seines Gewahrseins bewusstsein, LOL -  der Beobachter IST ja doch das Gewahrsein und man kann nicht GeWahr sein, ohne dass eine WAHRnehmung, etwas "beobachtetes"  stattfindet. Geistige Erkenntnis ist Offenbarungswissen und als solches WAHRzunehmen.
    In diesem Kontext schreibt Fredo irgendwo:
    "nun ja ... das was das berühmt berüchtigte "ich bin" meint , darin brauch ich nicht ver-weilen ( also für ne weile darin zu besuch sein sein ) ,weil es noch nie verlassen wurde."

    Das ist natürlich einerseits "richtig", wenn man diese Dinge mit der Logik des Verstandes betrachtet und an dessen Überzeugungen GLAUBT. Jenseits des Verstandes allerdings ist diese Überzeugung nicht "richtig", sondern UNWAHR und zwar deshalb, weil ihm Fredo, nicht BEWUSST ist, dass er das ICHBIN -Gewahrsein niemals verlassen hat - er ist sich dessen aber nicht WIRKLICH geWAHR! Zwischen dem Wissen bzw. den Überzeugungen des Verstandes und dem SEIN - unendlicher Abstand.  (Unter VerstandesWissen fällt auch die  Erinnerung an eine tatsächliche Ego-Entrückung/Erwachen/Erleuchtung!)

    Das ist die unselige Weise, in der in den Foren mitunter bis aufs Blut diskutiert wird: sie GLAUBEN nur an das, was sie wissen und sagen, es ist aber nicht ihr SEIN. Sie haben im Höchstfall mal ein Lichtlein gesehen und merken nicht, dass sie zurück ins Dunkel gefallen sind und seither alten Käse repetieren.  Dieser Mensch steht nicht in der WAHRHEIT, d.h. er ist nicht mit dem Gesuchten WIRKLICH eins, er GLAUBT nur daran, dass er eins ist. 

    DAS ist das, was z.B. Mickey in div. Foren permanent und zuweilen recht penetrant den anderen zu vermitteln sucht, dafür wurde er aus Nityas Forum rausgeworfen.
    Hö hö - zu hinterfragen wäre hier aber dennoch, ob nicht Mickey auch nur vom Verstand her GLAUBT, dass das GLAUBEN an Glaubenssätze bzw. Überzeugungen nicht das SEIN sei. LOL Sieht ganz so aus, als ob Mickey seine Überzeugungen ebenso penetrant missioniert wie die anderen  i h r e  diversen Glaubenssätze missionieren. LOLOL!


    Jesus sagte:

    Eure Rede sei Ja Ja, Nein nein. Das kann man unterschiedliche deuten.Einmal auf der dual-personalen Ebene als ein gesundes ausredebefreites eigenmachtvolles  Ja-und Nein-sagen, ohne Wenn und Aber im Gegensatz zu den zögerlichen Wenn- und Aber-Ausreden ...
     oder auf der transpersonalen Ebene als einen  Ausdruck deuten für das OffenbarungsWissen, dass es keine Causalität/Gründe gibt, keine Ursache für das gibt, was aus mir SELBST heraus geschehen soll. 
    "Ich tue dies, WEIL...." oder "Ich habe das und jene getan, WEIL - sind in diesem höheren Sinne alles nur retrospektive Rationalisierungen.

    .

    Erwachen mit Schrang-TV
    https://www.youtube.com/watch?v=WZ5pOORQIfo

    "Erkennen-Erwachen-Verändern" - so ein Text auf einer Buddha-Abbildung, LOL -  so vereinnahmt das Ego mal wieder spirituelle Metaphern und bastelt sich ein neues "spirituelles" Weltbild. 

    Umgekehrt wird ein Schuh draus:
    Die VERÄNDERUNG liegt darin zu  ERKENNEN, dass nichts zu VERÄNDERN ist
    = ERWACHEN
    Es ist nichts falsch daran, zur sog. Realität hinter dem Schleier von Falschinformation der Politiker und Medien zu schauen, es ist dies aber nicht der Schleier der Maya, der hier gelupft wird, sondern es ist hier nur die Vernunft des gesunden Menschenverstands, die hier zu sog. Fakten erwacht. Wer daran haften bleibt, erwacht nicht zur Erkenntnis, dass ALLES Maya ist, woran er je geglaubt hat, egal, um welche "Fakten" es sich handeln mag. 
    Das ist ok und gehört mit zur Bewusstseinsentwicklung, solange man nicht mit dieser faszinierenden "Realität" identifiziert bleibt.

    Der Irrtum ist nicht auszurotten:  Auch Xavier Naidoo verfasst Texte, die spirituelles Erwachen nicht als Total-Durchbruch in die Freiheit, sondern als einen Durchbruch in den Durchblick auf die Weltbühne interpretieren bzw. auch hier hebt sich nicht der Schleier der Maya, sondern hier wird der Blick freigegeben auf  Pöse "Illuminaten", Eliten, die eine Neue Weltordnung  "da draussen" kreiieren... Da geht es um den Klarblick auf das Böse, das Leiden der Menschheit, des Planeten... "Wacht endlich auf und schaut, wie unsere Welt kaputt gemacht wird.... schaut das Leiden in Afrika, schaut das Leiden der Tiere, schaut, was die Menschen für Tiere sind..." usw.  und man starrt bei all dem besungenen geballten Leiden wie immer nach "da draussen" und man spürt, wie gerne manch einer am Leiden an der Welt  geradezu genüßlich zugrunde geht

    Solange man nach "da draussen" starrt, auf die anderen Menschen, die eine  Böse Welt bevölkern, solange bleibt man mit Moral und letztlich mit dem Leiden identifiziert... solange wird man sich nicht des eigenen Schattens bewusst -  vor allem aber wird man sich nicht der ultimativen Erkenntnis bewusst, die alles Leid für alle Zeiten beendigt: dass das Leiden in und an der Welt nur in deiner VORSTELLUNG existiert, LOL. (Genauso, wie ein Typ wie Xavier Naidoo nur als Gedankenkonstrukt in meiner VORSTELLUNG existiert, und seine Lebensspanne nur so lang ist, als ich  ihm meine Aufmerksamkeit schenke. Nettes Kopfkino.  Im Gegensatz zur dir glaube ich nur nicht an meine Konstrukte - ich SPIELE mit ihnen, genauso wie ich mit Dir bzw. der Vorstellung von dir spiele, der du dies hier liest...LOL


    Faszinierend

    zuzusehen, wie die Begriffe zum Kult werden.  Wer eine Vorliebe für "Das Eigentliche" kann hier total blind sein für die Synonyme, die dasselbe in anderer Begrifflichkeit beschreiben.
    Das Eigentliche ist unsichtbar, yes, das Eigentliche ist das nicht Beschreibbare, das Nichts, die Leere - BEDEUTUNGSLEERE, die man den Dingen der Aussenwelt zuschreibt bzw. "wahrnimmt" und sich dabei nicht bewusst ist, dass es hierbei noch immer um eine Projektion des Verstandes geht, die ihm im scheinbaren Aussen etwas vorgaukelt, was es dort keinesfalls geben kann: Nichts - Sich immer noch darüber unbewusst, dass es sich bei der Eigentlichkeit/Leere/Nichts, die man nach draussen projeziert,  um das  der Bedeutung (Eigenschaft) entleerte ICH-BIN-Bewusstsein handelt.
    Auch "Die große 'Verblüffung" und das "Lachen, was bleibt" ist kultverdächtig, weil sie in der Regel gar nicht mal "annähernd" beschreiben können, warum sie verblüfft sind.
    Die Aussenwelt wird erst dann zu einer "scheinbaren", wenn in der Letztgültigen Erleuchtung  das Innere mit dem Aussen Hochzeit gefeiert hat -  vorher ist jede Äusserung zur Scheinbarkeit der Welt/Realität nur ein Lippenbekenntnis. Glaubenssatz.


    Der Antichrist

    Wenn ich mich nicht sehr täusche, beschrieb F. Nietzsche im Antichrist exakt die Mentalität, wie man sie heute unter dem Begriff des Gutmenschen kennt. Die Schwäche des Christenmenschen sah er in dieser falschen Demut, die eine  Wehrlosigkeit vorgaukelte, die auf nichts anderem als einer destruktiv-repressiven  Ich-Schwäche beruhte. Die Wehrlosigkeit Jesu aber basiert auf der KRAFT und Stärke in der  SELBSTzentrierung. Insofern ist das KirchenChristentum der Antichrist, weil es die Botschaft Jesu nicht versteht bzw. rein exoterisch vermittelt und zudem neurotisch verzerrt.  
    Nietzsche war nicht nur Philosoph, sondern m. E. auch Mystiker...



    Mir stellte sich die Frage,

    warum sich manche Meister, wenn sie denn welche sind, oft so pompös und anbetungswürdig in Szene setzen müssen. Ich verstehe, dass man jenseits von Ego  - SPIELERISCH! - fast so gut wie alles tun kann, was man will, derweil man ja nicht mit den Dingen und Handlungen identifiziert ist... Krishnamurti, Eckhart Tolle und viele andere sind und waren in ihrem Auftreten ganz gewöhnliche Menschen, die ohne Klimbim auskamen.

    Osho hat sich UNgewöhnlich inszeniert, mit Stil und Klasse, nicht mit dem süßlichen Kitsch, mit dem sich manche Meister umgeben. War seine Inszenierung bewusstes Spiel? Manchmal habe ich meine Zweifel...
    DAss Osho am Ende noch "In die die Stille"  gehen musste... sollte er wirklich nicht gewusst haben, dass er aus eben dieser Stille spricht? Alle wahren Worte kommen aus der Stille. Ein Meister ist jemand, dessen Gewahrsein marktplatzresistent ist, der muss nicht mehr meditieren noch sonstwie in die Stille gehen. Er IST Meditation, er IST Stille, nichts kann ihm mehr genommen, noch kann ihm etwas hinzugefügt werden. Gleichmut. Vielleicht wird der Meister müde vom vielen Satsang-Quatschen, ok, dann geht er aber hinterher nicht in die Stille, sondern ins Bett...just wie ein ganz gewöhnlicher Mensch. LOL. 

    Auch die Provokationen mit den vielen Rolls Royce und seine von ihm selbst eingestandene Absicht, damit die Medien, die Welt zu verwirren, -  es war eine Absicht, UM einer bestimmten Wirkung willen.  In solcherlei Aktion scheint mir immer noch ein viel zu rebellisches Ego zu agieren.
    Denn wieso sollte ein Meister seine StatusUNverhaftetheit durch Statusobjekte demonstrieren? Um sichtbar zu machen, dass man besitzen kann, ohne zu besitzen?  Um Verwirrung zu stiften, den Verstand zu verunsichern? Man muss nicht absichtlich unnötige Verwirrung stiften, es stiftet schon genug Verwirrung, wenn ein Meister abwechselnd aus der Igel&Hase-Perspektive mal von oben -  aus der involutiven Perspektive des Angekommenen,  und mal von unten her  - aus der evolutionären Sicht der Entwicklung spricht.


    Vergebung

    Den Eltern sollte man vergeben und sie lieben...Ist das wahr?
    Nein, du musst niemandem, auch den Eltern nicht vergeben, du KANNST es gar nicht, wenn du glaubst, dass du, so wie du jetzt bist,  vergeben kannst, dann bist du hochmütig und herablassend. Nur Gott kann vergeben. Gott-SELBST.


    Vergib dir selbst, auch das hört man oft. Ich kann mir aber selbst nicht vergeben - das Ich kann dem Ich nicht vergeben, solange es mit Ich identifiziert ist.
    Ich sags anders, wenn dir jemand einen neuen Glaubenssatzfloh ins Ohr setzen will und du jetzt z.B. tatsächlich versuchen solltest,  deinen Eltern zu vergeben: Vergib dir, dass du nicht vergeben kannst! Akzeptiere deinen Widerstand. Alles weitere ergibt sich daraus...

    (Angesichts eines Artikels von Ernst-Peter Flint im  Facebook-Online-Erleuchtungskongress, der darin  rät, die Eltern zu lieben und ihnen zu vergeben. Pfui, Peter, red'st wie ein Pfaff' daher!



    Gedanken sind weiblich

    UG Krishnamurti's Statement: "Gedanken sind dein Feind" ist für viele spirituelle Suche zu einem Glaubenssatz geworden. Für mich deutet dieser und andere Aussagen UGK's darauf hin, dass er auch nichts weiter als ein einäugiger Nondualiker war, ein Verächter des Dualismus, der Trennung, der Materie, der Person, der Weiblichkeit Gottes, der Göttin.

    der in der ALL-Liebe - der ALL-umfassenden LIEBE nicht die Trennung nicht lieben gelernt hat.
    Es ist nicht leicht - aber für den spirituellen Sucher/Finder geht es darum,  in diesem Spannungsfeld  der Gleichzeitigkeit von "Es ist" und "Es ist nicht"  auszuharren - dem dualen und dem nondualen Perspektivswitch. Der Verstand verwirft das Paradox der Einheit von Sowohl - als auch. Er kennt nur Entweder-Oder. Entweder glaubt er an eine Einheit ohne Zweites oder er glaubt an das Zweite ohne EINheit. Das REINE Bewusstsein ist EINS

    Das EINE ohne das Zweite wird  von Nondualikern offenbar als "reines"  BEwusstsein minus Materie=Verpackung verstanden. Leere ohne Form.  Das ist m. E. eine Schlußfolgerung des Verstandes, der das Paradox nicht aushält, dass Leere zugleich Form und Form zugleich Leere ist und es deshalb gar keine Trennung im selbigen Bewusstsein geben kann. 
    Der Nondualiker verachtet die Form,  - die "Etwasse" -  als Formverächter ist er ein WEiblichkeitsverächter, denn die materielle Formenvielfalt ist weiblich. Auch Gedankenformen sind weibliche Formen. Yin.
    Der Geist in der Maschine (Materie) ist männlich.  Yang.
    Die Magie ist weibliches Terrain, der Magier spielt mit den weiblichen Kräften des inkarnierten GEISTES. Mit der Gedankenkraft... den Geistern bzw. Kräften der Natur.
    Es ist nichts verkehrt daran, hat aber mit SELBSTrealisation nichts zu tun. Die Selbstverwirklichung der Häxe oder des Magiers ist eine gemachte, gelernte, eine forcierte Ichbewusstseinsentwicklung und  nicht das Ziel  der Spiritualität, sondern nur die eine Hälfte des Kuchens, dem man auf dem spirituellen Weg wenig bis keine Beachtung schenken  sollte, sondern "hindurchgehen", ohne sich mit diesen archaischen Gefilden zu identifizieren.  Hindurchgehen und nicht sehnsüchtig zurückschauen, wer zurückschaut hat sich schon verhaftet.  Es wird Angst aufkommen vor den starken Kräften, auch hier sollte man sich möglichst totstellen, den Widerstand aufgeben und  geschehen lassen, dass man ein wenig gebeutelt wird von den "Archetpyen" - all dies geht vorüber.
    Achtsam sein,  zum Beobachter des Geschehens werden... das Dritte Auge öffnet sich mit der Übung der Achtsamkeit.

    Im Gegensatz zum Mystiker, der durch das Ablassen vom Ich das SELBST/Geistnatur gewinnt, gewinnt der Magier oder der Schamane durch absichts- und zielbewusstes Tun und Machen nur an ICH  hinzu. Doch weder die Heilige noch die Häxe/Magier/Schamane ist das Ziel.
    Und ewig lockt das "Weib"... Magie ist  Verführung durch das Weibliche. Wer das versteht, der versteht auch, warum in den Religionen die Frau dem Manne  untergeordnet ist und warum das Weibliche (Form) von allen monotheistischen Gläubigen in Grund und Boden verachtet wird. Der "Vater" - ONE is ist ihnen just enough.
    Alles Vergängliche ist weiblich, deshalb wird es auch von den Patriarchen seit jeher verachtet. Dass das Vergängliche so vergänglich auch wieder nicht ist, sondern einem ständigen Energiekreislauf von Werden und Vergehen unterworfen ist, ist auch nicht allseits bekannt. Am Ende ist gar das Weibliche auch nicht so weiblich, weil es nicht getrennt werden kann...nicht für sich allein existieren kann ...
    arrrgh - weil überhaupt nichts so ist wie es scheint...LOLOL
    Energie ist GEIST.


    Von: Liga der Leeren

    An: Liebe Monika Schulte


    Deine Ausführungen sind wundervoll. Allerdings gibt es da ein Missverständnis: mit "Dualismus" ist hier wohl weder das Ego oder die Person an sich noch eine "S-O-Trennung" gemeint, sondern die religiöse Einbildung (eine soziokulturelle Konditionierung), das Sein hätte 2 Seiten (eine phänomenale und eine metaphysische). Also die klassische philosophische Schule oder Richtung, die sich "Dualismus" nennt, und die von der Postmoderne nur halbherzig überwunden wurde, und von den Spiris gar nicht. Ganz in Deinem eigenen Sinne der "ANNAHME des Ichs" plädiert Tom de Toys für ein IDENTISCHSEIN (Ich=Ich, ohne Über-Ich oder transzendentes Selbst) im Sinne von Nullyoga, weil er sich selbst als spirituell dissoziiert erlebt hat (siehe sein Artikel "DIE SPIRI-PSYCHOSE" auf unserem Portal unter "Gastbeiträgen") anstatt "das Einssein mit dem jeweiligen Objekt, als das sich das Bewußtsein von Augenblick zu Augenblick präsentiert" (Zitat aus seinem Text). Diese romantische Sehnsucht, eine angebliche "Trennung" von Subjekten und Objekten zu überwinden, ist so ziemlich das Gegenteil von dem, was Tom meint, nämlich der Aberglaube an eine "Oneness", die von Spiris gerne als "Nondualität" gemindfuckt wird. Wenn Du die 4 Manifeste der LDL aufmerksam liest, wirst Du feststellen, dass wir Oneness als esoterischen Quatsch ablehnen und stattdessen Zeroness bevorzugen, siehe dazu auch den wunderbaren Artikel von unserem Freund Ivan Pietro über die ADVAITA-FALLE auf seinem Portal: http://zeroyoga.jimdo.com/die-advaita-falle/ :-) Ein schönes Wochenende wünschen wir Euch von <3 en und vielen lieben Dank für die Mühe Eurer Kommentare! i.A.d.
    Dazu der Link:
    http://zeroyoga.jimdo.com/die-advaita-falle/
    und
    http://urruhe.jimdo.com/gr%C3%BCndungsmanifest-2014/3-manifest-oneness-falle/


    Ah ja, nur: diese Rechnung 1-1=Null geht nicht auf.  Glaubt man denn im Ernst, dass ES - die Erfahrung der Einheit (jaja, ist keine Erfahrung, weiss ich...)  qualitativ einen Unterschied macht, wenn man den Begriff "Oneness als esoterischen Quatsch ABLEHNT" und stattdessen den Begriff "Zeroness" BEVORZUGT??? Schmeckt dir das Essen besser oder schlechter, wenn du es Mahlzeit nennst? Allein schon die Wortwahl zeigt mir, dass der Schreiber  mit Trennung schwerst  identifiziert ist und ihn auch sein Glaube an die Zeroness bzw. den Nullpunkt nicht davon abbringen kann, das eine abzulehnen und das andere zu bevorzugen. LOL. 
    Ach Babylon... Herr Jeh, ob du nun Oneness oder Zeroness sagst, BEIDES ist nur eine annähernde Beschreibung des unbeschreibbaren (weil eigenschaftslosen) zustandslosen Zustands der vollkommenen Neutralität.
    Einheit ist jenseits aller Beschreibung, weil Einheit paradox ist.  

    Zu: "Allerdings gibt es da ein Missverständnis: mit "Dualismus" ist hier wohl weder das Ego oder die Person an sich noch eine "S-O-Trennung" gemeint, sondern die religiöse Einbildung (eine soziokulturelle Konditionierung), das Sein hätte 2 Seiten"
    a) Dualismus ist IMMER an die Person mit ihrem dualistischen Glaubenssystem (=Ego)  gebunden! Dualismus ist per se Glaube. Die "soziokulturelle Konditionierung" oder "religiöse Einbildung", das Sein hätte 2 Seiten ist an den Verstand/Person  gebunden, der nicht anders kann, als S-O-Trennungen vorzunehmen!

    b) Was das Sein betrifft, so hat das Sein solange 2 Seiten  -und zwar eine phänomenale und eine metaphysische,  (eine dual-personale und eine transpersonale/nonduale Dimension) solange man mit dem Verstand identifiziert ist bzw. die Einheit oder Zeroness  NICHT verwirklicht hat. Wer über die an sich unbeschreibbare transpersonale Dimension jenseits von Ego schreiben will, kann nur in solchen Termini der Trennung  und der Gegensätze (2 Seiten) schreiben - ansonsten müßte er schweigen. Sprache ist per se Trennung.

    c)Natürlich gibt es keine Trennung von phänomenaler und metaphysischer Welt, bzw. von Dualität und Nondualität - aber nur dann, wenn du dieser Einheit wirklich BEWUSST/geWAHR geworden bist. Dasselbe gilt für Ich und SELBST.  Ich und SELBST ist niemand anders als der Sucher und das Gesuchte. Wenn Ich und SELBST als EINS erkannt werden, ist die Suche beendet. Allerdings mache ich einen großen Unterschied zwischen dem unerlösten Ego und dem von Konditionierung befreiten Ich. Dass hier der Anschein von Trennung vorliegt, liegt wieder mal an der Sprache. In WIRKLICHKEIT ist es so, dass das Ich im Moment seiner  Befreiung von Verdrängung und Konditionierung im SELBST aufgeht... (Scheisse aber auch,  wahrscheinlich ist das "Aufgehen im SELBST" auch ein esoterischer Quatschbegriff, weil es niemand gibt, der irgendwodrin  aufgeht??? hä? Oder geht er nun  bevorzugt im Nullpunkt auf, in Zeroness? )

    Na gut, dann sag ichs mal so: Ich und Selbst sind nur Arbeitshypothesen, mit denen wir annähernd beschreiben können, was sich JEDER  Beschreibung entzieht. Hierbei gibt es keine besseren oder schlechteren Begriffe, die man bevorzugen oder ablehnen könnte. Wer hier Begriffe ablehnt oder bevorzugt, tut es zu seinem eigenen subjektiven Vergnügen, kann aber nicht Anspruch auf Allgemeingültigkeit erheben. Babylon hat genug der Worte...

    Und welcher Mensch ist von romantischer Sehnsucht erfüllt, die Subjekt-Objekt-Trennung zu transzendieren? Sie wird ganz von SELBST transzendiert, wenn die Anstrengung der Suche (Individuationsprozess)  und der Prozess der Dekonditionierung ein Ende gefunden hat, dann nämlich, wenn die Einheit realisiert ist  in der Erkenntnis, dass Sucher und Gesuchtes EIN Bewusstsein ist. PUNKT!

    Himmel, da sind mir die christlichen Mystiker mit ihrer poetischen Sprache doch 1000 mal lieber, als solche herzlosen Kopfgeburten.
    PS:  die Links habe ich nicht gelesen, schon gut möglich, dass wir sogar ein Herz und eine Seele sind, der Tom und ich...doch wie immer gebe ICH den Ausführungen und Texten anderer die Bedeutungen, die sie für mich haben sollen. Nein nein, ist nicht MEIN Egozentrik, sondern es ist  DEIN Ego, welches sich darüber aufregt... LOL
    Ach ja, DU bist auch nur (m)eine Arbeitshypostase, LOL

    In der Nullheit des Vaters 

    und des Sohnes 
    und des Heiligen Tom de Toys
    LOL




    Bergpredigt

    Es sind nicht nur die Armen im Geiste gemeint, sondern auch die Armen a n Geist, an Egomind. Die materiell Armen gehorchen den Notwendigkeiten, wer sich dagegen nicht auflehnt, gehorcht somit dem Willen Gottes, Tao...
    .
    Das Messias-Syndrom
    ist echt GEIL! oooh, dieses göttliche Pathos, - davon wieder runterzukommen, ist gar nicht so leicht... Ja, auch das Pathos wird gebraucht, aber nur solange, bis...

    Ich schreibe das, was ich WAHRnehme. Schon im Schreiben ist es, als ob eine unsichtbare Tinte hinter mir alles, was ich gerade geschrieben habe, wieder löscht.


    Anssi

    schreibt auf Facebook:
    Sei still und du bist sofort Freiheit. Frei vom LEid und frei vom Tod, Wenn du nicht Freiheit bist, bist du nicht still. SEI STILL.
    Jo, das funzt auch andersrum: SEI FREI und du bist sofort still! LOL ...gepisst wie geschissen... Jacke wie Hose...
    Wieder einer von Anssis vielen Imperativen, die so nicht "einfach" zu machen sind, aber in den Ohren des naiven Lesers so schön spirituell  klingen.
    Ist ja  nicht ganz falsch, was er da sagt, es bedüfte aber einer etwas ausführlicheren Erläuterung. Die Freiheit ist nicht so einfach bzw. sofort  durch Stillsein zu erringen, sowie das Stillesein nicht einfach bzw. "sofort durch die Freiheit zu erlangen ist.

    Nochmal: Die Stille ist die "Stille" der Abwesenheit von Ego und hat absolut nichts mit Geräuschlosigkeit zu tun. Das Wort "Stille" ist nur eine unvollkommene Annäherung an die paradoxe Leere, die zugleich die Fülle ist, die erfüllte Stille....
    Klar, wenn das Ego still ist, dann bist du frei (von Ego)  und wenn du frei bist, dann bist du bzw. das Ego zwangsläufig still - was denn sonst?
    Göttliches Paradox oder hirnsäuselnde Verwirrungsstiftung?
    Laotse: Schöne Worte sind nicht wahr, wahre Worte sind nicht schön.Wie wahr.



    ­

    0 0
  • 07/27/16--08:00: Neues vom Zaun


  • 27.07.2016 - News vom Zaun
    Gedanken anläßlich eines heute erschienenen Artikels von Barbara Köster
    in Tichy's Einblick


    Die Politiker mahnen ihre Bürger ständig,  - was die Angst des Volkes vor schleichender Islamisierung bzw. die islamistische Bedrohung durch Attentate angeht -  nicht zu pauschalisieren und alle Muslime unter Generalverdacht zu stellen. Das wird den Bürgern alllerdings sehr schwer gemacht, wenn man immer wieder  sieht, dass von muslimischer Seite keinerlei Selbstreflexion kommt - nach den div. islamistisch motivierten Attentaten der letzten Woche hat m.W.  noch kein einziger hochrangiger Imam öffentlich seine "Empörung und Betroffenheit"über die Taten seiner Glaubensbrüder geäussert.

    Ganz im Gegenteil: Ein  Imam, so las ich neulich, predigt hier auf europäischem Boden seinen Gläubigen,  die westliche Kultur sei durch ihre säkulare Lebensweise eine Kriegserklärung an den Islam! Eine solche kranke exstremistische Denke ruft zur Beantwortung der "Kriegserklärung" auf bzw.  rechtfertigt absolut jede Tat, die sich gegen die "Ungläubigen" richtet. Ein Deutscher, der seiner Angst und Besorgnis Ausdruck verleiht, dass er seine Heimat einer unkontrollierten Flutung von Schariagläubigen ausgesetzt sieht und von "Invasion" spricht,  wird der Volksverhetzung bzw. Hatespeech beschuldigt. Zweierlei Maß: Der eine bleibt unbehelligt, der andere kriegt Besuch vom Verfassungsschutz, verliert seinen Job
    Die Muslimische Bruderschaft hat inzwischen ebenso unbehelligt nicht nur die staatl. anerkannten bzw. geförderten muslimischen Vereine, sondern auch die rot-grün-politische Länder- und Regierungsebene infiltriert. 
    Das größte Übel ist die Affinität von der extremistischen bzw. faschistoiden IS-Mentalität mit der nicht weniger faschistoiden Gutmensch-Mentalität.
    Das pathologische Freund-Feind-Denken des Scharia-Gläubigen verbindet sich hier zu einer unheiligen Allianz mit dem linken Gutmensch-Schwarz-Weissdenken, welches alles Gute bei sich und  alles Böse als "rechts"  bei jenem verortet, der seine schwarz-weisse Weltsicht nicht teilt und deshalb hier wie dorten als "lebensunwert" ausgeschlossen wird. Unter diese "Lebensunwertigkeit"  fällt offensichtlich schon das ganze deutsche Volk, welches sich noch als Volk und Nation verstehn will.

    Der Islam strebt wie ehemals das Christentum und jede patriarchalische Religion die Weltherrschaft an und ist oder wird  - wo er an die Macht kommt - nicht nur im politischen Sinne  imperialistisch-faschistisch, er macht auch im medizinischen Sinne aus seinen Gläubigen affektlabile psychopathische Narzissten, derweil die Heilige Schrift  buchstäblich genommen wird oder falsch tradiert wird. Eine Religion, die den Kindern von der Wiege auf  qua Koran oder Bibel Feindbilder und Schwarz-Weiß-Denke eintrichtert ist totalitär und fördert von daher den religiös-politischen Extremismus, wie der IS ihn z.B. auf seine schwarzen Fahnen geschrieben hat. (In Zeiten der Globalisierung globalisiert sich nicht nur das Gute, sondern auch das Böse.)

    Wie in allen totalitären Systemen werden auch im Islam auf teuflisch verkehrte Weise die Worte und  Begriffe mißbraucht und pervertiert, wie z.B. der Begriff des Märtyers. Ein Märtyrer ist per definitionem ein Mensch, der für seinen Glauben stirbt, nicht aber einer, der für seinen Glauben ANDERE Menschen tötet!

    Wer wachen Auges die Politik und das Weltgeschehen verfolgt, sieht, wie überall in der Welt, besonders aber in Deutschland  v.a. durch Justizminister Maas bzw. durch die allgemeine rot-grüne Augen-zu und-durch-Beschönigungspolitik in der Flüchtlingsfrage  totalitäre Strukturen errichtet werden. Aus Regierungen werden ganz schnell Regime, wenn man dem eigenen Volk den Maulkorb verpasst.  Die Taskforce des Ministers,  die Facebook zensuriert, ist ein erster Vorgeschmack, was allen Regimekritikern demnächst blühen könnte. Als "Hatespeech" wird hier alles definiert, was nicht "links" bzw. regimekonform ist - so wird alles Kritische nach "rechts" hin verortet. Grautöne gibt es nicht bei Psychopathen, und so macht man auch in diesen Kreisen keine Unterschiede zwischen Konservativen, Liberalen, Rechtsextremen und  Rechtspopulisten. Auf diese Weise wird jeder, der nicht konform ist, zum Nazi. Die Zensur, die durch die Taskforce des Justiziministers auf Facebook ausgeübt wird, ist einseitig nur auf diese als "rechts" verortete "Hatespeech" gerichtet, die linksextremistischen Mord- und andere Gewaltandrohungen,  wie man sie z. B. immer wieder einmal auf den FB-Antifa-Seiten vorfindet, sowie div. extremistische muslimische FB-Seiten, die ihrerseits Haß auf die Ungläubigen predigen,  Salafisten und Imame, die offen zum Morden der Ungläubigen aufrufen oder FB-IS-Seiten mit detailierten Tötungsanweisungen  bleiben unangetastet und gehören nach Meinung von Antifa und Konsorten offenbar zur  Ausübung der Religionsfreiheit.
    Die religiöse Freiheit hört aber dort auf, wo oder wenn eine intolerante Minderheit versucht, mittels ihres eigenen totalitären Religionsverständnisses andere Religionen zu unterdrücken und anderen ihr Recht auf freie Religionsausübung abzusprechen oder einzuschränken, weil sie sich für die einzige wahre Religion halten.
    Deswegen: Keine Toleranz gegenüber Intoleranz!


    Totalitäre Strukturen findet man  - schon seit längerem - auch in den Staatsmedien von ZDF und ARD, die sich regimekonform entweder selbst zensieren und/oder auf Druck von aussen  unliebsame nonkonforme Sendungen aus ihrer Mediathek nehmen, die z.B. aufzeigen, wie Politik, Medien, Lobbyisten zusammenhängen.

    Der Islam trennt nicht zwischen Religion und Politik/Staat, im Gegenteil, er bezieht seine Identität aus aus dieser "Einheit".  Wer den Islam kritisiert, beleidigt damit jeden einzelnen Muslim, die ganze islamische Gemeinschaft. Die Verschmolzenheit mit der Gruppenidentität läßt keine Individuation zu - im Gegenteil: das freie  - im Sinne von säkulare - westliche Individuum ist die Bedrohung schlechthin für eine archaische Gruppenidentität.

    Im gegenwärten Welt-Konflikt geht es überall um Identitätskrisen. Alles verschiebt sich, Grenzen lösen sich auf, tektonische Platten verschieben sich im kollektiven Unbewussten. Was nun speziell Deutschland betrifft,  wird politischerseits von dem Gastgeber-Land mit seiner einseitigen Willkommenskultur  verlangt, dass  die eingeborenen Bürger als Individuen  quasi-religiös ihre eigene Identitifizierung mit der Nation und Heimat aufgeben,  ja regelrecht opfern sollen , sich äusserlich und innerlich entgrenzen/desidentifizieren  soll,  um einer kulturfremden archaisch-prärationalen Gruppenidentität (z.B. Islam) den Vorrang einzuräumen bzw. mit deren pseudopodischem GruppenEgo zu verschmelzen. 
    Das wäre ein bewusstseinsevolutionärer Rückschritt, der niemals funktionieren kann. Der westliche Mensch ist rational erwacht, jeder kleine Mensch geht am Anfang seines jungen Lebens psychisch durch sein eigenes "Zeitalter der  Aufklärung",  zum ersten Mal, wenn er ICH sagt und sich sich aus der ozeanischen Verschmelzung von seiner Mutter abnabelt;  das zweite Mal in der Pubertät, wo er sich seiner Selbst noch mehr bewusst wird und sich meist auch zeiträumlich von seinen Eltern individuiert (Gruppe/Stamm).   Von der dritten Individuation, dem  spirituellen letztgültigen Erwachen zu sich SELBST, der "re-ligio" an das transpersonale Bewusstsein will ich hier gar nicht reden, sondern ich will nur damit sagen, dass es kein Zurück auf eine vorherige bzw. archaische Stufe geben kann, sondern nur ein Vorwärts gibt - in diesem evolutionären Kontext also nur vom rationalen  zum transrationalem Bewusstsein weiterschreiten können.  

    Ken Wilber nennt dies eine prärationale Spiritualität, wenn ein Individuum sich - statt in Gott-SELBST einzugehen -  sich einer schwarzautoritären Führung eines Gurus unterwirft, die sich anmaßt, Gott oder Stellvertreter Gottes zu sein und von seinen Anhängern strikten Gehorsam verlangt... Unterwerfung aus Angst statt freier liebevoller Hingabe.  Das dabei eintretende ozeanische Verschmelzungs- und Verbundenheitsfeeling verwechselt man mit der originären Einheit von Sucher und Gesuchtem, Gott und Mensch. Es ist wie beim  Stockholm-Syndrom -  einer Identifizierung mit dem Aggressor,wobei sich das Opfer in den Täter verliebt und mit dessen pseudopodischem Ego "eins" wird und somit an seiner Größe partizipiert.

    Es handelt sich m. E.  bei dem vorliegenden Weltkonflikt m. E. also nicht um einen Kampf der Kulturen, wie man gemeinhin glaubt, sondern um einen Kampf der Religionen bzw.  des Bewusstseins - religiös gesprochen um eine Apokalypse:  Finsternis versus Licht, Unbewusstsein versus Bewusstheit,  WIR versus ICH. 
    In diesem Konflikt liegt eine große Chance für jeden, wenn er seinen Blick von der Weltbühne abzieht und nach innen blickt, um das, was sich scheinbar in der äusseren Welt abspielt, in seinem eigenen Inneren, als sein eigenes Weltbild zu entlarven und dieses WeltBILD und alle Bilder/Vorstellungen LOSzulassen. DAS bedeutet Weltuntergang. Nichts anderes. Da draussen ist keiner, da draussen ist nichts und niemand. Alles, was du draussen wahrzunehmen glaubst,  ist Projektion.
    Von der Apokalypse zur Auferstehung, dem Erwachen zur WIRKLICHKEIT.  Das rationale Erwachen aus dem rosaroten Dornröschenschlummer ist notwendig, jedoch nicht der Weisheit letzter Schluss. Die WAHRHEIT liegt jenseits davon.

    Als große Chance in der Krise sehe ich die Möglichkeit, dass sich nicht allein das Christentum bzw. der Islam, sondern alle Weltreligionen sich von den irrationalen/prärationalen= dogmenhörigen Auslegungen ihrer Religion befreien, die statt den Mond, den Finger verehren, der auf den Mond zeigt. Religion als ganzes kann man nicht ausrotten, wie der hyperrationale Atheist glaubt, Religion ist im Unbewussten des Menschen angelegt, ihre unbewusste Symbolik muss man nur entziffern. DAS macht die Mystik in der Umkehr zur Innerlichkeit. In dieser Umkehr wird man erkennen, dass die Essenz des Islam die Essenz des Christentums ist, die Essenz ist das gleiche SELBST  im Herzen aller Religionen.  Deswegen bleibt nur eins: Dialog. Dialog über den kleinsten bzw. größten  gemeinsamen Nenner: Jesus Christus.
    Und so könnte dieser Konflikt dahin führen, dass sich das antichristliche KirchenChristentum quasi neu bekehrt und zum Herzen seiner Religion, der Quelle (religio=Rückbindung an den Ursprung)  zurückkehrt, zur Liebes- Heils- und Befreiungsbotschaft des inkarnierten Gesandten Jesus Christus, des personifizierten Repräsentanten unseres Wahren SELBST, - der "Eingeborene Sohn Gottes"  nicht nur der Christen, sondern IN allen Menschen. Ich rede hier nicht von einem Coming back speziell des Christentums, sondern von einem Besinnen ALLER  Religionen auf ihren wahren Ursprung, der HINTER den Namen Jesus,  Buddha, Mohammed usw. liegt.
    Prä-ratio ist irrational, Ratio ist rational, TRANSratio ist Ultima ratio.

    siehe auch Beitrag von Barbara Köster, Tichy's Einblick hier:
    http://www.rolandtichy.de/gastbeitrag/islam-nicht-in-mekka-und-medina-entstanden/

    0 0



    Aus Juni 2016 - Neues vom Zaun


    Zensur

    "Indem Facebook urteilt, dass 'fremdenfeindliche' Kommentare, die Reaktionen auf die Krise sind, 'rassistisch' seien, macht es aus der Sichtweise der meisten Europäer (die, wie man betonen muss, gegen Merkels Politik sind), eine 'rassistische' Meinung, und erklärt so die Mehrheit der Europäer zu 'Rassisten'— Douglas Murray.

    Anm. FremdenÄNGSTLICHKEIT sagt es treffender, aber der Angsthaber wird pathologisiert und kriminalisiert, indem er als
    a) fremden f e i n d l i c h e r  Islamophobiker dargestellt  und b) als Rassist bezeichnet wird, wo er es wagt, eine zu Teilen extrem gewalttätig auftretende Religion mit einer inhaltlich gewalttätigen Rechtgebung (Scharia) als eine solche beim Namen zu nennen. Religionskritik ist demnach heutzutage Rassismus.  Nicht die Muslime, sondern die Kritiker werden verfolgt/mundtot gemacht. Da wird von Staats wegen das Unrecht zu Recht und Recht zu Unrecht verbogen - wo immer dieses geschieht,  wird die beste Voraussetzung für Revolution, Aufstand, Krieg geschaffen.
    http://de.gatestoneinstitute.org/8191/sozialen-medien-zensur

    NSS Kommunikationsoffizier Benjamin Jones sagte:
    "Weit davon entfernt, Online-'Cyber-Jihad' zu bekämpfen, riskiert die Vereinbarung, genau den gegenteiligen Effekt zu haben und jede kritische Diskussion über Religion unter vagen "Hassrede-" Regeln zu ersticken. Unzureichend ausgebildetes Personal von Facebook oder Twitter, vielleicht mit ihrer eigenen ideologischen Voreingenommenheit, könnten leicht erhitzte Kritik am Islam sehen und denken, es sei 'Hassrede', vor allem, wenn Seiten oder Benutzer von Islamisten ins Visier genommen und massenhaft gemeldet werden."

    Ja, hat man das denn nicht bedacht, dass man mit der Zensur von "Hatespeech"  dem Islam bzw. den Muslimen einen Freibrief ausgestellt hat,  undifferenziert  "Hassreden" zu melden, allein schon deswegen, weil ihnen (und allen "Ungläubigen") von Haus aus JEGLICHE Kritik am Islam verboten ist, ja geradezu als ein Verbrechen geahndet wird, welches mit  dem Tode bestraft werden kann???.
    Aus dieser Konditionierung heraus sind es ja auch meist die Muslime, die jegliche Kritik am Islam als Haßrede definieren und auch auf Facebook entsprechend denunzieren.  Die Gleichschaltung der grotesk-kafkaesken Maas'schen Zensurbehörde mit den religiös-politischen Interessen des Islam ist das Todesurteil für die Meinungsfreiheit und evtl. nicht nur für diese... Der Fehlschluss: Wer die Religion kritisiere, setze den betreffenden Gläubigen  als ganzen Menschen herab...wer gegen Islam sei, sei  per se gegen Muslime.  Wer noch nicht weiss, was Identifizierung  ist, der bekommt hier ein gutes Beispiel geliefert: Der Muslim, der per se nicht trennen kann den Staat/Politik von Religion ist so identifiziert mit seinem "Gesamtpaket", dass er jede Kritik als Angriff auf seine Person bzw. auf sein gesamtes Menschsein definiert. Die aus diesem "Angriff" resultierende narzisstische Kränkung, die eine pathologische Opfermentalität fördert,  wird von den ihrerseits narzisstisch gestörten Gutmenschen als Hilferuf gehört und verstanden und mit narzisstischem "Mitgefühl" beantwortet;  d.h., der Gutmensch, der ebenfalls von path. Opfermentalität angekränkelt und versyphelt ist,  identifiziert sich in der Krankheit MIT der Krankheit. Diese kranke Psychokiste kann man z.Zt. auf der ganzen gesellschaftspolitischen Ebene live verfolgen. Die Zensurbehörde Maas/Kahane mit ihrem neostalinistisch-sozialistischen Gutmensch-Touch gibt der Suppe noch die letzte Würze. Die GegenIdentifikation ist voll gelungen: wer den Islam kritisiert, kritisiert die Flüchtlingspolitik und damit zugleich den Regierungskurs, auf diese Weise werden mehr und mehr regierungskritische Stimmen unterdrückt. Die Identifikation mit dem Aggressor ist perfekt. Stockholm-Syndrom, bei dem ein ganzes Volk zu Geiseln wird. Wer den "Aggressor" nicht liebt, wird zwar noch nicht erschossen, aber mit Maulkorb gebannt.
     Der sekundäre Krankheitsgewinn? Machterhalt. Ein fauler Apfel (in der Regierung) reicht aus, um ....

    Es gibt nun eine neue Gesetzvorlage bzgl. "Resonanzstraftat", die weniger schwer wiegen soll als Mord aus niedrigen Beweggründen. Hierbei ist das Opfer selbst schuld, wenn es angegriffen wird, weil es evtl. die falsche Gesinnung hat.  Siehe auch Antifa vs. Rechts.  recherchieren!
    Antifa-Strukturen
    http://www.taz.de/!5020381/

    Wie dumm, blauäugig, unreif und weltfremd sind die Politiker heutzutage eigentlich, dass sie nicht merken, dass sie mit ihren saubermännerischen Vorbeuge-Maßnahmen genau das erreichen, was sie lippenbekennerisch zu bekämpfen vorgeben?!

    Ach ja - das deutsche/europäische Volk - nein, die ganze Menschheit -  soll sich im Rahmen der monokulturellen Globalisierung per dekret und schnellstmöglich  rassisch vermischen... na gut, gegen Vermischung habe ich überhaupt nichts, das ist m. E. eh  der Gang einer pseudo-evolutionären (SuperEgo)Entwicklung, die auf der Weltebene  "Einheit" simuliert, eine Fälschung, eine Art Ersatz, welcher dem Original  der spirituellen  Bewusstseins(R)evolution des Einzelnen in keinster Weise enspricht, sondern nur nachäfft. Dieser Papagei ist auch unter dem Namen "Teufel" bekannt. LOL.
    Die Zeichen der ZEit verstehen...


    Hey du!

    Dein Gefühl trügt dich nicht, aber wenn du nicht das "Gefühl" haben willst, dass dein "Ego auseinandergenommen" wird, darfst du mir (hier) nicht schreiben. Es ist nun mal so: Alles, was das Ich bzw. das SELBST an Unstimmigkeit bzw.  Unwahrheit WAHRnimmt, will WAHRHEITsmäßig "korrigiert" werden. Da du bzw. da das  Ego  mit seinen Worten identifiziert ist und weil es deshalb sein angelerntes=konditioniertes Wissen für die WAHRHEIT hält, fühlt es sich angegriffen und "auseinandergenommen", wo es sich "korrigiert" bzw. belehrt fühlt.
    Du bzw. das Ego begreift nicht, dass das "Belehren" seine Interpretation ist. Ich belehre keine "Anderen", ich lehre-lerne rein SELBSTbezüglich in, aus, durch und für mich SELBST. 




    JMM schreibt auf FB:

    Es scheint mir (ihnen) allgemein an Ehrlichkeit, Erfahrung, Bewusstsein und Distanz zu Ego mind zu fehlen, was ja okay und so sein muss, wenn das ganze Spiel spielbar bleiben soll. Wenn es denn eins ist...

    So wie JMM das "Spiel" definiert, so DENKT der Verstand ÜBER das "SPIEL".  Es gibt aber kein SPIEL, ausser DU SELBST spielst es. Das SPIEL ist nur soweit Spiel als es DEIN bewusstes SEIN ist.

    Viele Sucher denken, alles, was aus ihnen herauswill, sei "Das SPIEL" und solle und wolle just so "GESCHEHEN" wie ihr  EGO-Wille es will. Das Eingreifen des unerlösten Egos in den Fluss der Welt-Geschehnisse verstehen sie als "gottgewollt" . Auch das Eingreifen, das Pläneverfolgen und das Verwirklichen guter oder schlechter Absichten gehöre in das SPIEL
    Die Dinge "geschehen" aber nur, wenn das Ego beiseitegeräumt ist.  Ohne Wollen, ohne Absicht und Zielsetzung des Egos "geschehen" die Dinge aus sich SELBST heraus.
    Womit wir bzw. das Denken wieder im undenkbaren Paradox gelandet ist: Du kannst erst aufhören mit dem Spiel des Egos
    Du spielst das Spiel nur BEWUSST, Es gibt dieses Spiel nur dann, wenn du erkannt hast, dass du in dir und aus dir SELBST heraus ICH-BIN-Bewusstsein -  GOTT  b i s t . Gottes Spiel ist DEIN Spiel.


    Höheres Denken

    Entweder-Oder-Denken bzw. der Sowohl-als auch-Modus ist kein spezieller und anhaltender Bewusstseinszustand, sondern eher ein Fluktuieren IM Bewusstsein. Auch der von Konditionierung befreite Mind ist das dem Ego eingeprägte Entweder-Oder -Denken nicht komplett vergangen. Es scheint, als ob Erkenntnis immer wieder "errungen" werden muss:
    Erst ist ein Ding/Dann ist kein Ding/dann weder dies noch das/ dann Sowohl dies - als auch das.
    Auch das kreative Chaos muss und will ordnungsmäßig strukturiert sein, auch wenns schwerfällt, der Alltag fordert das. Man könnte auch sagen, das "kreuzweise" Denken (linear vs. vertial)  switscht permanent zwischen Chaos und Ordnung. Beides zugleich geht nicht.


    Müßige Gedanken

    Soeben kam mir der Gedanke, ob es tatsächlich einen Unterschied machte zwischen Entsagung  und Erlaubnisgebung. Vielleicht nicht, wenn das Ego die große Spannung der Askese aushalten würde? Auf dem Weg der Erlaubnisgebung habe ich z.B. massenhaft "erbauliche" Bücher gekauft, grad wie's das Herz begehrte. Die Bücher haben mich in vielem, was ich intuitiv verstand, gesättigt und bestätigt.

    Die Frage, die mich gerade bewegte, war, was geschehen wäre, wenn ich mir die Bücher "egofastenmäßig" asketisch  versagt hätte, wie dies auf dem m. E.  regressiven patr. Weg der Askese autoritär geboten bzw. per dekret befohlen wird: Hätte sich mein Herz der WIRKLICHKEIT und WAHRHEIT  ebenso geöffnet? Vielleicht sogar schneller? Habe ich eine Umweg gemacht mit der Erlaubnisgebung? 
    Der Weg der christlich-patriarchalischen  Askese ist ein Weg der unaufhörlichen Kapitulation und HIngabe an die Regeln des Klostern, den Abt, der die Stelle Gottes vertritt.
    (Es war ja gerade die Kapitulation meines Egos, die mir die erste initiale spirituelle Erfahrung der Kosmischen LIEBE schenkte.) Doch die Spannung der Entsagung war mir viel zu groß, ich viel immer wieder ins andere Extrem des totalen Auslebens meiner Bedürfnisse bzw. Süchte - - 
    Bis ich irgendwann darauf kam, dass  mein Ego nicht stark genug war, sondern fragil und brüchig... dass mein Körper, die Welt, das Leben auf dieser schönen Erde  von mir noch gar nicht nicht geliebt, geachtet, gewürdigt und genossen war. Nach vielen mißlungenen Selbstmordversuchen, versuchte ich mich nun auf dem spirituellen Weg abzuschaffen - aus dem selben Grund:  Selbsthass - weil ich mich in meiner Ohnmacht, Schwäche und Wehrlosigkeit HASSTE!  Der asketische Weg der Egozerstörung, dem ich zuweilen folgte, bot mir im Grunde die Bestätigung meines Selbsthasses, der durch den "Weg" gerechtfertigt wurde. Ego/Person = Sünde.

    Dies war der Punkt der Wahren  "Umkehr", die mich in das persönliche Hier und JEtzt brachte bzw der Würdigung meiner Person mit ihren ichhaften Bedürfnisse, Wünschen und Riesenerwartungen an das Leben, welche endlich einmal Gehör bei mir finden durften, statt unbewusst, weil tabuisiert im Untergrund herumzuwuseln und Unheil zu stiften. Nicht Apollo, sondern Dionys! Von hier aus schrieb Nietzsche seinen "Antichrist"! Von hier aus begann ich zu leben! Von hier aus begann die Befreiung des Zentauren.
    Mein Ich wurde stärker, als ich erkannte, wie ich meine Ich-Nöte zu Ich-Tugenden stilisierte; dass z.B.  meine Nachgiebigkeit kein freiwilliges Laissez faire war, sondern auf Ich-Durchsetzungsschwäche basierte. Meine sog. antiautoritäre  Erziehung hat ein "kleines narzisstisches Arschloch" kreiiert. SO schafft sich das schwache Ego seine Wirklichkeit und empört sich noch über den Narzissmus der Gesellschaft... LOL-
    Übrigens: die ganze westliche Welt ist ich-schwach, nicht nur Deutschland "ängstet" und macht aus Nöten Tugenden....obwohl man insbesondere den Deutschen ihre Wehrhaftigkeit mitsamt ihrer Wehr-MACHT innen wie ausssen ausgetrieben hat. Nie wieder Krieg?! Das gibt es in dieser Welt nicht, denn Welt=Ego, Ego= Welt und  steht per se für Trennung, Aus-ein-ander-Setzung bzw. Krieg.  Nur Gutmenschen glauben an ewigen Weltfrieden,...dass diese Welt veränderbar und verbesserbar wäre, statt dafür zu sorgen,  den Frieden im eigenen Herzen herzustellen.
    Ichschwäche ist kein spirituelle Tugend! Zwischen Ich-Schwäche und der spirituellen Ich-Losigkeit: Unendlicher Abstand.

    Die Demut

    des Menschseins ist es, die mich mit dir teilen läßt, was ich erfahren habe, die mich nicht von dir als Menschen entfernt, sondern auf Augenhöhe hält.
    Individuation verläuft zweigleisig: einerseits bedeutet es, die Reifung der Person zum wahrhaft Menschlichen zuzulassen; andererseits ist diese Reinigung (von Konditionierung) und Reifung des Ichs die Voraussetzung zur Transzendenz bzw. der Realisation der Wahren Natur.  (Nochmal: Wenn ich von Realisation der Wahren Natur spreche, dann meine ich damit kein singuläre einzelne "Erleuchtung" im Sinne von initialem kurzfristigem Erwachen.  Erwachen ist ein kurzes Blinzeln, aber dann versinkt man wieder zurück in den Schlaf. Ein kurzer Blick über den Zaun macht noch keinen Meister. Jeder spirituelle Sucher aber ist zum Meister berufen, wenn auch nicht
    unter der Führung des SELBST (=Gewahrsein bzw. Achtsamkeit).


    Interessant!

    "Der Multimilliardär George Soros hat seit Jahren mit Gleichgesinnten ein dichtes Geflecht von Organisationen aufgezogen, die die Massenimmigration nach Europa vorbereiten und durchführen. Zur Absicherung dieses Vorhabens hat er modernste Methoden des Lobbyismus eingeführt, mit denen das gesamte führende Personal der EU und der europäischen Staaten sowie die deutschen Meinungsführer und die karitativen Organisationen intensiv bearbeitet werden. Die Menschen werden in den Ursprungsländern angeworben, mit Bildern des Schlaraffenlandes Deutschland versehen, mit Pässen, Geld und Handys auf die Reise geschickt, auf jeder Station der Reise betreut, beraten und gelenkt, über die in den europäischen Staaten vorzutragenden Argumente zur Erlangung von Asyl oder zumindest staatlichen Leistungen informiert, bei Schwierigkeiten durch Rechtsanwaltsbüros vertreten, vor Ort in der Durchsetzung ihrer ,,Ansprüche“ kollektiv geschult und von kommunalen oder karitativen Einrichtungen sozial mindestens so gestellt wie Deutsche."http://journalistenwatch.com/cms/deutschland-die-schande-der-meinungsfuehrer/



    Angesagt ist Richtigstellung
    weder Recht- noch Fertigung
    Der Fall hat sich nun aufgeklärt,
    nachdem man mein Gehör begehrt...äääh, wo ist die FF?


    Fundstücke

    Autor: Eike Geisel

    Die Banalität der Guten. Deutsche Seelenwanderungen. Edition Tiamat, 1997
    Triumph des guten Willens. Posthum, Hrsg. Klaus Bittermann. ebd. 2002
    Die Wiedergutwerdung der Deutschen: Essays und Polemiken. ebd. 2015
    Interessante Lektüre im Zusammenhang mit der Mentalität des Neuen Deutschen im staatlich anerkanntes Gutmenschentum... evtl. PDF -... recherchieren...psychoanalytische Studien?

    Wenn die deutsche Seel' marschiert, der gute Wille triumphiert.


    Schrotti Schlauschwätz

    mailt mir nach einem Telefongespräch:
    Meine vorstellung von einem vollendeten meister sieht so aus:
    wenn der angerufen wird, hört der nur was die stimme (aus dem telefon) sagt und antwortet ggf. dazu.
    der will gar nicht wissen wer da spricht, es ist ihm gleich-gültig. da ist keine person mehr für ihn vorhanden.
    er handelt, in dem falle spricht, einfach das, was die situation ergibt.
    wenn er einfach zuhört, wird sich im laufe des gesprächs für ihn eine vorgestellte person herausbilden.
    ggf. wird er diese dann automatisch einem erinnerten Sch. Klugschwätz gleichsetzen.
    wie sonst soll es sein, dass für den meister TATSÄCHLICH jeder moment NEU und unbekannt erscheint ?
    selbst ein Klugschwätz ist dann vorher NIE dagewesen. er wird bei seinem erscheinen ein nie dagewesener Klugschwätz sein.
    und das ist ja auch die REALITÄT.
    der Klugschwätz,  der JETZT neu erscheint, war auch nie vorher genau SO jemals da
    nur bei dieser art der wahrnehmung wird man den erscheinungen im JETZT gerecht !"

    Schrotti-Dear,
    Du verstehst etwas grundsätzlich Falsches unter "neu und unbekannt". So kann nur der Verstand denken. Klar haben die Dinge und Menschen im Alltag auch heute noch einen Wiedererkennungswert. Und dennoch: Dass ich deine Stimme am Telefon nicht sofort erkannt habe, dann vielleicht deshalb, weil sie mir geradewegs "neu und unbekannt" schien? LOLOL Vielleicht deswegen, weil wir so gut wie NIE telefonieren?

    Wenn die Dinge in jedem Moment so "neu und unbekannt" wären, wie du dir das vorstellst, wäre ich nicht fähig, den Alltag zu bewältigen. Du scheinst wohl auch zu glauben, dass die Erinnerung nicht mehr funktioniert - doch sie tut das, wenn es nötig ist.
    Ich will i.d.R. schon wissen, wer mit mir telefoniert und erwarte, dass man sich vorstellt.  (Ich bin keine Hellseherin, zumindest nicht immer, LOL) Der "Schrotti K." selbst  erscheint nicht "neu", kann er doch nicht, weil er ja schon beim Telefonieren eh nicht konkret existiert. "Neu" erscheinen immer nur die Vorstellungen von "Schrotti K". LOL
    Denn natürlich muss ich  auch heute noch (also nach meiner Glorreichen Auferstehung) jedes Mal die Vorstellung von Rolf mobilisieren - ohne Vorstellung geht gar nix! - der Unterschied zu früher ist, dass ich nicht mehr mit den Vorstellungen und Gedanken identifiziert bin und ich mir dieser Vorstellungen gewahr bin.

    Fazit: Es ist mal wieder gaaanz anders als du denkst:
    Neu und unbekannt ist jedesmal MEINE Reaktion auf die Welt, weil ich keinen Automatismen mehr anhafte und meine Reaktionen SPONTAN sind. 

    Ich melde mich z.B. am Telefon fast immer mit meinem NachNamen oder mit "Ja?".  Du bzw. dein Verstand würde sagen, das wäre nicht spontan, sondern wären Automatismen, weil du immer dasselbe - also meinen Namen bzw. Ja? von mir  hörst. Ich könnte ja auch schweigen und abwarten Aber das, was nach aussen wie ein Automatismus erscheint, ist mir im Unterschied zu früher BEWUSST. Du bzw.  dein Verstand aber kann keinesfalls wissen und  berurteilen, wann und ob ich Automatismen anhinge - einfach deswegen, weil du/Verstand niemals beurteilen kannst, ob ich bewusst oder unbewusst bin! Mit Automatismen nicht mehr identifiziert zu sein, bedeutet nämlich nicht, dass sie total verschwinden. ... Du, dein Verstand macht sich permanent Vorstellungen von dem, was über ihn hinaus geht, merke dir endlich mal, dass es KEIN einziges Wort gibt, welches den zustandslosen Zustand beschreiben könnte, weshalb auch "neu und unbekannt" nur das ist, was DEIN Verstand unter den Begriffen "neu" und "unbekannt" versteht.
    Mein Gott, es ist viel viel einfacher und unspektakulärer.

    Diese Vorstellungen, die du/man sich von einem befreiten Bewusstsein macht, sind der Grund dafür, dass ich nicht gerne mit penetranten Spirituellen Bescheidwissern persönlich zu tun habe.
    Und dennoch, wenn ich mich auf den HirniSchrott von dir einlasse, lerne ich immer Dinge hinzu, derer ich bislang noch nicht bewusst war - ganz neu und frisch und ungebraucht, auch WENN ICH SIE SCHON TAUSEND MAL GEHÖRT HABEN SOLLTE! hehehe
    Jo, und im Umgang mit dir und anderen Personen tue ich  nurmehr so, ALS OB sie eine Realität für mich hätten. Ich diskutiere mit dir über deine Familie,  über Politik, Religion, als ob die Familie, die Politik eine Wirklichkeit  hätte.... Ich tue dies und jenes, ALS OB ich voll IDENTFIZIERT wäre, LOL. DAS ist FREIES SPIEL!
    Jo, glaub mir kein Wort, denn auch diese letzte Beschreibung stimmt nicht,  reicht nicht heran an die WIRKLICHKEIT. Hör also auf, dir Vorstellungen zu machen bzw. werde dir deiner Vorstellungen als solche bewusst.
    Jo, und höre endlich damit auf, mich in meinem Verhalten dir gegenüber mit anderen sog. "Meistern" zu vergleichen, die sich dir gegenüber gaaaanz anders verhalten - besser, richtiger, mehr deinen Vorstellungen entsprechend. 


    Interpretation

    ist weder böse noch schlecht. Auf der dual-personalen Ebene hat sie ihren legitimen Platz, hier kann Intepretation des Wahrgenommenen entweder richtig oder falsch sein. Der Neurotiker jedoch deutet in der Regel die Geschehnisse in der Aussenwelt falsch, er deutet sie verzerrt,  - z.B. deutet der Paranoiker vieles, was er wahrzunehmen glaubt,  auf sich bezogen - je nach dem Grad seines Selbstwertgefühls und der Art der Neurose.
    Vertauschung der Ebenen: Im spirituellen Kontext ist es immer wieder komisch zu sehen, wie der Ego-Verstand sich moralistisch erigiert , derweil er andere Sucher ganz allgemein der pösen Interpretation verdächtigt, derweil er sich angegriffen fühlt.   Der Egomind kann nicht verstehen, dass aus der jenseitigen Sicht ALLES Interpretation ist: jede Eigenschaftsverleihung ist ein "Urteil", jedweder Glaubenssatz ist aus der nondaulen Perspektive  angelernte/konditionierte Interpretation. 


    Dimensionen

    gibt es nicht. Dimensionen sind so etwas wie Arbeitshypothesen, theoretische Konstrukte, weil man nicht beschreiben kann, ohne die Dinge zu trennen und zu benennen. Die haben in der Physik ihre Berechtigung, beschreiben aber nicht die meta-physischen Dimensionen, die über den Verstand hinausgehen. (Was mich angeht: Ich schreibe nur von den "Dimensionen", die ich selbst konkret als solche erfahren habe. Was die Physik lehrt, ist für mich ein  totes Wissen und kümmert mich nicht. Für mich gilt nur das Wissen aus allererster Hand.)
    Meine Definition der Dimensionen bezieht sich auf  diverse BW-Ebenen jenseits von Zeit und Raum. Zeit ist  eine Illusion, die auf der Bewegung beruht. Kein Mensch hat jemals Zeit vergehen sehen, ausser auf der Uhr.  Den "Nullpunkt" hat auch noch niemals gesehen, allerdings ist er ERKENNbar, wenn sich der Beobachter (Gewahrsein) seiner Selbst bewusst wird. Zeit und Raum sind ebenfalls untrennbar. Im Hier und Jetzt  gibt es weder Zeit noch Raum.

    Als Dimension bezeichne ich einen spezifischen menschlichen Bewusstseinszustand, der im Laufe der Evolution des Menschen aufgetreten ist.
    Ontogenese ist Stammesgenese. Das heisst u.a., dass jeder Mensch in und aus sich SELBST heraus sich sämtlicher evolutionären  Bewusstseinszustände der Menschheit bewusst werden kann. So wie es ein persönliches Unbewusstes gibt, gibt es auch ein kollektives Menschheitsgedächtnis, und so ist es möglich, dass man in tiefer Meditation sich archaischer, mythischer, rational-mentaler und letztlich des integralen  Bewusstseins (Dimensionen) gewahr werden kann.

    Paulus schreibt in einem seiner Briefe an die Epheser u.a.: ....17 ...dass Christus durch den Glauben in euren Herzen wohne und ihr in der Liebe eingewurzelt und gegründet seid. So könnt ihr mit allen Heiligen begreifen, welches die Breite und die Länge und die Höhe und die Tiefe ist..."
    Die Länge und die Breite gehören zur personal-dualen Dimension, dem linearen Denken. Höhe und Tiefe versinnbildlichen die vertikale Anbindung an den Ursprung (Gewahrsein). Wer zu seiner WAhren Natur  erwacht ist, der ist sich eines ständigen Pendelns von einer Dimension in die andre bewusst.
    Das christliche Kreuz ist hier das Symbol der Ausgestrecktheit des Menschen zwischen Himmel und Erde.

    In der christlichen Religion werden dies die 4 Dimensionen des Glaubens genannt, ich würde eher von 4 Dimensionen des Erkennens sprechen.
     
    Epheserbrief 2, 17 - 3, 9:


    17 Christus ist gekommen und hat im Evangelium Frieden verkündigt euch, die ihr fern wart, und Frieden denen, die nahe waren.

    18 Denn durch ihn haben wir alle beide - Heiden und Juden - in einem Geist den Zugang zum Vater.

    1 Deshalb sage ich, Paulus, der Gefangene Christi Jesu für euch Heiden:

    3 Durch Offenbarung ist mir das Geheimnis kundgemacht worden, wie ich eben aufs kürzeste geschrieben habe.

    5 Dies war in früheren Zeiten den Menschenkindern nicht kundgemacht, wie es jetzt offenbart ist seinen heiligen Aposteln und Propheten durch den Geist;

    6 nämlich dass die Heiden Miterben sind und mit zu seinem Leib gehören und Mitgenossen der Verheißung in Christus Jesus sind durch das Evangelium,


    7 dessen Diener ich geworden bin durch die Gabe der Gnade Gottes, die mir nach seiner mächtigen Kraft gegeben ist.

    8 Mir, dem allergeringsten unter allen Heiligen, ist die Gnade gegeben worden, den Heiden zu verkündigen den unausforschlichen Reichtum Christi

    9 und für alle ans Licht zu bringen, wie Gott seinen geheimen Ratschluss ausführt, der von Ewigkeit her verborgen war in ihm, der alles geschaffen hat.14 Deshalb beuge ich meine Knie vor dem Vater,

    15 der der rechte Vater ist über alles, was da Kinder heißt im Himmel und auf Erden,

    16 dass er euch Kraft gebe nach dem Reichtum seiner Herrlichkeit, stark zu werden durch seinen Geist an dem inwendigen Menschen,

    17 dass Christus durch den Glauben in euren Herzen wohne und ihr in der Liebe eingewurzelt und gegründet seid.

    18 So könnt ihr mit allen Heiligen begreifen, welches die Breite und die Länge und die Höhe und die Tiefe ist,


    19 auch die Liebe Christi erkennen, die alle Erkenntnis übertrifft, damit ihr erfüllt werdet mit der ganzen Gottesfülle.

    20 Dem aber, der überschwenglich tun kann über alles hinaus, was wir bitten oder verstehen, nach der Kraft, die in uns wirkt,

    21 dem sei Ehre in der Gemeinde und in Christus Jesus zu aller Zeit, von Ewigkeit zu Ewigkeit! Amen.


    Ich erinnere mich,

    dass in den erbaulichen Schriften, die ich früher las, öfter davon die Rede war, dass die ganze Welt dem diene, der die Welt überwunden habe. Das stimmt, nur ganz anders, als ich mir dachte und vorstellte. Ich stellt mir diesen Dienst an mir ganz konkret vor, doch im Wirklichkeit ist es so, dass alles, was in meine Wahrnehmung fällt angenommen wird und allein meiner Erkenntnis dient, das Tages- und Weltgeschehen ebenso wie die Weisheiten aus der Quelle.
    Jesu Worte sind: Suche zuerst das Reich Gottes und all  dies wird dir dazugegeben. "All dies" ist das, was ich gelassen habe um des Himmelreiches willen, wird mir zum Himmelreich "dazugegeben".


    Dysfunktionale Attribuierung

    Da unterstellt mir doch tatsächlich mal wieder einer, dass ich ein "rechtslastiges" Ego hätte, ein Ego, was "gegen" Links und "für" Rechts ist, derweil ich nur die Krankheit diagnostiziere, von der ein ein politisch vorrangig linkes Gutmenschentum befallen ist - eine sehr verführerische, weil eine gute, identitätsschaffende Krankheit...
    Ich urteile bzw. verurteile weder die Gutmenschen, noch Linke noch Rechte. Ich beobachte, was in der Welt vor sich geht und ziehe meine Schlüsse, dabei bin ich mittig, indifferent, - besser gesagt: immer im selben parteilosen bzw. unparteiischen Gleichmut, der durchaus fähig ist, zwischen richtig und falsch zu unterscheiden.
    Sollte ich mich entscheiden müssen, dann ginge ich in vielem mit Arnim Nassehi konform, LOL
    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article156108787/Die-sogenannte-Mitte-ist-ein-unlogischer-Ort.html
    Ich hätte auch nicht geglaubt, dass du den pathologischen Gutmenschen mit dem Guten Menschen verwechseln könntest... Was soll ich auf all das nur antworten, was du mir geschrieben hast? Deine Philosophie, deine Weltanschauung hört sich ganz interessant an, interessiert mich aber nicht, sie ist nicht besser oder schlechter als andere... Du erwartest tatsächlich eine Antwort?? Soviel Mißverstehen auf einem Haufen erfordert meinerseits zuviel Klärung/Erklärungen... Erklärungen sind in diesem Kontext genauso vergeblich wie Weltanschauungen...


    Es gibt keine spezifische Reife,

    die einen Menschen "reif" für "Spiritualität" bzw. die Suche machen würde. Menschliche Reife wird paradoxerweise durch denselben Individuationsprozess entwickelt, der zur Realisation der Wahren Natur führt.
    Verzweiflung ist übrigens ne gute Startbasis für die Suche nach mir SELBST, die Sehnsucht nach Heilung, Liebe...


    Entwicklungsweg

    Weil mich neulich jemand nach meinem "Entwicklungsweg" gefragt hat: Außer in meinem Blog habe ich ausführlich darüber im Allmystery-Forum (2010-2015) unter den Nicknamen Sunbird, ForbiddenTruth und The Lolosophian (Diskordian)  geschrieben.
    https://www.allmystery.de/fcgi/?m=mposts&user=125445 (Beiträge von TheLolosophian)
    https://www.allmystery.de/fcgi/?m=mposts&user=123461 (Beiträge von Sunbird)
    https://www.allmystery.de/fcgi/?m=mposts&user=124859 (Beiträge von ForbiddenTruth)
    Threads u.a.: Die Erleuchtungskrankheit - Fallen auf dem spirituellen Weg:
    https://www.allmystery.de/themen/uh90204


    Wild - die mit dem Wolf schläft

    Film Tip für Thomas, en Zweifler...Zentaur---Die Erweckung des Körpers... Dentrophilie, sexuelle bzw. erotisch-liebende HinNeigung zu Pflanzen, Bäumen, Tieren  - der naturhaften WELT - erregende Vitalität, Bewegung ist Erregung... Keine Angst, Thomas, das legt sich wieder mit der Zeit. All dies geht vorüber. LOL



    Um ein Islamist

    zu sein, braucht man keine Verbindung zum organisierten Islamismus bzw. zu IS-Terrormilizen, es reicht eine gute Portion Gewaltbereitschaft, die der Koran gegenüber sog. Ungläubigen legitimiert. Hat man das in der deutschen Politik und in den  Medien noch immer nicht verstanden, dass die Verbindung zum Islamismus der Islam ist? Wenn der IS zu weltweiten Terrorakten aufruft, ruft er JEDEN Islamgläubigen auf, keine einzelnen "Schläfer"... (Al Bagdadi)
    http://journalistenwatch.com/cms/die-tagesschau-und-der-islamische-hass-auf-schwule-und-lesben/?fb_ref=Default


    Mono

    Die Grüne Jugend wollte die Deutsche Nationalflagge bei der EM verbieten, weil Patriotismus gleich Nationalismus sei. Die Politik wird immer wahnhafter... Dann sollten  sie die Nationalhymne, die  EM und die Olympischen Spiele auch gleich abschaffen... weil ohne Nationen gibts auch keinen Wettkampf der Nationen. Hier kann man sehen, was für skurille Blüten die GEISTlose Vorstellung von  "Einheit" treibt, die nurmehr rasant und nicht zuletzt mit  Gewalt auf der Weltebene aufgeführt werden soll. Aus diversen profitsüchtigen Gründen, u.a. auch, um dem RAssismus zu begegnen (???), werden "von oben" kurzerhand Rassenvermischungen angeordnet.  Die Vielheit der Rassen und Kulturen werden eingeebnet und der weltweiten ökologischen Monokultur angepasst.

    Monsanto ist Symbol, diese Firma hat das Monopol auf eine bestimmte Art und Anzahl von Samen, die Vielfalt der Natur, der Früchte und Tiere wird langsam aber sicher unter den Gesichtspunkten von Profit auf eine überschauliche Anzahl heruntergewirtschaftet. Dass eine deutsche Firma Monsanto übernehmen, ist kein Zufall. Umgekehrter Rassismus...
    über Monsanto sitzt offenbar tatsächlich eine monochrom geschaltete Elite, die dasselbe für die ganze Menschheit plant, was Monsanto für die Ökologie ist - eine Monokultur, die sich perfekt mit dem monotheistischen Islam zu paaren scheint.
    Die Parteienlandschaft derbröselt und vereinheitlicht sich quasi SED-mäßig.... der putinphobische Obama ist paranoid und vom Hoffnungsträger zum Kalten Krieger mutiert.  Diesmal sind es nicht die National-Sozialisten, sondern die Anti-Nationalsozialisten, die die Katastrophe heraufbeschwören.
    Wenn Jesus von einer Neuen Ordnung sprach, dann meinte er damit keine Weltordnung, sondern die Ordnung des Neuen (Christus-)Bewusstseins.
    Es scheint, als ob die Verschwörungstheoretiker recht bekämen... spielt aber keine Rolle -  denn für mich gibt es nur eine einzige grundlegende  "Verschwörung", das  ist die Alltagskonsensus-Konditionierung, der alle Menschen gleich welcher Kultur von Kindheit an unterworfen werden. Wobei wir wieder beim Sündenfall angelangt wären...

    Ramadan

    Komisches Fasten: Am Tage nichts essen und in der Nacht um so doller reinhauen?  Das soll Askese sein? Aber das ist eigentlich nur folgerichtig und  korrelliert mit dem mohammed.   Glauben an den sexuellen Genuss von 72 Jungfrauen NACH dem Tod.  Im Leben den irdischen Freuden entsagen, um im Leben nach dem Tode sich um so mehr den IRDISCHEN Genüssen hinzugeben. Der Glaube an einen derartigen "Himmel"/Jenseits huldigt  einem GEISTlosen Gott ohne jede Transzendenz. Die Sufis  sind die einzigen, die den Himmel im eigenen Herzen ansässig machen und das realisieren, was in anderen esoterischen Traditionen Gott- bzw. SELBSTverwirklichung genannt wird. Dafür wurden und werden  sie von ihren exoterisch gläubigen Brüdern bestraft und nicht selten mit dem Tode.
    Der Islam ist eine archaische Stammesreligion; viele ihrer Sitten und Gebräuche waren und sind noch dort angemessen, wo ihre Stämme ansässig waren und z.T. noch sind  - nämlich in der Wüste. In heissen Ländern vermeidet man in der HItze des Tages die schwere Arbeit, macht Siesta und erst gegen Abend erledigt man sein Tagwerk. Es ist nicht ungewöhnlich, dass auch erst am Abend bzw. in der Nacht gegessen wird.
    Auch das Schweinefleischverbot hat hier seinen Ursprung. Schweine waren m. E. ursprünglich deshalb "unrein", weil das Fleisch der Schweine in der Hitze sehr schnell verdirbt.  Daraus hat die  patr. Religion mit ihrer Deutungshoheit eine moralische Kategorie gebastelt und  Unreinheit als Unmoral und Sünde definiert. Da werden nicht nur Menschen, sondern auch unschuldige Tiere verteufelt.
    "Der Islam ist keine friedliche Religion, sondern eine Weltanschauung mit der finsteren Nacht als Pseudonym. Ihr Symbol ist der Neumond. In diesen Nächten hat der Himmel kaum Licht. Und dieser schmale Mond liegt nicht wie eine Barke Maria zu Füßen, sondern steht aufrecht. Er verkörpert das Schwert des Mörders. Er symbolisiert die Sichel des Saturns, von dem auch das Wort „Satan“ abgeleitet ist. Und Saturn, dieser altsemitische Gott, frisst bekanntlich seine Kinder. Fremde, aber auch eigene. Wie ein Moloch, der Saturn der Karthager. All die genannten Menschenopfer verschlingenden Götter kommen aus dem Nahen Osten. Sie sind sozusagen die Vorläufer Allahs." Aus:
    http://journalistenwatch.com/cms/moerderischer-ramadan-und-blutgieriges-pseudofasten/?fb_ref=Default
    Sehr interessant zu sehen, wie die Islam-Diskussion langsam an überschiessender Emotionalität verliert und rationaleren Tönen Platz macht. Langsam sollte allgemein klar sein, dass der Islamkritiker nicht "xenophobisch" oder gar ein Rassist  ist, der  generell gegen Flüchtlinge auf deutschem Boden ist,  sondern um  die nach oben offene Flüchtlingspolitik der Fr. Merkel und vor allem das, was die Flüchtlinge millionenfach mitbringen: eine StammesReligion, die nicht kompatibel ist mit der westlich-demokratischen säkularen Lebensart.   Die von Schäuble &Co geplante und bejubelte  Rassenvermischung zum einheitlichen Supermenschen (zwecks Verhinderung europäischer Inzucht)  wird so schnell und gewaltlos sich nicht vollziehen können, da sie schon an der Religionsschranke der Muslime scheitert, die sich eher für Inzucht innerhalb der Verwandtschaft als für eine Ehe mit "Ungläubigen" entscheiden.  Und wenn ein Muslim eine Ungläubige heiratet, so hat sie den isl. Glauben anzunehmen. Kein Muslim kann den Glauben der Frau annehmen.  Was das bedeutet? Nun, das wäre natürlich eine rasante Beschleunigung der anwachsenden Islamisierung.
    Wer hat eigentlich ein Interesse daran, den Islam als eine Rasse zu bezeichnen und den, der den Islam kritisiert, einen Rassisten zu schimpfen? Zur Folge hat dies in jedem Falle ganz klar eine VERNEBELUNG der schleichenden Islamisierung.
    Warum distanzieren sich die linken Politiker eigentlich nicht deutlich und klar von den Aufrufen der Antifa nach deutschem bzw. internationalem  "Volkstod" und Zwangsvergewaltigung? Wieso werden die noch finanziell von den Linken Parteien unterstützt?

    Einheitserfahrung

    läßt sich nicht beschreiben bzw. läßt sie sich nicht eindeutig und mit einem Wort beschreiben. Einheit zeigt sich vielfältig. Es gab da die Einheitserfahrung der "Verschmelzung" des Suchers mit dem Gesuchten. Und es gibt die Einheitserfahrung, die sich immer einstellt, wenn ich z.B. mit einem Text in WAHRHEITS-Resonanz gehe. Ja, recht eigentlich gibt es letztlich gar keine andere Einheit als das Einssein mit dem GEIST der WAHRHEIT im Gewahrsein der WAHRHEIT.

    Aktuell

    1. August 2016:
    Antwort von Schrotti Sch.
    hi, du lieber irrer wilder plattfuss
    bud spencer (plattfuss) hat immer alle platt gekloppt mit seinem dampfhammer
    die ihm blöd kamen
    haha, wer mit dir diskutiert wird auch platt gekloppt
    danach ist das spiri-ego platt
    wie ne büchse nach der dampfwalze
    .......
    .......
    .......   haha, du blöd-tussi
    hast mich mit deiner mail schon wieder gepiekst



    0 0


    Neues vom Zaun -

    mal von hüben, mal von drüben
    aus Juni/Juli 2016

     

    Gizya

    Die meisten neu zugewanderten Muslime werden wohl bis an ihr Lebensende Hartz4 beziehen, weil sie aus div. kulturellen und religiösen Gründen dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung stehen können. Strenggläubige Muslimas dürfen z.B. nicht arbeiten, weil sie dort der Kontrolle des Patriarchen entzogen sind.

    In einem Video predigte ein Imam seinen begeisterten Zuhörern,  die Ausnutzung der Sozialeirichtungen Europas stünden im Zeichen des Djihad, also seid fruchtbar und mehret euch und spricht von dem Geburtendjihad. Demnach ist das Geld, was sie von ihrem Gastland erhalten, kein Grund zur Dankbarkeit, sondern eine Selbstverständlichkeit, hat doch nach Maßgabe der Scharia der ungläubige Dhimmi dem gläubigen Muslim eine  Kopf- und "Schutzsteuersteuer" -  gizyia - zu zahlen. Wie ich nun hörte, soll diese Einstellung durchaus nicht (mehr) unbewusst, sondern schon ganz bewusstes kollektives "Allgemeinwissen" in den Köpfen vieler Asylbewerber.
    Nicht dass ich gegen eine Kopfsteuer wäre, LOL, wenn ich für etwas bin, dann bin ich in diesen Zeiten für ein bedingungsloses Grundeinkommen für ALLE Menschen, die Kopfsteuer würden dann die Reichen zahlen, die heutzutage so reich sind, dass sie mit ihrem vielen Geld nichts mehr anzufangen wisssen; man muss realistisch sein: Arbeit wird immer knapper... die Maschinen und Computer übernehmen mehr und mehr die Arbeit... die alten Sozialsysteme funktionieren nicht mehr...


    ____________________________________________________________________________________


    Gewahrsein

    bzw. die WAHRHEIT ist ein fast körperlich spürbarer KRAFTpunkt in der Herzgegend. GeWAHRsein hat immer die richtige bzw. WAHRE Antwort auf Fragen. Gewahrsein weiss mit untrüglicher Sicherheit , auf welche Weise welchem Menschen zu helfen wäre - wenn dieser es denn annehmen würde. Das liegt nicht in meiner Hand. Auch das Helfen ist mir kein Motiv oder Anliegen, sondern unbeabsichtigtes Nebenprodukt der Kommunikation mit Menschen....

    ____________________________________________________________________________________


    Bei Jean Gebser

    und bei Ken Wilber fand ich das 4phasige Modell der Bewusstseinsmutationen des Menschen/Menschheit.  Jeder Mensch, der den spirituellen Weg geht, wird sich dieser Mutation in sich gewahr, insofern er nicht striktly gegen Schattenintegration eingestellt ist.  Das archaische und magische Bewusstsein schlummert in unserem Unterbewusstsein und kann u.a.  mit Drogen aktiviert werden. z.B. LSD. Astralreisen fallen auch in diese Kategorie. Sehr verführerisch, sich darin zu verlieren...nicht geeignet für labile Ichs, die zur pathologischen Dissoziation neigen.


    ____________________________________________________________________________________

    Islamisierung

    in Deutschland/Europa wird zu einer Katastrophe führen. Die Opfermentalität der Muslime wird durch die Linken verstärkt, Muslime werden zu den neuen Juden stilisiert -wobei man übersieht, dass der IS, der mit einer Unterstützung von 64% der muslimischen Gemeinden rechnen kann, diejenigen sind, die den Holocaust/Genozid  überall dort vollstrecken, wo sich religiöse Minderheiten befinden. Jeziden...

    ____________________________________________________________________________________

    Das bist du!

    Der Normalmensch identifiziert sich nur mit dem  Guten  und das Böse wird in den Schatten abgespaltet.  Tun sie Gutes, sagen sie: Das bin ich. Tun sie Böses: Nein, das kann nicht ich gewesen sein.
    So hört man es auch oft von spirituellen Suchern, die ganz klar für das Gute eintreten, ihre guten Eigenschaften annehmen  und das Böse allerdings der "Person" anlasten, die ja eine Illusion sei und deshalb nicht transformiert werden müsse.  Wenn ich oft sagte, Du musst dich erstmal mit deinen guten und vor allem deinen verdrängten bösen Anteilen identifizieren, bevor Desidentifikation/Transformation geschehen kann... wenn ich sage, der Körper  der verdrängte "Zentaur", die Triebe sollen nicht verachtet, sondern aus der Verachtung/Verdrängung befreit werden, dann  gehen sie total in die Abwehr: Man kann doch seine Triebe nicht ausleben, wo kämen wir denn da hin, wenn jeder.... und überhaupt, der Körper IST doch die Illusion, wie kann man eine Illusion befreien wollen.  Rationalisierungen - Abwehr,  welche  sie aus dem Hier und Jetzt ihres Körpers, ihrer Person hinausbringen.

    Bevor du erkennst, dass du,  der Sucher,  DAS bist, was du suchst, musst du dich erstmal mit dir, deinem Ich anfreunden und die als böse bzw.  nicht gesellschaftsfähig tabuisierten Ich-Anteile aus der Verdrängung befreien und dich mit deiner  authentischen Persönlichkeit identifizieren: mit deiner verdrängten Wut, dem verdrängten Schmerz, Angst usw. - dem inneren Kind in dir. Denn auch auf der personal-dualen Ebene gilt (erstmal):  Du bist das, was du nicht sein und sehen willst.
    Bewusste Identifikation! Erst dann ist Desidentifikation, Transformation möglich.
    Der Verstand kann dieses Paradox natürlich nicht verstehen...
    Bewusste Identifizierung -  d a s   ist das missing link, welches ich bei vielen spirituellen Suchern und  Lehrern vermisse.  Ohne Achtsamkeit läuft das nicht...

    ____________________________________________________________________________________

    Islam

    Warum die Vermengung von Recht und Moral so fatal ist, hat Gernot Radtke in seinem Kommentar zu einem Kustos-Text brillant formuliert: „Rechtsregeln sind allesamt, da objektivierbar und verifizierbar, auch erzwingbar; moralische Gebote sind es nicht. Wo der Staat Gesinnungshandeln verlangt, überschreitet er als einzig zuständige Rechtssicherungsinstanz einer Gemeinschaft seine Grenze und landet stets in totalitaristischen Attitüden zur Überwachung des Bürgers auf dessen ‚korrekte‘ Gesinnung und Moral.“
    Aus: http://journalistenwatch.com/cms/mehr-schlecht-als-recht/?fb_ref=Default

    Das bis in die höchsten Regierungsebenen vorherrschende pathologische Schwarz-Weiss-Denken treibt immer absurdere Blüten: Gefühle (!) wie Hass und Angst werden neuerdings diskriminiert, Islamfeindlichkeit bzw. -ängstlichkeit quasi  per dekret verboten.  (s.a. den Staatsvertrag mit den muslimischen Gemeinden). Die moralische Gesinnung wird gesetzlich verordnet. Der Bürger hat islamophil/-affin zu sein, andernfalls ist er islamophob, LOL. Wer sich dem moralitären Druck  nicht fügt, macht sich der "Hasskriminalität" schuldig, ein neue juristische Erfindung, die impliziert, dass Feindlichkeit und Hass gleich kriminell ist. Oh weia...
    Unter dem Mäntelchen des Respekts für andere Kulturen wird so ein patriarchalisches menschen- und frauenverachtendes Menschenbild nicht nur  re-importiert,  was das aufgeklärte Abendland gerade eben erst überwunden hat - sondern jegliche Kritik an dieser wahrlich menschenverachtenden Kultur/Religion wird ihrerseits perverserweise als strafwürdige Menschenrechtsverletzung interpretiert und zensiert. Diese wahrhaft diabolische Gut-Böse-Verdrehung bzw. Täter-Opfer-Verkehrungspsychose des sog. Gutmenschen, die der falschen Toleranz zugrunde liegt,  ist offenbar inzwischen Mainstream.  Wer demnach nicht verrückt ist, der ist "rechts". Nazi.
    Rechts ist links und links ist rechts...
    Der "Holocaustleugner" oder der "Klimaleugner" ist auch so ein lächerliches Gutmenscherzeugnis...(nicht vergessen: Der Gutmensch ist das Spiegelbild des Nazi-Bösmensch", der seinen verdrängten Nazibösmensch  nach aussen projeziert.
    In einer Demokratie darf man glauben und denken, was man will. Denkt man.
    Wer heute zu recht sagt, dass wir schon in einem Unrechtsstaat leben, ist ein "Rechtsstaatleugner"...
    Man kann nur etwas "leugnen", was man selbst konkret erfahren und erlebt hat -  theoretisches,  aus zweiter Hand vermitteltes (Schul-)Wissen zu "leugnen" wäre albern.
    Himmel, dann müsste konsequenterweise jeder bestraft werden, der aus der aus spirit. Perspektive II (Es ist nicht) das Einmal-eins bzw.  ALLES von Kindheit an in Schule und Gesellschaft Gelernte in Frage stellt... ja, in letzter Konsequenz wäre das gesamte Konsensusbewusstsein unter Strafe zu stellen, aus dem heraus wir unsere Realität definieren  - wobei diese "Leugnung"    eine spirituelle Tugend ist. LOL. Verstanden? Oh boa... 

    ____________________________________________________________________________________


    Wahrheit

    “Niemand auf der ganzen Welt vermag die Wahrheit zu verändern. Wir können nur eines: sie suchen, sie finden und ihr dienen.”
    Maximilian Kolbe
    Die Wahrheit wahrheitet, sie hat kein fixiertes letztgültiges Sein, ist keine feste Überzeugung, die man als solche abspeichern kann, sondern ist vielmehr ein SEI-EN.
    Die WAHRHEIT ist keine fertige These...
    Die WAHRHEIT ist immer die EINE. 
    Die WAHRHEIT ist DAS, was Unwahrheit von WAHRHEIT unterscheidet.
    WAHRHEIT ist GeWAHR-SEIEN - ein lebendiger fliessender Vorgang der WAHR-nehmung.

    ____________________________________________________________________________________

    Da-Sein vs. So-Sein

    Osho: „…Was ist Spiritualität? Was ist Erleuchtung? Alles Quatsch! Es gibt keine Spiritualität, es gibt keine Erleuchtung! Wer dies erkannt hat ist erleuchtet! Das ganz gewöhnliche Dasein…zu leben, zu genießen, zu lieben, zu tanzen, zu singen, schöpferisch zu sein – das ganz gewöhnliche Dasein mit seiner außerordentlichen Intensität, mit Leidenschaft: Das ist Erleuchtung. Aber du suchst offenbar nach irgendeiner esoterischen Antwort. Ich habe was gegen alles Esoterische…."
    Erleuchtung ist Einsicht und Erkenntnis der Wahrheit - Gewahrsein.  Das ist das  "ganz gewöhnliche Dasein"  -  im Gegensatz zum unerleuchteten Mind, dessen gewöhnliches Dasein von Sorgen und Nöten des kleingeistigen Egos gekennzeichnet ist.
    Osho ist an Einseitigkeit nicht zu überbieten. Er definiert das Unbeschreibbare!
    Ich stelle das So-Sein  in Gegensatz zum Da-Sein. So-Sein ist nicht definierbar, weil es neutrales SEIN ist, ein "ungewöhnliches" Sein ohne Überschwang, ohne Intensität, ohne Leidenschaft, die Leiden schafft. Esoterik ist, wo sie richtig verstanden wird, Mystik, - der Gegensatz zur Exoterik und nicht die billige Spiritualität/Esoterik der Räucherstäbchen und Mandalas.

    Buddha sagte: Wenn du eine Einsicht hast, die der meinen widerspricht, folge immer der Deinen.  AMEN.

    ____________________________________________________________________________________


    Erleuchtungskongress


    Die Seite macht auf den ersten, zweiten und dritten Blick stark  den Anschein einer Reklameseite für Transzendentale Meditation,  Roland Heine, der Betreiber der Seite  protegiert offenbar die  TM bzw. den doch recht militanten TM-Missionar, dessen Umtriebigkeit trotz einiger Beschwerden hemmungslos-freier Lauf gelassen wird.  Ernst Peter Flint ist m. E. ein Händler, einer jener, die sich im Vorhof des Heiligtums herumtreiben, und die Jesus mit der Peitsche hinausjagte
    Leider löscht auch R. Heine auf seiner Seite  unliebsame Kommentare und sperrt Leute, die eine andere Auffassung von Spiritualität haben oder die ein wenig kreative Unruhe einbringen und den langweiligen Totenfrieden stören. Hat Wilhelm Klingholz (Nitya's Blog) die Totenruhe dieser Seite gestört? Wurde er deshalb "gebannt"?
    Im ganzen habe ich den Eindruck, auf virtuellen Zehenspitzen laufen zu müssen, weil  hier ständig einer mit den Fingern auf den Lippen herumläuft und Pscht pscht macht...Offenbar wird großer Wert auf eine scheinharmonische Eierkuchenatmosphäre gelegt, was auf Konfliktunfähigkeit
    Eine Technikdes Transzendierens? gibts das? durch TM?
    Transzendieren basiert auf Desidentifizierung, da soll es Techniken geben?
    Transzendentale Meditation übt v.a. auf Leute eine Anziehungskraft aus, die schnell erleuchtet werden wollen, aber nichts dafür tun wollen. In 3 Tagen zum Erwachen!  Eine Methode für Schmerzvermeider.  Echte Chancen auf dauerhafte Erleuchtung/Gewahrsein hat nur der, der einsieht, dass seine Seele krank ist und der Heilung bedarf. (Erleuchtung ist Nebensache bzw. Nebenprodukt.)   Das aber verhindert der spirituelle Stolz, der sich einbildet, mit dem Alten Adam-Ego zur Erleuchtung kommen zu können.

    Meine Erfahrung auf der FB-Seite des Online-Erleuchtungskongresses bestätigt mir wieder einmal, dass die meisten spirituellen Sucher  Erleuchtung suchen und anstreben, statt Heilung, sie wollen einfach nur aus ihrer Haut heraus, statt sie von innen her zu bewohnen.
    Sie kapieren nicht, dass sie sich zunächst IN ihrer Haut gemütlich & wohnlich einzurichten haben, d.h. sich mit ihren authentischen Gefühlen und dem Körper identifizieren müssen, bevor Desidentifikation möglich ist.
    Ach,  laßt die Toten doch ihre Toten begraben... LOL



    ____________________________________________________________________________________

    Fundstück

    http://aum-frankfurt.de/der-film-der-fall-wilhelm-reich/
    Interessant, was er  über die Rolle des "Rebellen" im psychospirituellen Therapeutenmilieu schreibt.
    "Bioenergetische Energie als Tor zur kosmischen Energie"....die Befreiung des Körpers von seiner Charakterpanzerung, des Zentaurs... das missing link, was von den meisten spirituellen Lehrern vernachlässigt wird.

    ____________________________________________________________________________________

    Volkskrankheit

    Anabel Schunke schreibt am Ende ihres Artikels
    http://www.rolandtichy.de/daili-es-sentials/die-grosse-pluenderung-oder-wie-man-einen-wohlfahrtsstaat-zugrunde-richtet/
    "Deutschland muss lernen, Ansprüche zu stellen und richtige statt falsche Anreize zu setzen. So lange wir Menschen die bedingungslose Einwanderung in unser Sozialsystem ermöglichen, wird sich an der Sogwirkung nichts ändern. Schlussendlich müssten wir wohl dann doch, wie von BDI-Chef Grillo bereits Ende letzten Jahres gefordert, bis 85 arbeiten. Aber wer will das schon? Vor allem für Menschen, die die eigene Hilfsbereitschaft mit Füßen treten?"
    Wie aussen so innen. Auch ich konnte keine Grenzen setzen, war ein Gutmensch, der jeden Dahergelaufenen  in seinen Vorgarten tappen liess. Auch ich musste lernen, berechtigte Ansprüche und Erwartungen haben zu "dürfen". Ich bin erwachsen geworden, Deutschland hinkt hinterher.

    ____________________________________________________________________________________


    Gutmensch

    Bislang fand ich noch keinen besseren Namen für ihn, fest steht aber mal, dass er nichts mit dem verantwortungsbewussten Guten Menschen zu tun, sondern seine Karikatur ist: ein gefühliger "Emo",  der sich in seiner moralischen Überlegenheit sonnt.
    Der Empörungs- und Betroffenheitsjournalismus hat mittlerweile das objektive Nachrichtenvermitteln abgelöst und vermittelt dem Zuschauer nun, was gut und was böse ist. Die Krankheit des Schwarz-Weiss-Denkens wird sozusagen per dekret verordent.
    Der narzisstische Tugendterrorismus des pathologischen Gutmenschen liebt es insbesondere, andere Menschen zu diffamieren, er unterstellt ihnen gerne einen Standpunkt, den diese gar nicht eingenommen oder formuliert habe, um sich anschliessend daran moralisch emporzuklimmen. 

    ____________________________________________________________________________________

    Negative Gedanken

    sollten nicht durch autohypnotische positive Suggestionen ersetzt, sondern durch Achtsamkeit aufgelöst werden.  Wo Achtsamkeit ist, bedarf es keines "Positiven Denkens". Achtsamkeit ertappt den negativen Gedanken in flagranti, weil Achtsamkeit/Gewahrsein das Zusammenwirken von Gedanken- und Muskelspiel erfasst. Ein negativer entmutigender Gedanke, z.B. das Gefühl der Sinnlosigkeit wird für die Achtsamkeit sofort im Körperbild sichtbar: der Rücken krümmt sich, die Muskeln erschlaffen und der Körper fällt in sich zusammen.

    ____________________________________________________________________________________

    Denke nicht
    an einen rosaroten Elefanten

    Anssi sagt: Ignoriere deine Gedanken.
    Was das Ignorieren der Gedanken angeht: Man kann überhaupt nichts ignorieren, ohne sich des Gegenstands der Ignoration bewusst zu sein, ständig muss man sich des Ignorierens vergewissern, sonst kann man das Ignorieren nicht aufrechterhalten.  Ignorieren kostet Energie und Mühe. Wenn ich mich bemühte, etwas ignorieren,  betone ich damit indirekt die Wichtigkeit des Gegenstands meines Ignorierens. So ist das auch mit Gedanken... Jeder kennt das: man versucht krampfhaft, nicht an bestimmte Dinge oder an eine bestimmte Person zu denken, umsomehr man dies versucht, umso stärker wird man von diesen Gedanken bedrängt. Der Imperativ: Ignoriere deine Gedanken entspricht dem Imperativ: Denke nicht an einen rosaroten Elefanten...
    Ähnlich wie der KIW eine Bedeutungslosigkeit der Dinge oder Gedanken suggeriert, statt die Dinge ihrer Bedeutung zu entleeren, indem man sich des Interpretierens enthält.

    Anssi A.ist ein spiritueller Lehrer und als solcher vielleicht nichtschlecht, natürlich kann er als Lehrer für seinen Zeitaufwand und seine  Bemühungen Geld nehmen. Ich habe reingehört in seinen Online-Satsang, da ist nichts falsch daran, was er den Menschen so erzählt.  Anssi  scheint mir u.a. einer jener zu sein, die es leicht, sich von Berufs wegen gut und schnell vermarkten zu können; einen freien Zugang zu seinen spirituellen Schriften gibt es nicht, für jeden seiner  Pupse muss man bezahlen. Lehrer sind i.d.R. mit ihren Worten/Büchern stark identifiziert, weshalb sie großen Wert auf Copyright legen.
    Anssi ist kein Meister, er ist noch nicht vollständig geheilt,  er ist noch nicht "über den Jordan", er läßt sich immer noch von negativen und positiven Gefühlem beuteln, von "Wunden" - er  wird (nach eigenen Angaben) z.B. von Eifersucht und anderen Gefühlen geplagt.  Er arbeitet noch an sich. Die "Gnade der Erleuchtung", von der er schreibt, war wohl eher die "Gnade des Ersten Erwachens". Das Große Werk - Individuation und Schattenintegration - ist noch nicht vollbracht. Anssi ist zudem noch sehr mit der Lehrerrolle identifiziert, eine Verhaftung, von der man sich nur sehr schwer lösen kann.

    Viele Menschen erwachen, aber wenige sind berufen, das ganze WERK zu vollbringen.
    Die Welt ist voller herumvagabundierender spiritueller Lehrer, der Meister aber sitzt zu Hause - in ihm die ganze Welt.  LOL


    ____________________________________________________________________________________

    Energie

    ist Geist, Gott. Energie ist nicht definierbar.  Apropos: in diesem Zusammenhang schickt mir ein Freund ein Video von Michael Krafft, einem "Channel" - k.A., an was dieser Mensch "angeschlossen" ist, aber es ist sehr aufschlussreich.

    https://www.youtube.com/watch?v=4BUJq-3gFS4
    Krafft spricht über die Energie und beantwortet mir damit ein paar Fragen, die ich weiter oben gestellt habe...
    Am Anfang war das Wort... ja, das Urwort, aus dem alle Wörter hervorgehen.  Das Video habe ich mir noch nicht ganz angesehen... Ansonsten ok,  ja, warum nicht? Auch ich habe mich vor vielen Jahren eines Morgens um 4 Uhr an den Tisch gesetzt und dann fing es an, aus mir herauszufliessen, erst stockend, kaum festzuhalten, dann mit jedem Tag immer mehr und immer klarer, bis aus dem Lidschlag der volle Augenaufschlag...

    ____________________________________________________________________________________

    Der eine Geschmack

    Auch so ein tradiertes geflügeltes Wort auf dem spirituellen Marktplatz, mit dem der spirituelle Egomind  viel bedeutungsgeschwängerten Unsinn zu treiben pflegt.

    Warum der "eine" Geschmack? Einmal: Weil es in der Reinen (neutralen) WAHRnehmung keinen Zweiten Geschmack gibt...Advaita - das Eine ohne Zweites, was es m. E. nicht gibt, weil das Eine das Zweite inkludiert. Es gibt keine Unterschiede für das neutrale Gewahrsein,  nichts ist schlecht oder gut, nichts oder kaum etwas  regt mehr an oder auf. Keine Hochs und Tiefs. Im Gleichmut des Gewahrseins ist daher alles, was mir begegnet gleich gültig und EINerlei - ein Geschmack.  
    Die Wahrnehmung des neutralen So-Seins  impliziert den "einen" Geschmack im Gegensatz zum DaSein, welches das Zweite bzw. die Vielfalt der "Geschmäcker" impliziert. 
    Des weiteren, weil es sich um den einen EINEN EINIGen Geschmack handelt, das Eine, welches die Vielfalt in sich vereint.
    Leute wie N. oder Jimmybondy und alle, die noch ein brennendes Interesse daran haben, das Leben interessant und faszinierend  zu finden,  würden am "Einen Geschmack" elendiglich zugrundegehen, LOL. 



    0 0


    Neues vom Zaun

    aus Juni/Juli 2016

     Wer bin ich?

    Bin ich ein Mensch, der spirituelle Erfahrungen macht, oder bin ich ein spirituelles Wesen, welches menschliche Erfahrungen macht?
    Willigis Jäger sagt dazu:
    “Ich bin nicht Materie, die eine spirituelle Erfahrung macht. Ich bin ein spirituelles Wesen, das diese menschliche Erfahrung macht.

    Meine Antwort ist weniger eindeutig als die W. Jägers und lautet wie stets JEIN bzw.  führe ich aus dem Entweder-Oder-Denken, dass ich entweder dies oder jenes sein muss,  hinaus, denn ich bin mir bewusst:  Ich bin sowohl dieses als auch jenes.

    Die Antwort auf diese Frage basiert auf der lebendigen Ein-sicht, die man jedoch erst dann hat, NACHDEM man die notwendigen "spirituellen Erfahrungen" gemacht hat und die notwendigen Prozesse durchlaufen hat  (Schattenintegration/Individuation). Ein solcher Satz wird von spirituell ganz Korrekten gerne mit moralisierender Geste jenen serviert, die von spirituellen "Erfahrungen" sprechen, mit dem Hinweis, dass es so etwas wie Erfahrungen gar nicht gebe, weil es auch keinen Erfahrenden gebe... usw.
    Wo die Ein-SICHT nicht lebendig war, basiert sie auf dem PapageienGlauben als Für-wahr-Halten, dem toten angelesenen oder angelernten Buchstaben, auf Hören-Sagen.

    Tatsächlich aber ist es so, dass wir auf der Hinreise zur SELBSTrealisation gar nicht anders können, als uns aus dieser evolutionären Perspektive "von unten" aus  als Menschen zu sehen, die spirituelle Erfahrungen machen. Erst am Ende der Hinreise, nach der vollbrachten UMKEHR in die Innerlichkeit bzw. aus der involutiven Perspektive des "oben" Angekommenen/'Befreiten erkenne ich, dass ich ein spirituelles Wesen - yes, dass ich GOTT mySELF bin,  welcher durch mich, meine Person menschliche Erfahrungen macht.

    Ob Willigis Jäger seinen Text  nur GLAUBT oder ob er dies in lebendiger WAHRHEIT aus sich Selbst bzw. seines Gewahrseins erkannt hat, vermag ich allerdings nicht zu sagen. Alles was ich zu sagen vermag ist:
    Zuerst ist ein Ding
    dann ist kein Ding,
    dann ist sowohl ein Ding - als auch kein Ding
    dann ist weder ein Ding noch kein Ding.
    IST (TILT ) :-D

    ___________________________________________________________________________________

                                                                                                                                              Juni 2016

    T.S. Eliot

    "Wir werden nicht nachlassen in unserem Kundschaften,
    und am Ende unseres Kundschaftens wird es sein,
    am Ausgangspunkt anzukommen
    und den Ort zum ersten mal zu erkennen."

    Ich bin das Alpha und das Omega
    bin EINS und weder hier noch da,
    Der Ausgangspunkt wird mir adhoc
    zum Eingangstor zum AndersOrt.

    Der Anderswelt, die nicht viel anders ist,
    Beziehungsweis' nur anders ist, weil ich es bin,
    Und weil mein Blick sich gänzlich umgekehret hat,
    Werd' ich der leuchtend Fülle teilhaft, voll & satt.

    Ich leb' mein Leben noch einmal,
    Was unbewusst war, wird mir klar,
    Und offenbart in WAHRHEIT sich,
    Es offenbart sich Welt und Ich
    Von innen her im Strahl des Lichts,
    Welches scheinet ewiglich und
    Erhellt die Finsternis.

    (Lol'Sophie)

    ____________________________________________________________________________________

     

    Töte den Buddha

    Triffst du Buddha unterwegs, töte den Buddha. 
    Warum soll man ihn "töten"? Weil alles, was du in der Aussenwelt "triffst", nicht die WIRKLICHKEIT, sondern eine Projektion ist! Trennung.  Töte bzw. erkenne die Projektion, deine Vorstellung.
    Buddha ist dein innerstes WESEN, du kannst ihn nicht "treffen", sondern nur (eins) SEIN.

    _____________________________________________________________________________________

    Sprüche

    Das Leben ist wie ein Schachspiel: Wenn das Spiel zu Ende ist, kommen König und Bauer in dieselbe Schachtel zurück. (unbekannt)
    Das Leben ist wie ein Schauspiel... Schauspieler und Regisseur...

    “Ein spiritueller Weg, der nicht in den Alltag führt, ist ein Irrweg.”
    (Pater Willigis Jäger, Benediktiner-Mönch und Zen-Meister)
    Ich ergänze ZURÜCK-führt... denn bevor man Ich und  Welt (zurück-)gewonnen hat, muss man sie zuerst einmal verlassen haben. Sich lebenslang in einer Klosterzelle oder abseits der Welt


    _____________________________________________________________________________________

    Carlos Castaneda:

    ...Die Angst ist nicht die Todesangst, sondern jene Angst, die den Menschen überfällt, sobald er die Schranken des alltäglichen Bewußtseins überschreitend mit unbegreiflichen Erfahrungen in unbekannten Dimensionen konfrontiert wird. Wird diese Angst überwunden, erreicht er die Klarheit einer neuen Schau.“ UND „Diese Klarheit aber wird zu seinem zweiten Feind: er scheint nun alles zu wissen, zu kennen, zu durchschauen, und erstarrt zu einem sarkastischen Clown.“ ...
    Nein, die Klarheit kann niemals zu einem Feind werden, das Problem ist nicht die Klarheit, sondern die Identifikation mit dem, was da in Klarheit "geschaut" wird, das Haften an der Ein-Sicht/Erleuchtung.  Man glaubt, man hat ES für alle Zeiten und kann nicht loslassen. Die Erleuchtung wird zu einem toten Wissen des Verstandes, zu Glaubenssatz und toter Überzeugung. Genaus diese Anhaftung ist das Ende der Klarheit.

    Die "Schranken des alltäglichen Bewusstsein" werden jedesmal überschritten, wenn man in Tiefenprozesse abtaucht, jedes Mal war es damals zumindest bei mir mit Todesangst verbunden und von daher mit großem Widerstand; ich glaubte, wirklich sterben zu müssen, habe Abschiedsbriefe geschrieben...Es war bei jedem "Tauchgang" wie das erste Mal,  habe das Unbekannte nicht wiedererkannt. Ich konnte mich nicht wirklich daran gewöhnen, Jedesmal war ich gefordert, alle Hoffnung fahren zu lassen und mich ins Unbekannte, in den Tod fallen zu lassen...Hingabe. Die Angst vor dem Tod IST die Angst vor dem Unbekannten.


    _____________________________________________________________________________________


    Da-Sein vs. So-SEIN

    Ich definiere das Da-Sein als das persönliche bzw. menschliche In-der-Welt-Sein und das So-SEIN der Welt bzw. die So-heit der  Dinge darin enthüllt sich der neutralen WAHRnehmung, die entsteht, wenn man mit dem Ich/Welt nicht mehr identifiziert ist.
    Da-Sein ist das in-der-Welt-Sein des kleinen persönlichen Ich-Bin.
    So-SEIN ist das neutrale GEwahrsein des eigenschaftslosen überpersönlichen ICH-BIN
    Die Erfahrung des Da-Seins in der Welt der Phänomene ist eine beglückende Erfahrung der körperhaften Lebensfreude.
    Das Erfahren des So-Seins kennzeichnet das nüchterne bedeutungsleere "Leben" jenseits der Polaritäten und der Identifikation mit Körper/Materie/Leben.

    _____________________________________________________________________________________


    Ein Meister

    ist ein Mensch, der seine Gedanken und  Vorstellungen  gemeistert hat, insofern diese keine Macht mehr über ihn besitzen - da ist de fakto NIEMAND mehr da, kein Ego, was sich mit ihnen identifizieren könnte. Die Frucht der Befreiung ist Gleichmut. Ich spreche wie in allem nur aus eigener Erfahrung und ich kann sagen, dass mich seit dem besagten Ereignis im Herbst 2011 so gut wie nie auch nur ein  Gedanke fröhlich, ängstlich oder sonst wie gefühlig gemacht hätte.
    Ich sage es deshalb noch einmal: Die Leute, die versuchen, dem Leiden zu entrinnen, indem sie statt negative GEdanken positiven Ersatz basteln, sind auf dem Holzweg! Dem Leiden - und Leiden ist immer gedankenabhängig, solange man nicht erlöst und von Konditionierung befreit ist - entrinnen, kann man nur, wenn man über die Polaritäten negativ-positiv hinausgeht. Am meisten Leiden schafft in der Welt  die Identifikation mit dem Positiven, dem sog. Guten!
    Und nochmal: ob die Gedanken nun positiv oder negativ sind - sie lassen sich nicht ignorieren, wie es manche spirit. Lehrer behaupten, es ist immer das Ego, welches die Kontrolle will, das spirituelle Ego bemüht sich auch um die Kontrolle der Gedanken. Um Gedanken unschädlich zu machen, muss man sie zu Tisch bitten, sich mit ihnen beschäftigen, sie achten und würdigen und sich erst einmal bewusst mit ihnen identifizieren - sie sind genauso notwendig auf der personaldualen Ebene wie die Gefühle. Wer Gedanken und Gefühle versucht zu ignorieren oder zu kontrollieren, verdrängt sie nur und verstärkt die Neurose/Schatten.
    Wichtig ist allein die Achtsamkeit, welche das Denken an sich wahrnimmt. Beobachten, wie das Denken funktioniert, statt es abzustellen...wie Gedanken die Gefühle bewirken usw...


    WEnn ich zu jemand über Spiritualität spreche, über div. Übungen, die ich selbst gemacht habe usw., interpretiert der sich (angenehm oder unangenehm) belehrt fühlende Mind sofort: Spirituelle Lehrerin.
    Ich bin keine spirituelle Lehrerin. WEnn ich Bücher lese, muss ich deswegen gleich eine Buchhändlerin sein? Wenn ich gut kochen kann, muss ich da Berufskoch sein? Der Egomind macht aus allem Spontanen ein Programm, einen Beruf, eine Nützlichkeit für jemand anderen, manchmal sogar ein Weltrettungsprogramm. 
    Mein SEIN hingegen ist völlig unnütz und zu nichts zu gebrauchen.
    Ich spiele keine Rolle mehr, auch nicht die eines Spirituellen Lehrers.

    @Micky, meinen Spirituellen Correktor
    Statt sich des Egos zu entledigen,  lerne man erst einmal mit Achtsamkeit aus den eigenen Augen zu sehen, mit eigenen Ohren zu hören und aus authentischem Munde zu sprechen, d.h. mit allen Gott gegebenen Sinnen nach der Welt zu greifen, bevor man von SELBST in  die Reine (=sinnfreie und bedeutungsentleerte) Wahrnehmung erlangt...Zum Vater gelangt man nur über den Sohn.

    _____________________________________________________________________________________

    Gutmensch-Aktionen

    Ich finde diese Kuppel-Aktion von AM auf Facebook gar nicht mal schlecht: Make Love not War, man könnte es glatt als Integrationsbeihilfe betrachten -  ganz im Sinne Frau Käßmanns und Jesu Christi, den Feind mit "Liebe"(Sex!) zu entwaffnen. LOL. .. WENN.... Wenn da nicht der Islam bzw. die Scharia wäre, die ja recht eigentlich einvernehmlichen Sex mit "Ungläubigen" verbietet, dabei aber das Vergewaltigen von "Dhimmis" bzw. "Ungläubigen" zuweilen geradezu als Gottesdienst verherrlicht. Es ist diese triebunterdrückte sexualfeindliche Frauenverachtung auf Seiten der Männer, die einer friedlichen Regelung des Sexualtriebs im Wege steht, ansonsten würde ich sagen, sie sollten sich an den Bonobos ein Beispiel nehmen.
     .http://www.achgut.com/artikel/fluechtlingshelf_a.m._pfarrer_wagner_und_das_testotesteron

    Eine andere gesinnungsterroristische im Grunde menschenverachtende Gutmensch-Aktion ist die der Berliner Künstler des Zentrums für politische Schönheit mit ihrer Aktion "Flüchtlinge fressen".  Hier wird die Opfer- und Märtyrermentalität der Muslime instrumentalisiert.

    _____________________________________________________________________________________


    Umkehr

    Jeder Spiri weiss es, hat es schon oft gelesen und gehört: Diese Welt ist nur ein Traum; dabei denkt er i.d.R. nur an die äussere Welt und nicht an die Welt seiner Gedanken und Vorstellungen, Glaubenssätze und Dogmen, die er nach wie vor so wahr und  richtig hält, wie seinen spirituellen Glaubenssatz, dass diese Welt nur ein Traum ist. LOL

    Um die Welt als Traum zu ERKENNEN, muss man Umkehren. Umkehren bedeutet Abkehr nicht unbedingt von der äusseren Welt als  Abkehr vor allem von dem BEGEHREN und VERLANGEN nach den materiellen Werten. Alles, was das Ego begehrt, hat nur einen symbolischen Wert.  Sind "Finger", die auf die WIRKLICHKEIT weisen. Alles, was man tut, ist symbolisches Tun, das Wissen um das Original, der Blaupause, die unserem Denken und Handeln zugrunde liegt, liegt im Unbewussten,  im Schatten, ist verdrängt...
    Man kann lernen, seine Handlungen zu deuten wie man einen Traum deutet - ja, in Wirklichkeit handelt es sich hier wie dorten um einen Traum, deswegen ist es egal, ob man schläft oder wacht. Beides ist unwahr und unwirklich.  Umkehr bedeutet,  aus dem Traum zu erwachen; wer sich nicht der SYMBOLHAFTIGKEIT seines Tuns und Sagens  BEWUSST ist,  ist nicht erwacht bzw. noch ziemlich unausgeschlafen.
    Die Gestalttherapie sagt richtig, dass alles, was wir im Traum als äussere Ereignisse, Personen, Dinge sehen, wir selbst sind. Doch ist ALLES,  gleich ob im nächtlichen Traum oder im "wachen" scheinbewussten Leben eine Projektion unseres konditionierten Minds.
    Erwachen hört so lange nicht auf, als es Verdrängtes, Schatten in uns gibt. Gott - der ganze Kosmos ist IN uns, er ruht unERKANNT im Schatten und wartet auf den Strahl der BEWUSSTHEIT/Gewahrseins. DAS verstehe  ich Gottwerdung.

    Das initiale Erwachen ist nur ein Wimpernschlag, ein kurzes Schmecken des "Einen Geschmacks".  Wer da glaubt, der Wimpernschlag des kurzen Erkennens der eigenen Natur sei der ganze Kuchen,  verspielt seine Berufung. Viele sind gerufen, wenige BE-rufen. Viele sind erwacht und glauben, sie wären ausgeschlafen...


    _____________________________________________________________________________________

    WEG

    Es gibt nur den einen Wahren WEg und das ist der Weg, den ICH gegangen bin.Ich bin den ganzen Weg bis zum bittersüßen Ende gegangen und alles, was mir auf diesem Weg geholfen hat, gebe ich weiter. Nichts anderes. Wenn ich manchmal Ken Wilber oder andere spirit. Meister erwähne oder zitiere, dann nur insofern, als sie dasselbe wie ich erkannten. Alles andere, was sie schreiben bzw. erkannten,  ist dann für mich entweder nicht WAHR oder es harrt  noch im Schatten meiner "zukünfigen"  Erkenntnis.

    Jahaaa, wirst du nun sagen, das ist deine große Hybris, dass du glaubst, es gebe nur einen wahren Weg, aber es gibt noch andere Wege, andere spirit. Lehrer....Lehren...viele Wege führen nach Rom...
    Nein, Herr Fredo,  es ist nun mal so, dass der EINE wahre Weg nur der sein kann, den du selber gehst.
    By the way: Ich verlange niemals von einem anderen Menschen, mir zu glauben, oder mir zu folgen....

    _____________________________________________________________________________________


    Anssi schreibt auf FB:

    "Reichtum: Horte nicht dein Geld. Gönn dir das, was dich reich fühlen lässt. Fühlst du dich reich, bist du reich. Und wenn du reich bist, wirst du noch reicher. Das ist das Gesetz der Schöpfung."

    Nun ja - das klingt mir doch sehr nach Pop-Esoterik, nach dem Glaubenssatz, dass man umso reicher wird, um so mehr Geld man ausgibt...

    In spiritueller Ein-Sicht liegt der größte Reichtum in der Bewusstheit (Gewahrsein)- der Fülle des befreiten SEINS. 
    Es geht bei der Spiritualität niemals um materiellen Reichtum. Die ganze Welt gehört dem, der die Welt überwunden hat! DAS ist der Reichtum, um den man sich keine Sorgen machen braucht. Unverhaftet an  materielle Güter und deshalb reich an Liebe und Erkenntnis ist der, das Himmelreich erlangt hat.

    Am nächsten Tag postet Anssi: in meiner Timeline:
    Glück: Gönn dir täglich viele Momente des kleinen Glücks. So hinterlässt du Brotkrümel, damit das große Glück dich findet.
    Hey, Anssi-Sweety, wäre es nicht weit besser, du erklärtest den Leuten,  was sie z.Teufel nochmal daran HINDERT, glücklich zu sein oder sich sonst wat zu gönnen?  Jeder will glücklich sein, aber wenige wollen dafür etwas opfern.
    Diese seichten bedeutungslosen Sprüche erinnern mich an die Sprüche im  Readers Digest und meinem Poesie-Album.  Fehlt nur noch ein sentimentales bedeutunggebendes  Bild zum Text.. LOL

    ____________________________________________________________________________________


    By the Way:
    Tatsache ist: Es gibt eigentlich keine Bewusstseinserweiterung. Bewusstheit nimmt weder zu noch ab, nichts wird gegeben, nichts genommen; man kann im BW des Nichtwissens die  Bewusstheit nicht horten und Erkenntnisse lassen sich nicht speichern und repetieren;  es ist eine optische Täuschung zu glauben, der Fokus des Gewahrseins werde größer und man gewinne etwas dazu - auch wenn es das ganze Universum ist...hehe.... Das alles sind nur annähernde Worte, die man der Beschreibung wegen braucht....

    _____________________________________________________________________________________


    Lieber Freund, 

    die Sache mit deinen Eltern ist nicht vorbei, nichts "ist gut, wie es ist", das ist reiner Selbstbetrug. Denn was du an Einfühlung in deine Eltern geleistet hast, im heißen Bemühen sie zu verstehen und zu lieben und ihr Tun irgendwie zu entschuldigen - Kinder lieben schliesslich ihre Eltern, egal, wie diese Eltern sind -  das tust du im Umgang mit anderen Menschen ebenso.  Wie oft kommt es vor, dass du, wenn dir wehgetan wurde, noch heute jeden Menschen zu verstehen suchst, der dir wehgetan hat, statt deinen Schmerz wirklich zu fühlen?!
    Verstehenwollen dient somit  der Abwehr, der Verdrängung, der Schmerzvermeidung!
    Dies zu erkennen - darum geht es.

    _____________________________________________________________________________________

    Jede hehre Vision,

    jedes hohe Ideal, von denen Menschen getrieben werden, die Welt zu einem Paradies zu machen, Kriege abzuschaffen, den Weltfrieden zu kreiieren sind zum Scheitern verurteilt und gebären letztlich nichts anderes als den Faschismus. Egal, ob Hitler von einem 1000jährigen Reich träumt oder die Gründungsväter der EU von einem "Vierten Reich", dem Vereinigten Europa... von Multikulti... eine verordnete Rassenvermischung wird das Problem des Rassismus auch nicht lösen, sondern verschärfen.
    Die Partei der ehemals antiautoritären Grünen hat sich inzwischen zu einer Partei der Gutmenschen mit autoritärem Führungsanspruch entwickelt, die völlig den Boden unter den Füßen verloren hat. Es ist der unselige "visionäre" Idealismus dieser grünen Ideologie, der den Boden für neuen FAschismus bereitet hat.
    .Die Welt braucht Ideale, wer die Welt verbessern will, bedarf ihrer. Aber auch Ideale sind nur Krücken, die man auf dem Weg zur endgültigen Befreiung hochkant exorzieren muss. Ideale sind immer morgen, nie jetzt, Idealen muss man nachstreben, will man was erreichen - das ist das Hindernis.  Einem Ideal gegenüber bist du niemals genug...

    Die Welt ist deshalb die Welt, weil es in ihr keinen Weltfrieden geben kann. Ist das eigene Herz befriedet, ist auch die Welt in Frieden. ABER, sagt der Abergeist,  die Kriege auf der ganzen Welt hören doch damit auch nicht auf, wenn ich in Frieden bin... Alles nur Ihr Kopfkino, Herr Abergeist! LOL




    0 0

    Neues vom Zaun
    Aus Juli 2016




    Die Eigenschaften

    mit denen wir uns ichhaft und unbewusst identifizieren,  entsprechen  den diversen Göttern bzw. Archetypen - den sog. Mächten und Gewalten. Eris z.B. war eine solche Kraft, die ich bewusst an mir erfahren habe und mit der ich mich kurzzeitig identifiziert habe.  Das Buch "Göttinnen in jeder Frau" von JS Bolen half mir dabei, verdrängte weibliche Anteile zu befreien, d.h. bewusst zu machen. (Befreiung heisst immer aus Unbewusstheit befreit bzw. zu Bewusstheit hin befreit.)
    Der Held, die Heldin - die Hera in tausend Gestalten: ...https://www.amazon.de/G%C3%B6ttinnen-jeder-Frau-Psychologie-Weiblichkeit/dp/3548741665

    Sich mit verdrängten Anteilen/Eigenschaften zu identifizieren, scheint der letztgültigen Eigenschaftslosigkeit des nichtwissenden Bewusstseins zu widersprechen, -  aber auch nur wenn man aus der letztgültigen (transpersonalen) Position ausgeht und  aus der Sicht des Befreiten spricht. Die spirituell korrekten Bescheidwisser und sich Befreit-Dünker sprechen auch zuweilen aus dieser Position, auch wenn sie nicht befreit sind. Ihr Glaubenssatz: Warum soll das Ich befreit werden, wenn ich weiss, dass das Ich, die Person eh eine Illusion ist - warum also soll man sich mit verdrängten Eigenschaften identifizieren, wenn es letztlich um Desidentifikation geht?  Tja, DAS ist das Mysterium, dass man das Ich, die Person erst dann transzendieren kann, wenn es zur authentischen Persönlichkeit gereift ist, ein Prozess, in dessen Verlauf man sich mit allen ichhaften bewussten und unbewussten Eigenschaften überhaupt erstmal zu identifizieren hat.
    Es ist dies genau das Wissen um die Illusion, welches das  Hindernis darstellt für das Weiterschreiten auf dem Weg....Ääähm, also hör mal, sagt der abergeistwitzige Gläubige Bescheidwisser: Warum sollte man denn weiterschreiten, wenn ich doch weiss, dass es keinen Weg gibt... weil ich doch weiss, dass  "Alles schon da ist"....
    Dito!- weil man sich zuerst mit dem Da-Sein des kleinen persönlichen "Ich bin"  bewusst identifizieren muss, bevor man das neutrale eigenschaftslose So-Sein des transpersonalen unpersönlichen  ICH BIN realisieren kann.





    Der Meister aus dem Off uns spricht
    Aus seiner ungeteilten Sicht:
    Als  Gott befahl: Es werde  Licht! -
    Da meinte er einfach und schlicht
    Das Licht der Ratio und der Vernunft,
    Des Selberdenkens hohe Kunst,
    Die tauchte auf aus dunklen Tiefen
    Des Mythos und der magisch' Schichten,
    Als Gott befahl den Quantensprung -
    Den Sprung in der Entwickelung,
    Das Hirn zu lüften und zu lichten
    Ein Sprung, der Menschen tut befrei'n
    Vom dumpfen stammbewußten Sein
    Hinein in hellen Tagesschein...


    Der Mensch, der mit Vernunft begabt,
    Der soll sie nutzen sonst liegt brach
    Das breite Feld der Möglichkeiten,
    Die ihm Wohl und Weh bereiten
    In des Da-Seins Lust und Frust.

    Ist dann der Mensch total befreit
    Vom Spinnweb der Vergangenheit,
    Die aus dem dunklen Schoß der Zeit
    Ihm quillt und macht am End' ihn gar bereit
    Gott für das Licht der Ewigkeit,
    dann rufen wir mit Al Halladsch:
    Mein Ich ist Gott, Gott ist mein Ich
    wenn Gott zum Al Halladsche spricht:
    Ich bin du und du bist Ich.
    (Lol'Sophie)

    __________________________________________________________________________________

    Im Forum

    Herr Fredoo schreibt:
    """stell dir vor , dein ganzes Leben ist in Bild an Bild an Bild auf Leinwand aufgestellt.
    alles zur gleichen Zeit , an gleichem Ort ...
    du wirst niemals in der Lage sein , all diese Bilder (und damit dein Leben) zugleich zu erfassen ...
    was geschieht stattdessen ? Du gehst Bild an Bild an Bild an Bild an diesem "Leben" vorbei.
    Und ähnlich wie bei einem DaumenKino entsteht die Suggestion einer "bewegten" Geschichte."""

    Hm. Ist das WAHR?
    Nein, nur der Verstand ist nicht in der Lage, "all diese Bilder  (und damit dein Leben) zugleich zu erfassen".
    Im Gewahrsein hingegen gibt es ein ganzheitliches ERKENNEN, welches in lebendigem Bilde dein ganzes Leben in strahlendster Vollkommenheit in einem Nu erfassen kann, mit gestern heute morgen inclusiv! In dieser ganzheitichen Vision  hat das Mandala seinen Ursprung.
    ___________________________________________________________________________________


    Kurz zu Tom de Toy's - Backlash

    https://www.facebook.com/notes/tom-de-toys/der-nerv%C3%B6se-geist/10154163613895498
    Nicht das Ego löst sich auf, sondern die Identifikation,  - Jacke wie Hose...

    Ein direktes Du ist ein spiritueller Anachronismus...Und "ohne jenseitigen Bezug" ist eine Eindeutigkeit, die es im spirituellen Gewahrseinsmodus nicht gibt. Beides... dieseits und jenseits ist eins. Nur wenn man es beschreibt, muss es zwangsläufig wieder getrennt werden, weil es ja sonst unbeschreibbar ist. Das DU ist leer, bedeutungsleer, weil transzendiert!

    Der WAHRE "Neuroatheismus" (Vorsicht, ein ismus ist immer auch Ideologie und Dogma!)  hat seine Ursache darin, wenn ein Mensch erkennt, dass Mensch und Gott Eins sind bzw. der Sucher und das Gesuchte vom selben GEIST sind. Dann ist Gott "tot", so wie das Ego "tot" ist und alles Glauben im Sinne von Für-wahr-Halten ist zuende.
    Die Entleerten der Liga der Leeren fischt im Trüben, derweil sie nicht auch aus dem Vollen fischen. Genausowenig  könnte ich ungestraft eine Liga der Erfüllten gründen, ohne die Leere zu verraten...LOL.
     A. Einstein: Es ist schwieriger, eine vorgefaßte Meinung zu zertrümmern als ein Atom - jo, das gilt auch für sog. neuroatheistische Überzeugungen von stolzen Ligisten der Leere - und gilt ebenso für "NACHgefasste" Meinungen, das sind Erinnerungen an eine zur Meinung erstarrten, ehemals lebendige WAHRHEIT die vom Egomind  mit der WIRKLICHEN Erfahrung verwechselt wird.  Derart vom Nichts und der Leere ÜBERZEUGT, ist der derart Überzeugte nur ein mit spirituellem SuperEgo identifizierter Meinungsträger und Überzeugungstäter - sein Mind ist nicht frei, sondern läuft ganz in den alten Bahnen des alten Adams.
    Mir scheint, die Lee(h)re, die von der Liga der Leeren verteidigt wird, ist nicht durch die unerlässliche schmerzhafte Dekonditionierung des konditionierten Egominds errungen, sondern durch schnöde Alltagslogik "gewusst"...  Hirnakrobatik des schlussfolgernden Verstandes. 

    Allgemein kann man davon ausgehen, dass dort, wo Schattenarbeit/-Integration als nicht notwendig verpönt ist und ausgeschlossen wird, auch keine Dekonditionierung resp. Neuprogrammierung  stattgefunden hat. Von Heilung gar nicht zu reden, auch davon nicht, dass Heilung, Dekonditionierung, Schattenintegration alles Synonyme für dasselbe und nicht voneinander zu trennen sind.


    ___________________________________________________________________________________

    Paradies auf Erden

    Die Weltverbesserer mögen die Welt verbessern, sie werden aber niemals ein Paradies auf Erden schaffen, weil die Weltverbesserer das Paradies nicht im eigenen Herzen tragen - sonst würden sie es nicht nach draussen projezieren, in eine illusionäre "Welt". Wird die Welt als Illusion erkannt, ist auch das Ego als Illusion erkannt, weil Welt=Ego.
    Es gibt immer nur den  Einzelnen, der die Welt allein in, mit und durch sich SELBST verändert. Wenn sich der Mensch ändert, wird keineswegs die "ganze" Welt sichtbarlich verändert, wie der Unwissende glaubt, sondern die Perspektive... die beyond Ego-Sichtweise.
    Jesus sagt über die Weltverbesserer: Laßt die Toten ihre Toten begraben. Sorry, Tarek, mein lieber junger Freund....

    ____________________________________________________________________________________

    Ken Wilber

    hat Unrecht - alle haben Unrecht, die sagen, dass das Gegenteil von Liebe die Angst sei, hier werden m. E. die personale und die transpersonalen Ebenen verwechselt. Das Gegenteil von (menschlicher) Liebe ist  immer noch der gute alte Hass. Liebe und Hass sind auf der dual-personalen Ebene zwei Seiten einer Medaille.Die Angst ist eine existentielle Urangst, die vor allem Angst vor der unpersönlichen Liebe Gottes hat. (Aus der letztgültigen Perspektive würde man sagen: Angst vor der SELBSt-Liebe).
    Diese Angst hat sowohl Angst vor der Liebe als auch vor dem Hass. Die Angst vor der Liebe ist die Angst vor dem Sein.... die Angst vor der Freiheit.
    Angst vor Nähe und Angst vor Distanz. Angst vor Hingabe und Todessehnsucht/Sehnsucht nach Ich-Auflösung im anderen. Hass basiert ebenso auf Angst, wie die Liebe, die aus dem Schmerz der Trennung und dem Wunsch nach Ergänzung heraus entsteht.  Aus der nondualen Perspektive basiert die menschliche duale Liebe wie auch der Hass auf  Mangel: der Angst der Trennung und der Angst vor der SELBSTwerdung. Diese Angst ist existentiell und bedingt die Neurose, die der SELBSTwerdung im Wege steht.
    ___________________________________________________________________________________

    Fundstück

    "Hunderttausende  von  Migranten  wurden  mit  Begrüßungsbroschüren  ausgestattet,  die  von der George Soros Stiftung veröffentlicht wurden. In Arabisch geschrieben und voll gepackt mit Karten und nützlichen Informationen darüber, wo sie hingehen sollen, was zu tun ist, an wen sie sich wenden sollen und welche Geschichten sie den europäischen Behörden erzählen sollen. Dies sei ein grober Leitfaden, der durch eine ominöse NGO (Nichtregistrierungsorganisation) namens w2eu.info, was für ʻWillkommen in der EUʼ verteilt wurde."
    (aus einem Artikel in Jouwatch - dass es sich hierbei um KEINE Verschwörungstheorie handelt, scheint mir immer wahrscheinlicher -  sollte ich je eine dieser Broschüren tatsächlich mal zu Gesicht kriegen.LOL Jouwatch hat ganz gute Autoren, auch schlechte...)
    ____________________________________________________________________________________


    Horsch, Bua!

    Ich bin keine spirituelle Lehrerin. Wenn ein spiritueller Sucher ein Gespräch mit mir sucht, dann  spreche ich mit ihm i.d.R. auf Augenhöhe, d.h.,  dass ich mit ihm von Mensch zu Mensch rede und nicht von Meister zu Schüler. (SELBST vs. Ego). Ich teile meine Erfahrungen mit, gebe manchmal Tips und erwarte nicht, dass sie angenommen werden. Meine Zeit lasse ich mir i.d.R.  trotzdem nicht stehlen; wenn jemand meine Hinweise auf diverses ihm  unbewusstes (aktuelles)  Verhalten/Schatten als Kritik und Besserwisserei bzw. pädagogischen Zeigefinger empfindet und zum Gegenangriff startet, weil ihm diese "Kritik" nicht zumutbar wäre, dann ist der Plausch zu Ende, dann mag er irgendwohin gehen, wo ihm Honig ums Maul geschmiert wird bzw. gute Gefühle verabreicht,  statt Selbstwertkrise vermittelt werden.

    Aber wie immer habe ich auch diesmal etwas dazugelernt: WAs aus nondualer Perspektive falsch bzw. unwahr ist, ist auf der persönlichen Ebene unerlässlich: dass man  sich ein Bild von jemanden macht, um ihn zu "sehen" und zu verstehen. Es ist schlichtweg überhaupt nicht möglich, sich im Kontakt KEIN Bild von etwas/Jemand zu machen. Auch wenn jemand nicht ehrlich ist oder sich sonstwie verschliesst, entsteht ein Bild. Ich kann ein richtiges Bild oder ein falsches  Bild von jemand kriegen.  Mit (m)einer erweiterten Wahrnehmung ist es quasi nicht mehr möglich, ein falsches Bild zu bekommen. Der Abwehrmodus des anderen sagt mir mehr als seine 1000 Rechtfertigungen  bzw. Erklärungen und alle seine spirituellen Erfahrungen, derer er sich rühmt.   Wenn  jemand beispielsweise auf mein mehrmaliges direktes Fragen (der Klarheit wegen, zu einem besseren Verständnis) nicht eingeht, sondern Nebel versprüht,  dann ist er im Abwehrmodus. Und wenn ich ihn darauf hinweise, ihn bitte, mal "hinzugucken".
    Ich rede überhaupt nie von "Meister zu Schüler", ich spreche unpersönliche Wahrheit ungeachtet der Person, die den Anlass zur Inspiration gab. 
    ____________________________________________________________________________________

    Vom täglichen Irrsinn

    Aha, jetzt verstehe ich, warum die Linksgrünen sich gegenüber den Zuwanderungsfluten bzw. der Flüchtlingspolitik der Kanzlerin  so unkritisch und liebedienerisch verhalten.
     Daniel Cohn-Bendit, Bündnis90/Die Grünen: „Wir, die Grünen, müssen dafür sorgen, so viele Ausländer wie möglich nach Deutschland zu holen. Wenn sie in Deutschland sind, müssen wir für ihr Wahlrecht kämpfen. Wenn wir das erreicht haben, werden wir den Stimmenanteil haben, den wir brauchen, um diese Republik zu verändern."
    Es geht also um nichts als ums liebe Stimmvieh, die Stimme von politisch unmündigen Menschen, die überhaupt keine Ahnung haben, WAS sie da wählen. Es geht da  um die Stimme von Ausländern/Zuwanderern, die dauerhaft hier wohnen, auch wenn sie keine deutsche oder EU-Staatsbürgerschaft haben - diese Leute sollen Wahlrecht bekommen... es geht um ein neues Gesetz, für das gekämpft werden soll...)
      
    Wer politisch unkorrekt, aber vernünftig denkt, kann da am Ende nur noch CSU (in Bayern) oder AFD wählen, - aus reiner Verzweiflung, denn es sind die AfD oder künftigen CSUwähler ja doch vor allem ehemalige Linke/SPD-Wähler, die ihre eigene Partei nicht wiedererkennen...
    ___________________________________________________________________________________


    Wahrheit

    Anssi: Die WAHRHEIT ist das, was IST , ohne Dich! Ohne den Gedanken ICH. 
    Na ja, das ist ein oft gehörtes und oft wiedergekäutes spirituelles "Basiswissen". Hm....Gibt es eigentlich  lineare Gedanken, die sich ohne Ich-Bewusstsein denken lassen? Manche Lehrer sagen, dass die Wahrheit ganz und gar wort- und gedankenlos ist, weshalb Gedankenlosigkeit geübt werden sollte. Na ja... darüber schrieb ich schon mal ausführlich... dass ich eher für das Gegenteil, also der Erlaubnisgebung aller Gedanken bin...
    Die "höheren Gedanken" sprich geistigen Erkenntnisse oder Erleuchtungen kommen aus der vertikalen Quelle, einer "gedankenlosen" visionären SCHAU, die jedoch in Gedanke und Wort übersetzt sein will.  
    Ich würds mal so sagen:
    Die WAHRHEIT ist:  ICH BIN reine WAHRNEHMUNG, Gewahrsein resp.  ICH BIN-Bewusstsein, ohne das eigenschaftslose ICH BIN-Bewusstsein gibts keine Wahrnehmung. Ohne m(ICH) gibts gar nix und IST gar nix. Die WAHRHEIT ist, es gibt den Baum vor meinem Fenster nicht, wenn kein Ich da ist, welches ihn wahrnimmt.

    ____________________________________________________________________________________


    Mein Name

    ist Monika, der kommt aus dem Afrikanischen und bedeutet "Die Einsame" oder "Die Zurückgezogene", die Eremitin. Die Verschleierte...Vanaprasthya, Sanskrit:  die Würde des Eremiten.  Shunyata ist ein anderer Name, der ähnliches ausdrückt. Was ich sagen will:  Es bedurfte in meinem Fall keines Meisters, der mir einen Sannyasin-Namen, der mich an das Wesentliche erinnerte, ich war mir schon sehr früh der wirklichen  Bedeutung meines Namens bewusst, in meinem Namen lag für mich nie ein Mangel  (Einsamkeit als Mangel an Kommunikation) , sondern Hingabe an das, was "nottut". 
    ____________________________________________________________________________________


    Das Absolute

    ist nichts anderes als das  unsterbliche SELBSTbewusstsein im Gegensatz zum relativen vergänglichen Ego...
    Bei den meisten Menschen, die  vom "Absolut" daherreden, merkt man, dass sie einfach nur nachplappern oder dahinphilosophieren, von authentischer SELBSTerfahrung/SELBSTfindung  oder SELBSterkenntnis findet sich keine Spur.
    Ein anderes Synonym für Absolut ist neben dem SELBST und vielen anderen Namen Gottes auch das Gewahrsein.  Ach Babylon!

older | 1 | .... | 10 | 11 | (Page 12) | 13 | 14 | newer